# S T #

m

N°27V

Bundesblatt

72. Jahrgang.

Bern, den 30. Juni 1920.

Band III.

Erscheint wöchentlich. Preis SO Franken im Jahr, 10. Franken im Halbjahr, zuzüglich ,,Nachnahme- und Postbestellungsgebühr".

Einrückungsgebühr: 60 Kappen die Petitzeile oder deren Raum. -- Inserate franko an die Buchdruckerei Stämpfli & de. in Bern.

# S T #

1283

Berichte der

Kantone über die Verwendung der zur Bekämpfung des Alkoholismus bestimmten zehn Prozente ihrer Einnahmen aus dem Reinertrage des eidgenössischen Alkoholmonopols fUr 1918.

Neunundzwanzigste Vorlage des Bundesrates an die Bundesversammlung.

(Vom 18. Juni 1920.)

Gemäss den Bestimmungen des Art. 23 des Alkoholgesetzes und des Art. 78 der allgemeinen Vollziehungsverordnung zu demselben unterbreiten wir Ihnen : L die Berichte der Kantonsregierungen über die Verwendung des Alkoholzehntels für 1918; II. eine Darstellung dieser Berichte in ihrem Verhältnisse zu den kantonalen Staatsrechnungen ; III. eine Übersicht der Verwendungen für 1918 zur Bekämpfung vorwiegend der Wirkungen des Alkoholismus (Unterrubriken I/V); IV. eine Übersicht der Verwendungen für 1918 zur Bekämpfung vorwiegend der Ursachen des Alkoholismus (Unterrubriken VII/X1H) ; V. eine Übersicht der Verwendungen für 1918 zur Bekämpfung der Wirkungen und Ursachen zugleich (Unterrubrik VI), verbunden mit einer Rekapitulation der Gesamtverwendung.

Nach den Berichten der Kantone sind im Jahre 1918 im ganzen Fr. 718,381 aufgewendet oder zu bestimmter Verwendung zurückgelegt worden.

Bundesblatt. 72. Jahrg. Bd. III.

47

722

Der zehnte Teil des Reinerträgnisses stellt sich auf Fr. 753,025. Der Unterschied von Fr. 34,644 ist wie folgt zu erklären.

Genau über das verfassungsmässige Minimum von 10 °/o erstatten Bericht die 6 Kantone Luzern, Schwyz, Glarus, Appenzell A.-Rh., Appenzell I.-Rh. und Neuenburg mit zusammen Fr. 93,022.

Über einen geringern Betrag als das verfassungsmässige Minimum von 10°/o berichten die 13 Kantone Bern, Uri, Obwalden, Solothurn, Baselstadt, St. Gallen, Graubünden, Aargau, Thurgau, Tessin, Waadt, Wallis und Genf. Die nicht aufgewendeten Summen erscheinen teils als Rücklagen in Alkoholzehntelsreserven, teils sind sie als Saldi auf das folgende Jahr vorgetragen. Die wirklichen Verwendungen beziffern sich im ganzen auf Fr. 407,300, bleiben also um Fr. 91,037 unter den Zehntelssummen (Fr. 498,337).

Die übrigen 6 Kantone Zürich, Nidwaiden, Zug, Freiburg, Baselland und Schaffhausen haben (mit Fr. 218,059) Fr. 56,393 mehr als ihre Zehntelssummen (betragend Fr. 161,666) zur Berichterstattung gebracht.

Auf die 13 Unterrubriken verteilt sich die Aufwendung für 1918 wie folgt: I. Für Trinkerheilanstalten oder für die UnterFr.

bringung in solchen , 52,420. -- II. Für Zwangsarbeits- und Korrektionsanstalten oder für die Unterbringung in solchen . . 31,126. -- III. Für Irrenanstalten und für Irrenversorgung 33,989. -- IV. Für Epileptiker-, Taubstummen- und Blindenanstalten oder für die Unterbringung in solchen 43,995. -- V. Für Krankenveraorgung im allgemeinen . .

24,189. -- VI. Für Versorgung armer schwachsinniger und verwahrloster Kinder oder jugendlicher Verbrecher 232,090. -- VII. Für Speisung von Schulkindern und für Ferienkolonien 12,503. -- VIII. Für Hebungder Volksernährung im allgemeinen 44,750. -- IX. Für Naturalverpflegung armer Durchreisender 23,753. -- X. Für Unterstützung entlassener Arbeitshäusler und Sträflinge oder Arbeitsloser . . . .

25,844. -- XI. Für Hebung allgemeiner Volksbildung oder der Berufsbildung 24,733. -- XII. Für Armenversorgung im allgemeinen . . 11,997. -- XIII. Für Förderung der Massigkeit und für Bekämpfung des Alkoholismus im allgemeinen 156,992. -- Zusammen 718,381. --

723

Zu besondern Bemerkungen gibt uns die Verwendung, welche der Alkoholzehntel im Berichtsjahre erfahren hat, keine Veranlassung.

Die Revision des Berichtschemas muss verschoben werden, bis über unsern Antrag vom 27. Mai 1919 betreffend die Revision der Art. 31 und 32bis der Bundesverfassung Beschluss gefasst sein wird. Die bezügliche Vorlage liegt bei der vorberatenden nationalrätlichen Kommission.

Wir schliessen mit dem Antrage, es sei von der Berichterstattung der Kantone über die Verwendung des Alkoholzehntels für 1918 Vormerkung zu nehmen.

Mit vollkommener Hochachtung.

B e r n , den 18. Juni 1920.

Im Namen des Schweiz. Bundesrates, Der Bundespräsident: Motta.

Der Kanzler der Eidgenossenschaft: Steiger.

Mit fünf Anhängen.

724

Anhang I.

Berichte der Kantonsregierungen an das eidgenössische Finanzdepartement über die Verwendung des Alkoholzehntels für 1918.

  1. Zürich.

Schreiben des Regierungsrates vom 18. September 1919.

Wir beehren uns, Ihnen anmit über die Verwendung eines Zehnteils der auf den Kanton Zürich entfallenen Quote am Ertrage des Alkoholmonopols pro 1918, sowie des Reservefonds für Bekämpfung des Alkoholismus in seinen Ursachen und Wirkungen folgenden Bericht zu erstatten : Die Staatsrechnung, welche die ganze Verwendung des Alkoholzehntels in der Rechnung über den ,,Reservefonds für Bekämpfung des Alkoholismus in seinen Ursachen und Wirkungen" zur Darstellung Fr.

bringt, weist als Übertrag vom Jahre 1917 (siehe Seite 209) auf 85,408. 91 · Die Einnahmen des Rechnungsjahres 1918 betragen : Fr. · Zinse von Kapitalien 2,570. 40 10 % des Anteils am Ertrage des Alkoholmonopols 100,859. 60 103,430. -- Total von Übertrag und Einnahmen 188,838. 91 Im Jahre 1918 gelangten zur Auszahlung: a. Aus dem Alkoholzehntel pro 1917 laut Fr.

Staatsrechnung 1918, Seite 212 . . . . 82,456. 60 b. Aus dem Alkoholzehntel pro 1918 laut Staatsrechnung 1918, Seite 212: Für Unterbringung von einem bedürftigen Kantonsangehörigen in Fr.

einer Trinkerheilanstalt . . .

366. -- Übertrag

366. --

82,456.60

725 Übertrag An die Genossenschaft für die Sözialwerke der Heilsarmee, an den Betrieb des Nachtasyls fllr Männer, der Zufluchtsstätte für obdachlose Frauen und des Luisenstifts in Zürich (je Fr. 500} . . . . .

Fr.

366.--

Fr.

82,456.60

'

1,500. -- .

'-- i'866' -- Total der Ausgaben (s. Staatsrechnung, Seite 212) 84,322. 60 Es resultiert somit auf das Jahr 1919 als Übertrag : Fr.

Übertrag 1917 plus Einnahmen 1918 . . . . 188,838. 91 weniger Verwendung 1918 . 84,322.60 104,516. 31 nämlich : a. Rest des Alkoholzehntels pro! 918 (Fr.100,859.60 Fr.

weniger Fr. 1,866. --) 98,993. 60 b. Eigentlicher Reservefonds: Fr.

Saldo laut letztjähriger Rechnung .

3,716. 74 Zins pro 1918 2,570. 40 6,287.14 Verwendet 1918 764. 43 5,522.71 Bestand wie oben 104,516. 31 Über die seit der letzten Hauptverteilung (5. September 1918) erfolgte Verwendung der zur Bekämpfung des Alkoholismus zur Verfügung stehenden Mittel gibt nachfolgende Zusammenstellung Aufschluss. Dieselb'e ist wie seit Jahren nach den Rubriken angefertigt, welche der Bundesrat in seiner Berichterstattung an die Bundesversammlung zu beobachten pflegt.

I. Für Trinkerheilanstalten oder für die Unterbringung in solchen.

  1. Trinkerheilstätte Ellikon. Beitrag für 4600 Pflegetage von 26 versorgten Kantonsangehörigen à Fr.

80 Rp 3,680.-- 2. Für Unterbringung almosengenössiger oder sonst bedürftiger Kantonsangehöriger in Trink er heilstätten: _ Übertrag 3,680. --

726

Übertrag a. Vom 5. September bis 31. De- ö zember 1918: Fr.

l Person 366.-- b. Vom l. Januar bis 1. September 1919: 9 Personen 3,133.25

Fr.

3,680. --

M"-25 7,179. 25

n. Für Zwangsarbeits- und Korrektionsanstalten oder für die Unterbringung in solchen.

Die Beiträge für Detinierte in Korrektionsanstalten werden seit 1916 aus dem odentlichen Kredite der Direktion des Armenwesens geleistet.

III. Für Irrenanstalten oder für Irrenversorgung.

Nichts.

IV. Für Epileptiker-, Taubstummen- und Blindenanstalten oder für die Unterbringung in solchen.

3. Schweizerische Anstalt für Epileptische in Zürich 8. Beitrag für 29,492 Pflegetage von 120 Fr.

kantonsangehörigen Pfleglingen à 25 Rp 7,373. -- 4. Schweizerische Anstalt für Schwachbegabte taubstumme Kinder auf Schloss Turbenthal. Beitrag für 3334 Pflegetage von 14 kantonsangehörigen Pfleglingen à 25 Rp 833.50 8',206. 50 V. Für Krankenversorgung im allgemeinen.

Die bisher unter diesem Titel unterstützten Institutionen erhalten nunmehr Beiträge aus dem ordentlichen Kredite der Direktion des Gesundheitswesens.

VI. Für Versorgung armer schwachsinniger und verwahrloster Kinder oder jugendlicher Verbrecher.

5. Rettungsanstalt Sonnenbühl bei Brütten (39 Fr.

kantonsangehörige Pfleglinge). Beitrag 800. --· Übertrag 800. --

727

Übertrag 6. Rettungsanstalt Freienstein (29 kantonsangehörige Pfleglinge). Beitrag ; .

7. Kinderheim Redlikon-Stäfa. Beitrag . . .

8. Kommission für Versorgung hülfsbedürftiger Kinder im Bezirk Zürich (122 Pfleglinge): Beitrag Gründungsbeitrag an Mädchenheim ,,Dorinastiftct 9. Kommission für Versorgung hülfsbedürftiger Kinder im Bezirk Winterthur (74 Pfleglinge, davon 20 im Pestalozzihaus Räterschen, die übrigen in Privatpflege) : Beitrag Ausserordentlicher Beitrag an das Baudefizit . .

10. Verein für Versorgung armer Kostkinder für Stadt und Kanton Zürich. Beitrag . . . .

11. Pestalozzihaus Pfäfflkon (für schwachsinnige Kinder). Beitrag für 10,950 Pflegetage (30 Pfleglinge) à 25 Rp 12. Anstalt Friedheim bei Bubikon. Beitrag .

13. Kinderheim Owachs bei Ober-Hittnau. Beitrag 14. Unterbringung notleidender und erholungsbedürftiger Schweizerkinder, Bezirkskomitee Borgen.

Beitrag 15. Schweizerischergemeinnütziger Frauenverein, Sektion Zürich. 5 Kinderkrippen mit einer durchschnittlichen Tagesfrequenz von 142--147 Kindern.

Betriebstage 1106. Total der Pflegetage 35,131. Beitrag 16. Krippengesellschaft Wollishofen. l Kinderkrippe mit einer Tagesfrequenz von 70 Kindern.

Total dei- Verpflegungstage 6927. Beitrag . . .

17. Kinderkrippe Oerlikon. l Kinderkrippe.

Zahl der Pflegetage 6066; dazu 1554 Nachtkinder.

Beitrag 18. Kinderkrippe Wädenswil. l Kinderkrippe.

Zahl der Pflegetage 9253. Beitrag Übertrag

Fr.

800. --

600. -- 500. -- 1,500. -- 2,500. --

1,500.-- 500. -- 200. -- 2,737.50 500. -- 250.-- 500.--

3,500. -- 700. -- 700. -- 900. -- 17,887.50

728 Übertrag 19. Kinderkrippe Richterswil. l Kinderkrippe.

Zahl der Pflegetage 4445. Beitrag 20. Kinderkrippe Männedorf. l Kinderkrippe.

Zahl der Pflegetage 4.169»/z. Beitrag 21. Kinderkrippe Winterthur. l Kinderkrippe mit 68 Pfleglingen und 5725 Pflegetagen. Beitrag

Fr.

17,887.50

450. -- 400. -- 570.-- 19,307. 50

Vu. Für Speisung etc. von Schulkindern und für Ferienkolonien.

Diese Institutionen werden ausschliesslich aus dem ordentlichen Kredite der Erziehungsdirektion unterstützt.

vm. Für Hebung der Volksernährung im allgemeinen.

Diese Institutionen werden ebenfalls ausschliesslich aus dem ordentlichen Kredite der Erziehungsdirektion unterstützt.

IX. Für Naturalverpflegung armer Durchreisender.

Nichts.

X. Für Unterstützung entlassener Arbeitshäusler und Sträflinge oder Arbeitsloser.

22. Arbeiterkolonie für die Ostschweiz in Herdern. Beitrag für 5854 Pflegetage von 49 verFr.

sorgten Kantonsangehörigen à 40 Rp 2,341. 60 23. Basier Frauenheim (.Arbeiterinnenkolonie) auf Wolfbrunnen bei Lausen, Baselland. Beitrag für 48 Erwachsene und 3 Kinder aus dem Kanton Zürich mit 1298 Pflegetagen à 20 Rp 259. 60 2,601. 20 XI. Für Hebung allgemeiner Volksbildung oder der Berufsbildung.

24. Pestalozzi-Gesellschaft der Stadt Zürich.

Fr.

Beitrag an den Betrieb der Lesesäle etc 13,000. -- 25. Öffentliche Lesesäle in Winterthur. Beitrag an den Betrieb 1,000. -- Übertrag 14,000. --

729 Übertrag 26. Öffentlicher Lesesaal in Oerlikon. Beitrag an den Betrieb 27. Lesestube Höngg. Beitrag an den Betrieb 28. Lesezimmer Borgen. Beitrag an den Betrieb 29. Lesezimmer Thalwil. Beitrag an den Betrieb 30. Lesezimmer Küsnacht. Beitrag an den Betrieb 31. Lesezimmer Meilen. Beitrag an den Betrieb 32. Lesezimmer Stäfa. Beitrag an den Betrieb 33. Lesezimmer Töss. Beitrag an den Betrieb

Fr.

14,000. --

200.-- 180. -- 180. -- 200. -- 180.-- 180. -- 180. -- 180. -- 15,480. --

XII. Für Armenversorgung im allgemeinen.

Die bisher unter diesem Titel unterstützten Institutionen erhalten nunmehr Beiträge aus dem ordentlichen Kredite der Direktion des Gesundheitswesens.

