ST

Aus den Verhandlungen des Schweiz. Bundesrathes.

(Vom 30. Dezember 1878.)

Mit Rüksicht auf die Anwendung der Vollziehungsverordnung über Bundesbeiträge für Aufforstungen im Hochgebirge) beschloß der Bundesrath, an sämmtliche Kantone des eidg. Forstgebietes *) folgendes Kreisschreiben zu erlassen : ,,Getreue, liebe Eidgenossen !

,,Es liegen verschiedene Gründe vor, welche uns Veranlaßung geben, betreffend die Bestimmungen der Vollziehungsverordnung vom 8. Herbstmonat 1876 über Bundesbeiträge für Aufforstungen folgendes Kreisschreiben zu erlassen : ,,Zunächst haben wir bemerkt, daß die Kantone bei ihren Anmeldungen von Aufforstungen und allfällig damit verbundenen Schuzbauten und ferner in ihren Berichten über die ausgeführten Arbeiten zum Bezug von Bundesbeiträgen und allfälligen Beiträgen aus der Hilfsmillion sich selten genau an die betreffenden Vorschriften der erwähnten Vollziehungsverordnung halten.

,,Sodann werden die Aufforstungen und Schuzbauten oft in Angriff genommen, bevor die bezüglichen Projekte vom Bundesrathe genehmigt worden sind.

,,Ferner hat es sich bei der Prüfung der Projekte und später der ausgeführten Arbeiten gezeigt, daß einige nachträgliche Bestimmungen zur Vollziehungsverordnung nothwendig sind.

,,In Folge dessen laden wir die Kantone des eidg. Forstgebietes, insoweit jeder einzelne derselben dabei betroffen ist, ein : ,,1. Bei ihren Anmeldungen von Aufforstungen und damit allfällig verbundenen Schuzbauten, sowie auch bei den Berichten über ausgeführte Arbeiten zum Bezug von Bundesbeiträgen und allfälligen Beiträgen aus der Hilfsmillion, sieh genau an die diesfälli*) Siehe eidg. Gesezsammlung, neue Folge, Band II, Seite 487.

**) Zürich, Bern, Luzern, Uri, Schwyz, Unterwaiden, Glarus, Zug, Freiburg, Appenzell, St. Gallen, Graubünden, Tessin, Waadt und Wallis.

gen Vorschriften der bundesräthlichen Vollziehungsverordnung vom 8. Herbstmonat 1876 zu halten und ferner Weisung zu ertheilen, daß die Arbeiten nicht vor stattgefundener bundesräthlicher Genehmigung der Projekte in Angiiff genommen werden. Falls die Ausführung eines Projektes besonders dringlich erscheint, ist dies in der Einlage zu bemerken.

,,2. Das Forstpersonal anzuweisen, dafür besorgt zu sein, daß bei Prüfung der ausgeführten Arbeiten durch das eidgenössische Forstinspektorat die Rechnungen über dieselben vorliegen.

,,3. Den Anmeldungen von Aufforstungen und damit allfällig verbundenen Schuzbauten Flächenpläne mit Eintragung allfälliger Bauwerke beizulegen. Bestehen die Schuzbauten aus Mauerwerk, so sind den Plänen auch die zur Prüfung der Projekte nöthigen Profile beizufügen.

,,4. Die Grenzen der Aufforstungsflächen, soweit dieselben nicht ohnedem schon durch die Natur scharf genug bezeichnet sind, durch besondere Ausstekung gehörig sichtbar zu machen und dieß bevor die Prüfung der Projekte durch das eidg. Forstinspektorat stattfindet.

,,Die Ausstekung ist bis nach erfolgter eidg. Inspektion der ausgeführten Arbeiten zu erhalten.

,,Ferner ist auch bei Gesuchen um Abschlagszahlungen das Flächenmaß der ausgeführten Kulturen anzugeben und die Grenze lezterer im Sinne obiger Anforderung auszusteken.

,,5. Bei Anmeldungen von Projekten über Aufforstungen zugleich mitzutheilen, ob der Kanton an den Kosten derselben sich betheilige oder nicht und im ersten Falle den Beitrag anzugeben.

,,Mit dieser Einladung verbinden wir die Erklärung, daß in denjenigen Kantonen, in denen die Ausscheidung der Schuzwaldungen noch nicht stattgefunden hat, alle Waldungen, für welche Bundesbeiträge bereits bezogen wurden oder vor geschehener Ausscheidung noch bezogen werden, als Schuzwaldungen zu betrachten sind."

Der Bundesrath ertheilte das Exequatur an Hrn. Marquis Francesco Adriano R i c o l f i D o ria als Generalkonsul für die Republik San M a r i n o , mit Residenz in Genf, an der Stelle des Hrn. Ritter Adolf B i chi er in Genf.

Zur Nr. l des Bundesblattes.

Einnahmen der Postverwaltuns: in den Jahren 1877 und 1878.

Reisende und Gepäkf Uebergewicht.

Monate.

1877.

Fr.

Januar .

Februar .

März . .

April . .

Mai .

Juni . .

Juli . .

August .

September Oktober .

November Dezember

.

.

.

.

. .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

. ' .

.

.

.

.

.

.

. i .

Total auf Ende November .

E.

136,967 30 134,860 64 150,610 44 ' 192,135 86 188,411 37 258,033 80 444,158 24 547,421 97 371,664 80 219,898 48 164,390 10

Briefe, Druksachen, Pakete, Gelder und Postanweisungen.

1878.

Fr.

105,755 99,438 134,322 163,607 190,773 241,632 395,382 476,393 338,164 219,713 149,965

1

E.

33 91 37 45 71 83 69 65

08 72

132,917 68 2,941,470 68 2,808,553 --

1877.

|!

Fr.

i

957,165 837,648 817,784 924,191 912,826 752,002 1,050,943 983,689 751,387 921,290 957,774 912,136

' i.

!'

!; j| !

:

; !,

1878.

Fr.

K.

17 1,097,261 83 936,845 37 771,301 04 913,092 56 944,792 88 947,525 89 974,418 26 1,137,110 57 877,333 14 998,936 16 1,032,785 86

i E. [i

83 80

04 59 55 29 78 29 72 77 10

10,778,840 73 2,515,149 74

9,866,703 87 10,631,403

Zeitschriften.

1877.

E.

38,700 -- 12,200 -- 54,600 -- 15,000 -- 13,750 -- 70,739 52 23,765 -- 12,000 -- 59,528 -- 12,000 -- 21,900 -- 76,362 57 Fr.

1877.

Ì878.

Fr.

45,660 14,500 61,645 14,200 19,100 71,281 38,518 15,000 64,000 20,350 35,600

E.

334,182 52

Fr.

20,435 52,165 24,066 28,225 20,871 26,179 22,836 21,530 19,719 19,133 18,092 90,821

-- -- -- -- -- 01 50 -- -- -- -- !

410,545 09

76

Total.

Uebrige Einnahmen.

399,854 51

i

463 41 12 68 40 12 64 19 26 73 70

Fr.

23,977 64,873 24,277 17,294 20,641 24,298 19,889 22,844 25,467 21,182 19,738

K.

Fr.

76 Î 1,153,268 1,036,874 40 1,047,060 47 1,159,552 52 1,135,859 11 1,106,955 08 1,541,703 68 1,564,641

59 89 52

E.

10 88 93 58

38 32 77 42 1,202,299 63 1,172,322 35 1,162,156 96 1,212,238 11

Fr.

E.

1,272,654 1,115,657 991,546 1,108,194 1,175,307 1,284,737 1,428,209 1,651,348 1,304,965 1,260,182 1,238,089

59 13 35 43 52 12 19 66 96 74 34

13,830,893

03

14,494,933 43

364,076 93 273,255 93

1878.

1877.

1878.

284,485 02

13,282,695 32

Zur Nr. l des Bundesblattes.

Nachweisung der im Monat November 1878 auf den schweizerischen Eisenbahnen beforderten Züge und deren Verspätungen.

Vereinigte Schweizerbahnen ') Schweizerische Kordostbahn *)

311 S52

8 82

1,836

540

3,454 1,320

60

2

570

7

143

Kilometer;

104,355 2,575,220 103,277 2,521,636 229,015 6,797,219 194,741 5,185,839

Silometer.

43 41

8,280

1,086

12,314

27. 1 28.

10--20 Minuten. 1 über 20 Minuten

Min.

