53 # S T #

Wettbewerb- und Stellenausschreibungen, sowie Anzeigen.

Amtliches Stenographisches Bulletin der Bundesversammlung.

Abonnementseinladung.

Der Bezugspreis für das amtliche stenographische Bulletin betragt, die Postgebühr eingerechnet, in der Schweiz 12 Franken im Jahr. Im übrigen Postvereinsgebiet ist der Bezugspreis samt Postgebühr 16 Franken.

Das stenographische Bulletin enthält die Verhandlungsberichte über Bundesgesetze und allgemein verbindliche Bundesbeschlüsse sowie über andere Geschäfte, sofern einer der Räte die stenographische Aufnahme oder Drucklegung beschliesst.

Das stenographische Bulletin wird jeweilen kurz nach Sessionsschluss in Heften mit Umschlag, Inhaltsverzeichnis und Rednerliste geliefert.

Dem Dezemberheft wird überdies das Jahresinhaltsverzeichnis sowie die Jahresrednerliste beigegeben.

Abonnementsbestellungen sind ausschliesslich der Expedition ,, Buchdruckerei Fritz Pochon-Jent" in Bern einzureichen. Einzelne Sessionshefte sowie frühere Jahrgänge des stenographischen Bulletins können dagegen beim unterzeichneten Sekretariat bezogen werden.

Inhalt der Hefte der Sommers ession 1930.

Nationalrat, (Preis: 4 Fr.)

Kurze Übersicht.

Alters* und Hinterlassenenversicherung. Bundesgesetz (Fortsetzung).

Ausfuhr elektrischer Energie. Berichte zum Postulat Grimm.

Berufsbildung. Bundesgesetz (Differenzen).

Enteignungsgesetz (Schlussabsti mmung).

Gasthöfe. Verlängerung der Baubeschränkungen.

Geschäftsbericht des Bundesrats, des Bundesgerichts und des Eidg. Versicherungsgerichts für 1929.

Interpellationen : Roulet: Abstempelung der ausländischen Eier.

Schirmer : Militärbrot.

Vallotton: Nationaler Brennstoff.

Kleine Anfrage Schmutz : Verwendung des Einnahmeteils des Bundes an den Kursaalspielen (mündliche Beantwortung).

Lebensversicherungsgesellschaften. Sicherstellung von Versicherungsansprüchen. Bundesgesetz (Differenzen).

Malz und Gerste. Zollzuschläge. Verlängerung der Geltungsdauer.

54 Motionen : Ast : Änderung des Art. 37 des Militär Versicherungsgesetzes.

Guntli : Änderung des Art. 72 der Bundesverfassung (Wahl des Nationalrats}.

Nationalbankgesetz, Ergänzung.

Ordensverbot. Änderung des Art. 12 der Bundesverfassung. Bericht zum Volksbegehren.

Pfandbrief. Bundesgesetz (Differenz).

Postulate : Gelpke: Revision der wasserwirtschaftlichen Gesetzgebung.

Geschäftsprüfungskommission : Militärversicherung (Postulat I).

Versicherungszweige des Bundes (Postulat II).

Militärpflichtersatz (Postulat III).

Klöti: Feste Mitgliederzahl des Nationalrats.

Roth-Arbon : Bundesgesetzgebung über Aufenthalt und Niederlassung.

Volksabstimmung vom 6. April 1930 (Revision der Art. 31 und 32b" der Bundesverfassung: Alkoholwesen). Erwahrung, Ständerat.

(Preis: 2 Fr.)

Kurze Übersicht.

Berufsbildung. Bundesgesetz (Schlussabstimmung), Enteignungsgesetz (Schlussabstimmung).

Gasthöfe. Verlängerung der Baubeschränkungen.

Geschäftsbericht des Bundesrats, des Bundesgerichts und des Eidg. Versicherungsgerichts für 1929.

Handelsreisende. Bundesgesetz (Differenzen).

