1027

ST

Konkurrenz- & Stellen-Ausschreibungen, sowie Inserate % litterarische litterarische Anzeigen Anzeigen.

Inserate &

Schweizerische Postverwaltung.

Ausschreibung.

Behufs Uniformirung des dienstkleidungsberechtigten Postpersonals für 1889 wird hiemit über die Lieferung des nachbezeichneten Materials i'reie Konkurrenz eröffnet: Bedarf.

Breite innert den

Gewicht per m.

Liefertermin 1889.

m.

cm.

g.

5800 blaumelirtes Uniformtuch .

. 135 700 1. März.

5400 blaumelirtes Manteltuchohne Strich 140 860 1. Juli.

1000 Blaugrau Satin .

.

.

.140 750 1. April.

600 Futterleinwand . . . . 120 -- 1. Juli.

1700 grau Barchent . . . . 90 -- 1. ,, 3600 Blouson aus roher, genäßter Leinwand -- 15. April.

Muster für sämmtliche Artikel können bei dem Materialbüreau (Abtheilung Dienstkleidungswesen) der Oberpostdirektion in Bern eingesehen oder dort bezogen werden. Es sind somit den Eingaben keinerlei Muster beizulegen.

Offerten ausländischer Fabrikanten oder Lieferanten können nicht berücksichtigt werden.

Die Postverwaltung behält sich vor, die Lieferung der oben bezeichneten Tücher und Blousen getheilt oder ungetheilt zu übertragen.

Die Preise verstehen sich franko nächste Eisenbahnstation oder Poststelle (je nach späterer Bestimmung der Postverwaltung).

Die frankirten, verschlossenen und mit der Aufschrift: ,,Eingabe {für Post-Bekleidungs-Material" versehenen Eingaben müssen bis zum 5. September nächsthin, Abends, in don Händen der unterzeichneten Oberpostdirektion sein.

B e r n , den 4. August 1888.

Die Schweiz. Oberpostdirektion.

1028 .

Ausschreibung.

Die unterzeichnete Verwaltung eröffnet hiemit Konkurrenz für die Lieferung nachstehend verzeichneter Gegenstände: 11,000 Paar Gradabzeichen für Unteroffiziere aller Waffen und Grade, 100,000 eidg. Armbinden.

23,000 43,000 74,000 1,500 60 60 1,800

m. Exerzierwestentuch, m. Kaputtuch, m. graues Futtertuch, croisé, m. schwarze Lustrine, kg. Ringe für Exerzierwesten.

ke. Hatten Groß goße Nickelknöpfe J Normalmustei. vom 5. Juni 1882,

1,400 Groß Hornknöpfe " \ T?T(,,7;pl.wa<1t«,, 125 ,, Beinknöpfe / Jüwmerwesten, 25 Westen für Bereiter, 20 ,, für Wärter, 20 Mützen für Bereiter, 20 ,, für Wärter, 50 Stall- und Arbeitsblousen für Cavallerie, 100 Bitten'118* } Arbeitskleider auf die Genie-Waffenplätze.

45,000 Winterbandschnhe.

25,000 Leibbinden, 5,500 kg. braune Strickwolle \ tur ... Ju-^lus..-«..!^..

250 kg. braunes Fersengarn ( -Il"als°<*kenNB. E s w e r d e n a u c h O f f e r t e n a u f fertige E x e r z i e r w e s t e n und Kapüte entgegengenommen.

Eingabe-Termin bis 25. August 1888. Die Liefertermine sind aus den detaillirten Angaben der ,, A n g e b o t - F o r m u l a r e " , welche von der unterzeichneten Verwaltung bezogen werden können, ersichtlich.

Muster sind hei der Verwaltung zur Einsichtnahme aufgelegt; Armbinden, Handschuhe, Leibbinden, Futterstoff- und Wollmuster werden auf Verlangen als Qualitätsmuster abgegeben, müssen aber mit der Offerte unfehlbar wieder eingeliefert werden. Die übrigen Muster werden nicht auswärts abgegeben. Muster-Exerzierwesten und Kapiite, sowie deren Details (Fournituren) sind auf allen eidgen. Waffenplätzen (bei den Truppen oder Kriegs-Kommissariaten) zur Einsicht erhältlich.

B e r n , den 9. August 1888.

Eidg. Kriegsmatcrialverwaltuog, Abtheilung Bekleidungswesen.

1029

Ausschreibung von Druckarbeiten.

Zur Ausführung des Beschlusses des Bundesrathes vom 31. Juli 1888 betreffend den Vollzug der Volkszählung vom Jahre 1888 bedarf das eidgenüssisehe statistische Bureau nachstehend genannter Druckarbeiten : 1) Satz und einseitiger Druck von 470,000 Bogen, dienlich für die Karten der Haushaltungshefte, Papierforn.at 61/86 cm.