Gemischte Zage mit Versp itung von: &b | 15--30 Minuten. über 30 Minuten.

a!

3 ca

S o

Min.

Min.

Min.

37

13

6

34

67

9

22

51

14

4

23

27

5

24

2 --

a <o ÖD

1

S 1

s

as

1 « ».

&

Min.

Min.

62

70

54

24

30

60

19

--

>s

a> 'O

=o

13

C3

^0

·aa 3

IH

01

13 .

roh Verspätun

mit Versp ätung von:

30.

P

N

Il,

H

AB 1

--

·S .2

"53 <jj CQ "° 0

'S -S

-sl

£

i i i

28

--

-

--

-

9,504

131,746

9,504

131,746

32

439

3,294

7

14

6

68

166

5

18

1

31

31

19

3

Schweizerische Nationalbahn .

163

6

660

300

--

2

47

33,101

561,536

31,992

526,086

33

548

3,445

18

13

5

24

28

4

17

4

56

99

31

19

--

3

9

Schweizerische Centralbahn 3)

339

96

1,930

870

443

126,935 3,801,345 108,149 2,882,410

39

1,029 11,213

8

16

6

29

40

9

27

3

34

35

26

7

--

2

17

5

--

240

--

72

--

--

14

-

-

-

-

--

2

2

--

--

--

120

180

--

--

--

2

23

-,

--

25

2

-

--

--

2

64

115

Basler Verbindungsbahn .

Emmenthalbahn

24

Jura-Bern-lnzern-Bahn .

341

4

Suisse Occidentale )

687

Brfinigbahn

.

.

.

.

9

Gotthardbahn

.

.

.

.

lausanne-Echallens .

Rorsehaeh-Heiden

.

-- 10 52

1,620 1,739 180

645

25

--

1,560

35,220

1,200

27,060

5

113

7,044

2

13

--

5,323

59,886

5,178

58,564

17

195

2,495

-

-

1,072

7,508

65

1,478 .630

3

126

.-' --

9

62

.--

-- 1


-

--

67


256

-- 120

15

--

-

250

--

180

-

7

115

-- 7

--

--

111,041 2,560,377 107,280 2,427,713 224,975 6,211,469 196,217 4,584,277

47 61

1,425

57

14

25

43

182

1,562

15,942

1,260

12,694

7

71

1,771

4

10

--

--

10

12,370

194,262

12,370

194,262

33

517

2,899

13

14

6

26

30

3,496

42,568

3,482

42,483

14

-170

2,838

14 -- 1

20

2

48

12

--

20

5

47

91

78

28

1

-

--,

--

--

4

3

1

--i

--

20

V)

20

20

--

1 3 -- --

Anschlüsse wurden versäumt:

101 46

l?d

T3 .

?«s §§ 3 J3

ll s -g1

T3

S f,

1

Sa 'Uff ws] 'S ,û

Anzahl.

Prozent.

§T3 £ 60 <D 3 0) £ <U

M~°

Folgende Anzahl

i

à 3

Kilometer kommen auf eine Verspätung auf eigener Bahn.

39. 1 40.

Durchschnittlich legten per Stunde Gesammtfahrzeit incl. Aufenthalt zurük:

Kilometer.

3,443 84,055 25,,

15

0,S6

1,5. v

4,750 126,484 26,9

17,6

5,33

4,33

i,»

1,7,

2,666 43,841 25,6

19,6

0,«

1,55

5,692 151,706 27,o

18,,

29,3

-

26,«

21

6

41

2

4

16

2

--

12

4

16

19

3

1

--

2

-

--

2

--

--

0,67

103

15

<)

50

8

3

--

ö «

38.

1,8,

3

--

äs

*!

37.

v

30

1

36.


594

-

8,234

22,4

-

2,589 29,282

1,042 23,570 22,7

4,55

5,93

1,H

3,16

3,924

91,686 26,9

--

0,56

0,56

1,260

12,694

--

0,» --

--

15,3

25,9

--

18,8

14,8 18,3

-- 22,7 17

--

1,260

3,971

1,260

3,971

7

22

567

«

503

-

2

1

4,731

51,080

4,717

50,949

9

101

3,405

-

17

--

--

240

-

2

1

4,034

25,247

3,984

24,826

17

103

1,485

--

Totale und Durchschnittszahlen

2,592

254

2,395 6,566 1,890

60

455

873,262 23,067,088 784,611 18,674,516

41

985

8,899

231

Im Monat November 1877

2,561

232

2,518 6,877 2,226

24

343

914,461 24,547,112 817,138 9,502,191

42

1,006

9,585

328

l ) incl. Wald-Rdtì, Toggenburgerbahn und Rapperswyl-Pfäffikon.

*) ,, Bötzbergbahn, Sulgen-Goßau und Effretikon-Hinweil. * *) ,, Aajg. Sudbahn und Wohlen-Bremgarten.

*) ,, Jougne-Eclépens, Simplon, Bulle-Romont und Broyethalbahn.

26

35.

1

-

.

82

34

--

Wädensweil-Elnuiedeln

35

9,041

15

Appenzellerbahn

14

-- 30

3 '

--

14

120

--

Sii "«s *ö

--

40

180

.

oe^| & ^ 111 gli

-- -- -- -- i -- --

-

.

3 d

33. 1 34.

1

S

40

.

1

*a

49 ü£« CM

a03 1 d

.

Tössthalbahn

31.

Ursache der Verspätungen.

inschlußanstalt

Schnell- und Personenzüge

90 £tj.

|

Gemischte Zuge.

26.

Schnell- und Personenzuge.

25.

des Vorjahres ehe Prozenteaz.

2R. 1 24.

1

boi SchnellPcrsonenzü

22.

An den Endpunkten der Fahrt trafen ein:

4!

1,061

21.

Anzahl.

£ ·g «!

19. 11 20.

18.

Durchschnitt).

Verspätung.

1

sp

i SP N

17.

Anzahl.

N

Triffl im Durchschnitt "auf einen dieser Zage.

15. 1 16.

1

Durchschnitt!.

Verspätung.

14.

Anzahl.'

i>

ts;

i

i

13.

Durchschnittl.

Verspätung

12.

Davon entfallen auf die fahrplanIm Ganzen zurükmäßigen Schnell-, gelegte " Personen- und gemischten Zage.

Kilometer.

10

1|

chädigung der ti ve, Achsenbr Warmlaufen t

Züge.

-

tgleisungen un snmmenstb'ße

Züge.

S CJ O

ll

Durchschnitt!.

Verspätung..

Kilometer.

J a Cs

Extra-

1

Anzahl.

fahrplanmäßigen

10.

îahnlange kommen

Total der beförderten

9.

jeden Kilometer

s J

' 8.

den znrükgelegte a Achs-Kilometern.

il §>

?

ë

5. 1 -6. 1 71 |

Schnell- und Personen-

.S §

4.

Gemischten

Bezeichnung der Eisenbahnen.

3..

loppelspurig

Betrieb befindLinien.

2.

Schnell- und Personen-

1.

Prozentsax der auf der eigenen Bahn versputeten Schnell-, P rsonen- and gemischten ZQge im Verhalte iss zur GesammtzahL

Zusammengestellt vom schweizerischen Eisenhahn- und Handelsdepartement.

-

--

--

8

19

--·

--

25-

8

5

--

--

-

2

18

--

--

20

2

1

--

14

88

38

182

85

21

17

48

99

421

143

5

14

85

33

140

119

21

32

49

102

564

127

7

--

1

0,60


--

0,«

--

3,984 24,826

39

39

1,47

2,«

2,822 67,175 25,8

30

22

v

3

-

1


1

--

12

260

i

278

9

415

6

437


2

7,'

1,572

--

1,870

16,983

44,627


26

-- 15 16,6

17,4

17,5

Z u Nr. l des Bundesblattes.

Ausgaben der Postverwaltung in den Jahren 1877 und 1878.

Dienstkleiri'ing.

Blireaukosten.

Gehalte und Vergütungen.

Mobiliar- und BUreaugeräthschaften, Fuhrwesenmaterial.

Lokalmiethzinse.

Monate.

1877 Fr.

Januar .

Februar März .

April .

.

.

.

.

.

.

.

.

Mai ....

Juni . . . .

Juli ..

August . .

September .

Oktober .

November .

Dezember .

..

.

.

.

.

.

481,440 477,576 695,376 487,780 482,823 699,047 496,222 491,971 708,435 480,143 477,660 703,028

1877

1878 Rp.

82 66 02 24 52 31 09 50 95 71 68 27

6,681,506 77

Fr.