XIII. Für Förderung der Massigkeit und für Bekämpfung des Alkoholismus im allgemeinen.

34. Durch den Ausschuss der Vereine zur Bekämpfung des Alkoholismus vertretene Abstinenz vereine : a. Kantonalverband vom Blauen Kreuz; b. Neutraler Guttemplerorden; c. Alkoholgegnerbund; d. Sobrietas; e. Sozialdemokratischer Abstinentenbund; f. Katholische Abstinentenliga ; g. Verein abstinenter Lehrer und Lehrerinnen; Ä. Bund abstinenter Frauen; i. Verein abstinenter Eisenbahner, Sektionen Zürich und Winterthur; Je. Allianz-Abstinentenbund ; l. Alt-Industria Winterthur; m. Abstinentia, Abstinentes Post-, Telegraphen-, Telephon- und Zollpersonal, Sektion Zürich ; n. Abstinenter Schützenverein Zürich ; o. Abstinente Turner Zürich; p. Abstinenten-Verband der Stadt Zürich ; q. Abstinenten-Verband der Stadt Winterthur; Fr.

Totalbeitrag 32,000. -- Übertrag 32,000. --

730

Übertrag 35. Vom Ausschuss befürwortete Beitragsgesuche : a. Schweizerische Zentralstelle zur Bekämpfung des Alkoholismus Fr.

(Abstinenzsekretariat) . . . .

1,000. -- b. Zürcherische Fürsorgestelle für Alkoholkranke 2,000. -- c. Fürsorgestelle für Alkoholkranke in Winterthur 300. -- d. Fürsorgestelle für Alkoholkranke in Wädenswil 200. -- e. Blaukreuz-Verein Aussersihl-Wiedikon, an den Betrieb des Vereinshauses 500. -- /. Blaukreuz-Verein Seen, an das Betriebsdefizit des Vereinshauses .

100. -- g. Blaukreuz-Verein Wintcrthur, an das Betriebsdefizit des Vereinshauses 500. -- 7*. Soldatenheim und Vereinshaus in Bülach 300.-- i. Alkoholfreie Herberge zur Heimat in Zürich: Teilweise Rückerstattung der Patentgebühren . . .

600. --

Fr.

32,000. --

5,500. -- 36. Weitere Gesuchsteller: · a. Genossenschaft für di e Sozialwerke der Heilsarmee : Beiträge an den Betrieb des Nachtasyls für Männer, der Zufluchtsstätte für obdachlose Frauen und des ,,Luisenstift"1 (Heim für Mütter und Kinder) in Zürich : Rechnung 1918 Rechnung 1919

Fr.

1,500. -- 1,500.-- 3,000. --

ö. Volkshausstiftung Zürich : Beitrag an den Betrieb c. Zürcher Frauenverein für alkoholfreie Wirtschaften : Teilweise RückerstattungderPatentgebühren für seine 13 Wirtschaften . .

Übertrag

7,000.--

2,500.-- 9,500. --

40,500. --

731

d.

e.

f.

g.

Ä.

i.

Je.

Übertrag Frauenbund für Errichtung alkoholfreier Wirtschaften in Zürich 4 und 5 : Rückerstattung der Patentgebühren für zwei Wirtschaften Frauenbund Zürich 6 : Rückerstattung der Patentgebür für ein Restaurant Alkoholfreies Volksheim zum Rosengarten in Thalwil : Rückerstattung der Patentgebühr . .

Alkoholfreie .Wirtschaft in Küsnacht : Rückerstattung der Patentgebühr Frauenbund für Volkswohl in Wald: Rückerstattung der Patentgebühr für eine alkoholfreie Wirtschaft Frauenverein für Errichtung alkoholfreier W irtschaften inWinterthur und Umgebung: Rückerstattung der Patentgebühren für zwei Wirtschaften Schweizerische Stiftung zur Förderung von Gemeindestuben und Gemeindehäusern: Gründungsbeitrag

Fr.

Fr.

9,500. -- 40,500.

200. -- 100. -- 50. -- 50. --

50. --

150. --

1,000. -- 11,100.

51,600. --

Zusammenzug der Beiträge.

I. Für Trinkerheilanstalten oder für die UnterFr.

bringung in solchen 7,179. 25 II. Für Zwangsarbeits- und Korrektionsanstalten oder für die Unterbringung in solchen . .

--. -- III. Für Irrenanstalten oder für Irrenversorgung .

--. -- IV. Für Epileptiker-, Taubstummen- und Blindenanstalten oder für die Unterbringung in solchen 8,206. 50 V. Für Krankenversorgung im allgemeinen . .

--. -- Übertrag 15,385. 75

732 Fr.

Übertrag 15,385.75 VI. Für Versorgung armer schwachsinniger und verwahrloster Kinder oder jugendlicher Verbrecher 19,307.50 VII. Für Speisung etc. von Schulkindern und für Ferienkolonien --. -- VIII. Für Hebung der Volksernährung im allgemeinen --. -- IX. Für Naturai Verpflegung armer Durchreisender --.-- X. Für Unterstützung entlassener Arbeitshäusler und Sträflinge oder Arbeitsloser 2,601. 20 XI. Für Hebung allgemeiner Volksbildung oder der Berufsbildung 15,480. -- XII. Für Armen Versorgung im allgemeinen . . .

--. -- XIII. Für Förderung der Massigkeit und für Bekämpfung des Alkoholisimus im allgemeinen . 51,600. -- Total der Beiträge (seit der letzten Hauptverteilung des Alkoholzehntels vom 5. September 1918) . 104,374. 45 Diese Summe wird bestritten : Aus Rechnung 1918 (Staatsrechnung, Fr.

Seite 212) 1,866.-- Aus Rechnung 1919 102,508. 45 104,374. 45

2. Bern.

Schreiben des Regierungsrates vom 24. September 1919.

Wir beehren uns, Ihnen nach dem bisherigen Schema über die Verwendung des Alkoholzehntels für das Jahr 1918 folgenden Bericht zu erstatten : Fr.

Der Alkoholzehntel betrug 129,447. -- Der Alkoholzehntelreserve wurden entnommen 19,400. -- Verfügbare Summe 148,847. -- Hiervon wurden verausgabt: I. Für Trinkerheilanstalten oder Unterbringung in solchen.

Fr.

  1. Heilstätte ,,Nüchtern", Staatsbeitrag . . .

4,000.-- ö. Trinkerinnenheilanstalt ,,Weisshölzli" . . .

9,000. -- c. Beiträge an Kostgelder 1,767. -- 14,767.--

733

u. Für Zwangsarbeits- und Korrektionsanstalten oder für die Unterbringung in solchen.

Beitrag an die Kosten der Frauenarbeitsanstalt in Fr.

Hindelbank 3,745. -- m. Für Irrenanstalten oder Irrenversorgung.

Keine Ausgaben aus dem Alkoholzehntel.

IV. Für Epileptische, Taubstumme, Blinde.

Keine Ausgaben aus. dem Alkoholzehntel.

V. Für Krankenversorgung im allgemeinen.

Keine Ausgaben aus dem Alkoholzehntel.

VT. Für Versorgung armer schwachsinniger und verwahrloster Kinder und jugendlicher Verbrecher.

  1. An die Anstalt für schwachsinnige Kinder im Fr.

Weissenheim bei Bern 1,000. -- 2. An die Anstalt für schwachsinnige Kinder in ' Burgdorf angesichts eines Budgetdefizites pro 1918 von Fr. 19,000 und zweier dringenden Gesuche um ausserordentliche Nachhülfe .

3,000. -- 3. An die Anstalt für schwachsinnige Kinder in Stefflsburg angesichts eines Budgetdefizites pro 1918 von Fr. 10,800 und eines dringenden Gesuches um ausserordentliche Nachhülfe .

2,200. --4. An die Erziehungsanstalt in Oberbipp . . 10,400.-- 5. ,, v ,, in Enggistein . .

500. -- 6. ,, ,, ,, im Steinhölzli . .

500.-- 7. An das Orphelinat Beifond (Freibergen) . .

500. -- 8. ,, ,, ,, Les Côtes (Freibergen) .

500. -- 9. fl ,, ,, Miserez près Charmoille, mit Rücksicht auf notwendig gewordenen Heizungsumbau (Zimmerheizung statt Zentralheizung) für einmal erhöhter Beitrag . . .

1,000. -- 10. An die schweizerische Erziehungsanstalt Bächtelen bei Bern 300. -- 11. An die Erziehungsanstalt ,,Grube" in Niederwangen bei Bern 300. -- Übertrag 20,200. --

734

12.

13.

14.

15.

16.

17.

18.

19.

Übertrag An die Anstalt für Epileptische in Tschugg An das kantonale Säuglings- und Mütterheim in Bern, Beitrag der Armendirektion gemäss Regierungsratsbeschluss Nr. 6852 von 1918 .

An die Rettungsanstalt in Brunnadern bei Bern An das Asyl für schutzbedürftige Mädchen in St. Gallen An die Anstalt für Schwachbegabte taubstumme Kinder in Turbenthal (Zürich) An die schweizerische Anstalt für krüppelhafte Kinder in Balgrist (Zürich) An die Kommission der schweizerischen Armenpflegerkonferenzen in Zürich, Beitrag pro 1919 An den schweizerischen Verein der Freunde des jungen Mannes, Kantonalsektion Bern .

Total der Subventionen

Fr.

20,200. -- 400. --

. 1,300. -- 300. -- 150. -- 150.-- 150.--

100. -- 200. -- 22,950. --

VU. Für Speisung und Bekleidung armer Schulkinder.

Keine Ausgaben aus dem Alkoholzehntel.

VUE. Für Hebung der Volksernährung im allgemeinen.

Für das hauswirtschaftliche Bildungswesen an Fr.

den öffentlichen Mädchenfortbildungsschulen des Kantons 12,616.15 IX. Für NaturalverpfLegung armer Durchreisender.

Beiträge an die Bezirksverbände, 50 °/o ihrer Fr.

Kosten nebst Verwaltungskosten der Zentralstelle . 20,251. 60 X. Für Unterstützung entlassener Arbeitshäusler, Sträflinge oder Arbeitsloser.

Beiträge an das Arbeiterheim Tannenhof und Fr.

an die Schutzaufsicht 9,042. 90 XI. Für Hebung allgemeiner Volksbildung.

Keine Ausgaben aus dem Alkoholzehntel.

735

2OEL Für Armenversorgung im allgemeinen. prBeiträge an Kinderhorte der Stadt Bern . .

1,335. -- XÎTT. Für Förderung der Massigkeit und der Bekämpfung des Alkoholismus im allgemeinen.

pr a. Beiträge an di.e Abstinenzvereine . . . .

13,620. 50 6. An Société de l'Hôtel de tempérance de la Croix bleue à Porrentruy für Einrichtungen 1,000. -- c. An Lesesaal Neuenstadt 75.-- d. Beitrag an die schweizerische Zentralstelle zur Bekämpfung des Alkoholismus in Lausanne 300. -- e. Beitrag an das Komitee der ,,Petites familles" in Tramelan für die Versorgung von Kindern aus unterstützten Trinkerfamilien . . . .

2,200. -- f. Prämien an 59 Wirte in 19 Ortschaften des Jura wegen Nichtausschank von Branntwein und Fassonlikören 2,037. 50 19,233. -- Zusqmmenzuff

der Ausgaben.

l. Für Trinkerheilanstalten oder Unterbringung FT.

in solchen 14,767. -- II. Für Zwangsarbeits- und Korrektionsanstalten oder Unterbringung in solchen 3,745. -- III. Für Irrenanstalten oder Irrenversorgung . .

-- IV. Für Epileptische, Taubstumme, Blinde . .

-- V. Für Krankenversorgung im allgemeinen . .

-- VI. Für Versorgung armer schwachsinniger und verwahrloster Kinder und jugendlicher Verbrecher 22,950.-- VII. Für Speisung und Bekleidung armer Schulkinder -- VIII. Für Hebung der Volksernährung im allgemeinen 12,616.15 IX. Für Naturalverpflegung armer Durchreisender 20,251, 60X. Für Unterstützung entlassener Arbeitshäusler, Sträflinge und Arbeitsloser 9,042. 90' XI. Für Hebung allgemeiner Volksbildung . .

-- XII. Für Armenversorgung im allgemeinen . .

1,335. -- XIII. Für Förderung der Massigkeit und der Bekämpfung des Alkoholismus im allgemeinen 19,233. -- Total der Ausgaben 103,940. 65

736 Reserve.

Bestand auf 1. Januar 1918 Entnommen wurden im Laufe des Jahres

Fr.

.

.

.

Bleiben

30,597. 05 19,400. --

Hierzu die Zinse mit und neue Einlage

11,197.05 821. 45 44,906. 35

Bestand der Reserve auf Ende 1918

56,924. 85

3. Luzern.

Schreiben des Regierungsrates vom 6. September 1919.

Hiermit beehren wir uns, Ihnen über die Verwendung des auf den Kanton Luzern entfallenden Alkoholzehntels von 1918, betragend Fr. 33,510. 20, sowie über die Anlage und Verwendung anderweitiger staatlicher Mittel zur Bekämpfung des Alkoholismus in seinen Ursachen und Wirkungen Bericht zu erstatten.

Gemäss unserer Schlussnahme vom 6. September 1919 "gestaltet sich die Verteilung des obigen Alkoholzehntels unter Zugrundelegung des vom Bundesrate aufgestellten Schemas folgendermaßen : I. Für Trinkerheilanstalten oder für Unterbringung in solchen.

Fr.

Fr.

  1. Trinkerheilanstalt Vonderfliih, Samen 800 b. Einlage in den Fonds für Versorgung armer Alkoholiker 1,500 2,300. -- u. Für Zwangsarbeits- und Korrektionsanstalten oder für Unterbringung in solchen.

Arbeiterkolonie Herdern

200. --

in. Für Irrenanstalten und Irrenversorgung.

Hülfsverein für arme Irren des Kantons Luzern .

1,500. --

Übertrag

4,000. --

.737

Übertrag IV. Für Epileptiker-, Taubstummen- und Blindenanstalten oder für Unterbringung in solchen.

  1. Schweizerische Anstalt für Epileptische, FrZürich 100 6. Luzernischer Blindenfürsorgeverein . . 500

Fr.

4,000. --

600. -- V. Für Krankenversorgung im allgemeinen.

Keine Beiträge.

VI. Für Versorgung armer schwachsinniger oder verwahrloster Kinder oder jugendlicher Verbrecher.

Fr.

  1. Erziehungsanstalt Rathhausen bei Luzern 4,000 6. Schweizerische Erziehungsanstalt Sonnenberg bei Luzern 1,000 c. Erziehungsanstalt für katholische Mädchen in Richterswil . . . . . .

300 d. Kinderasyl Maria-Zeli bei Sursee . . 3,700 e. Kinderasyl des Amtes Entlebuch in Schüpfheim . . . . . . : . . 2,500 /. Luzerner Kantonalverband des katholischen Frauenbundes, Patronat für Schwachbegabte Kinder 100 ff. Für Unterbringung jugendlicher Verbrecher in Zwangserziehungsanstalten, Einlage in den Zwangserziehungsfonds 4,500 16,100. -- VU. Für Speisung von Schulkindern und für Ferienkolonien.

Einlage in den Fonds für Speisung und Bekleidung armer Schulkinder (Schulsuppenfonds) . . . .

2,500. --

VIII. Für Hebung der Volksernährung im allgemeinen.

Koch- und Haushaltungsschule Weggis . . . .

300. --

IX. Für WaturalVerpflegung armer Durchreisender.

Zuweisung in den Fonds für Naturalverpflegung armer Durchreisender Übertrag Bundesblatt. 72. Jahrg. Bd. III.

500. -24,000. -- 48

738

Übertrag

Fr.

24,000. --

X. Für Unterstützung entlassener Arbeitshäusler und Sträflinge oder Arbeitsloser.

Luzerner Schutzaufsichtsverein für entlassene Straf linge

l ,000. --

XI. Für Hebung der allgemeinen Volksbildung oder der Berufsbildung.

pr.

