370 # S T #

Aus den Verhandlungen des Bundesrates.

(Vom 20. September 1920.)

Es werden folgende Bundesbeiträge zugesichert: 1. dem Kanton Z ü r i c h an die zu Fr. 150,000 veranschlagten Kosten für die Korrektion des Dorfbaches in Oberhittnau 25 %, höchstens Fr. 37,500 ; 2. dem Kanton L u z e r n an die zu Fr. 230,000 veranschlagten Kosten für Aufforstungsarbeiten im Krienbachgebiet, Gemeinde Kriens, 50--70%, höchstens Fr. 139,926; 3. dem Kanton W a a d t : a. an die-zu Fr. 160,000 veranschlagten Kosten einer Waldweganlage aux Jöux et à la Côte de Provence", Gemeinde Provence"-, 20 %, höchstens Fr. 32,000 ; 6. an die zu Fr. 80,000 veranschlagten Kosten für die Erstellung von Waldwegen in ,,Plat du Creux (à bise)" 20 °/o, höchstens Fr. 16,000 ; 4. dem Kanton W a l l i s an die zu Fr. 66,000 veranschlagten Kosten einer Wald weganlage ,,Sembrancher-Vence-Col des Planches Gemeinde Vollèges, 20 °/o, höchstens Fr. 13,200.

(Vom 21. September 1920.)

Am 14. September 1920 hat Herr Michel K e b e d g y dem Bundespräsidenten sein Beglaubigungsschreiben als ausserordentlicher Gesandter und bevollmächtigter Minister des Königreichs von Griechenland bei der schweizerischen Eidgenossenschaft überreicht.

Gleichzeitig hat Herr Kebedgy das Abberufungsschreiben des früheren Gesandten, Herrn A l e x a n d r i e , übermittelt.

Die Gesandtschaft von Österreich in Bern hat dem Bundesrat mitgeteilt, dass ihre Regierung beschlossen habe, mit Wirksamkeit vom 1. Oktober 1920 hinweg sowohl der revidierten Berner Übereinkunft vom 13. November 1908 betreffend Schutz der Werke der Literatur und Kunst als auch dem Zusatzprotokoll vom 20. März 1914 beizutreten.

An dieser Übereinkunft sind zurzeit folgende Länder beteiligt : Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Grossbritannien, Haiti, Italien, Japan, Liberia, Luxemburg, Marokko, Monaco, die Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Schweden, die Schweiz, Spanien, die Südafrikanische Union und Tunis (22).

371 (Vom 22. September 1920.)

Herrn Arturo R. B r o w n wird das Exequatur erteilt als Honorarkonsul von Uruguay in Genf.

(.Vom 24. September 1920.)

An Stelle des zurückgetretenen Herrn Prof. Dr. 0. Roth in Zürich wird als Mitglied der Fachprüfungskommission für die ·eidgenössischen Lebensmittelchemiker gewählt: Herr Dr. von G o n z e n b a c h , Professor der Hygiene an der Eidg, Technischen Hochschule.

(Vom 27. September 1920.)

Der Jagdverordnung des Kantons Baselstadt vom 3. Septemoer 1920 wird mit einigen Abänderungen die Genehmigung erteilt.

Dem Kanton G r a u b ü n d e n wird an die zu Fr. 108,000 veranschlagten Kosten für Aufforstungs- und Verbauungsarbeiten im Val di Prada, Gemeinde Poschiavo, ein Bundesbeitrag von 40--50 %, höchstens Fr. 53,700, zugesichert.

"Wahlen..

Voïkswirtschaftsdepartemenl.

Handelsabteilung.

Abteilungssekretär : Vollenweider, Jakob, von Hedingen ; Kanzleisekretär: Leuzinger, Fritz, von Glarus, beide zurzeit provisorische Angestellte der Handelsabteilung.

(Vom 27. September 1920.)

Finanz- und Zolldepartement.

Zollverwaltung.

Kanzlist II. Klasse der Abteilung für Handelsstatistik der Oberzolldirektion : Vorburger, Stephan, von Sevelen, Aushülfsangestellter der genannten Abteilung.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Aus den Verhandlungen des Bundesrates.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1920

Année Anno Band

4

Volume Volume Heft

40

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

29.09.1920

Date Data Seite

370-371

Page Pagina Ref. No

10 027 688

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.