839 Nachdem die Einspruchsfrist für den Bundesbeschluß vom 20. Dezember vorigen Jahres, betreffend die Berichtigung, Vervollständigung und Versicherung der Triangulation im eidg. Forstgebiet (siehe Seite 3 hievor), mit dem 4. laufenden Monats unbenuzt abgelaufen ist, so hat der Bundesrath den gedachten Bundesbeschluß als sofort vollziehbar erklärt.

# S T #

Inserate.

Stellenausschreibung.

In Folge Resignation ist die Stelle e i n e s U e b e r s e z e r s b e i m s c h w e i z e r i s c h e n S t ä n d e r a t h e erledigt worden, und wird daher zur freien Bewerbung ausgeschrieben. Die Honorirung für jeden Diensttag beträgt, nebst Reiseentschädigung, 30 Franken.

Schweizerbürger, welche sich um diese Stelle zu bewerben gedenken, haben ihre Anmeldung, von Leumunds- und Studienzeugnissen begleitet, bis zum 10. Mai nächstkünftig der unterzeichneten Kanzlei franko einzusenden, die zu weiterer Auskunftertheilun bereit ist.

B e r n , den 10. April 1879.

Die Schweiz. Bundeskanzler

Stelle-Ausschreibung.

Die in Folge .Resignation erledigte Stelle eines Chefs des Revisionsbüreau des Oberkriegskommissariates, mit einer Jahresbesoldung bis auf Fr. 4000, wird hiermit zur Bewerbung ausgeschrieben.

Bundesblatt. 31. Jahrg. Bd. I.

58

840

Verlangt werden vollständige Vertrautheit mit dem militärischen Rechnungswesen, Gewandtheit in der Führung der deutschen und französischen Korrespondenz und allgemeine militärische Kenntnisse.

Die Anmeldungen mit Zeugnissen und Angabe der bisherigen Berufsstellung sind bis zum 22. April nächsthin dem unterzeichneten Departemente einzureichen.

B e r n , den 7. April 1879.

Schweizerisches Militärdepartement.

Ausschreibung.

Die Lieferung der Betriebsformulare der Telegraphenverwaltung wird hiemit auf eine Dauer von wenigstens zwei Jahren zur freien Konkurrenz ausgeschrieben. Das Pflichtenheft mit Formularmustern versendet auf frankirtes Verlangen die Telegraphendirektion in Bern. Ebendaselbst werden auch Angebote entgegengenommen, welche versiegelt, mit der Aufschrift ,, Angebot für Telegraphenformulare " und franko bis zum 15. Mai nächsthin einzureichen sind.

B e r n , den 7. April 1879.

Das Post- und Eisenbahndepartement: Welti.

Ausschreibung.

Der Druk der ,, E i n t h e i l u n g d e r s c h w e i z e r i s c h e n Armee", in der Form, Schrift und Ausstattung gleich der bisherigen und in einer Auflage von 2500 Exemplaren, wird hiemit zur Konkurrenz ausgeschrieben.

Angebote für Uebernahme dieser Arbeit sind bis längstens den 25. April franko der schweizerischen Militärkanzlei einzureichen.

B e r n , den 10. April 1879.

Schweiz. Militärkanzlei.

Eidg. Medizinalprüfungen.

Während des I. Quartals 1879 haben folgende Medizinalpersonen nach abgelegter Prüfung eidg. Diplome erhalten: Geschlechts- u. Taufnamen.

Als Aerzte: Frölich, Louis Gysi, Edwin Boti, Otto Stutz, Gustav, Dr.

Bovet, Victor, Dr.

Massen, Edgar Pinard, Heinrich Léon Russi, Adalbert Sahli, Hermann Wyß, Adolf

Heimatort.

Kanton oder Land.

Wohnort.

Geburts- Prüfungsjahr.

ort.

Zürich.

Solothurn Bern Solothurn

Orbe Solothurn Bern Biel

1856 1855 1854 1846 1853 1852 1856 1855 1856 1853

Speicher Grenchen Meilingen Nuolen.

