SchweizeriST sches

Bundesblatt

Inserate.

N«. 49.

Mittwoch, den 27. Wintermon.it 1850.

Amtliche Anzeigen.

['] Da es sowohl Behörden ale Partikularen nicht im« erwünscht fein Huste, Gelegenheit zu haben, sich die nachte» nannten Jmprimate zu den beigesetzten Preisen zu verschaffen : a. Amtliche Sammlung älterer eidgeußsfischer Abschiebe von

1291 bis 1420 (zu Btz. 10);

l>. Der H. und Hl. Band der offiziellen Sammlung der tas schweizerische Staatgrecht betreffenden Aktenstücke .c.

deutsch und französisch -- den Zeitraum von 1820 bis Ende 1848 umfassend-(zu B.§. 10 per Band); c. Darstellung der Handelsverhältnisfe zwischen der S ch w e i z und F r a n k r e i c h einerseits und Oesterreich anderseits (zu-Btz. 15 für jeden der beiden Bände); d. Bericht der eidgenossischen Experteuïommisjîon uber die HandelsverhaUnifse der Schweiz zum Ausland vom Jahr

1844 (zu Btz. 4)-.

so wird hiemit zu öffentlicher Kunde gebracht, daß die Zeit, inner welcher der Verkauf bei der unterzeichneten Stelle stattfindet, bis zum 1. Januar 1851 andauert, nach Abfluß derselben tonnten leine daherigen Bestellungen mehx berüctsichtiget werben.

B e r n , den 19. November 1850.

Eidgenössisches Archivariat.

[-]

A u s schr e i b u n g.

Zur freien Bewerbung wird hiemit ausgeschrieben: Die Stelle eines Posthalters in Verrières, mit einem jahr« lichen Gehalte von Fr. 600.

Bundesblatt II.

49

536

.-Bewerber um diese .Stelle haben ihre -Anmeldungen bis zum 15. Dezember nächstkünftig der Kreispostdirektion Neueno bürg einzugeben.

Bern, den 25. November 1850.

Die schweizerische Bunde.ekanzlei.

p] A u s s c h r e i b u n g v o n Z o l l b e a m t u n g .

Die Stelle eines Visitator..; bei der Hauptzollstätte ©Ulf, mit einer Sahreäbesoldung von Fr. 5OO.

Die Bewerber haben ihre Anmeldungen bis 10. Dezember bei Herrn Zolldir.'ktor Sig. De L a h n r p e , in Lcu-sannc, ein« zureichen.

Bern, den 25. November 1850.

Die schweizerische Bundeskanzlei.

P] A u g s ch t. e i b u n g.

Die Stette eines Adjunkten bei ber KreiSpostdircftioii Bafel, mit einem jährlichen Gehalte von Fr. 1OOO.

Bewerber um diese Stelle haben ihre Anmeldungen b(§ zum 15. Dezember nächstkünftig der Kreispostdireftion Basel einzugeben.'

B e r n , den 26. November 1850.

Die schweizerische Biindeekanzlei.

[5] E d i f t a ( - V o r l a d u n g.

An Verhandluiigeit des KriegSrathes der seiner Zeit bestandeneu -- unter dem Namen S o n d e r d u n d Bekannten, und' von der obersten Bunde..ibeh..i.de der schweizerischen Eidgeo nossenschaft im Jahr 1847 als wicerrechtlich erflärten und auf-.

gelßsten Verbindung haben -- nach Mitgabe der Untersuchungaften, neben Andern Theil genommen: 1) Altlandamii.ann Anton Schmied ans Uri,

2)

"

Vinäenz Müller »

3) 4)

» ,,

Leonz Laucner -Dïifodem Spichtig von Oblvaïben,

5) Oberst Niflans Zelger von Stau..., 6) Oberstlieutenant Kaspar Müller von Schw%, - 7) Oberst Abiberg von Schwijz, 8) Oberst Simon Zenflnsen ans Sitten, Kantons OBallie.

537 Nun liegen gewichtige Anzeigen vor, baß b.imate unter Mitwirkung der Obgenannten auch solche Maßnahmen getroffen worden, die das Strafgesetz bes Kantons Luzern als Verbrechen wider d e n v e r f a s f u n g s m ä ß i g r n Bestand u n d die Selbstständigkeit des Staates bezeichnet.

Da die sechs Erstgenannten fich bis dahin der Untersuchung durch Verweigerung personlicher Erscheinung vor der Unter* siichiingsbehörbe entzogen, und bie beiden letztern landesabwc« send sind, so werden dieselben in Folge Beschlusses der Tit.

Jtisttzïcmmisfion des Obergerichtes vom 18. dieß, nach welchem gegen fie die SpezialUntersuchung angehoben, und das Kontumaztalverfahren eingeleitet werden foll, nach Mitgabe dea §. 308 des Gesetzes über das Strafrechteverfahxen tdiktaliter vorgeladen, innerhalb der Frist von drei M o n a t e n , von heute an, vor dem Kriminalverhßramte in Luzern zu erscheine», und fich wegen der wideï fie vorhandenen Anschuldigung des oben bezeichneten Verbrechens zu verantworten.

Sollten dieselben in der anberaumten Frist nicht erscheinen, so würde gegen fie als abwesend und ungehorsam -- dem ©esetze gemäß -- verfahren werden.

L u z e x n , den 30. Weinmonat 1850.

Der mit der Untersuchung beauftragte Verhörrichtex : Müller.

[6] Au.Bfchïei6ung von Zollbeamtungen.

Jnfolge der auf 1. Januar 1851 beschlossenen Versezung der Hauptzollstätte Neunlirch nach Trasadingen werden folgende Stellen zur freien Bewerbung ausgeschrieben: Einnehmer bei der neuen Hauptzollstätte Trasadingen Jahres«, besoldung: Fr. 700.

Dritter Gehülfe bei der Hauptjollstätte Schaffhausen Jahre?besoldung: Fr. 600.

Die Bewerber haben ihre Anmeldungen bis Ende .dieses Monats Bei Herrn Zolldireîtox Ziegler in Schaf hausen ein« zureichen.

Bern, den 6. November 1850.

Die schweizerische $8 und e Sk a n ziel

538 \

Privatanzeigen.

[i] Der hohe schweizerische Bimdesratl) hat die Unter» zeichneten mit dem DeOi't der

Offiziellen Sannnlnng der das Schweizerische Staatsrecht betreffenden Aktenstücke beauftragt, und den Preis des ersten in deutscher und fran« jöftfcher Sprache erschienenen 28 Bogen starken Bandes auf 21 Baten festgefctzt, 511 welchem Nettopreise diefex erste Band gegen f. a a r e Bezahlung bezogen werden fann durch die Stanipflische Verlagshandlung in Bern, Schultheß'fche Buchhandlung in Zürich.

Druck und Expedition der © t a r n p f l i f c h e n Buchdruckerei in Bern.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1850

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

54

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

27.12.1850

Date Data Seite

535-538

Page Pagina Ref. No

10 000 487

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.