480,846 480,244 704,199 481,568 504,404 715,349 496,939 499,586 724,630 487,873 483,204

Ep.

98 22 94 89 57 84 82 89 19 48 86

Fr.

41,495 35,025 31,526 37,479 25,806 42,162 26,184 32,642 26,024 35,026 38,627 67,334

1877

1878 Ep.

94 42 49 31 75 29 99 81 29 90 -- 57

439,33» 76

Fr.

37,418 36,344 29,221 22,474 23,500 32,259 32,939 28,317 30,430 33,187 31,534

.

Ep.

95 01 94 58 82 64 92 14 90 09 51

Fr.

53,618 4,820 12,186 56,313 21,009 6,340 12,701 1,245 4,473 4,351 688 370

1877

1878 Ep.

20 90 75 50 85 30 45 -- 25 50 -- 85

178,119 55

Fr.

32,067 40,375 5,917 12,610 22,950 5,968 4,381 5,125 4,726 1,199 5,618

Ep.

55 25 45 75 80 60 40 95 60 '60 65

Fr.

1877

1878 Ep.

35,256 73 986 33 59,091 19 2,087 13 1,093 48 75,247 25 38,213 80 2,474 65 58,399 79 780 45 665 45 121,232 39

Fr.

37,082 279 58,408 545 1,071 77,957 35,561 811 66,640 1,106 809

Ep

Fr.

90 78 75 60 10 92 50 -- 96 97 50 "

395,528 64

Total auf Ende November . 5,978,478 50 6,058,849 68 372,002 19 337,629 50 177,748 70 140,942 60 274,296 25 280,275 98

55,240 44,943 53,412 57,109 64,677 57,347 63,599 69,240 50,242 53,247 47,521 79,928

1878 Ep

Fr.

79 70 75 88 68 21 61 40 07 10 21 61

31,444 29,137 37,247 47,881 53,481 65,746 79,889 66,100 62,228 49,568 58,551

686,511 01

1877 Ep

Werthzeichenfabrikation.

Transportkosten.

Fr.

Ep

43 347,342 96 33 354,010 87 28 360,596 98 88 388,171 11 41 358,158 34 76 439,728 31 59 582,387 83 67 652,968 99 87 529,237 68 57 373,773 81 33 325,413 52

Fr.

Ep

307,965 297,781 321,760 327,647 325,431 398,172 517,193 583,383 503,995 389,638 318,993

67 84 73 11 24 83 25 74 90 97 25

Fr.

1877

1878

1877

1878

Ep

332,380 46

19,798 94 28,367 60 20,885 35 17,125 70 15,749 20 24,083 83 8,579 25 31,385 40 5,829 35 10,873 40 3,818 20 7,361 83

5,044,170 86

193,858 05

Fr.

4,489 9,175 10,903 13,293 10,898 6,543 8,820 12,283 8,948 7,524 20,138 · .. -

606,582 40 581,278 12 4,711,790 40 4,291,964 53 186,496 22 113,018

Uebrige Ausgaben.

Ep

Fr.

Total.

1877

1878 Ep

Fr.

Ep.

Fr.

1878 Ep.

77 11,213 19 11,395 48 1,045,407 57 951,876 12 10 6,144 64 5,317 05 38 85 1,237,538 8,526 53 24 4,462 63 4,004 49 13,959 89 1,050,071 36 37 5,534 11 4,088 34 * 974,852 93 59 5,277 30 7,544 78 1,349,233 80 70 4,844 37 7,622 44 1,232,733 39 50 10,385 43 8,386 19 1,282,314 18 03 5,458 12 6,512 25 1,388,100 50 966,033 64 74 7,836 77 24,164 56 902,941 01 -- 8,546 95 4,833 73 251,634 64

1,563,271 62

325,342 86

13,944,374 50

Fr.

Ep.

942,711 898,654 1,176,185 919,982 945,826 1,309,543 1,183,348 1,203,995 1,408,113 994,263 923,683

73 58 86 33 65 96 62 08 70 98 83

67 73,708 22 102,351 24 12,381,102 88 11,906,310 32

Üebersicht der Verhandlungen der

Ji>chroeî;5erî0chen ^unbe0x>er£ammlun0* "Wintersessioii (nach Integralerneuerung des Nationalraths), vom Montag den 2. bis Samstag den 21. Dezember 1878.

Sizungen des Nationalraths: Dezember 3., 3., 4., 5., 6., 9., 11., 12,, 13., 14., 16., 17., 18., 19., 20. (II), 21. (17 Sizungen).

Sizungen des Ständeraths: Dezember 2., 3., 4., 5., 6., 7., 9., 11., 12., 13., 14., 16., 17., 18., 19., 20. (II), 21. (18 Sizungen).

Sizungen der Vereinigten Bundesversammlung: Dezember 10., 19. (für Traktanden 3--6, 28a--e).

n = Priorität beim Nationalrath; s = Priorität beim Ständerath. -- N = Kommission des Mionalraths; S = Kommission ils Ständerallis.

  1. Wahlaktenprüfung. Prüfung der Wahlakten der Mitglieder des Nationalrathes, sowie der neu eintretenden Mitglieder des Ständerathes.

N Kiiüsel, Aepli, Bleuler, Chaney, Karrer.

Validation von 131 unbeanstandeten Wahlen und der beanstandeten Wahl des Hrn. Sprecher, am 3. Dezember. -- Validation der beanstandeten Wahlen der HH. Joris und de Werra, und allgemeine Beeidigung : am 4. Dezember.

Bei diesem Anlasse wurde eine Motion des Hrn. Vogt angenommen, welche Klarstellung des Textes des eidgen. Wahlgesezes verlangt.

Am 6. Dez wurde hiefür folgende Kommission bestellt: HH. Gaudy, Büzberger, Rohr (Aargau), Pedrazzini, Tschudy. -- (Vergi. Trakt. Nr. 35.)

Validation der Wahl von Hrn. Miniker am 11. Dezember.

2. Büreauxbestellung.

Neubestellung des nationalräthlichen und des ständeräthlichen Bureaus.

Sureau des Nationalraths (3. Dezember 1878): Präsident: Herr Römer, Melchior, von und in Zürich.

Vice-Präsident: » Künzli, Arnold, von und in Rykeu (Aargau).

Stimmenzähler: » Eberle, Arnbros, von Einsiedeln, in Schwyz.

» Wulliemoz, Paul, von Vuarrens, in Payerne.

» Häberlin, Heinrich, von Bissegg, in Weinfeldeu.

» Joost, Gottfried, von und in Langnau.

Bureau des Ständeraths (2. Dezember 1878): Präsident: Herr Gengel, Florian, von Churwalden, in Chur.

Vice-Präsident : » Stehlin, Karl Rudolf, von und in Basel.

Stimmenzähler: » Reali, Giovanni, von Cadra, in Lugano.

» Ador, Gustave, von und in Genf.

3. Bundesrath., Neuwahl. Wahl der sieben Mitglieder des Bundesraths für die XI. Amtsperiode, vom 1. Januar 1879 bis 31. Dezember 1881.

Wahlen vom 10. Dezember 1878 (für Trakt. Nr. 3-6 vom gleichen Tage): Herr Schenk, Karl, von Signau (Bern).

» Welti, Emil, von Zurzach (Aargau).

» Scherer, Joh. Jak., von Winterthur (Zürich).

» Hammer, Bernhard, von Ölten (Solothurn).

» Anderwert, Fridolin, von Emmishofen (Thurgau).

» Droz, Numa, von La Chaux-de-Fonds (Neuenburg).

» Bavier, Simeon, von Chur (Graubünden).

4. Bundesrath, Präsidiumbestellung. Wahl des Bundespräsidenten und des Vizepräsidenten des Bundesraths für das Jahr 1879.

Bundespräsident: Herr Hammer. -- Vicepräsident des Bundesrathes: Herr Welti.

5. Bundesgericht, Präsidiumbestellung.

Wahl des Präsidenten und des Vizepräsidenten des Bundesgerichts für die, Jahre

1879 und 1880.

Präsident des Bundesgerichts: Herr Morel, Jos. Karl Pankraz, von.Wyl (St. Gallen).

Vicepräsident des Bundesgerichts: Herr Dubs, Jakob, von Aäbltern a/A. (Zürich).

