160

# S T #

Inserate.

-101·

Bekanntmachung betreffend

den neuen deutschen Zolltarif*.

Mit Beziehung auf die Publikation im Bundesblatt vom 20. Mai 1879 (Bd. II, Seite 720), betreffend den Handelsvertrag mit Deutschland, bringt das unterzeichnete Departement zur Kenntniß, daß der deutsche Reichstag einen neuen Zolltarif aufgestellt hat und daß derselbe am 15. Juli a. o. publizirt worden ist. Mit Rüksicht auf den bedeutenden Verkehr zwischen der Schweiz und Deutschland läßt das unterzeichnete Departement jenen Tarif dem Bundesblatt beilegen. Derselbe tritt laut dem deutschen Geseze betreffend den Zolltarif in Kraft: 1) sofort bezüglich der Tarifnummern 6 (Eisen etc.), 14 (Hopfen), 15 (Instrumente etc.), 23 (Lichte), ferner bezüglich der in der Tarifnummer 25 (Material- etc. Waaren etc.) aufgeführten Artikel mit Ausnahme der in q 2 bezeichneten, ferner bezüglich der unter 26 c des Tarifs (Fette) fallenden Gegenstände, sowie bezüglich der Tarifnummern 29 (Petro- leum), 37 (Thiere etc.) und 39 (Vieh) ; 2) mit dem 1. Oktober 1879 bezüglich der unter den Tarifnummern 9 d, e, f (Getreide etc.) und 13 a bis f (Holz) enthaltenen Artikel; 3) mit dem 1. Juli 1880 bezüglich der Tarifnummer 8, Flachs und andere vegetabilische Spinnstoffe, mit Ausnahme der Baumwolle, roh, geröstet, gebrochen oder gehechelt, auch Abfälle ; 4) mit dem 1. Janaar 1880 bezüglich der übrigen im Tarif aufgeführten Gegenstände, einschließlich der vorstehend unter l ausgenommenen.

B e r n , den 7. August 1879.

Schweiz. Handels- und Landwirthschaftsdepartement.

161

Ausschreibung von Drukarbeiten.

Der Druk eines Katalog-Supplementes der eidgenössischen Bibliothek wird hiemit zur öffentlichen Konkurrenz ausgeschrieben.

Zahl der Auflage: 500.

Seitenzahl : Etwas über 100.

Format: Oktav.

Schrift : Gemischt (deutsch und französisch cursiv).

Papier : Schreibpapier.

Die Ablieferung des Katalogs hat broschirt binnen der Frist von 30 Tagen zu geschehen. Für Korrekturen wird kein besonderer Ansaz gestattet.

Uebernahmsofferten sind an das unterzeichnete Departement zu richten, auf dessen Kanzlei entsprechende Muster und die weitern Bedingungen eingesehen werden können.

B e r n , den 6. August 1879.

Eidg. Departement des lauern.

Ausschreibung.

Es werden hiemit die Lieferungen von H a f e r , Heu und S t r o h für den R e m o n t e n - K u r s in W i n t e r t h u r von Ende September bis zum Jahresschlüsse 1879 zur freien Konkurrenz ausgeschrieben.

Bewerber hiefür haben ihre Angebote schriftlich, versiegelt und mit, der Ueberschrift ,,Angebot für Fourrage-Lieferung" versehen, bis Donnerstag den 28. August nächsthin dem eidgenössischen Ober-Kriegskommissariat in Bern franko einzusenden. In den Angeboten sind gleichzeitig die Bürgen anzugeben und denselben eine gemeinderäthliche Habhaftigkeitsbescheinigung sowohl für die Leztern als die Bewerber selbst beizulegen.

Angebote, welchen diese Requisite fehlen, können nicht berüksichtigt werden.

Die Lieferungsbedingungen können auf den Bureaux des Kantons-Kriegskommissariates in Z ü r i c h und auf demjenigen der unterfertigten Amtsstelle eingesehen werden.

B e r n , den 6. August 1879.

Das eidg. Oberkriegskommissariat.

162

Bekanntmachung.

