im

ST

Bekanntmachungen von

Departementen und andern Verwaltungsstellen des Bundes.

Sterbefälle infolge der nachgenannten Infektionskrankheiten in den Städten Zürich, Genf, Basel, Bern, Lausanne, Chaux-de-Fonds, St. Gallen, Luzern, Neuenburg, Winterthur, Biel, Schaffhausen, Freiburg, Herisau und Lode, gemeldet vom 15. bis 2-1, Januar 4888.

(Bei Zürich sind immer auch die Fälle der neun Ausgemeinden. bei Genf diejenigen von PJainpalais und Baux-Vives mitbegriffen) Pocken. -- . - . . . - .

; Masern. -- , .- ' ' , ' Scharlach. Basel 2, Lausanne l, Neuenburg 1.

Keuchhusten. -- '.-.., Rothlauf. -- Typhus. Bern 2, St. Gallen 1.

Infektiöse Kindbettkrankheiten. Luzern l, Eidg. statistisches Bureau.

212

Be>kanntm.acliixiigbetreffend

Verkauf von Monopolsprit durch die Alkoholverwaltung.

Die Abgabe der Monopolsprite erfolgt an Jedermann zu den in der bundesräthlichen Verordnung vom 17. Januar 1888 angegebenen Preisen, gegen B a a r z a h l u n g und in Quantitäten von wenigstens 130 Kilo (150 Litern), ab den vom eidg. Finanzdepartement bestimmten provisorischen oder definitiven Verkaufsdepots.

Die in der erwähnten Verordnung festgesetzten Preise gelten für jedes beliebige Bezugsquantum, und es können auch bei größeren Bestellungen weder Sconto noch andere Begünstigungen gewährt werden.

Die Alkoholverwaltung übernimmt keine Verpflichtung zur Lieferung einer b e s t i m m t e n fremden oder einheimischen Spritsorte, resp. Fabrikmarke, wie der Zwischenhandel solche bisher geführt hat.

Sie verkauft die Monopolsprite, den Bedürfnissen des Konsums entsprechend, nur nach folgenden drei Qualitäten oder Sorten : 1. W e i n s p r i t , 94/95° (extrafeiner Primasprit), absolut neutral, in der Qualität den feinsten Berliner Weinspriten entsprechend, unter der Monopolmarke A. V, W., à Fr. 175 per 100 Kilo netto oder Fr. 150 per Hektoliter absoluten Alkohols; 2. P r i m a s p r i t , 94/95°, in Qualität den feinen tiltrirten Kartoffelspriten Leipzigs entsprechend, unter der Monopolmarke A. V. P., à Fr. 170 per 100 Kilo netto oder Fr. 145. 95 per Hektoliter absoluten Alkohols; 3. F ei n s p rit, 94/95°, in Qualität den guten einheimischen Marken oder den 8pritmarken von Posen, Breslau oder Prag entsprechend, unter der Monopolmarke A. V. F., à Fr. 167 per 100 Kilo netto oder Fr. 143. 35 per Hektoliter absoluten Alkohols.

213 Vorläufig werden jedoch für einen Theil der Lieferungen der Alkoholverwaltung noch Gebinde mit andern Marken, wie K. B., St. L., P. P. etc., verwendet, bis alle Fässer der Alkoholverwaltuug mit den neuen Marken signirt sind.

Alle Bestellungen sind an die eidgenössische Alkoholverwaltung in Bern zu richten und behält sich dieselbe die Ausführung der einlaufenden Bestellungen ab einem beliebigen ihrer provisorischen oder definitiven Verkaufsdepots ausdrücklich vor.

D i e Bahnfracht v o n d i e s e m D e p o t b i s z u d e r d e m Besteller n ä c h s t g e l e g e n e n i n l ä n d i s c h e n B e s t i m m u n g s s t a t i o n Übernimmt bis auf Weiteres die Alkoholverwaltung; sie h a f t e t aber n i c h t für das T r a n s p o r t r i s i k o vom Versandtdepot bis zur Bestimmungsstation.

Dieses Risiko wird vielmehr ausdrücklich, und soweit dasselbe nicht infolge des geltenden Eisenbahntransportregleraents von der den Transport vermittelnden Bahnverwaltung getragen wird, dem Besteller überbunden.

Die Uebernahme der B a h n f r a c h t durch die Alkoholverwaltung ist in dem Sinne zu verstehen, daß ein jeder Besteller die frachtfreie Lieferung der bestellten Monopolsprite bis zu der seinem Wohnort zunächst gelegenen Bahnstation beanspruchen kann ; wenn er aber die Waare nach einer andern Bestimmungsstation beordert, welche eine höhere Frachtauslage bedingen würde, so lehnt es die Alkoholverwaltung ausdrücklich ab, die Bahnfracht in solchen Fällen zu übernehmen.

