52

Sollte während dieser Frist keinerlei Meldung eingehen, wird Häusler, Karl Josef, für verschollen erklärt. Es können alsdann die aus seinem Tode abzuleitenden Rechte geltend gemacht werden, wie wenn der Tod bewiesen wäre (Art. 38 ZGB), (3.)..

Z u g , den 9. Juli 1920.

Auftrags des Kantonsgerichtes : Die Gerichtskanzlei.

# S T #

Wettbewerb- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Anzeigen.

Verpachtung der Militärkantine in Frauenfeld.

Die Kantinenwirtschaft auf dem Waffenplatze Frauenfeld wird hiermit zur Verpachtung ausgeschrieben.

Die Vertragsbedingungen können bei der unterzeichneten Amtsstelle und bei der Kasernenverwaltung in Frauenfeld eingesehen werden.

Geschäftsübernahme am 1. Januar 1921.

Angebote sind bis zum 10. August franko an die unterzeichnete Amtsstelle einzureichen.

Den Angeboten sind Leumundszeugnisse, sowie Ausweise über die Befähigung zur richtigen Führung einer Militärkautine beizulegen.

Die Bewerber müssen Schweizerbürger sein.

Bern, den 12. Juli 1920.

(3.)..

Eidgenössisches Oberkriegskommissariat.

Stellenausschreibungen.

Dienstabteilung und Anmeldestelle

Vakante Stelle

Erfordernisse

AnBesoldung meldungstermin

Bundeskanzlei Kanzleisekretär Gute allgemeine Bildung ; 3700 27. Juli 1920 Kenntnis beider Sprachen bis und der Verwaltungs- 5800, nebst arbeiten. Grosse Gewandtheit im Maschinen- Teuerungszulage schreiben (2..)

Sollte die Stelle durch Befé rderung besetzt werden, so wird zugleich die Stelle e nés Kanzlisten I . Klasse ausgeschrieben Kalligi"aphisch schöne Hand Schrift absolutes Erfordernis; gute aligera eine Bile ung erwünscht. Bes öl düng: Fr. 3200--4300, nebst Teuerungszu läge. An meldung bis 27. Juli L920 an die Bunc eskanzlei.

53 Olenstabtellung und Anmeldestelle

Vikante Stelle

Erfordernisse

B bis 6 Ingenieure I. Klasse der Sektion für ' Geodäsie

Abgeschlossene technische Hochschulbildung und mehrjährige Praxis in geodätischen Arbeiten

AnBesoldung moldungstermln

5200 bis 6800 *)

31. Juli 1920

Grundbuchgeometer, Verifikator für 5200 geodätische Ar- geübter Geodät, Eenntnis bis Abteilung far beiten der Sektion der Parzellarvermessung. 6800 Landes2 Landessprachen für Geodäsie *) topographie

31. Juli 1920

Militär-

département, Abteilung far Landestopographie

(2.).

*) nebst gesetzlichen Teuerungs- und Ortszulagen.

Die Ingenieure der Abteilung, die den Erfordernissen genügen, gelten als angemeldet.

Militärdepartement,

(2.)-

*) nebst gesetzlichen Teuerungs- und Ortszulagen.

Der gegenwärtige Verifikator gilt als angemeldet.

3 Topographen Ingenieure, Grundbuch- 5200 31. Juli I. Elasse der geometer oder Topobis 1920 Sektion für graphen mit entsprechen- 6800 Abteilung für LandesTopographie der Berufsbildung; aus*) topographie gebildete Topographen in den Massstäben der offiziellen Kartenwerke (2.).

*) nebst gesetzlichen Teuerungs- und Ortszulagen.

Die Topographen der Abteilung, die den Erfordernissen genügen, gelten als angemeldet.

Militärdepartement,

Militärdépartement,

3 Topographen Ingenieure, Grundbuch- 4200 31. Juli li. Elasse der geometer oder Topobis 1920 Sektion für graphen mit entsprechen- 5800 Abteilung fUr LandesTopographie der Berufsbildung; mehr*) topographie jährige topographische Praxis in den Massstäben der offiziellen Eartenwerke (2.).

*) nebst gesetzlichen Teuerungs- und Ortszulagen.

Die Topographen der Abteilung, die den Erfordernissen genügen, gelten als augemeldet.

Finanz- und Eontrolleur am Die Bewerber müssen 3700 Zolldepartement Hauptzollamt die Prüfung für Gehülfen bis Bern I.EI. mitErfolgbestanden 4600 (Zollverwaltung), haben oder bereits eine Zollkreisdirektlon 1 In Eontrolleur- oder EinBasel nehmerstelle versehen

31. Juli 1920

(2.).

54 Olenstabtellung und Anmeldestelle

Vikante Stell«

Erfordernisse

AnBesoldung meldungstermln

Finanz- und Kontrollgehülfe Gehlilfe I. Klasse gemäss Zolldepartement am Hauptzollamt Art. 16 der Verordnung (Zollverwaltung), Romanshorn-Bhf. über die Organisation der Zollverwaltung vom Zollkreis.

dlrektlon II In 12. Juni 1911 Schaf) hausen

3700

Schweiz.

Magazingehülfe Kräftige Konstitution, gute Schulbildung, Bundesbahnen, auf der Materialverwaltung schöne Handschrift, Kreisdirektion V In Luzern (Drucksachen- Muttersprache deutsch, abteilung des Kenntnis der italieKreises V in nischen Sprache Luzern erwünscht *) nebst den gesetzlichen Teuerungszulagen, Dienstantritt möglichst bald.

1600

bis

31. Juli 1920

4600 (2.).

bis

31. Juli

1920

2500

*) (D

Post-, Telegraphen- und Telephonstellen Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i c h und f r a n kiert einzureichen sind, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; ferner wird von ihnen gefordert, dass sie ihren N a m e n und ausser dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t , sowie das G e b u r t s j a h r deutlich angeben.

