99

ST

I

n

s

e

r

a

t

e.

Bekanntmachung.

Die k. und k. osterreichisch-ungarische Gesandtschaft bei der schweiz. Eidgenossenschaft hat mil. Note vom ^.. dies dem Bundesrathe mitgetheilt daß in Wien ein Blatt unter dem Titel . Journal de l'exposition universelle de Vienne er-

scheine und sich als ein osstzleIles Organ für die Wiener Wellausstellung gerire.

Das e i n z i g e , von der Generaldirekliou der Weltausstellung in Wien heraus..

gegebene amtliche Organ sei aber dle W e I t a u s s t e l I u n g s k o r r e s p o n d e n z .

Aus Verordnung des Bundesrathes wird diese Anzeige hiemit zur Kenntniß des Publikums gebracht.

B e r n , den 10. Januar 1872.

Die schweiz. Bundeskanzlei

Bekanntmachung.

Der Direktor der Allgemeinen Internationalen Ausstellung in Lyon hat mit

Zuschrift vom ^. d. Mts. dem eidg. Departement des Jnnern angezeigt, daß die aus den ^1. Dezember 1871 angesezt gewesene Frist für die Anmeldungen an ge.

dachte Ausstellung ...uf den .^1. J a n u a r d.T. verlängert worden sei, was hiemit zur offentlichen Kenntniß gebracht wird.

^

.^

^ .

.

^

-

^

^

.^

.

^

B e r n , den 10. Januar 1872.

Die schweiz. Bundeskanzlei.

.

100 Bekanntmachung.

Der schweiz. Generalkonsul in L o n d o n hat dem Bundesrathe mit Schreiben vom 8. Januar I. ^. mitgetheilt daß das domite der Ehrlichen internationalen Ausstellung in London die Fabrikanten von musikalischen Instrumenten zu einer

Zusammenkunft ans den 20. Janaar, ^itta^, m Royal Albert Hall eingeladen habe, um die Frage einer gleichförmigen S t i m m g a b e l für dle in diesem ^ahre auszustellenden Instrumente zu berathen.

ferner machte der ^err Generalkonsul die Mitteilung, daß, obschon die Frist für Anmeldungen znr londoner Weltausstellung mit dem .^1. Dezember v. .^. ab.^ gelaufen sei, Ausstellungsbegehren gleichwohl noch bis zum 15. Februar d. .^. an.

genommen werden.

Vorstehendes wird aus .Verordnung des Bundesrathes zur osfentlichen ^enntniß gebracht.

Bern, den 11. .Januar 1872.

Die schweiz. Bnnde.^anzI..i.

Ausschreibung.

Für dle Ausbildung zum Telegraphendlenste werden in Anwendung des Art. 2 der Verordnung des Bundesrathes vom 4. November 18^7 die Stellen von 25 Lehrlingen zur Bewerbung ausgeschrieben, und zwar.

5 Stellen für den 1. Telegraphenkreis (Lausanne), 5

,,

,,

,,

2.

,,

(B^).

5

,,

,,

^

^.

,,

l^Olt^),

,,

^.

5 ^

,, ,,

,, ,, 5.

., ,,

^-rlch), (St. Gallen),

.^

,,

,,

,,

(Bellenz...

Die Bewerber aus diese .^olonlärstellen haben ihre Anmeldung s c h r i f t l i c h ^und p o r t o f r e i unter Beilegung von

  1. einem Al^erszeugniß,

2^ einem Sittenzeugniß, 3) Zeugnissen uber ^en bisherigen Bildungsgang bis zum 1.^. Februar 187^ der betretenden Telegrapheninspektlon einzureichen.

nämlich .

101 ..^ der Telegrapbeninspeklion L a u s a n n e

sur die Bureau^ Genf , Lausanne und .

.

^ .

.

.

i s .

.

,,

...

.

Bern,

,, ,, ^ . .

., .

O l t en,

,

,, ,.

,,.

Zürich, ,, St. G allen, ,, Bellenz, ..,

..^

., ,,

,,

,,

,,

Bern , ^euenburg und .^hau^de^onds .,

Basel, Luzern und Ol.

ten, ,, ^ Winler.ch..r und Zürich..

das Bureau Sr. Gallen^ die Büreaur^ Bellenz und .^hur.

