# S T #

Bekanntmachungen der Departemente und Ämter

281

Gesuche um Erteilung von Arbeitszeitbewilligungen

Verschiebung der Grenzen der Tagesarbeit (Art. 10 ArG) - Chokoladefabriken Lindt & Sprüngli AG, 7001 Chur Fabrikations- und Konfektionierungs-Abteilungen 47 M, 95 F 7. Januar 1991 bis auf weiteres (Aenderung) - MTP Multi Tech Précision AG, 2543 Lengnau Dreherei und Fräserei bis 16 M, bis 12 F 21. Januar 1991 bis auf weiteres (Aenderung) - SIA, Schweizer Schmirgel- und Schleifindustrie AG, 8501 Frauenfeld 1 Konfektion 1 15 M, 26 F 28. Januar 1991 bis auf weiteres (Erneuerung) Zweischichtige Tagesarbeit (Art. 23 ArG) - Sanoplast AG, 9444 Diepoldsau Flaschenkapselnproduktion und Druckerei 8 M, 2 F 1. April 1991 bis 4. April 1992 Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG - Limmat Baustahl AG, 8953 Dietikon Biegemaschinen, Betonscheren, Verlad, Spedition 20 M 3. Dezember 1990 bis 4. Dezember 1993 (Erneuerung) - Druckerei Winterthur AG, 8021 Zürich Bogenoffset 4 M 29. April 1991 bis 30. April 1994 (Erneuerung) - Haruba AG, 6246 Altishofen Gebindeherstellung für Früchte und Gemüse max. IO M, max. 10 F 8. April 1991 bis 9. April 1994 (Erneuerung) - Milchpulverfabrik Sulgen, 8583 Sulgen Mischerei 4 M 3. Januar 1991 bis 4. Januar 1992 - Häkle AG, 8864 Reichenburg Rollsaal 30 M, 24 F, 4 J 1. Januar 1991 bis auf weiteres (Aenderung) Ausnahmebewilliguny gestützt auf Art. 28 ArG

282

283

Rechtsmittel Wer durch die Erteilung einer Arbeitszeitbewilligung in seinen Rechten oder pflichten berührt ist und wer berechtigt ist, dagegen Beschwerde zu führen, kann innert zehn Tagen seit Publikation des Gesuches beim Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit, Abteilung Arbeitnehmerschutz und Arbeitsrecht, Gurtengasse 3, 3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel. 031 61 29 45/28 58) Einsicht in die Gesuchsunterlagen nehmen.

5. Februar 1991

Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit Abteilung Arbeitnehmerschutz und Arbeitsrecht

284

Z u s i c h e r u n g von B u n d e s b e i t r ä g e n an Boden v e r b e s s e r u n g e n und landwirtschaftliche Hochbauten

Verfügungen des Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartementes - Gemeinde W a h l e r n BE, E r w e i t e r u n g dei" Wa s s e r v e r s o r g u n g , Grundsatzverfügung, Projekt-Nr. BE7535 Ree h t s m i t tel bel ehrung Gegen d i e s e V e r f ü g u n g kann nach Massgabe von A r t i k e l GG der B o d e n v e r b e s s e r u n g s - V e r o r d n u n g (SR 9J3 .1 ), 44ff. des Sundesgesetzes über das V e r w a l t u n g s v e r f a h r e n (SR 172.021), 12 des Bundesgesetzes über den Natui-- und Heimatschutz (SR- 451 ) und 14 des Bundesgesetzes über FUSS- und W a n d e r w e g e (SR 704) i n n e r t 30 Tagen seit der V e r ö f f e n t l i c h u n g im B u n d e s b l a t t beim B u n d e s r a t V e r w a l t u n g s b e s c h w e r d e e r h o b e n werden.

Die E i n g a b e ist im Doppel e i n z u r e i c h e n und hat die Begehren, deren B e g r ü n d u n g m i t A n g a b e der B e w e i s m i t t e l und d i e U n t e r s c h r i f t des B e s c h w e r d e f ü h r e r s oder s e i n e s V e r t r e t e r s zu e n t h a l t e n .

Wer zur Beschwerde b e r e c h t i g t ist, k a n n i n n e r h a l b der Beschwerdefrist b e i m E i d g e n ö s s i s c h e n M e l i o r a t i o n s a m t , Mattenhofstrasse 5, 3003 Bern, nach t e l e f o n i s c h e r V o r a n m e l d u n g (Tel. 031 61 26 55) E i n s i c h t in ci i e V e r f ü g u n g e n und die P r o j e k t u n t e r l a g e n nehmen.