6. Wahl des Kanzlers. Wahl des Kanzlers der Eidgenossenschaft für die Periode: 1. Januar 1879 -- 31. Dezember 1881.

Gewählt: Herr J. U. Schiess, von Herisau, bisheriger Kanzler.

7. Wahl der öeschäftsprüfungskommissionen des Nationalraths und des Ständeraths.

beim Ständerath.)

Siehe am Schlüsse: allgemeine Kommissionen.

(Geschäftsbericht für 1878, Priorität

8. s Referendumsbegehren zum Militärtaxgesez. Bericht des Bundesraths vom 3. Dezember 1878 (Bundesblatt IV. 445) betreffend die eingegangenen Begehren um Volksabstimmung über das Bundesgesez vom 28. Juni 1878 über Militärpflichtersaz.

N (Keine Kommission.)

S Freuler, Hertenstein, Muheim.

Der Ständerath hat am 11. und der Nationalrath am 16. Dezember vom bundesräthlichen Berichte Vormerkung am Protokolle genommen,

9. * Phylloxerakongresskonvention. Botschaft und Beschlussentwurf vom 26. November 1878 (Bundesblatt IV. 417) betreffend Genehmigung einer internationalen Uebereinkunft für Massnahmen gegen die Phylloxéra.

N Band, Grieshaber, Schmid, Steinhauser, Vogt.

S , Birmann, Estoppey, Beali, Tschudi, Hailauer.

Der Ständerath hat am 13. und der Nationalrath am 17. Dezember den bundesräthlichen Entwurf eines Ratifikationsbeschlusses angenommen.

10. * Triangulation. Botschaft und Beschlussentwurf vom 15. März 1878 (Bundesblatt 1878, I, 399) betreffend Kreditbegehren für Berichtigung, Vervollständigung und Versicherung der eidg. Triangulation im eidg. Forstgebiet; -- neuer Bericht des Bundesraths vom 26. November 1878 (Bundesblatt IV. 317).

N Rohr (Bern), Baidinger, Schlup.

S Hold, Schaller, Herzog.

Lezte Vereinbarung: Ständerath 20., Nationalrath 20. Dezember. -- Dazu ein Postulat: Der Bundesrath wird eingeladen, die Frage über die Tragung der Kosten der Triangulation IV. Ordnung in den Kantonen der eidg. Forstzone nach Einvernahme der Regierungen dieser Kantone nochmals zu prüfen und der Bundesversammlung Bericht zu erstatten.

11. n Kanzleigebühren. Botschaft vom 29. November 1878 (Bundesblatt IV.. 439) und Entwurf einer Revision des Gesezes vom 19. Juli 1850 über die Kanzleigebühren, nach Postulat Nr. 144.

N Roten, Scherz, Thoma.

S Weber, Herzog, Brosi, Hettlingen, Morel.

Die gesezgebenden Käthe konnten sich nicht einigen, indem der Nationalrath die im Art. 4 erwähnte Einbürgerungstaxe definitiv auf 50 und der Ständerath definitiv auf 20 Fr. festsezte. Nationakathsbeschlüsse vom 9., 16. und 19. Dezember; Ständerathsbeschlusse vom 11., 18.

und 19. Dezember.

12. S Budget für das Jahr 1879. Entwurf des Voranschlags der Einnahmen und Ausgaben für 1879 nebst Botschaft des Bundesrathes, vom 31. Oktober 1878 (Bundesblatt IV. 77--249).

Siehe%am Schlüsse: allgemeine Kommissionen.

Lezte Vereinbarung: Ständerath 20., Nationalrath 20. Dezember. -- An Postulateli wurden folgende 5 vereinbart: 1. Der Bundesrath wird eingeladen, durch Sachkundige prüfen zu lassen, ob die Erhaltung der kleinen Eindviehracen der Schweiz im Interesse der betreuenden Landesgegenden liege, und bejahenden Falls darüber Bericht zu erstatten, welches die geeignetsten Mittel sein dürften, dieselben zu verbessern und zu heben -- 2. Der Bundesrath wird eingeladen, die Frage zu untersuchen und zu begutachten, wie die landwirtschaftliche Abtheilung des schweizerischen Polytechnikums, ohne Beeinträchtigung der wissenschaftlichen Bangstufe derselben, den Landwirthen zugänglicher und nuzbringender gemacht werden könnte. -- 3. Der Bundesrath wird eingeladen, Massregeln vorzuschlagen, welche eine angemessene Erhöhung der Einnahmen des Bundesgerichtes bezweken. -- 4. Der Bundesrath ist eingeladen, behufs gesezlicher Feststellung der Besoldung des KanzJeisekretärs, des Archivars und der Kopisten des Bundesgerichts der Bundesversammlung die erforderliche Vorlage zu machen. -- 5 _ Der üundesrath ist eingeladen, der Bundesversammlung mit thurüichster Beförderung einen Vorschlag zur definitiven Reguhrung der Besoldungsverhaltnisse der gegenwärtig angestellten Fabrikinspektoren zu unterbreiten.

Vom Nationalrathe allein wurde am 20. Dezember folgende Einladung an den Bundesrath beschlossen : Der Bundesrath wird eingeladen, die Frage zu prüfen und Bericht und Antrag zu bringen, ob nicht Budget und Rechnung derjenigen Verwaltungen, welche aut industriellem Betrieb beruhen, wie die Post- und Telegraphenverwaltung, die Pulver- und Münzverwaltung, sowie sämmtlicher Speziai Verwaltungen des Militärdepartements inclusive diejenige bezüglich der Kavalleriepferde, in detaillirter Weise dem Hauptbüdget und _der Staatsrechnung als Anhang beizugeben und in das Hauptbüdget und die Staatsrechnung nur die Endrechnungsergebnisse aufzunehmen seien.

13. n Nachkredite für 1878. Botschaft vom 6. Dezember 1878 (Bundesblatt IV. 456) betreffend Bewilligung von Nachtragskredi tbegehren für das Jahr 1878.

N Künzli, Bucher, Gaudy, Holdener, Joos, S. Kaiser, Martin, Moser (Zürich), Ruchonnet, Vonmatt, Weck-Reynold.

S Vigier, Bodenheimer, Hold, Schaller, Estoppey, Kopp, Birmann.

Vom Nationalrath am 17. und vom Ständerath am 19. Dezember angenommen. Zum bundesräthl. Antrag kam noch hinzu: Für Sanitätswesen Fr. 2000.

14. n TJmprägung schweizerischer Nikelmünzen. Botschaft vom 29. Novembre 1878 (Bundesblatt IV. 350) und Entwürfe betreuend Ümprägung deF~s^B^izeTri«^ff^iKlmünz;en (20:7~r0^nmd^5"CentinTes::SttIkB): >«* N S. Kaiser, Born, Criblet, Keller, Magatti.

S Stehlin, Evêquoz, Bieter.

Vom Nationalrath am 19. Dezember an die Kommission zurükgewiesen ; verschoben für die Dezembersession.

15. s Zürcher Vorschlag- betreffend Geldkontingente. Botschaften vom 4. Februar und 26. November 1878 (Bundesblatt I. 225 ; IV. 333) betreffend den Vorschlag des Zürcher Kantonsrathes zum einstweiligen Bezug von Geldkontingenten an Stelle der Hälfte des kantonalen Militärpflichtersazes.

N Haberstich, Band, Burckhardt, Scherb, Teuscher.

S Vigier, Bodenheimer, Hold, Schaller, Estoppey, Kopp, Birmann.

1878, 6. Dezember. Nationalrathsbeschluss II' Berathung (siehe Uebersicht vom Februar 1878, Nr. 13).

> 9.

» Ständerath stimmt bei.

16. S Internationale Münzverträge. Botschaft vom 6. Dezember 1878 (Bundesblatt IV. 498) und Beschlussentwurf betreffend Ratifikation von internationalen Münzverträgen vom 5. November lövo.

N Feer-Herzog, Bucher, Chenevifere, Landis, Thommen.

S Vigier, Stehlin, Cornaz, Keller, Theiler.

Vom Ständerath wurde am 20. und vom Nationalrath ebenfalls am 20. Dezember die Münzdeklaration Nr. 3 betr. Sistirung der Prägung silberner Fünffrankenstüke während 1879 genehmigt, die beiden andern aber verschoben.

17. n Civilrechtliche Verhältnisse. Botschaft vom 25. October 1876 (Bundesblatt 1876, IV, 39) und Gesezentwurf betreffend die civilrechtlichen Verhältnisse der Niedergelassenen und Aufenthalter. (Pendent geblieben beim Na.tionalrathe.)

