473

# S T #

Bekanntmachungen von

Departements und andern Verwaltungsstellen des Bundes.

Zollamtliche Bekanntmachung betreffend die Handelsübereinkünfte mit Spanien.

Der Austausch der Ratifikationen der am 13. Juli 1892 abgeschlossenen Handelsübereinkunft mit Spanien hat am 26. Oktober abbin stattgefunden und es soll dieselbe nunmehr am 1. Januar 1894 in Kraft treten.

Infolge dieses Vertrages haben mit genanntem Tage folgende Zollermäßigungen in Anwendung zu kommen : Gebrauchs,, Per tarif Nr.

q.

148 Kork, roh oder in Platten . von Fr. 2 auf Fr. --. 50 149 -- verarbeitet, Stöpsel etc. .

,, ,, 25 ,, ,, 5. -- 330a Quecksilber ,, ,, 5 ,, ,, 3. -- Fische, getrocknet, gesalzen, mariniert, geräuchert oder anderswie zubereitet: 382 -- in Gefäßen bis und mit 5 kg., sowie in verschlossenen Buchsen oder Gläsern . .

,, ,, 40 ,, ,, 1-6. -- 398 b Datteln (.bisher unter 398 c) .

,, ,, 15 ,, ,, 3. -- Im übrigen genießen sämtliche Waren spanischer Herkunft die Meistbegünstigung und unterliegen daher den Ansätzen des durch vorstehende Ermäßigungen modifizierten Gebrauchstarifs.

474

Im fernem wird aufmerksam gemacht, daß gemäß dem Schlußprotokoll zur vorliegenden Übereinkunft, Ziff. fi ad 290, für die in Fässern eingeführten Weinspecialitäten Malaga und Xeres (JeresJ, welche nicht über 18° Alkohol enthalten, nur der vertragsmäßige Zoll von Fr. 3. 50 per q. ohne Monopolgebühr und Zollzuschlag zu entrichten ist und daß demzufolge, gemäß Schlußprotokoll zum schweizerisch-italienischen Handelsvertrage, Ziff. II 5 ad 290 III, die nämliche Vergünstigung vom gleichen Zeitpunkte an auch filidie italienischen Weinspecialitäten Marsala, Malvasia, Moscato und Vernaccia Anwendung zu finden hat.

Für alle andern als die hiervor speciell genannten Weine gilt dagegen wie bis anhiu die vertragsmäßige Alkoholgrenze von 15°.

Jene Vergünstigung wird deshalb an die Bedingung geknüpft, daß die Herkunft einer jeden Sendung durch eine konsularisch beglaubigte Bescheinigung der zuständigen Ortsbehörde des Versandortes nachgewiesen sei.

Als Marsala, Malvasia, Moscato, Vernaccia, beziehungsweise Malaga, Xeres deklarierte Weinsendungen mit über 15° Alkohol, welche nicht von einem solchen Ausweise begleitet sind, unterliegen den Zuschlagsgebühren wie andere Weine.

O l i v e n ö l i n B l e c h g e f ä ß e n von w e n i g s t e n s 10 L i t e r n I n h a l t wird vom 1. Januar 1894 hinweg zum Zollansatz von Fr. l, wie solches in Fässern, zugelassen.

Hinsichtlich der i n t e r i m i s t i s c h e n A b f e r t i g u n g e n der hiervor erwähnten, der Zollermäßigung unterliegenden Warengattungen gelten nach bisheriger Übung folgende Bestimmungen : 1. Unverzollte L a g e r g ü t e r aus eidgenössischen Niederlagshäusern sind vom Ì. Januar 1894 an nach den ermäßigten Ansätzen abzufertigen.

2. Im F r e i p a ß v e r k e h r bleiben die Hinterlagen unverändert.

3. Das nämliche gilt für eintnonatliehe G e l e i t s c h e i n e ; verbleite. Sendungen, welche nach Inkrafttreten des Vertrages zur Einfuhrverzollung angemeldet werden, unterliegen dagegen den vor 1. Januar 1894 in Kraft gewesenen Ansätzen. Von den Partiegütern mit 12monatlichem Geleitschein fallen einzig Korkholz, roh, und Datteln in Betracht.

Allfällige Inhaber von Partiegeleitscheinen für diese Artikel haben vom 1. Januar 1894 an Anspruch auf den neuen Vertragszoll für diejenigen Quantitäten, über welche auf jenen Tag noch nicht disponiert ist. Solche Geleitscheioe müssen vor dem 8. Januar

475 1894 dem Eintrittszollamte vorgewiesen werden in Begleit eines beglaubigten Buchauszuges, aus welchem ersehen werden kann, welche Quantität der im Geleitschein vorgemerkten Ware am 31. Dezember 1893 noch auf Lager war.

Gestützt auf diesen Auszug wird das Zollamt neue Geleitscheine mit Berechnung des ermäßigten Zolles für das restierende Quantum ausstellen mit Endefrist wie im alten Geleitschein.

Für die bis 31. Dezemhor 1893 in den einheimischen Konsum übergetretene Ware ist der Zoll nach dem alten Ansatz zu erheben.

Wer den Ausweis einzureichen unterläßt, hat bei Ablauf des Geleitscheines den Zoll für das nicht gelöschte Quantum nach den alten (höhern) Ansätzen zu entrichten.

Die Frist für Liquidation dieser Partiegeleitscheine geht mit dem 20. Januar 1894 zu Ende.

Für Waren aus Portugal hat nach wie vor der Generaltarif in Anwendung zu kommen.

Bemerkung. Durch ein bei Anlaß des Austausches der Ratifikationsarkunden aufgestelltes Protokoll wurde festgesetzt, daß, wenn ein Handelsvertrag Spaniens mit einem andern Lande als Portugal v o r dem 1. Januar 1894 in Kraft gesetzt werden sollte, der schweizerische Vertrag gleichzeitig in Kraft zu treten hätte.

B e r n , den 31. Oktober 1893.

Schweiz. Zolldepartement.