  1. Katholischer Pressverein der Stadt Luzern 100 b. Christlich-soziales Kartell für Luzern und Umgebung 100 c. Verein schweizerischer Eisenbahn- und Dampfschiffangestellter, Sektion Luzern 100 d. Volksbibliothek Luzern 100 e. Arbeiter-Union des Kantons Luzern, für den Lesesaal im Volkshaus Luzern und den Bildungsausschuss 100 f. Öffentlicher Lesesaal der Gemeinnützigen Gesellschaft der Stadt Luzern . . . 100 g. Schweizerischer Verein für Hebung der Volksgesundheit, Sektion Luzern . . 100 h. Katholische Abstinentenliga Sursee, für einen öffentlichen Lesesaal, verbunden m i t alkoholfreiem Restaurant . . . . 1 0 0 800. --

Xu. Für das Armenwesen im allgemeinen.

  1. Gemeinnütziger Frauenverein der Stadt FrLuzern : aa. Kinderkrippe . . . . F r . 4 0 0 bb. Kinderhorte ,, 150 c c . Säuglingsfürsorge . . . ,, 1 5 0 .

700 b. Elisabethenverein der Stadt Luzern . . 100 c. Christlicher Mütterverein der Stadt Luzern 100 d. Seraphisches Liebeswerk für arme und verwahrloste Kinder, Luzern . . . . 1 0 0 e. Luzerner Frauenliga zur Bekämpfung der Tuberkulose'. . . . . . . . 200 f. Vinzentiusverein der Stadt Luzern . . 100 Übertrag 1,300 25,800. --

739 Fr.

y.

Ti.

i.

k.

Übertrag 1,300 Schweizerischer katholischer FürsorgeVerein für Frauen, Mädchen und Kinder, Sektion Luzern 100 Gemeinnütziger Frauenverein der Stadt Luzern, für eine alkoholfreie Speisestube 600 Frauen- und Töchterverein Entlebuch 50 Katholischer Frauenbund Willisau . . 50

Fr.

25,800.--

2,100.-- XIII. Für Förderung der Massigkeit und Bekämpfung des Alkoholismus im allgemeinen.

Fr.

  1. Abstinentenvereine b. Gesellschaft des luzernischen Abstinenzsekretariates c. Saldo als Einlage in den Restfonds des Alkoholzehntels

4,500. -- 900. -- 210. 20 -

Gleich dem Gesamtbetrage des Alkoholzehntels

5,610.20 33,510. 20

B.

Die Verwendung des Alkoholzehntels aus dem Jahre 1918 gestaltet sich demnach wie folgt: 1. Durch Fondseinlagen und ZuweiFr.

Fr.

sangen gemäss folgenden Rubriken des vorstehenden Schemas:«. Fonds für Versorgung armer Alkoholiker in Trinkerheilanstalten (I 6) 1,500. -- b. Fonds für Unterbringung jugendlicher Verbrecher in Zwangserziehungsanstalten (VI g) . . . . 4,500. -- c. Fonds für Speisung und Bekleidung armer Schulkinder -- Schulsuppenfonds -- (VII) 2,500. -- d. Fonds für die Naturai Verpflegung armer Durchreisender (IX) . .

500. -- e. Fonds aus dem Rest des Alkoholzehntels (XIII c) 210. 20 9,210.20 2. Durch direkte Verwendung und Zuweisung per Saldo 24,300. -- Zusammen gleich 33,510. 20

740

C.

Im verflossenen Jahre 1918 wurden zur Bekämpfung des Alkoholismus in seinen Ursachen und Wirkungen im gesamten verausgabt : I. Durch direkte Verwendung laut letztjähriger Fr.

Verteilungsliste 21,300.-- II. Aus nachfolgenden Rubriken der Verwaltungsrechnung der Staatsrechnung pro 1918: Fr.

  1. Für die Naturalverpflegung armer Durchreisender (Departement IV, D, Ziff. 5, Seite 10) 1,500. -- . 2. Für Ernährung und Bekleidung von Schulkindern (Departement VII, B, II, Ziff. 19, Seite 17) . . . .

6,000. -- f,500. -- III. Aus staatlichen Spezialfonds (vgl. Anhang zur Staatsrechnung für 1918, auf deren Rubrizierung sich die nachfolgenden, in Klammern beigesetzten Zahlen beziehen) : 1. Aus dem Schulsuppenfonds (A 6, ' Seite 52) 4,330.05 2. Aus dem Fonds für Unterbringung jugendlicher Verbrecher in Zwangserziehungsanstalten (A 7, Seite 52) Fr. 8,216.10 abzüglich Rückvergütungen . . . ,, 1,101. 10

7,ii5.-- ;

3. Aus dem Fonds für Naturalverpflegung armer Durchreisender (A 34, Seite 56) 287. 80 4. Aus dem Fonds für Versorgung armer Alkoholiker (A 35, Seite 56) 1,621. 85 5. Aus dem Restfonds des Alkoholzehntels (A 36, Seite 56) ...

--.-- Zusammen

13,354. 70 42,154.70

wogegen der Alkoholzehntel aus dem Jahre 1917, der im Jahre 1918 zur Verteilung gelangte, Fr. 27,645.91 betrug, so dass

741

der Kanton durch weitere Staatszuschüsse Fr. 14,508. 79 mehr als den Betrag des Alkoholzehntels zur Bekämpfung des Alkoholismus in seinen Ursachen und Wirkungen verausgabte.

D.

Zur Vervollständigung fügen wir noch bei, dass die zur Bekämpfung des Alkoholismus in seinen Ursachen und Wirkungen angelegten Spezialfonds auf 31. Dezember 1918 (laut Anhang zur Staatsrechnung 1918) folgende Bestände aufweisen: Fr.

  1. Schulsuppenfonds (A 6) 32,883.25 2. Fondsfür Unterbringung jugendlicher Verbrecher (A 7) 396. 72 3. Fonds für Naturalverpflegung armer Durchreisender (A 3 4 ) . . . . ' . . . . .

1,766.50 4. Fonds für Versorgung armer Alkoholiker in Trinkerheilanstalten (A 35) 3,803.57 5. Fonds aus dem Rest des Alkoholzehntels (A 36) 264. 91 6. Fonds für eine Anstalt zur Versorgung jugendlicher Verbrecher (B 41) 23,633. 15 Zusammen 62,748.10

Betreffend den Schulsuppenfonds verweisen wir darauf, dass die Äufnung desselben in der Hauptsache aus Staatsmitteln erfolgt.

4.

Uri.

Schreiben des Landammanns und des Regierungsrates vom 22. November 1919.

Wir beehren uns, Ihnen nachstehend über die Verwendung des Alkoholzehntels des herwärtigen Kantons für das Jahr 1918 Bericht zu erstatten.

Der kantonale Anteil am Alkoholmonopol betrug Fr. 36,483.15, der zu verwendende Betrag daher Fr. 3648. 30.

Zuwendungen : VI. Für Versorgung armer sehwachsinniger und verwahrloster Kinder und jugendlicher Verbrecher.

' a. Beitrag an die kantonale Erziehungsanstalt .

b. Anstalt für krüppelhafte Kinder, Balgrist .

Übertrag

Fr.

1,500. -- 25. -- 1,525. --

742

Übertrag

Fr.

1,525.--.

Vu. Für Speisung von Schulkindern.

An 15 Suppenanstaltea . . . . . . . . .

2,781. --

xni. Pur Förderung der Massigkeit und für Bekämpfung des Alkoholismus im allgemeinen.

Trinkerheilanstalt Pension von der Fluh, Samen .

25. --

Total

4,33l.--

Zuschuss des Kantons für Mehraufwendungen Fr. 682. 70.

Um uns über die Richtigkeit unserer Angaben auszuweisen, übermachen wir ihnen anliegend ein Exemplar der gedruckten Staatsrechnung pro 1918.

5. Sclrwyz.

Schreiben des Regierungsrates vom 20. September 1919.

Wir beehren uns, gemäss Art. 23 des Bundesgesetzes be treffend gebrannte Wasser über die Verwendung des zur Bekämpfung des Alkoholismus bestimmten Zehntels Bericht zu erstatten.

Der Alkoholzehntel aus dem Erträgnisse des Monopols von 1918 betrug Fr. 11,650. 02, welcher folgendermassen verwendet wurde · 1. für den Betrieb der kantonalen ZwangsarbeitsFfanstalt '. .

5,841. .19 2. an die Gemeinden für die Versorgung armer Irren in Heilanstalten 3,708. 63 3. an die Gemeinden für Versorgung verwahrloster Kinder und arbeitsscheuer Elemente in entsprechenden Anstalten 1,025. 20 4. -an 25 Abstinentenvereine . . . : . . .

1,075. -- Znsammen

11,650.02

743

6. Unter\vald.en ob dem AVald.

Schreiben des Landammanns und des Regierungsrates vom 30. Juli 1919.

Wir beehren uns, Ihnen anmit in Gemässheit des Bundesgesetzes betreffend die gebrannten Wasser über die Verwendung des zur Bekämpfung des Alkoholismus bestimmten Zehntels der diesseitigen Einnahmen aus dem Alkoholmonopol pro 1918 Bericht, zu erstatten.

Es stand uns diesfalls zur Verfügung: Fr.

Kassabestand vom Vorjahr 1,639.44 Daheriges Zinsbetreffnis 69. 59 10% vom Alkoholertrag 3,434. 80 Zusammen 5,143.83 Von diesem Betrage wurden Zuwendungen gemacht: A. Zur Bekämpfung vorwiegend der Wirkungen des Alkoholismus.

  1. Beiträge an Trinkerheilanstalt Sarnen, ArbeiterFr.

kolonie Herdern, Rettungsanstalt Sonnenberg, Anstalt für Epileptische und Anstalt für krüppelhafte Kinder 510. -- 2. Beiträge zur Versorgung von Irren . . . . 1,550. -- 3. Beiträge für Versorgung in Zwangsarbeitsanstalten 150. -- B. Zur Bekämpfung vorwiegend der Ursachen des Alkoholismus.

  1. Beitrag an die Abhaltung von Haushaltungsschulen 2. Beiträge an Abstinentenvereine und an die Sozialwerke der Heilsarmee
  2. --
  3. Zur Bekämpfung der Ursachen und Wirkungen zugleich.

Zur Versorgung verwahrloster Kinder in Anstalten Zusammen ausgegeben

350. -- 3,010. --

300.--

Es bleibt somit zur Verwendung auf neue Rechnung ein Betrag von Fr. 2133. 83.

Zur weitern Orientierung fügen wir den gedruckten Finanzbericht pro 1918/1919 bei, wo auf Seite 24 materiell die gleiche Zusammenstellung enthalten ist.

744

T1. Untei-\val«ien nicl dem ~Walcl.

Schreiben des Landammanns und des Regierungsrates vom 3. September 1919.

Wir beehren uns, Ihnen über Verwendung des zehnten Teils dee unserm Kanton zugekommenen Anteils am Alkoholmonopol Bericht zu geben. Nidwaiden erhielt Fr. 27,318. Nach Antrag des Regierungsrates wurden verteilt Fr. 2740, und zwar: Fr.

  1. Für Trinkerheilanstalten 50. -- 2. Für Unterbringung in Zwangsarbeitsanstalten .
  2. -- 3. Für Unterbringung in Irrenanstalten . . . .
  3. -- 6. Für Versorgung schwachsinniger Kinder . .
  4. -- 7. Für Speisung von Schulkindern 1,51.5. -- 8. Für Hebung der Volksernährung im allgemeinen 300. -- 13. Für Förderung der Massigkeit und für Bekämpfung des Alkoholismus im allgemeinen 270. -- Zusammen

2,740. --

H. Grlaras.

Schreiben des Regierungsrates vom 4. September 1919.

Wir beehren uns, Ihnen mit Bezug auf die Verweadung des Alkoholzehntels pro 1918 mitzuteilen, dass wir unser Treffnis von Fr. 6653. 40 wie folgt verwendet haben : a. Für verwahrloste Kinder in Erziehungs- und ^rRettungsanstalten 2,100. -- b. Für Erwachsene in Korrektionsanstalten . .

890. -- c. Für Versorgung von Geisteskranken . . . .

410. -- d. An Mässigkeitsvereine 1,600. -- e. Zuwendung an den kantonalen Irrenhausfonds 1,653. 40 Zusammen

6,653.40

Die Verrechnung des Alkoholzehntels pro 1918 erfolgt erst in der Landesrechnung von 1919.

Wir schliessen die Landesrechnung pro 1918 bei, in welcher auf Seite 13 unter Ziffer 8 die Verrechnung des Alkoholzehntels pro 1917 enthalten ist.

745 0. Zug.

Schreiben des Regierungsrates vom H. Mai 1919.

In Nachachtung der einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen haben wir die Ehre, Ihnen über die Verwendung des Alkoholzehntels pro 1918 folgenden Bericht zu erstatten: Das dem Kanton Zug aus dem Reinertrag des Alkoholmonopols zukommende Treffnis beträgt Fr. 56,318. Demgemäss waren Fr. 8447. 70 (15 °/o gemäss Kantonsratsbeschluss vom 26. September 1898) zur Bekämpfung des Alkoholismus in seinen Ursachen und Wirkungen zu verwenden. Es. wurden demnach folgende Beiträge ausgehändigt: I. Für Trinkerheilanstalten oder Unterbringung in Fr.

solchen 100. -- II. Für Zwangsarbeits- und Korrektionsanstalten oder Unterbringung in solchen 127. 82 III. Für Irrenanstalten oder Irrenversorgung (inkl.

Einlage in den Irrenfonds) 5,255. 11 IV. Für Epileptiker-, Taubstummen- und Blindenanstalten oder für Unterbringung in solchen . 1,003. 77 V. Für Krankenversorgung im allgemeinen . .

230. -- VI. Für Versorgung verwahrloster Kinder und jugendlicher Verbrecher 581. -- VII. Für Speisung von Schulkindern 400. -- VIII. Für Hebung der Volksernährung im allgemeinen 200. -- IX. Für Naturalverpflegung armer Durchreisender .

50. -- X. Für Unterstützung entlassener Arbeitshäusler und Sträflinge --. -- XI. Für Hebung allgemeiner Volksbildung oder der Berufsbildung 100. -- XII. Für Armenversorgung im allgemeinen . . .

--. -- XIII. Für Förderung der Massigkeit und Bekämpfung des Alkoholismus im allgemeinen . . . . .

400. -- Zusammen 8,447. 70

IO. Fritoourg'.

Lettre du Conseil d'Etat du 23 août/6 septembre 1919.

Nous avons l'honneur de vous communiquer ci-après, en suivant l'ordre des rubriques établies par le Conseil fédéral, la répartition que nous avons faite, pour l'année 1918, du dixième des recettes provenant du monopole de l'alcool, dixième qui doit être affecté à la lutte contre l'alcoolisme.

746

Asiles de buveurs et placements dans ces asiles.

Etablissement ,,Von der Flüha pour alcooliques, à Samen

Fr300. --

Asiles d'épileptiques, de sourds-muets et d'aveugles et placements dans ces asiles.

Institut de sourds-muets, à Gruyères, et asile d'aveugles, à Fribourg

1,300.--

Assistance des enfants pauvres, faibles d'esprit ou abandonnés, ainsi que des jeunes malfaiteurs.

Colonie Saint-Nicolas, à Drognens, établissement destiné à l'éducation de jeunes indisciplinés: Dîme de l'alcool Fr. 5,8001 Fond, del Soto n° 2 ,, 4,200]

1nnnn JU UUU

'

_

-

Amélioration de l'alimentation populaire.

Ecole ménagère instituée par la société d'utilité publique des femmes Cours de cuisine (personnel enseignant et frais scolaires)

3,000. -- 2,300. --

Secours à des détenus libérés ou à des individus sans travail.

Société de patronage des détenus libérés . . . .

500. --

Développement de l'éducation populaire et de l'instruction professionnelle.

Bibliothèque des artisans et cours d'adultes . . .

Pension des élèves peu aisés fréquentant les écoles de fromagerie, d'agriculture et de métiers . .

