^

ST

s

e

r

permanente Aufstellung moderner kunstgewerblicher Arbeiten des Jn- und Auslandes, im k. k. osterreichiichen Museum fur Kunst- und Industrie zu Wien.

W i e n , Stubenrlng 6, Ende Jänner 1872.

Die Direktion des k. k. osterrelchischen Museums für Kunst und Industrie macht bekannt, daß demnächst, und zwar unmittelbar nach Schluß der österreichischen kunstgewerblichen Ausstellung, dle Ausstellung der Sammlungen der Anstalt erfolgen,

ein Saal. aber ausschließlich für eine

permanente Ausstellung moderner kunstgewerblicher Arbeiten de.... Jn- und Auslandes reservirt bleiben mird.

Für diese Ausstellung, zu deren Beschickung hiemik hofliehst eingeladen wird,

stnd folgende Gesichtspunkte maßgebend .

  1. Es konnen nur Gegenstände zugelassen werden, welche in Form und Or.

namentation ausgezeichnet find, oder doch einen hohen Grad der kunstgewerblichen Technik oder die Anwendung eines neuen technischen Verfahrens auf Kunstgewerbe zeigen.

Jn zweifelhasten fällen entscheidet eine J u r h über Annahme oder Ablehnung.

Bei .Werken des A u s l a n d e s , welche nicht durch die betreffenden Künstler, Fabrikanten u. selbst zur Ausstellung gelangen, ist doch immer der Ursprung genau anzugeben.

Arbeiten von D i Ie t t a n t e n oder A r b e i t e r n müssen ansdrüelIich als solche bezeichnet werden.

2. Die Gegenstände müssen zuerst angemeldet und nach erfolgler .Verständigung über den Zeitpunct der Einlieferung kostenfrei in das Museum geschafft werden.

3. Jn der Regel soll ein Gegenstand durch s echs W o ch e n ausgestellt bleiben , falls eine kürzere oder längere Zeit gewünscht wird, ist darüber mit dem Museum Vereinbarung zu treffen.

Für Gegenstände, welche ohne solche Vereinbarung über den festgesetzten Termin im Museum belassen wenden, kann keinerlei Haftung übernommen werden.

420 4. Bei besonders kostbaren .^er zerbrechlichen .Gegenstandes ist für deren ^icher^ heit vom ...Iussteller Vorsorge zu treffen.

5. Platzgebühr ist nicht zu entrichten.

^. Bei ...er^usIiche^ ^eaenst.^nden des ..^I..^.^ kann der Preis ..gegeben werden.

7. Auswärtige Aussteller müssen dem ..Museum einen Vertreter in .^...ien nan^ hast machen.

^r die .ebenfalls permanente Ausstellung ^er z e i c h n e n d e n ...... .^ ............

... r e n d e n .^ ü nste Kupferstich, Goldschnitt. ^hromo^itl^ographie, Ph^o^raphle und s. f), für die ein besonderer S.^al im I. Stoeke reser^irt ist, wird ein be^ sonderet Reglement erlassen werden.

.l.^. Die Ausstellungsgegenstände stnd zollfrei , nur im Falle des ^erkauf^ lst der Zoll nachträglich zu entr.chten.

^ Nähere Auskunft vermittelt das eidg. Departement des ^nnern.

Diese^usste^ungistni..I.tmitderim.^a^1...7^in^^n s t a t t f i n d e n d e n .^eItan^ s t e l I n n g z n v e r w e c h s e l n .

Ausschreibung.

. Der Druk ^on ^0^ ^mplar.^n d^ Di^nstre^^.^^n^ in fran^stsch.^r Sprache wird hiemil^ zur .Konkurrenz ausgeschrieben.

. umfang und .Ausstattung des .^eg^ments sind gleich wie bei der ^us.^ge ^on 18^7, welche sich in fänden der Offiziere befindet.

Die ..ithographirten Tabellen werden geliefert.

Angebote für die ganze ^luflag.. mit und ohne Buchbinderarbei^ find bi^ 9. März nächsthin der eidg.^ilitä^kanzlei einzugeben.

Bern. den 24. Februar 1872.

^^en.^sche^ .^.tilli^^e^a^^en.^.

. ^^^^^

^^^

^ .

^

^.^

^^^^.,^^

^.^

^^.^^.^

^^^.

^^^^^

^^

^1

^nkurrenz^^sehre...^^ für

^in Handbuch für Kanonier -Unteroffiziere und Kanoniere ..^r schweizerischen ...lr^erie.

Das eidgenössische Militärdepartement beabsichtigt, behuss ^rstelIung ein^ .Handbuches für Unteroffiziere und Kanoniere, ^en Weg der öffentlichen .^onkurrenz^

Ausschreibung zu wählen.

Dieses .^andbuch soll in möglichst gedrängter .^orm und Sprache einen Au^ zug aus den derzeit bestehenden ^eglementen, Forschriften und Ordonnanzen bieten, und in folgende Capitel zerfallen ^

  1. Grundzüge der Organisation der schweizerischen Armee, speziell der Artillerie Bestand der taktischen Einheiten an Offizieren . Mannschaft und Pferden .^wek und Organisation der Parks.