Appenzell A. Rh.

Solothurn Aargau Schwyz

Heiden Gtlarus Meilingen Zürich

1857 1852 1852 1852

Zürich.

Thnn

Bern

Thnn

1855

Bern.

Rolle Buchs Mühlethal Wettschweil Neuenburg Veytaux Rances Solothurn "Wohlen flessigkofen

Waadt Aargau 7t

Zürich Nenenburg Waadt n

Bern Buchs Oberstraß-Zürich Affoltern a. A., Zürich Bern (?)

n n n

Bern.

n n

n n T)

Als Apotheker: Hörler, Heinrich Schilt, Victor Iten, Robert Baumann, Ludwig Als Thierarzt: Engemann, Werner

B e r n , den 10. April 1879. [3i]

n n

n

Eidg. Departement des Innern.

00

842

Bekanntmachung.

In Anwendung von Art. 8 des Regulativs für die Diplomprüfungen der eidg. polytechnischen Schnle wird Menait bekannt gemacht, daß in Würdigung der bei den Kepetitorien und Uebungsarbeiten an den Tag gelegten Leistungen, sowie der Ergebnisse der bestandenen Prüfungen, der schweizerische Schulrath, auf den Antrag der betreffenden Lehrerkonferenzen, nachfolgenden in alphabetischer Keihenfolge aufgeführten Schülern des Polytechnikums Diplome ertheilt hat.

  1. Diplom als Ingenieur.
  2. Herrn Anderfuhren, Johann, von Iseltwald (Bern).
  3. ,, Epper, Josef, von Bischoffszell (Thurgau).
  4. ,, Gränicher, Alfred, von Bern.
  5. n Haag, Adolf, von Riesbach (Zürich).
  6. ,, Hilgard, Karl Emil, von Belleville (Nordamerika).
  7. ,, Joannides, Michel, von Tinos (Griechenland).
  8. ,, Kürsteiner, Emil, von Cincinnati (Nordamerika).
  9. ,, Ofner, Eduard, von Budapest (Ungarn).
  10. ,, Rosenmund, Max, von Zürich.
  11. ,, Schoch, Fritz, von Sternenberg (Zürich).
  12. ,, Schmitz, Otto, von Saginaw < Nordamerika).
  13. ,, Spicher, Arnold, von Köniz (Bern).
  14. ,, Stadelmann, Albert, von Dietlikon (Zürich).
  15. ,, Streng, Hermann, von Oberstraß (Zürich).
  16. ,, Türcke, John, von Katzenase (Preußen).
  17. ,, Varga, Georg, von Nagy-Körös (Ungarn).
  18. ,, Wenner, Viktor, von öt. Gallen.
  19. Diplom als Forstwirthe.
  20. Herrn Biolley, Henri, von Neuenburg.
  21. ,, Düggelin, Anton, von Galgenen (Schwyz).
  22. ,, Fenk, Karl, von St. Gallen.
  23. ,, Giovanoli, Johann, von Soglio (Graubünden).
  24. ,, Jackson, Arthur, von Leeds (England).
  25. ,, Liniger, Friedrich, von Wohlen (Bern).
  26. ,, Müller, Arnold, von Biel (Bern).
  27. ,, Niquille, Casimir, von Charmey (Freiburg).
  28. ,, Eychner, Adolf, von Aarau.
  29. ,, Schwarz, Werner, von Brugg (Aargau).
  30. ,, Sutter, J. Cazin, von Sils (Graubünden).

Z ü r i c h , den 22. März 1879.

Der Präsident des Schweiz. Schulrathes: C. Kappeier.

843

Jura-Bern-Luzern-Bahn.

Nachstehende seit 13. August 1877 bestehende Gütertarife für den internationalen Transit mit den französischen Nordseehäfen werden vom 20. d. Mts.

an durch eine neue Auflage ersezt, nämlich: 1. Tarif commun Est-Nord et Jura-Berne-Lucerne pour le transport des ,,marchandises de Dunkerque, Gravelines, Calais, Boulogne. Saint-Valery, Erquelines, Quévy, Quiévrain, Mouscron et domines (Belgique) a Bâle, Bienne et Berne, et vice-versa, via Laon-Blesme-Chaumont-Delle on via Hirson-Delle.

