650

ST

J

n

s

e

r

a

t

e.

B e k a n n t m ad, nu g.

Zufolge einer neuliehen Mitteilung des schweinischen Generalkonsuls in London, Hrn. John Rapp, sind in den für die britischen Bedungen in Ostindien gültigen Zollansäzen. Veränderungen eingetreten, und es finden sich dieselben . promulgirt auf den 25. April d. J., nunmehr folgendermaßen festgesezt.

Für die E i n f u h r .

Zollfrei sind. Gold- und Silberbarren und Punzen, Edelsteine und perlen, Getraide und Hülsenfrüchte; Pferde und andere hebende Thiere , Eis, Kohle, Koke, Bausteine, Kalk und Steine, Baumwolle und Wolle , Flachs, Hanf, Jute, Häute und Felle, roh., Bücher, Landkarten, Drukschriften und KunstGegenstände, Samen, sofern durch eine offentliche Gesellschaft und zur unentgeldlichen Verabfolgung eingeführt, Akergeräthe ; Maschinen aller Art (der Steuerbeamte entscheidet, welche Gegenstände unter den Begriff von Maschinen fallen, und es ist sein .Entscheid hiefür maßgebend); Fahrzeuge und fuhrwerke jeglicher Art; Militär- und andere Uniformkleidungen und Ausrüstungen zum Privatgebrauche , durch Personen eingeführt . welche im offentlichen Dienstestehen, Guano und Dünger aller Art.

Einem Zolle von 5% des Werlhes , lezlerer nach nebenstehender fester Taxe berechnet, unterliegen folgende Artikel ^

Werthtaxe.

Rohe Shirtings und Maddapolams Long

Cloths

.

.

.

.

.

.

.

.,

9 annas, -.- Op.

.

.

.

.

.

. p e r Yard

T. Cloths Domestics Shirtings und Drills .

Brocades und Figured Shirtings

per ,.

6

,,

9

2

,,

2

,, ,, 7

..

,,

6 ., .,

Für alle andern europaischen Manufakturwaaren wird der Eingangszoll von 5 % auf dem Tageswer.h berechnet.

Metalle bezahlen einen Einfuhrzoll von 10 %.

Twist, roh oder gefärbt, 3 1/2 % nach einer tarifgemäßen Taxirung.

Porter, Ale, Bier, Obstwein und andere ähnliehe gegohrene Gekränke .

.

. per imperial gallon 2 annas, Wein u n d Liqueur .

.

.

.

. ,, ,, , , 2 .Rupien, Weingeist (Londonerprobe) . . . . , , ,, ,, 3 ,, (Der Zoll steigert fich im Verhältniß zu dem erhohten Skärkegrad nach Uebersteigung der Londoner Probe.)

Tabak, fabrizirler und nicht fabrizirler, 20 % des Werlhs.

65l ^ t.. r d i e A n s f u h r. ^ Zollfrei find . .^old^ und Silberbarren , Edelsteine und perlen ., ^ferde und andere lebende Thiere, Zuker und .ltum , Spiritus.^ Tabak und alle Tabak^ fabrikale, Thee. Kaffee , ^ rohe Seide, Baumwolle, Wolle, flachs . ..^ans, Jute, .^äute und ^elle, roh, Bücher. Landkarten^ Drukschriflen und ^unst^ gegenstände , Teakholz in Stämmen aus den Arrakan^ ^egu^, Martaban^ und Tenasserim.^ovinzen.

Geralde und ^ülsenfrüchle aller Ark . 2 .^nn.^ per Indien ^und (^ 82) Salpeter .

.^ .

.

.

. 2 .I.npien ,.

..

.., ^28) Jndigo

.

.

.

.

.

.

.^

.,

,,

,,

,,

.^är^erlak und Schellak 4 ^^ de.^ Wer^.^.

...llle hie.^or nicht benannten Artikel bezahlen ^ ^ des Werths.

B e r n , den 2^. ^ai 1^3.

Das schweiz. .^andeIs.^ und ^.^ude.^arte^en^.

Ausschreibung.

Jn ^olge des Beschlusses der Bundes.^ersamn.luna in der abgelaufenen Januar.

simung über .^in^uhrun^ des neuen ^nfanteriegewehres wird die Eidgenossenschaft im ^erlaufe der nächsten Jal,re eine grof.e ^al^l neuer Gewehre bedürfen. Der Gesamm.bedarf der ersten .Anschaffung ^ann auf ^0^1.^0,^0 Stück angeschlagen werden . ungerechnet die s^a^rn Ergänzungen , die nach Durchführung der ers.en Anschaffung ^on ^al^.r zu Jahr not^ig sein werden.

.^s liegt in der Absicht der ^Behorden , diesen Anlaß zu benu^en , um, wenn immer moglich^ die .^ewehr^abrikation in ^er Schweiz selbst einheimisch zu machen.