N Brunner, Aepli, Burckhardt, Holdener, Lambelet, Pictet, Buchonnet, Ryf, Segesser, Stoffel, Zweifel.

S Estoppey, Kopp, Cornaz, Hold, Birmann, Hoffmann, Wessel.

Verschoben am 20. Dezember auf eine nächste Session,

18. S Thun-Konplftngen. Botschaft und Beschlussentwurf vom 24. September 1878 (Bundesblatt III. 735) betreffend Fristverlängerung für die Eisenbahn Thun-Konolfingen.

(Eisenbahnkommissionen.)

Vom Ständerath am 7. und vom Nationalrath am 16. Dezember nach B. R. Antrag angenommen.

19. S Brienzersee-Giessbach. Botschaft und Beschlussentwurf vom 29. November 1878 (Bundesblatt IV. 382) betreffend Konzessionsertheilung für eine Drathseileisenbahn vom Brienzersee bis zum Giessbach.

Lezte Vereinbarung: Nationalrath 16., Ständerath 18. Dezember (wenig abweichend vom bundesräthl. Entwurf).

20. S Pfäffikon-Brunnen. Botschaft und Beschlussentwurf vom 26. November 1878 (Bundesblatt IV. 312) betreffend Fristverlängerung für die Eisenbahn Pfäffikon-Brunnen.

Vom Ständerath am 7. und vom Nationalrath am 16. Dezember nach bundesräthl. Antrag angenommen.

21. * Bisenbahn-Kranken- und Unterstüzungskassen.

Berichte des Bundesraths vom 6. Juni und 29. November 1878 (Bundesblatt II. 1100; IV. 373) betreffend die Frage der Eisenbahn-Kranken- und Unterstüzungskassen (Motion Erosi).

(Eisenbahnkommissionen.)

Lezte Vereinbarung: Nationalrath 18., Ständerath 20. Dezember. -- (Siehe Bundesblatt Nr. l von 1879.)

22. s Bekurs des Gemeinderaths von Delémont, gegen Bundesrathsbeschluss vom 7. September 1877 (Bundesblatt IV, 723), betreffend Vorkauf von Lebens mittein. (Angelegenheit der Schwestern Schacher.) -- (Bericht Sulzer, 14. Februar 1878: Bundesblatt

I. 285.)

N Frei, Boiceau, Leuenberger, Scheuchzer, Sträub.

S Brosi, Clausen, Nagel.

1878, 21. Februar. Ständerathsbeschluss: Der Rekurs von Delémont wird für begründet erklärt.

» 9. Dezember. Nationalrath weist den Rekurs als unbegründet ab.

Ständerath, 12. Dezember: Beharren; Nationalrath, 16. Dezember: definitives Beharren; Ständerath, 19. Dezember: definitives Beharren.

23. s Rekurs von Telephon-Ersteller Ehrenberg. Bundesräthlicher Bericht vom 6. Dezember 1878 (Bundesblatt IV. 448) über den Rekurs von Telephon-Ersteller W. Ehrenberg in Neumunster-Zürich, vom 30. Mai 1878, 'gegen die bundesräthliche Verordnung vom 18. Februar 1878 über Telegraphenkonzessionen.

N Escher, André, Fischer, Lurati, Ritschard.

S Hoffmann, Herzog, Vigier, Muheim, Debonneville.

Lezte Vereinbarung : Nationalrath 18., Ständerath 19. Dezember.

Bundesbeschluss vom 19. Dezember: 1. Der Rekurs des W. Ehrenberg wird abgewiesen. 2. Es wird zu Protokoll Vormerkung davon enommen, dass die in Art. l des Bundesrathsbeschlusses betreffend Konzessionen für Telegraphenleitungen vom 18. Februar 1878 enthaltene estimmung nur als H e g e l aufzufassen sei, in dem Sinne, dass Privatleitungen, wenn sie das Staatsmonopol nicht gefährden, zu konzessiomren seien.

g

24. s Rekurs von Peter Serodino und andern Tessinern in Genf, vom 13. Juni 1878, betreffend Aufenthaltsgebühren. -- Bericht des Bundesraths vom 26. November 1878 (Bundesblatt IV. 433).

N Zyro, de Chastonay, Moos-Siegwart, Räber, Schert».

S Vigier, Hess, Michel.

Vom Ständerath am 14. und vom Nationalrath am 20. Dezember verschoben.

25. «Rekurs der luzernischen Gemeinde Grosswangen, vom 7. Juni 1878, betreffend die durch Bundesrathsbeschluss vom 3. Januar 1877 derselben überbundene Einbürgerung der Nachkommen eines Joseph Albiser, -- Bericht des Bundesraths vom 28.

November 1878 (Bundesblatt IV. 367).

N Suter, v. Buren, Contesse, Messmer, Sprecher.

S Vigier, Hess, Michel.

Vom Ständerath am 9. und vom Nationalrath am 18. Dezember als unbegründet abgewiesen.

Ì26. S Rekurs von Jägern in Burgdorf, betreffend Jagdvergehen. -- Bericht des Bundesraths vom 26. November 1878 (Bundesblatt IV. 335) über den Rekurs von Landjägerkorporal Messerli in Burgdorf und vom dortigen Jagdverein.

N Du Plessis, Baidinger, v. Werdt.

S Hold, Franzoni, Hohl.

Vom Nationalrath am 20. Dezember und vom Ständerath am gleichen Tage abgewiesen. -- Ein zweites Dispositiv des Ständeraths vom 14. Dezember, lautend : « Der Bundesrath wird eingeladen, auf dem Verorduungswege die Bedingungen festzustellen, unter déneu ein Grundbesizer berechtigt ist, auf seinem eigenen Grund und Boden "Wild, das ihm Schaden zugefügt, zu erlegen», -- wurde vom Nationalrath gestrichen und dann vom Ständerath fallen gelassen.

|27. tt Petition der Société intercantonale des industries du Jura um Abänderung von Art. 19 des Posttaxengesezes vom 23. März 1876. Bericht des Bundesrathes vom 29. März 1878 (Bundesblatt 1878, I. 468).

N Bucher, Baumann-Zürrer, Grosjean, Weber, Weck-Reynold.

S Kopp, Zschokke, Blumer.

Lezte Vereinbarung: Stäuderath 16., Nationalrath 18. Dezember: Der Bundesrath wird eingeladen, zu prüfen, ob nicht von der im zweiten Sazë des Art. 19 des Posttaxengesezes vom 23. März 1876 dem Bundesrathe ertheilten Ermächtigung, eine Erweiterung des Lokalrayons für Fahrpoststüke bis 250 Gramm eintreten zu lassen, Anwendung gemacht werden soll.

Die einfache Ablehnung der Petition (Ständerathsbeschluss vom 24. Juni 1878) wurde nicht aufrecht erhalten.

\28a. Begnadigungsgesuch Baumann. Botschaft vom 12. November 1878 (Bundesblatt IV. 273) betreffend Begnadigungsgesuch des wegen Vergehens im Militärdienste verurtheilten Heinrich Baumann in Albisrieden.

Für 28a--28e Kommission der Vereinigten Bundesversammlung: Techtermann, Klaye, Stössel; -- Hildebrand, Nagel.

Abgewiesen am 19. Dezember. -- (Nr. 28a--e am gleichen Tage behandelt, und alle nach Kommissionsantrag entschieden.)

28&. Begnadigungsgesuch Fischer. Botschaft vom 20. November 1878 (Bundesblatt IV. 387) betreffend Begnadigungsgesuch von Karl Fischer, gewes. Wachtmeister im Bataillon Nr. 11.

Abgewiesen.

28c. Begnadigungsgesuch Meyer. Botschaft vom 19. November 1878 (ßundesblatt IV. 310) betreffend Begnadigungsgesuch von Jakob Meyer von Stôffisburg, gew. Puzer in der Kaserne Thun.

Für einstweilen abgewiesen.

28d. Begnadigungsgesuch Bucheli. Botschaft vom 3, Dezember 1878 (Bundesblatt IV. 893) betreffend Begnadigungsgesuch von Franz Bucheli von Schwarzenberg (Luzern), gewes. Wachtmeister.

Für einstweilen abgewiesen.

