490

ST

I

n

s

e

r

a

t

e.

Bekanntmachung betreffend

die Einfuhr von Klauenvieh nach Tyrol und Vorarlberg.

Unter Aufrechterhaltung der übrigen Bestimmungen der Kundmachungvom 26. Juli 1882 (Bundesblatt 1882, Bd. III, S. 519) hat die k. k. Statthalterei in Tyrol und Vorarlberg unterm 12. laufenden Monats für die Einfuhr von Klauenvieh aus der Schweiz nach Vorarlberg für den Rest des laufenden Jahres die nachfolgenden Eintrittsstationen und Tage festgesetzt: a. St. Margrethen und h. Vaduz für Transporte, welche mittelst der Eisenbahn befördert werden, täglich; c. Lustenau während der Monate September und Oktober t ä g l i c h V o rm i t t a g s ; im November und Dezember jeden Dienstag und Freitag Vormittags ; d. Meiningen jeden ersten und dritten Mittwoch des Monats ; e. Bendern jeden ersten und dritten Donnerstag des Monats ; f. Martinsbruck am 2. September und vom 10.--20. September, und g. Taufers im Münsterthale am 2. September und vom 10.--24. September; ferner am 10. Oktober.

B e r n , den 23. August 1883.

Schweiz. Handels- und Landwirthschaftsdepartement t Abtheilung Landwirthschaft.

49 î

Schweizerische Nordostbahn.

Zufolge des bevorstehenden Inkrafttretens neuer Tarife für den Güterverkehr der Ostschweiz künden wir die nachstehend verzeichneten direkten Gütertarife auf 30. November 1883 : 1) den Tarif für den direkten Güterverkehr zwischen den Stationen der Nordostbahn und der Vereinigten Schweizerhahnen einerseits und denjenigen der Schweizerischen Centralbahn, Brünigbahn und Westschweizerischen Bahnen anderseits, vom 1. Januar 1878, nebst den Nachträgen I--XII desselben ; 2) den Tarif für den direkten Güterverkehr zwischen den Stationen der Nordosthahn einerseits und denjenigen der Jura-Bern-Lnzern-Bahn anderseits, vom 1. September 1880, nebst Nachtrag I hiezu ; 3) den Tarif für den direkten Güterverkehr zwischen den Stationen der Vereinigten Schweizerbahnen einerseits und denjenigen der Jura-BernLuzern-BahiL anderseits, vom 1. November beziehungsweise 1. Dezember 1880, nebst Nachtrag I hiezu ; 4) den Tarif für den direkten Güterverkehr zwischen den Stationen der Emmenthalbahn einerseits und denjenigen der Nordosthahn anderseits, vom 1. Dezemher 1881 ; 5) den Tarif für den direkten Güterverkehr zwischen den Stationen der Emmenthalbahn einerseits und denjenigen der Vereinigten Schweizerbahnen anderseits, vom 10. Mai 1882 ; 6) den kombinirten Tarif für die Beförderung von Gütern in gewöhnlicher Pracht von Genf transit nach Aarau transit und weiter gelegenen Stationen oder vice versa, vom 1. März 1876, nehst Nachträgen ; 7) den kombinirten Tarif für die Beförderung von Gütern in gewöhnlicher Fracht von Genf transit nach Lnzern transit und weiter gelegenen Stationen und vice verca, vom 15 April 1876, nebst Nachträgen ; 8) den Tarif für den internen Güterverkehr der Bötzberghahn und für den direkten Güterverkehr derselben mit den übrigen schweizerischen Bahnen, vom 1. Januar 1879, soweit derselbe überhaupt noch in Kraft besteht (direkter Verkehr mit V. S. B., S. C. B., E. B., J. B. L. B., Brünigbahn und S. 0.).

Die Ausgabe der entsprechenden neuen Tarife wird besonders bekannt gemacht werden.

Soweit letztere auf 1. Dezember 1883 noch nicht möglich sein sollte, bleibt die Prolongirung der gegenwärtigen Tarife bis zum Erscheinen der neuen vorbehalten.

Z ü r i c h , den 21. August 1883.