2. Tarif commun Est-Ouest et Jura-Berne-Lucerne pour le transport des marchandises du Havre, Fécamp, Dieppe, Rouen, Honfleur, TrouvilleDeauville et Caen à Baie, et vice versa, via Paris-Delle.

Diese Tarife enthalten die gleichen Taxen wie diejenigen vom 13. August 1877 ; dagegen ist eine Vervollständigung des Waarenverzeichnisses vorgenommen und überdem dem Versender das Recht eingeräumt worden, auch auf die zwischenliegenden Stationen die Anwendung dieser Tarife zu verlangen.

Exemplare der neuen Auflage werden, soweit Vorrath reicht, vom 20. d. Mts. an gratis verabreicht.

Bern, den 7. April 1879.

Die Direction.

Schweizerische Nationalbahn.

Mit 10. d. Mts. wird ein Reexpeditionstarif ah Singen nach Winkeln, St. Gallen und Mörschwyl via Etzwylen für Gütersendungen ab Antwerpen in Kraft treten, welcher bei unserem Tarifbüreau gratis bezogen werden kann.

W i n t e r t h u r , den 5. April 1879.

Der Delegirte für den Betrieb.

844

Stelle-Ausschreibung.

Die Stelle des Kursinspektors bei der Schweiz. Oberpostdirektion wird hiemit zu freier Bewerbung ausgeschrieben.

Gesezlicher Jahresgehalt Fr. 5000--5500.

Daherige Anmeldungen sind bis und mit dem 25. dies der O b e r p o s t d i r e k t i o n , welche auf Verlangen über die Dienstobliegenheiten der genannten Beamtung nähere Auskunft ertheilt, einzureichen.

Bern, den 3. April 1879.

Die Oberpostdirektion: Ed. Höhn.

Stelle-Ausschreibung.

Beim technischen Inspektorat des schweizerischen Eisenbahndepartements ist die Stelle eines K o n t r o l - I n g e n i e u r s (für das Rollmaterial der Schweiz. Eisenbahnen) mit einer Jahresbesoldung von 3500 -- 4500 Franken, nebst reglementarischem Taggeld für Dienstreisen, neu zu besezen.

Bewerber wollen ihre Anmeldungen, welche mit Ausweisen über Befähigung versehen sein müssen, bis am 25. dieses Monats dem unterzeichneten Departement einreichen.

B e r n , den 4. April 1879.

Das Schweiz. Post- und Eisenbahndepartement : Welti.

Ausschreibung.

Es wird hiermit die Erstellung von 6 0 0 0 Exemplaren der deutschen Turnschule à 61/2 Bogen zu 16 Seiten, klein Oktav, zur Konkurrenz ausgeschrieben.

845 S c h r i f t : Antiqua (reiner, scharfer Druk).

P a p i e r : 3/4 geleimtes w e i ß e s Drukpapier.

E i n b a n d : steif broschirt, mit englischem Leinwandrüken, guter S t o f f - K a r t o n und Doppel-Vorsaz.

Die Turnschule (alte Auflage), sowie Papier, Leinwand und KartonMuster, welche für die n e u e Auflage zu verwenden sind, können auf dem Bureau der Drukschriftenverwaltung des Oberkriegskommissariates (Bundesrathhaus Nr. 43) eingesehen werden.

Die Gesammtauflage maß in gut ausgetroknete Zustande f r a n k o D o m i z i l besagter Verwaltung abgeliefert werden.

Lieferungsangebote sowohl für Saz, Druk, Papier und Einband b es o n d e r s als für das fertig erstellte Exemplar berechnet, sind nebst der Angabe des Lieferungstermins dem Ober-Kriegskommissariat franko und mit der Aufschrift ,,Eingabe für die Turnschule" bis zum 15. April nächsthin einzureichen.