2) Satz und doppelseitiger Druck von: a. 89,000 Bogen zu Umschlägen für die Haushaltungshefte; b. 114,000 Bogen zu Musterbeispielen (Papierformat von 2 a und 2b wie 1); c. 20,000 Bogen zu Formularen für die Gemeindebehörden und Zählungsbeamten, Papierformat 56/72 cm.; d. 120,000 Bogen zu Formularen für Bezirks- und Gemeindebehörden und Zählungsbeamte, Papierforaa; 56/98 cm.

Der Satz muß aus scharfen, neuen Lettern, für die deutsche Auflage in Fraktur, für die Auflagen anderer Sprachen in Antiquaschrift hergestellt, und der Druck reialicb mit Druckerschwärze von guter, dauerhafter Qualität ausgeführt werdenn.

Der Satz der unter l, 2 a und 2b genannten Bogen ist in den drei Nationalsprachen und zwei romanischen Dialekten getrennt zu erstellen, derjenige der ührigen Bogen in den drei Nationalsprachen (deutsch, französisch, und italienisch).

Die Auflage der in jeder Sprache zu druekenden Formulare bestimmt das eidgenössische statistische Bureau, das auch weitere Aufschlüsse ertheibn wird, und woselbst auch die Eingangs erwähnte Verordnung vom 31. Juli,, aus der der Wortlaut der Formulare zu entnehmen ist, bezogen werden kann.

Die 470,000 unter l bezeichneten Bogen müssen zu 703,000 Oktavheften à 8 Karten (Blätter) und zu 5000 Oktavheften à 30 Karten geheftet werden, die übrig bleibenden Bogen werden so beschnitten, dati je 2 Karten einmal gefalzt zusammenhängen.

Die 8- und 30-blättrigen Hefte müssen auf gleiche Größe beschnitten werden.

Die unter 2 a und 2 b genannten Bogen werden je in acht Theile goschnitten und dann einmal gefalzt; erstere finden Verwendung als Umschläge für die Oktavhefte.

Die unter 2c genannten Bogen werden je zu vier Formularen zerschnitten.

Die Bogen unter 2 d bleiben in ihrer angegebenen Grüße.

Das Papier wird der Druckerei in den angegebenen Formaten und in offenen Bogen, frei von Trausportkosten, Camionnage, Gebühren etc. successive geliefert.

Die Lieferung des Papiers ist bis Mitte September vollendet.

Der Druck
soll am 1. Oktober 1888 vollendet sein.

Bei verspäteter Lieferung verfällt der Uebernehmer in aine Konventionalstrafe von je Fr. 2 per Tag Verspätung und per Kies nicht bedruckter Formulare.

Die fertigen Formulare sind in der vom eidgenössischen statistischen Bureau zu bestimmenden Anzahl unter dessen Kontrole kostenfrei und gut verpackt,

1030 zwischen dem 1. und 10. Oktober 1888 (auf Rechnung des Bundes frankirt) der, der Druckerei zunächst liegenden Eisenbahnstation an die vom statistischen Bureau bestimmten Adressen aufzugeben.

Die Eingaben sind versiegelt und mit der Aufschrift ,,Angebot für den Druck der Volkszählungsformulare" bis zum 20. August 1888 dem eidgenössischen statistischen Bureau franko einzusenden.

In der Offerte ist der Durchschnittspreis per Kies à 500 Bogen für jedes Format getrennt anzugeben.

Der Zuschlag der Arbeit erfolgt in der darauffolgenden Woche.

Es ist eine der Tragweite des Vertrags entsprechende Kaution zu leisten.

B e r n , den 11. August 1888.

Eidg. Departement des Innern,

Papier-Lieferung.

Das statistische Bureau des eidgenössischen Departements des Innern bedarf zur Ausführung der Verordnung des Bundesrathes vom 31. Juli 1888, betreffend den Vollzug der Volkszählung, nachstehende in Quantität und Qualität verzeichnete Papiersorten: a. 445,000 Bogen 61/86 cm., circa 120 gr. pro nm- schwer, weiß oder creme, das Papier muß besonders zäh und gnt satinirt sein.

b. 89,000 Bogen in grauem Ton, übrige Bedingungen gleich wie bei a.

c. 25,000 Bogen, rosafarben, gewöhnliches Schreibpapier.

d. 114,000 Bogen, meergrünes, gewöhnliches Schreibpapier, wie c, oder Fließpapier. Eingaben für beide Sorten erwünscht.

e. 20,000 Bogen 56/72 cm., circa 100 gr. pro Of. 120,000 Bogen 56/98 cm., circa 100 gr. pro Qm.

