802 Hier einige Zahlen:

Obligationen 6% . . . .

,, 5% . . . . , Titel, in Bapiergeid verzinslich .

Verfallene Titel . . . . , Unverzinsliche Schuld . . .

Gesammtschnld Zinsen Generaltotal Baarvorrath des Schazes Wirkliche Schuld

ST

B

e

r

i

ch

$ 1,542,291,750 , 311,564,950 " 36,703,000 , 1,739,937 ,, 434,410,379 $ 2,326,710,016 ,, 44,422,715 $ 2,37l ,132,731 ,, 127,294,320 $ 2,243,^38,411

t

des

schweizerischen .Konsuls in Sevilla (Hrn. J. Frapolli von Aranno, Kts. Hessin) über das Jahr 1871.

(Vom 31. Januar 1872.)

Tit.l Jeh beehre mieh , Jhnen hiemit über das Verkehrsleben meinet Konsuiatsbezixks während des Jahres 1871 Bericht zu erstatten.

Banken.

Seit meinem lezten Bericht ist weder in Cadig noch in Sevilla die Wiederherstellung einer Bank erfolgt:. einzig diejenige von Malaga mit einem .Kapital von 45 Millionen Realen besteht noch. Während

803 des ersten und zweiten Trimesters eseomptirte sie durchschnittlich zu 8 bis 9 Brozent. Das Richtvorhandensein einer vorzugsweise für die Landwirtschaft bestimmten Bank , welche derselben die erforderlichen ^ Geldmittel zum Zinssuss von 6 Bxozent verschaffen würde , hat zur Folge , dass es dem grössern Theile der Grundbesizer aus Mangel an Geld unmöglich ist, ihr Land zu bebauen. Unter den Kapitalisten unserer Stadt gibt es welche, die das Handwerk pon Wechselwucherern treiben und zum^ Zinse von 12 bis t 5 Vrozent diesen armen Leuten

ihr Geld leihen.

Ernteer^ni^ ^ ^ahre^ 1.^1.

Getreide und Oel, die guten Weine von Jerez und Malaga, sowie die einen wichtigen Ausfuhrartikel bildenden Orangen sind gut gerathen. Rachweisen neuesten Datums zufolge wurden aus den Brovinzen Sevilla und Hnelva 380,000 Kisten Orangen, im Werthe von Fr. 15,200,000, ausgeführt. Getroknete Malagatranben, deren Exportwerth in den Jahren 1860-1870 durchschnittlich eirea 35 Millionen Franken betragen hat, lieferten im verflossenen Jahr einen solchen pon nur 18 Millionen.

Industrie.

Da.^ Zukerrohr hat, namentlich in der Vroviuz Malaga, so schöne Resultate geliesert , dass sich die ^andwirthe mit Vorliege aus diese Kultur verlegen. Was unsere Provinz anbetrisst, wird der Werth des Ernteertrages von 1871 aus 13 Millionen Franken angeschlagen. Einer der Hauptproduzenten ist der Marschall Maiinel de la Concha.

Eine andere Jndustrie , die zu blühen fortfährt und der schonsten

Zukunft entgegengeht , ist der Bergbau , namentlich mit Rüksicht auf Kupfererz, auf Blei, Eisen, Braunstein und pho^phorsauren Kalk, wa^ Alles sieh in den Provinzen Sevilla, Eordova, Huelva und Estramadura in grossen Mengen vorfindet.

Erkundigungen zusolge, die ich bei den Jndustriellen eingezogen, ist der Aussuhrwerth dieser verschiedenen Vrodukte im Jahre 1871

Fr. 51,500,000 angestiegen.

auf

Eine weitere Jndustrie , die gleichfalls grosse Proportionen annehmen wird, sind die Kohlenlager von Belmez und Espiel, welche, sobald die aus diesen Gruben naeh Eordov^ führende Eisenbahn zur Vollendung gelangt, --- was, den mir von Seite der Baugesellsehast gewordenen .Ausschlüssen gemäss, noch ^im Lause des Jahres 1^72 der Fall sein wird --- nicht allein den Kohlenbedars sur ganz Spanien liefern, sondern davon auch an die Ausfuhr abzugeben vermögen.

804 Ferner bestehen noch zwischen Eadix^ und Buerto^.Real zahlreiche Salinen, die sowohl für den innern .Konsum wie für die Aussuhr nach den Hasen des Baltischen Meeres und Amerikas von großer Beden-

tung sind.