Anmeldungen ^on Personen unter 1.^ und über 25 Jahren^ sowie von solchen, deren körperliche Beschassenl^eit dem Telegraphendienste hinderlich sein konnte, wer^ den nicht berücksichtigt.

Diejenigen Angemeldeten, welche nicht durch die vorangehenden Bedingungen von der Bewerbung ausgeschlossen werden, haben sich in einer Vorprüfung, welche entweder in Lausanne, Bern, Olten, Zürich, St. Gallen oder Bellenz stal...zustnden hat und zu der ste in der ersten .^sle des Monats ^ärz von den Telegraphen.^ inspektionen einberufen werden, über ihre .^enn..nisse und Befähigung auszuweisen.

.^s wird neben einem gewissen Grad allgen.einer Bildung, wie ihn eine gute Sekündar^ oder Realschule gibt, namentlich auf eine deutliche ^andschrlst nnd hin^ längliche .^ennlniß in zwei ^ationalsprachen, in Ariihme^k und Geographie .^ü^.

sicht genommen.

Die Lehrzeit dauert ein Jahr, jedoch mit der Bestimmung, daß diejenigen Lehrlinge, welche nach einem halben ..^ahre in Bezug auf Leistungen und Betragen vollkommen befriedigen, vom 1. Oktober an bis zum ^chl^ßkurse ein Taggeld von ^r. 1. 50 erhallen, während die andern entlassen werden.

.^s ist d^afür gesorgt, daß die Volontäre während der Lehrzeit in allen Zwei^ gen des theoretischen und praktischen Telegraphendienstes unterrichtet werden.

. Der Lehrzeit folgt ein Schlu^kurs und eine Schlußprüfung , die , wenn gut bestanden, zur sofortigen Anstellung als provisorischer Gehülfe mit einem TaggeId von .^r. 2. 50 berechtigen.

Jeder Lehrling hat eine ^ersonalkaution von .^r. 500 zu leisten, welche dann auch für seine spätere Anstellung als Gehülfe güllig bleibt. Die nothigen ^or.

mulare werden von den betreffenden .Inspektionen ^erabsolgr.

Nähere Mitiheilungen über die Eingangs erwähnte Verordnung , sowie übe.^ die .Instruktion betreffend die Vorprüfung , den Unterricht, den Schlußkurs nnd d^ie ^.^tentirung, erteilen auf portofreie Anfragen die ^ben bezeichneten. Telegraphen^ inspeklionen.

B e r n , den .^. ..^...nuar 18.7....

Das Post^Departement.

^aiIe.t ^enell.

.^undesblatt. Jahrg. XXI^. Bd.I.

^02

^l u .. s c h r e i b ... n g.

.^m Lause des Monats April nächsthin beginnt in Bern ein theoretischer ^urs für angehende Telegraphisten, zu welchem jedermann Zutrill erhält, der sich über den Besi^ eines guten Leumundszeugnisses und der no^higen theoretischen und praktischen ^Erkenntnisse ausweist.

.^ür die bisherigen Lehrlinge Volontärs), .für die Gehülfinnen, für die Privat.

^ehülfen auf den Spezialtelegraphenbüreaux^, sowie für dle Beamten der schweizeri^ schen Postverwaltung wird dieser .^urs unentgeltich. aber auch ohne Entschädigung vo... Seite der Telegrapl,.enverwal^ung erteilt, während^ anderweitige Aspiranten da..

für ein ^onorar von .^r. .^0 zu entrichten haben.

..^or dem ^urse findet eine ^rprüfung statt, welcher fich die sämmllichen Aspi^ ranten, ml^ Ausnahme der Lehrlinge (..^olontärs^, zu unterziehen haben und von deren .Erfolg die Zulassung a^ängt. .^ wird dabei namentlich auf .^enntniß des praktischen Telegraphendienstes und wenigstens zweier ^ationalsprachen, so wie ^uf einen gewissen Grad allgemeiner Bildung und eine gute Handschrift .^ü^sieht genommen.

Anmeldungen von Personen unter 1.^ und über 25 fahren, sowie von solchen, deren körperliche Beschaffenheit dem Telepraphendienste hinderlich sein kann, werden

.nicht berücksichtigt.

Am Schlusse des Kurses findet eine Prüfung statt, wobei die tauglich ersundenen Aspiranten ein Patent erhaben. welches sie zur Anmeldung auf Telegraph^ Anstellen berechtl^.^.

