1016

ST

Bekanntmachungen von

Departementen und andern Verwaltungsstellen des Bundes.

Tarifentscheide des

Zolldepartements im Monat Juli 1888.

Tarif- Zollansatz.

nummer. Fr. Ct.

8.

3. -- Gewürznelkenstiele.

9.

10.-- ,,Graine de lin Bergeret" in Säcken, Ballen, Fässern etc. verpackt (offen).

12. 100. -- ,,Racahout des Arabes" in Flacons, Büchsen etc., sofern die Revision nicht erlaubt ist.

16.

--. 30 Quebrachoextract, flüssiger.

17.

  1. -- Quebrachoextract, in fester Form.

47 a. 16. -- Flaschen aus dem unter Nr. 46 fallenden Glas, mit aufgemalter, eingeschliffener oder eingepreßter etc. Firma- oder Inhaltsbezeichnimg (Cognac, Rhum etc.).

54.

--. 40 Bretter, eichene, bloß gesägt oder gespalten, jeder Länge.

56.

--.10) 57.

--. 50 } Buchsholz.

58.

4.--J 62.

In den Erläuterungen ist nach : ,,Bretter, ohne Metallbeschläge" einzuschalten: ,,andere als eichene."

77.

--. 30 Pinienkerne (Piniolen) und Zirbelnüsse: nicht geschält.

83.

70. -- Holzschachteln mit Wachstuch, Segeltuch, Zwillich etc. überzogen.

130.

7.-- Schlösser, rohe, an welchen bloß der Stülp, oder auch Stülp und Schlüsselrohr aus Messing sind.

131 a. 20. -- Kochherde aus Eisenblech, polirt, bemalt etc.

132.

40. -- Wiegemesser für den Küchengebrauch.

1017 Tarif- Zollansatz, nummer. Fr. Ct.

206.

1.50 Johannisbeeren, schwarze, gestielt, auch nicht eingestampft, in Fässern, Kübeln etc.

209.

3. -- Die Erläuterung ,,Piuienkerae"' ist wie folgt zu ergänzen : ,,Pinienkerne (Pinioleu) und Zirbelnüsse: geschält."1 234.

20. -- ,,Racahout des Arabes" in Flacons, Büchsen etc., unter der Bedingung der Revision.

271.

30. -- Cartonschachteln mit Etiquetlen versehen.

291.

50. -- Unter diese Nummer fallen bloß gewebte Dochte für Flach- und Rundbrenner, andere, wie z. B.

gedrehte, s. Nr. 411.

411.

16.-- Dochte, andere als gewebte (s. letztere Nr. 291).

411 a. 30. -- Larnpenbestandtheile, auch zerlegt eingeführt, wenn zusammengehörend. Ersatzstücke (z. B. Brenner, Cylinder, Glasglocken etc.) einzelner Bestandtheile sind hingegen nach Stoff und Beschaffenheit zu verzollen.

Sterbefälle infolge der nachgenannten Infektionskrankheiten in den Städten Zürich, Genf, Basel, Bern, Lausanne, Chaux-de-Fonds, St. Gallen, Luzern, Neuenburg, Winterthur, Biel, Schaffhausen, Freiburg, Herisau und Lode, gemeldet vom 2.9. Juli bis 4. August 1888.

(Bei Zürich sind immer auch die Palle der neun Ausgemeinden, bei Genf diejenigen von PJainpalais und Eaux-Vives mitbegriffen.)

Pocken. -- Masern. Neuenbui-g 1.

Scharlach. -- Diphteritis und Croup. Zürich l, Bern l, Biel 1.

Keuchhusten. Basel l, Lausanne l, Biel l, Locle 2.

Rothlauf. Neuenburg 1.

Typhus. Neuenburg 1.

Infektiöse Kindbettkrankheiten. -- Eidg. statistisches BUreau.

1018

Bulletin Nr. U über die

ansteckenden Krankheiten der Hausthiere in der

Sela^veiz vom 16. bis 31, Juli 1888.

Vorkommende Abkürzungen: St = Ställe : W = Weiden ; P = Pferde ; R = Eindvieh ; Schw = Schweine Z = Ziegen; Schf = S(;hafé; H = Hunde.

Die in Klammern (*) aufgeführten Fälle sind neu seit letztem Bulletin.

Rauschforand.