Bekanntmachung.

Infolge der Erstellung einer neuen Brücke über den Doubs bei La Rasce, Kanton Neuenburg, ist das Nebenzollamt dieses Namens auf den 16. Oktober in das auf der schweizerischen Seite dieser Brücke errichtete Zollgebäude verlegt worden, was hiermit bekannt gegeben wird mit dem Beifügen, daß die neue Brücke vom gleichen Zeitpunkt an für den Verkehr mit zollpflichtigen Gegenständen geöffnet ist.

B e r n , den 17. Oktober 1893.

Schweiz. Zolldepartement.

476

Schweizerische Handelsstatistik.

Der Jahrgang 1892 der schweizerischen Handelsstatistik (Jahresband, Jahresbericht und zwei graphische Tafeln), verläßt soeben die Presse und kann zum Preise von Fr. 5 bei allen schweizerischen Postbureaux, sowie bei der handelsstatistischen Abteilung der Oberzolldirektion (alter Zähringerhof, Bern) bestellt werden.

Der Jahresbericht und die beiden graphischen Tabellen werden auch separat abgegeben, und zwar der erstere zu Fr. l und die beiden letztern zu je 50 Cts.

Der Jahresbericht in französischer Übersetzung wird etwa in Monatsfrist erscheinen.

B e r n , den 28. Oktober

1893.

Schweiz. Oberzolldirektion.

Bekanntmachung.

Der Bundesrat hat in seiner Sitzung vom 13. dies, in Anwendung von Art. 35 des Bundesgesetzes über das Zollwesen vom 27. August 1851 und von Art. 4 des Bundesgesetzes betreffend den schweizerischen Zolltarif vom 10. April 1891, unter Streichung des Tarifentscheides ad 289 des Gebrauchstarifs ,,Ofenrohre" folgeade Tarifanwendung beschlossen : Nach Tarifnummer 289, zu Fr. 3 per q., werden zugelassen: Gerade, genietete, ferner gerade, gefalzte Ofenrohre.

Nach Tarifnummer 291, zu Fr. 10 per q., sind verzollbar: Façonnierte Ofenrohre aller Art (Knie-, Bogen-, Schlangeu-, Spiegel-, Lyrarohre, u. s. w.).

B e r n , den 18. Oktober 1893.

Schweiz. Oberzolldirektion.

477

Eidgenössisches Anleihen von Fr. 31,247,000 von 1887.

Eapitalrfickzahlung auf 31. Dezember 1893.

Infolge der heute stattgefundenen VI. Verlosung gelangen auf 31. Dezember 1893 aus dem 3 Va °/o eidgenössischen Anleihen von 1887 nachfolgende Obligationen zur Rückzahlung und treten von diesem Zeitpunkte hinweg außer Verzinsung : Nr.

Nr.

15 43 103 122 127 154 163 184 222 256 293 331 382 444 631 657 664 666 726 741 787 793 798 809 813 852 860 886 932 942 999 1049 1113

1141 1155 1182 1273 1276 1315 1337 1342 1369 1417 1439 1602 1614 1645 1656 1657 1692 1709 1739 1743 1756 1798 1843 1851 1894 1901 1926 1934 2113 2146 2194 2263 2276

Serie A à Fr. 1000 (352 StUck).

Nr. Nr. Nr. Nr. Nr. Nr.

Nr.

2287 2323 2362 2401 2408 2433 2438 2453 2465 2483 2516 2537 2565 2617 2624 2625 2640 2653 2659 2663 2667 2693 2707 2750 2780 2836 2864 2905 2943 2968 2998 3038 3199

3245 4520 5652 6910 8004 3270 4543 5782 6914 8066 3317 4564 5785 7019 8136 3386 4596 5822 7030 8142 3394 4617 5825 7127 8179 3422 4764 5841 7132 8235 3459 4795 5896 7173 8253 3464 4844 5906 7213 8285 3513 4850 5912 7311 8364 3602 4874 6049 7351 8388 3604 4896 6058 7357 8462 3631 4908 6062 7378 8551 3694 4943 6098 7384 8566 3695 4974 6110 7398 8576 3791 5005 6149 7423 8583 3846 5009 6168 7470 8589 3878 5041 6232 7601 8593 3885 5049 6250 7603 8702 3911 5090 6329 7646 8710 4081 5097 6347 7664 8743 4102 5099 6367 7672 8755 4114 5125 6400 7761 8760 4193 5159 6442 7765 8774 4194 5162 6473 7789 8793 4228 5182 6478 7801 8847 4233 5251 6519 7859 8884 4237 5357 6560 7868 8994 4272 5362 6600 7874 9063 4291 5443 6619 7928 9077 4344 5466 6642 7953 9078 4481 5473 6729 7962 9087 4482 5520 6836 7964 9126 4510 5631 6857 7970 9197

Nr.

Nr.

9204 10489 11707 9212 10649 11764 9251 10676 11777 9280 10683 11833 9290 10719 11845 9316 10732 11954 9359 10749 12037 9374 10779 12125 9466 10785 12128 9496 10900 12160 9539 10918 12195 9714 10919 12197 9734 10948 12210 9854 10985 12223 9875 11028 12261 9878 11057 12294 9897 11073 12297 9925 11153 12326 9936 11208 12375 9970 11251 12465 10033 11295 12506 10069 11320 12530 10115 11327 10141 11354 10159 11377 10189 11390 10205 11409 10219 11472 10222 11493 10275 11549 10303 11639 10422 11665 10466 11690

4T8

Serie B à Fr. 5000 (46 Stück).

Nr.

Nr.

Nr.

59 101 152 177 211

216 319 329 332 350

564 769 596 783 636 983 641 · 999 761 j 1042

Nr.

Nr.

1083 1128 1130 1216 1221

. Nr.

1295 1315 1317 1362 1363

Nr.

1384 1386 1388 1406 1407

Nr.

Nr.

Nr.

1442 1607 1799 1517 1651 1591 1733 1602 1754 1604 1781

Serie C à Fr. 10,000 (22 StUck).