^er .^urs mit ^nbegriss der Prüfung dauert drel Wochen^ der Tag de^ ^Be,^ glnns wird den Aspiranten rechtzeitig bekannt gegeben werden.

Diejenigen Personen. welche an demselben Theil zu nehmen wünschen, werden.

eingeladen, ihre Anmeldungen schriftlich und portofrei, unter Beilage von Altert.,

Si.ten^ und Schulzeugnissen, bis zum 15. Februar 1872 der nächstgele^

^e.nen T e l e g r a p hen^n s p e z i o n ^Lausanne, Bern, Olten , Zürich, St.

..^alIen ^und BelIenz) einzureichen, welche aus ^erIangen ^ede weitere Auskunft er^ ^heilen wird.

. Bern, den ..... Januar 1872.

Das Post .Departement .^. ^a^lle.t^enell.

103 Stelle^schrei.^nng.

C.s wird eln tüchtiger M i l i t ä r ^ r a n k e n w ä r t e r gesucht vorzugsweise ein solcher, der beider Sprachen mächtig ist. Derselbe würde während der Dauer

der ei...g. Militärschulen in Bière. von Mitte Mal bis Mitte Oktober, ......er.

Sendung finden.

Für nähere Auskunft sich zu wenden ^n den unterzeichneten eidg. Oberfeldarzt in Bern.

B e r n , den .^. Januar 1872.

Der eidg. Oberfeldarzt.

I^. ^e.^ann.

Ausschreibung.

Die SteIle eines O b e r i n s t r u k t o r s der Cavallerie wird hiemi.. ^..r ...^iederbesetzung ausgeschrieben. Besoldung Fr. 4...........^ nebst .^ferderationen.

Anmeldungen sind bis spätestens den 20. I. Mts. dem eidg. Militärdepar..^ ment einzureichen.

Bern, den .^. Januar 1872.

^i.^en.^sches ..^illi^^e^a^e.^^^.

.^eferung von Stroh fur den Waffen.^laz ^hnn.

^ür den die^ährigen Bedarf von Str... h auf dem ..^affenplaz in ^hu^ .wird die Lieferung von eirea .^500 Centnern hiemit zur .^nkurrenz ausge^ schrieben.

104 Die Lieferungsbedingungen kennen auf dem Büreau des eldg. .^riegskommis^ fariates ln Thun oder auf demjenigen des Oberkriegskommifsariales in Bern ein..

gesehen werden. woselbst auch weilte Auskunft ertheilt wird.

Angebote für die Lieferung größerer oder klelnerer Parlhieen find versiegelt ^..nd mit der Aufsehrist . ,,^ingabe für Lieferung von Stroh^ bis zum 27. ..Januar 187^ franko an das eidg. ^Oberkriegskommissariat in Bern einzusenden.

Bernden 5. Januar 1872.

Das ei.l^. ^e^ie^sk.^n^a^.ia.t.

B e k a n n t m a .h u n g.

Die .^elmath^rigkeit nachstehender Person, für welche der Todscheln eingesandt wurde, lst zu ermitteln, nämlich ^ ^ür einen ^akob S p a l t i ^ , beerdigt zu S te h n petz ln .Rußland am 18. .^or.^

nung 1871.

l^s wlrd daher zur Erreichung des oben angegebenen Zwekes die gefällige Mltwlrkung der Staat^kanzlelen der .Kantone, so wie der Polizei, und Gemelnd^^ behorden hlemlt hoflichst angesprochen.

Bern, den 5. Januar 1872.

Die schweiz. .^undeskanzIei

^ .

.

.

^

^ .^ l^. n. .t .

.

.

^ ^. .

^ u.

. a .

.^s wlrd hlemlt zur ^sfentIichen .^enntnlß gebracht, daß der ^Ibonnementsprei...

für das schwelz. BundesbIatt auch für das ^ahr 1872 bloß .^r. 4 beträgt, .n^ Inbegriff der portofreien Zusendung im ganzen Umfange der Schwelz.