^u diesem .^nde ergeht ^urch gegenwärtige Ausschreibung die .^inlad^ng an alle Unternehn^er , welche an obiger .^ewehrlieferung sich zu betheiligen gedenken und dafür in der Schweiz ent^e^er bere.ts ^abrik^tablissemente eingerichtet haben, oder deren einzurichten vorhaben . ihre Angebote de^n schweiz. ^ili^ärdepartemente bis den 25. kündigen ^ona.^s verschlossen un^er der Ausschri^. ,, A n g e b o t e für G e w e h r L i e f e r u n g e n ^ einzureichen.

Modelle des ..Gewehres , Zeichnungen und Toleran..bestimmungen konnen vom 10. Juni an a^f de^n Bureau der ^erwa^ung des Materiellen im Bundesrath hause eingesehen . sowie ^ede nähere Auskunft daselbst erhatten werden. folgende .^anptbedingnngen werden zum Voraus aufgestellt .

  1. Alle Bestandteile^ ..^on. rohen Zustande bis zur Vollendung, sind in der Schweiz zu fa^riziren^ ^ni.^ einziger Ausnahme der rohen, ungebohrlen Slahl^ läufe^ der Bafonne^e und Ladsto^ke für so lange, als nicht auch fur ^s...

Theile eine ^br.^a.^on in der Schweiz sich ^ilde^. inzwischen wird die .^idgenossenscha^ .^iese ...om Auslande zu beziehenden Bestandil^eile den ein^ zelnen ^ewehr^lnierneh^nern liefern.

2. Jeder ^abrikani hai sich ein^r ständigen ^onirolle seiner Fabrikation , vom Beginne der ^eraebei.^ng bis zur Vollendung aller einzelnen Bestandlheile, durch eidg. ^^n^rolleurs zu unterziehen un^ dafür in seinem .^..ablissemente die no^l^igen Lokalien anzuweisen.

^52 ^. D...^ Minimum einer iährliehen Lleserung dur h einen und denselben Unter.

nehmer ist auf 1000 Gewehre bestimmt.

Die einzugebenden Angebote sollen den ^reis für das ferllge Gewehr enlhal^ ^en und die .^ahl der Gewehre , die sährtich gelie^ werden Tonnen , so wie den ^i^ des ^abrik^lablissements angeben.

B e r n , den 29. ..^ai 1......^.

Der Vorsteher des eidg. Militärdeparlements ^ ^ .

.

n .

^ l i .

Bekanntmachung

Die .^.eima^orig^eil nachstehender Personen, für welche Todscheine eingesandt ^wurden , sind zu ermitteln, nämlich .

e.nes .^enr.., G a n n i g o u x ^ , gew. Taglohner , geboren in Geuf^ am ^. ^al ^8^1, Sohn ^on Philippe Gannigoux^ und der Josephine Trabe, gestorben

den 2l. ^ärz 18^ im ......ilitärspital der Gemeinde La ^alle in Algier,

eine.^ J e a n ^ r a n ^ o i s La^^us..,., geboren zu Genf^ den .^. Februar l800, Sohn ^on Gabriel .^lnton La.^ous^ und Louise Charlotte D^esfe^, gest^r^

zu .^oleah in Algier den 11. Jull 18^1 im dortigen ^li.arspilal,

.einer J e a n n e D u e o t e . ^ gew. Ehefrau ^on Jean Eichel, geboren in Genf^, gestorben zu ^ l^i l i p p e ^ i ^ le in Algier iu.. Bürgerspital. in einem Alter ^on 52 Jahren.

^s wird daller zur .Erreichung des oben angegebenen Zweies die gefällige ^itwirl^ung der Staa.^anzIeieu der ^anione, .^o wie oer ^o^izei.^ und .^eme^nd.^.

.behorden hiemit l^flichst angesprochen.

Bern, den 5. Juni l8^.

Die schwer. Bnudesk^nz^i.

B e k a n n t m a d, n n ^.

.^...^

^ .

.

.^0^^

Das .^omi^e sur Errichtung eines nationalen ^^n.^^..^es zur Erinnerung an ^ie Bereinigung G e n f . s mil der schweizerischen ^^nossenscha^ hat de^u ^Bunde^ratl.. mit ^uschrist ...om l^. dieses Monats d ^ - ^ ^ ..^ramm der dießsälligen .^onlurrenzeroffnung übermacht.

De^n Wunsche des gedachten .^omite.s zufolge werden hiemil die ^ünstler^.

^Bildhauer oder .Architekten, seien sie Schweizer oder Ausländer, aus die .^orer ,

.^

653 Gähnte ^onkurrenzerofsnung aufmerksam gemacht und ihnen zugleich mitgetheilt, daß sie vom gedachten Programm bei der unterzeichneten .Kanzlei .^inficht nehmen konnen.

Bern, den 2.^. Mai 18^3.

Die schweiz. Bnnde.^anz..ei.

Eidgenössische ^ilitär-^tefernngen.

.^s werden hiemii^ die Lieferungen von .^eu, S t r o h und .^olz für den im Monat September im Oberaargau abzuhaltenden Truppenzusammenzug zur freien .^.oneurrenz ausgeschrieben.

Die nähern Bedingungen über die Magazine und .^assungspläze konnen bei dem .^riegskommissär des Truppenzusammenzuges, .^errn Oberstlieutenant Müller..

.^aser in Bern, oder bei unterzeichneter Stelle eingesehen werden.