Die Direction.

492 Gotthardbahn.

Mit dem 15. September nächsthin treten zu unsern direkten Personentarifen folgende Nachträge in Kraft, die auf unsern Stationen eingesehen und bezogen werden können : 1) II. Nachtrag zum direkten Personen- und Gepäcktarif Gr. B. - V. S. B.

und Appenzellerbahn vom 1. Juni 1882 ; 2) IV. Nachtrag zum direkten Personen- nnd Gepäcktarif G. B. - N. 0. B.

vom 1. Juni 1882 ; 3) V. Nachtrag zum direkten Personen- und Gepäcktarif G. B. - S. C. B.

nnd A. S. B. gleichen Datums ; 4) IV. Nachtrag zum direkten Personen- und Gepäoktarif G. B. - J. B. L.

und E. B. vom gleichen Datum ; 5) 1. Nachtrag zum direkten Personen- und Gepäcktarif G. B. - S. 0. & S.

und Bulle-Romont-Bahn vom 1. September 1882.

Ferner werden anf denselben Termin eingeführt: 1) I. Nachtrag zum Distanzenzeiger G. ß. - N. 0. B., V. S. B., Tößthalbahn und Appenzellerbahn vom 1. Jnni 1882 für direkte Abfertigung von Gesellschaften und Schulen, Gepäck etc. ; 2) Distanzenzeiger für direkte Abfertigung von Gesellschaften und Schulen etc. im Verkehr G. B. - S. C. ß. und A. S. B., und 3) Distanzenzeiger für direkte Abfertigung von Gesellschaften und Schulen etc. im Verkehr G. B. - J. B. L., E. B., S. 0. & S.

Durch die beiden letzten Imprimate werden die analogen Ausgaben vom 1. Juni 1882 aufgehoben und ersetzt.

L u z e r n , den 18. August 1883.

Wir bringen hiemit zur Kenntniß, daß wir einer Firma, welche von heute an bis Ende des "fließenden Jahres 100 komplete Wagenladungen à 10 Tonnen Bausteine von Osogna via Pino nach Italien spediren läßt, auf dem Rückvergütungswege 25 % Rabatt auf der gegenwärtigen tarifmäßigen Taxe von Fr. 3. 80 pro Tonne bewilligt haben.

L u z e r n, den 22. August 1883.

Vom 1. September laufenden Jahres an treten für den direkten Personenund Gepäckverkehr zwischen Luzern einerseits nnd Ventimiglia-Station via Gotthard anderseits direkte Taxen in Kraft, welche bei unserer Einnehmerei Luzern eingesehen werden können.

L u z e r n , den 23. August 1883.

Die Direction.

493 Stelle-Ausschreibung.

Es wird hiemit die Stelle eines A d j u n k t e n am eidg. s t a t i s t i s c h e n B u r e a u ausgeschrieben. Jahresbesoldung Fr. 4000--4500. Hauptrequisit ist eine allgemein wissenschaftliche Bildung. Dabei wird vorzugsweise auf die Kenntnisse in den modernen Sprachen gesehen. Ausweise über staatswissenschaftliche Studien oder über Leistungen auf administrativen Gebieten sind erwünscht. Die Anmeldungen, mit einem Abriß über den Bildungsgang des Bewerbers, sind bis zum 12. September nächsthin dem unterzeichneten Departement einzusenden.

' Die Besetzung dieser Stelle findet selbstverständlich nur statt, wenn über das betreffende Gesetz eine Volksabstimmung nicht eintritt.

B e r n , den 21. August 1883.

Eidg. Departement des Innern.

Bekanntmachung.

Zufolge einer Mittheilung der russischen Gesandtschaft dahier findet im Laufe des wahres 1884 zu Kharkow(Rußland) eine S c h a f a u s s t e l l u n g statt, an welcher auch ausländische Schafzüchter sich betheiligen können.

Nähere Angaben über die Zeit der Ausstellung und über die Aufnahmsbedingungen werden in einer spätem Bekanntmachung erfolgen.

B e r n , den 13. August 1883.