.^. Innerer Dienst.

Pachten der verschiedenen Grade.

.....riegsartil.eI.

3. Wachtdienst.

4. SoIdatenschule.

. . . .^

.^. Compagniesehnle.

^. .^enntniß der Feuerwaffen und blanken Waffen. ^erIegen und zusammensetzen derselben und deren Unterhaltung. Besorgung des ^ederzeugs.

7. ^enntniß der Geschützrohre, ^asfeten und übrigen .^riegssuhrwerke , de.^ Pulvers , der ..^eschoße und übrigen ^uniiionsgegenstände.

8. Ausrüstung der Lasfeten nnd .^riegssuhrwerke.

Art.

Paekung der Munition atler

.^. Schießtheorie.

Behandlung der Geschütze vor, während und nach dem feuern. Schußlafeln und Andeutungen über deren Gebrauch. Daten über

Wirkung der Geschütze und Geschoße. ..^oti^ über das Schätzen der D^ stanzen.

10. Bedienung der verschiedenen Geschütze. inelusive Lastenbewegungen und ^er.

stellungsarbeiten. Parkdienst.

11. ^ugsschule und Batterieschule.

12. .^elddienst der Artillerie. ^erhalten bei der Mobilmachung, auf dem Marsche , im Ouartier und im Bivouak. ^erhalten bei ..^isenbahntrans.

porten. .^urze ^otiz über Geschützplaeirung und das Verhalten der ArtiI^

Ierie im Gefecht, namentlich hinsichtlich de.^ Benehmens der Geschützchefs.

1..... kurzer Abriß des Batteriebaues , der Aufste..lung und Bedienung der Ge^ schütze in ^erschanznngen.

^ 14. ..l......^ und ^ewichte. Metrisches System.

..t.^es und ^ewichtes in metrisches.

.^edn.^on des schweizerischen

Die Arbeiten s.nd nicht mit der nnterschrist des .Verfassers zu versehen . son^ dern mit einem ^olto.

^..Ieichzeuig wird der ....^me des Autori , welcher dem Motto entspricht , in einem versiegelten Briefe angegeben . der erst eröffnet wird , wenn die Artillerie., ^ommisston die Arbeiten geprüft und sich geeinigt hat, welche derselben prämi.^ werden soll.

Die arbeiten sollen in möglichst leserlicher Schrift geschrieben sein und AlIes vermieden werden, woran der Verfasser erkannt werden konnte.

Zeichnungen in kleinem Maßstabe konnen zur Verdeutlichung des Te^es bei^ gefügt werden.

^ür die von der .^rtilIerie^ommission als preiswürdig erkannte Arbeit wird eine ^ramie von Franken eintausend und zweihundert ausgefegt, ^.der nach Gut^ finden der .^rtillerie^ommisfion diese Summe eventuell auf die zwei besten der ^ eingelieferten Arbeiten angemessen verlheilt.

Das ^inl.reffen der Arbeiten , weIche an die Kanzlei des eidg. ......ilitärdepar^ tements zu richten ^nd, wird in der ArtilIeriezeitung begannt gemach^ ebenso seiner ^eit die Entscheidung der Artillerie ^ommissi^n in Betresf der ^rämirung^ der verschiedenen Arbeiten.

Al.^ letzter ^ingabetermin für ^iese Arbeiten gilt der 30. ....o^embe^. .^872.

B^rn, den .^2. Januar 187^.

Das eidg. Militardeparten^en^ .

^ .

.

.

.

^ e .

^

^n.^schreibung .^on erledigte Stellen.

^D^ Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche schriftlich und porio^ f.eei zu geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im .^alIe sein.^ ferner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren ^ a m e n , und außerdem .^ohn^e auch den ..^ ei mat or t deutlich angeben.)

.^o^der Betrag der Besoldung nich^ angegeben ist, wird derselbe bei der ^ nennung sestgesezt. Nähere Auskunft ertheilt die für die ^mpfangnahme der An^ Meldungen bezeichnete AmtsstelIe.

  1. E i n n e h m e r der ^auptzollsta^e S i m p . o n (Wallis,.

^ahresbesoldung

Fr. 1800. Anmeldung bis zum 10. März 1872 bei der .^olldirek^ion in ^enf.

4.^ ^ .^o.^troleur bel der ^aupl^ollstatte F o r n a s e t t e (Tesstn). ^.ahresbe..

soldung bis auf Fr. ^1800. Anmeldung bls zum 15. März 1872 bei der

^olldlrektlon ln Lugano.

.^) G e h l f e des eldg. ....lederlagshauses ln Basel. Jahresbesoldung bls auf

Fr. 2200. Anmeldung bls zum 12 März 1872 bel der ^...l^lrektl^n ln

Basel.

4.. ...^rel L a n d b r i e f t r a g e r ln .^lvls.

Anmeldung bls zum 15. März

1872 bel der ^relspostdirektlon Lausanne.

5) Postkommls in .l. l ...l s. Anmeldung bls zum 15. März 1872 bei der ^reisposldlrektlon Lausanne.