Ebenso wenig vergütet die Al kohol Verwaltung beispielsweise einem in Genf wohnenden Besteller, der die Waare nach Station Neuenburg beordert, die Frachtdifferenz Neuenburg-Genf.

Die Alkoholverwaltung gibt nur Kaufgebinde, keine Leihgebinde ab, überläßt es aber dem Besteller, eigene Gebinde zur Füllung frachtfrei nach dem von der Alkoholverwaltung zu bestimmenden Verkaufsdepot zu senden; die Kosten der Ueberfüllung des Sprites aus den Fässern oder Reservoirs der Alkoholverwaltung und ebenso die allfälligen Spesen für Camionnage oder Instandsetzung der eingesandten leeren Füllfässer fallen jedoch in diesem Falle dem Besteller zur Last.

Wünscht der Besteller seine eigenen Gebinde zur Füllung zu liefern, so hat er dies in der Bestellung unter Angabe von Marke , Nummer und Inhalt der Fässer der Alkoholverwaltuug anzumelden und wird ihm diese das Lagerhaus, an welches er die betreffenden Gebinde franko einzusenden hat, m i t t e l s t K o r r e s p o n d e n z k a r t e sofort bezeichnen.

214

Die Alkoholverwaltung übernimmt jedoch bei d i e s e r A r t der E f f e k t u i r u n g k e i n e r l e i V e r a n t w o r t lichkeit für die Raschheit des Versandts, noch für a l l f ä l l i g e s , d u r c h d i e i n n e r e o d e r äußere B e s c h a f f e n heit des Grebindes verursachtes Manko oder für Färb u n g der Sprite, und eb enso wenig, fu r T a r a v e r ä n d e rungen.

Alle von der Alkoholverwaltung gelieferten, mit Sprit gefüllten Fässer werden als Kaufgebinde behandelt; sie sind, soweit neu, zum Preise von Fr, 7 für ganze Gebinde l p e 1 0 0 0 N e K i l o ^ d e i m i ] o ^ FaSSe

l 12 : halbe Viertelgebinde J enthaltenen Sprites vom Käufer zu übernehmen.

Alle neuen V o l l g e b i n d e w e r d e n zu diesen Ans ä t z e n b e r e c h n e t und zu den Preisen von Fr. 36 per Stück für ganze Gebinde, ,, 21 ,, ,, ,, halbe ,, ,, 15 ,, ,, ,, Viertelsgebinde, werden a u s s c h l i e ß l i c h n u r l e e r e G e b i n d e abgegeben.

Die . Alkoholverwaltung liefert weder Drittelsgebinde, noch ovale Gebinde irgend welcher Größe.

Die Berechnung der gekauften Waare erfolgt nach dem im betreffenden Lagerhause bei der Absendung ermittelten Nettogewicht und Alkoholgehalt der Spiritusfüllung.

Die Gradstärke wird -- nach oben aufgerundet -- in Bruchtheilen von halben Graden ermittelt und in Rechnung gestellt.

T a r a d i f f e r e n z e n über 2 °/o w e r d e n von der A l k o h o l v e r w a l t u n g b e i K a u f g e b i n d e n e r s e t z t , soferne d a s betreffende Faß den Käufer nicht gewechselt hat, und soferne die Taradifferenz spätestens vierzehn Tage nach Abgang der Waare aus dem Depot durch eine schweizerische Eichstätte nachgewiesen wird ; immerhin jedoch mit dem Vorbehalt, dass mit der Tarabescheinigung auch die äußerlich trockene Beschaffenheit des Fasses bei der Kontrol-Verwiegung durch die Eichstätle bestätigt wird.

Reklamationen ohne Beifügung dieser Bestätigung können nicht berücksichtigt werden.

Üeberhaupt werden Reklamationen, die mehr als vierzehn Tage nach Abgang der Waare erhoben werden, nicht mehr berücksichtigt.

Die Rechnungsbeträge werden in allen den Fällen, wo Vorausbezahlung derselben nicht beliebt, auf der Sendung mittelst

]m

21&

"Nachnahme erhoben und hat in diesem Falle der Empfänger die übliche Nachnahmeprovision der Eisenbahnen (Va %) zu tragen.

Es bleibt dagegen den Käufern unbenommen, zur Ersparung dieser Nachnahmeprovision den annähernden Betrag der Rechnung zugleich mit ihrer Bestellung und mit der ausdrücklichen Bezeichnung: ,,zu G u n s t e n d e r A l k o h o l v e r w a l t u n g. " a n d i e eidgenössische Staatskasse in Bern einzusenden. Von d i e s e r E i n s e n d u n g ist der A l k o h o l v e r w a l t u n g in dem Bestellbrief'e Keuntnißzugeben, Dieser annähernde Betrag beziffert sich : für eia ganzes Faß (ca. 650 Liter) auf Franken 850--900, v v halbes Faß (ca. 330 Liter) ,, ,, 450, v ,, Viertelfaß (ca. 160 Liter) ,, ,, 200.