Schweiz. Handels- und Landwirthschaftsdepartement, Abtheilung L a n d w i r t s c h a f t .

Eidgenössisches Polytechnikum in Zürich.

Eine Lehrstelle für Botanik (vorzugsweise spezielle Botanik) am eidgenössischen Polytechnikum wird hiemit zur Besetzung ausgeschrieben.

494 Bewerber wollen ihre Anmeldungen unter Beilage von Zeugnissen, allfälligen wissenschaftlichen Arbeiten und eines Curriculum vitae bis 15. September 1883 an den Unterzeichneten einsenden, der auf Verlangen über die Anstellnngs- und Besoldungsverhältnisse nähere Auskunft ertheilen wird.

Z ü r i c h , den 16. Angust 1883.

Der Präsident des Schweiz. Schulrathes: Dr. C. Kappeier.

Uückzw-gvon

alten Noten der gesetzlich autorisirten schweizerischen Emissionsbanken.

<x

(Bundesrathsbeschluß vom 14. August 1883.)

In Vollziehung vom Artikel 52 des Banknotengesetzes vom S. März 1881 werden hiemit die unten bezeichneten, bis zum heutigen Tage kreirten und in Circulation befindlichen Noten der nachstehenden gesetzlich autorisirten schweizerischen Emissionsbanken zurückgerufen und die Inhaber dieser Noten aufgefordert, solche der ausgebenden Bank oder einer andern gesetzlich autorisirten Emissionsbank zur Einlösung, beziehungsweise zum Austausche einzureichen.

Vom 1. Januar 1884 an dürfen diese in den Kassen der Emissionsbanken befindlichen und ihnen eingehenden eigenen Noten nicht mehr ausgegeben werden.

Ebenso dürfen vom Tage der gegenwärtigen Publikation an die in den Kassen der beiden tessinischen Emissionsbanken befindlichen und ihnen eingehenden eigenen boni di cassa nicht mehr ausgegeben werden.

Der Endtermin für die Einlösung, beziehungsweise den Austausch der zurückgerufenen Noten durch die Emissionsbanken wird später bekannt gemacht werden.

495 St. Gallische Kantonalbank.

Sämmtliche Noten von 20 Franken.

Basellandschaftliche Kantonalbank.

Sämmtliche Noten von 20 Franken.

Kantonalbank von Bern.

Sämmtliche Noten von 20 Franken und die auf l, 10, 20 und 100 VF.-Stüeke lautenden Noten.

Banca cantonale ticinese.

Sämmtliche Noten von 20 Franken und die auf 5, 10 und 20 Franken lautend en^ den Banknoten gleich geachteten boni di cassa.

Bank in St. Gallen.

Sämmtliche Noten von 20 Franken und die auf 10, 50 und 100 Gulden lautenden Noten'.

Crédit agricole et industriel de la Broyé.

Sämmtliche Noten von 10 und 20 Franken.

Thurgauische Kantonalbank.

Sämmtliehe Noten von 20 Pranken.

Aargauische Bank.

Sämmtliche Noten von 20 Franken.

Toggenburger Bank.

Sämmtliche Noten von 10 Franken.

Banca della Svizzera italiana.

Sämmtliche auf 5, 10, 20 und 50 Franken lautenden, den Banknoten gleich geachteten boni di cassa.

Thurgauische Hypothekenbank.

Sämmtliche Noten von 10 Franken.

GraubUndner Kantonalbank.

Sämmtliche Noten von 10 und 20 Franken.

496 Bank in Zürich.

Sämmtliche auf 10 und 100 Bra banter-Thaler lautenden Noten.

Banque de Genève.

Sämmtliche Noten von 20 Franken.

Crédit Gruyérien.

Sämmtliche Noten von 20 Franken.

ZUrcher Kantonalbank.

Sämmtliche Noten von 20 Franken.

Solothurnische Bank.

Sämmtliche Noten von 20 Franken und die auf 50, 100, 500 und 1000 Franken lautenden, den Banknoten gleich geachteten Kassenscheine.

Banque cantonale fribourgeoise, Sämmtliche Noten von 5, 10, 20 und 25 Franken.