Das Bundesblau wird enthalten . Dle zur .....er.^ffentllchung sich eignenden Verhandlungen des Bundesrathes , alle wichtigern

Botschaften

und Berichte

l05 ^ Bundesrathes an die gesezgebenden .^älhe der ^idgenossenschaft, gewisse Be^ Schlüsse derselben, und Schlußnahmen des Bundesrathes über fragen, welche nicht von allgemeiner Bedeutung find ^ , Auszüge aus den Verhandlungen der Bundes^ Versammlung und Berichte ihrer .kommissionen., ferner die von schweizerischen Konsuln im Auslande eingehenden Berichte , fo weit solche für das Publikum von Interesse find, die monatlichen Ueberfichten der ..^in^, Aus^ und Durchfuhr in der Schweiz^ die Ueberfichlen des ^ Geldanweisungsverkehrs im Jnnern der Schweiz so^ ^vohl als mit Frankreich , Italien , Deutschland , Großbritannien , den ^ieder^ landen , mit Belgien und den bereinigten Staaten von Nordamerika ^ ferner die monatlichen Ueberstel^en der ^osteinnahmen, so wie des Verkehrs der Telegraphen^ Verwaltung ^ endlich Anzeigen von eidgenössischen und kantonalen Behörden , und nicht selten auch von auswärtigen Staaten.

Dem Bundesbla^e werden auch in Zukunft beigegeben. Die neu erscheinenden Bundesgeseze , Beschlüsse und Verordnungen ^ so wie die. mit dem Auslande abge^ schlossenen Verträge, die Voranschläge der Bundesbehorden über Einnahmen und Ausgaben^ die jährliche eidg. Sl^aatsrechnung ^ der eidg. Staatskalender, und die in den drei Landessprachen verfaßte Uebersicht der im ^eitraum eines Jahres in

der Schweiz ein^ aus^ und durchgeführten zollpflichtigen Waaren.

Bestellungen auf das Bundesblatt konnen das g a n z e Jahr hindurch, und nich^ bloß tri m e s t e r ^ oder s e m e s t e r w e i s e , bei allen schweiz. Postämtern gemacht werden, und es sind diese leztern v e r p f l i c h t e t , die Abonnemente anzunehmen, zu ^welcher ^eit es sein mag. Die im Laufe des Jahres schon herausgekommenen Hummern werden den Abonnenten immer und b e f o r d e r l i c h nachgeliefert.

Ganze Jahrgänge des Bundesblattes , so wie einzelne Hummern desselben .

konnen stets von der .Spedition desselben bezogen werden., hingegen hal^ man fich für g e s c h l o s s e n e G e s e z b ä n d e an das Sekretariat für Druksachen der Bundeskanzlei zu wenden.

Alle Reklamationen in Betreff des BundesbIatl.es müssen in erster Linie bei den betreffenden ^ostbüreau^, in zweiter Linie bei der .Spedition des B u n d e s b l a t l e s gemacht werden, und zwar haben die Reklamationen spätestens inner drei Monaten, vom .Erscheinen der betreffenden Bundesblaltnummer oder des betreffenden Gesezbogens an gerechnet, zu geschehen.

B e r n , den 1. Dezember 1871.

Die schweiz. Bnndeskanz^.

.^) Siehe eidg. GesezsammIung, Band ^III, Seite 890.

106 Ausschreibung von erledigten Stellen.

l^Dle Bewerber müssen lhren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i c h und port.^ srei zu geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein ^ ferner ^ird von ihnen geordert, daß sle ihren ^ a m e n . und außerdem .Wohnorte auch den H e i m a t o r t deuttich angeben.)

  1. .Einnehmer der .^auptzollstätte F o r n a s e t t e l.Tesstn).

..^ahresbesoldung,

bis auf Fr. 2200. Anmeldung bis zum .^1. pannar 1872 bei der Zoll..

direktion in Lugano.

2) P o s t k o m m i s in . ^ h e i n f e l d e n (Aargau). Jahresbesoldung, bei der ^r..

nennung festzusezen. Anmeldung bis zum 2. ^ebruar 1872 bei der ^rels.

postdirektion Aarau.

.^ ^ o s t h a l t e r in Bu lle (^reiburg). Jahresbesoldung, bei der Ernennung festzusezen. Anmeldung b^ zum 2. Februar 1872 bei der .^reispostdirettion Frelburg.

..I) K o n d u k t e u r für den .^ostkrels Basel. Jahresbesoldung. bei der ^r.

nennung festzusezen. Anmeldung bls zum 2. ^.ebruar 1.^72 bei der ^rei^.

postdlrek^ion Basel.

