305

Bekanntmachungen von Departementen und andern Verwaltungsstellen des Bundes.

# S T #

Freiplatz im Lehrerasy der Berset-Müller-Stiftung.

Im Schweizerischen Lehrerheim Melchenbühl ist wieder ein Platz frei.

Zur Aufnahme sind berechtigt: Lehrer und Lehrerinnen, welche das 55, Altersjahr zurückgelegt und während wenigstens 20 Jahren in der Schweiz im Lehramt tätig waren ; ferner Erzieherinnen, die in der Schweiz unterrichtet haben, sowie Lehrerswitwen.

Die Eintrittsbegehren sind bis zum 30. April nächsthin schriftlich an den Präsidenten der Verwaltungskommission Herrn Gemeinderat Raaflaub in Bern, zu richten. Beizufügen sind: Geburtsschein, Heimatschein, Leumundszeugnis sowie Ausweise über die Dauer der Lehrtätigkeit, über die Familienverhältnisse und den Gesundheitszustand der Bewerber und Bewerberinnen.

B e r n , den 20. März 1930.

(2.0

Eidg. Departement des Innern.

Nachtrag zum "Verzeichnis *) der

Geldinstitute und Genossenschaften, die gemäss Art, 885 ZGB und Verordnung vom 30. Oktober 1917 betreffend die Viehverpfändung befugt sind, im ganzen Gebiete der Eidgenossenschaft als Pfandgläubiger Viehverschreibungsverträge abzuschliessen : Kanton Thurgau.

Neue Ermächtigung.

66. Darlehenskasse Eschlikon und Umgebung.

B e r n , den 28. März 1930.

Eidg. Justiz- und Polizeidepartement.

*j Siehe Bundesblatt 1918, III, 494 ff.

# S T #

Wettbewerb- und Stellenausschreibungen sowie Anzeigen.

Aufruf.

Menet Albert, von Gais (Appenzell A.-Rh.), geboren den 25. März 1860, von Joh. Kaspar und Anna Katharina Niederer, in Gais aufgewachsen, ist im Jahre 1885 oder 1886 nach Südamerika (Rosario) ausgewandert und seit dem 10. Juni 1898 nachrichtenlos abwesend.

Bundesblatt. 82. Jahrg, Bd. I.

25

306

Gemäss Beschluss des Obergerichtes vom 1. Oktober 1929 und in Anwendung der Art. 35 f. ZGB und Art. 5 des kantonalen Einführungsgesetzes zum ZGB wird hiermit der Vermisste selbst und ausser ihm jedermann, der Nachrichten über den Abwesenden geben kann, aufgefordert, sich bis zum 6. Oktober 1930 beim Gemeindehauptmannamte in Gais (Appenzell A.-Rh.) zu melden.

T r o g e n , den 2. Oktober 1929.

(2..)

(Appenzell A.-Rh.)

Die Obergerichtskanzlei.

Aufruf.

Sturzenegger, Johann, von Walzenhausen, geboren den 17. April 1857, von Johann Jakob und Anna Torgier, ist Mitte der 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts nach Amerika ausgewandert und seither nachrichtenlos abwesend.

Gemäss Beschluss des Obergerichtes vom 1., Oktober 1929 und in Anwendung der Art. 35 f. ZGB und Art. 5 des kantonalen Einführungsgesetzes zum ZGB wird hiermit der Vermisste selbst und ausser ihm jedermann, der Nachrichten über den Abwesenden geben kann, aufgefordert, sich bis zum 6. Oktober 1930 beimGemeindehauptmannamtese in Walzenhausen zu melden.

T r o g e n , den 2. Oktober 1929.

(2..)

(Appenzell A.-Rh , )

Die Obergerichtskanzlei.

Schweizerische Unfallversicherungsanstalt.

Aufruf im Sinne von Art. 89 des Kranken- und Unfallversicherungsgesetzes.