Caisse d'amortissement de la dette publique.

Sämptliche Noten von 20 Franken.

Banque cantonale vaudoise.

Sämmtliche Noten von 5 und 20 Pranken und die auf l, 5?

10, 20 und 100 VF.-Stück lautenden Noten.

Banque populaire de la Gruyère.

Sämmtliche Noten von 10 und 20 Franken.

Die Zutheilung der neuen Banknotenformulare an die gesetzlich autorisirten Emissionsbanken wird am 24. August nächsthin beginnen.

B e r n , den 14. August

1883.

Eidg. Finanzdepartement.

497

Schweizerische Postverwaltung.

Ausschreibung.

Behufs Uniformirung der schweizerischen Postbediensteten für 1884 wird hiemit über die Lieferung des nachbezeichneten Materials freie Konkurrenz eröffnet : Breite Gewicht Liefertermin Bedarf.

innert den per m.

1884> Leisten.

m.

cm.

g.

4800 blaumelirtes Uniformtuch .

. 135 700 1. März.

4400 blaumelirtes Manteltuch ohne Strich 140 860 1. Juli.

500 blaugrau Satin .

.

.

. 140 750 1. April.

500 Futterleinwand .

.

.

. 120 -- 1 . Juli.

1100 grau Barchent .

.

.

. 90 -- 1. ,, 2900 Blousen aus roher, genäßter Leinwand -- 15. April.

Muster für sämmtliche Artikel können tei dem Materialbüreau (Abtheilung Dienstbekleidungswesen) der Oberpostdirektion in Bern eingesehen oder dort bezogen werden. Es sind somit den Eingaben keinerlei Muster beizulegen.

Offerten ausländischer Fabrikanten oder Lieferanten können nicht berücksichtigt werden.

Die Postverwaltung behält sich vor, die Lieferung der oben bezeichneten Tücher und Blousen getheilt oder ungetheilt zu übertragen.

Die Preise verstehen sich franko nächste Eisenbahnstation.

Die frankirten, verschlossenen und mit der Aufschrift: ,,Eingabe für Post-Bekleidungs-Material" versehenen Eingaben müssen bis zum 3l. August nächsthin, Abends, in den Händen der unterzeichneten Oberpostdirektion sein.

B e r n , den 11. August 1883.

Die Schweiz. Oberpostdirektion.

498

Ausschreibung von erledigten Stellen.

Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i c h und portofrei zu geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; ferner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren Namen, und außer dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t , sowie das G e b u r t s j a h r deutlich angeben.

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesetzt. Nähere Auskunft ertheilt die für die Empfamgnahme der Anmeldungen bezeichnete Amtsstelle.

  1. Briefträger in Carouge (Genf). Anmeldung bis zum 7. September 1883 bei der Kreispostdirektion in Genf.
  2. Briefträger in Freiburg.
  3. Postablagehalter und Briefträger in Heitenried (Freiburg).

Anmeldung bis zum 7. Septem4) Postablagehalter und Briefträger ber 1883 bei der Kreispostdirektion in Lausanne.

in Bonvillars (Waadt).

5) Postablagehalter und Briefträger in Fontaines (Waadt).

6) Postkommis in Bern

) Anmeldung bis zum 7. September > 1883 bei der Kreispostdirektion 7) Kondukteur für den Postkreis Bern, l jn Bern.

8) Postablagehalter und Briefträger in Courroux (Bern). Anmeldung bis zum 7. September 1883 bei der Kreispostdirektion in Nenenburg.

9) Postkommis in Zürich. Anmeldung bis zum 7. September 1883 bei der Kreispostdirektion in Zürich.

10) Postverwalter in Einsiedeln (Schwyz). Anmeldung bis zum 7. September 1883 bei der Kreispostdirektion in St. Gallen.

11) Telegraphist in Frick (Aargau). Jahresbesoldnng Fr. 200, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 12. September 1883 bei der Telegrapheninspektion in Ölten.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Inserate

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1883

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

43

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

29.08.1883

Date Data Seite

490-498

Page Pagina Ref. No

10 012 019

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.