B e r n , den 29. März 1879, Das eidg. Ober-Kriegskommissariat.

Ausschreibung.

Die unterzeichnete Verwaltung ist beauftragt, circa 2580 Meter roher Leinwand für Strohsäcke, von 103 cm Breite und einem Gewichte von 300 Gramm per laufenden Meter, zu beschaffen, und eröffnet hiemit Concurrenz.

Die bezüglichen Angebote müssen frankirt, mit der Aufschrift: ,,An geböte für Leinwand" bis zum 20. April in unsern Händen sein.

Die Ablieferung hat spätestens 2 Monate nach Bestellung zu erfolgen.

Die Preise sind franko Packung und Transport der dem Lieferanten nächstgelegenen Eisenbahnstation zu stellen.

Rücksendungen von Packmaterial, sowie von Ausschußwaare, liegen zu Lasten der Lieferanten.

Kleine Musterabschnitte werden auf Verlangen von unserer Verwaltung abgegeben.

B e r n , den 25. März 1879.

Eid g. K r i e g s m a t e r i a l v e r w a l t u n g : Technische Abtheilung.

846

Ausschreibung.

Die unterzeichnete Verwaltung ist beauftragt, nachfolgende Gegenstände zu beschaffen, und eröffnet hiemit Concurrenz : A. Circa 2000 Stück Infanteriespaten (Linnemann'sches System). Das Schaufelblatt aus Stahlblech 15om breit, 20<"n lang und 1.6--1.75mm dick, ist auf der untern und der einen Seitenkante zu schleifen und so zu härten: 1) daß O.smm dickes, weiches Eisenblech damit gehauen werden kann, ohne daß an der Schneide weder Umbiegungen, noch ein Ausspringen des Metalles wahrgenommen werden können ; 2) daß ein mit flachgehaltenern Spaten auf einen wagrechten Holzrundsparren ausgeführter kräftiger Schlag dasselbe weder zum Verbiegen, noch zum Springen bringt.

Der Stiel ist aus Eschenholz zu erstellen und glatt abzudrehen.

Holz- und Eisentheile des Spatens sind zu lakiren.

B. Circa 2000 Futterale zu obigen Spaten, aus Rindsverdeckleder, mit Traggurten, Schnallen und Hacken (die Verwaltung liefert hiezu die Gurtstücke, der Lieferant Schnallen und Hacken).

Die bezüglichen Angebote müssen frankirt und mit der Adresse: ,,Angebot für Spaten resp. Spatenfutterale" bis zum 20. April in unsern Händen sein.

Als Lieferungstermine sind für die erste Hälfte der 31. Juli und für den Rest der 30. September festgesetzt.

Die Preise sind franco Packung und Transport der dem Lieferanten nächstgelegenen schweizerischen Eisenbahnstation zu stellen.

Rücksendungen von Packmaterial, sowie von Ausschußwaare, liegen zu Lasten des Lieferanten.

Muster können auf unserer Verwaltung eingesehen werden.

B e r n , den 25. März 1879.

Eid g. K r i e g s m a t e r i a l v e r w a l t u n g : Technische Abtheilung.

Stempel für Gold- und Silberwaaren in Frankreich.

Nachdem durch französischen Ministerialbeschluß vom 27. Juli 1878 die Ersezung der gegenwärtigen auf Gold- und Silberwaaren anzuwendenden Ausfuhrstempel durch neue, die Beschaffenheit und den Peingehalt des ver-

847

arbeiteten Metalles angebende Stempel angeordnet worden ist, hat der Finanzminister unterm 15. laufenden Monats verordnet, daß diese neuen Stempel mit dem 1. April nächstbin in Gebrauch kommen (s. ,,Journal officiel de la République française" du 18 mars).

B e r n , den 26. März 1879.

Schweiz. Handels- & Landwirthschaftsdepartement.

Internationale Ausstellung in Sidney (Australien).