Hiestand, geb. Marty Anna, von Freienbach (Schwyz), geboren am 28. November 1878, welche unbekannten Aufenthaltes abwesend ist, wird hiermit aufgefordert, sich innert sechs Monaten bei der unterzeichneten Direktion schriftlich oder mündlich zu melden, ansonst gemäss Art. 89 des ßundesgesetzes vom 13. Juni 1911 über die Kranken- und Unfallversicherung Verwirkung der ihr aus dem Unfalltode ihres Sohnes Johann Marty zustehenden Versicherungsansprüche eintritt.

L u z e r n , den 27. März 1930.

Schweizerische Unfallversicherungsanstalt,.

Die Direktion : A. Tzaut.

307

Verwaltungsentscheide der Bundesbehörden.

Ausser dem Nachtrag zum Schweizerischen Bundesrecht von L. R.

von Salis, der die Jahre 1903 bis 1926 umfasst und dessen erster Band erschienen ist (Verlag Buber <fc Cie., Frauenfeld), wird, als dessen Fortsetzung von 1927 an, eine Jahreszeitschrift unter dem Titel Verwaltungsentscheide der Bundesbehörden herausgegeben werden.

Das erste Heft der Verwaltungsentscheide der Bundesbehörden enthalt nicht nur Entscheidungen des Bundesrates oder von Departementen in Beschwerdefälleu, sondern, sogar zum grössern Teil, Äusserungen grundsätzlicher Natur von Verwaltungsstellen, die sich zur Publikation eignen, wie Gutachten, Auskünfte, Weisungen.

Preis des Exemplars Fr. 1. 30, zuzüglich Porto und Nachnahmespesen.

Drucksachenverwaltung der Bundeskanzlei.

Neu e r s c h i e n e n ist das

Verzeichnis der Schweizerischen Eisenbahnen und der vom Bunde konzessionierten schweizerischen Schiffahrtsunternehmungen, geleislosen Bahnen, Aufzüge und Luftseilbahnen.

(Bestand auf 1. April 1930.)

Preis Fr. 1. 50 (zuzüglich Porto und Nachnahmespesen).

Das Verzeichnis enthält die Adressen aller schweizerischen Normalspurbahnen, Schmalspurbahnen, Zahnradbahnen, Tramways, Drahtseilbahnen, geleislosen Bahnen, Aufzüge, Luftscilbahnen und Schiffahrtsunternehmungen.

Es gibt ferner Auskunft über die rechtlichen und Betriebsverhältnisse.

Ein alphabetisches Register erleichtert die Benützung. Zu beziehen beim Sekretariat des eidgenössischen Eisenbahndepartements.

Eidgenössischer Staatskalender.

Der eidgenössische Staatskalender, Ausgabe 1930, kann beim Drucksaehenbureau der Bundeskanzlei zum Preise von Fr. 2.50 (broschiert), zuzüglich Porto und Nachnahmespesen, bezogen werden. Der eidgenössische Staatskalender enthält das Verzeichnis der Mitglieder der Bundesversammlung, des Bundesrates, der Gesandtschaften und Konsulate der Schweiz im Ausland und des Auslandes in der Schweiz, der höheren Beamten der Bundeszentralverwaltung sowie der Post- und Telegraphenverwaltung, der Behörden und höheren Beamten der Bundesbahnen, der Mitglieder und höheren Beamten des Bundesgerichtes und des Versicherungsgerichtes, der Direktoren und höheren Beamten der internationalen Bureaux. Überdies gibt der Staatskalender Auskunft über die Zusammensetzung der meisten ausserparlamentarischen Kommissionen.

Drucksachenbureau der Bundeskanzlei.

308

Bericht des eidgenössischen Versicherungsamtes.