Bern. Bez. Schwarzenburg, Rüschegg, 3 R, Guggisberg, l R; Bez. Delsberg, Glovelier, l R; Bea. Obersimmenthal, Lenk, 2 R, Zweisimmen, l R; Bez. Frutigen, Adelboden, l R; Bez. Saanen, Saanen, 8 R, Gsteig, \ R; Bez. Seftigen, Rüeggisberg, l R; Bez.

Münster, Lajoux, \ R, Chatelat, l R; Bez. Interlaken, Lauterbrunnen, l R -- Total 22 R umgestanden.

Schwyz. Bez. Schwyz, Arth, l R; Bez. Einsiedeln, Einsiedeln, 1 R -- Total 2 R umgestanden.

Glarus. Bez. Hinterland, Elm, 2 R, Matt, l R, Engi, l R, Sool, l R, Haslen, l R; Bez. Unterland, Oberwrnen, l R, Buten, 2 R -- Total 9 R umgestanden.

Graubünden. Bez. Plessur, Peist, l R umgestanden.

Waadt. Bez. Aigle, Ollon, 3 R, Ormont-dessus, l R, Bez.

La Vallée, Le Chénit, 3 R, Y Abbaye, 2 R; Bez. Nyon, Arzier, 2 R, Bassins, 3 R, Gingins, l R, St. Cergues, l R; Bez. Pays d'Enhaut, Rougemont, l R -- Total 17 R umgestanden.

Gesammttotal 51 Fälle.

Milzbrand.

Zürich. Bez. Uster, Maiir, l R umgestanden, 4 R abgesperrt.

1019 Bern. Bez. Saanen, Saanen, 3 R; Gsteig, 2 R; Bez. Wangen, Wangen, l R ; Bez. Münster, Genevez, l R, Grandval, l R, Corcelles, l R, .Rossemaison., 2 R -- Total 11 R umgestanden.

Schwyz. Bez. Schwyz, Riemenstalden, i R.umgestanden.

Freiburg. Bez. See, Gempenach, l R umgestanden, 3 R abgesperrt.

Solothnrn. Bez. Gösgen, Winznau, l R umgestanden.

Basel-Landschaft. Bez. Sissach, Hemmiken, l Sc-.hw umgestanden.

St. Gallen. Bez. Werdenberg, Wartau, l R umgestanden, 25 R abgesperrt; Bez. Alttoggenburg, Kirchberg, \ R umgestauden, 3 R abgesperrt.

Gesammttotal 19 Fälle.

Maul- und Klauenseuche.

Appenzell A. Rh. Bez. Hinterland, Urnäsch, \ W (47 R*).

Bestimmte Anhaltspunkte über Entstehung fehlen. -- Weidebann -- Schutzzone.

Graubünden. Bez. Maloja, Scan/s, 1 W, 47 R, 669 Schf, 15 Z, Celerina, l W, 98 R, wovon (72 R), Zuoz, 4 St, 2 W, 195 R, 4 Z, 4 Schw, St. Moritz, 6 St, 2 W (73 RJ, Pontresina, 2 W, 95 R; Bez. Inn, Zernetz, 11 St, (46 Z); Bez. Albula, Bergün, l St, l W, 50 R; Bez. Hinterrhein, Zapport, l W, 19 R, 500 Schf (12 Z, l Schw). -- Einschleppung nach Zernetz wahrscheinlich durch aus Italien (Livigno) eingeschmuggeltes Vieh. -- Total 22 St, 10 W, 577 R, 1169 Schf, 77 Z, 5 Schw, wovon (145 R. 58 Z, 1 Schw*).

Gesammttotal 22 St, 11 W, 1875 StUck Vieh.

Vermehrung seit 15. Juli 12 St, 4 W, 218 StUck Vieh.

Rotz und Hautwurm.

St. Gallen. Bez. GoBau, Straubenzell, (2 P*) der Ansteckung verdächtig.

Waadt. Bez. Lausanne, Lausanne, (3 P*) der Ansteckung verdächtig.]

Genf. Bez. Linkes Ufer, Plainpalais, 2 P der Ansteckung verdächtig.

Gesammttotal 7 Verdachtsfälle.

1020

Rothlauf der Schweine.

Zürich. Bez. Uster, Uster, \ Schw abgethan, l Schw verdächtig; Bez. Pfäffikon, '2 Schw abgethan; Bez. Blilach, Opfikon, 2 Schw umgestanden -- Total 5 Schw umgestanden und abgethan, 1 Schw verdächtig.