100. -- 2,000. --

Encouragement de la tempérance et lutte contre l'alcoolisme en général.

OEuvres destinées à combattre directement l'alcoolisme ' par l'association, les publications et autres moyens d'enseignement 12,606.80 Total "32,106.'80 Vu la nécessité d'intensifier la lutte contre l'alcoolisme, le gouvernement a décidé d'ajouter fr. 4200 au dixième de la recette provenant du monopole de l'alcool pour être répartis aux oeuvres destinées à combattre directement ou indirectement l'alcoolisme.

Nous joignons au présent rapport notre compte d'Etat pour l'année 1918.

747

11. SoJ.oth.urn.

Schreiben des Regierungsrates vom 14. Mai 1919.

Wir beehren uns, Ihnen nachstehend über die V e r w e n dung d e s A l k o h o l z e h n t e l s i m J a h r e 1918Bericht zu erstatten.

Der Anteil des Alkoholzehntels wurde im Budget Fr.

der Jahresrechnung pro 1918 veranschlagt zu ." . 17,533. -- Derselbe war für das Jahr 1917 zum Fr.

Zwecke der Verteilung der verschiedenen Beiträge angenommen worden zu . . 17,533. -- Er betrug in Wirklichkeit . . . 19,286. 85 Somit sind zu wenig verausgabt worden · 1,753. 85 welche dem budgetierten Ertrag pro 1918 beigezählt wurden, so dass pro 1918 zur Verfügung standen . 19,286. 85 Diese Summe wurde, nach den Rubriken des eidgenössischen Formulars ausgeschieden, wie folgt verwendet: A. Zur Bekämpfung vorwiegend der Wirkungen des Alkoholismus.

(Unterrubriken I--V.)

I. Zur Unterstützung von T r i n k e r h e i l a n s t a l t e n : a. Als Beiträge an die Trinkerheilanstalten Fr.

Fr.

,,Pension Von der Flühtt in Sarnen und ,,Nüchtern10 in Kirchlindach, je Fr. 250, zusammen 500 b. Als Beiträge zur Unterbringung von Personen in diesen Anstalten . . . . 335 835. -- B. Zur Bekämpfung der Wirkungen und Ursachen des Alkoholismus.

(Unterrubrik VI.)

VI. a. Beiträge an die A r m e n e r z i e h u n g s Fr.

v e r e i n e zur Versorgung verwahrloster Kinder 10,000 b. Für E r z i e h u n g schwachsinniger K i n d e r in der Anstalt Kriegstetten 4,500 Übertrag

14,500. -- 15,335. --

748

Übertrag

Fr.

15,335.--

C. Zur Bekämpfung vorwiegend der Ursachen des Alkoholismns.

(Unterrubriken VII--XIII.)

XII. Für die F ö r d e r u n g der M a s s i g k e i t bzw. der Enthaltsamkeit. Beiträge an die Vereine zur Bekämpfung des Alkoholismus. Solothurnischer Abstinentenverband, Alkoholgegnerbund, Guttempler, Blaukreuzvereine, Vereine der katholischen Abstinentenliga, Allianzabstinentenbund, Blausternverein, Sozialdemokratische Abstinentenvereine Biberist und Ölten, Abstinente Eisenbahner Ölten, Abstinente Lehrer und Lehrerinnen, Abstinentenbund der Kantonsschule Solothurn, Bund abstinenter Mädchen Solothurn und Ölten Zusammen

3,951.85 19,286.85

Im fernem verweisen wir auf unsern Beschluss Nr. 395 vom 24. Januar 1919 betreffend die Verteilung des Alkoholzehntels, den wir als Protokollauszug hier beilegen, sowie auf die Staatsrechnung des Kantons Solothurn, welche auf Seite 18 die mit unserer Berichterstattung korrespondierenden Angaben enthält.

12. Basel-Stadt.

Schreiben des Regierungsrates vom 17. September 1919.

Einnahmen,

  1. Anteil am Ertrag des eidgenössiFr.

sehen Alkoholmonopols: 10% von Fr. 272,636 zur Bekämpfung des Alkoholismus in seinen Ursachen und Wirkungen (Einnahmen XI) 27,263. 60 Zuzüglich unverteilter Saldo von 1917 2,104. 75

Fr.

29,368.35

749

Ausgaben.

Beiträge an: 2. Trinkerheilanstalt in Ellikon a. d. Thur . .

3. Trinkerheilanstalt Nüchtern 4. Pension Wysshölzli bei Herzogenbuchsee . .

5. Pension Von der Fluh, Samen 6. Heilstätte Effingerhof bei Holderbank (Aargau) 7. Versorgung von Trinkern 8. Anstalt für Epileptische in Zürich . . . .

9. Taubstummenanstalt Bettingen 10. Speisung von Schulkindern : an Pestalozzigesellschaft für Milchverteilung 11. Hebung der Volksernährung: Koch- und Haushaltungsschulen der Gemeinnützigen Gesellschaft 12. Trinkerfürsorge Abschreibung auf vier Anteilscheinen der Genossenschaft ,,Wysshölzli" Unverteilter Saldo, Vortrag auf 1919 . . .

13. an Abstinentenvereine : Schweizerisches Abstinenzsekretariat Lausanne Schriftstelle des Alkoholgegnerbundes . . .

Basler Abstinentenverband Guttemplerheim Alkoholgegnerbund I. und II. ' Verein vom Blauen Kreuz Neutrale Guttempler Katholische Abstinentenliga Sozialdemokratischer Abstinentenbund . . .

Allianzabstinentenbünde Bund abstinenter Frauen Freier Abstinentenbund Verein abstinenter Lehrer und Lehrerinnen .

Verein für abstinente Jugenderziehung . . .

Verein abstinenter Eisenbahner Abstinenter Turnverein Akademischer Abstinentenverein ,,Liberias" .

Abstinente Studentenverbindung ,,Rhenania" .

Schülerverbindung ,,Patria" . . . . . .

Bund abstinenter Schülerinnen ,,Freya" . .

Heilsarmee ·, 14. Verein für Massigkeit und Volkswohl . . .

15. Johanniterheim-Gesellschaft Unverteilter Saldo, Vortrag auf 1919 . . .

Fr.

200. -- 300. -- 200. -- 100. -- 100. -- 4,262. 02 500. -- 250. -- 500. -- 2,800. -- 1,300.-- 1,999.-- 2,173.13 1,000. -- 1,000. -- 622. 40 600. -- 350. -- 1,250. -- 1,000. -- 1,300. -- 200. -- 350. -- 450. -- 80. -- 150. -- 120. -- 50. -- 200. -- 30. -- 70. -- 75. -- 25. -- 500. -- 500. 1,050. -- 3,711.80 29,368.35

750

13. Basel-Landschaft.

Schreiben des Regierungsrates vom 9. April 1919.

Wir beehren uns, Ihnen nach dem bisherigen Schema über die Verwendung des zur Bekämpfung des Alkoholismus bestimmten Zehntels unserer Einnahmen aus dem Alkoholmonopol im Jahre 1918 Bericht zu erstatten. Es sind verabfolgt worden: I. Für Trinkerheilanstalten oder für Unterbringung in solchen.

Fr.

Fr.

  1. Beitrag an die Trinkerheilstätte Nüchtern 100 b. Beitrag an die Versorgung von Trinkern 500 600. -- II. Pur Zwangsarbeit^- und Korrektionsanstalten oder Unterbringung in solchen.

Nichts, in. Für Irrenanstalten oder für Irrenversorgung.

Nichts.

IV. Für Epileptiker-, Taubstummen- und Blindenanstalten oder für Unterbringung in solchen.

Beitrag an die schweizerische Anstalt für Epileptische in Rüti (Zürich)

100. --

V. Für Krankenversorgung im [allgemeinen.

Nichts.

VI. Für Versorgung armer schwachsinniger und verwahrloster Kinder oder jugendlicher Verbrecher.

  1. Beitrag an die Betriebskosten der Fr.

Besserungsanstalt für Knaben auf Schillingsrain 4,000. -- o. Beitrag an den kantonalen Armenerziehungsverein 4,000. -- c. Beiträge an die Versorgung von schwachsinnigen, taubstummen oder sittlich verwahrlosten Kindern . . 6,241. 35 d. Beiträge an die Versorgung verwahrloster, nicht mehr schulpflichtiger Mädchen -- c. Beitrag an die Anstalt für schwachsinnige Kinder in Gelterkinden .

500. -- -- 14,741. 35 Übertrag 15,441. 35

751

Übertrag VII. Für Speisung von Schulkindern und für Ferienkolonien.

Nichts.

Fr.

15,441.35

VUL Für Hebung der Volksernährung im allgemeinen.

  1. Beiträge an die Schulküchen von Bin- Fr.

ningen und Sissach, je Fr. 400 . .

800 b. Beiträge an die Koch- und Haushaltungsschulen Allschwil, Benken, Ettingen, Münchenstein und WaldenburgjeFr.50, Aesch, Birsfelden, Oberwil, Reinach und Bubendorf je Fr. 100, Therwil Fr. 40, Muttenz Fr. 75, Ariesheim Fr. 150, Pratteln Fr. 200, Binningen Fr. 250, Sissach Fr. 500, Gelterkinden und Liestal je Fr. 700 3,365 4,165.-- IX. Für Naturalverpflegung armer Durchreisender.

Anteil des Kantons (Hälfte) an den Kosten der Naturalverpflegungsstationen

1,332.20-

X. Für Unterstützung entlassener Arbeitshäusler, Sträflinge und Arbeitsloser.

«. Beitrag für Schutzaufsicht entlassener Fr.

Sträflinge 300 · b. Beitrag an das Arbeiterheim Dietisberg 3,500 c. Beitrag an die Arbeiterkolonie Herdern 100 d. Beitrag an das Frauenheim Wolfsbrunnen 500 XI. Für Hebung allgemeiner Volksbildung o.der Berufsbildung.

Beitrag an die Gemeinden für Anschaffung von Volksbibliotheken XII. Für Armenversorgung im allgemeinen.

Nichts.

XIII. Für Förderung der Massigkeit und für Bekämpfung des Alkoholismus im allgemeinen.

Beiträge an die Mässigkeits- und Abstinentenvereine Zusammen

4,400. --

508.80

1,600. -- 27,447.35

752 14. Schaff hausen..

Schreiben des Regierungsrates vom 4. September 1919.

Hiermit beehren wir uns, Ihnen Bericht zu erstatten über die Verwendung des Beitrages aus dem Alkoholmonopol pro 1918 : I. Trinkerheilanstalten oder die Unterbringung in solchen.

Keine Auslagen.

II. Zwangsarbeits- und Korrektionsanstalten.

  1. Beitrag an 4 Insassen der Anstalt Fr.

Kalchrain 333.55 2. Beitrag an 2 Insassen der Anstalt Ringwil 358.40 3. Beitrag an 2 Insassen der Anstalt Lenzburg 123. --

Fr.

814.95 m. Irrenversorgung ausserhalb des Kantons.

Beitrag für 6 Insassen der Anstalt Littenheid .

1,870. 20

IV. Versorgung von Epileptischen, Taubstummen und Blinden.

  1. Beitrag für 8 Pfleglinge der schweiFr.

zerischen Anstalt für Epileptische in Zürich 3,370.25 2. Beitrag für einen Pflegling der Taubstummenanstalt Turbenthal .

181. 20 3. Beitrag für einen Pflegling der Taubstummenanstalt Riehen 160.,-- 4. Beitrag für 2 Pfleglinge der Taubstummenanstalt in Wilhelmsdorf .

253. 79 5. Beitrag für 2 Pfleglinge in der Anstalt Martin Werner-Stiftung in Reutlingen 393. 25 6. Beitrag für einen Pflegling der Anstalt St. Josef in Bremgarten . .

247. -- 7. Beitrag an die Austeilt für Epileptische in Zürich 850. -- 8. Beitrag an die Taubstummenanstalt in Turbenthal 100.-- 9. Beitrag an den schweizerischen Zentralverein für das Blindenwesen 50. -- 5,605.49 Übertrag " 8,290. 64

753 Übertrag

Fr.

8,290.64

V. Krankehversorgung im allgemeinen.

  1. Beitrag für 24 Pfleglinge im Asyl Fr.

,,Ruhesitz" in Beringen . . . . 6,724. 70 2. Beitrag für 14 Pfleglinge im Asyl ,,Schönbühl", Schaffhausen . . . 3,721.80 3. Beitrag für 7 Pfleglinge im Krankenhaus Blumenfeld 1,331. 72 4. Beitrag für einen Pflegling in der Anstalt Blumenau bei Fischenthal 157. 25 5. Beitrag für einen Pflegling in der Anstalt Kappel 136. 85 6. Beitrag für einen Pflegling in der Anstalt Pfrundweid bei Wetzikon 208. -- 7. Beitrag für einen Pflegling in der Anstalt Elisabethenheim, Zürich .

108. 30 8. Beitrag für einen Pflegling im Zufluchtshaus der Heilsarmee, Zürich 319. 75 9. Beitrag für einen Pflegling in der Augenklinik Zürich 60. -- 10. Beitrag für Frau Bührer-Meier, UnterHallau 205.-- 11. Beitrag für Carl Eduard Müller, St. Immer 279. 75 12. Ernst Barth in Stein a. Rh. . .

876. -- 13. Ausserordentlicher Beitrag an die Gemeinde Höfen 200. -- 14. Ausserordentlicher Beitrag an die Gemeinde Opfertshofen . . . .

200. -- 15. Beitrag an das Kinderspital Schaffhausen 5,058.90 16. Beitrag an das Asyl Schönbühl .

300.-- 17. Beitragan das Asyl Ruhesitz,Beringen 300.-- 18. Beitrag an die Anstalt Balgrist für krüppelhafte Kinder 150. -- 19. Beitrag an den Krankenkassenverband Schaff hausen . . . .

400. -- 20. Beitrag an das Sanatorium Allerheiligenberg, Solothurn, für Verpflegungszuschläge 1,970. 50 22 708

Übertrag Bundesblatt. 72. Jahrg. Bd. III.

? - 52 30,999.16 49

754

Übertrag

Fr.

30,999.16

VI. Versorgung verwahrloster, schwachsinniger und verbrecherischer Kinder.

  1. Beitrag für 2 Pfleglinge in der AnFr.

stalt Bühl, Wädenswil . . . .

424. 6 0 2. Beitrag für 2 Pfleglinge in der Anstalt Martinstift, Zürich . . . .

304. 75 3. Beitrag für je einen Pflegling in den Anstalten Sommerau, BaselLand ; Uster ; Kappel ; Bächtelen, Bern ; Freienstein, Zürich ; Schutz, Walzenhausen 804. 85 4. Beitrag an die Anstalt Friedeck, Buch, Schaffhausen 1,500.-- 3,034. 20 VII. Speisung von Schulkindern und Beiträge an Ferienkolonien.

An die Schülerspeisung der Gemeinde Neuhausen pro 1916/17 .

Vni. Naturalverpflegung.

Besoldung, Miete, Verpflegung, Heizung etc. . .

.

700.--

3,490.60

IX. Unterstützung entlassener Sträflinge und Arbeitsloser.

Fr.

  1. Beitrag an den Schutzaufsichtsverein 150. -- 2. Beitrag an die Arbeiterkolonie Herdern 500.-- 3. Beitrag an die Arbeitslosenunterstützung 66.24 4. Beitrag an die Wanderarmenfürsorge 302. 50 5. Beitrag an das Heim für Entlassene, Beringen, pro 1917 und 1918 .

600.-- 1,618.74 X. Hebung der Volks- und Berufsbildung.

Beitrag an den Verein für Sonntagslesesäle . . .

Übertrag

100. -- 39,942.70

755 Übertrag XI. Hebung der Volksernährung.

Beitrag an den Frauenverband Schaffhausen . .

Fr.

39,942.70

.

200. --

XIII Förderung der Massigkeit und Bekämpfung des Alkoholismus.

Beitrag an den kantonalen Abstinenten verband Schaffhausen

2,800.--

Zusammen

42,942.70

XII. Armenversorgung im allgemeinen.

Keine Auslagen.