43. Jahrgang.

Im März 1930 erscheint dei- neue Bericht des eidgenössischen Versicherungsamtes über die privaten Versicherungsunternehmungen in der Schweiz. Als offizielle Publikation und zufolge seines umfassenden Inhaltes ist der Bericht ein wertvolles Nachschlagewerk über die schweizerische Privatversicherung, IQ übersichtlicher Darstellung gibt er Aufschluss über den Stand und die Tätigkeit der in unserem Lande arbeitenden Versicherungsgesellschaften. Die veröffentlichten Zahlen und Zusammenstellungen, sowie die vollständigen Gewinn- nnd Verlustrechnungen und ßilanzen enthalten die endgültigen Daten auf Ende 1928. Im begleitenden Textteil dürften die nach verschiedenen Gesichtspunkten verarbeiteten Betriebsziffern sowie die kurze Berichterstattung über den heutigen Stand der Kollektivversicherung von besonderem Interesse sein. Sodann werden die Betriebsverhältnisse der Unfall-, Sach- und Ruckversicherungsgesellschaften untersucht und in diesem Zusammenhange deren Rechnungsergebnisse eingehend gewürdigt. Überdies glauben wir auf die Ausführungen über die verschiedenen Formen der Kautions- und Kreditversicherung hinweisen zu dürfen, die in letzter Zeit verschiedentlich in der Öffentlichkeit zur Diskussion standen. Die Tabellen über die Kautionen der auslandischen Lebens-, Unfall- und Saebversieherungsgesellsehaften orientieren über die bei der Schweizerischen Nationalbank in Bern geleisteten Hinterlagen.

Im Anschluss an den übrigen Bericht veröffentlichen wir nun jeweilen eine Zusammenstellung der im Berichtsjahre ergangenen Gerichtsentscheide in privaten Versicherungsstreitigkeiten, welche die Interessen)en bis zum Erscheinen des nächsten Sammelbandes hierüber auf dem Laufenden halten möchte. Diese Sammlung bildet zusammen mit dem Verzeichnis sämtlicher beaufsichtigter Versicherungsunternehmungen und dem Abdruck der gegenwärtig gültigen Gesetze und Verordnungen den Anhang zum Bericht Bei Bestellung vor dem 31. März 1930 wird die unterzeichnete Amtsetelle den Bericht pro 1928 zum Preise von Fr. 4.-- (Subskriptionspreis) gegen Nachnahme zustellen. Nachher ist er nur noch zu Fr. 5. -- erhältlich.

*

«

*

Bei dieser Gelegenheit bringen wir in Erinnerung, dass die bisher erschienenen Sammelbände III bis V der Entscheidungen schweizerischer Gerichte in privaten Versicherungsstreitigkeiten, welche die Urteile in ausführlicher Wiedergabe enthalten, zu folgenden Preisen bezogen werden können : Sammlung IH, enthaltend die Urteile der Jahre 1911--16 zu Fr. 10. -- Sammlung IV, ,, ,, ,, ,, ,, 1917--21 ,, ,, 12 -- Sammlung V, ,, ,, ,, ,, ,, 1922-26 ,, ,, 12.Bem, den 28. Februar 1930. Eidgenössisches Versicherungsamt.

309

Schweizerisches Bundesrecht Staats- und verwaltungsrechtliche Praxis des Bundesrates und der Bundesversammlung seit 1903 Im Auftrage des schweizerischen Buudesrates herausgegeben von

Prof. »r. Walther Burckhardt

Das Werk erscheint in fünf Bänden, bisher ist erschienen Band I: Gross-8". XVI und 830 Seiten. In Leinen Fr. 20.

Das ,,schweizerische Bundesrechta ist ein grosses grundlegendes Werk über das geltende schweizerische Staats- und \7erwaltungsrecht, und zum Studium seiner Geschichte. Es wird im Auftrage des Bundesrates und im Zusammenarbeiten mit den Bundesbehörden von dem bekannten Staatsrechtslehrer an der Universität Bern bearbeitet und unterrichtet aus erster Hand über die weitverzweigte Praxis der Bundesbehörden im ersten Viertel dieses Jahrhunderts. Es ist ein unentbehrliches Nachschlagewerk für alle, die mit dem Bund und seiner Verwaltung zu tun haben oder darüber orientiert sein müssen, namentlich für Amtsstellen der Kantone und der Gemeinden, Gerichte, Berufsverbände, Rechtsanwälte, Notare und für die Rechtsbureaus geschäftlicher Unternehmungen.