^

5) P o s t k o m m i s ln C h a u ^ d e ^ o n d s (^euenburg). Jahresbesoldung, bet der Ernennung festzusezen. Anmeldung bls zum 2. Februar 1872 bel der ^relspostdireltion ^euenburg.

^ ^ o s t k o m m i s in St. B a l t e n . Jahresbesoldung, bei der Ernennung sestzusezen. Anmeldung bis zum 2. ^ebruar 1872 bel der .^relspo^dire^ion S^. fallen.

7) . ^ o s t h a l t e r und B r i e f t r ä g e r in S c h w e i z e r h a l l e ^Basel^Landschaf^.

Jahre^besoldung, bei d^r Ernennung sestzusezen. Anmeldung bls ..^nde April 1872 bei der ^reispostdire^on Basel.

8^ Fah r p o s t s a k t o r ln L u z e r n . ^..hresbesoldung, bei der Ernennung fe^ zusezen. Anmeldung bis zum 2. Februar 1872 bei der .^re^postdire^ion Luzern.

9) A u s l ä u f e r auf dem Telegraphenbüreau in ^ i v i .^. Jahresbesoldung Fr. ..^..0, nebst Depeschenpro.^iston. Anmeldung bls zum ...0. Januar 1872 bei dem Chef des Telegraphenbüreaus in ..l^ls.

10) Zwei TeIegraphisten ln ^enf. Jahresbesoldung, nach Maßgabe des Bundesgesezes vom 29. .Januar 18.^. Anmeldung bls zum 5. Februar 1872 bei der Telegraphen^Jnspektion ln Lausanne.

11) T e I e g r a p h i s t in O b s e l d e n . . Ja^resbesoldung Fr. 120, nebst Depeschen..

.^..

,.. .

i^ provision. Anmeldung bis zum .^. ^ebru^ ^^ ^ ^ .^gg.

.^ ar .1872 bei der Telegraphen .^nspek^n 13) ,.

,, O..l.enbach.,^ in Zürich.

107 ^) B r i e f k a s t e n l e e r e r in Basel. Jahresbesoldung, wird bel der ^rnen^ nung festgesezt. Anmeldung bis zum 2^. Januar 1872 bei der ^reispost^.

direklion Basel.

^2) B r i e f t r ä g e r ln . ^ a r o u g e ^ L a n d e e ^ .^ens). Jahresbesoldung, wird bel der .Ernennung fest^esezt. Anmeldung bis zum 2^. Januar 1872 bel der .^reispostdirek.ion Genf.

^ B r i e f t r ä g e r in L o e l e. .^ahresbesoldung , .

wird bei der Ernennung festgesezt.

4) P o s t k o m m i s in M ü n s t e r ^Bern^. Jahren Besoldung, wird bei der .Ernennung sestgesezt.

5) .^osthaller in ... i l l e r e t .^Bern). ^...hre^be^ soldung^ wird bei der Ernennung sestgesezt.

^ ^ o s t h a l t e r in B u t t e s ^euenburg). Jahres..

besoldung^ wird bel der .Ernennung festgesezt.

7) P o s t h a l t e r ln C o r e e I l e s (^.eu^nburg,. ^ah^ resbesoldung, wird bei der .Ernennung festgesezt. ^

Anmeldung bis zum 2^. Januar 187^ bei der .^reispostdlrektlon ^euenburg.

^) A u s l ä u f e r auf dem Telegraphenbüreau ln ^ u z e r n . ^ahresbesoldung Fr. .^ , nebst Pro^isionsan^heil. Anmeldung bis zum 25. pannar 1872 bei dem .^hef des Telegraphenbüreaus in Luzern.

.^) Telegraphist in M u m p f ^Aargau). Jahresbesoldung Fr. 120, nebst Depeschenprovlsion. Anmeldung bis zum .^0. Januar 1872 bei der Telegraphen^ Jn^pek^ion in Olten.

10) T e l . e g r a p h i s t in C h a u r ^ d e f o n d s . Jahresbesoldung nach Maßgabe des Bundesgesezes x.om 29. Januar 18^.^. Anmeldung bis zum 10. Januar

1872 bei der Telegrapl,en..Jnspektion in Bern.

.^ch Seite 10.....

^ll^ll d^ ^st^^lt^ ill ^ ^^ I^ l^ I^.

.^eise^e und ^e^ ll^e^ell.icht.