Nach einer vom schweizerischen Konsul in O d e s s a unterm 31. Juli abhin dem Bundesrathe gemachten Anzeige ist im dortigen Spital am 25. April dieses Jahres ein J o h a n n S c h m i d t gestorben, der beim Eintritt in den gedachten Spital als S c h w e i z e r sich ausgegeben hat, ohne dafür irgend eine Answeisschrift deponiren zu können.

Zur Ermittlung der Heimathörigkeit des obgenannten Johann Schmidt wird die gefällige Mitwirkung der Staatskanzleien der Kantone, sowie der Polizei- und Gemeindebehörden hiemit höflichst angesprochen.

B e r n , den 5. August 1879.

Die Schweiz. Bundeskanzlei.

Ausschreibung von Erdarbeiten.

Auf der eidg. Allmend in Thun sollen verschiedene früher zu Militärzweken benüzte Erdwerke (Schanzen) verebnet und eine verlassene Kiesgrube ausgefüllt werden. Ueber die daherigen Arbeiten wird hiemit Konkurrenz eröffnet.

Pläne, Voranschlag und Bedingnißheft sind in den Bureaus des eidg.

Ober-Bauinspektorates in Bern und der eidg. Bauauf'sicht in Thun zur Einsicht aufgelegt, welche Stellen zugleich jede weitere gewünschte Auskunft ertheilen werden.

Uebernahmsofferten für die gesammte Arbeit oder einzelne Abtheilungen derselben sind bis und mit dem 18. August nächsthin in verschlossenen; Eingaben mit der Aufschrift ,,Angebot für Erdarbeiten in Thun" dem unterzeichneten Departement franco einzureichen.

B e r n , den 6. August 1879.

Schweiz. D e p a r t e m e n t des I n n e r n : Abtheilung Bauwesen.

163

Bau -Ausschreibung.

Die Arbeiten betreffend Erstellung eines Munitionsmagazins auf der Allmend bei Schwyz werden hiemit zur Konkurrenz ausgeschrieben.

Pläne, Voranschlag und Bedingnißheft sind bei der Zeughausverwaltung in Schwyz und auf dem Bureau des eidg. Ober-Bauinspektorates in Bern, zur Einsicht aufgelegt, wo zugleich weitere gewünschte Auskunft ertheilt wird.

Uebernahmsofferten für dieses Gebäude oder einzelne Arbeiten an demselhen sind bis und mit dem 12. August nächsthin in verschlossenen Eingaben, mit der Aufschrift ,,Eingabe für das Munitionsgebäude in Schwyz" versehen, franko dem unterzeichneten Departemente einzureichen.

B e r n , den 2. August 1879.

Schweiz. Departement des Innern, Abtheilung Bauwesen.

Schweizerische Nordostbahn.

Unter Bezugnahme auf die sachbezügliche Bekanntmachung vom 1. Mal 1879 theilen wir mit, daß für die Beförderung von kondensirter Milch zwischen C h a m einerseits und B a s e l S. C. B., B a s e l Bad. Bahn, sowie W a l d s h u t anderseits der Spezialtarif vom 15. Dezember 1873 auch nach dem 31. Juli in Kraft bleibt und demgemäß für Einzelnsendungen die Sätze der Klasse II, für Quantitäten von mindestens 5000 Kilogramm diejenigen der Klasse A fernerhin zur Anwendung gelangen.

Z ü r i c h , den 31. Juli / 2. August 1879.

Mit 15. August tritt für den Export von Holz aller Art aus Bayern nach Frankreich via Lindau-Romanshorn ein Spezialtarif in Kraft, der bei unsern Stationen Romanshorn und Basel zum Preise von 20 Cts. bezogen werden kann. Der bisher gültige gleichnamige Tarif vom 20. März 1878 wird hiemit aufgehoben nnd ersetzt.

Z ü r i c h , den 2. August 1879.

Die mit unserer Publikation vom 19. Mai d. J. auf 15. Juli 1879 gekündeten Getreidetarife aus Galizien und Rumänien nach Elsaß-Lothringen, gültig seit 1. Dezember 1877, ferner die im galizisch-schweizer. Getreidetarife

164 vom gleichen Datum enthaltenen Frachtsäze nach Basel bleiben noch bis Ende 1879 in Kraft.