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesetzt. Nähere Auskunft erteilt die für die Empfangnahme der Anmeldungen bezeichnete Amtsstelle.

Postverwaltung.

  1. 2 Sekretäre II. Klasse (wovon einer französischer Zunge) beim Oberpostinspektorat.
  2. Kanzlist I. event. II. Klasse beim Oberpostinspektorat.

Anmeldung bis zum 31. Juli 1920 bei der Oberpostdirektion in Bern.

3. Postverwalter in Estavayer-le-Lac.

4. Postverwalter in La Tour-de-Peilz.

Anmeldung bis zum 31. Juli 1920 bei der Kreispostdirektion in ·Lausanne.

5. Bureaudiener in Thun. Anmeldung bis zum 31. Juli 1920 bei der Kreispostdirektion in Bern.

6. Postunterbureauchef in Neuenburg. Anmeldung bis zum 31. Juli 1920 bei der Kreispostdirektion in Neuenburg.

7. 14 Postkommis in Basel. Anmeldung bis zum 31. Juli 1920 bei der Kreispostdirektion in Basel.

55 8.. Gehülfe I. Klasse bei der Kreispostdirektion in Zürich.

9. 4 Postkommis in Zürich.

10. Eilbote in Schaffhausen.

Anmeldung bis zum 31. Juli 1920 bei der Kreispostdirektion in Zürich.

11. Postverwalter in Samaden. Ahmeldung bis zum 31. Juli 1920 bei der Kreispostdirektion in Chur.

  1. 6 Bureaudiener in Biel. Anmeldung bis zum 24. Juli 1920 bei der Kreispostdirektion in Neuenburg.
  2. Postkommis in Wettingen-Station.
  3. Bureaudiener in Baden.

Anmeldung bis zum 24. Juli 1920 bei der Kreispostdirektion in Aarau.

4. Briefträger in Glarus. Anmeldung bis zum 24. Juli 1920 bei der Kreispostdirektion in St. Gallen.

5. Postkommis in Ilanz.

6. Postkommis in Thusis.

Anmeldung bis zum 24. Juli 1920 bei der Kreispostdirektion in Chur.

Telegraphen- und Telephonverwaltung.

Ausläufer in Burgdorf.

Chef des Telegraphen- und Telephonbureaus in Langnau i. E.

Anmeldung bis zum 31. Juli 1920 bei der Kreistelegraphendirektion in Bern.

Telegraphist und Telephonist in Diessenhofen.

Telegraphist in Tuggen.

Anmeldung bis zum 31. Juli 1920 bei der Kreistelegraphendirektion in Zürich.

Telephongehülfe I. event. II. Klasse in St. Gallen.

Anmeldung bis zum 31. Juli 1920 bei der Kreistelegraphendirektion in St. Gallen.

Telegraphist und Telephonist in Saas-Fee.

Anmeldung bis zum 24. Juli 1920 bei der Sektion Sitten der Kreistelegraphendirektion in Lausanne.

Telegraphist in Baden.

Anmeldung- bis zum 24. Juli 1920 bei der Kreistelegraphendirektion in Ölten.

Telegraphist in Schaffhausen.

Anmeldung bis zum 24. Juli 1920 bei der Kreistelegraphendirektion in Zürich.

Gehülfe II. Klasse bei der Kreistelegraphendirektion in St. Gallen.

Telegraphist in Brunnadern.

Anmeldung bis zum 24. Juli 1920 bei der Kreistelegraphendirektion in St. Gallen.

56

Telegraphenlehrlinge, Eine Anzahl junger Leute soll, gemäss Verordnung des Bundesrates vom 11. August 1916, zu Telegraphisten herangebildet und zu diesem Zwecke auf 1. November 1920 als Lehrlinge auf Telegraphenbureaux I. Klasse untergebracht werden.

Die Bewerber müssen sich über eine gute Schulbildung und über Kenntnis von wenigstens zwei Landessprachen ausweisen. Sie dürfen nicht unter 16 und nicht über 22 Jahre alt sein und keine körperlichen Eigenschaften haben, die dem Telegraphendienste hinderlich sein könnten.

Anmeldungen, mit kurzer Lebensbeschreibung des Bewerbers, sind schriftlich und frankiert bis zum 7. August 1920 an eine der Kreistelegraphendirektionen in Lausanne, Bern, Ölten, Zürich, St. Gallen, Chur oder Bellinzona zu richten; denselben sind beizufügen: 1. Geburts- oder Heimatschein; 2. Leumundszeugnisse; 3. Schulzeugnisse.

Jeder Bewerber hat sich ferner in einer von der Kreistelegraphendirektion zu bestimmenden Frist und in eigenen Kosten durch einen patentierten Arzt, der ihm von dieser Amtsstelle bezeichnet wird, untersuchen zu lassen. Auch hat er sich hierauf bei einer Amtsstelle, welche ihm von der Kreistelegraphendirektion bezeichnet wird, persönlich vorzustellen.

Die Aufnahmeprüfung findet am Sitze der Kreistelegraphendirektion statt, bei der die Anmeldung erfolgt ist. Tag, Stunde und Ort der Prüfung werden jedem Bewerber zu gegebener Zeit durch die bezügliche Kreistelegraphendirektion mitgeteilt werden.

B e r n , den 15. Juli 1920.

(2..)

Die Obertelegrapliendirektion.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Wettbewerb- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Anzeigen.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1920

Année Anno Band

4

Volume Volume Heft

30

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

21.07.1920

Date Data Seite

52-56

Page Pagina Ref. No

10 027 624

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.