25

ST

Kreisschreiben

des

schweizerischen Generalkommissars sur die Wiener ....Weltausstellung im Jahr 1873.

(Vom 25. Juli 1872.)

Tit.l Wie Jhnen dex hohe Bundesrath zu... Kenntniss brachte , hat mich derselbe beauftragt , als schweizerischer Generalkommissär bei dex im nächsten Jahr in Wien stattfindenden Weltausstellung zu funetioniren.

. Jeh habe die Ersül.lung dieser Misston bereits an Hand genommen, und ....itte Sie daher, mieh gefälligst benachrichtigen zu lassen , ob Jhr verehrliches Departement des Jnnern , resp. Jhre Behorde , diese Angetegenheit direkte besorgt, oder ob Die zu diesem Zwecke eine Ausstellungskommission bestellten, und wer die Leitung derselben übernommen hat, damit ich weiss , an wen ich mich in allen herantretenden fragen zu wenden habe.

Die Lasten, welche laut Beschluss der Bundesversammlung von dex Eidgenossensehast übernommen werden , das Brogramm der Ausstellung selbst^), so wie das allgemeine Reglement ^), sind Jhnen, infolge Zusendung vom eidg. statistischen Bureau aus Bern, bereits bekannt, so dass ich hier auf alle einschlagenden Einzelnheiten nicht eintreten muss.

Mit oben angedeuteten Druckschriften wird Jhnen von Seite des hohen Bundesrathes die ersorderliehe Anzahl von Anmeldungsformularen ebenfalls übermittelt worden sein.

Jeh habe bei meinem jüngsten Aufenthalte in Wien die Ueberzeugnng gewonnen, dass die Anlage der internationalen Ausstellung von

^) Slehe BundesbIatt v. .J. 1871, Band III, Seite 957.

^ ,, ,, .. 1872, .. I, . ^.

.^^

.

^

^.

1873 alle bis anhin erstellten gleichartigen Einrichtungen ..n Ausdehnung und Zweckmäßigkeit weit übertrifft, und bei Dnrehlesung des Programm....

werden auch Sie der herrschenden Ansicht beipflichten , dass die Reichhaltigkeit des Stoffes die am weitesten gegangene Ausstellung von 1867 in Baris wesentlich überbietet. Jeh gebe mich daher der Hoffnung hin, dass die Schweiz im Allgemeinen, und ihr Kanton im Besondern nicht säumen werde, 1873 in Wien zu zeigen , dass Knnft und Wissenschaft, Jndustrie und Handel, Handwerk und^ .Landwirthsehast in unserm kleinen, ...on Zollschranken umgebenen Lande den Vergleich mit den analogen Erzeugnissen anderer Staaten nicht zu scheuen braucht , dass sie sich in möglichst grossem Masse an jenem internationalen Wettkamps des Geistes und. des Gewerb^fleisses betheilige, und dass sie der Welt zeia^, dass nicht Schnelle, sondern Fleiss, Jntelligenz und Sparsamkeit die wahren Hebel zum Fortschritte und zur geistigen und materiellen Befriedigung der arbeitsamen Mensehen dienen.

Die Aussteller dürsen aueh das Bewußtsein tragen , dass der Schweiz sowohl im Jndustrie^Balaste, als in der Kunst.^ und Maschinenhalle, sowie auch eventuell im Barke, die günstigst gelegenen Räume zugesichert sind, und dass dadurch unserm Lande die beste Gelegenheit geboten ist , die Erzeugnisse seiner Gewerbsthätigkelt den Besuchern der Ausstellung möglichst bequem ^vor Angen zu führen.

Jch bitte Sie, Jhrer geneigten Thätigkeit zu Gunsten einer mogliehst umfassenden Beteiligung Jhres Kantons anch die thunlichste BeForderung angedeihen zu lassen, damit^ich in die .Lage verseht werde, tro^ der schon vorgerückten Zeit dennoch die vorgeschriebenen Termine einhalten und dadurch den Beweis leisten zu konnen, dass die Schweiz^ durch ihre Jnstitutionen an Bünktlichkeit^ gewohnt sind.

Genehmigen ....^ie , .^it. , die Versicherung meiner vollkommenen Hochachtung.

^ W i n t e r t h u r , den 25. Jnli 1872.

Der Generalkommissär der schwe^. Eidgeno^enfch...ft

für die Wiener Weltansstellung pro 1.^73 : ^. Bieter.

^

ST

Bericht der

ständeräthlichen .kommission über den Rekurs von Julius Wyler, betretend Doppelbesteuerung.

(Vom 9. Juli 1872.)

Tit. l Es liegt Jhnen zum Entscheid vor die B e s c h w e r d e eines .Jsraellten Julius W r , . l e r , Handelsmann von Oberendingen, kts.

Aargau, wohnhast in .Luzern, gerichtet gegen einen Entscheid des OberBerichts von Luzexn vom 6. Juli 1870 und gegen einen Beschluss des Bundesrathes vom 8. April 1871 in Sachen eines von Julius Wyler eingeklagten Falles von Doppelbesteuerung.

Jhre .Commission hat die Akten geprüft und daraus Thatsaehen entnommen.

folgende

Julius Wyler siedelte im Jahr 1855 von Oberendingen nach der Stadt .L.uzern über. Zu dieser Zeit waren die Jsraeliten noch nicht vollberechtigte Schweizerbürger , sie standen ganz besonders in VeZiehung auf Niederlassung unter Ausnahmegesetzen. nach § 61 des Niederlasfungsgesezes vom 7. Mai 1846 bedurste ein Jsraelite einer besondern Bewilligung des Regierungsrathes von Aargau, wenn ex steh außerhalb den Gemeinden Oberendingen und Lengnau niederlassen sollte ; diese Bewilligung erhielt er nicht ohne eine a u s d r ü c k l i c h e E m p f e h l u n g der israelitischen Vorsteherschast und diese Empfehlung wurde ihm von dex Voxstehersehast verweigert, sosern er sich nicht

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Kreisschreiben des schweizerischen Generalkommissärs für die Wiener Weltausstellung im Jahr 1873. (Vom 25. Juli 1872.)

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1872

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

36

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

10.08.1872

Date Data Seite

25-27

Page Pagina Ref. No

10 007 374

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.