Z ü r i c h , den 5. August 1879.

Die Direktion der Schweiz. Nordostbahn.

Anzeige.

Unter der Adresse ,,Schweizerische Zolldirektion in Bern, von N. Külling, Buchbinder" ist der Oberzolldirektion ein Paket, enthaltend ein Kopirbuch, zugegangen.

Da diese Sendung von keiner schriftlichen Mittheilung begleitet war und der Poststempel des Herkunftortes unleserlich ist, wird der betreffende Absender hiemit ersucht, der unterzeichneten Stelle über seine Absicht Aufschluß zu ertheilen.

B e r n , den 8. August 1879.

Die Schweiz. Oberzolldirektion.

Schweizerische Centralbahn.

Für den direkten Personen- und Gepäkverkehr zwischen Basel und Stationen der Suisse occidentale, Bulle-Romont- und Simplon-Bahn tritt am 20. August ein spezieller Tarif in Kraft, unter Aufhebung der bisherigen bezüglichen Taxen.

Der neue Tarif kann bei den betheiligten Stationen eingesehen und bezogen werden.

B a s e l , den 6. August 1879.

Directorium der Schweiz. Centralbahn.

165 Jura-Bern-Luzern-Bahn.

Am 20. August tritt ein I. Nachtrag zum internationalen belgischschweizerischen Tarif in Kraft, welcher verschiedene Aenderungen und Zusäze zur Waarenklassifikation des Haupttarifs vom 20. Mai d. J., sowie ein. Tableau der Nebengebühren und andere Ergänzungen enthält.

Exemplare dieses Nachtrags können, so weit Vorrath reicht, durch Vermittlung der dießseitigen Verbandstationen bezogen werden.

B e r n , den 1. August 1879.

Die Direction der Jura-Bern-Luzern-Bahn.

Schweizerische Nationalbahn.

Wir machen bekannt, daß die im L Nachtrag zum Uebernahmetarif für Eisen und Eisenwaaren vom 15. Mai 1878 für Sendungen aus Belgien enthaltenen Reexpeditionstaxen ab Singen vom 15. d. Mts. an auch auf Sendungen ab Stationen der Elsaß-Lothringischen und der Saarbrücker-Bahn Anwendung; finden werden.

W i n t e r t h u r , den 1. August 1879.

Der Delegirte für den Betrieb.

Aenderung im Rang eines Eisenbahnpfandrechts.

Fristverlängerung.

Mehr als die Hälfte der Inhaber von Obligationen des am 28. Dezember 1874 auf die Linie Winkeln-Herisau-Appenzell versicherten Anleihens der Schweiz. Gesellschaft für Lokalbahnen, im Betrage von Fr. 1,900,000, haben sich einverstanden erklärt, daß die den Obligationen

166 der Serie A (Nr. 1--2154) durch Uebereinkunft vom 22. Februar 1876 eingeräumte Priorität für 60 °/o des Nominalbetrages ihrer Obligationen sowohl Einsichtlich des Kapitals als auch des Zinses bis zum 31. März 1885 verlängert werde, wogegen deren Inhaber sich verpflichten, vor Ende Dezember 1884 kein Liquidationsbegehren beim Bundesgericht zu stellen und durchzuführen auch in dem Falle, daß während dieser Zeit die Zinscoupons nicht bezahlt werden könnten. In gleicher Weise sollen auch die Inhaber der Obligationen der Serie B (Nr. 2155--3800) vor Ende Dezember 1884 kein Liquidationsbegehren stellen dürfen.

Diejenigen Obligationeninhaber, welche mit der hienach modifizirten pfandrechtlichen Stellung nicht einverstanden sein sollten, werden eingeladen, ihre Einwendungen inner 30 Tagen, vom Datum dieser Publikation an, dem Schweiz. Bundesrath einzureichen. Wer inner dieser Frist nicht Einspruch erhebt, wird als zustimmend betrachtet.

B e r n , den 2. August 1879. [2] 2 Im Namen des Schweiz. Bundesrathes : Die Bimdeskanzlei.

Ausschreibung.