Bewerber haben ihre Angebote versiegelt bis Miiiwoch den l.^ ^uni 18.^.^, ^ormitiag^ 1l Uhr, franko an da^ unierzeichnei^ ^o^nufsariai mii der Bezeichnung .,Lieferung^angeboie für den Truppenzusammenzug ^on 18.^ einzugeben.

Bern, den 12. Mai 18^.

Da^ eidg. Oberkrieg^kommissariai^ .^. ^iel^i. Oberstlieui.

^....^schreihnng.

Infolge der vom schweizerischen Bundesrathe beschlossenen Organisation des eidg. Oberkrleg.^kommisfariat^ werden hiermit folgende Stellen zu freier Bewerbung ausgeschrieben .

  1. die Stelle eines O b e r k r i e g s k o m m i s s a r . ^ ^bisherige Besoldung^. 4200), mit dem Beifügen, daß bei der nächsten Bundesversammlung eine .^rhohung bi^ auf .^r. 5000--.^000 bean^rag.^ werden ....ird.
  2. Die Stelle ei..^. . chführer...., mii^ einer Besoldung von ^r. 2400 bis höchstens .^r. .^^ ^

.^. Die Stelle eines ^hefs des .^^peditionsbüre..u.s mit einer Besol^ dung von ^r. 2.^. ^ .^000.

4. Die Stelle eine^ ^ e g i s t r a t o r s desselben, mit einer Besoldung von ^r.

2000^-2500.

5 Die Stelle eines ^ h e f s des .^evisionsbüreau.s. mil^ einer Besoldung

von ^r. 2500 bis höchstens .^r. 3000.

Bundesbl^. Jahrg. Xv. Bd. lill.

50

654 Dem Buchhalter oder einem Büreauchef wird die Stellvertretung des Ober.

kriegskv.nmiss...rs übertragen werden, mit einer Gehaltszulage von Fr. 300.

Anmeldungen sind bis zum .^0. Juni l. J. dem unterzeichneten Departement^ einzugeben.

B e r n , den 29. Mai 18.^3.

Das ei.:^. ^i^^e^a^e^en.^

^ln.^schre^nng einer Stelle in der Bundeskanzler.

Jn der Bundeskanzlei lst die Stelle eines ^anzlisten mit einem Gefalle von Fr. 1500 bis 1700 zu besezen. .^ennlniß wenigstens der deutschen und franzofi^ schen Sprache ist unerläßlich. Anmeldungen sind mit Schult und Leumundszeuge nissen versehen bis zum 20. Juni l. J. der Unterzeichneten einzugeben.

Bern, den 25. Mai 18^.

Die schweiz. ^nndeskanzt.ei.

^n.^rei^nng .^n erledigten Stellen.

(Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i c h und por.^ f r e i zu geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein., ferner ^ird von ihnen gefordert, daß sie ihren T a n f n a m e n , und außer dem Wohnort auch den .^eimathor.. deutlich angeben.)

  1. Tetegraphist auf dem .^aup^büreau Genf mit ^r. 1200 Besoldung, und ^e ein T e l e g r a p h i s t auf den .^auptbüreau^ L a u s a n n e , ^ i v i s und ..^euenburg, mit se Fr. 900 Besoldung. Anmeldung bis zum 15. Juni 18.^ bei der Telegrapheninspektion Lausanne.
  2. Je ein T e l e g r a p h i s t auf den .^auptbüreau^ Bern, L u z e x n und B a s e l mit se Fr. 900 Jahresbesoldung. Anmeldung bis zum 15. Juni 18l^ bei

der Telegrapheninspekiion Be..n.

3) T e l e g r a p h i s t auf de.n .^auptbüreau St

Gallen.

Jahresbesoldung

Fr. 900. Anmeldung bi... zum 15. ^uni 18.^ bei der Telegrapheninspektion St. Gallen.

655 4) T e l e g r a p h i s t aus dem .^auptbüreau .^hur.

Jahresbesoldung .^r. 900.

Anmeldung bis zum 15. Juni 18.^ bei der Telegrapheninspektion Bellinzona.

5) G e h i l f e bei der ^auptzollstätte im Bahnhofe zu .G e n f. Jahresbesoldung ^r. 1400. Anmeldung bis zum 20. Juni 18.^ bei der Zolldireklion in Genf.

1^ S t a d t b a n n b r i e f t r ä g e r in L a u s a n n e . Jahre.^besoldung .^r. 720.

Anmeldung bis zum 11. Juni 18^3 bei der ^reispostdirektion Lausanne.

2) K o n d u k t e u r des Postkreises ^ e u e n b u r g .

Jahresbesoldung ^r. 1440.

Anmeldung bis zum 11. Juni 18.^ bei der .^reispostdirektion ...^euenburg.

3) Posthalter in Bürgten (Thurgau). Jahresbesoldung Fr. 500. An^ meldung bis zum 17. Juni 18.^ bei ..er .^reisposidireklion Zürich.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1863

Année Anno Band

2

Volume Volume Heft

24

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

06.06.1863

Date Data Seite

650-656

Page Pagina Ref. No

10 004 079

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.