673

ST

Konkurrenz- & Stellen-Ausschreibungen, sowie

Inserate & litterarische Anzeigen.

Ausschreibung von Brennloosen.

Die Herstellung von 6345 Hektoliter absoluten Alkohols während der Brennperiode 1888/89 nach Maßgabe von Art. 2 des Bundesgesetzes betreffend gebrannte Wasser und nach Anleitung des Pflichtenheftes vom 9. September 1887, sowie der daran vom Bundesrathe erlassenen und noch zu erlassenden Abänderungen, wird hiemit öffentlich ausgeschrieben.

Schriftliche Anmeldungen werden vom 14. bis zum 31. Mai entgegengenommen und sind an die eidg. A l k o h o l v e r w a l t u n g in B e r n zu richten.

Anmeldebogen und Pflichtenhefte werden vom 10. Mai an auf Verlangen von der Alkoholverwaltung geliefert.

B e r n , den 27. April 1888.

Schweiz. Finanzdepartement.

Ausschreibung.

Die unterzeichnete Verwaltung eröffnet hiemit Konkurrenz über die Lieferung von 2500 Meter roher Cretonne, 150 cm. breit, für Leintücher; 2300 Meter roher Leinwand, jutefrei 105 cm. breit, für Strohsäcke; ISO Meter roher Leinwand, gemustert, 50 cm. breit, für Handtücher.

Muster liegen zur Einsicht auf bei der Verwaltung und werden auf Verlangen versandt, sind jedoch nur maßgebend in Bezug auf Qualität.

674 Die Preise sind franko Packung und Transport auf die dem Lieferanten nächstgelegene schweizerische Eisenbahnstation zu stellen.

Frankirte Offerten, mit Angabe des Liefertermines und mit Musterabschnitten begleitet, sind bis am 14. Mai der Verwaltung einzusenden.

B e r n , den 25. April 1888.

Eidg. Kriegsmaterialvenvaltung, Technische Abtheilung.

Stellen-Ausschreibung.

Zur Besetzung werden ausgeschrieben die Stellen eines E i n n e h m e r s der neu zu errichtenden Hauptzollstätte im Bahnhof Vollandes (Genf) mit einem Besoldnngsmaximum von Fr. 3000 ; eines K o n t r o l e n r s an derselben Zollstätte mit einem Besoldungsmaximnm von Fr. 2600; eines E i n n e h m e r s der ebenfalls neu zu kreirenden Nebenzollstätte im Bahnhof Chêne (Genf) mit einem Besoldungsmaximum von Fr. 2000; und eventuell 2--3 G e h ü l f e n der Zollverwaltung mit einer Anfangsbetoldüng von Fr. 1500.

Bezügliche Anmeldungen sind bis zum 3. liai uiiclisthiu der Zolldirektion in Genf einzureichen.

B e r n , den 19. April 1888.

Eidg. Oberzolldirektion.

Ausschreibung -von erledigten Stellen.

Die Bewerber müssen ihren Anmeldungea, welche schriftlich und portofrei zu geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; ferner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren Namen, und außer dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t , sowie das G e b u r t s j a h r deutlich angeben.

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesetzt. Nähere Auskunft ertheilt die für die Empfangnahme der Anmeldungen bezeichnete Amtsstelle.

675 1) Büreauchef beim Hauptpostbüreau Anmeldung bis zum 11. Mai Genf.

1888 bei der Kreispostdirektion 2) Postpacker und Biireaudiener in Genf. in Genf.

3) Zwei Postkommis in Bern.

4) Postpacker in Bern.

Anmeldung bis zum 11. Mai 1888 bei der Kreispostdirektion in Bern.

5) Postablagehalter, Briefträger und Bote in Dierikon (Luzern). Anmeldung bis zum 11. Mai 1888 bei der Kreispostdirektion in Luzern.

6) Postpacker, Briefträger und Büreandiener in Davos-Platz. Anmeldung bis zum 11. Mai 1888 bei der Kreispostdirektion in Chur.

7) Postpacker in Zürich. Anmeldung bis zum 11. Mai 1888 bei der Kreispostdirektion in Zürich.

