Schweizerisches Bundesblatt ST

Inserate.

Nro. 39.

Samstag, den 21. Herbstmonat 1850.

Amtliche Anzeigen.

['] A u s schx e i b u u g.Jn Folge eingegangenen Entlasfungs&egehrens ist die Stelle seines Post!ommis auf dem Hauptp...st&üreau Bern ledig geworden.

Die Bewerber um diese mit Fr. 6OO jährlich besoldete Stelle haben ihre Anmeldungen schriftlich bis Ende dieses Mo.nats der Kreiepostdirektion Bern einzugeben.

Bern, de« 7. September 1850.

Die schweizerische Bundeskanzlei.

[2] Ausschreibung.

Durch eingetretenen Todeêsaïï ist die Stelle eines Posthalters für Hettlingen in Erledigung gekommen.

Die Bemerber um diese mit Fr. 80 jährlich befoldete Stelle haben ihre Anmeldungen fchriftlich fcis Ende diefes Monats der Kreispostdirektion Zürich einzureichen.

B e r n , den 11. September 1850.

Die schweizerische Bundeskanzlei.

[3] A u s s ch r e i b u n g.

Die Stelle eines Posthalters für (Srlen, Kantons Thurgau, ·mit einem jährlichen Gehalte von Fr. 90 ist durch Resignation '«rUdiget und wird hiemit zur freien Bewerbung ausgefündet.

Die Anmeldungen für diese Stelle find bis Ende d. M.

schriftlich der Kreiêpostdireïtion Zürich einzureichen.

B e r n , den 12. September 1850.

Die s c h w e i z e r i s c h e B u n d e s k a n z l e i .

Bundesblatt n.

39

72 [4]

A u s f ch r e i 6 u n g.

Die durch Resignation erledigten Stellen eines Briefpostdistributionschefs und gleichzeitigen Kassiers beim Hauptpostfcüreau Zürich werden hieinit zur freien Bewerbung ausgeschrieben.

Mit diesen Stellen ist ein jährlicher Gehalt von Fr. 1600 und die Beibringung einer unbedingten Bürgschaft verbunden.

Atifällige Bewerber haben ihre Anmeldungen schriftlich bis spätestens Ende dieß der Kreispostdireftion Zürich einzugeben.

B e r n , den 13. September 1850.

Die schweizerische B u n d e s k a n z l e i .

P]

Ausschreibung von Zollstellen.

Folgende Zoll&eamtungen werden hieiuit zu freier Bewerbung auSgefchrieben. Die Bewerber hoben ihre Anmeldungen bis und mit dem 30. dieß an den Herrn Zolldtrektor J. A.

V e l a d i n i in Lugano einzugeben.

Einnehmer in Stabbio, mit einer jährlichen Besoldung von Fr. 700.

Kontrolleur daselbst, mit einer jahrlichen Besoldung von Fr. 600.

Schreiber in Magadino, mit einer jährlichen Beioldung von Fr. 600.

Einnehmer in Arzo, mit einer jäh.lichen Besoldung von Fr.

360.

[6] B e k a n -n t m a ch u u g.

Jii Folge erhaltenen Befehls sollen bei den Zündkapseln sur Jnfanterie, für die Truppen bestimmt, in einem Pfund nicht mehr als 1050 Stück enthalten sein. Solche starke Kapseln werden verkauft das Tausend zu 5 franz. Fr.

Vorhandene leichtere Kapseln fur Jnfanteriegewehre, fux Privaten geeignet, sind zu nieder« Preifen erhältlich, je nach dein Ouantuni, das bestellt wird, und werden beliebigen Falls

in Schachteln mit 2oo @tM versandt, aseniger als 1000 Studi

Kapseln versendet die Verwaltung nicht.

Der eidgenössische Pulververwalter, © i n n e r.

73

[7] P e r e m t o x i s c h e Vorladung.

Da Joseph Koch, von Buchs, Sohn des Roman Koch und der N. Lichtsteiner, geboren den 2. Juni 1766, seitdem Jahr 1832, wo er sich von Haufe entfernte, ohne das.. man seither von seinem Leben und Aufenthalt irgend eine ffunde vernommen hat, landeeabwefend und verfchollen ist, so wird derselbe oder feine rechtmäßigen Abkömmlinge nufgefordert, binneu fechâ Monaten von heute au vor dem Departement des Jnnern des Kantons Lujern zu. erscheinen, oder dieser Behörde auf andere Weise von ihrem Leben und Aufenthaltsorte Kenntniß zu geben, widrigenfalls nach Ablauf diefer anberaumten Frist Joseph Koch todt erklärt und dessen Verlassenfchaft unter seine Vierseitigen Erben vertheilt werden wird.

L uz er n, den 2. Juli 1850.

Aus Auftrag des Departements des Jnnern, der Oberfchreiber :

J. B. Wiki.

[s] Peremtorische Vorladung.

Da Anna Maria Katharina Z e m p , von Marbach, Tochter des Joseph Z e m p und der Barbara L a u b er, geboren den 22. Jänner 1770, welch.' im Jahre 1824 von ihrer Heimathsgemeinde sich fortbegeben, ohne daß man weiß, wohin fie geloniineu und ohne daß man feither irgend etwas von ihr in Erfahrung gebracht hat, landesabwefend und verschollen ist, so wird dieselbe oder ihre rechtmäßigen Abkömmlinge aufgefordert, binnen sechs Monaten von heute au vor dem Departement des Jnnern des Kantons Suzeru zu erfcheinen, oder diefer Behörde auf andere Weise von ihrem Leben und Aufenthaltsorte Kenntniß zu geben, widrigenfalls nach Ablauf dieser anberaumten Frist Anna Maria Katharina Zemp tobt erklärt und ihre Verlassenfchaft unter ihre hierfeitigen Erben vertheilt werden wird.

L u z e r n , den 19. Juni 1850.

Aus Austrag des Departements des Jnneru des Kantons Luzern, der Oberfchxeiber:

B. Wiki.

74 Privatanzeigen.

['] Der hohe schweizerische Bundesrath hat die Unterzeichneten mit dem Debit der

.Offiziellen Sammlung der das

Schweizerische Staatsrecht betreffenden Aktenstücke beauftragt, und den Preis des ersten in deutscher und französifcher Sprache erschienenen 28 Bogen starken .-Bandes auf 21 Batzen festgesetzt, zu welchem Nettopreise dieser erste Band gegen b a a r e Bezahlung bezogen werden kann durch die Stämpflische Verlagshandlung in Bern, Schultheß'sche Buchhandfung in Zürich.

Druck und Expedition der S t ä m p f l i f c h e n Buchdruckerei in Bern.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1850

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

43

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

21.09.1850

Date Data Seite

71-74

Page Pagina Ref. No

10 000 435

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.