Der Käufer kann selbstverständlich nach seinem Belieben mehr oder weniger als die angegebene Summe Vorausbezahlen.

Die Differenz bis zum Fakturbetrage wird sodann im Nachnahmeweg bezogen ; eventuelle Minderbeträge der Faktura werden den Bestellern per Postmandat restituirt.

B e r n , den 21. Januar

1888.

Eidg. FirtahÉdepartémëht.

Verzeichniß und Adresse der gegenwärtigen provisorischen Depots: Basier Lagerhausgesellschaft .

.

Lagerhausverwaltung der S. ô. É. .

,, ,, N. O. B. .

,, ,, V. S. B. .

Petroleumlager-Gesellschaft .

.

Lagerhaus der Centralschweiz .

.

,, ,, ,, .

.

,, des Kantons Solothurn .

,, E. Aeschlimann .

.

,, J. Syfrig .

.

.

.

. in Basel.

. ,, ,, . ,, Romansharn.

. ,, Buchs.

. ,, Zürich.

. ,, Aar au* . ,, Ulten.

. ,, Solothurn.

. ,, Burgdorf.

. ,, MettmenstnUcn.

216

"Verzeichnis« der vom

Bundesrathe zur Betreibung einer Auswanderungsagentur pateutirten Personen und Gesellschaften, sowie der

Unteragenten derselben.

Jährliche Zusammenstellung in Gemäßheit von Art. 7 des Bundesgesetzes betr. den Geschäftsbetrieb von Auswanderungsagenturen, vom 24. Dezember 1880.

(Januar 1888.)

I. Wirth-Herzog in Aarau.

Unteragenten desselben : Name.

Wohnort.

Kanton.

Stahel-Locher, Emil Zürich Zürich.

Jost, Samuel Kralligen Bern.

Hegi, Friedrich Biel ,, Josl, Samuel Malten-Interlaken ,, Pfenninger, Albert Luzern Luzern.

Kuriger, Adelrich, Vater Einsiedeln Schwyz.

Burch, Joseph . Sarnen Unterwaiden o.d.W.

Iselin, Andreas Glarus Glarus.

Rogenmoser, Silvan Ober-Aegeri Zug.

Huber, Heinrich Ölten Solothurn.

Frey-Wirth, Emil Ölten ,, Schild, Urs Grenchen ,,

217 Wirth-Herzog in Aarau (Fortsetzung): Name.

Meyer, Adolf und Hermann Meyer-Heid, Joseph Pfister, Placidus Viktor Steiger-Schmid, Jean Zala, Pietro Mettauer, Thomas Geißberger, Emil Kasper, Jakob Fehlmann, Adolf Wüest, Bernhard Suter, Samuel Roth, Samuel Heß, Heinrich Julius Vogt, Jakob, Lehrer Meyer, Friedrich, Lehrer Frei, R., Lehrer Mäder, Adolf Foes-Biirkli, F.

Marcionetti, Pietro Juri, Bmilio

Wohnort.

Baisthal Schaff hausen Wyl Flawyl Grono Gipf-Oberfrick Brugg Zezwyl Bonis wy l Brittuau Kölliken Lenzburg Rheinfelden Teu fent hai Burg

Kanton.

Solothurn.

Schaffhausen.

St. Gallen.

·n

Graubünden.

Aargau.

Birr

Niederwyl (Bremg.)

Z urzach r> Sementina Tessin.

Quinto

II. A. Zwilchenbart in Basel.

(Firmainhaber: Karl Joh. Imobersteg & Johann Imobersteg.)

Unteragenten desselben :

Name.

Conzett, Konrad Keller-Schlatter, Joh. Jakob Plüß, Albert Funk, Heinrich Kunz, Friedrich Reinle, Jos. Thomas Nägeli, Kaspar Zumwald, Arnold Renfer, Gottlieb Bützberger, Johann Müller, Peter Berger, Christian von Escher, Julius Friedrich

Wohnort.

Zürich

Uster Bern Bern Innertkircheu Erlenbach Biel Burgdorf Frutigen Nieder-Stccken Huttwyl

Kanton.

Zürich.

T)

Bern.

T)

·n ·n T)

·n ·n . -n ·n

218

  1. Zwilchenbart in Basel (Fortsetzung): Name.

Studer, Jakob Käsermann, Fritz Hänni, Adolf Olivier, Fr. Christian Vuilleumier, Numa Henri Mamie, Jean Bapt.

