57 ST

Aus den Verhandlungen des Bundesrathes.

Den 18. Iänner hat der Bundesrath befchlossen, das Militärdepartement zu ermächtigen:

  1. Die Fortbildungsschule in £hun vom 24. März bis 26. Mai abzuhalten.
  2. In dieselbe außer der bestimmten Anzahl Offiziere des Genies, 14 Artillerieoffiziere der taktifchen Einheiten, 6 Aspiranten des Genies und 47 Aspiranten der Artillerie einzuberufen, fowie auch die gewohnte Anzahl von Unteroffizieren.
  3. Den Offizieren und Unteroffizieren den Schulsold auszubezahlen.
  4. Den Osfiziersaspiranten täglich 15 Batzen Sold und 5 Btzn. Zulage für das Logis auszurichten.

Betreffend die Abhaltung des Wiederholungskurfes für die Spezialwaffen im Iahr 1850 wurde befchlossen, diejenigen Kompagnien in den Wiederholungskurs zu berufen, welche, der Iahresnummer entfprechend, eine gerade Nummer tragen, und zwar wie folgt : Vom 30. Iuni bis 14. Iuli: Waffenplatz: Luzern.

Die Nr. 40 (Bern); ,, ,, 42 (St. Gallen); ,,

,, 44 (Luzern), alle drei Parkkompagnien:

Vom 14. bis 28. Iuli: W a f f e n p l a t z : Thun.

Die Nr. 4 (Bern, befpannte 12pfünder-Kanonen); " " 12 (Bern, befpannte ßpfünder-Kanonen) ; ,, " 38 (Bern, Pofitionsgefchütz).

58 Vom 28. Iuli bis 11. August: W a f f e n p l a t z : £hun.

Die Nr. 24 (Freiburg, bespannte ßpfünder-Kanonen) ; ,, " 26 (Bern, befpannte ISpfünder-Haubitzen).

Vom 25. August bis 8. September : W a f f e n p l a t z : Bière.

Die Nr. 6 (Neuenburg, befpannte Gpfünder-Kanonen) ; ,, ,, 18 (Waadt, befpannte 12pfünder-Haubitzen); ,, " 36 (Genf, Pofitionsgeschütz).

Vom 2. bis 16. Juni: W a f f e n p l a t z : St. Gallen.

Die Nr. 16 (St. Gallen, bespannte 6psünder-Kanonen);

,, " 30 (Zürich, Pofitionsgefchütz).

Vom 12. bis 26. Mai: Waffenplatz: Zürich.

Die Nr. 8 (Zürich, befpannte ßpfünder-Kanonen) ; ,, n 20 (Zürich, bespannte ßpfünder-Kanonen) ; ,, i, 22 (Zürich, bespannte 12pfünder-Haubitzen) ; Vom 29. September bis 13. Oktober: Waffenplatz: Aarau.

Die Nr. 2 (Luzern, bespannte 12pfünder-Kanonen); ,, ,, 10 (Aargau, befpannte 6pfünder-Kanonen) ; ,, ,, 28 (Aargau, befpannte 12pfünder-|)aubitzen).

Vom 23. Juni bis 7. Iuli:

Waffenplatz: Bafel.

Die Nr. 14 (Baselstadt, bespannte 12pfünder-Kanonen);

,, "

" 32 (Baselland, Pofitionsgeschütz);

" 33 (Baselstadt, Positionsgeschütz).

Die Geschütze und Kaissons, mit Ausnahme derjenigen der 12pfünder-Kanonen, die die Kantone zu den Wiederholungskurfen zu stellen haben, find mit

59

4 Pferden zu bespannen, die: Geschütze Und Kaissons der 12pfünder-Kanonen aber mit 6 Pferden.

Jeder Kanton hat, abgesehen von der Zahl der in den Wiederholungskurs zu stellenden Mannschaft, nur eine Feldfchmiede und einen Rüftwagen zu stellen, diejeweilen mit 4 Pferden zu bespannen find.

Auf jede Kanonenbatterie find 200 Kugelschüsse und auf jede Haubitzbatterie ebensoviele Schüsse mit Patronen verschiedener Stärke (im Verhältnis, wie das Reglement solches feststellt) zu liesern.

Jm Weitern wurde das ..Diilitärdepartement ermächtigt, die Kantone einzuladen, die Mannschaft in die Wiederholungskurse aufzubieten und die übrigen erforderlichen Anordnungen zu treffen.

Es wurde unter gleichem Datum zur Wahl der im Büdget vorgeschriebenen 13 Instrnktionsosfiziere geschritten und gewählt : 1) Zum Oberinstruktor : Herr Oberst D e n z l e r , von Zürich.

2) Zu Instruktoren 1. Klasse : Herr Oberst B o r e l , von Genf.

,, Major Funk, von Bern.

3) Zu Infiruktoren II. Klasse : Herr Stabsmajor W e h r l i , von Zürich.

,, Stabshauptmann Finsterwald, von Aarau.

,, Stabshauptmann von Orelli, von Zürich.

,,. Stabshauptmann Bürkli, von Zürich.

,, Hauptmann Schädler, von Dorneck.

" Hauptmann Müller, von Nidwalden.

" Hauptmann Molley, von Vivis.

,, Hauptmann Fornaro, von Rapperschwyl.

Gleichzeitig wurde das Militärdepartement zu Abhaltung der Instruktorenschule ermächtigt.

60 Den 30. Ianuar wurden behufs der erwähnten Inftruktion, folgende Wahlen der Unterinstruftoren getroffen : Herr Heinrich Jud, aus dem Kt. Zürich.

" Iohann Seemann, ans dem Kt. Zürich.

,, Christ. Albrecht Ienni, ans dem Kt. Bern.

" Iohann S e n e n b e r g e r , ans dem Kt. Bern.

,, Daniel Grünig, aus dem Kt. Bern.

,, Friedrich Neuenschwander, aus dem Kt.

Bern.

,, Samuel Tritten, aus dem Kt. Bern.

,, Abraham Meyer, aus dem Kt. Bern.

,, Bendicht von S i e b e n t h a l , aus dem Kt.

Bern.

,, " ,, " ,, ,,

Friedrich-Meyer, an.? dein Kt. Bern.

R o h r e r , Instruktor, aus dem Kt. Aargau.

Hoßle, geldweibel, aus dem Kt. St. Gallen.

Karl Ludwig g r ei, Sattler, in Bern.

Karl R e y m o n d , Courier, von Lausanne.

Karl Ludwig grossard, Kanonierwachtmeister,

"

von Moudon.

Peter David Goël, Trainwachtmeister, von

Carouge.

" Iohann Samuel V a u t h e y , Trainwachtmeister, von Sugnens (Waadt).

·» * *

Ebenfalls den 18. Inni beschloß der Bundesrath, es sei den Kreispostdirektionrn die Befugniß zu übertragen, auf Verlangen an größern Orten, an welchen ein bedeutender Briefwechfel stattfindet, die Anwendung der grankozeddel mit der im Art. 4 des Posttarengesetzes bestimmten ermäßigten Tare einzuführen.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Aus den Verhandlungen des Bundesrathes.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1850

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

05

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

02.02.1850

Date Data Seite

57-60

Page Pagina Ref. No

10 000 264

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.