Für die unter e nnd f genannten Bogen bedarf es weißes, zähes, mitteli'eines, gut satinirtes Schreibpapier.

Entsprechende Muster mit Preisangabe müssen, um bei der Zutheilang berücksichtigt werden zu können, bis zum 15. August in den Händen des eidgenössischen statistischen Bureaus sein.

Die Preise sind per Meterzentner anzugeben. Die ganze Lieferung muß genau dem Muster, auf welches hin dieselbe dem Lieferanten zugeschlagen ist, entsprechen und Mitte September vollständig ausgeführt sein.

Die Versendung des Papiers hat successive in Perioden von je 10 Tagen an die vom statistischen Bureau zu bezeichnenden Amtsstellen oder Druckereien frei von Transportkosten, Camionnage, Gebühren etc. und auf Risiko des Uebernehmers zu geschehen.

Bei verspäteter Lieferung verfällt der Uebernehmer in eine Konventionalstrafe von je Fr. 2 per Tag Verspätung und per Kies nicht gelieferten Papiers.

Entspricht eine Lieferung nicht dem Muster, so ist das kompetente Amt herechtigt, dieselbe zurückzuweisen und ohne Weiteres den Vertrag aufzulösen.

1031 Eine dem Vertrag entsprechende und zu hinterlegende Kantion sichert die Erfüllung der Verpflichtungen.

Weitere Auskunft ertheilt das eidgenössische statistische Bureau.

B e r n , den 11. August 1888.

Eidg. Departement des Innern.

Ausschreibung von erledigten Stellen.

Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche schriftlich und portof r e i zu geschehen hahen, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; ferner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren Namen, und außerdem Wohnorte auch den H e i m a t o r t , sowie das G e b u r t s j a h r deutlich angehen.

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesetzt. Nähere Auskunft ertheilt die für die Empfangnahme der Anmeldungen bezeichnete Amtsstelle.

  1. Briefträger in Chêne-Bourg (Genf). Anmeldung bis zum 24. August 1888 bei der Kreispostdirektion in Genf.
  2. Postkommis in Tverdon. Anmeldung bis zum 24. August 1888 bei der Kreispostdirektion in Lausanne.
  3. Büreaudiener beim Hauptppstbüreau Zürich. Anmeldung bis zum 24. August 1888 bei der Kreispostdirektion in Zürich.

. m , ,. . TM A ,, .

Ì Jahresbesoldung Fr. 200, nobst 4) Telegraphist m Chene-Bongenes.

Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 22 5) Telegraphist in Chalet-a-Gobet } - August 1888 bei der (Waadt).

l Telegrapheninspektion in LanJ sänne.

6) Telegraphist in Gais. Gehalt Fr. 200, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 22. August 1888 bei der Telegrapheninspektion in St. Gallen.

  1. Briefträger in Genf. Anmeldung bis zum 17. August 1888 bei der Kreispostdirektion in Genf.
  2. Postablagehalter und Briefträger in Croisettes (Waadt). Anmeldung bis zum 17. August 1888 bei der Kreispostdirektion in Lausanne.
  3. Büreaudiener beim Hauptpostbüreau Basel. Anmeldung bis zum 17. August 1888 bei der Kreispostdirektion in Basel.
  4. Packer beim Haaptpostbüreau Zürich. Anmeldung bis zum 17. August 1888 bei der Kreispostdirektion in Zürich.

1032 5) Postbalter in Gais (Appenzell A. Eh.). Anmeldung bis zum 17. August 1888 bei der Kreispostdirektion in St. Gallen.

6) Postkommis in Airolo. Anmeldung bis zum 17. August 1888 lei der Kreispostdirektiun in Bellinzona.

7) Telegraphist in Basel. Gehalt gemäß Bundesgesetz vom 2. August 1873. Anmeldung bis zum 15. August 1888 bei der Telegrapneninspektion in Ölten.

Bekanntmachung.

Der Jahresband der schweizerischen Handelsstatistik pro 1887, unter dem Titel:

,,Statistik des schweizerischen Warenverkehrs mit dem Auslande im Jahre 1887", zugleich die Werthtabellen enthaltend, ist soeben erschienen und kann portofrei zum Preise von Fr. 5 bezogen werden: 1) beim Bureau für Handelsstatistik, Zähringerhof, Bern; 2) durch Bestellung bei allen Postbureaux; 3) durch alle Buchhandlungen (Kommissionsverlag von Schmid, Francke & Cie., vorm. Dalp'sche Buchhandlung, Bern).

B e r n , den 31. Juli 1888.

Schweiz. Oberzolldirektion.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Konkurrenz- & Stellen-Ausschreibungen, sowie Inserate & litterarische Anzeigen.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1888

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

36

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

11.08.1888

Date Data Seite

1027-1032

Page Pagina Ref. No

10 014 071

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.