Hilfsmassnahmen für die Landwirtschaft. Zollzuschlage auf Butter und Schweineschmalz.

Lebensversicherungsgesellschaften. Sicherstellung von Vereicherungsansprüchen. Bundesgesetz (Differenzen).

Malz und Gerste. Zollzuschläge. Verlängerung der Geltungsdauer.

Motion Tsehudy. Verlängerung der Amtsdauer des Nationalrats, Bundesrats und Bundeskanzlers.

Nationalbankgesetz. Ergänzung.

Pfandbrief. Bundesgesetz (Differenz).

Postulate : Geschäftsprüfungskommission: Münzstätte und Amt für Gold- und Silberwaren.

Kommission für Geschäft Nr. 2409 : Handelsreisende. Bundesgesetz : Normalarbeitsvertrag für Handelsreisende.

Volksabstimmung vom 6. April 1930 (Revision der Art. 31 und 32bi9 der Bundesverfassung : Alkoholwesen). Erwahrung.

Sekretariat der Bundesversammlung.

55

Erbenaufruf.

(Art. 555 ZGB.)

In einer Erbschaftsangelegenheit des vom Obergericht von Appenzell A.-Eh. unterm 27. Juni 1927 mit Wirkung vom 31. Dezember 1875 an verschollen erklärten Gustav Bischofberger, von Heiden, geboren den 12. Juli 1836, über den nachher noch ein Totenschein beigebracht wurde, wonach er am 19. Januar 1875 in New York City verehelicht gestorben ist, hat die Behörde keine Gewissheit, ob noch Kinder oder deren Nachkommen am Leben sind, oder ob als Erben entferntere Verwandte in Betracht kommen.

Es werden deshalb alle diejenigen, welche sich für erbberechtigt halten, unter Hinweis auf Art. 555 des Zivilgesetzbuches aufgefordert, sich binnen Jahresfrist zum Erbgange zu melden und ihre Erbberechtigung durch amtliche Ausweise zu belegen.

Die Eltern dee Erblassers waren Michael Bischofberger, von Heiden, geboren den 12, September 1808 und Elsbeth Bänziger, geboren den 30. April 1810. Gustav Bischofberger wanderte im Jahr 1859 nach Amerika aus; an die Kinder Bischof bergers ist im Jahre 1894 von dor Gemeindekanzlei Heiden durch Thurnherr & Härtsch, 8t. Gallen, ein Erbteil gesandt worden, ohne dass nähere Adressen ersichtlich sind, H e i d e n , den 24. Juni 1930.

(2.0 Die Gemeindekanzlei.

Konkurrenzausschreibung über die Lieferung von Uniformtüchern.

Die eidgenössische Zollverwaltung eröffnet hiermit Konkurrenz über die Lieferung der nachstehend bezeichneten Mengen Uniformtücher, die im Jahre 1931 benötigt werden : 3500 m Manteltuch mit Strich, feldgrau 760 g per m 2000 in Waffenrocktuch mit Strich, feldgrau 760 g per m 3500 m Hosentuch (Diagonal), feldgrau 830 g per m 2000 m Sommerblusenstoff aus Kammgarn-Streichgarn, feldgrau . 500 g per m 600 m Manteltuch mit Strich, dunkelblaumeliert 760 g per m Sämtliche Tücher sollen, zwischen den Leisten gemessen, 140 cm breit sein.

Die Lieferungsbedingungen können bei unserer Materialverwaltung bezogen werden.

Schweizerische Fabrikanten, die eich an dieser Konkurrenz zu beteiligen wünschen, wollen ihre Eingaben bis zum 25. August 1930 an die Oberzolldirektion in Bern einreichen. Bis zu diesem Termin sind auch Angebotmuster von zirka 20 m Lange franko Domizil einzusenden.

Die Bewerber konkurrieren nach der Qualität der eingegebenen Angebotmuster.

