346 # S T #

Bundesrathsbeschluss betreffend

Einziehung und Ausserkurssezung schweizerischer Silberscheidemünzen.

Der schweizerische Bundesrath, nach Einsicht eines Berichtes seines Finanzdepartements, beschließt: Art. 1. Für die Einziehung der schweizerischen, die Jahrzahl 1860, 1861, 1862 und 1863 tragenden Zwei- und Ein-Frankenstüke (sizende Helvetia) wird ein lezter Termin Ms Ende Henmonat 1878 anberaumt.

Art. 2. Das Finanzdepartement ist mit der Vollziehung dieses Beschlusses beauftragt.

B e r n , den 9. Juli 1878.

Im Namen des Schweiz. Bundesrathes, Der B u n d e s p r ä s i d e n t :

Schenk.

Der Kanzler der Eidgenossenschaft : Schiess.

Publikation.

Durch Beschluß vom 9. Juli 1878 hat der Bundesrath zur Einlösung oberwähnter Münzsorten einen lezten Termin bis zum 31. Heumonat 1878 anberaumt.

Die Hauptzoll- und Postkassen, sowie die Zoll-, Post- und Telegraphenbüreaux sind angewiesen, die vorgenannten Münzsorten wie früher, sei es an Zahlungsstatt oder gegen Baarschaft einzulösen und an ihre vorgesezten Kassen gelangen zu lassen.

B e r n , den 12. Juli 1878.

Eidg. Finanzdepartement : Der S t e l l v e r t r e t e r :

Schenk.

347

Schweizerische Nordostbahn.

Im internen Getreideverkehre der Nordostbahn (Spezialtarif vom 1. Februar 1876) wird vom 15. dieses Monats an die Pracht ab Seh äff hausen nach A a r a u , R u p p e r s w e i l und W i l d e g g und umgekehrt auf 45 Cts.

per Centner ermäßigt.

Z ü r i c h , den 15. Juli 1878.

Die Direction der Schweiz. IVordosfbahn.

Ausschreibung.

Die unterzeichnete Verwaltung ist vom eidg. Militärdepartement beauftragt, über folgende Gegenstände Konkurrenz zu eröffnen und nach erfolgter Bewilligung der Kredite Lieferungsverträge abzuschließen.

Diejenigen Lieferanten, die bis zum 15. laufenden Monats nicht im Besize der Angebotbogen sein sollten, werden ersucht, solche zu verlangen und zwar unter Angabe der Gruppen, auf welche sie Angebote einzureichen gedenkeu.

Die Angebote müssen bis zum 11. August in unsern Händen sein.

Die Lieferungstermine beginnen mit dem 15. Januar und schließen mit 15. November 1879 (ausgenommen hievon sind die Arbeitskleider für Kavallerie).

Die Preise sind franko Pakung und Transport auf die dem Lieferanten nächst gelegene Schweiz. Eisenbahnstation zu stellen.

Küksendungen von Pakmaterial, sowie von Ansschußwaare, liegen zu Lasten der Lieferanten.

Modelle können auf unserer Verwaltung eingesehen werden.

Ordonnanzen sind vom eidg. Oberkriegskommissariat (Reglementsverwartung) zu beziehen. Zeichnungen und Beschreibungen der mit * bezeichneten Artikel werden gegen Nachnahme des Kostenpreises von unserer Verwaltung abgegeben.

Die Lieferanten erhalten die ihnen von der Verwaltung zu verabfolgenden Gegenstände (als Garnituren, Sattelbäume, Strikwerk etc.) gratis und franko Ankunftsstation zugesandt.

Das Nähere besagen die Angebotbogen.

348

Gruppen.

I. Gruppe.

n

n M

1)

n n

n n n

II. Gruppe.

»

Bedarf circa : 9.902 11,784 1,882 904 9,038 9,038 904 9,902 370 80 32 370 908 345 80 107 80 102 229 71 300 600 13 100

Gegenstand.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

Gewehrriemen.

Leibgurte.

Faschinenmessertaschen, einfache.

,, mit Bajonnetscheidenschlaufen.

Bajonnetscheidentaschen.

Bajonnetscheiden, gewöhnliche.

,, mit Faschinenmesserschlaufen.

Patrontaschen für Infanterie.

,, ,, Dragoner.

,, ,, Guiden.

Säbelkuppel mit Schlaghand f. Adjutant-Unteroffiziere.

» » ' » n Dragoner.

,, ,, ,, ,, Guiden und Train.

Karabinerriemen.

Revolverfutterale mit Riemen.

Trommelkuppel mit Kniefell.

Fouriertaschen für Unberittene.

,, ,, Berittene.

Trompetertaschen.

Tragriemen für Trompeten.

Verbandzeugtaschen.

Wasserflaschenriemen für Träger.

Dressursättel (englischer SchuTsattel).

Offiziersreitzeuge, vollständige; nebst Zäumung, vordem und hintern Paktaschen,. Pakriemen, Gurt, Steigriemen, Bügel, Sattelunterlagdeke (wozu die Verwaltung den Filz gratis liefert).

n

n n n <n n n

Ordonnanz vom 24. April 1874.