Es wird hiemit der Druk einer Auflage von lüOO Exemplaren des ,,Geschäftsberichtes des Oberfeldarztes" pro 1878 zur Konkurrenz ausgeschrieben.

Das Manuskript liegt bei der Drukschriftenverwaltung des Ober-Kriegskommissariates (Bundesrathhaus Nr. 43) auf, wo dasselbe ,,persönlich" eingesehen werden kann und woselbst auch Auskunft über die nähern Bedingungen ertheilt wird.

Lieferungsangebote sind f r a n k o und mit der Aufschrift ,,Eingabe für den Geschäftsbericht des Oberfeldarztes" dem eidg. Ober-Kriegskommissariat bis den 20. A u g u s t nächsthin einzureichen.

B e r n , den 2. August 1879.

Das eidg. Ober-Kriegskommissariat.

167

Ausschreibung.

Die unterzeichnete Verwaltung ist im Falle, pro 1879 und 1880 folgende Gegenstände anzuschaffen und eröffnet hiemit Konkurrenz.

Die Lieferungstermine werden später festgestellt. Die Preise sind franko Pakung und Transport auf die den Lieferanten nächstgelegene Eisenbahnstation zu stellen.

Die Kosten für Küksendung von Pakmaterial und Ausschußwaare liegen zu Lasten der Lieferanten.

Muster können auf unserer Verwaltung eingesehen werden.

Die Angebote sind uns längstens bis zum 25. A u g u s t franko und mit der Aufschrift ,,Angebot auf ßekleidungsgegenstände" zuzustellen.

  1. 2200 Exerzierwesten für Infanterie aus Kapnttuch nach Vorschrift und Normalmuster.

6.

C

'

40 Westen für Bereiter, 4 0 ,, ,, Wärter, 40 Müzen für Bereiter, 60 ,, ,, Wärter, 100 Stallschürzen, m K

Beinkleider,

Arbeitskleider für Kavallerie.

} Arbeitskleider für Genie.

d. G r a d a b z e i c h e n f ü r U n t e r o f f i z i e r e , a. Füsiliere.

120 Paar für Feldweihel, Silber, fein.

120 ,, ,, ,, ,, halbfein.

80 ,, ,, Fouriere, ,, fein.

80 ,, ,, . halbfein.

800 ,, ,, Wachtmeister, ,, fein.

800 ,, ,, ,, halbfein.

3500 ,, ,, Korporale, Wolle, weiß 20 Paar 20 ,, 20 ,, 20 ,, 100 ,, 100 ,, 200 ,,

b. Für Schüzen.

für Feldweibel, Gold, fein.

,, ,, ,, halbfein.

n Fouriere, ,, fein.

,, ,, halbfein.

,, Wachtmeister, ,, fein.

,, ,, halbfein.

n ,, Korporale, Wolle, gelb.

168 15 Paar 30 ,, 10 ,, 20 ,, 60 ,, 120 ,, 240 ,,

c. Für Kavallerie.

für Feldweibel, Silber, ,, ,, ,, ,, Fouriere, ,, ,, ,, ,, ,, n "Wachtmeister ,, ,, ,,.

,, Korporale, "Wolle,

d. Für Artillerie.

30 Paar für Feldweibel, Gold, 60 ,, ,, ,, ,, 35 n n Fouriere, ,, 70 ,, ,, ,, ,, 170 ,, ,, Wachtmeister, ,, 340 ,, ,, ,, ,, 500 ,, ,, Korporale, Wolle, 1400 ,, ,, Gefreite, 15 30 10 20 60 120 500

e. Für Genie.

Paar für Feldweibel, Gold, ,, ,, ,, ,, ,, Fouriere, ,, n ,, ,, .

,, ,, ,, Wachtmeister, ,, ,, ,, ,, ,, ,, ,, Gefreite, Wolle,

fein.

halbfein.

fein.

halbfein.

fein.

halbfein.

weiß.

fein.

halbfein.

fein.

halbfein.

fein.

halbfein.

orange.

fein.

halbfein.

fein.

halbfein.

fein.

halbfein.

orange.

f. Für Sanität.