V e r f ü g u n g e n des E i d g e n ö s s i s c h e n Mei iorationsamtes - G e m e i n d e Grüsch GR, G e b ü u d e r a t i o n a l i s i e r u n g A r e l i e n , Projekt-Nr, GR37S1 - G e m e i n d e Wo l f e n s c h i e s s e n NW, D ü n g e r a n l a g e Grossfal l e r i b a c h , Projekt-Nr. NW831 - G e m e i n d e Wo l f e n s c h i essen NW, D ü n g e r a n l a g e N e u f a l l e n b a c h , Projekt-Nr. NW832 - G e m e i n d e V e i t h e i m AG, D ü n g e r a n l a g e Berghof, Projekt-Nr. AGZ302 - G e m e i n d e Kaisten AG, D ü n g e r a n l a g e C h a i s t e n b e r g , Projekt-Nr. AG2803 - G e m e i n d e S i g l i s t o r f AG, D ü n g e r a n l a g e Tannhof, Projekt-Nr. AG2305 -- G e m e i n d e Trubschachen BE, S a n i e r u n g Güterweg B u h u s , Projekt-Nr. BE7291

285

Erlen,

Wer zur B e s c h w e r d e b e r e c h t i g t ist, k a n n i n n e r h a l b der Bes c h w e r c l e f r i s t b e i m E i d g e n ö s s i s c h e n M e l i o r a t i o n samt, Mattenhof stras se 5, 3003 Bern, n a c h t e l e f o n i s c h e r V o r a n m e l d u n g (Tel. 031 51 26 50) E i n s i c h t in die V e r f ü g u n g e n und die P r o j e k t u n t e r l a g e n nehmen.

5. F e b r u a r 1991

286

Eidgenössisches M e i i o r a t i on samt

  1. Reglement über die Diplomprüfung an schweizerischen Verkehrsschulen B. Rahmenlehrplan für schweizerische Verkehrsschulen

Rahmenlehrplan für schweizerische Verkehrsschulen Änderung vom 8. November 1990

I Der Rahmenlehrplan vom 19. November 1985 für schweizerische Verkehrsschulen wird wie folgt geändert: 3

Rahmenlernziele der einzelnen Unterrichtsfächer

Informatik Die Lernziele für dieses Fach lauten neu: - Über jenes Grundwissen verfügen, das befähigt, organisatorische und technische Möglichkeiten der Informatik zu überblicken und deren Anwendungsmöglichkeiten zu verstehen; - geeignete Probleme analysieren und algorithmische Lösungen dafür finden; - über praktische Erfahrungen im Einsatz von Anwenderprogrammen verfügen; - Einblick gewinnen in die geschichtliche Entwicklung und die gesellschaftlichen Auswirkungen der Informatik.

II Diese Änderung tritt am 8, November 1990 in Kraft.

8. November 1990

Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit:

Hug

4406

1991-751

287

Nationalstrasse N2 Kanton: Luzern Generelles Projekt

Umweltverträglichkeitsbericht und Entscheid des Bundesrates über die Umweltverträglichkeit

Gestützt auf Artikel 20 der Verordnung vom 19. Oktober 1988 über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPV; SR 814.011) können der Umweltverträglichkeitsbericht zum generellen Projekt der Nationalstrasse N2, Teilstrecke Luzern Süd-Kantonsgrenze LU/NW (km 96,4 bis km 100,7) sowie der Entscheid des Bundesrates über die Umweltverträglichkeit dazu vom 5. Februar 1991 bis und mit dem 7. März 1991 beim Bundesamt für Strassenbau, Monbijoustrasse 40, 3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung wie folgt eingesehen werden: Montag-Freitag, 8.00-11.30 Uhr und 14.00^17.00 Uhr.

5. Februar 1991

Bundesamt für Strassenbau

Nationalstrasse N4 Kanton: Uri Generelles Projekt Umweltverträglichkeitsbericht

Gestützt auf Artikel 15 der Verordnung vom 19. Oktober 1988 über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPV; SR 814.011) kann der Umweltverträglichkeitsbericht zum generellen Projekt der Nationalstrasse N4, Teilstrecke Umfahrung Flüelen (km 137,850 bis km 141,000) vom 5. Februar 1991 bis und mit dem 7. März 1991 beim Bundesamt für Strassenbau, Monbijoustrasse 40, 3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung wie folgt eingesehen werden: Montag-Freitag, 8.00-11.30 Uhr und 14.00-17.00 Uhr.

5. Februar 1991

288

Bundesamt für Strassenbau

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bekanntmachungen der Departemente und Ämter

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1991

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

04

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

05.02.1991

Date Data Seite

281-288

Page Pagina Ref. No

10 051 696

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.