Bern. Bez. Münster, Corban, 2 Schw umgestanden; Bez.

Trachselwald, Häusemmoos, 3 Schw verdächtig; Bez. Seftigen, Kehrsatz, l Schw verdächtig -- Total! 2 Schw umgestanden, 4 Schw verdächtig.

Luzern. Bez. Sursee, Triengen, 2 Schw urngestanden, Ruswil, 2 Sohw umgestanden, Sursee, l Schw umgestanden, Oberkirch, l Schw umgestanden, 8 Schw verdächtig 5 Bez. Willisau, Altishofen, 2 Schw umgestanden, Dagmersellen, 2 Schw umgestanden, Uffikon, 5 Schw umgestanden -- Total 15 Schw umgestanden, 8 Schw verdächtig.

Freiburg. Bez. Saane, Noréaz, l Schw umgestanden, 42 Schw verdächtig; Bez. Veveyse, Chätel-St-Denis, 2 Schw umgestanden, 1 Schw verdächtig, Bossonnens, 2 Schw verdächtig; Bez. Broye, Murist, 5 Schw umgestanden, Chatillon, 6 Schw umgestanden, Font, 2 Schw umgestanden -- Total 16 Schw umgestanden, 45 Schw verdächtig.

Appenzell A. Bh. Bez. Hinterland, Stein, 3 Schw abgethan, 2 Schw verdächtig.

St. Gallen. Bez. Ober-Rheinthal, Altstädten, 2 Schw umgestanden.

Graubünden.

gestanden.

Bez. Unter-Landquart, Trimmis, 5 Schw um-

Aargau. Bez. Zofingen, Zofingen, l Schw, Strengelbach, l Schw; Bez. Kulm, Schöftland, l Schw; Bez. Brugg, Lauffohr, l Schw -- Total 10 Schw umgestaiideu.

Waadt. Bez. Aigle, Ormont-dessous, l Schw umgestanden; Bez. Avenches, Belle-rive, 2 Schw verdächtig; Bez. Echallens, Fey, 3 Schw verdächtig, Riteyres, 5 Schw verdächtig, Goumoäns-laville, 3 Schw verdächtig, Pailly, 2 Schw verdächtig ; Bez. La Vallée, Le Lieu, 2 Schw umgestanden ; Bez. La vaux, Puidoux, 3 Schw umgestanden; Bez. Moudon. Berchier, 5 Schw verdächtig; Bez.

Nyon, Coppet, l Schw umgestanden, Commugny, 3 Schw verdächtig, Nyon, l Schw umgestanden; Bez. Orbe, Orbe, l Schw umgestanden; Bez. Oron, Thioleyres, l Schw verdächtig; Bez. Payerne, Treytorrens, l Schw umgestanden, l Schw verdächtig, Henniez,

1021 2 Schw umgestanden ; Bez. Vevey, Châtelard, 3 Schw umgestanden, Blonay, 6 Schw umgestaiiden -- Total 21 Schw umgestanden, 25 Schw verdächtig.

Gesammttotal 79 Fälle, 85 Verdachtsfälle.

Konstatirte Gesetzesverletzungen.

Zürich. Eine Buße von Fr. 6 (Nichtabgabe des Gesundheitsscheins).

Bern. Zwei Bußen von je Fr. 10 und Kosten (Umgehung der grenzthierärztlichen Untersuchung); drei Bußen von je Fr. 5 (Mangel der Gesundheitsscheine).

Lllzern. Zwei Bußen von je Fr. 10 und eine Buße von Fr. 5 (Mangel der Gesundheitsscheine).

Schwyz. Eine Buße von Fr. 5 (Nichtabgabe des Gesundheitsscheins).

Basel-Stadt. Zwei Bußen von je Fr. 10 (Umgebung der grenzthierärz fliehen Untersuchung).

Basel-Landschaft. Eine Buße von Fr. 5 (Nichtabgabe des Gesundheitsseheines).

Schatfhausen. Eine Buße von Fr. 10 (Umgehung der grenzthierärztlichen Untersuchung") und eine solche von Fr. 5 (Nichtabgabe des Gesundheitsscheins).

Thurgau. Eine Buße von Fr. 20 (Verwendung ungültiger Gesundheitsscheine).

Tessin. Je eine Buße von Fr. 50 und Fr: 10 (Umgehung der grenzthierärztlichen Untersuchung).