Behörden und öffentliche Bibliotheken erhalten den Band mit 25 % Rabatt beim Bezug durch den

Verlag Huber & Co., Frauenfeld.

310

Verpachtung der Militärkantine in Bülach.

Die Kantinenwirtschaft auf dem Waffenplatz Bülach wird hiermit zur Verpachtung ausgeschrieben.

Die Pachtbediugungen können bei der unterzeichneten Amtstelle oder bei der Waffenplatzverwaltung in Kloten eingesehen werden, Geschäftsübernahme auf 1. September 1930.

Angebote sind bis 30. April 1930 franko an die unterzeichnete Amtsstelle einzu-reichen.

Den Angeboten sind Leumundszeugnis sowie Ausweise über die Befähigung zur richtigen Führung einer Militärkantine beizulegen.

Die Bewerber müssen Schweizerbürger sein.

B e r n , den 19. März 1930.

(2..)

Eidgenössisches Oberkriegskommissariat,

Ausschreibung von Bauarbeiten.

Über die Erd-, Maurer-, Eisenbeton-, Kunststein-, Zimmer-, Dachdecker-, Spengler- und Schlosserarbeiten (Dachbinder) zum Anbau des eidgenössischen Versicherungsgerichtsgebäudes in Luzern wird Konkurrenz eröffnet. -- Pläne, Bedingungen und Angebotformulare sind bei dem bauleitenden Architekten, Herrn A. Berger, Grendel 5, in Luzern aufgelegt.

Offerten sind verschlossen, unter der Aufschrift ,,Angebot für Versicherungsgericht", bis und mit dem 8. April 1930 franko einzureichen an die Direktion der eidg. Bauten.

B e r n , den 25. März 1930.

(1.)

Über die Erd-, Maurer-, Eisenbeton- und Kanalisationsarbeiten zu einer Gewächshausanlage des land- und forstwirtschaftlichen Institutes an der Eidg. Technischen Hochschule In ZUrich wird Konkurrenz eröffnet. -- Pläne, Bedingungen und Angebotformulare sind bei der eidgenössischen Bauinspektion in Zürich (Clausiusstrasse 37) aufgelegt.

Übernahmsofferten sind verschlossen unter der Aufschrift ,,Angebot für Gewächshaus E. T. H." bis und mit dem 14. April 1930 franko einzureichen an die Direktion der eidg. Bauten.

B e r n , den 28. Märe 1930.

(2.).

Über die Gipser- und Malerarbeiten zum neuen Zollgebäude in La Croix-de-Rozon wird Konkurrenz eröffnet. -- Pläne, Bedingungen und Angebotforraulare sind beim Zollbureau in La Croix-de-Rozon aufgelegt (jeweilen von 8--12 und 14--18 Uhr). -- Am 7. April wird ein Beamter der unterzeichneten Verwaltung von 10--12 und von 14--16 Uhr daselbst anwesend sein, um allfällig weiter gewünschte Auskunft zu erteilen.

Übernahmsofferten sind verschlossen, unter der Aufschrift: ,,Angebot für Zollgebäude Croix-de-Rozon", bis und mit dem 11. April 1930 franko einzureichen an die Direktion der eidg. Bauten.

B e r n , den 28. März 1930.

(2.).

311

Stellenausschreibungen, In den hierunter angegebenen Besoldungsansätzen sind die gesetzlichen Zulagen nicht Inbegriffen.

Dienststellung und

Vakante Stelle

Justiz- und

I. Adjunkt des Vermessungsdirektors

Militär

Sekretär I. Klasse event.

Jurist II. Klasse

Anmeldestelle

Erfordernisse

Besoldung IV.