^) Postkommls ln Winterthur. Anmeldung bls zum 15. März 1872 bel

der .^relspostdlrektlon Zürlch.

7^ Briefträger ln Schw.^z. Anmeldung bls zum 15. März 1872 bei de..

^relsp...stdlrektlon Luzern.

8) . ^ ^ s t v e r w a I t e r ln St. ^mmer.. Anmeldung bls zum 15. März 1872 bel der .^rels^stdlrektlon ^euenburg.

9) ^ o f t k o m m l s ln .^ens. Anmeldung bis zum 15. März 1872 b^ der .^...elspostdlreltion Genf.

10) Postkommls ln Basel. Anmeldung bls zum 15^ März 1872 b^l d..r.

^relsp.^stdirektl.^n BaseI.

11) ^eIegraphlst ln Ballens (Waad..). ^ahresbesotdun- .^r. 1^0, nebst ..^epeschenpro.^lst.^n. Anmeldung ssrlst bls zum 18. März .......72 bei der Tele.^ graphen^nspektlon ln Lausanne.

  1. ..^ehi.fe bel der^aupz^llstal..^ lm Bahnhof Gens. Jahresbesoldung bls auf Fr. 2000. Anmeldung bls zum .^. März 1872 bel der ^olldlrektl.^n ln Gens.
  2. A d ^ unkt bel der ^oIIdlrel.l.lon ln ^hur. ^ahresbesoldung bls aus Fr. 2200.

Anmeldung bls zum 10. März 1872 bel der .^olldlrektlon ln C^ur.

...) .^ostablageha^er und Brlef^ ^

träger ln ^heseau^ (Waad^.

.^ B .......

. .^verdon.

.^ ^ 4) r l e f.^ t r a..g e r ln

l Anmeldung bl... zum 8. März 1872

Lausanne.

^l ^ .^ ^lspost.^lre^lon ^^ ^

5) ..^...stbüreaudlener ln Luzern. Anmeldung bls zum 8. März 1872 bel der .^relspostdlrekllon Luzern.

.^) Briefträger ln .^nterlaken ^Aarmühle).

.^^ ^ .... .^ ^ln ^ 7) Brleftrager Bern., ^) Briefträger ln Tramllngen

^ l Anmeldung bls zum 8. März 1872 Bern.

^l ^ ^ ^relspostdlrektl.^n ^ .

(Bern). Anmeldung bl^ zum 8. März

1872 ^bel der .^relspostdirektlon .^euenburg.

^ Briefträger ln ^nge bel .^ürl.h. Anmeldung bls zum 8. März 187^ bel der .^relspost.^lrektlon ^ürleh.

10) .^ostkommls ln Basel. Anmeldung bls zum 8. März ...872 bel d^ ^relsp.^stdlre^l.^n Basel.

424 11) ^.ostkommi... in ^ o e a r n . ^ . Anmeldung bi.^ zum 8. März 187.^ l..ei der .^relspostdirekt^n Bellinzon....

.12) T e I e g r a p h i s t in B r e i t e n b a . ^ ^ahresbesoldung Fr. 120, nebft De.

^Solothurn).

1.^) .^elegraphi^ in Sempa^ ..^u..

pesehenprovislon.

Anmeldung bis

zum 12. ^..rz 187.^ bel der T^e^ graphen^nspekti^n ln O^ten.

zern).

t^) T e . . e g r a p h i s t t n ^ u . t e s ^.euen.. I ^ahresbes^ung ^r. 120^ .^stD^ ^^,.^ ^ l pes^enpro.^lsl^n. Anmeldung b^

1^ .....e.^rap^stln .^ r l a .h ^.^n). ^ ^ . ^

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.^

^

.

^

^

l

z.

.

.

. m

1 2.

.

^ ä r z

1 87 2

b e i ^r

T e te

1.^) ......eIegrap.^lft in ^ e n ^ o n ^ (Tessln). Jahresbes.^dung .^r. 1...0, nebst

Depeschenpro.^iston. Anmeld......^ bls zum 12. ..^....rz 1872 bel de.^ Tele^ gra.^hen^nspektl.^n ln B^llenz.

17) .....elegraphlst in ^enf. .^ahresbesoldung na^ Ma^be d^ Bundes gesezes ......m 2.^. pannar 18^.^. Anmeldung bi... zum 12. ..^ärz 1872 bei der .^elegraphen^spekt^n ln Lausanne.

18)^^earaphist in .^Iseona (^fi..). Jahresbes^Idung .^r. 1^0, nebst Depeschenprovisl^n. Anmeldung bis ^um 5. März 1872 bei der .^graphen^.

^nspekti.^n in BelIenz.

1^) ..^etegraphist in .....euenburg. ^ahresbesoldung , nae.h Ma^abe de.^ Bundesaeseze... vom 2^. Januar 18^. Anmeldung bis zum 5. März

1872 bei der ...^legraphen^n^ekti........ in Bern.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1872

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

09

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

02.03.1872

Date Data Seite

419-424

Page Pagina Ref. No

10 007 192

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.