Laut Mittheilung des schweizerischen Konsulats in Sidney wird die internationale Ausstellung daselbst (siehe Bundesblatt 1878, Bd. IV, S. 561) in der ersten "Woche des Monats September laufenden Jahres und nicht am ersten August, wie anfänglich beabsichtigt wurde, eröffnet. Gesuche um Raum in der Ausstellung sind an den Präsidenten der ,,International Exhibition Committee", Sir Daniel Cooper, Westminster Chambers, London, zu richten.

B e r n , den 15. März 1879.

Schweiz. Handels- und Landwirtschaftsdepartement.

Ausschreibung.

Die Lieferung der Betriebsformulare der Telegraphenverwaltung wird hiemit auf eine Dauer von wenigstens zwei Jahren zur freien Konkurrenz ausgeschrieben. Das Pflichtenheft mit Formularmustern versendet auf frankirtes Verlangen die Telegraphendirektion in Bern. Ebendaselbst werden auch Angebote entgegengenommen, welche versiegelt mit der Aufschrift ,,Angebot für Telegraphenformulare" und franko bis zum 15. Mai nächsthin einzureichen sind.

Bern, den 7. April 1879.

Das Post- und Eisenbahndepartement: Welti.

84»

Publikation.

Aus einer Mittheilung des in Genf residirenden K o n s u l s von S c h w e den und N o r w e g e n geht hervor, daß in d i e s e m Staate k e i n e Militärp f l i c h t e r s a z s t e n e r besteht und nur b l e i b e n d n i e d e r g e l a s s e n e L a n d e s f r e m d e zum Militärdienst angehalten werden.

Demgemäß ergeht an sämmtliche Kantone die Anzeige, daß nach Mitgabe des Artikel l, Lemma 2 des Bundesgesezes vom 28. Juni 1878, betreffend den Militärpflichtersaz, s c h w e d i s c h e L a n d e s a n g e h ö r i g e , welche nur vorübergehend in der Schweiz sich aufhalten, wie z. B. Studirende, Handlungsangestellte u. dgl. den Militärpflichtersaz nicht zu leisten haben.

B e r n , den 18. März 1879.

Eidg. F i n a n z d e p a r t e m e n t : Bavier.

Stellenausschreibung.

Die Stelle eines t e c h n i s c h e n G e h i l f e n der D i r e k t i o n des e i d g . L a b o r a t o r i u m s i n T h u n mit Jahresbesoldung bis auf Fr. 3200 wird hiemit zur Bewerbung ausgeschrieben.

Anmeldungen auf diese Stelle sind bis längstens den 30. April dem unterzeichneten Departemente franko einzureichen.

Dem Inhaber der zu besezenden Stelle liegen hauptsächlich folgende Arbeiten ob: 1) Die Aufsicht über die Fabrikation der Munition; 2) die Aufsicht über den Unterhalt und die Eeparaturen der Betriebsmaschinen; .3) die Aufsicht der Fabrikkontrol und der Bearbeitung der bezüglichen Instrumente ; 4) Entwerfen und Ausarbeiten von Betriebseinrichtungen.

B e r n , den 10. April 1879.

Schweiz. Militärdepartement.

849

Ausschreibung von erledigten Stellen.

(Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i c h und p o r t o f r e i zu geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; ferner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren N a m e n , und außer dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t , sowie das G e b u r t s j a h r deutlich angeben.)

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesezt. Nähere Auskunft ertheilt die für die Empfangnahm der Anmeldungen bezeichnete Amtsstelle.

  1. Büreaudiener beim Postbureau Genf.) ,, Anmeldung bis zum 25. April ,,.

. ,,, ..

.

.

? 1879 bei der Kreispostdirektion in 2) Briefträger in Genf.

l Genf.

3) Postkommis in Bulle.

4) Posthalter in Vernayaz (Wallis).

Anmeldung bis zum 25. April 5) ,, » Vionnaz ,, 1879 bei der Kreispostdirektion in 6) Büreauchef beim Hauptpostbürea Lausanne.