Hermann, Theodor Ribeaud, Xavier Lâchât, Léon Ch.

Mühlemann, Gottlieb Strebel, Johann Abplanalp, Melchior, Muri, Kasimir Widmer, Leonz Bück, J.

Imbach, Ferd.

Loretz, Kaspar Russi, Dom.

Huber, Andr.

Lienert, Emil Annen, J. M.

Seiler, ?

Odermatt, Kaspar Schicker, Oswald Schuler, Franz Blesi, Samuel Streiff-Heer, Jost Wseber, Eugen Sieber, Adolf Schallenberg-Müller, Christ.

Vonarx, Karl Siihöttlin, Konrad Tobler, Johann Jakob Pfeiffer, Kaspar Thiemeyer, August Keller, Edwin Gröbli, Emil Ambühl, A.

Kupli, Hans Marchioli, Benedetto Danuser, Jakob Hosang, J. Michael

Wohnort.

Oberbipp Brügg St. Ursanne Langnau Corgémont Moutier St-Imier Porrentruy, Bassecourt Bönigen Nenxlingen Brienz Luzern

Kanton.

Bern.

n ·n fi ·n ·n ·n ·n ·n T) VI

·n

Luzern.

r>

Hochdorf Sursee Mayen-Wasen Andermatt Altdorf Einsiedeln Schwyz Sarnen Stans Baar Unterägeri Schwanden Glarus Bulle Solothurn Basel ·n

Schaffhausen Heiden St. Gallen Ragaz Wattwyl Stolzenberg-Henau Thusis Chur .Puschlav Jenaz Ilanz

TI 11

Uri.

T)

~n TI

Sehwyz.

n Unterwaiden o.d. W.

,, n.d.W.

Zug.

·n

Glarus.

r/

Freiburg.

Solothurn.

Basel-Stadt.

·n

Schaffhausen.

Appenzell A. Rh.

St. Gallen.

T) Ï)

n

Graubünden.

vi ·n ·n ·n

219

  1. Zwilchenbart in Basel (Fortsetzung): Name.

Schmid, Heinrich Frey, Jos. M.

Wüthrich-Lüdi, Samuel Brodbeck, Karl Lang, Damian Meyer, Ulrich Kesselring, J.

Frapolli, Antonio Molo, Evaristo Oonsolascio, Giovanni Seeli, Sisto Chicherio, Eliseo Nessi, Antonio Dolder, Benoit Blanchoud, Henri Théod.

Veuillet, Gabriel de Riedmatten, Louis Xavier Bürcher, Emil Walther, Moritz Kunz, Jean Thévenaz, Alb.

Bertholet, Adrien Samuel

Wohnort.

Rei nach Klingnau Aarau Rheinfelden Baden Kreuzungen Bischofszell Scareglia Bellinzona Locamo Faido

Kanton.

Aargau.

·n ·n ·n ·n

Thurgau.

7)

Tessin.

n ·n ·n ·n ·n

·n

Loearno Rougemont Lausanne.

St. Moritz Sitten Brig Grächen Chaux-de-Fonds Neuenburg Genf

Waadt.

·n

Wallis.

·n ·n ·n

Neuenburg.

·n

Genf.

III. Schneebeli & Cie. in Basel.

(Firmainhaber f Schneebeli-Gentner.)

Unteragenten derselben: Name.

Wohnort.

Hagen, Max, gen. Max Rizzi Zürich Rougemont, Karl Friedrich Münster Bauder, Friedrich Meiringen Schacher, Joseph Delsberg Schneider, Johann Trachselwald Schönbächler, Johann Schwyz Lachen Marty, J. A.

Kägiswyl Bucher, Kasimir Heß, Arnold Samen

Kanton.

Zürich.

Bern.

T) n n

Schwyz.

n

Unterwaldeno.d .W.

·n

220

Schneebeli & Cie. in Basel (Fortsetzung): Name.

Wohnort.

Già rus Hösli, Jean Leuggelbach Hefti, Jakob Zug Kamer, Anton, Sohn Wickihalder, Joseph Ölten Giesch, Johann Basel Bäschlin, Joh. Koarad Schaffhausen Meyer, Samuel Schleilheim Uznach Müller, Joseph Rüdliger, B. ürban Schmerikon Wartau Seifert, Johannes Campocologno Pola, Brminio Buchli, Joh. Martin Chur Motto, Pietro Mesoceo Buser-Meister, Joh.