8) Telegraphist in Niederscherli (Born). Gehalt Fr. 200, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 19. Mai 1888 bei der TelegraphenInspektion in Bern.

  1. Briefträger-Souschef in Genf.
  2. Briefträger in La Plaine (Genf).
  3. Büreauchef beim Hauptpostbüreau Genf.
  4. Postverwalter in Bex (Waadt).
  5. Packer, Wagenbesorger und Paktor bei der Schweiz. Messagerieagentur in Domo d'Ossola (Italien).

Anmeldung bis zum 4. Mai 1808 bei der Kreispostdirektion in Genf.

Anmeldung bis zum 4. Mai 1888 bei der Kreispostdirektion in Lausanne.

6) Postverwalter in Wetzikon (Zürich)) Anmeldung bis zum 4. Mai 7) Briefträger in Unternenhaus (Schaff-1 1888 bei der Kreispostdirektion hausen).

l in Zürich.

8) Telegraphist in Bex. Gehalt Fr. 240, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 9. Mai 1888 bei der Telegrapheninspektion in Lausanne.

9) Telegraphist in Uetendorf (Bern). Gehalt Fr. 200, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 9. Mai 1888 hei der TelegraphenInspektion in Bern.

10) Telegraphist in Bevers (Graubünden). Gehalt Fr. 200, nehst Depeschenprovision. Anmeldung bis zura 9. Mai 1888 hei der TelegraphenInspektion in Chur.

11) Telegraphist in Unterwetzikon (Zürich). Gehalt Fr. 200, nebst Depeschenprovision. Anmeldung his zum 9. Mai 1888 bei der TelegraphenInspektion in Zürich.

12) Telegraphist in Utzenstorf. Gebalt Fr. 200, nebst Depeschenprovision.

Anmeldung bis zum 2. Mai 1888 bei der Telegrapheninspektion in Bern.

676

Bekanntmachung.

Um den Uebergang zum neuen Zolltarife thunliehst zu erleichtern und mit Eücksieht auf den Umstand, daß die Deklarationen für die Verzollung nach Nummer und Waarengattung auf Grundlage des statistischen Waareuverzeichnisses abzufassen sind, hat die Schweiz Oberzolldirektion eine Zusammenstellung sämmtlicher, auf 1. Mai 1888 sich ergebenden Aenderungen des Schweiz. Zolltarifes und des statistischen Waarenverzeichnlsses angeordnet.

Dieses Verzeichnis, enthaltend die bisherige und die neue statistische Nummer, den veränderten Wortlaut der statistischen Positionen, sowie die Angabe des bisherigen und des neuen Zollansatzes für jede einzelne Position, ist im Bundesblatte îîr. 17 vom 25. April 1888 erschienen.

Separatabzüge dieses Imprimâtes sind zum Preise von 20 Cts. per Exemplar (der Betrag ist in Briefmarken einzusenden) bei den Zolldirektionen in Basel, Schaffhansen, Chnr, Lugano, Lausanne und Genf, sowie bei der unterzeichneten Stelle, erhältlich.

B e r n , den 25. April 1888.

Schweiz. Oberzolldirektion.

Verkauf alter schweizerischer Frankomarken.

Die schweizerische Postverwaltvmg hat sich entschlossen, ihren Vorrath an außer Kurs gesetzten F r a n k o m a r k e n der E m i s s i o n e n 1863/82 zu liquidiren.

Außer einer kleinen Partie, welche die Verwaltung für ihre eif.'enenramtlichen Bedürfnisse zurückbehält, wird daher der g a n z e V o r r a t h hieinit zum V e r k a u f e ausgeschrieben.

Es werden Offerten entgegengenommen sowohl für den ganzen, hienach angegebenen Stock (die Gesamintvorräthe aller Markensorten zusammen), als für Partien, wie sie nachstehend verzeichnet sind.

MarkenZum Verkauf bestimmter Davon werden eventuell abgegeben Sorten.

Totalvorrath.

Partien von wenigstens 2 Cts.

2,010,509 Stück.

250,000 Stück.