Gemäss der vorstehenden Aufstellung betragen die Aufwendungen zur Bekämpfung des Alkoholismus und seiner Folgen im Jahre 1918 Fr. 42,942. 70 gegenüber dem Alkoholzehntel von Fr. 9216.

Für die Bekämpfung der Folgen des Alkoholismus (Pos. I--VI) sind Fr. 34,033. 34 oder 79,3 % und für die Bekämpfung der Ursachen (Pos. VII--XIII) Fr. 8909. 36 oder 20,7 % aufgewendet worden. Der Aufwand für die Bekämpfung des Alkoholismus im engern Sinne (Pos. XIII) beträgt 30,4 °/o des Alkoholzehntels.

15 Appenzell Ausserrhoden Schreiben des Landammanns und des Regierungsrates vom 26. April 1919.

Wir haben die Ehre, Ihnen mit Nachstehendem und nach Vorschrift von Art. 23 des Bundesgesetzes über gebrannte Wasser vom 29. Juni 1900 Bericht über die Verwendung des zur Bekämpfung des Alkoholismus bestimmten Zehntels des dem Kanton Appenzell A.-Rh. zugefallenen Anteils am Ertrage des Alkoholmonopols pro 1918 zu erstatten.

Zur V e r t e i l u n g w a r e n v e r f ü g b a r : 10% des Ertragnisses pro 1918

Fr.

11,598.80

D i e s e S u m m e w u r d e w i e folgt v e r t e i l t :

756

  1. An Trinkerheilanstalten oder für Unterbringung in solchen.

Fr.

An die Trinkerheilanstalt Ellikon 200. -- 2. An Zwangsarbeits- und Korrektionsanstalten.

Fr.

  1. An die Rettungsanstalt Wiesen . . 900. -- b. An das Asyl für schutzbediirftige Mädchen in St. Gallen 50. -- c. An das Ländliche Heim für Jugendliche in Winkeln 100. -- 1.050. -- 3. An Irrenanstalten oder Irrenversorgung.

--. --

4. An Epileptiker- u. Taubstummenanstalten und an die Versorgung von Epileptischen usw.

  1. An die Anstalt für Epileptische in FrZürich 250.-- &. An die Anstalt für taubstumme und Schwachbegabte Kinder in Turbenthal 600. -- c. An die Taubstummenanstalt in St.

Gallen 600.-- d. An den ostschweizerischen Blindenfürsorgeverein in St. Gallen . . . 100. -- e. An die Anstalt für schwachsinnige Kinder in Marbach 1,150. -- f. An den kantonalen Verein für Unterstützung armer Geisteskranker, Alkoholiker und Epileptiker . . . .1,083. -- g. An den schweizerischen Verein für krüppelhafte Kinder in Zürich . . 100. -- 3,883.-- 6. [An die Krankenversorgung im allgemeinen.

--. --

6. Für die Versorgung armer schwachsinniger und verwahrloster Kinder oder jugendlicher Verbrecher.

  1. An die Gemeinde Urnäsch 25°/o Fr.

von Fr. 520 130. -- b. An die Gemeinde Herisau 25 °/o von Fr. 2183.95 546. -- Übertrag 676. --

5,133. --

757 Übertrag c. An die Gemeinde Hundwil 25% von Fr. 1830 d. An die Gemeinde Wolfhalden 25°/o von Fr. 260

Fr.

676. --

Fr.

5,133. --

457. 50 65. --

1,198.50 7. Speisung von Schulkindern, Ferienkolonien.

--. --

8. Hebung der Volksernährung und Förderung der Massigkeit.

  1. An den Verein für Volkswohl in FfHerisau 600. -- b. An das Marthaheim in Herisau . . 100.-- c. An das Kinderheim in Herisau . . 150.-- 850.-- 9. Maturalverpflegung armer Durchreisender.

--. --

10. Unterstützung entlassener Arbeitshäusler und Sträflinge oder Arbeitsloser.

Fr.

  1. An die Arbeiterkolonie Herdern .
  2. -- b. An entlassene Sträflinge und Zwangsarbeiter in Gmünden 200. -- c. An den Schutzaufsichtsverein für entlassene Sträflinge 300. --
  3. -- 11. Hebung allgemeiner Volks- und Berufsbildung.
  4. An den Verein · für öffentliche LeseFr.

zimmer in Herisau - 300. -- b. An den-Verein für öffentliche Lesezimmer i n Schwellbrunn . . . .

50. -- c. An den Verein für öffentliche Lesezimmer in Teufen 150. -- d. An den Verein für öffentliche Lesezimmer in Speicher 50. -- 550.-- 12. Armenversorgung im allgemeinen.

Übertrag

--. -- 8,281. 50

758 Fr.

8,281.50

Übertrag 13. Bekämpfung des Alkoholismus im allgemeinen.

  1. An den Verband der appenzellischen Fr.

Abstinentenvereine 3,217. 30 b. An das schweizerische Abstinentensekretariat in Lausanne . . . . 100. --

3 317 30

Zusammen

' ' 11,598.80

Zu Ihrer weitern Orientierung legen wir die Staatsrechnung unseres Kantons vom Jahre 1918, das Budget für 1919 und Separatabzüge des gedruckten Verteilungsplanes bei.

16. Appenzell Innerrhoden Schreiben des Landammanns und der Standeskommission vom 12. September 1919.

Gemäss Art. 23 des Bundesgesetzes über gebrannte Wasser beehren wir uns, hiermit in Erledigung Ihres Geehrten vom 28. vorigen Monats Ihnen zuhanden des Bundesrates Bericht zu erstatten über die Verwendung des zur Bekämpfung des Alkoholismus bestimmten Zehntels der Einnahmen unseres Kantons aus dem Alkoholmonopol für 1918.

Laut Ihrem geschätzten Schreiben vom 5. April laufenden Jahres beträgt der auf unsern Kanton entfallende Anteil aus dem Alkoholmonopol pro 1918 zusammen Fr. 29,170 und sonach der zur Verwendung gelangende Zehntel Fr. 2917.

Derselbe wurde verteilt auf die Rubriken : Fr.

I. An die Trinkerheilanstalt Pension Vonderflüh .

100. -- III. Für Versorgung armer Irren aus dem innern Landesteil 1,197.60 VI. Für Versorgung verwahrloster Kinder oder jugendlicher Verbrecher: Fr.

  1. aus dem innern Landesteil . . . 964. 90 b. aus dem Bezirke Oberegg . . . 524. 50 1,489. 40 X. Für Unterstützung entlassener Sträflinge oder Arbeitsloser in der Arbeiterkolonie Herdern .
  2. -- XIII. An den Abstinentenverein A p p e n z e l l . . . .
  3. -- Zusammen 2.917. --

759 Durch diese Verteilung glauben wir, die Bekämpfung des Alkoholismus in seinen Ursachen wieder um ein erhebliches mehr oerücksichtigt zu haben, und können wir die Mitteilung beifügen, · dass nicht nur die Auslagen für arme Irre, sondern auch die Zahlungen für die Erziehung vernachlässigter Kinder die hier eingesetzten Beträge nicht unbedeutend überstiegen haben.

Der Ordnung halber legen wir hier auch die Staatsrechnuug pro 1918 bei, obwohl dieselbe mit unserer Aufstellung nicht übereinstimmen kann, weil sie die im Jahre 1918 erfolgte Verteilung des Zehntels aus dem Ergebnis vom Jahre 1917 enthält, die Verteilung des Zehntels aus dem Ergebnis vom Jahre 1918 dagegen noch nicht enthalten kann, da der Abschluss der Jahresrechnung pro 1918 früher erfolgte, als wir das Betreffnis aus dem Jahre 1918 nur kannten.

IT. St. Gallen.

Schreiben des Landammanns und des Regierungsrates vom 9. September 1919.

In Nachachtung von Art. 23 des Bundesgesetzes über gebrannte Wasser vom 29. Juni 1900 beehren wir uns, Ihnen andurch den Bericht über die Verteilung des Alkoholzehntels für das Jahr 1918 zukommen zu lassen.

Von dem dem Kanton St. Gallen für das Jahr 1918 zugefallenen Anteil am Alkoholzehntel im Betrage von Fr. 60,640. 40 gelangten laut mitfolgender Staatsrechnung (Seite 76) Beiträge im Gesamtbetrage von Fr. 48,015.25 zur Ausbezahlung, und zwar: 1. Für Trinkerheilstätten, bzw. Unterbringung in Fr.

solchen 2,433. -- 2. Für Unterbringung in Zwangsarbeitsanstalten 2,184. 85 3. Für Irrenanstalten und Irrenversorgung: Nichts.

4. Für Epileptiker- und Taubstummenanstalten und Unterbringung in solchen : Beitrag an die Taubstummenanstalt Rosenberg in St. Gallen 3,000. -- 5. Für die Krankenversorgung im allgemeinen : Nichts.

Übertrag 7,617.85

760

Übertrag 6. Für Versorgung armer schwachsinniger und verwahrloster Kinder und jugendlicher Verbrecher : an die Besserungsanstalt für Knaben Fr.

in Oberuzwil 3,000 an die 8 übrigen Besserungsanstalten im Kanton 3,900 an die Gemeinnützige Gesellschaft in St. Gallen .

1,200 an die Anstalt zum ,,Guten Hirten" in Altstätten 1,000 an das Asyl für schutzbedürftige Mädchen in St. Gallen 1,000.

an die Waisenanstalt ,,Iddaheim" in Lütisburg . . . . . . . .

1,000 an die Anstalt für schwachsinnige Kinder in Marbach 3,000 an die Anstalt für schwachsinnige Kinder in Neu-St. Johann . . .

3,000 an die Anstalt für schwachsinnige Blinde in Chailly-Lausanne. . .

100 an die Besserungsanstalt für Mädchen in Richterswil 300 an die Anstalt St. Josef in Bremgarten 200 an die Erziehungsanstalt Sonnenberg in Luzern 100 an die Erziehungsanstalt Bächtolen in Bern 100

Fr.

7,617.85

17,900.-- 7. Für die Ernährung und Bekleidung armer Kinder : Nichts.

8. Für Hebung der Volksernährung: an die Koch- und HaushaltungsFr.

schule in St. Gallen . . . . 3,750. -- an die Haushaltungsschule im ,,Broderhausa i n Sargans . . . . 1,000. -- an verschiedene Koch- und hauswirtschaftliche Kurse auf dem Lande 1,747. 40 Übertrag

6,497.40 32,015.25~

76t

9.

10.

11.

12.

13.

Fr.

Übertrag 32,015. 25 Für Naturalverpflegung armer Durchreisender : Nichts.

Für Unterstützung entlassener Sträflinge und Arbeitsloser : Nichts.

Für Hebung allgemeiner Volks- und Berufsbildung : Nichts.

Für Armenversorgung im allgemeinen: Nichts.

Für Förderung der Massigkeit und Bekämpfung des Alkoholismus im allgemeinen : Fr.

an Leselokale 3,000 an den kantonalen Verband der Abstinentenvereine 12,000 an den st. gallischen Verein gegen Missbrauch geistiger Getränke . .

700 an das schweizerische Abstinenzsekretariat i n Lausanne . . . .

100 an die Heilsarmee in St. Gallen . .

200 16,000. --

Zusammen

48,015. 25

Von einer Begründung der einzelnen Ausgabeposten nehmen wir Umgang, da im wesentlichen gegenüber den Vorjahren keine neuen Zwecke bedacht wurden und der Verteilungsmodus dea Zwecken des Alkoholzehntels entspricht.

Der verbleibende Restbetrag von Fr. 12,625.. 15 wurde der Reserve zugeschieden.

Über die Verteilung des Alkoholzehntels des betreffenden Jahres hat jeweilen der Grosse Rat in seiner Novembersession Beschluss zu fassen. Nach den damals eingezogenen Informationen hätte der dem Kanton St. Gallen zufallende Alkoholzehutel nur Fr. 45,480 betragen. Wider Erwarten erreichte der Alkoholzehntel dann aber den Betrag von Fr. 60,640. 40. Es blieb deshalb nichts anderes übrig, als die erwähnte Reservenstellung zu verfügen, welche in jenen Jahren, in denen der Alkoholzehntel wieder weniger beträgt, dazu dienen wird, die Beiträge an die

762

verschiedenen Anstalten, Vereine etc. auf der gewohnten Höhe halten zu können.

Zum Schlüsse glauben wir noch darauf aufmerksam machen zu sollen, dass der an den kantonalen Verband der Abstinentenvereine zur Ausbezahlung gelangte Betrag von Fr. 12,000 in der Staatsrechnung aus Versehen unter Ziffer 6 statt unter Ziffer 13 aufgetragen wurde; wir haben die Richtigstellung veranlasst.

IS. Oü-ra.u'bünd.en.

Schreiben des Erziehungsdepartements vom 14. Mai 1919.

Wir beehren uns, Ihnen den Geschäftsbericht unseres Departements pro 1918 zu übersenden, worin Sie auf Seite 36 bis 38 ersehen wollen, in welcher Weise der unserm Kanton zukommende Anteil aus dem Alkoholzehntel des letzten Jahres verwendet wurde.

Fr.

Verteilung pro 1918 Diese wurden verwendet: a. Für Trinkerfürsorge im allgemeinen 25 °/o .

b. Zur Besserung unbemittelter Alkoholiker in Trinkerheilstätten und Korrektionshäusern, zur Unterstützung alkoholfreier Volkshäuser und zur Subventionierung von Abstinentenvereinen 20 % c. Zum Schütze und zur Versorgung von Kindern von Alkoholikern und verwahrloster oder schwachsinniger Kinder armer Eltern 50 °/o d. Zur Hebung und Förderung der Volksbildung und Volksernährung 5 %

18,000.-- Fr.

4,500. --

3,(500. -- 9,000. -- 900! -- 18,000. --

Im einzelnen wurden folgende Beiträge ausgerichtet: I. Allgemeine Trinkerfürsorge.

Beitrag an die bündnerische Zentralstelle für Trinkerfürsorge

Fr.

4,500.--

763

H. Alkoholikerbesserung.

7 Personen in Korrektions- und Besserungsanstalten 3 ,, ,, Trinkerheilanstalten Abstinentenverein Desertina, Disentis ,, Luzius, Chur ,, Hohentrins, Trins ,, Curia, Kantonsschüler, Chur . .

,, Surselva, Ilanz ,, Lenz ,, Sobrietas, Sektion Graubünden. .

Bündnerisches Blaues Kreuz Verein abstinenter Lehrer und Lehrerinnen . . .

Xjuttemplerloge Bernina, Chur ,, Calanda, Chur .

,, Konkordia, Davos Mädchenabstinentenverein Lukretia, Chur . . . .

Katholische Abstinentenliga Chur . . . . . . .

Verein abstinenter Eisenbahner, Sektion Rätia, Landquart Gesellschaft für alkoholfreie Wirtschaften in Chur und Umgebung Alkoholfreies Volkshaus Landquart ,, ,, Thusis Katholische Mädchenerziehungsanstalt Richterswil . .

Trinkerheilanstalt Vonderflüh, Sarnen -Sektion Chur des katholischen Fürsorgevereins . ·

Fr.

110. · 290.

70. · 40. · 80. · 50. 60. · 50.

50.

900. · 200.

130.

210.

30.

40. · 180.

110.

400.

200.

200.50.

50.

100.

3,600.

HT. Kinderversorgung.

Fr.

26 Kinder in Familien 895.

45 ,, ,, Anstalten 1,735.

Waisenunterstützungsverein (230 Kinder) . . . . 1,000.

Seraphisches Liebeswerk (68 Kinder) 800.

Anstalt für schwachsinnige Kinder in Masans . . . 3,000.

,, Plankis, Chur 300.

,, Löwenberg, Schleuis 300.

,, Balgrist, Zürich 100.

,, für Epileptische, Zürich 100.

Kinderheim Felsberg .

300.

Ferienkolonie Chur 200.