Zofingen Ursprung, Vinzenz Herznach Klingnuu Höchli, Karl Alexander Weinfelden Hugentobler, Jakob Ruckstuhl, Joseph Anton Frauenfeld Roberti, Andrea Cevio Varenna, Leopoldo & Giuseppe (Firma Giuseppe Varenna) Locamo Stoppa & Bernasçoni Chiasso Guscetti, Agostino Quinto Mossi, Francesco Giubiasco Boscacci, Natale Signora Fiori, Giuseppe Minusio Nobile, Antonio Lugano Gaillard, Maurice Sitten Fournier, Francois Genf c

Kanton.

Glarus.

·n

Zug.

Solothurn.

Basel-Stadt.

Sehaffhausen.

St. Gallen.

Graubilnden.

D

Aargau.

·n Thurgau.

·n Tessin.

n ·n n ·n ·n ·n

Waliis.

Genf.

IV. Ph. Bommel & Cie. in Basel.

(Firmainhaber : Ph. Bommel & Joh. Jak. Solliger.)

Unteragenten derselben.

Name.

Wohnort.

Kanton.

Bolliger, Rudolf Zürich Zürich.

Schönholzer, Adolf Winterthur n Oetiker, Joh. Heinrich B U lach T) Häni, Friedrich Arch bei Buren Bern.

Huttwyl Scheidegger, Gottlieb ·n

221

Ph. Rommel & Cie. in Basel (Fortsetzung) : Name.

Wohnort.

Innertkirchen Zweisimmen Thun Bern Langnau Saicourt Aarmühle

Moor, Johannes Hiltbrand, Johann Schneider, Albert Meyer-Mettler, Julian Moser, Vinzenz Bueche, Emil Ernst Sterchi, Eduard Grunder, Friedrich ·n Luzern Meyer, Martin, Sohn Altdorf Heußer, Emil Andermatt Niederberger, Joh.

Sßhwyz Pfyl, Jos. M.

Einsiedeln Gyr, Conrad Sarnen Röthlin, Nicolaus Ennenda Oertli, Heinrich Schwanden Stüssi, Jacques Baar Weber-Bucher, M.

Reinhardt, Jakob Gottlieb Kerzers Wuilleret, H.

Freiburg Basel Rommel, Leo Joseph Brodbeck, Joh. Jakob n Unterhallau Auer, Jakob Brütsch, Ferdinand Schaffhausen Rapperswyl Egli, Jakob Altstätten Maron, Alphons Beusch, Christian Buchs St. Fiden Hohl, Eduard Luzi, Christian Igis Bühler, Caspar Samaden Michel, Georg Chur Allemann, Peter Klosters Sitnmen, Martin Ilanz Würenlingen Bach li, Jos. Leonz Hauenstein, Emil Unterendingen Merz, Othmar Menziken Attenhofer, Wilh.

Baden Hartmann, Friedrich Brugg Kreuzungen Ribi-Labhardt, Reinhard Zanolini, Battista Linescio Pasquali, Antonio Chiasso Roggero, Vittorio u. Giovanni Locamo

Kanton.

Bern.

·n ·n ·n i\ ·n ·n ·n

Luzern.

Uri.

·n

Schwyz.

T)

Unterwaldeno.d.W.

Glarus.

·n

Zug.

Freiburg.

·n

Basel-Stadt.

·n

Schaffhausen.

·n

St. Gallen.

n n ·n

Graubünden.

·n ·n ·n ·n

Aargau.

7)

n ·n n

Thurgau.

Tessin.

·n n

222

Ph. Rommel & Cie. in Basel (Fortsetzung): Name.

Wohnort.

Bernasconi, Giuseppe Lugano Berta, Francesco ' Giubiasco Imperatori, Emilio Poleggio Rut'fleux-Bonnard, Peter Emil Lausanne Rouge, Henri ,, Brindlen, Robert Sitten Brindlen, Peter Brig Gauchat, Alfred Neuenburg Urech, Grottlieb Genf Lorch, Wilhelm Louis _

Kanton.

Tessin.

Waadt.

Wallis.

Neuen bürg.

Genf.

V. Christ-Simmener in Genf.

(Firmainhaberin : Wittvje Christ-Simmener.)

VI. Isaac Leuenberger in Biel.

Unteragenten desselben: Name.

Wohnort, Leuen berger, Isaac, Sohn Biel Langnau Wüthrich, Johann Innertkirchen Nägeli, Johannes T h un Graf, Jakob Schär, Jakob Andreas Langen thaï Bern Schmid, Alexander Ramseyeri Hermann Villeret Huggler, Emil Unterseen Huttwyl ' Burkhardt, Gottlob Ernst Schürch, Robert Suthiswald Heutigen Rupp, Gottlob Rindiisbacher, Job. Ulr.

Oberdiesbach Müller, Jakob Wangen a./A.

Siegrist, Christian Gunten Guggisberg, Job. Ad.