Waadt. Neun Bußen von je Fr. 5, drei solche von je Fr. 10 und eine Buße von Fr. 20 (Anstände betreffend Gesundheitsscheine) ; eine Buße von Fr. 15 (vorschriftswidrige Ausstellung eines Gesundheitsscheines); eine Buße von Fr. 20 (Seuchenverheimlichung); eine Buße von Fr. 12 (vorschriftswidriger Fleischverkauf); Wallis. Eine Buße von Fr. 50 (Umgehung der grenzthierärztlichen Untersuchung); je zwei Bußen von Fr. 10 und Fr. 5 (Nichtabgabe der Gesundheitsscheine).

1022

.A.ÏI si a ri cl.

Belgien. Juni : Rotz und Hautwurm, 12, Lungenseuche, 59, Wuth, 40, Rauschbrand, 8, Rothlauf, 28 Fälle, Milzbrand, 1 Fall.

Frankreich. Juni: Lungenseuche, in 6 Departements 87 Thiere als verseucht abgethan, 438 der Ansteckung verdächtige Thiere geimpft; Maul- und Klauenseuche, 9 Departements; Milzbrand, 16 Departements (Ain und Jura); Rauschbrand, 8 Departements (Doubs); Rotz und Hautwurm, in 30 Departements circa 50 Pferde abgethan (Ain l Fall); Wuth, in 41 Departements 223 Hunde und 8 Katzen als verseucht abgethan (Jura l Fall, Ain 7 Fälle), 7 Pferde, 12 Stück Groß- und 13 Stück Kleinvieh an Wuth umgestanden, 40 Personen von erkrankten Thieren gebissen; Rothlauf, 6 Departements (Jura).

Baden. 1.--15. Juli: Rotz, l Fall, 5 Verdachtsfälle; Milzbrand, 5 Fälle, 83 Verdachtsfälle; Rauschbrand, 4 Fälle, 21 Verdachtsfälle ;-Maul- und Klauenseuche, 17 Fälle.

Württemberg. Juni: Milzbrand, 51 Fälle, l Verdachtsfall; Rauschbrand, 9 Fälle; Rotz, 4 Fälle, am Schlüsse des Monats 2 Thiere der Seuche und 27 Thiere der Ansteckung verdächtig; Maul- und Klauenseuche, 163 Seuchen- und 16 Verdachtsfälle; Lungenseuche, l Fall, am Schlüsse des Monats 23 Thiere der Ansteckung verdächtig; Schafräude, Ende Juni 6512 Schafe erkrankt und verdächtig.

Oesterreich-Ungarn. 3l. Juli: Lungen- Maul- und Rotz und Rausch- Rothseuche. KlauenHautund lauf.

seuche. wurm. Milzbrand.

Bezirke.

Galizien . . . .

Mähren . . . .

Böhmen. . . .

Nieder-Oestei-reich Schlesien . . .

Dalmatien . . .

Bukowina . . .

Krain . . . .

Ober-Oesterreich .

Steiermark . . .

Ungarn (24. Juli).

2 7 13 3 2 -- -- · -- -- -- 6

Bezirke.

Bezirke.

Bezirke.

Bezirke.

9 l 7 3 -- -- -- -- l -- --

8 -- 2 -- -- -- -- -- -- -- 9

8 -- l ,-- -- l -- l -- -- 26

-- 4 -- 7 2 -- 2 -- 2 2 19

Wuth.

Bezirke.

-- -- -- -- -- -- -- -- -- -- 6

1023 Tyrol und Vorarlberg. 30. Juli: Die Maul- und Klauenseuche herrscht in Brentonico, Werniiglio, Monclassico, Pejo, Croviana, Laterns, Imer, Avio, Fontavella und Tormenago. Die Anzahl der verseuchten Thiere beträgt circa 1500 Stück; die Seuche wurde zum Theil aus Italien eingeschleppt.

Oesterreich-Ungarn war am 30. Juli frei von der Rinderpest.

Italien. 9.--15. Juli: Rausch- und Milzbrand, 51 Fälle; Rotz, circa 20 Fälle. Die Maul- und Klauenseuche herrscht unter dem Großvieh und den Bergeimaskerschafen im Livignothal.

B e r n , den 31. Juli 1888.

Schweizerisches Landwirthschaftsdepartemeut.