3 ,, 68,216 B 10,000 ,, 5 ,, 4,013,428 ,, 500,000 ,, 10 2,446,287 ,, 300,000 ,, 15 604,594 50,000 ,, 20 1,597,669 200,000 ,, 25 2,685,573 300,000 ,, 40 1,496,853 .

200,000 ,, 50 ,, 434,177 50,000 ,, l Fr.

460,944 50,000 ,,

677 Die Postverwaltung behält sich., je nach dem Ergebnisse der Kaufsofferten, Gesammt- oder partienweisen Verkauf vor. Ferner reservirt sie sich das Keoht, bei partienweisem Verkauf einen Durchschnittspreis festzusetzen.

Allfällig nicht verkaufte Marken würden nach erfolgtem Zuschlag von der Verwaltung vernichtet. -- Die schriftlichen, verschlossenen und mit der Aufschrift: ,,Offerte für alte Frankomarken" versehenen Offerten müssen bis längtens den 15. Juni 1888, Abends, in den Händen der unterzeichneten Oberppstdirektion sein. Die Eröffnung der Offerten findet erst nach Ahlauf des Eingabetermins statt.

V o n h e u t e a b w i r d seitens d e r P o s t v e r w a l t u n g d e r D e t a i l v e r k a n f v o n a l t e n F r a n k o m a r k e n eingestellt.

Bern, den 20. April 1888.

D i e Schweiz. O b e r p o s t d i r e k t i o n : Ed. Huhn.

Einladung zur Subskription.

Im Laufe dieses Monats wird die Presse verlassen die amtliche Publikation ,,die privaten Versicherungsgesellschaften in der Schweiz im Jahre 1886", circa 180 eng gedruckte Seiten in 4°.

Diese Schrift wird enthalten: Eine kritische und statistische Darstellung des Standes der vom Bundesrathe konzessionirten privaten Versicherungsgesellschaften auf Ende des Jahres 1886.

Ferner im Anhang: Die kantonalen Rechtsdomizile sämmtlicher vom Bundesrathe konzessionirten Gesellschaften im März 1888; Die gegenwärtigen Kriegsversicherungsbedingungen der vom Bundesrathe konzessionirten Lebensversichernngsgesellschaften ; Die Bnndesgesetze und Vorschriften betreffend die Beaufsichtigung von Privatunternehmungen im Gebiete des Versicherungswesens.

Behörden und Private, welche die Publikationen des Bundes nicht von Amtswegen erhalten, können die obgenannte Schrift zum Preise von 3 Franken mit Postnachnahme zugesandt erhalten, wenn sie vor Ende dieses Monats dieselbe per Postkarte beim Eidgenössischen Versichernngsamt bestellen. Nachher ist die Schrift nur noch im Buchhandel zum Buchhändlerpreis erhältlich.

B e r n , den 5. April 1888 Kidg1. Yersicherungsamt.

678

Bekanntmachung.

Die Karte der schweizerischen Zollstätten ist nunmehr in zweiter Auflage erschienen. Dieselbe ist durch Einzeichnung des Terrains (mit Benutzung der offiziellen Eisenbahnkarte des schweizer.

Post- und Eisenbahndepartements), sowie der Grenzpässe vervollständigt worden. Bestellungen auf diese Karten nimmt entgegen:

das Bureau für Handelsstatistik, alter Inselspital in Bern.

Diese im Maßstabe von 1/50000 erstellten, mitSpezialkärtchenn von Baselstadt, Genf und dem Tessin (in1/250000) versehenenZollkartenn enthalten die Namen sämmtlicher Haupt-unda Nebenzollstätten, Niederlagshäuser und Zollbezngsposten im Farbedruck. Der Preis ist wie folgt festgestellt: a. Karte der schweizerischen Zollstätten, in vier Parten, ohne Terrain und Grenzpässe (so lange Vorratb) Fr. 0,40 per Stück.

b. Die gleiche Karte in fünf Farben, mit eingezeichnetem Terrain (brauner Ton) und Grenzpässen, Fr. 0,80 per Stuck.

B e r n , den 24. März 1888.

Eidg. Oberzolldirektion.

Anzeige.