Kinderkrippe Chur 170.

Spezialklasse Chur 100.

9,000.

764

IV. Volksbildung und -ernährung.

Gesellschaft für alkoholfreie Wirtschaften in Chur und Umgebung Alkoholfreies Volkshaus Landquart ,, ,, Thusis Bündnerische Frauenschule, Chur Circolo giovanile educativo, San Vittore

Fr120. -- 80. -- 80.-- 600. -- 20. -- 900.--

Die aus dem Alkoholzehntel unterstützten Kinder waren versorgt : Bei Privaten 26 Anstalt Obervaz 17 Löwenberg .

12 Bühl, Wädenswil 3 Walterswil ' . . . .

2 Plankis 2 Balgrist l Forai l Altstätten l Effingen l Ölsberg l Spital Samadea l Kinderheim Felsberg l Zürich-Unterstrass l Spital Thusis l Waisenunterstützungsverein 230 Seraphisches Liebeswerk 68 Zusammen 369 Die Zuwendung auf die bundesrätlich aufgestellten Rubriken gestaltet sich folgendermassea : 1. Für Trinkerheilstätten, bzw. Versorgung in Fr.

solchen 340. -- 2. Für Zwangsarbeits- und Korrektionsanstalten oder für Unterbringung in solchen . . . .

260. -- 3. Für Irrenanstalten oder Irrenversorgung . .

--. -- 4. Für Epileptiker-, Taubstummen- und Blindenanstalten 100. -- 5. Für Krankenversorgung im allgemeinen . .

--. -- Übertrag 700. --

765

6.

7.

8.

9.

10.

11.

12.

13.

Übertrag Für Versorgung armer, schwachsinniger und verwahrloster Kinder oder jugendlicher Verbrecher Für Speisung von Schulkindern und Ferienkolonien Für Hebung der Volksernährung im allgemeinen Für Naturai Verpflegung armer Durchreisender Für Unterstützung entlassener Sträflinge oder Arbeitsloser Für Hebung allgemeiner Volksbildung oder Berufsbildung Für Armenversorgung im allgemeinen . . .

Für Förderung der Massigkeit und Bekämpfung des Alkoholismus Zusammen

Fr700. --

8,700.-- 200.-- 880. -- --. -- --. -- 20. -- --. -- 7,500. -- 18,000. --

Die Zuwendung von Beiträgen an Gemeinden erfolgte auch dies Jahr unter Berücksichtigung ihrer finanziellen Lago. Eine Anzahl Gesuche von materiell gut gestellten Gemeinden mussten wegen Erschöpfung des Kredites abgewiesen werden.

IQ. .A-arg-au.

Schreiben des Regierungsrates vom 10. Oktober 1919.

Wir beehren uns, Ihnen über die Verwendung des Alkoholzehntels pro 1918 folgenden Bericht zu erstatten: Die Rechnung pro 1918 verzeigt au Einnahmen: Abschreibung des Passivsaldos Ende Fr.

Fr.

1917 am Staatsgut 40,078.-- Alkoholzehntel vom Jahre 1917, der erst .pro 1918 in den Staatseinnahmen erscheint 38,053.78 Total 78,131.78 Wie in frühern Jahren schon mitgeteilt wurde, wird der Verteilung des Alkoholzehntels gemäss einer regierungsrätlichen Verordnung vom 14. Februar 1904 der jeweilige Budgetansatz zugrunde gelegt.

766

Im Voranschlage pro 1918 war der Alkoholzehntel eingestellt zu Die Einnahmen im Jahre 1918 (pro 1917) betragen

Fr.

34,000. -- 38,053. 78

Total . .

72,053.78 40,078. --

Abzüglich Passivsaldo der Rechnung 1917

.

Hätte eine zu verteilende Summe von 31,975. 78 ergeben.

Nachdem nun aber der Passivsaldo der Rechnung pro 31. Dezember 1917 am Staatsgut abgeschrieben und zugunsten des Alkoholzehntels pro 1918 vereinnahmt worden ist, wurde den Auszahlungen pro 1918 der Alkoholzehntel, wie er für das Jahr 1917 vereinnahmt werden konnte, mit Fr. 38,053. 78 zur Verfügung gestellt.

Dieser Betrag wurde vom Regierungsrat in Befolgung des grossrätlichen Dekretes vom 30. Mai 1905 über die Verwendung des Alkoholzehntels wie folgt verteilt : 35 °/o an den Betrieb der Zwangserziehungsanstalt FrAarburg 13,319.-- 20 °/o an die Bezirksarmenerziehungsvereine . .

7,611. -- 5 °/o an die bestehenden Armen-, Kranken- und Frauenvereine 1,902. -- 15 °/o an die Anstalten für Schwachsinnige, Armenerziehungs- und Taubstummenanstalten .

5,708. -- 12 °/o an die weiblichen Fortbildungs-, Koch-, Haushaltungs- und Dienstbotenschulen . . .

4,566. -- 7 °/o für Unterbringung von Alkoholikern in den Anstalten zur Heilung der Trunksucht, Epileptische und Arbeitslose 2,664. -- 6 °/o an die aargauischen Vereine zur Förderung der Massigkeit und Bekämpfung des Alkoholismus 2,283.78 Total

38,053.78

Nach der hiernach folgenden Spezifikation wurden auf den vom Bundesrat aufgestellten Rubriken verausgabt Die Verwendung fand wie folgt statt:

Fr.

37,579. 78

767

I. Für Trinkerheilanstalten oder Unterbringung in solchen.

Fr.

a, Trinkerheilanstalt Ellikon a. d. Thur . 150 ,, ,,Nüchtern" bei Kirchlindaeh, Bern . . 1 3 0 ,, Vonderflüh in Samen 70 b. Beiträge an 3 Anstaltsversorgungen . 240

pj..

590.-- II. Für Zwangs- und Korrektionsanstalten.

Nichts.

III. Für Irrenanstalten und Irrenversorgung.

An den aargauischen Verein für Geisteskranke . .

300. --

IV. Für Epileptiker- und Taubstummenanstalten und Unterbringung in solchen.

Beitrag an die schweizerische Anstalt für Epi- Frleptische in Zürich 400 Für Unterbringung in derselben 30 Taubstummenanstalt Landenhof bei Aarau . 746 1,176. -- V. Für Krankenversorgung im allgemeinen.

Nichts.

VI. Für Versorgung armer, schwachsinniger und verwahrloster Kinder und jugendlicher Verbrecher.

  1. An die 11 Bezirksarmenerziehungsvereine .
  2. An die verschiedenen Erziehungsanstalten : Anstalt für schwachsinnige Kinder in Fr.

Biberstein 1,587 Anstalt für schwachsinnige Kinder in Bremgarten . . . . . . . . 1,157 Meyersche Rettungsanstalt in Effingen 378 Armenerziehungsanstalt Kastelen . .

112 Armenerziehungsanstalt Friedherg bei Seengen 18 Armenerziehungsanstalt Maria Krönung in Baden 693 Übertrag 3,945

7,611. --

9,677. --

768

Fr.

Übertrag 3,945 Rettungsanstalt Hermetschwil . . .

441 Erziehungsanstalt St. Johann in Klingnau 576 Rettungsanstalt Bächtelen bei Bern .

150 Rettungsanstalt Sonnenberg bei Luzern 150 Madchenerziehungsansta.lt Richterswil.

200

Fr.

9,677. --

5,462. -- c. An die verschiedenen Armen-, Kranken- und Frauen vereine 1,902. -- d. An die Zwangserziehungsanstalt Aarburg . . 13,319.-- VII. Für SpeisungundKleidung armer Schulkinder.

Nichts.

VHI. Für Hebung der Volksernährung.

  1. Kochkurse (veranstaltet durch die Kulturgesellschaften) : Fr.

Aarau 350 Buchs 250 Bntfelden 250 Schinznach 30

880. -- p. Koch- und Haushaltungsschulen: Aarburg Baden Bottenwil Brugg Kölliken Menziken Murgenthal Oftringen-Küngoldingen Reinach Rheinfelden . , Rothrist Safenwil Schöftland Uerkheim Zofingen

100 450 115 100 70 90 150 200 125 70 71 120 70 60 80 Übertrag

1,871.-- 33,111.

769 Übertrag

Fr.

33,111. --

IX. Naturalverpflegung armer Durchreisender.

Nichts.

X. Für die Unterbringung entlassener Sträflinge und Arbeitsloser.

Fr.

An die Arbeiterkolonie Herdern 220 An das Arbeiterheim Dietisberg 150

370. -- XL Für Hebung der allgemeinen Volks- oder Berufsbildung.

Fr.

Boniswil, Haushaltungs- und Dienstbotenschule 300 Bremgarten, ,, ,, ,, 300 Lenzburg, ,, ,, ,, 300 Weibliche Fortbildungsschulen (Töchterfortbildungsschulen) in : Ammerswil 20 Bremgarten 40 Dottikon 35 Bgliswil 30 Fahrwangen 40 Fislisbach 70 Hendschikon 30 Hunzenschwil 25 Lenzburg 50 Lengnau 40 Leuggern 40 Meisterschwanden 40 Möriken- Wildegg 65 Niederlenz 40 Othmarsingen ; . . 40 Schaflsheim 30 Seengen 70 Seon 70 Staufen 30 Wettingen ,. . . 80 Wohlenschwil 30 1,815. -- Übertrag Bandesblatt. 72. Jahrg. Bd. IH.

35,296.

50

770

Übertrag

Fr.

35,296. --

XTT. Für Annenversorgung im allgemeinen.

Nichts.

Xin. Für Förderung der Massigkeit und Bekämpfung des Alkoholismus im allgemeinen.

An die aargauischen Vereine für Förderung der Massigkeit und Bekämpfung des Alkoholismus .

2,283. 78

Ausgaben zu Lasten des Alkoholzehntels pro 1918 . 37,579. 78 Dazu der Passivsaldo der Rechnung pro 1917 . . 40,078. -- Gesamtausgaben laut Rechnung pro 1918 Bilang!, Die Gesamteinnahmen betragen Die Gesamtausgaben betragen

77,657. 78 Fr.

78,131. 78 77,657. 78

Verbleiben als Aktivsaldo

474. --

Laut Protokollauszug des Regierungsrates Nr. 915 vom 9. April 1919 beläuft sich der Alkoholzehntel pro 1918, wie das schweizerische Finanzdepartement mit Zuschrift vom 5. April mitteilt, für den Kanton Aargau auf Fr. 461,258, wovon ein Zehntel = Fr. 46,125. 80 der Direktion des Innern zur Verteilung zugewiesen wurden.

Demgegenüber schliesst aber die Staatsrechnung pro 1918 wie auch diejenige des Alkoholzehritels mit dem 31. Dezember 1918 ab und befindet sich infolgedessen der Alkohokehntel pro 1918 erst in den Einnahmen pro 1919.

Dem pro 1918 am allgemeinen Staatsgut abgeschriebenen Passivsaldo von Fr. 40,078 steht also der Alkoholzehntel pro 1918 mit Fr. 46,125. 80 gegenüber.

Im Jahre 1919 können demgemäss zur Verteilung gelangen : FrDer Alkoholzehntel pro 1918 46,125.80 Aktivsaldo der Rechnung des Alkoholzehntels pro 1918 474.-- Total

46,599.80

771

SO. Thurgau.

Schreiben des Präsidenten und des Regierungsrates

vom 23. Mai 1919.

In Nachachtung von Art. 23 des Bundesgesetzes über gebrannte Wasser vom 29. Juni 1900 beehren wir uns, Ihnen im nachstehenden über die Verwendung des Alkoholzehntels pro 1918 Bericht zu erstatten.

Der dem Kanton Thurgau aus dem Erträgnis des Alkoholmonopols zugekommene Anteil betrug Fr. 270,324 und demnach der Zehntel, dessen mutmasslicher Betrag in unserm Budget mit Fr. 20,270 vorgemerkt worden war, Fr. 27,032. 40.

Für die Bekämpfung des Alkoholismus in seinen Ursachen und Wirkungen wurden insgesamt Fr. 21,838.35 verausgabt, welcher Betrag für die verschiedenen Institutionen und Zwecke folgende Verwendung fand: I. Für Trinkerheilanstalten oder für Unterbringung in solchen.

Fr.

Beitrag an die Trinkerheilstätte Ellikon . 500. -- Beitrag an die Trinkerheilanstalt ,,Pension Vonderflüh a , Samen 50. -- Beiträge an die Versorgung von Alkoholikern in Trinkerheilanstalten · --

Fr.

550.-- II. Für Unterbringung in Zwangsarbeitsanstalten.

Beiträge für Unterbringung von Alkoholikern in der Zwangsarbeitsanstalt in Kalchrain m. Für Irrenanstalten oder Irrenversorgung .

.

IV. Für Epileptische, Taubstummen- und Blindenanstalten oder Unterbringung in solchen.

Beitrag an die Anstalt für Epileptische in Fr.

Riesbach 500. -- Beitrag an die Anstalt für schwachsinnige und taubstumme Kinder in Turbenthal 300. -- Beitrag an die Anstalt St. Joseph für schwachsinnige und taubstumme Kinder in Bremgarten ' 100. -- Beiträge an die Versorgung von Taubstummen etc 350. -- .

1,167. -- --. --

-i ORO

J, *£nJ\J ,

Übertrag

2,967. --

772

Übertrag V. Für Krankenversorgnng im allgemeinen

. .

Fr.

2,967. --

--. --

VI. Pur Versorgung armer schwachsinniger und verwahrloster Kinder oder jugendlicher Verbrecher.

Fr.

Beitrag an die Armenschule Bernrain . 2,000. -- ' Beitrag an den kantonalen Armeneraiehungsverein 1,500. -- Beitrag an die Waisenanstalt Iddazell . 1,000. -- Beitrag an die Rettungsanstalt Sonnenberg, Luzern 50. -- Beitrag an das Asyl für schutzbedürftige Mädchen in St. Gallen 100. -- Beitrag an die Erziehungsanstalt Bächtelen, Bern 50. -- Beitrag an die ,,Ländlichen Heime" für Entlassene, Winkeln, St- Gallen . .

50. -- Beiträge an die Erziehung und Versorgung schwachsinniger, verwahrloster und verwaister Kinder 2,339. 35 7,089. 35 VII. Für Speisung und Kleidung armer Schulkinder.

Beitrag an eine Schulsuppenanstalt und für Verabreichung von Sehuhwerk an arme Schulkinder .

270. --

Vu!. Für Hebung der Volksernährung.

Beitrag an die Haushaltungsschule NeuFr.

kirch a. d. Th 500. -- Beiträge an alkoholfreie Volkshäuser .

830. -- Beiträge an Volkssuppenanstalten . . 1,770. -- .

3,100.-- --. --

X. Für Unterstützung Arbeitsloser.

Beitrag an die Arbeiterkolonie Herdern . . . .

2,000. --

XI. Für Hebung der Volks- und Berufsbildung.

Beiträge an Lesezimmer Übertrag

1,110.-- 16,536.35

IX. Naturalverpflegung armer Durchreisender

773

Übertrag .XTT. Für Annenversorgung im allgemeinen

.

.

Fr.

16,536. 35 --. --

2CTTT. Für Förderung der Massigkeit und Bekämpfung des Alkoholismus im allgemeinen.

Fr.

Beiträge an Mässigkeitsvereine . . . 5,202. -- Beitrag an das schweizerische Abstinentensekretariat 100. -- 5 302

Total

' '-- 21,838. 35

Aus Vorstehendem ergibt sich, dass der im Gegensatze zum budgetierten Betrage über Erwarten ausgefallene hohe Alkoholzehntel die tatsächliche Verwendung um Fr. 5194. 05 überstieg.

Dieser Betrag wurde wiederum, wie es in solchen Fällen stets geschieht, der ,,Alkoholreserve" zugewiesen, welche bei allfällig künftig höherer Inanspruchnahme des Zehntels, d. h. da, wo dieser nicht mehr ausreichen sollte, in den Riss zu treten hat.