Lausanne.

7) Postkommis in Lausanne.

8) Büreauchef beim Hauptpostbüreau Bern. Anmeldung bis zum 25. April 1879 bei der Kreispostdirektion in Bern.

9) Posthalter in Noirmont (Bern).

10) Postkommis m Chauxdefonds

) ,, Anmeldung bis zum 25. April > 1879 bei der Kreispostdirektion m l Neuenburg.

11) Postkommis in Basel. Anmeldung bis zum 25. April 1879 bei der Kreispostdirektion in Basel.

12) Postkommis in Luzern. Anmeldung bis zum 25. April 1879 bei der Kreispostdirektion in Luzern.

13) Zwei Postkommis in Zürich.

14) Briefträger in Bubikon (Zürich).

Anmeldung bis zum 25. April > 1879 bei der Kreispostdirektion in Zürich.

15) Posthalter in Malvaglia (Tessin).

' 16) » ,, Russo ,,

l 1879Anmeldung bis zum 25. April bei der t Kreispostdirektion m Bellenz.

  1. Postablagehalter und Briefträger in Röthenbach bei Signau (Bern). Anmeldung bis zum 18. April 1879 bei der Kreispostdirektion in Bern.
  2. Briefträger in Basel. Anmeldung bis zum 18. April 1879 bei der Kreispostdirektion in Basel.

850 3) 4) 5) 6)

Postkommis in Aarau.

Anmeldung bis zum 18. April Kondukteur für den Postkreis Aarau. > 1879 bei der Kreispostdirektion in Postbote in Oberrohrdorf (Aargau.) Aarau.

Posthalter und Briefträger in Dübendorf (Zürich). Anmeldung bis zum 18. April 1879 bei der Kreispostdirektion in Zürich.

7) Telegraphist in Thielle (Neuenburg).

Jahresbesoldung Fr. 200, nebst · , (B l Depeschenprovision.

Anmeldung 8) ,, ,, Rüeggisberg (Bern) is z u 1 6 April 1879 1879gied b 9) ,, ,, Noirmont (Bern).

Telegrapheninspektion in Bern.

Jahresbesoldung Fr. 200, nebst 10) Telegraphist in Avenches (Waadt). Depeschenprovision. Anmeldung 11) ,, ,, Vernayaz ( ,, ). bis zum 17. April 1879 bei der Telegrapheninspektion in Lausanne.

l 2) Telegraphist in Malvaglia (Tessin). Jahresbesoldung Fr. 200, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 17. April 1879 bei der Telegrapheninspektion in Bellinzona.

Sur Volksabstimmung Dom 18. Mat 1879.

Bundesbeschluss betreffend

Abänderung von Artikel 65 berBundesverfassung.

(Vom 28. »s

1879.)

Die Bundesversammlung der schweizerischen Eidgenossenschaft beschliesst 1. Artikel 65 der Bundesverfassung ist aufgehoben. *) 2. An [eine Stelle tritt fomenter Artikel Artikel ß5

-

Wegen politischer barf fein £obeêurtf)eil gefällt werden körperliche Strafen find untersagt.

3.

Dieser Revisionsartikel ist ber Abstimmung des Volkes unb ber Stände ju unterbreiten.

4. Der Bundesrath ist mit ber Vollziehung dieses Beschlusses Beauftragt.

beschlossen vom Ständerathe 23 er n , ben 28. März 1879.

Sflfo

beschlossenvommNationalrathe,,Bern,

Der Präsident §. Bengel Der Protokollführer ©ift.

ben 28.Märzj 1879.

Der Präsident Dr. Corner.

Der Protofollführer : *) Der bisherige Artikel 65 lautet: Die Todesstrafe ift abgeschafft.

Die Bestimmungen des Militärstrafgesezes bleiben jedoch in Kriegezeiten vorbehalten körperliche Strafen finb untersagt.

10

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1879

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

16

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

12.04.1879

Date Data Seite

839-850

Page Pagina Ref. No

10 010 292

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.