50 Paar für Wachtmeister, Silber, fein.

100 ,, ,, ,, ,, halbfein.

200 ,, ,, Korporale, Wolle, weiß.

g. "Für Verwaltung.

10 Paar für Fouriere, Silber, 20 ,, ,, ,, ,, 30 ,, ,, Wachtmeister, ,, 60 ,, ,, ,, ,, e.

fein.

halbfein.

fein.

halbfein.

30 Fangschnüre für Dragoner-Unteroffiziere.

25 ,, ,, Guiden-Unteroffiziere.

/. 20,000 internationale Armbinden in Baumwollstoff.

B e r n , den 31. Juli 1879.

Eid g. K r i e g s m a t e r i a l v e r w a l t n n g , Technische Abtheilung.

169 Ediktalladung.

G e g e n J o h a n n M u n g e r , B e n d i c h t s sel., w o h n h a f t g e wesen auf dem Hubel zu Uzigen, Gemeinde V e c h i g e n , dem Vernehmen nach in Amerika, und hier kein rechtliches Domizil hinterlassend, ist von Seite eines Gläubigers auf hiesigem Eichteramt ein Geltstagsbegehren eingelangt.

Indem Munger hievon amtlich Kenntniß erhält, wird derselbe aufgefordert, innert d e r F r i s t v o n 4 0 T a g e n , v o m e r s t e n E r s c h e i n e n d i e s e r L a d u n g im A m t s b l a t t an gerechnet, entweder zurückzukehren, oder aber seine Abwesenheit genügend zu rechtfertigen. (H 796 Y,) Erfolgt weder das Einte noch das Andere, so wird nach Ablauf der oben bestimmten Frist der Geltstag ohne Weiteres erkannt und ausgeführt werden.

B e r n , den 19. Juli 1879. [s] a Der Gerichtspräsident: Stooss.

Verkauf alter Metalle.

Das eidg. Laboratorium in Thun besitzt : Circa 45,000 Kilo altes Blei in Zungen und Blöcken.

,, 4,470 ,, Löthmetall (Va Blei und 1/2 Zinn) in kleinen Stäben.

,, 9,000 ,, Tombak, fehlerhaftes Patronenhülsenblech und fehlerhafte Hülsen.

,, 250 ,, Stahlblech, 1mm dick, in Tafeln von 63/108cm welche Gegenstände veräußert werden sollen.

Wegen allfälliger Besichtigung der Waare wende man sich gefälligst an die Direktion des eidg. Laboratoriums in Thun, der auch schriftliche, frankirte Angebote auf ganze oder Theilquanta einzureichen sind.

T h u n , den 24. Juli 1879.

Eidg. Laboratorium.

170

Bekanntmachung.

In Anwendung von Art. 8 des Regulativs für die Diplomprüfungen der eidg. polytechnischen Schule wird hiemit bekannt gemacht, daß in Würdigung der bei den Repetitorien und Uebungsarbeiten an den Tag gelegten Leistungen, sowie der Ergebnisse der bestandenen Prüfungen, der schweizerische Schulrath, auf den Antrag der betreffenden Lehrerkonferenzen, nachfolfenden, in alphabetischer Reihenfolge aufgeführten Schülern des Polytechniums Diplome ertheilt hat.

  1. Diplom als Architekt.
  2. Hrn. Bull, Schack, von Bergen (Norwegen).
  3. ,, Stamm, August, von Thayngen (Schaffhausen).
  4. Diplom als Maschineningenieur.
  5. Hrn. Braunfeld, Julius, von Kaschau (Ungarn).
  6. ,, Decker, Gustav, von Turin.
  7. ,, Pavre, Paul, von Boudry (Neuenburg).
  8. ,, Maller, Adolf, von Bukarest (Rumänien).
  9. ,, Reinhard, Arnold, von Winterthur.

8). Diplom als technischer Chemiker.

8) Fräulein Istomino, Concordia, von Petersburg.

9) Hrn. Lüscher, Gottlieb, von Zofmgen.

10) ,, Salis, Emanuel, von Basel.