Nr. Nr. Nr.

Nr.

Nr.

Nr.

Nr.

Nr.

43 104 162 172 233 366 541 717 763 831 924 97 114 163 214 345 462 596 741 806 884 948 Die Einlösung vorbezeichneter Obligationen im Gesamtbetrage von Fr. 802,000 erfolgt bei der eidgenössischen Staatskasse, bei sämtlichen schweizerischen Hauptzoll- und Kreispostkassen, bei der Banque de Pan: et des Pays-Bas in Paris, der Elsaß-Lothringischen Bank in Straßburg und bei der Filiale der Bank für Handel und Industrie in Frankfurt a./M.

Die Einlösung der Inhabertitel geschieht gegen einfache Rückgabe derselben. Auf Namen eingeschriebene Titel sind bei der Rückzahlung durch den Eigentümer zu quittieren (§ 843 O.-R.).

Von den bei der dritten, vierten und fünften Ziehung ausgelosten Nummern des obigen Anleibens siüd noch ausstehend : Auf 31. Dezember 1890: Serie A Nr. 9502.

Auf 31. Dezember 1891: Serie A Nr. 10095.

Auf 31. Dezember 1892: Serie A Nr. 32, 261, 457, 466, 930, 2661, 2875, 4117, 4217, 5499, 5656, 5751, 5994, 6116, 8624, 9094, 9465, 9498, 9687, 10590, 10635, 11931.

Serie B Nr. 1092, 1372, 1427, 1550, 1676.

Serie C Nr. 273, 819.

Ebenso ist von dem auf 31. Dezember 1887 gekündeten 4 % Anleihen von 1880 noch eine nicht konvertierte Obligation, Serie B Nr. 6867, im Betrage von Fr. 1000 bis heute nicht zur Einlösung gelangt.

Die Inhaber der betreffenden Titel werden eingeladen, dieselben an einer der vorbezeichneten Kassen zur Einlösung vorzuweisen, mit dem Bemerken, daß die Verzinsung von den bezüglichen Verfalltagen an aufgehört hat.

Nr. i Xr. i

Nr.

B e r n , den 23. September

1893.

Schweiz. Finanzdepartement.

47 9 Eidgenössisches Anleihen von Fr. 5,900,000 von 1888.

(Alkoholanleihen.)

Kapitalrücbzahlung auf 31. Dezember 1893.

Infolge der heute stattgefundeuen IV. Verlosung gelangen auf 31. Dezember 1893 aus dem SVa °/o eidgenössischen Anleihen von 1888 (Alkoholanleihen) nachfolgende 590 Obligationen à Fr. 1000 zur Rückzahlung und treten von diesem Zeitpunkte hinweg außer Verzinsung : Nr.

Nr.

3 9 11 17 19 38 46 50 98 102 105 113 115 136 139 141 144 179 181 193 204 220 223 256 261 273 279 280 284

290 300 306 309 323 325 337 341 343 350 351 353 358 363 386 388 394 399 405 467 488 507 512 522 537 570 578 614 615

Nr.

621 627 632 638 648 654 662 670 671 673 674 687 689 705 711 716 719 735 740 744 748 763 772 777 788 797 813 815 825

Nr.

833 843 847 857 858 893 901 909 912 914 931 934 935 938 946 968 971 972 986 995 998 1040 1041 1049 1050 1052 1055 1067 1071

Nr.

1077 1082 1122 1135 1163 1177 1190 1195 1196 1207 1221 1230 1268 1270 1280 1291 1292 1295 1300 1326 1329 1333 1334 1335 1339 1341 1366 1381 1402

Nr.

1405 1447 1451 1463 1464 1465 1484 1487 1488 1508

1520 1522 1525 1534 1546 1555 1562 1564 1565 1586 1604 1650 1652 1664 1670 1671 1701 1703 1707

Nr.

1715 1730 1731 1741 1742 1745 1757 1760 1780 1801 1823 1840 1855 1869 1918 1925 1926 1949 1973 1980 1997 2017 2029 2056 2057 2071 2074 2078 2080

Nr.

2081 2090 2102 2105 2121 2128 2147 2162 2165 2182 2197 2202 2205 2214 2222 2225 2228 2238 2240 2258 2265 2273 2289 2293 2300 2316 2317 2320 2332

Nr.

Nr.

2336 2630 2338 2631 2339 2636 2353 2639 2357 2646 2386 2669 2400 2674 2409 2685 2420 2692 2424 2695 2425 2725 2434 2735 2435 2736 2444 2737 2447 2745 2465 2760 2478 2776 2801 2521 2534 2811 2535 2812 2539 2827 2550 2829 2556 2841 2573 2846 2579 2891 2581 2895 2600 2896 2603 2904 2610 2945

480

Nr.

i Nr..

2949 2955 2978 2997 3001 3005 3034 3054 3060 3086 3091 3093 3099 3123 3129 3149 3164 3186 3199 3258 3273 3285 3293 3303 3311 3317 3324 3332 3342 3362

j 3380 i 3388 3394 3405 3451 3455 3457 3460 3465 3466 3469 3471 3472 3496 3500 3502 3504 3510 3513 3514 3523 3541 3547 3548 3600 3616 3619 3630 3636 3637

Nr.

Nr.

Nr. '

Nr.

3638 3876 4208 4512 3642 3879 4209 4517 3648 3895 4210 4531 36es 3898 4212 4533 3671 3915 4227 4541 3675 3919 4239 4550 3677 3922 4248 4552 3690 3930 4250 4561 3694 3933 4258 4586 3702 3950 4287 4590 3713 3960 4314 4603 3715 3973 4315 4612 3738 3981 4324 4615 3758 4003 4339 4666 3769 4010 4349 4668 3775 4011 4362 4676 3778 4027 4371 4677 1 3781 4050 4392 4680 3788 4051 4403 4688 3791 4053 4414 4689 3799 4077 4421 4700 3803 4098 4435 4712 3810 (4117 4438 4718 3811 4121 4463 4722 3825 4128 4464 4750 3828 4140 4477 4752 3832 4170 4482 4756 3844 4183 4499 4776 3850 4190 4501 4799 3874 4194 4505 4801

Nr.