Gruppen.

Bedarf circa:

II, Gruppe.

380

n D

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

Vollständige Keitzeuge für Kavallerie, nebst Zäumung, Paktaschen, Pakriemen, Sattelgurt, Steigriemen, Unter! agdeke, Vorrathsmunitionstaschen , Hufnageltäschchen. Hiezu liefert die Verwaltung gratis: Sattelbaum mit Grundsiz, hänfenes Gurtstük, Tuch und Filz zur Unterlagdeke ; Stegpolster und Stegpolsterkeile ; Steighügel, Gebisse und Vorrathskinnketten mit Haken.

Sattelkisten für Offiziersreitzeuge.

Grnndsize, aufgespannt.

Kara binerholf tern .

Revolvertaschen.

Arbeitertaschen.

Stallhalftern.

Stallgnrten.

Kopfsäke aus Segeltuch.

Futtersäke.

Paar Heugarne.

Fouragierstrike.

Pferdedeken.

Staublappen, als Taschen eingerichtet.

,, für Artilleriepferdepuzzeuge.

Kopfsäke für Artillerie aus Segeltuch.

! Futtersäke ,, ,, i1 Uebergurten für Artillerie.

Munitionskistchen.

1

Ordonnanz vom 3. Februar 1875.

Vorschrift.

Ordonnanz vom 3. Februar 1875.

n ·n n n T)

ti n n n

Modell und Beschreibung.

Ordonnanz vom 3. Februar 1875.

Ordonnanz über das Artilleriepferdepuzzeug, von 1876.

Modell.

Ordonnanz vom 24. April 1874.

Ordonnanz vom. 29. September ' 871.

349

n n

100 380 345 100 15 480 480 480 380 380 2116 1836 480 743 3435 1301 1696 1600

Gegenstand.

350

Gruppen.

III. Gruppe.

Bedarf circa:

10 15 158 229

50 80 140 200 200 500 1200 15 15 25 10 30 40 10 15

Gegenstand.

Fangschnüre für Dragonerunteroffiziere.

,, ,, Guidenunteroffiziere.

Trompeterschnüre, in drei Farben.

Mundstükschnüre. ,, ,, ,, Gradabzeichen für Unteroffiziere.

  1. Fiir Füsiliere : Paar für Feldweibel, Silber, fein.

,, ,, halbfein.

Fourier, ,, fein.

,, ,, halbfein.

Wachtmeister ,, fein.

,, ,, halbfein.

Korporal, Wolle, weiß.

b. Für Schüzen : Paar für Feldweibel, Gold, fein.

,, ,, ,, ,, halbfein.

,, ,, Fonrier, ,, fein.

« ,, * * halbfein.

,, a Wachtmeister ,, fein.

,, ,, ,, ,, halbfein.

C. Für Kavallerie : Paar für Feldweibel, Silber, fein.

,, halbfein.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

Modell.

Modelle und Reglement vom 24. Mai 1875.

Bu ndesbl

Gruppen.

Bedarf circa:

Gegenstand.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

t P III. Gruppe.

°-i » p

i~tCf °?

n n

10 30

80 120

g M

n n n n

n n n n

v

to

O5

·n n n lì

30 60 70 150 40 150 50 1500

5 20 30 80 200

Paar ,, ,, »

für Fourier, Silber, ,, ,, ,, ,, Wachtmeister, ,, » » n

fein.

halbfein.

fein.

halbfein.

Modelle und Beglementvom 24. Mai 1875.

d. Pur Artillerie: Paar für Feldweibel, Gold, fein.

n n » halbfein.

,, Fourier, ,, fein.

,, ,, ,, halbfein.

,, Wachtmeister ,, fein.

» ,, ,, halbfein.

,, Trainkorporale, Wolle, orange.

,, Gefreite, ,, ,, e. Für Genie: Paar für Fourier, Gold, n u n n ,, B Wachtmeister ,, n u n n ,, ,, Gefreite , Wolle ,

fein.

halbfein.

fein.

halbfein.

orange.

351

352

Gruppen.

Bedarf circa:

III. Grappe.

30 60

IV. & V. Gruppe.

332 1278 2010 107 107 71 59 28 33 23

15 15 50 600 480 4i-0 480 480

Gegenstand.

f. Für Verwaltung : Paar für Wachtmeister, Silber, fein.

,, ,, ,, n halbfein.

Säbel für berittene Offiziere.

,, ,, ,, Mannschaft.

Faschinenmesser.

Trommeln mit Tragriemen und je einem Vorrathsfell, jedoch ohne Schlägel.

Paar Trommelschlägel aus Ebenholz.

Cornet.

Bügel.

Baßtrompoten.

Althorn.

Baryton B.

,, Es.

Bataillonsfahnen.

Feldbeile.

Wasserflaschen für Träger, ohne Riemen.

Striegel mit Hufräumer, für Kavallerie.

Pferdebürsten.

Hufsalbbürsten mit Ueberzug.

Hufsalbbüchsen.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

Modell und Reglement vom 24. Mai 1875

Ordonnanz und Modell.