28e. Begnadigungsgesuch Nieserwitzky. Botschaft vom 2. Dezember 1878 (Bundesblatt IV. 390) betreffend Begnadigungsgesuch des wegen Diebstahls verurtheilten Johann Friedrich. Gustav Nieserwitzky von Blankensee (Preussen).

Der Rest der Gefängnissstrafe wurde erlassen.

29. Motion von Hrn. Nationalrath Stämpfli und 34 Mitunterzeichnern, vom 21. Juni 1878, betreffend Eisenbahn-Centralisation oder Rükkanf.

Der Bundesrath ist eingeladen, den Bäthen Bericht und Anträge zu bringen, ob und in welcher Weis« vom Bunde aus den Missständen iti unsern Eisenbahnverhältnissen begegnet werden könnte, ob durch Zentralisation des Betriebes, Rükerwerbung der Bahnen oder in anderer Weise.

Zur vorläufigen materiellen Orientirung in der Sache verweist der Motionssteller auf eine von ihm verfasste Schrift: Die schweizerischen Eisenbahnen, deren Betriebsübernahme und Rükerwerbung durch den Bund. Bern, Juni 1878.

Untereeichner : Stämpfli, E. Frei, Haller, Rohr (Bern), Ritschard, Teuscher, Scherz, i. Vonmatt. Seiler, Künzli, C. Karrer, Bucher, Suter, A. Münch, F. Scheuchzer, Riem, S. ßleuler, J. Moser, Eggli, Born, W. Klein, J. J. Keller, Büzberger, Zyro, Vögelin, H. Dietler, Gr. Joost, Faulet, Sträub, P. Migy, Fr. v. Werdt, Leuenberger, N. Kaiser, R. Brunner, Klaye.

1878, 6. Dezember. Vom Motionssteiler für einmal zurükgezogen.

30. S Tössthalbahn. Botschaft vom 26. November 1878 (Bundesblatt IV. 339) betreffend Konzessiousänderung (Taxerhöhung) für die Tössthalbahn.

Vom Ständerath am 14. und vom Nationalrath am 18. Dezember, etwas abweichend vom buudesräthlichen Entwurf, angenommen.

31. S Burgdorf-Langnau. Botschaft vom 29. November 1878 (Bundesblatt IV. 379) betreffend Fristverlängerung für die Eisenbahn Burgdorf-Langnau.

Vom Ständerath am 12. und vom Nationalrath am 16. Dezember nach B. R. Entwurf angenommen.

32. * TJrnäsch-Appenzell. Botschaft und Beschlussentwurf vom 29. Mai 1878 (Bundesblatt II. 1027) betreffend Fristverlängerungsgesuch der Gesellschaft der schweizerischen Lokalbahnen für die Streke TJrnäsch-Appenzell; -- neuer Bericht des Bundesrathe vom 28. November 1878 (Bundesblatt IV 348).

Vom .Ständerath am 12. und vom Nationalrath am 16. Dezember auf nächste Session verschoben, in Gewärtigung der vom Bundesrathe in Aussicht gestellten weitern Mittheilungen.

33. Motion der HH. Nationalräthe V. Buren und Häberlin, vom 4. Dezember 1878, betreffend die bundesräthliche Verordnung über Militärpflichtersaz.

Der N a t i o n a l r a t h , In E r w ä g u n g : 1. dass Art. l der Vollziehungs-Verordnung des Bundesrathes zum Bundesgesez betreffend Militärpflichtersaz über die Bestimmungen desselben hinausgeht, indem das Bundesgesez vom 28. Juni 1878 in Art. l festsezt : «Jeder im dienstpflichtigen Alter befindliche innerhalb oder ausserhalb des Gebietes der Eidgenossenschaft wohnende Schweizerbürger, welcher keinen persönlichen Militärdienst leistet, hat dafür einen jährlichen Ersaz in Geld zu entrichten.» während Art, l der Vollziehungs-Verordnung hingegen nebst den ganz oder_ theilweise befreiten Personen, auch eingetheilte Pflichtige welche den Dienst in einem Jahre versäumt haben, der Steuer unterwirft; · --> 2. dass in der Berathung des Gesezes betreuend den Militärpflichtersaz eine in der ersten vom Volke verworfenen Gesezesvorlage sowie -- bereits etwas gemildert -- in dem bundesräthlichen Entwurfe zur zweiten Gesezesvorlage enthaltene ähnliche Bestimmung über ßesteurung solcher, welche den Dienst versäumen, vom Nationalräthe verworfen, und aus der Gesezesvorlage entfernt worden ist; w o l l e beschliessen: Der Bundesrath ist eingeladen, die Vollziehungs-Verordnung zum Geseze betreffend den Militärpflichtersaz mit diesem in Einklang zu bringen.

1873, 6. Dezember. Nationalrath erklärt die Motion erheblich und überweist sie dem Bundesrathe zur Berichterstattung.

34. Motion der HH. Nationalräthe Bleuler & A., vom 4. Dezember 1878, betreffend Zwischenvertagung.

Die Unterzeichneten beantragen, dass die Session des Nationalraths -- nach Erledigung der konstituirenden Geschäfte, Walliser Bekurs und Beeidigung -- bis Montag, den 9. Dezember, auagesezt werde, da das Budget ohne Zweifel noch der Vorprüfung bedarf, und anderweitige Geschäfte von irgendwelchem Belang nicht spruchreif sind.

Unterzeichner.- S. Bleuler, H. Dietler, D' J. Stössel, Bucher, Dr. S. Kaiser.

1878, 6. Dezember. Nationalrath beschliesst, am 7. keine Sizung zu halten.

35. Motion von Hrn. Nationalrath Vogt, vom 4. Dezember 1878, betreffend Klarstellung des Textes des eidg. Wahlgesezes.

N Gaudy, Büzberger. Bohr (Aargau), Pedrazzini, Tschudy. -- (Vergi. Trakt. Nr. 1.)

Wortlaut der Motion : « Bestellung einer Kommission zu endgültiger Feststellung des Textes des Wahlgesezes. » Vom Nationalrath am 20. Dezember an den Bundesrath gewiesen zur Berichterstattung spätestens in der Session Juni 1879.

36. S Fahrpostverkehr mit Oesterreich-Ungarn. Botschaft vom 6. Dezember 1878S betreffend ein neues Abkommen für den . Fahrpostverkehr mit Oesterreich-Ungarn.

N Toggenburg, Hilty, Faulet.

S Bodenheimer, Ador, Lussi.

Die betreffende Ermächtigung wurde vom Ständerath am 11. und vom Nationalrath am 17. Dezember ertheilt.

37. n Petition von Pasteur J. A. Virieux und 12 Mitunterzeichnern, d, d. Payerne, 6. Dezember 1878, betreffend Portofreiheit in Armensachen.

N Burckhardt, Durrer, Hasler, Keel, Lambelet.

S Nagel, Wessel, Kusch.

Vom Nationalrath am 16. und vom Ständerath am ' 19. Dezember dem Bundesrathe zur Berichterstattung überwiesen, welche auch die Frage berüksiohtigen soll betreuend die Portofreiheit der Geistlichen für kirchliche Korrespondenzen (Taufen, kirchliche Ehen und Beerdigungen).

38. Motion von Hrn. Nationalrath Dr. Joos, vom 11. Dezember 1878, betreffend Ausgabe von unverzinslichen Bundeskassenscheinen.

Der Bundesrath wird eingeladen, über die Wünschbarkeit der Ausgabe von unverzinslichen Bundeskassenscheinen, in Erwägung des nachstehenden Gesezesentwurfes, Bericht und Antrag zu bringen: Art. 1. Der Bundesrath wird ermächtigt, Bundeskassenscheine, in Abschnitten wie sie das Bedürfuiss nach Geldsurrogaten erfahrungsgemäss erheischt, anfertigen zu lassen und dieselben, so weit Nachfrage darnach vorhanden, einmal wöchentlich und im Tausch gegen Edelmetall, zum Nennwerthe auszugeben.

Art. 2. Die Bundeskassenscheine werden an sämmtlichen eidgenössischen Kreispost- und Hauptzollkassen, Kassen der eidgenössischen Pulververwaltung, sowie an allen eidgenössischen Filial-Kassen der Post-, Telegraphen- und Zollverwaltung nach ihrem Nennwerthe an Zahlung angenommen und von der Bundeskasse für Rechnung des Bundes, einmal wöchentlich und auf Verlangen, gegen baares Geld eingelöst.

Im Privatverkehr findet ein Zwang zu ihrer Annahme nicht statt.