5157 5158 5171 5186 5191 5196 5200 5203 5211 5222 5242 5246 5251 5255 5256 5257 5259 5273 5277 5279 5281 5291 5298 5309 5047 5340 Nr.

4810 4822 4832 4850 4854 4865 4868 4881 4904 4913 4921 4926 4929 4945 4959 4970 4973 4990 5004 5015 5016 5017 5037 5044

Nr.

5403 5405 5418 5422 5433 5435 5448 5454 5467 5469 5470 5501 5502 5504 5507 5514 5519 5521 5524 5532 5536 5577 5578 5580 5584

' Nr.

5648 5654 5661 5672 5676 5696 5710 5715 5716 5718 5755 5756 5770 5779 5789 5792 5801 5802 5805 5808 5824 5829 5833 5841 5845

5068 5358 5620 5847 5069 5367 5629 5860 5075 5375 5632 5870

5137 5386 5639 5872 5155 5392 5644 5877

Die Einlösung vorbezeichneter Obligationen im Gesamtbeträge von Fr. 590,000 erfolgt bei der eidgenössischen Staatskasse, bei sämtlichen schweizerischen Hauptzoll- und Kreispostkassen, bei der Banque de Paris et des Pays-Bas in Paris, der Elsaß-Lothringischen Bank in Straßburg, der Filiale der Bank für Handel und Industrie in Frankfurt a/M. und bei den Herren ßreest & Gelpcke in Berlin.

B e r n , den 23. September 1893.

Schweiz. Finanzdepartement.

481

Eidgenössisches Anleihen von Fr. 25,000,000 von 1839.

Kapitalrückzahlung auf 31. Dezember 1893.

Infolge der heute stattgefundenen I. Verlosung gelangen auf 31. Dezember 1893 aus dem SVa °/o eidgenössischen Anleihen von 1889 nachfolgende Obligationen zur Rückzahlung und treten von diesem Zeitpunkte hinweg außer Verzinsung:

Serie A à Fr. 1000 (382 Stück).

Nr.

52 105 158 206 287 299 338 390 416 433 517 559 596 603 627 644 666 724 737 740 757 809 827 881 898 929 974 1023 1057 1079 1146 1180

Nr.

Nr.

Nr.

Nr.

Nr.

Nr.

Nr.

1213 1231 1246 1292 1300 1304 1339 1360 1407 1455 1487 1496 1501 1506 1601 1662 1684 1740

2280 2314 2405 2474 2485 2506 2595 2636 2659 2707 2750 2804 2807 2830 2838 2967 3044 3084 3144 3147 3149 3152

3644 3670 3696 3717 3741 3771 3776 3784 3818 3829 3867 3922 3944 4009 4020 4086 4091 4197 4305 4465 4496 4544

4768 4830 4914 4915 5019 5026 5039 5041 5052 5065 5135 5208 5252 5285

6029 6081 6086 6112 6120 6136 6145 6147 6218 6363 6415 6523 6613 6621 6625 6674 6692 6703 6791 6796 6857 6883

7226 7249 7258 7264 7297 7310 7331 7501 7564 7575 7639 7761 7851 7878 7892 7917 7918

8352 8373 8386 8490 8491 8494 8507 8594 8658 8663

3376 3463 3526 3534 3549 3631

4602 4617 4658 4724 4728 4740

5800 5874 5887 5935 5964 6024

1770

1873 1903 1945 1977 1978 2037 2094 2142 2159 2162 2176 2231 2278

5350 5351 5376

5398 5408

5421 5423

5515 3187 4557 5610 6921 3207 4559 5650 6963 3318 4562 5662 6972 3330 4571 5724 6998

7063 7103 7137 7181 7183 7218

7937

7957 7976 7984 8055 8117 8208 8230 8234 8244 8251 8260 8317 8321 8335

8778 8808

8822 8872 8874 8973 8985 9004 9066 9097 9103 9117 9207 9234 9285 9293 9326 9377 9478 9510 9557 9564

Nr.

10971 10973 11067 11070 11075 11122 11147 11229 11322 11398 11414 11470 11508 11516 11584 11587 11599 11676 11728 11744 11771 11784 11846 10490 11876 10596 11884 10599 11942 10618 12046 10632 12076 10637 12137 10725 12162 10760 12174 10948 12233 Nr.

9621 9631 9636 9672 9686 9726 9745 9844 9930 9931 9935 9955 10080 10082 10089 10156 10172 10197 10243 10360 10425 10449 10462

Nr.

Nr.

Nr.

12423 12575 12425 12592 12442 12701 12462: 12827 12464 12850 12490 12946 12549 12950

Nr.

65 86 180

Nr.

192 210 237

Nr.

Nr.

Nr.

Nr.

12955 13162 13308 13673 13942 12964 13163 13341 13732 13953 13009 13183 13353 13792 13963 13016 13207 13527 13816 114016 13050 13291 13534 13894 14084 13096 13293 13612 13926 14092 13115 13297 13647 13938 14117

Nr.

Nr.

14165 14512 14179 14529 14201 14683 14241 ! 14740 14285; 14771 14335 14774 14464

Serie B à Fr. 5000 (32 Stück).

Nr. isr. Nr. Nr. Nr. Nr.

Nr.

Nr.

264 369 439 598 613 842 890 981 1210 289 380 481 : 601 i 691 853 921 1102 1236 331 427 482 607 ; 766 885 958 1157 Nr.

Serie C à Fr. 10,000 (10 Stück).

Nr.

Nr.

Nr. | Nr.

Nr.

Nr.

Nr.

Nr.

Nr.

Nr.