Der Bestand dieser Reserve betrug zu Anfang dieses Jahres Fr. 11,755.99 und beläuft sich nun durch die erwähnte Zuwendung (Rücklage) zu Ende des Berichtsjahres auf Fr. 16,950. 04.

Die Staatsrechnung selbst, deren Abschluss bevorsteht, wird Ihnen später (nach erfolgter Drucklegung) übermittelt werden.

21. Tessin.

Lettera del Consiglio di Stato del 5 settembre 1919.

Dotazione dello Stato : 10 % sulla quotaparte spettante al cantone sul prodotto fr.

fr.

del monopolio dell'alcool nel 1918 . 31,211.80 Interessi attivi 1918 29. 50 Sussidi diversi elargiti nel 1918 25,575. -- Perdita sul Deposito presso la Banca Cantonale Ticinese . .

1,025.02 Versamento in aumento del ,,Fondo" 4,641. 28 Totale 31,241. 30 31,241.30 fr.

Situazione del Fondo al 31 dicembre 1917 . . . 18,240. 84 Aumento nell' anno 1918 4,641. 28 Situazione del Fondo al 31 dicembre 1918 . . . 22,882.12

774

Elenco dei sussidi elargiti nel 1918.

fr.

Manicomio Cantonale 13,000.

Istituto Sordo-muti, Locamo 5,000.

Istituto S. Eugenio, Locamo 1,800.

Orfanotrofio femminile, Lugano 1,800.

Culla bambini lattanti, Bellinzona 800.

Opera ,,Patronato lib. dal carcere" 250.

Comitati cant. scrofolosi poveri 700.

Pio Ricovero, Roveredo (Grigioni) 750.

Colonie climatiche cantonali 550.

Opera di assistenza, Lugano 200.

Dispensario lattanti, Lugano 300.

Istituto Balgrist, Zurigo 50.

Comitato ferrovieri astemi, Bellinzona 50.

,,Pension Vonderflüha, Samen 250.

Conferenze antialcooliche 75.

Totale 25,575. --

22. Vand.

Lettre du Conseil d'Etat du 2 mai 1919.

Conformément à l'art. 23 de la loi fédérale du 29 juin 1900 sur l'alcool, nous avons l'honneur de vous communiquer, ci-dessous, notre rapport relatif à l'année 1918.

La part de notre canton au produit du monofr.

pôle fédéral des alcools, pour l'année 1918, a été, suivant lettre du Département fédéral des finances, du 5 avril, de 647,094. -- Nos comptes d'Etat ayant été clôturés avant la réception de cette lettre, nous avons porté les deux premiers acomptes reçus, par 226,600. -- Là différence de 420,494. -- a été portée en recettes dans notre compte de 1919, comme solde de l'exercice précédent.

Le dixième de la part de notre canton a été &.

calculé sur la somme de 226,600. -- fr.

augmentée du reliquat de 1917, soit 307,252. 55 et d'une part d'amendes, soit . .

155. 55 307,408. 10 au total 534,008.10 Ce dixième, soit fr. 53,400. 81, a tfeçu l'application suivante :

775

I. Asiles de buveurs et placement dans ces asiles.

Traitement d'alcooliques dans les asiles d'Etagnières fr.

(hommes) et de Béthesda (femmes), loi du 27 novembre 1906 5,550. -- II. Maisons de travail ou de correction et internement dans ces maisons.

frColonie de l'Orbe (hommes) 3,300 Colonie de Rolle (femmes) 1,700 Ecole de réforme des Croisettes (jeunes garçons) 7,500 Ecole de réforme de Moudon (jeunes filles) 1,700 14,200. -- IV. Asiles d'épileptiques, de sourds-muets ou d'aveugles et placement dans ces asiles.

Institut de Moudon pour jeunes sourds-muets . .

1,860. --

77. Assistance d'enfants pauvres, faibles d'esprit ou abandonnés.

Subside en faveur de l'enfance malheureuse et abandonnée . 27,290.81 X. Secours à des détenus libérés.

Patronage des détenus libérés XIII. Encouragement de la tempérance et lutte contre l'alcoolisme en général.

Subsides aux sociétés luttant contre l'abus des boissons alcooliques Somme égale

3,000. --

1,500. -- 53,400.81

Tous ces renseignements se trouvent dans le compte-rendu pour 1918 du Département des finances du canton de Vaud, ci-joint, aux pages 23, 24, 33 et 58.

33. Valais.

Lettre du Conseil d'Etat du 5 septembre 1919.

Nous avons l'honneur de vous accuser réception de votre honorée du 28 août écoulé et vous remettons sous ce pli un relevé du compte du 10 °/o du produit du monopole de l'alcool en 1918, ainsi qu'un compte-rendu financier de la même année.

776

Compte du 10 °/o duproduit du monopole de l'alcool pour l'exercice 1918.

Recettes.

fr.

Solde de l'exercice 1917 459. 68 Versement de la Caisse d'Etat représentant le 10 % du monopole de l'alcool . . . . . . . . . 19,236. 30 Total des recettes 1. ».

b.

c.

à.

e.

f.

g.

Dépenses.

Subside à l'orphelinat des filles de Sion Subside à l'orphelinat des filles de St-Maurice Subside à l'orphelinat des garçons de Sion Subside à l'Institut des sourdsmuets (26e annuité) . . . .

Direction de l'Asile des vieillards de La Souste Versement au fonds pour une maison de travail et asile pour .buveurs (24e annuité) . . . .

Dons à deux asiles d'aveugles .

fr.

19,695. 98 fr.

1,000. -- 1,000. -- 2,000. -- 2,000. -- 1,000. -- 1,000. -- 200. -- 8,200. --

2. a. La moitié du prix de pension à la charge de l'Etat pour 40 sourds-muets pauvres à Géronde b. Montant à la disposition du Conseil d'Etat: 1. pour part à la pension d'alcooliques, d'aliénés, d'aveugles, d'enfants vicieux et de détenus libérés 2. Pour l'éducation d'enfants anormaux

6,060. --

361. 95 1,000.-- 7,421. 95

3. Subsides à accorder aux communes pour nourriture distribuée aux écoliers pauvres, bibliothèques communales ou paroissiales, achat de livres moraux ou utiles, secours aux pauvres passants A reporter

1,450. -- 17,071.95

777

Report 4. Subsides aux sociétés de tempérance . . . .

5. Part de l'Etat aux frais de construction de l'asile d'aliénés de Malévoz Total des dépenses

Fr.

17,071.95 1,570.--

1,000. -- 19,641. 95 fr.

Les recettes s'élèvent à Les dépenses s'élèvent à

19,695. 98 19,641. 95

Report à nouveau

54. 03 34. ISTenchâtel.

Lettre du Conseil d'Etat du 10 septembre 1919.

Pour satisfaire à la demande contenue dans votre circulaire du 28 août, nous avons l'honneur de vous annoncer que la dixième de la somme de fr. 266,932 attribué au canton de Neuchâtel dans la répartition du produit du monopole de l'alcool pour l'année 1918 a reçu l'affectation suivante, savoir: I. Asiles des buveurs et placements dans ces asiles.

Allocation à la section neuchâteloise de la Ligue patriotique suisse contre l'alcoolisme pour suppléer à l'insuffisance des ressources de l'Asile de Pontareuse créé par cette société pour le traitement et le relèvement des buveurs

fr.

5,000. --

VI. Assistance d'enfants pauvres, faibles d'esprit ou abandonnés et de jeunes malfaiteurs.

  1. Subventions accordées à 13 comfr.

m un es dans les conditions énoncées dans nos précédents rapports pour le placement de 74 enfants nés de parents alcooliques (50 °/o de la dépense effective pour 56 enfants et 65 °/o pour 18 enfants, après déchéance de la puissance paternelle . 10,316.20 A reporter 10,316.20

5,000.--

778

fr.

Report 10,316.20 B. Frais d'entretien d'enfants placés administrativement par le département de Justice dans des établissements de correction pu de discipline . . . . . . 5,777.80 C. Subvention à la Colonie agricole de Sérix où sont placés une.partie des enfants mentionnés ci-dessus, lettre B .

400.--

fr.

5,000.--

16,494.-- VIII. Amélioration de l'alimentation populaire.

Subvention à la Section neuchâteloise de la Ligue patriotique suisse pour la publication d'un recueil de conseils aux jeunes ménages (ce volume est remis gratuitement par l'Officier de l'état civil au moment du mariage)

400. --

X. Secours à des détenus libérés ou à des individus sans travail.

Subvention à la Société de secours par le travail pour la Maison romande du Devens

2,000. --

XI. Développement de l'éducation populaire et de l'instruction professionnelle.

Achat de manuels pour l'enseignement antialcoolique dans les écoles

299.20

XIII. Encouragement de la tempérance et lutte contre l'alcoolisme en général.

Allocations aux sociétés qui combattent l'alcoolisme, savoir : 1. A la Section neuchâteloise de la frLigue patriotique suisse . . . . 1,000. -- 2. Aux ordres indépendants des Bons Templiers 500.-- 3. Au Comité cantonal neuchàtelois de la Ligue internationale . . . .

500. -- A reporter 2,000.-- 24.193.20

779 Report 4. Au Comité de l'immeuble du Café de tempérance de Colombier, pour la construction d'une salle destinée aux soldats 5. A la Fédération des sociétés suisses d'abstinence, en faveur du Secrétariat antialcoolique 6. A la Section neuchâteloise de la Société suisse des employés de che' mins de fer abstinents . . . .

fr.

2,000. --

fr.

24,193.20

200.--

200. --

100. -- 2,500. -- Total

26,693.20

Nous vous adressons avec la présente un exemplaire de notre compte-rendu d'Etat de 1918 dans lequel vous trouverez une note relative à l'emploi de la recette générale de l'alcool, ainsi que les mentions concordant aux indications qui précèdent (voir pages 18, 20, 21, 33, 61, 62 et 67).

£3>. Oenève.

Lettre du Conseil d'Etat au Département suisse des Finances, du 3 octobre 1919.

En réponse à votre office du 28 .août 1919, nous avons t'honneur de vous donner, ci-dessous, la justification de l'emploi du 10 °/o de nos recettes provenant du monopole de l'alcool, pour l'exercice 1918, dixième qui, d'après l'article 32b19 de la Constitution fédérale, doit être employé à la lutte contre l'alcoolisme : Nous avons reçu la somme de

310,830. --

10 °/o plus réserve de 1918 suivant rapport du 11 octobre 1918 (Département de Justice et Police) . .

31,083. --

Ensemble

34,257.65

3,174. 65

780

Cette somme de fr. 34,257. 65 a été répartie comme suit: Moitié de la somme de fr. 31,083 à la Commission fr.

officielle de Protection des mineurs 15,541. 50 Solde à emplois divers soit: frHospice général 2,119. Oo Au Département de Justice et Police pour placement d'alcooliques dans des asiles spéciaux: fr.

Payé à divers pour pensions 2,000. -- Réservé pour 1919 . . 5,060.35 7,060.35 Au Département de l'Instruction publique : Allocations aux sociétés ir.

d'abstinence . . . . 2,700. -- Manuels d'enseignement antialcoolique . . . 2,200. -- Allocations aux crèches . 1,000. -- Allocations aux cuisines scolaires 2,636.75 Allocations aux colonies de vacances 1,000. -- 9,536. 75 18,716.15 Ensemble 34,257.65 Nous sommes à votre entière disposition pour tous autres renseignements que vous pourriez désirer.

Justification

de la somme de fr. 5060. 35 portée comme réserve pour 1919 :

Réservé pour 1918, suivant rapport du 11 octobre 1918

fr3.174.65

Allocation sur le produit de la dîme de l'alcool 1918 (pour placement d'alcooliques dans des asiles spéciaux) voir compte rendu financier de 1918, page 16, n° 21 3,885. 70 Ensemble 7,060.35 A déduire : Payé effectivement à divers pour pensions d'alcooliques en 1918 2,000. -- Reste réservé pour 1919 5,060.35

781 Anhang II.

Darstellung der Berichte in ihrem Verhältnisse zu den kantonalen Staatsrechnungen, Zürich.

Übertrag von Rechnung 1917 (Separatfonds Nr. 87) Fr. 85,408.91 Kapitalzins ,, 2,570.40 Anteil am Ertrage des Alkoholmonopols Fr. 1,008,596, wovon YIO ausmacht . . . . ,, 100,859. 60 Zusammen Einnahmen Fr. 188,838. 91 Ausgaben ,, 84,322.60 Übertrag auf Rechnung 1919 Fr. 104,516. 31 Dieser Saldo stimmt mit dem Berichte für 1918 überein.

Bern.

Die Staatsrechnung für 1918 zeigt unter Rubrik XXIX (S. 76) den richtigen Anteil am Ertrage des Alkoholmonopols mit Fr. 1,294,470, YIO davon = Fr. 129,447. -- und verausgabt die gleiche Summe.

Die Reserve betrug auf 1. Januar 1918 Fr. 30,597.05 Hierzu Zins für 1918 ,, 821.45 und Neueinlage in die Reserve mit . . . . ,, 44,906. 35 Zusammen ,, 76,324.85 Entnahme 1918 ,, 19,400. -- Somit Alkoholzehntelreserve auf Ende 1918 Fr. 56,924. 85 Lnzern..

Die Staatsrechnung für 1918 (Rubrik V, H) zeigt als Einnahme das Alkoholerträgnis mit Fr. 335,102, wovon YIO ausmacht .

Fr. 33,510.20 und als Ausgabe (Rubrik V, H) 10% für 1917 ,, 27,645.91 Es ergibt sich somit gegenüber dem Bericht für 1918 eine Minderausgabe von . . . Fr. 5,864. 29

782

Uri.

Die Staatsrechnung für 1918 führt als Einnahme aus dem Monopol (Rubrik 2, 7) den letztjährigen Alkoholertrag mit Fr. 36,483.15 an. Das wirkliche Erträgnis ist Fr. 44,222, wovon 1/10 ausmacht Fr. 4422, 20, verausgacbt aber nur Fr. 4331.

Bericht und Rechnung stimmen hiermit überein.

Schwyz In der Staatsrechnung für 1918 (S. 50--53) figuriert in einer Spezialrechnung als Einnahme das Alkoholerträgnis für 1918 mit Fr. 116,502. -- hierzu : Despotalzinsen " 1,209.83 Zusammen Fr. 117,711. 83 und als Ausgabe die Verwendung des gleichen Betrages.

Unterwalden ob dem "Wald..

Die Staatsrechnung für 1918/19 zeigt in einer besonderen Beilage (Nr. 1) als Einnahmen : den Betrag des 1/10 für 1918 Fr. 3,434. 80 Kassabestand vom letzten Jahre ,, 1,639.44 hierzu Zins ,, 69. 59 Zusammen und als Ausgabe die Verwendung von . . . .

schliesst also ab mit einem Kassabestande auf Ende 1918 von

Fr. 5,143. 83 " 3,010. -- Fr. 2,133. 83

Der Bericht für 1918 stimmt hiermit überein.

Unterwaiden nid dem W ald Die Staatsrechnung für 1918 verzeigt als Einnahme vom Monopolertrage den 1/10 von Fr. 27,318 auf rund Fr. 2740.

Als Verwendung bringt sie in Übereinstimmung mit dem Berieht in Ausgaben Fr. 2740.

Glarus Die Landesrechnung für 1918 zeigt die Verrechnung des Alkoholzehntels für 1917 mit Fr. 5489.05, während diejenige

783

für 1918 erst in der Landesrechnung für, 1919 ersichtlich wird.

Die Verwendung laut Bericht für 1918 mit Fr. 6653. 40 entspricht aber genau dem YIO des für 1918 zugeschiedenen Alkoholerträgnisses von Fr. 66,534.

Zug.

Die Staatsrechnung für 1918 ist noch nicht erschienen, das Verhältnis derselben zum Berichte für 1918 kann somit nicht dargestellt werden.

Freifourg-.