.Voltate.

1870.

.^.

100,502 46 96,554 64 129,60286 143,031 27 174,995 20 197,161 34 305,610 17 250,927 55 245,917 l7 215,981 98 155,896 80 123,258 9l

Fr^

Januar

..

Februar

. .

M^

.

.

.

April . . .

Mai

Jnni

Jnli

. . . . .

.

.

.

.

.

.

.

.

August

.

.

September Oktober

.

.

. .

Rovember

.

Dezember

.

2,139,440 35 Total aus Ende November

1871.

^.

1870.

^.

^

t^^ 1^4,^7.^ 5.^^ 1^5,.^^4 ^ 1^^^ ^^^ 2^,^ ^^ 218,^35 77 .^5^2^ ^ 442,^^.^ 77 .^75,728 ^2 27.^8 l^ 1^,1^2 7^ 1 2 .

^ .

7 .

)

.....

402,300 32 352,920 70 232,808 02 365,230 59 374,860 59 255,802 71 417,297 08 387,60l 64 311,514 16 436,861 ^2 416,233 72 312,750 30 .

.

.

.

^

4,266,^l81 35

1870.

1871.

.^.

^ 1^^ l 9,487 14 47^7 41^15 2^ l 5,3 1315 .^,^ 2^ . 14,903 13 427,^13 ^4 l 3,047 98 438,112 71 16,670 66 3^5,^3^ ^ 15,433 78 4^2,.)57 17 14,068 26 4^1,^7 32 I1,4l0 78 10,684 87 335,87^ 278,^25 74 22,402 77 43.),2^2 ^ 29,768 49 24,766 49 .^.

^

1871.

.)t.

207,957 50

.

^

34,321 ^5 27,27.^ 5^ ^5,317 73 1^,11^ 47 18,25^ ^ ^,7.^ 51 1^,1^.1 47 4^,72^ 8g 17,1^ 72 17,52.^ 23 1^,245 .^

Fr^

..lt.

201,970 76 182,175 88 152,633 26 218,246 63 2l 3,896 25 117,905 18 226,57l 55 219,838 6l 176,366 38 259,191 58 227,784 48 228,308 41

^) ...^e Mindereinnahme ruhrt daher, da^ mit Franerei...,. keine .lb^echuung .^p^a.en werden ^unte.

1871.

1.^70.

^

.^71.

742,20064 669,51625 57,7.^ 7..)^ 577^27616 21,^7 2^ 758,037 74 25,.^.^^ ^4 799,795-^8,^3^ 641,731^11 ^ 27,75^ ^^ 980,109 40 21,4.^ ^1 883,8 l 080 55,785 22 795,41890 9.^1,944 53 21,585 24,^12 ^5 848,770 45 855,228

^ 465,370 90

9,503,839 07

2^,7.^ ^^ 2^,2^ 5I^ 2^2,7^ ^ .^,.^11I^ ^,5.^ 5^ 74,l7.) ^^ 32^,744 2^ 3^^,87^ 1^)^ ^7,..^ ^ 35^17 32 284,870 ^

2,424,888 97

1.^70.

.)t.

17,939 96 22,551 88 47,328 89 1^127 I 9,37230 55,428 ^ 10 16,562 34 14,032 22 50,936 32 17,506 68 19,086 96 166,143 98

.)t.i .

^

2,066,181 44 2,^82,1..)7 ^ 3,953,43l 0^ 4,.^5^,.)^5 72 183,191 01 22.^,^2^ 7^ 2,196,580 56 2,877,472

Total.

.llebri.^e ^in^men.

1871.

^70.

.^r.

.

^

---

Calete m^ ^el.^er.

^osta^eis....^^.

Briefe und .^r^sa^en.

.^r.

299,226

^

.)t.

.

^

.^.

^

.^r.

.^.

2.^7 52

2 .

^ .

^

^

.

.

) 8

^

4.^8,124

^ 8,698,610 98

^.

7^ ^3,47^ 44 7^2,382 l,^2,.^2 ^l 1,^7,^5 25 7^71 ^l ^,1^43 2l 1,2^,l12 ^ 871,7^5 ^44,^5 5^) ^48,^4 17 ^ , 1 2 4

---

-

lg,542,^

55

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1872

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

03

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

20.01.1872

Date Data Seite

99-108

Page Pagina Ref. No

10 007 147

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.