30

32

36 ! 38

74

100

103

127 ' 224

304

;

Die Einlösung vorbezeichneter Obligationen im Gesamtbetrage von Fr. 642,000 erfolgt bei der eidgenössischen Staatskasse, bei sämtlichen schweizerischen Hauptzoll- und Kreispostkassen und bei den nachbezeichneten Banken: S c h w e i z : Eidgenössische Bank in Zürich; Banque cantonale vaudoise in Lausanne; Solothurner Kantonalbank in Solothurn; Freiburger Staatsbank in Freiburg; Bank in Winterthur, Winterthur; Schweizerische Unionbank in St. Gallen; Zürcher Bankverein in Zürich ; Isaak Dreyfus Söhne in Basel ; Ehinger & Cie. in Basel ; Zahn <fe Cie. in Basel; Weck & Aeby in Freibarg.

A u s l a n d : Deutsche Bank in Berlin; Breest & Gelpcke in Berlin; Deutsche Effekten- und Wechselbank in Frankfurt a.M.; Bank für Elsaß und Lothringen in Straßburg; Banque d'Escompte de Paris in Paris; J. Mathieu & fils in Brüssel; Antwerpener Centralbank in Antwerpen; Wertheim & Gompertz in Amsterdam.

Die Einlösung der Inhabertitel geschieht gegen einfache Rückgabe derselben. Auf Namen eingeschriebene Titel sind bei der Rückzahlung durch den Eigentümer zu quittieren (§ 843 O.-R.).

B e r n , den 23. September

1893.

Schweiz. Finanzdepartement.

483

42. Wochenbulletin über die Ehen, Geburten und Sterbefälle in den Städten ZUrlch (103,271 Einwohner), Groß-Genf (78,777 Einw.), Basel (76,514 Einw.), Bern (47,620 Einw.), Lausanne (35,623 Einw.), St. Gallen (30,934 Einw.), Chaux-de-Fonds (27,511 Einw.), Luzern (21,778 Einw.), Biel (17,395 Einw.), Winterthur (17,125 Einw.), Neuenburg (16,772 Einw.), Herisau (14,020 Einw.), Schaffhausen (12,637 Einw.), Freiburg (12,567 Einw.), Locle (11,707 Einw.), deren Gesamtwohnbevölkerung, auf die Mitte des Jahres 1893 berechnet, 524,251 beträgt. Man ging bei dieser Berechnung von der Annahme ans, daß die Bevölkerung sich während der letzten Jahre in dem gleichen Maße vermehrt habe, wie während der Periode 1880--1888.

42. Woche, vom 15. bis zum 21. Oktober 1893.

Während dieser Woche sind dem eidg. statistischen Bureau von den Civilstandsbeamten der 15 obgenannten Städte 188 Ehen, 291 Geburten (mit Einschluß der Totgeburten) und 157 Todesfälle angezeigt worden. Außerdem von auswärts: 8 Geburten und 20 Sterbefälle.

Die nachfolgende Zusammenstellung giebt uns die Zahl der ehelichen und unehelichen Geburten, der Totgeburten und der Kindersterblichkeit an.

Vom 15. bis zum 21. Oktober.

Lebendgeburten.

Totgeburten.

Ehe- Unehe- Ehe- Uneheliche. liche. liehe. liche.

Gestorbene

(ohne die Totgeburten) von 0--1 Jahr ! von 1 --i Jahren Ehe- Dnehe-; Ehe- | Unehe-' liehe. liehe. | liehe. ! liehe. !

Der Wohnbevölkerung angehörend . . . . 253 21 15 2 36 5 14 4 Auswärtige 4 1 3 3 Zusammen 256 25 16 5 , 18 2 39 ' In einer Gebär- oder Krankenanstalt Geborene oder Gestorbene 1 1 5 17 12 3 3 Wovon Auswärtige . .

3 1 3 2 4 Unter der Gesamtza hl wa ren vi rkostg eldet Nach dem Alter ausgeschieden, verteilen sich die Ster befall e (mit schluß der Totgeburten) wie folgt : Vom 15. bis zum 21. Oktober.

Männlich "Weiblich

0--1 Jahr.

25 19


--

Aus-

80 Dnbe-| 1--4 5--19 20--39 40--59 60-79 mihr kanntes Uhr«. Jahrin. Jahr». Jätirin. Jahr«». und Jahren. Altar, i __ 17 7 12 14 4 6 11 1 5 13 2 18 23

Zusammen 44 18 Bundesblatt. 45. Jahrg. Bd. IV.

11

25

35

37

6 36

484

Auf ein Jahr und 1000 Einwohner berechnet, ergiebt sich für obgenannte 15 Städte (mit Ausschluß der Sterbefalle der von auswärts gekommenen und hier nicht zur "Wohnbevölkerung gezählten Personen) folgende Totalsterblichkeitsziffer : Während der entsprechenden Woche im Jahre 1892 1891

Wahrend der an folgenden Tagen zu Ende gegangenen Woche

am 21. Oktober » 14,, 7 »

n

1893 15.6 Sterbefâlle auf 1000 Einwohner 16.1 ,, ,, ,, n

15.9

,,

,,

» 30. September ,, 16.6 n » » n Die Geburtenziffer beträgt 27.3 auf 1000 Einwohner.

1898.

Todesursachen.

  1. Pocken 3 . Scharlachfieber . . . . .
  2. Diphtheritis und Cronp . , 1 6. Kotlauf .

. . . .

7. Typhus abdominalis. . . .

8. Kindbettfieber ;

5 2 6 1 1 1 1 21 16 17 5 9 6

15. Gewaltsamer Tod: Unfall . .

16.

,, ,, Selbstmord 17.

,, ,, Mord . .

7 4

,,

,,

--

14 5

22. Ohne ärztliche Todetbescheinigung .

Znsammen

16.7 14.S

12.4 17.S

18'M.

1892.

1

3

1 1

7

1

1 2

1

23 13 9 13

1 1

6 3

--

1

4

26 2 2

2 1

8

2 2 4 2 1 --

Unbestimmte Todesursache .