Art. 3. Die Buudeskasse hat für beschädigte oder unbrauchbar gewordene Exemplare für Rechnung des Bundes Ersaz zu leisten, wenn das vorgelegte Stük zu einem echten Bundeskassenscheine gehört und mehr als die Hälfte eines solchen beträgt. Ob in andern Fällen ausnahmsweise ein Ersaz geleistet werden kann, bleibt ihrem Ermessen anheimgestellt.

Art. 4. Vor der Ausgabe der Bundeskassenscheine ist eine genaue Beschreibung derselben öffentlich bekannt zu machen.

Art. 5. Der Bundesrath ist befugt, den Aufruf und die Einziehung der Bundeskassenscheine anzuordnen.

Vom Nationalrathe am 17. Dezember abgelehnt.

39. s Frage der Revision von Art. 65 der Bundesverfassung (Todesstrafe betreffend).

N S Nagel, Kopp, Freuler, Cornaz, Keller, Birmann, Evêquoz.

39«. Motion von Hrn. Ständerath Freuler, vom 12. Dezember 1878, betreffend Revision von Art. 65 der Bundesverfassung.

Die Bundesversammlung der Schweiz. Eidgenossenschaft beschliesst: 1. Artikel 65 der Bundesverfassung ist aufgehoben.

2. An seine Stelle tritt folgender Artikel: « Die Todesstrafe darf im Gebiete der Eidgenossenschaft nicht verhängt werden auf politische Verbrechen und Vergehen. i> (Abgeänderte Redaktion vom 17. Dezember; die ursprüngliche hatte gelautet: t Die Todesstrafe darf im Gebiete der Eidgenossenschaft nur verhängt werden auf das Verbrechen des Mordes.

Die Schweiz. Bundesversammlung kann ein Todesurtheil durch Begnadigung in lebenslängliche Zuchthausstrafe umwandeln.

Ausgenommen von obiger Regel sind diejenigen Fälle, in welchen das Militärstrafgesez zur Anwendung kömmt. ») 3. Dieser Beschluss ist als Aenderung des Grundgesezes und als neues Gesez zu promulgiren.

4. Der Bundesrath ist mit der Vollziehung dieses leztern Beschlusses beauftragt.

396. Petitionen betreffend Wiederzulassung der Todesstrafe (durch Revision von Art. 65 der Bundesverfassung).

Vom Ständerath wurde Nr. 39 (a und 6) am 18. Dezember dem Bundesrathe zur Berichterstattung überwiesen. Der Nationalrath trat am 18. Dezember bei, mit Ansezung einer Session März 1879 hiefür. Lezterer Punkt wurde vom Ständerath am 19. Dezember angenommen.

40. Motion von Hrn. Nationalrath Baidinger, vom 13. Dezember 1878, betreffend Korrektion des untersten Aarelaufs.

Der Bundesrath ist eingeladen, zu untersuchen, ob nicht, angesichts der verheerenden Uferangriffe, die Aare in ihrem untersten Laufe -- von Böttstein bis zu ihrer Einmündung in den Rhein -- im Sinne von Art. l lit. 6 des Bundesgesezes betreffend die Waisserbaupolizei vom 22. Brachmonat 1877 der Oberaufsicht des Bundes zu unterstellen sei.

Vom Nationalrath am 17. Dezember erheblich erklärt und dem Bundesrathe zum Berichte überwiesen.

[41. Motion von Hrn. Nationalrath Stampili, vom 14. Dezember 1878, betreffend die Einrichtung des Post- und TelegraphenBesens.

Der Bundesrath wird eingeladen, zu untersuchen und Bericht zu erstatten: 1. Ob nicht die Kreispostdirektionen aufzuheben und die gesammte Leitung der Postverwaltung unter die neue Generalpostdirektion zu stellen sei; 2. ob nicht eine engere Verbindung der Post- und Telegraphenverwaltung mit den Eisenbahnadministrationen bezüglich auf Administrationslokalitäteu und Administrationspersonal durchzuführen sei.

Vom Nationalrathe am 20. Dezember abgelehnt.

142. S Beschwerde der "Wittwe Suter-Tanner, d. d. Ragaz, T.Dezember 1878, über Saumseligkeit von Gerichtsbehörden in Behandlung ihres Prozesses mit Pfarrer Steiger, früher in Ragaz, jezt in Genf.

1878, 13. Dezember. Stäuderath schreitet zur Tagesordnung (ohne Kommissionsberathung).

» 16.

» Nationalrath stimmt bei, auf Antrag der Petitionskommission.

143. n Rekurs der ' Bank in St. Gallen und der Toggenburger Bank in Lichtensteig betreffend Banknotenbesteuerung (Beeinträchtigung der Gewerbefreiheit); gerichtet gegen den Bundesrathsbeschluss vom 16. Oktober 1878 (Bundesblatt IV. 534).

N Büzberger, Erni, Fässler, Feer-Herzog, Hasler, de Montheys, Petitpierre.

S Stehlin, Kappeier, Hohl, Ador, Rieter.

Vom Nationalrathe am 20. Dezember verschoben.

44. * Seebach (Oerlikon)-Zürich. Botschaft vom 13. Dezember 1878 (Bundesblatt IV. 529), betreffend Fristverlängerung für die Eisenbahn. Seebach (Oerlikon)-Zürich.

Lezte Vereinbarung : Nationalrath 20., Ständerath 20. Dezember (abweichend vom bundesräthl. Entwurf).

45. Interpellation aus dem Nationalrathe, vom 14. Dezember 1878, betreffend Reorganisation der Gesellschaftsbehörden der Gotthardbahngesellschaft.

Die unterzeichneten Mitglieder des Nationalraths erlauben sich hiemit den h. Bundesrath anzufragen, was er zur Vollziehung des Postulats vom 22. August d. J. betreffend die Reorganisation der Gesellschaftsbehörden der Gotthardbahngesellschaft bis jezt gethan habe, beziehungsweise noch zu thun gedenke.

Unterzeichner: Bohr (Bern), Philippin, H. Dietler, v. Buren, Emil Frei, Ch. Kühn, Friedr. v. Werdt, G. Riem, Bleuler-Hausheer, J. Moser, Schlup, Emil Baidinger, R, Brunner, G. Joost, Zyro.

Erledigt am 19. Dezember durch Auskunftertheilung des Hrn. Bundespräsidenten.

46. Interpellation aus dem Nationalrathe, vom 17. Dezember 1878, betreffend die Dnterdrükung des Journals l'Avant-garde.

Eine höchst wichtige Thatsache ist in lezter Woche vorgekommen: infolge Befehls des Bundesrathes ist die durch die Bundesverfassung gewährleistete Pressfreineit gegenüber einem in La Chaux-de-Fonds erscheinenden Journal suspendirf und bei diesem Anlasse auch, wie es scheint, das Bigenthumsrecht momentan missachtet worden.

Die infolge dieser Weisungen getroffeneu Polizeimassnahmen haben, wiewohl sie gegen ein verhasstes und verbrecherisches Blatt gerichtet waren, überall in der Schweiz eine tiefe Sensation erregt und sind seitdem in der schweizerischen wie in der ausländischen Presse stets Gegenstand von allerlei Commentaren geblieben.

Mit Rüksicht darauf, dass eine so ernste Massregel, wie die vom Bundesrathe getroffene, nämlich die Suspendirung der Ausübung verfassungsmässiger Rechte, in einem Augenblike, wo die eidg. Käthe versammelt sind, es verdient, Mm Gegenstande einer Mittheilung der Executivbehörde der Eidgenossenschaft au die Vertreter der Nation gemacht zu werden, sehen sich die unterzeichneten Mitglieder des Nationalraths, welche übrigens anerkennen, dass es dringend erschien, verbrecherischem Treiben ein Ende zu macheu, veranlasst, den Bundesrath zu interpelliren sowohl über die von ihm ertheilteu und bereits zur Vollziehung gelangten Befehle, als in Bezug auf die von ihm ohne Zweifel noch weiter zu treffenden Massnahrnen bezwekend Oeberweisung der Schuldigen an die Gerichte.

Unterzeichner : G. Vogt, Boiceau, Mayor, A. Chenevière, L. Delarageaz, Gingins-La Sarraz, Paul André, G. Pictet, Hermann Sprecher, Ch. Baud, A. Vessaz, Contesse, A. Morel, Ab. Boivin.