Im Falle der Erteilung eines Auftrages werden die Angebotmueter zurückbehalten und dienen mit den Normalmustern als Gegenmuster bei der Kontrolle der Lieferungen.

B e r n , den S. Juli 1930.

(2..)

Eidgenössische Oberzolldirektion.

56

Stellenausschreibungen.

In den hierunter angegebenen Besoldungsansätzen Bind die gesetzlichen Zulagen nicht inbegriffen.

Dienstabteilung und Anmeldestelle

Vakante Stelle

Militär-

Kanzleigehilfe

département, Kriegstechnische Abteilung, Direktion der eidg. Munitionsfabrik Thun

II- Klasse

Erfordernisse

Besoldung Fr.

Gute Bildung; Erfahrung

3300 bis 5700

in der Lagerbuchhaltung, im Magazindienst und allgemeinen Bureauarbeiten

An-

meldungs-terminn 21. Juli 1930

(2..)

Die Stelle ist provisorisch besetzt.

FinanzJuristischer Beamter Abgeschlossene juristische 6500 bis departement.

10,100 II. Klasse event.

Hochschulbildung, praktische Tätigkeit erwünscht. event.

I. Klasse Alkoholverwaltung Muttersprache französisch, 8000 bis gründliche Kenntnis der 11,600 deutschen Sprache FinanzSekretär I. Klasse Diplomierter Landwirt der 6000 departement, E. T. H, oder Fachkenntnisse bis 9600 im Brennereiwesen.

Alkoholverwaltung Muttersprache französisch, gründliche Kenntnis der deutschen Sprache Diplomierter Landwirt der 7000 Finanz2 Dienstchefs Ms departement, E. T. H. Erfahrung im 10,600 Verwaltungsdienste Alkohol-

31. Juli 1930

(2-.)

31. Juli 1930

(2..)

31. Juli 1930

verwaltung

(2 (2..))

verwaltung

(2..)

Die Dienstchefsstellen werden voraussichtlich auf dem Wege der Beförderungen besetzt. In diesem Falle wird die Stelle eines Sekretärs I. Klasse mit gleichen Erfordernissen zur Besetzung ausgeschrieben. Besoldung Fr. 6000 bis 9600.

31. Juli Kanzleigehilfe . Gute allgemeine Bildung.

3500 Finanzdepartement, I. Klasse bis 1930 Erfahrung im Verwaltungsdienste 6500 AlkoholDer provisorische Inhaber des Amtes gilt als angemeldet.

Zolldepartement Vorstand Umfassende Kenntnis des Zolldienstes (Zollverwaltung), des Hauptzollamtes Zollkreisdirektion in Schaffhausen

Zürich-Prachtgut

Volkswirtschaftsdepartement,

Nichtständiger Grenztierarzt beim Zollamt Pruntrut

Schweizerisches tierärztliches Diplom

Veterlnäramt In Bern

7000 bis 10,600 6000

19. Juli 1930

(2..)

  1. August 1930 (2 \

(2.)

Das Zollamt ist wie folgt für den grenztierärztlichen Dienst geöffnet: jeden Werktag von 9--11 und von 16--17 Uhr. Ausserdem von 14--16 Uhr, jedoch nur unter rechtzeitiger Verständigung des Grenztierarztes.

22. Juli 9000 Stellvertreter des Maschinen- oder ElektroSchweiz.

bis 1930 Bundesbahnen, Vorstandes der ingenieur mitabgeschlossener 12,600 Generaldirektor. Werkstätte I. Klasse technischer Hochschulbildung, Werkstattpraxis, in Yverdon Erfahrung im Unterhalt (2..)

des Rollmaterials --

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Wettbewerb- und Stellenausschreibungen, sowie Anzeigen.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1930

Année Anno Band

2

Volume Volume Heft

29

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

16.07.1930

Date Data Seite

53-56

Page Pagina Ref. No

10 031 104

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.