Die Staatsrechnung für 1918 zeigt unter Sektion III, Art. 5^ als Einnahme den Anteil am Alkoholmonopolertrag für 1918 mit Fr. 209,301, während er in Wirklichkeit Fr. 279,068 beträgt, wovon '/io ausmacht Fr. 27,906. 80.

In der Ausgabe ist unter Kapitel V, Sektion VII, 9, angeführt die Verwendung für 1918 mit Fr. 23,023. 11.

Solothu.rn.

In der Staatsrechnung für 1918 (Rubrik III, B) figuriert als Einnahme das Alkoholerträgnis für 1918 mit Fr. 233,780, wovon der YIO ausmacht Fr. 23,378. -- Als Ausgabe (Rubrik II, B, 6) . . . . ,, 19,286.85 Es ergibt sich daher eine Minderverwendung für 1918 von Fr. 4,091. 15 Bericht und Rechnung stimmen hiermit überein.

Basel-Stadt.

Die Staatsrechnung für 1918 zeigt eine Einnahme sub XI von Fr. 272,636, wovon YIO ausmacht . . . Fr. 27,263. 60 dazu unverteilter Saldo 1917 . . . . ' . . ,, 2,104. 75 Zusammen Fr. 29,368. 35 Die Ausgaben nach Beilage XV nach Abzug der Saldi für 1919 betragen . ,, 23,483.42 Fr. 5,884. 93 Es ergibt sich somit eine Minderausgabe von Fr. 5884. 93,.

die nächstes Jahr mehr zu verwenden ist.

784

Basel-Land..

Die Staatsrechnung für 1918 zeigt unter A, VI als Einnahme den Anteil am Alkoholmonopolertrag für 1918 mit Fr. 126,385. 05, während er in Wirklichkeit Fr. 153,194 beträgt, wovon 1/10 Fr. 15,319. 40 ausmacht.

Die Ausgaben, unter verschiedenen, nicht speziell auf den Zehntel verweisenden Rubriken (Kapitel E, XI, XII, XV, und Kapitel F, V und VI) für 1918 betragen Fr. 34,650. 30.

Scha ff haus en.

Von dem Alkoholerträgnis für 1918 von Fr. 92,160 (1/10 = Fr. 9216) bringt die Staatsrechnung für 1918 unter Rubrik XIII (Armenwesen) gleichlautend dem Bericht Fr. 42,942. 70 zur Verwendung.

Appenzell A.-Rh.

In der Staatsrechnung für 1918 (S. 4) figurieren als Einnahmen aus dem Alkoholertrage : a. für 1917er Rechnung einbezahlter Rest . Fr. 55,090.10 b. für 1918er Rechnung ,, 40,600. -- Fr. 95,690.10 und als Ausgabe (S. 18/19) die Verwendung für 1918 mit . . Fr.

Es ergibt sich daher gegenüber dem Bericht eine Minderverwendung für 1918 von . ,,

9,569.01 2,029.79

Der wirkliche 1/10 für 1918 beträgt . . Fr. 11,598.80 Appenzell I.-Rh.

Die Staatsrechnung für 1918 zeigt als Einnahme aus dem Alkoholerträgnis die 3. Zahlung 1917, die 1. und 2. Zahlung 1918 mit Fr. 24,065. 25. Das wirkliche Erträgnis für 1918 beträgt jedoch Fr. 29,170, wovon 1/10 ausmacht Fr. 2917.

Die Ausgaben für 1918 betragen laut Staatsrechnung nur Fr. 2406. 52 und sind in ihrem Berichte für 1918 begründet.

785

St. Gallen.

Die Staatsrechnung für 1918 zeigt beim Fonds ,,Alkoholzehntel" (S. 76) als Einnahme: - 1/10 für 1918 Vermögensbestand Ende 1917 Einnahmen Zinse

Fr. 99,236. 72 ,, 48,015. 25

Saldo-Vermögensbestand auf 31. Dezember 1918

Fr. 51,221. 47

Bericht und Rechnung stimmen hiermit überein.

Graubünden Die Staatsrechnung für 1918 zeigt eine angenommene Einnahme von Fr. 180,000 (Rubrik II, D, 2 a) und eine dem Zehntel dieser Einnahme entsprechende Ausgabe (Rubrik II, D, 5) von Fr. 18,000.

Der Bericht für 1918 führt als Ausgabe eine Verwendung an von Fr. 18,000. -- Der wirkliche 1/10 für 1918 beträgt jedoch ,, 23,939.60 Somit eine Wenigerverwendung von . . Fr. 5,939.60 die für nächstes Jahr mehr zu verwenden sind.

Bericht und Rechnung stimmen überein.

Aargau Die Staatsrechnung für 1918 zeigt unter einer Spezialrechnung III (S. 62) die Einnahmen des Alkoholertrages, einschliessli Passivsaldo Ende 1917 mit Fr. 78,131. 78 Die Ausgaben, einschliesslich Passivealdo mit Somit Aktivsaldo für 1919

Bundesblatt. 72. Jahrg. Bd. III.

,, 77,657. 78 Fr.

474.--

51

786

Thurgau.

Die Staatsrechnung für 1918 weist aus : in der Eingangsbilanz (S. 1) : Bestand der Alkoholreserve Ende 1917 Fr. 11,755. 99 Ertrag des Alkoholmonopols für 1918 (Rubr. II) Fr. 270,324, wovon 1/10 ausmacht . . . ,,'27,032.40 Zusammen einschliesslich Reserve Fr. 38,788. 39 Verwendung laut Separataufstellung (S. 93/94) ,, 21,838. 35 Bleiben in der Ausgangsbilanz (S. 43): als Alkoholreserve für 1919 Fr. 16.950. 04 Der Bericht für 1918 zeigt in Übereinstimmung mit der Rechnung die gleiche Verwendung.

Tessin.

In der Staatsrechnung für 1918 figurieren unter Fondo-Acool (S. 149) in den Einnahmen statt Fr. 31,211. 80 der Betrag von Fr. 25,767. 39 die Zinsen für 1918 ."

,, 572.70 Zusammen Fr. 26,340. 09 Verwendung für 1918 ,, 25,865. -- bleibt ein. noch zu verwendender Saldo (FondoAlcool) auf 31. Dezember 1918 von . . . Fr. 475. 09 dazu letztjähriger Saldo ,, 17,765. 75 Zusammen

Fr. 18,240. 84

Der Bericht für 1918 stimmt mit der Rechnung in der Verwendung überein.

Waadt.

,, 19,801. 12 Somit Vortrag auf 1919 Fr. 31,109.71 Der Bericht und die Rechnung für 1918 Verwendung überein.

stimmen in der-

787

"Wallis.

Die Staatsrechnung für 1918 zeigt als Einnahme auf einem Spezialkonto (S. 55) statt Fr. 25,648. 40, nur . Fr. 19,236. 30 Hierzu letztjähriger Saldo ,, 459.68 Zu verwendende Summe für 1918 Die Ausgaben laut Bericht betragen . .

Verbleiben als Saldo

Fr. 19,695. 98 ,, 19,641. 95 Fr.

54. 03

Bericht und Staatsrechnung stimmen überein.

N euenburg.

Die Staatsrechnung für 1918 zeigt als Einnahme (S. 20) den Betrag des Alkoholertrages für 1918 mit Fr. 266,932, wovon 1/10 ausmacht Fr. 26,693. 20.

Die Verwendung laut Bericht und Rechnung stimmt überein.

Genf.

Die Staatsrechnung ' für 1918 zeigt als Einnahme (S 112) den Betrag des Alkoholertrages für 1918 mit Fr. 310,830.-- wovon 1/10 ausmacht ,, 31,083. -- Hierzu wird geschlagen eine Reserve für 1918 ,, 3,174.65 Zu verwendende Summe für 1918

.

. Fr. 34,257. 65

Ausgabe nach der Rechnung (S. 16) . . Fr. 51,083. -- Ausgabe nach dem Bericht . . . . . ,, 34,257. 65 worunter indessen eine Reserve auf 1919 verrechnet erscheint von Fr. 5060. 35.

Die Verwendungen für 1918 zur Bekämpfung vorwiegend der Wirkungen des Alkoholismus. Anhang in.

Alkohol, zehntel

Kantone

Zürich Bern Luzern

Uri

.

. ·

Schwyz Obwalden Nidwaiden Glarus

Zug

Freiburg . . . .

Solothurn Basel-Stadt Basel-Land .

Schaffhausen Ausserrhoden . . . .

. .

Innerrhoden . . .

St. Gallen Graubünden Aargau Thurgau .

. . .

. . . .

Tessin Waadt . .

Waììis . . . .

Neuenburg . . .

Genf Zusammen

Unterrubriken 1

Fr.

Fr.

100,860. -- 7,179. -- 129,447. -- 14,767. -- 33,510. -- 2,300. -- 4,422. -- 11,650. -- 3,435. -- 400.-- 2,732. -- 50.-- 6,653. -- 5,632. -- 100.-- 27,907. -- 300.-- 23,378. -- 500.-- 27,264. -- 8,461.-- 15,319.-- 600.-- 9,216. -- 11,599. -- 200.-- 2,917. -- 100.-- 60,640. -- 2,433. -- 23,940. -- 340.-- 590.-- 46,126. 27,032. -- 550.-- 31,212. -- 64,710. -- DjOOU. ~~ 25,648. -- 1,000. -- 26,693. -- 5,000. -- 31,083. -- 2,000. -- 753,025. -- 52,420. --

Znsammen

II

III

IV

V

Fr.

Fr.

Fr.

8,207. --

Fr.

3,745. -- 200.--

1,500. --

5,841. -- 3,709. -- 210.-- 1,550. -- 100.-- 425.-- 890.-- 2,063. -- 128.-- 5,255. --

600.--

50.-- 1,004. -- 1,300. --

230.--

335.--

815.-- 1,050. -- 2,185. -- 260.-- 1,167. -- 14,200. --

750.-- 100.-- 1,870. -- 5,605. -- 22,709. -- 3,883. -- 1,198. -- 3,000. -- 100.-- 300.-- 1,176. -- 1,250. -- 13,000. -- 6,850. -- 1,250. -- 1,860.-- 1,000. -- 8,260. --

2,119.-- 31,126. -- 33,989. -- 43,995. -- 24,189. --

Fr.

15,386. -- 18,512. -- 4,600. --

9,550. -- 2,210. -- 575.-- 2,953. -- 6,717. -- 1,600. -- 835.-- 9,211.-- 700.-- 30,999. -- 5,133.-- 1,298.-- 7,618. -- 700.-- 2,066. -- 2,967. -- 21,100. -- 21,610. -- 10,260. -- 5,000. -- 4,119.-- 185,719. --

Die Verwendungen für 1918 zur Bekämpfung vorwiegend der Ursachen des Alkoholismus. Anhang iv.

Unterrubriken Zusammen

Kantone

VII

IX

X

XI

XII

Fr.

Fr.

Fr.

2,601. -- 15,480. -- 1,335. -- 12,616. -- 20,252. -- 9,043. -- 800.-- 2,100. -- 300.-- 500.-- 1,000. -- 2,500. -- 2,781. --

Fr.

Zürich . .

Bern Luzern Uri Scliwyz Obwalden Nidwaiden Glarus .

. . . .

Zug Freiburg Solothurn Basel-Stadt .

Basel-Land .

. . . .

Schaffhausen Ausserrhoden Innerrhoden St. Gallen Graubünden Aargau . . . .

. .

Thurgau .

. . .

Tessiu Waadt Wallis Neuenburg Genf .

Zusammen

VIII Fr.

Fr.

300.-- 1,515. --

300.--

400, --

200.-- 5,300. --

50.--

100.-- 500.-- 2,100. --

500.-- 2,800. -- 4,165.-- 1,332. -- 4,400. -- 100.-- 700.-- 3,491.-- 1,619.-- 550.-- 850.-- 30.-- 6,497. -- 200. - 880.-- 370.-- 2,751. -- 2,000. -- 270.-- 3,100. -- 250.-- 1,100.-- 3,000. --

509.-- 200.-- 550.-- 20.-- 1,815. -- 1,110.--

1,200. --

1,450. -- 6,362. -- 299.-- 1,000. -- 3,637. -- 12,503. -- 44,750. -- 23,753. -- 25,844. -- 24,733. -- 11,997. -- 400.--

2,000. --

XIII Fr.

Fr.

51,600. -- 69,681. -- 19,233. -- 62,479. -- 5,610. -- 12,810.-- 2,806. -- 25.-- 1,075. -- 1,075. -- 150.-- 450.-- 2,085. -- 270.-- 1,600. -- 1,600. -- 1,150. -- 400.-- 12,607. -- 20,507. -- 3,952. -- 3,952. -- 10,972. -- 14,272. -- 1,600. -- 12,006. -- 8,910. -- 2,800. -- 3,317.-- 5,267. -- 130.-- 100.-- 16,000. -- 22,497. -- 8,600. -- 7,500. -- 7,220. -- 2,284. -- 5,302. -- 11,782. -- 2,675. -- 125.-- 4,500. -- 1,500. -- 9,382. -- 1,570. -- 5,199. -- 2,500. -- 9,537. -- 4,900. -- 166,992. -- 300,572. --

Die Verwendungen für 1918 zur Bekämpfung der Wirkungen nnd Ursachen, mit einer Rekapitulation der Gesamtverwendung.

Anhang v.

Kantone Zürich Bern Luzern Uri Schwyz Obwalden Nidwaiden Glarus Zug Freiburg Solothurn Basel-Stadt Basel-Land Schaffhausen Ausserrhoden Innerrhoden St. Gallen Graubunden Aargau Thurgau Tessin Waadt Wallis Neuenburg Genf

VI

. . ' . . .

Zusammen

Fr.

19,307.

22,950.

16,100.

1,525.

1,025.

350.

80.

2,100.

581.

10,000.

14,500.

-- 14,741.

3,034.

1,199.

1,489.

17,900.

8,700.

28,294.

7,089.

1,800.

27,291.

-- 16,494.

15,541.

232,090. --

ünterrubriken l/V.

Fr.

15,386. -- 18,512.-- 4,600. --

9,550. -- 2,210. -- 575.-- 2,953. 6,717. -- 1,600. -- 835.-- 9,211.-- 700.-- 30,999. -- 5,133.-- 1,298. -- 7,618. -- 700.-- 2,066. -- 2,967. -- 21,100. -- 21,610. -- 10,260.. · 5,000. -- 4,119.-- 185,719. --

VII/XIII

Fr.

69,681.

62,479.

12,810.

2,806.

1,075.

450.

2,085.

1,600.

1,150.

20,507.

3,952.

14,272.

12,006.

8,910.

5,267.

130.

22,497.

8,600.

7,220.

11,782.

2,675.

4,500.

9,382.

5,199.

9,537.

300,572. --

Gesamtsumme Fr.

104,374.

103,941.

33,510.

4,331.

11,650.

3,010.

2,740.

6,653.

8,448.

32,107.

23,483.

27,447.

42,943.

11,599.

2,917.

48,015.

18,000.

37,580.

21,838.

25,575.

53,401.

19,042.

26,693.

29,197.

718,381.--

Prozentual

vi 18 22 48 35 9 12 3 32 7 31 75

| i/v IVH/XIII 15 18 14

62 53

72 44 44 16 4 6 14 83 40 52 19 14

67 60 38 65 9 15 76 24 14 64 21 61 44 21 46 5 47 48 19 54 10 9 48 19 33

32

26

42

54 7 10 51 37 48 75 32 7 51

82 73 21 44 79 5 4 39 2

-3

CO O

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Berichte der Kantone über die Verwendung der zur Bekämpfung des Alkoholismus bestimmten zehn Prozente ihrer Einnahmen aus dem Reinertrage des eidgenössischen Alkoholmonopols für 1918. Neunundzwanzigste Vorlage des Bundesrates an die Bundesversammlung...

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1920

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

27

Cahier Numero Geschäftsnummer

1283

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

30.06.1920

Date Data Seite

721-790

Page Pagina Ref. No

10 027 596

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.