Erledigt am 19. Dezember durch Beantwortung seitens des Vertreters des Bundesrathes.

47. Petition von Hrn. Bérard in Rolle, betreffend Banknotenwesen.

Vom Ständerathe am 21. Dezember zu den Akten verwiesen betreffend Postulat 117: Einforderung eines zweiten Gesezentwurfs über das Banknotenwesen.

^Cttgemeine ^VöTnnriffiöncn:

  1. Kommissionen für Staatsrechnung u. s. w. von 1878 : N Künzli, Bücher, Gaudy, Holdener, Joos, Kaiser (Soloth.), Martin, Moser (Zürich), Ruchonnet, Vonmatt, Weck-Reynold.

S Vigier, (Bodenheimer,) Hold, Schaller, Estoppey, Kopp, Birmann.

2. Kommissionen für das Budget von 1879 (Priorität beim Ständerath): N Philippin, Beck-Leu, Dietler, Geigy, Gonzenbaeh, Kaiser (Bern), Keller, Planta, Vonmentlen (gewählt vom Bureau am 4. und 5. Dezember 1878.1 JLJfog^J^ohlJiimannJö-rZt Cornaz._Clausen,_Blumcr. (Vom Ständerath gewählt am 31. Juli, 1878.)

3. Geschäftsbericht für 1878 (Priorität beim Ständerath): N Teuscher, Fischer, Graf, Hermann, Pictet, Stoffel, Sträub, Vessaz, Widmer-Hüni (gewählt am 4. Dezember 1878 vom Nat.-R.-Büreau).

Geschäftsvertheilung: 1) Politisches Departement und Eingangsbericht: Teuscher.

2) Inneres: Fischer, Hermann.

3) Justiz und Polizei, incl. Bundesgericht: Graf, Pictet.

4) Militär: Vessaz, Stoffel.

5) u. 6) Finanzen und Zoll, Eisenbahnen und Handel: Widmer-Hüni, Sträub.

7) Post und Telegraphen: Stoffel, Hermann.

S Herténstein, Hoffmann, Bettungen, Hold, Schaller, Michel, Estoppey (gewählt vom gesammten Ständerathe, am 6. Dezember 1878).

4. Eisenbahnkommissionen : N Bavier (zu ersezen), Aepli, Arnold, Chaney, Zweifel.

S Estoppey, Kappeier, Vigier, Schaller, Wirz, Keller, Lusser. (Ergänzt vom Ständerath am 7. Dezember 1378.)

5. Petitionskommission des Nationalraths (gewählt vom Bureau am 4. Dezember 1878): Burckhardt, Durrer, Hasler, Keel, Lambelet.

6. Militärkommission des Ständeraths (ergänzt vom Ständerathe am 7. Dezember 1878): Hold, Muheim, ßlumer, Zschobke, Brosi, Schaller, Bieter.

.

Alphdbetische Uebersicht der Traktanden.

Die mit f bezeichneten Gegenstände sind pendent.

t Abstimmungsgesezgebung 35.

Banknotenwesen 38, t 43, 47.

Begnadigungsgesuche : Baumann 28a.

Bucheli 28d.

Fischer 286.

Meyer 28c.

Nieserwitzky 28«.

Budget 1879, 12.

Büreauxbestellung 2.

f Civilrechtliche Verhältnisse ^17.

Eisenbahnwesen : Brienzersee-Giessbach 19.

Burgdorf-Langnau 31.

Gotthardinterpellation 45.

Krankenkassen 21.

Pfäffikon-Brunnen 20.

Seebach (Oerlikon)-Zürich 44.

t Stämpfli, Motion 29.

Thun-Konolfingen 18.

Tössthalbahn 30.

t Urnäach-Appenzell 32.

Geldkontingente 15.

Gestionskonimissionen 7.

Interpellationen: Avantgarde-Affaire 46.

Gotthardfrage 45.

t Kanzleigebühren 11.

Militärtaxgesez 8.

Motionen : Baidinger 40.

Bleuler, Vertagung 34.

Buren, Militärtaxe 33.

Freuler, Todesstrafe 39«.

Joos, Bundeskassenscheine 38.

Stämpfli, f Eisenbahnrükkauf 29.

Postwesen 41.

t Vogt, Abstimmungsgesez 35.

t Münzprägung 14.

t Münzverträge 16.

Nachkredite 13.

Phylloxerakonvention 9.

·S~fMäSiSeB4=««

Postalisches :

Fahrpostverkehr mit Oestreich-Ungarn 36.

Posttaxenpetition 27.

t Virieux, Petition 37.

Rekurse : t Banknotenbesteurung (Bank St. Gallen) 43.

Delémont 22.

Ehrenberg (Telephonwesen) 23.

Grosswangen 25.

Jäger in Burgdorf' 26.

t Serodino 24.

Suter, Wittwe 42.

Todesstrafe 39a & &.

Triangulation 10.

Wahlaktenprüfung 1.

Wahlen: Bundesrath 3, 4.

Bundesgericht 5.

Gestionskommissionen 7.

Kanzler 6.

(11 Pendenzen.)

Hrn.

,, ,, ,, ,, ,, 7, ,, ,, ,, ,, ^ ,, ^

Der Bundesrath ernannte zu Lieutenants beim Genie : Sigismond G r o sj e a n, von Biel, in Bern (Pionnier) ; Robert W e h r l i n , von und in Bischofszell ( ,, ) ; Ludwig L a u ff e r, v. Eglisau, in Enge bei Zürich (Pontonnier) ; Raoul G a u t i e r , von und in Genf (Sappeur) ; Albert G ä n s l i , von Wellhausen, in Oberried (Sappeur) ; Arnold H e u ß y, von Flawyl, in Hottingen ( ,, ); Hans S t u d e r , von Interlaken, in Bern (Pionnier); Friedrich E i m e r , von und in Glarus ( ,, ); Auguste J a c q u e r o d, von Ormond-dessus, in Aigle (Pionnier); Paul Henri G r e y l o z , von und in Ollon (Pontonnier); Martin Sto hl er, von und in Pratteln (Sappeur) ; Oswald von R i e d m a t t e n , von und in Sitten (Sappeur); Johann F a l l e r , von llanz, in Remüs (Pionnier); Heinrich S p o r r i , von Embrach, in Wiedikon (Sappeur).

Der Bundesrath hat den Schulsold für Offiziere und Offizierbildungsschüler neu festgesezt, welcher Beschluß mit dem 1. Januar 1879 in Kraft tritt, und durch welchen aufgehoben werden : a. der Bundesrathsbeschluß betreffend den Schulsold für Subalternoffiziere und Offizierbildungsschüler, vom 31. März 1875; b. der Bundesrathsbeschluß betreffend den Schulsold für Oberstlieutenants und Majore, vom 2. Juni 1876.

Vom Bundesrathe sind gewählt worden : als Sekretär des Departements des Innern :

Hr. Sigismund Abt, von Bünzen (Aargau), Redaktor der Neuen Zürcher Zeitung;

,, Uebersezer des Handels- und Landwirthschaftsdepartements : ,, ,, weitere Angestellte :

Edouard Tièche-Miéville, Professor, von Reconvilier; ,, Edmund O ' Gorman Munkhouse, in Bern ; ,, Jakob Dreifuß, von OberEndingen ;

als Posthalter und Telegraphist in Schuls : Hr. Joh. Andreas Planta, von und in Schuls (Graubünden), bisher Post- und Telegraphengehilfe daselbst; ,, Posthalter und Telegraphist in Rolle: ,, EliePeclard,v.Pailly(Waadt) r Postkommis in Lausanne; ,, Adrian Meuri, von Blauen ,, Postkommis in Basel : (Bern), derzeit Postgehilfe in Basel ; ,, Postkommis in Lausanne : ,, Franz Schaller, Postaspirant, von Emmen (Luzern), in Lausanne ; ,, Messagerie-Agent in Chiavenna : ,, Jakob Blumenthal, von Obercastels (Graubünden), Postkommis in Chur; ,, Gehilfe des MessagerieAgenten in Chiavenna ,, Guglielmo Buzzetti, von Campo dolcine(Italien),in Chiavenna; ,, Frau B. Forrer-Gubler, von ,, Telegraphistin in Islikon : und in Islikon (Thurgau),, Posthalterin daselbst.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Aus den Verhandlungen des schweiz. Bundesrathes.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1879

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

01

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

04.01.1879

Date Data Seite

5-8

Page Pagina Ref. No

10 010 194

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.