Während des Jahres 1871 find im Hafen von Sevilla eingelaufen :

fremde Schiffe . . . . . 212 ...

.nationale ,, . . . . . . 188 ...

Tonnen 28,772 ,, 24,662

Befrachtet sind a u s g e l a u f e n :

.Fremde Schiffe. . . . . 120 ...

nationale ,, . . . . . 154 ...

Tonnen 3l ,110 ,, 25,225

Einfuhr.

Steinkohlen und Koaks . . . . . . . . . .

Eisen, ^usseisen, Stahl . . . . . . . . . .

Marmor, feuerbeständige Erde und Baksteine u. s. w. .

Marinen und Maschinenbestandthe.ile . . . . . .

Zimmer^ und Bauholz, Fassdauben . . . . . .

.^..uineaillerie . . . . . . . . . . . . . .

Uhrenmacherarbeiten . . . . . . . . . . .

Droguerie

.

Kurzwaareu

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

11,806,500

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

1,172,700

^las- und Topserwaaren, Fa^enee und Borzellan . .

Bücher , Schreibmaterialien , Kupferstiche und farbiges Bapier

.

.

.

.

.

Seidenwaaren . . .^ . .

Vermiedene Gewebe, Tücher E.^serven

.

Fr.

4,740,600 4,242,300 843,300 3.377,700 2,058,000 4,876,500 2,400,000

.

.

.

.

.

.

.

862,800

. .^ . . . ^ . . .

. . . . . . . .

8,408,400 10,307,700

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

513,300

.

7,506,750

Wein, Bier, Loueurs, Weingeist und Branntwein^ .

Verschiedene Waaren . . . . . . . . . . .

.

1,985,400 8,968,500

Total . . . 74,761,650^ Ein Nachweis über die aus der Schweiz stammeuden Waaren wird schon darum zur Unmöglichkeit, weil diese ihren Weg über Marseille nehmen . um ihre Herkunft zu kontroliren, müssten sie bei ihrer .Zukunft von einem Ursprungszeugnisse begleitet sein.

805

^ .

Ausfuhr.

.^r.

Oel . . . . . . . . . . . . . . . 48,000,000 Wein von Jerez und Umgegend . . . . . . . 18,000,000 Wein von Malaga . . . . . . . . . . . 7,500,000 Getroknete Malagatrauben . . . . . . . . .

18,000,000 Orangen und Eitronen . . . . . . . . . . 15,200,000 Mineralien . . . . . . . . . . . . . 51,500,000 Wolle

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

670,000

^ork

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

2,064,000

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

760,000

Süssholz

.

Verschiedene Waaren

. . . . . .^. . . .

1,513,000 Total . . . 163,207,000 Einfuhr . . . . . . . . . 74,76l ,650 88,445,350 Eisenbahnen.

Die im Betrieb stehenden Eisenbahnen ^habe ich bereits im leztjährigen Berichte genannt. Mit .Ausnahme der .Linie von Eordova nach ^evilla hat sich ihre finanzielle Lage nicht gebessert, trozdem, dass ihre Aktien und Obligationen um Vieles gesunken sind , dauert die Zah-

lungsunsähigkeit fast sämmtlicher Bahnen fort.

Der Bau der Streke Moxon-Easariche ist durch Mangel an Geld unterbrochen worden . an derjenigen von .^lnteguera naeh Granada wird foxtgearbeitet, aber, des Geldmangels wegen, nur langsam.

Der Bau der in die Eisenbahn Madrid^ssabon einmündenden .Linie Sevilla..Merida und derjenige der Linie Sevilla^.Huelv.. befindet sieh ganz in der nämliehen Lage , n..ie die beiden ebengenannten Streken.

Einzig an derjenigen , welche von den Minen von Belmez nach Eordova führt, wird emsig gearbeitet und, wie ich schon oben gesagt, berechtigt uns Alles zu der Hossnung, fie, als eine .Linie von hochfter Bedeutung in Be^ug aus den Reichthum dieses .^hlenbekens, schon im Jahre 1872 vollendet zu sehen.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bericht des schweizerischen Konsuls in Sevilla (Hrn. J. Frapolli von Aranno, Kts. Tessin) über das Jahr 1871. (Vom 31. Januar 1872.)

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1872

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

16

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

20.04.1872

Date Data Seite

802-805

Page Pagina Ref. No

10 007 234

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.