Gqggisberg Uster, Kaspar Baar Jenny, Job.

Murten Basel Haußener, Karl Rudolf Stamm, Samuel Schleitheim Weißkopf-Endev, Nicolaus Chur Metzger, Theodor Möhlin Staub, Jean Lausanne Poster, Jakob Albert Chaux-de-Fonds Jeanneret, Charles Môtiers

Kanton.

Bern.

Ï1

·n fi ·n ·n ·n ·n ·n Zug.

Freiburg.

Bafielstadt.

Schaffhausen.

Graubünden.

Aargau.

Waadt.

Neuenburg'

·n

223

VII. Louis Kaiser in Basel.

(Firmainhabe: Franz Louis Kaiser-Kilchsperger.)

Unteragenten desselben: Name ..

Gugerli, Albert Neeracher, Marcùs !

Zollinger, Johannes Kleiner, Carl Wüthrich, Jakob Glaus, Kaspar Schär, Jakob Schori, Johann Bendich't Aebersold, Johann Jungen- Germann, Jakob Schneeberger, .Joh. Friedr.

Huber, Simon 'Studer, Adolf · Künzli, Fried.

Aeschlirnann^ Joh.

Abplanalp, Hans Werren, SamuelAst, Alfred Gilli, Xaver Grübel, Wilhelm Ducloux, Ernst ·Infanger, Franz-.Knobel-Züger,; G.

Kälin, Eduard Meyer, Hermann Schuler, Franz Dominik Vogel, Karl Seim, Joseph Bäbler, Dietrich ' ; ' . '· Bäbler, Vineenz Jäggi, Leo Baumgartner, Franz Pfluger-Berger, Karl Oes, Johann Weber, Jakob Schwarz, David : Anhorn, Joh. Barth.

Metzger, Joh. .--

Wohnort.

Kanton.

Zürich.

Hirzel Zürich ·n ' .

Winterthur .' n · Mettménstetten Y) Bern.

Erlenbach Oberried b. Brienz ·n Burgdorf ·n · Dürrenast ·n Ober-Dießbach n Adelboden ·n Madiswyl ·n · Hasleberg ·n Aarmühle ·n ' 1 Herzogenbuchsee T) Nieder-Heunigen 11 Bern ·n Stornier f> Wimmis ·n Luzern.

Kriens Luzern ·n fi ·n Uri. Flüelen Söhwyz.

Lachen Einsiedeln n Küßnaoht · n Schwyz ·n Unterwaldeno.d.W.

Kerns ,, n.d.W.

Rieden b. Stans Gi^vus; MW*.

D

Fulenbach Solothurn f!

Basel Sibltngen Schaffhausen Heiden · Goßau

·n

Solothurn.

D

'·n

Basel- Stadt.

Sehaffhausen.

·fj Appenzell A. Rh. ' St. Gallen.

224

Louis Kaiser in Basel (Fortsetzung): Name.

Theiler, J. J.

Dillier, Franz Jul.

Mafli, Karl Alfred Hänsenberger, Jakob Guler, Hans Castelberg, Thomas Gambon, Jakob Mathias Müller, Gregor Eich, Jakob Hollinger, Johann Nietlispach, Johann Rohr, Johann Schärer, J. B.

Fischer, Adolf Ferber, Wilhelm Schlapritzi, Anton Jseggli, Jakob Ulrich, Pietro Maggetti, Pio Gianatelli, Gaspare Gemetti, Claudio Bianchi, Giuseppe Ballinari, Costante Corecco, Antonio Sasella, Pietro Imsand, Christian Ott, Joh. Rud.

Koch-Isch, Friedr. Alfred

Wohnort.

Rorschach Rapperswyl St. Gallen Wattwyl Klosters Ilanz Chur Thusis Oft ringen Laufenburg Beinwyl (Muri) Mägen wyl Muri Baden Weinfelden Arbon Frauenfeld Bellinzona Intragna Locamo Lumino Pedrinate Biasca Bodio Lugano Sitten Chaux-de-Fonds Genf

Kanton.

St. Gallen.

·n ·n ·n

Graubünden, n ·n ·n

Aargau.

·n ·n n D D

Thurgau.

·n ·n

Tessin.

·n v> ·n

·n ·n D

t> Wallis.

Neueuburg.

Genf.

VIII. Carlo Corecco & Aquilino Brivio in Bodio.

Unteragenten derselben : Name.

Bichsel, Jules Schmidt-Fleury, Ernest Lardelli, Lorenzo Ostini, Gerolamo Pellanda, Antonio

Wohnort.

Montier Delémont Poschiavo, Ravecchia Biasca

Kanton.

Bern.

»

Graubünden.

Tessin.