21. Andere Todesursachen . . .

15.3 14.5

Vom 16. bis Vom 18. bis Vom 16. bis 22. Oktober.

24. Oh (ober.

21. Oktober.

Wovon Wovon Wovon TotaL AusTotal. Aus- Total. Anewärtige.

wärtige.

wartigej

9. Dnrchfall der kleinen Bänder 10. Lungentuberkulose . . . .

i 11. Andere tuberkulöse Krankheiten 12. Akute Krankheiten der Lunge 13. Organische Herzfehler . . .

' 14. Schlagfluß

18.

17.6 14.1

1

1

10 8

8 56 -- -- 177* ~20

64 --

~m~

-- 1 7 -- 20

2

16 18 6 9 10 8

1 3 1

4 2 2

2

--

--

6 8 73 -- 175

2

1

1 14 -- 27

Alkohollsmus 2 Fälle (1 männlich, 1 weiblich). -- Syphilis 1 Fall (Kind).

Laut Angabe hatte in 36 Fällen eine Sektion stattgefunden.

Sei den Todesfällen infolge von infektiösen and tuberkulösen Krankheiten liegen folgende Angaben über die Wohnungsverhältnisse vor:

485 GUnstlge Verhältnisse.

Ungünstige Verhältnisse.

Unbekannt oder Sterbefälle Im Spital.

Keine Angaben.

In 10 Fällen.

In 3 Fällen.

In 21 Fällen.

In 16 Fällen.

Die gemeldeten Mängel werden den Gegenstand einer monatlichen oder vierteljährlichen Veröffentlichung bilden.

Nach dem Alter, Geschlecht und den Ortschaften ausgeschieden, verteilen sich die Sterbefälle infolge von aknten Krankheiten der Lunge, Lungenschwindsucht, andern tuberkulösen Krankheiten, infektiösen Krankheiten und Durchfall der kleinen Kinder (mit Einschluß der von auswärts Gekommenen) wie folgt: Sterbefälle infolge von akuten Krankheiten Langenandern tuberkulösen infektiösen der Atmungsorgane. Schwindsucht.

Krankheiten.

Krankheiten.

(Nr. l Ms 8.)

Minnlich. Wilbllch. Männlich. Wilblich.

Männlich. Weiblich. Männlich. Wîibllth.

1

Groß-Genf*) . . .

Basel Bern Lausanne St. Gallen Chaux-de-ITonds . . .

Neuenbnrg . . . .

Winterthnr . . . .

Biel Herisau Schaff bansen. . . .

Freiburg Locle *) Genf mit Pliinpalais,

1

1

11 W

1 1

_ -- -- 7

1

6 1 2

3 2 2 2 1

3 2 3

1 1 1

1 2 1

1 1

--

_ 2 2

1 i -- -- 7

EaM-lrives

3 6 -- 2 1 _ -- -- 11

Dnrchfall der kleinen Kinder

1

1 1 4 1

I{ g§ ?a l

2

«P à J,-§ eg

el

W

1

1 1

2

1

1 1 1

1

1

1

1

_ 5 1 -- -- _ -- -- 6

von 9--12 Monaten.

ja

4 1 1 21 1 l -- -- 10

von 1--2 Monaten.

(

_

nnter 1 Monat.

Städte.

_ _ 1 _ _ -- 2 1 35 -- 4 2 i _ -- -- -- -- 3 9

Infektiöse Krankheiten.

l -- -- -- -- l -- -- 2

Andere tuberkulöse 1 Krankheiten. j

on 0 bi s 1 Jahr 4 Jahren 19 ,, j 39 ,, 59 ,, 40 79 ,, 60 80 uiid mehr Jahren hae An, jabe des Alters Total

Akute Krankheiten !

der Lange.

]j

r

2 l

4 1

u DÌ Pe ;it-S»c onnex

2

1

486

Morbiditätä.

Vom 15. bis zum 21. Oktober 1893 sind folgende Fälle von ansteckenden Krankheiten angezeigt worden:

  1. Pocken und modifizierte Blattern.

Freiburg (Kanton) vom 1.--15. Oktober: l Fall in Freiburg. Wahrscheinlich sind aber noch nicht alle Fälle zur Anzeige gelangt, da während dieser Zeit im Bürgerspital in Freiburg drei Pockenkranke aufgenommen worden sind.

2. Masern.

ZUrich: 10 Fälle. -- Basel-Stadt: 13 Fälle. -- Bern: l Fall. -- Waadt: Epidemien in Lutry und Grandson. -- Freiburg (Kanton) 1.--15. Oktober: 3 Fälle in Murten.

3. Scharlach.

Schaffhausen (Kanton): 1 Fall in Schaffhausen. -- ZUrich: 3 Fälle. -- Basel-Stadt: l Fall. -- Bern: l Fall. -- Neuenburg (Kanton): l Fall in Motiers.

-- Waadt: 7 Fälle. -- Gross-Genf : 4 Fälle. -- Freiburg (Kanton) 1.--15. Oktober: 3 Fälle, wovon 2 in Freiburg und l in Düdingen.

4. Diphtheritis und Croup.

Schaffhausen (Kanton) : 9 Fälle, wovon 6 in Schaffhausen, 2 in Neunkirch und l in Gächlingen. -- Zürich : 16 Fälle. -- Bern (Kanton) : 3 Fälle, wovon 2 in Bern und l m Biel.-- Neuenburg (Kanton): 5 Fälle, wovon 4 in Lode nnd l in Fleurier. -- Waadt: 3 Fälle. -- Groß-Genf: 6 Fälle. -- Freiburg (Eanton) 1.--15. Oktober: 3 Fälle, wovon 2 in Freiburg und l in Murten.

5. Keuchhusten.

ZUrich: 6 Fälle. -- Bern (Kanton): 9 Fälle in Biel. -- Waadt: 2 Fälle. -- Freiburg (Kanton) 1.--15. Oktober: 3 Fälle in Freiburg.

6. Varicellen.

ZUrich: l Fall. -- Basel-Stadt: 3 Fälle.