Bei der Unterzeichneten ist erschienen und kann gegen Nachnahme oder Frankoeinsendung des Betrages in d e u t s c h e r oder f r a n z ö s i s c h e r Ausgabe bezogen werden :

Handbuch für die schweizerischen Civilstandsbeamten.

Herausgegeben vom Schweiz. Departement des Innern.

Preis broschirt: Fr. 4. -- Solid gebunden: Fr. 5.

Dieses unter Mitwirkung von M i t g l i e d e r n des B u n d e s g e r i c h t s ausgearbeitete Werk, welches auf 385 Oktavseiten die auf das Civilstandswesen bezüglichen gesetzgeberischen Erlasse, die zur Verwendung kommenden Formulare sammt einer erschöpfenden Beispielsammlung, eine sorgfältige, die Gesetzgebung aller Kantone mitberücksichtigende Anleitung für die Führung der Civilstandsregister und endlich ein genaues alphabetisches Sachregister enthält, kommt einem längst gefühlten Bedürfniß entgegen und darf als vorzüglicher Rathgeber nicht nur den Civilstandsbeamten, sondern allen kantonalen Amtsstellen, den Advokatur- und Geschäfts-Büreaus aufs Beste empfohlen werden.

Stämpfli'sche Buchdruckerei in Bern.

679

Peremtorische Vorladung.

, von D i e g i s p a l m , r ist, so wird derselbe oder seine rechtmäßigen Nachkommen aufgefordert, binnen 6 Monaten a dato vor hiesigemRegierungsrathee zu erscheinen oder dieser Behörde auf andere Weise von seinem Leben und Aufenthaltsorte Kenntniß zu gehen, gegenfalls nach Ahlauf obiger Frist gedachter als todt erklärt und dessenVerlassenschaftt unter diherwärtigeen Erben vertheilt werden wird.

S t a n s, den 11. April 1888.

Im Auftrage des Regierungsrathes Der Landschreiber : 2/2 Robert Wagner.

Beilage zu Nr. 18 des Bundesblattes.

Nachweisung der im Monat März 1888 auf den schweizerischen Eisenbahnen beförderten Züge und deren Verspätungen.

1.

2.

Bezeichnung der Eisenbahnen.

3.

Durchschnittliche Länge der Wovon im Betrieb doppelspurig.

befindlichen Linien.

4.

5.

6.

9.

10.

Total der beförderten Im Ganzen zurückgelegte fahrplanmäßigen

Extra-

SchnellSchnellnnd 'Geund GiiterGütermischten PerPersonensonenZüge.

Kilometer.

1715

1302 1798 625 415

2087

580

Züge.

982 558 1566 699 31 554

6 . 3 3 4 10 11

Zugs-

Achs-

Kilometer.

20 20 1

10904

10664

11 370

155 456 163 634 108 754

8732

82812

8472

5555

34908 20344

4216

37 076

3800

35570

;4 340

15516

2790

16724

1426 1302 4718

2922

287

18151

9508

4559

92

1205

1 314 931 32 732 916

Im Monat März 1887

2891

287

17836

7933

4345

24

1352

1 263 586 32119381

Gotthardbahn

Jura neuchâtelois Töß thaï bahn

.

,

Frauenfeld-Wyl

Waldeuburgerbahn Tranoelan-Tavannes

.

.

.

1301 248 248 651 279

248

62 248 124 62 754 314 248 258 62 310

52 52

12758

4216 3800 4340 2799

1

186

65 186 674 558 928

5 4 50

*) Incl. Bötzbergbahn.

) ,, Bulle-Romont, Régional Val de Trave rs und Pont-Vall<>rbes.

8 ) ,, Aarg. Sttdbahn, Woiüen-B« mgarteo imd Bas er Verbirj düngst»ihn.

*) ,, Wald-Rüti, Toggenburgerba in und R ippersw fl-Pfäfflko n.

1751 1320 4746 3636 2784

88368

7668 48908 20052

14 496

13.

14.

15.

16.

|,,.

18.

19.

!*»·

An den Endpunkten der Fahrt trafen verspätet ein:

21.

22.

23.

24.

25.

26.

Prozent«:

Ursache der Verspätungen.