  1. Diplom als Fachlehrer, a. in m a t h e m a t i s c h e r R i c h t u n g : 11) Hrn. Enz, Joh., von Sehönholzersweilen (Thurgau).
  2. ,, Maurer, Julius, von Freiburg im Breisgau.
  3. ,, Molk, Julius, von Straßburg.
  4. in n a t u r w i s s e n s c h a f t l i c h e r R i c h t u n g 14) Hrn. Beust, Fritz, von Zürich.
  5. ,, Blattner, Gottlieb, .von Rüttigen (Aargau).
  6. ,, Cairn, Arthur, von Lieben (pesterreich).
  7. ,, Zimmermann, Robert, von Fisibach (Aargau).

Zürich, den 9. August 1879.

Der Präsident des Schweiz. Schulrathes r C. Eappeler.

171 Eidgenössisches Polytechnikum in Zürich.

In Anwendung von Artikel 40 des Reglements der eidg. polytechnischen Schule wird hiemit bekannt gemacht, daß der schweizerische Schulrath, auf die motivirten Anträge der Konferenzen der IV. und V. Abtheilung, für Lösung der resp. Preisaufgaben folgende Preise zuerkannt hat :

  1. Für die Preisaufgabe der chemisch-technischen Schule: ,,Erschöpfende, quellenmäßige Darstellung der Chemie des Chlorais ,,und der Trichloressigsäure, verbunden mit der experimentellen Er,,ledigung der noch immer streitigen Frage, in welcher Weise die Tri,,chloressigsäure durch Alkalien zersetzt werde" Herrn H e i n r i c h Z ü b l i n , von St. G a l l e n , den Hauptpreis, bestehend in der silbernen Medaille, nebst einer Geldzulage von 150 Franken.
  2. Für die Preisaufgabe der Forstschule: ,,Die verschiedenen Systeme der Waldbesteuerung, ihre Wissenschaft,,liehe Begründung und praktische Ausführung" Herrn F r i e d r i c h M e r z , von L u z e r n, Kreisförster in Schüpfheim (Luzern), den Nahepreis, bestehend in der silbernen Medaille, nebst einer Geldzulage von 80 Franken.

Z ü r i c h , den 9. August 1879.

Der Präsident des Schweiz. Schulrathes : C. Kappeier.

Ausschreibung von erledigten Stellen.

(Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i c h und p o r t o f r e i zu geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; ferner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren N a m e n , und außer dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t , sowie das G e b u r t s j a h r deutlich angeben.)

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesezt. Nähere Auskunft ertheilt die für die Empfangnahme der Anmeldungen bezeichnete Amtsstelle.

172 1) Briefträger in Bern. Anmeldung bis zum 22. August 1879 bei der Kreispostdirektion Bern.

2) Briefträger in Horgen.

\ [ Anmeldung bis zum 22. August 1879 3) Posthalter und Briefträger mi tei aer Kreispostdirektion Zürich.

Schönenberg (Zürich).

J 4) Briefträger in TJrnäsch. Anmeldung bis zum 22. August 1879 bei der Kreispostdirektion St. Gallen.

5) Telegraphigt in Fischenthal. Jahresbesoldung Fr. 200, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 20. August 1879 bei der ,,Telegrapheninspektion Zürich.

6) Ausläufer des Telegraphenbüreau Genf. Jahresbesoldung Fr. 480, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 20. August 1879 beim Chef des Telegraphenbüreau Genf.

  1. Postpaker und Büreaudiener in Laufen (Bern). Anmeldung bis zum 15. August 1879 bei der Kreispostdirektion in Basel.
  2. Posthalter in Fischenthal. l Anmeldung bis zum 15. August 1879 3) Unterstraß.

/ bei der Kreispostdirektion in Zürich.

4) Postbote in Ennenda.

l Anmeldung bis zum 15. August 1879 5) Briefträger in Lütisburg.

/ tei der Kreispostdirektion in St. Gallen.

6) Telegraphist in Pailly. Jahresbesoldung Fr. 200. nebst Depeschenproyision. Anmeldung bis zum 13. August 1879 bei der Telegrapheninspektion in Lausanne.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1879

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

37

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

09.08.1879

Date Data Seite

160-172

Page Pagina Ref. No

10 010 417

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.