7. Hotlauf.

Schaffhausen (Kanton) : l Fall in Schaffhausen. -- ZUrich : 2 Fälle.

8. Typhus.

Schaffhausen (Kanton): l Fall in Schaffhausen. -- ZUrich: 2 Fälle. -- Basel-Stadt: 2 Fälle. -- Waadt: 3 Fälle. -- Groß-Genf: l Fall. -- Ölten: 2 Fälle.

9. Infektiöses Kindbettfieber.

Basel-Stadt: l Fall. -- Waadt: 2 Fälle.

Gesamtbestand der Kranken und Aufnahmen in 70 Krankenanstalten der Schweiz.


1 --

--

-- i

--'

2

1 1 --

2

1

--

--

i

--

3 7 1 --

2 2

1 2 3 19

3 13

3

--

--

--

1 5

4 6 1- Ohne Kind Capital in Lau anne.

1 --

10

8 2

6

4

1 1

--

1 1

6 32

1 23

1 2

1 1 1 1 1

2 1 1

2

--

1 1

1

--

--

4

1 1 1 1 1

3 1 1 2

1 2

5 4

3 2

26

23

19

1

2 6

1

8 19 2 60 1 4 1 5 12 1 45 5 18 8 1 8 70 3 1 28 33 14 499

flesamtbestand

60 89 10

am 2l. Oktober.

1

6

«s: £ TM J3 ü

Total der Aufnahmen.

1 1

c= **

Ì= Ì

Unfälle.

Andere infektiöse Krankheiten.

Lungenschwindsucht.

Andere tuberkulöse Krankheiten.

Akuter Gelenkrheumatismus.

Typhus abdominalis.

1

1 --

3 --

-- i

5 7

i

--

2

2 1

1

|1 1

Kotlauf.

Keuchhusten.

--

10 2

** S

Alle Übrigen Krankheiten.

i

Scharlach.

(S

U an n «

Akute Darmkrankheiten.

553 936 53 26 18 25 59 37 90 133 327 91 33 73 8 255 90 158 83 65 360 11 109 373 3966

ri « -^«

» .

£ a

13 100 563 31 162 912 1 12 55 2 2 25 5 21 2 25 57 8 5 8 38 i 1 12 90 | 7 133 30 6 89 351 92 10 27 7 3 70 16 1 8 10 67 253 2 94 16 1 23 162 1 10 79 i 3 64 14 7 86 356t.

3 11 48 178 i 10 64 366 11 114 795* 4030

487

Zürich . . .

Bern . . . .

Lnzern . . .

Uri Schwyz . . .

Nidwaiden . .

Glarns . . .

Zug . . . .

Freiburg . . .

Solothnrn . .

Baselstadt . .

Baselland . .

Schaffhansen .

Appenzell A.-Rh.

Appenzell l.-Rh.

St Gallen . .

Graubünden Aargau . . .

Thurgau . . .

Tessin. . . .

Waadt . . .

Wallis . . .

Neuenbnrg . .

Genf . . . .

Total . . . .

.A. u. t" n a li tu e n.

Masern.

Kantone.

Gesamtbestand am 14. Oktober, j

Aufnahmen vom 15. bis 21. Oktober 1893.

488

Bewegung der Bevölkerung in den staatVom 1. Juli bis III.

Quartal (siehe 0

I. GesamtGesamtbestand der Kranken

Anstalten.

am

am 1. Juli

1891.

1892.

i

355 648 11 392 385 153 220 229 114

366 650 9 387 408 154 220 268 125

.

323 --

325

.

.

.

.

.

.

-- 534 155 231 421 123 160

-- -- 543 164 230 419 126 165

373 661 9 407 401 158 220 253 116 122 192 120 33 562 154 220 449 135 163

178 297 3 205 196 78 146 112 50 62 113 109 82 254 72 83 235 59 83

Total

4454

4559

4748

2417

  1. Jan.

1890.

am 1. Juli 1893.

am 1. Juli

. . . .

. . . .

Basel Liestal . . . . .

Breitenau bei Schaffhausen

St. Pirminsfcerg . .

Asyl Wil Waldhaus bei Chur Königsfelden . . .

Münsterlingen . .

St. Katharinenthal .

Bois de Céry . .

Préfargier . . .

Vernets

') Rektifizierte Zahl.

.-§

o

1

|

; Total

364 186 352 »)649 9 6 215 420 204 400 83 161 95 241 274 162 126 76 65 127 239 126 231 122 154 72 340 594 90 162 131 214 235 470 63 122 90 ')173 2713

5130

489

lichen Irrenheilanstalten der Schweiz.

30. September 1893.

Bundesbl. 1893, III, 150/151).

bestand.

Abgang.

Zuwachs.

·i a 35 6 -- 18 26 7 17 34 5 6 14 13 20 23 11 1 20 8 ')8 272

4

3

Total.

'S

iS

^0

ja

&

£

27 4

31 5 13 15 5 18 21 8 3 22 7 6 241

513

6 11

À

a

63 9 1 36 46 13 28 65 10 19 29 18 38 44 »)19 4 42 15 14

28 3 1 18 20

Gesamtbestand am 30. Sept. 1893.

Total.

'S

60 6

-- 21 24 7 10 27 5 7 10 9 21 28 7 2 23 7 6

33 2 -- 22 21 8 9 24 5 10 15 11 2l 28 10 6 19 10 11

245

265

·i

"3 S S

·4 2 "3

Total.

£

-- 43 45 15 19 51 10 17 25 20 42 56 17 8 42 17 17

186 299 3 202 198 78 153 119 50 61 117 113 81 249 76 82 232 60 85

181 353 7 211 203 81 97 169 76 68 126 116 69 333 88 128 238 60 85

367 !

652 10 413 401 159 250 288 126 129 243 229 150 582 164 210 470 120 170

510

2444

2689

5133

') 10 Anmeldungen mnssten abgewif sen werden.

') Davon ist 1 provisorisch Entlassener wieder eingetreten.