Internationale Ausstellung von

Käsereigeräthschaften und Hülfsstoffen in Aosta (Italien), vom 15. bis 24. September 1888.

Zufolge anhergelangter amtlicher Mittheilung werden ausländische Fabrikate an diese Ausstellung nunmehr auch dann zugelassen, wenn dieselben ohne Vermittlung italienischer Firmen ausgestellt werden. Die bezügliche Bekanntmachung vom 31. Wui abbin (Bundesbl. Bd. Ili, S. 280) ist in diesem Sinne zu berichtigen.

Der Schluß des Termins für Anmeldungen ist auf den 15. August angesetzt.

B e r n , den 3. August 1888.

Schweiz, l.andwirthschaftsdepartement.

1024

Bekanntmachung.

Seit 1. d. Mts. wird bei der absoluten Denaturation dem Sprit kein Anilinroth mehr zugesetzt. Dem Vernehmen nach sollen, ungeachtet der hierauf bezüglichen, unterm 26. Mai d. J. im Bundesblatt. Band III, Seite 226, sowie im Handelsamtsblatt vom 30. gl.Mts., Nr. 68, erschienenen Bekanntmachung, gegenwärtig noch bei einzelnen Verkäufern Vorräthe von roth gefärbtem Brenusprit existiren.

Mit Rücksicht auf den Umstand, daß der Zusatz an Anilinroth s. Z. nicht zum Zweck der Denaturation dem Alkohol zugesetzt wurde, sondern lediglich um denselben ira Falle von mißbräuchlicher Verwendung leichter kenntlich zu machen, sieht sich das unterzeichnete Departement veranlaßt, hiedurch aufmerksam zu machen, daß es jedem Händler nunmehr frei steht, die Entfärbung von allfàllig noch io seinem Besitxe befindlichem absolut denaturirtem Sprit vornehmen zu lassen.

Um diesfalls dem Handel möglichst an die Hand zu gehen, wird auf folgendes mit unbedeutenden Kosten verbundenes Entfärbungsverfahren hingewiesen : Dem zu entfärbenden Sprit werden per Hektoliter ca. 200 Gramm Zinkstaub uud ca. ein Weinglas voll Essig (eventuell lk Glas Essigsprit) zugesetzt, und mit einem geeigneten Instrumente (hölzernen Stabe oder Haken) wird hierauf das Ganze m e h r m a l s gut umg e r ü h r t . Kleinere Quantitäten können auch einfach gehörig geschüttelt werden. Diese Manipulation bewirkt schon nach kurzer, Zeit eine vollständige Entfärbung (ies Spiritus, welcher nun -- nach ca. Va Stunde -- z. B. durch einen Filzsack oder ein Flanellfilter abfiltrirt und verwendet werden kann.

Für die Entfärbung von Spritquantitäten unter einem Hektoliter ist der Zusatz an Zinkstaub und Essig selbstredend entsprechend zu reduziren. Der Zinkstaub muß in gut verschlossenen, trockenen und n i c h t h ö l z e r n e n Gefässeo aufbewahrt werden, weil er die Feuchtigkeit leicht anzieht und sich infolge dessen, bis zur Entzündung erhitzen kann.

B er u, den 3. August 1888.

  1. 32

Eidg. Finanz- und Zolldepartement.

1025 Eidgenössisches Polytechnikum in Zürich.

In Anwendung von Art. 7 des Regulativs für die Diplomprüfungen wird hiemit bekannt gemacht, daß der schweizerische Schulrath auf Antrag der betreffenden Lehrerkonferenzen nachfolgenden, in alphabetischer Reihenfolge aufgeführten Schülern des Polytechnikums Diplome ertheilt hat.