·n

225 Carlo Corecco & Aquilino Brivio in Bodio.

Name.

Wohnort.

Kanton.

Calanohini, Giuseppe Cevio Tessin.

Janner, Giov. Battista Cevio ,, Borioli, Severino Quinto ,, Borioli, Davide ,, ,, Nadig, Christian Chiasso ,, Cai anca, Ernesto CI aro ,, Ramelli, Carlo ^ Airolo ,, Meietta, Èrcole Loco ,, Ferrazzini, Malteo Borgnone ,, Foletta, Giovanni Gerra Verzasca ,, Mazzucehelli, Luigi Faido ,, Giacomezzi, Filippo Moghegno ,, Tomasini, Vincenzo Someo ,, Ghezzi, Severino Sigirino ,, Sereni, Ferdinando, Locamo ,, Mondada, Silvestre, ,, ,, Foletta, Serafino, Gerra Verzasca ,, B e r n , den 28. Januar 1888.

Schweiz. Departemeut des Auswärtigen, Abtheilung Auswanderungswesen.

Bekanntmachung, Gemäß dem Kreisschreiben des Bundesrathes an die eidg.

Stände vom 17. Januar 1888 (Bundesblatt 1888, I. Bd., Seite 115) sind die aus dem Auslande eingeführten Trester, bezuglich welcher der Importeur eine andere Verwendung als zum Brennen nicht nachweist, fortan mit einer Monopolgebühr zu belegen, die dermalen auf Fr. 2 per 100 kg. brutto festgesetzt ist.

Das Publikum wird auf diese Verfügung hiemit aufmerksam gemacht.

B e r n , 25. Januar 1888.

Eidg. Finanz- und Zolldepartement.

Bandesblatt. 40. Jahrg. Bd. I.

15

226

Bekanntmachung.

Unterm 5. laufenden Monats hat der Bundesrath folgende Zollstätten als für die Vieheinfuhr geöffnet erklärt: Les Places: Von 8 bis 9 Uhr Morgens jeden Freitag nach den in den Monaten März, April, Mai, Juni, September und Oktober in Pontarlier stattfindenden Viehmärkten ; G r e n z t h i e r a r z t: Herr Balmer in Verrières.

Montlingen : Jeden Freitag von 2 bis 4 Uhr Nachmittags; G r en zt h i e r a r z t: Herr Zach in Oberriet.

Die Vieheinfuhr über die Zollstätten Au-Oberfahr und MonsteinAu findet an den bisherigen Tagen inskünftig während folgenden Stunden statt: Au-Oberfahr von 2 bis 5 Uhr Nachmittags.

Monstein-Au " l " 2 ,, _

Mit dem 1. Januar 1888 ist die Vollziehungs-Verordnung zu den Bundesgesetzen über polizeiliche Massregeln gegen Viehseuchen, vom 14. Oktober 1887, in Kraft getreten.

In Gemäßheit von Art. 34, Alinea 3, derselben erklärt sich das unterzeichnete Departement bereit, auf gestelltes Ansuchen hin das ,,Bulletin über die ansteckenden Krankheiten der Hausthiere in der Schweiz" sämmtlichen mit der Vollziehung der Vorschriften über Viehseuchenpolizei beauftragten Organen (Behörden, Thierärzte, Viehinspektoren) amtlich und gratis zuzustellen.

B e r n , den 15. Januar

1888.

Schweiz. Landwirthschaftsdepartement.

An sämmtliche Schweiz. Grenzthierärzte.

Nach Art. 87 der Vollziehungs-Verordnung betreffend polizeiliche Massregeln gegen Viehseuchen, vom 14. Oktober 1887, muß

227

für aus dem Ausland einzuführende Thiere bei der Ankunft an der Schweiz. Zollstätte ein Gesundheits- oder Ursprungsschein vorgewiesen werden, welcher höchstens 6 Tage vor diesem Zeitpunkte ausgestellt worden ist und in welchem amtlich bezeugt wird, daß die Thiere aus einer seuchenfreien Gegend kommen, in welcher seit mindestens 40 Tagen kein Seuchenfall bei der betreffenden Viehgattung konstatirt wurde. Diese Scheine sollen für Pferde, Esel, Maulthiere und Rindvieh individuell, für Kleinvieh dürfen sie kollektiv sein. In ähnlicher Weise wird durch Art. 100 der genannten Verordnung die Einfuhr von Fleisch und Fleischwaaren normirt.

Trotzdem nun die gegenwärtig zur Verwendung gelangenden ausländischen Gesundheitsscheine den vorerwähnten Bestimmungen nicht durchwegs entsprechen, weisen wir Sie an, d i e s e l b e n behufs Vermeidung von Verkehrsstörungen bis auf Weiteres nicht zu beanstanden.