Von den Schnell- u. Personenzüge Gemischte Züge Auf der eigenen Linie.

AchsDer auf Durch dlom etera der Im auf die fahrVereigenen In Folge Durch DurchDurchAuf einen kommen Bahn ver- gleichen planmäßigen Größte Größte spätung von schnittschnittspäteten Monat dieser Züge auf 1 Kiloden Schnellliche liche Züge im VerVerTotal. der An- Unfällen Personen- und durchmeter Stationsdes Verbal tund atVerVerschlußTotal.

gemischten schnittlich Bahnlänge. Anzahl spätung. spätung. Anzahl. spätung. spätnng.

niss zar mosphä- und Gesammt- VorZüge anrischen Zngszahl der jahres.

stalten. EinZSge.

Zugskilometer.

Minuten.

Minuten.

flüssen. dienst.

8 260 491 6 611 390 5 978 400 3 142 880 3 279 729 4 609 740

Totale und Durchschnittszahlen

Jura-Bern-Luzern-Bahn Vereinigte Schweizerbahnen4)

3087

12.

Von den Zngskilometern entfallen :

321 136 261 950 _ 212 160 ' 138 699 127 765 162 327 12183

90 61 97 11 9 19

5497 2604

11.

530 305 1 1 113 209

689 644 393 316 314 266 . 46 43 40 40 26 18 17 15 14 9 9 7 7 6 3

Nordostbahn *) ... . . . . . . .

Suisse Occidentale und Simplon3) .

2

8.

7.

39 55 41 50 47 81 40 22 16 30 12 18 17 15 14 9 8 7 7 6 3

11 990

1 076 244

39

11203

107

34

292

14

33

102

121

56

46

19

65

0,»

1 035 354

41

11111

162

23

298

35

29

113

197

44

14

137

151

0,59

264345

240 280 150 709 104 835 123 607 104 469 12 183 12400

10013 5555

3336 2784

25

22 24 16 45 14 53

82 48 23 205 18 292

1 6

14 17

14 35

10267

22 14

15213

10

9946

25 2

10445 17330

1920 3616 4091 2719 3186 1940 1197

11 1

35 25

102 25

22 25 10 26 2 25

13 4 10 17 1 3

9 13

8

9 21

0,13

0,36

0,«

1,43 0,54

7 16

2 1 6

9 1

0,«

0,40

0,04

0,75

*22

l,cs

0,32

1

1

0,20

1,0.

27.

28.

Anschlüsse wurden versäumt : bei Schnell- bei gelind Per- mischten sonen- Zügen.

zagen.

29.

Zugs-

30.

Achs-

Kilometer kommen auf eine Verspätung eigener Bahn.

11

2

15

35682 12474

917 833 314 829

15411 127 765 7379

349 209 3 279 729 209 534

10904

155 456

2,26

--

--

--

i 6

6

0,13

--

0 59

--

--

--

1

17

17

1

--

1

--

1

0,32

--

--

SchnellGennd Per- mischte sonen- Züge.

znge.

1

5555

27,, 27,o 28,7 26,i 26,o 27,7

17,3

18,5 19,» 16,5 14,3

17,8

13,6

28,3 20,5 22,,

22,4

34908

15,..,

14,o 15,c 15,4

17,0

2472

16,4

2541 1 724 1859 1 096

1

15

'15

1

13

13

1

30

30

1 1 1

1'

14,,

1

--

1

0,32

--

--

2799

15516

1

12,, 15,4

14,2 8,7

6987 3342 4832

32.

Kilometer.

Anzahl.

3 4 20

31.

Durchschnittlich legten per Stunde Gesammtfahrzeit incl. Aufenthalt zurück:

14,e

--

-

14,4

15,o

»

Lawineristürze.

0,5»

53

3

20230

503 584

26,7

16,9

55

8

6857

142 207

26,3

17,t

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Konkurrenz- & Stellen-Ausschreibungen, sowie Inserate & litterarische Anzeigen.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1888

Année Anno Band

2

Volume Volume Heft

18

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

28.04.1888

Date Data Seite

673-680

Page Pagina Ref. No

10 013 939

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.