  1. Diplom als Maschineningenieur.
  2. Herrn Flesch, Lazar, von Bukarest.
  3. ,, Huber, Emil, von Zürich.
  4. fl Pagan, Louis, von Genf.
  5. ,, Piazza, Arnolde, von Olivone.
  6. ,, Eechenberg, Adoli', von Schönlinde (üesterreich).
  7. ,, Keich, Armin, von Bârcza (Ungarn).
  8. ,, Schlumberger, Alfred, von Mümausen.
  9. B Schwartz, Jakob, von Maros-Vasarhely (Ungarn).
  10. ,, Stranmann, Karl, von Ölten.
  11. ,, Uebelherr, Eduard, von Budapest.
  12. Diplom als technischer Chemiker.
  13. Herrn Bucher, Emil, von Lengnau (Aargau).
  14. Canellopulos, Nicla^s, von Aegion (Griechenland).
  15. Pehrlin, Karl, von Schaffhausen.
  16. Friedmann, Albert, von Groß-Kikinda (Ungarn).
  17. .Korin, Josef, von Yalta (Rußland).
  18. Müller, Gyula, von Temesvar (Ungarn).
  19. Näf, Eduard, von Meilen.
  20. Paganini, Robert, von St. Gallen.
  21. Pfister, Rudolf, von Luzern.
  22. Schatzmann, Paul, von Schaffhausen.
  23. Schweieh, Emil, von Köln.
  24. Steiger, Otto, von Luzern.
  25. Tupalski, Alex., von Minsk (Rußland).
  26. Wurhaft, Leon, von, Odessa.
  27. Diplom als Forst wir t h.
  28. Herrn Du Pasquier, Max, von Neuenburg.
  29. ,, Hilty, Hans, von Grabs (St. Gallen).
  30. ,, Kobelt, Werner, von Marbach (St. Gallen).
  31. ,, Lorenz, Paul, von Filisur.
  32. Diplom als Fachlehrer in mathematischer ßichtnng.
  33. Herrn Hartmann, Anton, von Obervaz (Graubünden).
  34. ,, Kanzler, Gustav, vcn Zürich.
  35. ,, Stiner, Gotti., von 11nter-Entfelden (Aargau).
  36. Diplom als Fachlehrer in naturwissenschaftlicher Richtung.
  37. Herrn Böniger, Melchior, \ on Nitfurn (Glarus).
  38. ,, Zschokke, Achill, von Aarau.

Z ü r i c h , den 4. August 1888.

Der Präsident des Schweiz. Schulrathes : Dr. C. Kappeier.

Bundesblatt. 40. Jahrg. Bd. IIL

69

1026

Eidgenössisches Polytechnikum in Zürich.

In Anwendung von Art. 39 des Reglements der eidg. polytechnischen Schule wird hiemit bekannt gemacht, daß der schweizerische Schulrath auf den motivirten Antrag der Spezialkonferenz für Lösung der an der Bauschule gestellten Preisaufgabe: ,,Aufnahme der Kathedrale von Solothurn", Herrn Gustav Bernovits, von Kaschau (Ungarn), den Hauptpreis, bestehend in der silbernen Medaille, nebst einer Geldzulage von 150 Pranken, zuerkannt hat.

Z ü r i c h , den 4. August 1888.

Der Präsident des Schweiz. Schulrathes: Dr. C. Kappeier.

Inhalt des schweizerischen Handelsamtsblattes: No 9l, Tom 4. August 1888.

Rechtsdomizile. Handelsregister. Fabrik- und Handelsmarken.

Bilanzen von Versicherungsgesellschaften. Bekanntmachungen: Post; monatliche Zolltarifentscheide ; Rückzug von Noten der Solothurnischen Bank in Liquidation. Bundesrathsverhandlungen. Zolleinnahmen im Juli 1888. Konsularbericht: Stuttgart. Ursprungszeugnisse nach Frankreich. Weltausstellung Paris. Maklergeschäft im Uhrenhandel. Uhrmacherschule in Locle. Kohlenproduktion der Provinz Namur. Englisches Markengesetz. Serbische Handelsagentur.

No 92, Tom 8. August 1888.

Abhanden gekommene Werthtitel. Rechtsdomizile. Handelsregister. Fabrik- und Handelsmarken. Bilanzen von Versicherungsgesellschaften. Schweizerische Emissionsbanken: Wochensituation und Verkehr der Zentralstelle mit den Konkordatsbanken ; Erhöhung der Notenemission des Crédit agricole et industriel de la Broyé.

Bekanntmachungen : Entfärbung des absolut denaturirten Sprits; Materialausschreibung. Weltausstellung Paris ; Brüssel. Ursprungszeugnisse nach Prankreich und Italien. Ausfuhr aus dem Konsulardistrikt Bern nach den Vereinigten Staaten. Arbeiterschutz in Oesterreich. Gewerbegesetzgebung in Deutschland. Situation ausländischer Banken,

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bekanntmachungen von Departementen und andern Verwaltungsstellen des Bundes.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1888

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

36

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

11.08.1888

Date Data Seite

1016-1026

Page Pagina Ref. No

10 014 070

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.