m

# S T #

Bemerkungf en.

Bern. In Richigen, Amtsbezirk Konolfingen, kamen 2 und in Biel l Fall von M i l z b r a n d vor. Im Sand bei Moosseedorf, Amt Fraubrunnen, wurde bei einem Pferde R o z konstatirt.

Luzern. In dem durch M a u l - und K l a u e n s e u c h e infizirten Stalle in Hitzkirch befinden sich 7 Stük Großvieh.

Unterm 9. Dezember mußte in der Gemeinde Ruswyl ein Pferd wegen L u n g e n - und H a u t r o z e s beseitigt werden.

Wegen Erkrankung an M i l z b r a n d mußten abgethan werden: eine Kuh in der Gemeinde Hohenrain ; ein Ochse in der Gemeinde Willisauland und ein Pferd in der Gemeinde Ballwyl.

Solothurn. Die M a u l - und K l a u e n s e u c h e in Lommiswyl (Bulletin Nr. 165) ist erloschen.

Graubünden. Zufolge neuerem Berichte ist die M a u l - und K l a u e n s e u c h e in Ponte, Bezirk Maloja, erloschen.

Aargau. Die Entstehung der M a u l - und K l a u e n s e u c h e in Villigen konnte bis anhin nicht ermittelt werden. Ueber den infizirten Stall ist Sperre verhängt.

Tessin. Die nöthigen Maßnahmen zur Verhinderung einer Verschleppung der L u n g e n s e u c h e sind sofort angeordnet worden.

In der preußischen Provinz Schlesien herrscht seit Anfang des Monats Dezember die R i n d e r p e s t . Das Auftreten derselben ist bis jezt in folgenden Orten konstatirt worden : 1) Regierungsbezirk Breslau, Kreis Waldenburg: im Gutsbezirk Alt-Lässig, sowie in den Gemeindebezirken Alt-Lässig, Fellhammer und Nieder-Hermsdorf.

2) Regierungsbezirk Liegnitz, Kreis Landeshut: in den Gemeindebezirken Rothenbach und Vogelgesang; Kreis Bolkenhain: in den Gemeindebezirken Nieder-Wernersdorf und Ruhbank.

Die Gesammtzahl der an der Seuche gefallenen, sowie der auf polizeiliche Anordnung getödteten Thiere beläuft sich im Regierungsbezirk Breslau, auf 99 Stük Rindvieh und 7 Ziegen, und im

16 Regierungsbezirk Liegnitz auf 39 Stük Rindvieh, 2 Schafe und 6 Ziegen.

Die f r a n z ö s i s c h e Regierung hat von dem Auftreten der R i n d e r p e s t in Schlesien Veranlaßung genommen, die Einfuhr von Wiederkäuern, frischen Häuten und Fleisch aus Deutschland, Oesterreich-Ungarn und Luxemburg zu verbieten. Auch über die.

in der Nähe der schweizerischen Grenze gelegenen französischen.

Zollbüreaux Bellegarde, Pontarlier und Delle ist die Einfuhr von Wiederkäuern etc. verboten.

Baden und Wurtemberg sind frei von L u n g e n - , M a u l - und K l a u e n s e u c h e . In Italien ist die M a u l - und K l a u e n s e u c h e in Abnahme begriffen ; auf Ende November gelangten ca. 300 Fälle zur Anzeige.

In der Österreich-ungarischen Monarchie herrscht die R i n d e r p e s t nur noch in einigen Orten Galiziens.

Der Stand der R i n d e r p e s t in Rußland hat seit dem Erscheinen des jüngsten Bulletins keine erhebliche Aenderung erfahren.

B e r n , den 4. Januar

1882.

Schweizerisches Handels- und Landwirlhschaflsdepartement.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bemerkungen.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1882

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

01

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

07.01.1882

Date Data Seite

15-16

Page Pagina Ref. No

10 011 338

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.