B e r n , den 15. Januar 1888.

Schweiz. Landwirthschattsdepartement.

Bekanntmachung.

Die Auswanderungsagentur von Otto Stoer in Basel hat zu Anfang Juli 1887 auf das ihr vom Bundesrath ertheilte Patent verzichtet, und es wird ihr deßhalb auf den gleichen Zeitpunkt des laufenden Jahres die hinterlegte Kaution von Fr. 40,000 zurückgestellt werden, sofern das unterzeichnete Departement bis zum 30. Juni 1888 keine Kenntniß von Ansprüchen erhält, welche nach Maßgabe des ßundesgesetzes betreffend den Geschäftsbetrieb von Auswanderungsagenturen von Behörden, Auswanderern oder den Rechtsnachfolgern von solchen gegen die genannte Agentur geltend gemacht werden wollen.

B e r n , den 20. Januar 1888.

Schweiz. Departement des Auswärtigen : Abtheilung Auswanderungswesen.

228

Bekanntmachung.

Es wird hiemit zur öffentlichen Kenatniß gebracht, daß die Bestimmungen des vom Bundesrathe den 4. dieses Monats erlassenen Réglementes über Rückvergütung des Monopolgewinnes auf ausgeführten flüssigen Alkoholfabrikaten im Sinne von Art. 5 des Alkoholgesetzes -- vorerst mit Heschränkung auf mit Alkohol bereitete Getränke (Art. 13 des Reglements) -- mit dem 28. dieses Monats in Anwendung treten werden.

Die hiefür vorgeschriebenen Deklarationsformulare können vom 24. dieses Monats an, vorläufig in deutscher und französischer Ausgabe, bei den Zolldirektionen in Basel, Schaffhausen, Chur, Lugano, Lausanne und Genf gegen Einsendung von 20 Rappen für je zehn Formulare bezogen werden.

Betreffend Abgabe von Deklarationsformularen in italienischer Sprache wird nächstens eine Bekanntmachung nachfolgen.

B e r n , den 18. November 1887.

Eidg. Finanz- und Zolldepartement.

Bekanntmachung.

Es wird hiemit zur Kenntniß gebracht, daß Reklamationen wegen verzögerter Zollabfertigung von Spritsendungen, die zur absoluten Denaturirung (mit Steinkohlentheeröl) bestimmt sind, nur dann Berücksichtigung finden können, wenn die Eintrittszollstätte mindestens 8 Tage vor dem Eintreffen der Sendung eine schriftliche Anmeldung derselben von Seite des Adressaten oder des Absenders erhalten hat.

Diese Anmeldung ist direkt an die betreffende EintrittszollStätte zu richten.

B e r n , den 31. Oktober 1887.

Eidg. Finanz- und Zolldepartement.

229 <.-

Inhalt des schweizerischen Handelsamtsblattes: .N» 8, vom 19. Januar 1888.

Abhanden gekommene Werthtitel. Handelsregister. Fabrikmarken. Bekanntmachungen : Tarifentseheide des eidg. Zolldepartements im Monat Dezember 1887. Emissionsbanken. Bundesrathsverhandlungen: Schweizerische Konsulate: Verschiedenes. Ueberseeische Anstellungen. Handelsverträge. Ausstellungen. Fabrikund Handelsmarken : Vereinbarungen Oesterreich-Ungarns mit den Niederlanden und Brasilien. Situation ausländischer Banken.

JV» 9, vom 21. Januar 1888.

Abhanden gekommene Werthtitel. Rechtsdomizile. Handelsregister. Einfuhr von Branntwein etc. im Dezember 1887. Bundesrathsverhandlungen : Alkoholmonopol ; Eisenbahnen.

Konsularberichte: Venedig. Ausstellungen: Melbourne. Handelspolitisches.

Handelsverträge. Handelsschiedsgerichte : Frankreich. Zollwesen des Auslandes : Deutschland ; Brasilien ; Italien. Unfallversicherung : Deutschland.

A» 10, Tom 24. Januar 1888.

Handelsregister. Freiburgische Kantonalbank: Jahresbilanz für 1887. Einfuhr von Branntwein etc. im Jahr 1887. Zugsverkehr im Dezember 1887. Bundesrathsverhandlungen : Alkoholmonopol.

Bekanntmachungen : Postwesen. Handelsverträge. Handelspolitisches. Weltausstellung in Paris. Zollwesen des Auslandes : Italien.

Fleischaust'uhr nach Frankreich. Ausländische Handelskammern : Frankreich.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bekanntmachungen von Departementen und andern Verwaltungsstellen des Bundes.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1888

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

04

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

28.01.1888

Date Data Seite

211-229

Page Pagina Ref. No

10 013 836

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.