490

Statistik der schweizerischen Irrenheilanstalten.

(Siehe Bundesbl. 1893, III, 152.)

Zur Vervollständigung der Angaben führen wir in nachstehender Tabelle noch die Bewegung der Irrenbevölkerung der gemischten bernischen Pflegeanstalten W o r b e n , Frienisberg, H i n d e l b a n k , R i g g i s b e r g , U t z i g e n und K ü h l e w i l auf, welche unheilbare und größtenteils von den eigentlichen Irrenspitälern kommende Geisteskranke aufnehmen.

Der Bestand, der Zuwachs und der Abgang der Geisteskranken war in diesen sechs Anstalten während des zweiten Quartals 1893 folgender: Bestand am 1. April 1893.

a | to

Anstalten.

'S a

:o3 S

, i . Werben .

Frienisberg Hindelbank 1 Riggisberg | Utzigen .

! Kühlewil .

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Total

51 33 .-- 16 32

17

149

2

£'S

42

·

r-S

i -S

!S :

93 i 33 -- 36 i 36 30 i 46 55 23 30 ' 47 , 161 310

Zuwachs.

Abgang.

Bestand am 30. Juni 1893.

1

·S ' -S

M · -=a

ji o

3 'S

'

a

"3

a:§

3 '5Î

O

"3

r

O

a ^ i i ^ :cä

4 · P 'S

a :o3

£

3 1

i~ i

i1 1

4 ! 4 l)15 =) 6 40 1 40 '. 80 : 25 ! -- )1 - «) 9 24 ; 24 !

*)12 6-- )2 32 i 48 16 6 1 ) 1 «) 1 34 57 !

23 3 1 2 49 1 _18 31 " W 133 150 283 10 8* 2"6

; 25

3

') Davon 5 gestorben. -- ') Davon 1 gestorben. -- ') Aus der Waldau kommend. -- *) In die Armenverpflegungsanstalt Dettenbühl bei Wiedlisbach versetzt. Diese Anstalt nimmt zwar laut Statuten keine Geisteskranken auf. -- B) Noch nie vorher in einer Anstalt. - · °) Gestorben.

am am am am

  1. April 1. April 1. April 30. Juni

1893 1892 1891 1893

. .

22 26 27 22

5 12 14 ft

nd a n Geisteskranken.

Zuwachs.

'S 1 27 38 41 27

Männlich,

Weiblich. . %CT" i |

Bestand

Männlich.

Kantonale Anstalt Realta (Graubünden).

s

1 --

Abgang. ,

4

M

E

·s i

il

491

Bekanntmachung.

Es ist erfahrungsgemäß sehr empfehlenswert, behufs sicherer Bestellung von Sendungen (insbesondere von Drucksachen) an die diplomatischen und konsularischen Vertreter der Schweiz in den südamerikanischen Republiken die Adressen in spanischer Sprache zu schreiben. Dieselben lauten : Für die Gesandtschaft in Buenos Aires: Légation de Suiza, en Buenos Aires.

Für Generalkonsulate: Consulado generai de Suiza, en . ,f. . .

Für Konsulate : Consulado de Suiza, en Für Vize-Konsulate: Vice-Consulado de Suiza, en B e r n , den 13. April 1893.

Schweiz. Departement des Auswärtigen, Politische Abteilung.

Bekanntmachung.

Reproduziert.

Da Druckschriften, welche zur Verteilung an.die Mitglieder der Bundesversammlung bestimmt sind, meistens in ungenügender Anzahl eingesandt werden, indem Nachforderungen, sowie der Bedarf des Archivs etc. unberücksichtigt gelassen werden, so wird wiederholt daran erinnert, daß für solche Schriften eine Auflage von mindestens 250 Exemplaren erforderlich (wo der deutsche und französische Text existiert, 250 deutsche und 150 französische), und daß bei direkter Verteilung, d. h. ohne die Vermittlung unseres Drucksachenbureaus, ein etwelcher Reservevorrat, an letzteres eingesandt werden sollte.

Besser ist jedoch die Vermittlung durch genanntes Bureau.

B e r n , den 22. Dezember 1881.

Schweiz. Bundeskanzlei.

492

Inhalt des schweizerischen Handelsamtsblattes.

As 226, vom 24. Oktober 1893.

Abhanden gekommene Werttitel. Rechtsdomizile von Versicherungsgesellschaften.

Handelsregistereinträge.

Fabrik- und Handelsmarken. Gold- und Silberabfälle. Wochensituation der schweizerischen Emissionsbanken vom 21. Oktober 1893. Bilanzen von Versicherungsgesellschaften. Französische Zollvorschriften für Reisende. Schutz der Warenbezeichnungen iu Deutschland. Situation ausländischer Banken. Privatanzeigen.

J\» 227, vom 25. Oktober 1893.

Konkurse. Nachlaß vertrage. Abhanden gekommene Werttitel.

Handelsregistereinträge. Tarifentscheide des eidgenössischen Zolldepartements im Monat September 1893. Weltausstellung in Chicago.

Konsulatswesen. Privatanzeigen.

'$> 228, vom 27. Oktober 1893.

Abhanden gekommene Werttitel. Rechtsdomizile von Versicherungsgesellschaften. Handelsregistereinträge. Eidgenössisches Anleihen. Transporleinnahmen der schweizerischen Eisenbahnen.

Fabrik- und Handelsmarken. Handelsvertrag mit Spanien. Englisches Warenzeichengesetz. Privatanzeigen.

A« 229, YOm 28. Oktober 1893.

Konkurse. Nachlaßverträge. Abhanden gekommene Werttitel.

Handelsregistereinträge. Fabrik- und Handelsmarken. Eidgenössisches Anleihen. Situation ausländischer Banken. Privatanzeigen.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bekanntmachungen von Departements und andern Verwaltungsstellen des Bundes.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1893

Année Anno Band

4

Volume Volume Heft

46

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

01.11.1893

Date Data Seite

473-492

Page Pagina Ref. No

10 016 339

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.