An-

meldungstermin

Patent als Grundbuch10,400 21. April geometer Beherrschung bis 1930 des Vermessungswesens 14,000 sowie der deutschen und Justizabteilung, der französischen Sprache; Vermessungs-direktor Eignung ffir den Verwaltungsdiens (3.).Die Stelle wird voraussichtlich durch Beförderung besetzt; in diesem Falle wird diejenige des II. Adjunkten mit den gleichen Erfordernissen zur Besetzung ausgeschrieben. Besoldung Fr. 9000--12,600.

Polizei departement

departement, Sekretariat des Departements

Abgeschlossene juristische 6000 bis 22. April 9000, Hochschulbildung, 1930 event.

Muttersprache deutsch, gute Kenntnisse der 6500 bis französischen Sprache, 10,100 wenn möglich Offizier (3.)..

MilitärTechnischer Gehilfe Unteroffizier der schweize- 3500 bis 1 12. April departement, I. oder II. Klasse rischen Armee. Diplom als 6680 1930 bzw.

Abteilung für des Festungsbureau Maschinen- oder ElektroArtillerie St. Maurice techniker. Französisch und 3200 bis deutsch 5580 (2.).

Militär departement,

Fachkontrolleur III. Klasse

Tüchtiger Sattler; gründ3700 10. April liche Fach- und Materialbis 1930 Kriegstechnische kenntnisse; gute allgemeine 7100 Abteilung Bildung; deutsch und franIn Bern zösis ; militärdienstpflichtiger Schweizerbürger; Alter nicht über 80 Jahre (2..)

Eintritt sobald wie möglich. Die Stelle wird vorderhand nur provisorisch besetzt.

MilitärTechnischer Beamter Gute allgemeine und département, U. Klasse maschinentechnische GeneralstabsBildung, mehrjährige Werkabteilung startpraxis. Kenntnisse im Militärflugdienst, Flugzeug- und Motorenbau, Kommando des gewandt im Verkehr mit Fliegerwaffen der Arbeiterschaft.

platzes Dübendorf Deutsch und französisch.

Militärpilot bevorzugt

6500

bis

12. April 1930

10,100

(2..)

312 Dienstabteilung und Anmeldestelle

Vakante Stelle

Erfordernisse

Militärdepartement,

Fachkontrolleur II. Klasse

Gelernter Mechaniker, wenn möglich mit technischer Bildung Erfahrung im Flugzeug- und Motorenbau.

Deutsch und französisch.

Militärpilot bevorzugt

Generalstabsabteilung, Militärflugdienst Kommando des Fliegerwaffen platzes Dübendorf

Besoldung Fr.

Anmeldungstermin

4400

12. April 1930

bis 8000

/£"! '\ (2..)

30. April 5200 Revisor II. Klasse Gute allgemeine, bis 1930 eventuell I. Klasse insbesondere kaufmännische für die Bildung. Erfahrung im 9600 Bundesamt je nach Buchhaltungswesen Arbeitslosenkassen für Industrie, Kenntnis der drei Landes- KlassenGewerbe und einteilung (2.).

sprachen Arbeit Dienstantritt sobald als möglich Volks-

wirtschaftsdepartement,

Verwaltungsbeamter Erfahrung im GüterexpeSchweiz.

ditionsdienst. Kenntnis der I. Klasse Bundesbahnen, Generaldirektion bei der kommerziellen Tarife und des Billetwesens Hauptagentur Sprachenkenntnis. Eignung in Basel zur Verkehrswerbung Dienstantritt sobald als möglich.

Gründliche Kenntnis des Bureauchef Schweiz.

Bundesbahnen, bei der Bauabteilung Rechnungswesens des Bahndienstes. Beherrschung der des Kreises II Kreisdirektion II In Luzern deutschen und italienischen in Luzern Sprache Dienstantritt: 1. Mai 1930.

3800 bis 7400

15. April 1930 (2.).

*

5600 bis 9200

12. April 1930

(D

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Wettbewerb- und Stellenausschreibungen, sowie Anzeigen.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1930

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

14

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

02.04.1930

Date Data Seite

305-312

Page Pagina Ref. No

10 030 994

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.