Ordonnanz 1868.

Modell.

Ordonnanz vom 27. August 1852.

Ordonnanz vom 3. Februar 1875.

Modell.

Ordonnanz vom 3. Februar 1875.

Gruppen.

IV. &. V. Gruppe.

VI. Gruppe.

Bedarf circa:

743 "743 743 743 743 1223 182 500 100 300 234

837 3400 490 120

Gegenstand.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

Artillerie-Striegel (Stahlstriegel) Pferdebürsten.

Hufsalbbürsten mit Ueberzug.

Hufsalbbüchsen.

Hufräumer, aus Stahl.

Schwämme.

Ausrüstungen für Fouriertaschen.

Blendlaternen.

Feldstecher mit ledernem Etui, Tragriemen und Schnur Blechbüchsen für Verbandzeugtaschen.

vollständige Artillerie-Unterofflziersreitzeuge : Zäumung mit lederner Vorrathshalfter, Sattel mit Stegpolster, vordem und hintern Paktaschen, Pakriemen, Sattelgurt, Steigriemen und Unterlagdeke.

Hiezu liefert die Verwaltung gratis: Sattelbaum ohne Grundgurtung; hänfenes Gurtstük, Filz zu Stegpolster, Stegpolsterkeilen und Unterlagdeke ; Steigbügel und Gebisse.

Trainpeitschen.

Hufeisen (vordere und hintere) in 3 Größen.

Kilo Hufnägel in 3 Größen.

,, Eisnägel.

Ordonnanz über das Puzzeng der Trainpferde von 1876.

Modell.

Ordonnanz vom 24. April 1874.

Muster.

co oc co

354

Gruppen.

Bedarf circa :

Gegenstand.

Nach Ordonnanz, Zeichnung oder Modell.

A n m e r k u n g zu G r u p p e VI: Trainsättel, Geschirre, Pferdetornister und Strikwerk können erst später zur Ausschreibung gelangen.

VII. Gruppe TI

n n n n n

40 40 100 100 30 200 200

Westen aus grünem Uniformtuch \t iur ... .Dereiiei.

T> ·.._ TWTM«« Müzen ,, ,, n j Westen aus grauem Halbtuch Ì Stallblousen [-für Wärter.

Müzen J 'ftiar Beinkleider } Arbeitskleider für Genie.

Muster.

n

n ·n n n n

B e r n , den 10. Juli 1878.

Kriegsmaterialverwaltung.

Technische Abtheilung.

355

Bekanntmachung.

Zufolge einer Mittheilung der belgischen Gesandtschaft in Bern findet vom 20. August bis 15. Oktober laufenden Jahres in B r ü s s e l eine allgemeine Kunstausstellung statt, an welcher auch ausländische Künstler Theil nehmen können.

Die an die Ausstellung zu schikenden Objekte müssen an die Commission directrice de l'exposition des beaux-arts, à Bruxelles, adressirt und von einer Notiz begleitet sein, welche folgende Angaben enthält : Namen, Vornamen, Geburts- und Wohnort des Künstlers; Erwähnung der künstlerischen Belohnungen, die er erhalten ; die alle 3 Jahre stattfindenden Ausstellungen in Brüssel, an denen seine Werke etwa zugelassen worden; eine in den Katalog zu inserirende Erklärung.

Gegenstände derselben Gattung kann ein Künstler nur 2 an die Ausstellung schiken. Es gelten als e i n Werk Miniaturen, Zeichnungen, Aquarelle, Gravüren, Lithographien oder Medaillen, welche in einem und demselben Kahmen vereinigt sind.

Die Transportkosten auf belgischem Gebiet werden für die per Eisenbahn spedirten Werke (gewöhnliche Fracht) von der belgischen Regierung übernommen.

Nähere Auskunft ist die Kanzlei des unterzeichneten Departements zu ertheilen bereit.

B e r n , den 16. Juli 1878.

Schweizerisches Handelsdepartement.

Eidgenössisches Polytechnikum in Zürich.

In Folge Resignation ist die Lehrstelle für Physik, vorzugsweise Experimentalphysik, am schweizerischen Polytechnikum neu zu besetzen.

Bewerber um dieselbe werden eingeladen, ihre Anmeldungen, begleitet von Zeugnissen, allfälligen wisserschaftlichen Arbeiten und einem Curriculum vitoe, bis Ende Angust 1878 an den Unterzeichneten einzusenden, welcher über Anstellungs- und Besoldungsverhältnisse nähere Auskunft ertheilen wird.

Z ü r i c h , den 12. Juli 1878 Der Präsident des Schweiz. Schulrathes : G. Kappeier.

356

Schweizerische Nordostbahn.

Für den Personen- und Gepäckverkehr zwischen den Nordostbahnstationen Korschach bis Constanz, Amrisweil bis Arn egg, Bürglen bis Winterthur, Hettlingen b i s Schaffhausen, T ö ß b i s Koblenz, Kemptthal b i s Zürich, der vereinigten Schweizerbahnen anderseits treten mit 1. August neue, theilweise erhöhte Taxen in Kraft. Die bezüglichen Tarifhefte können auf den bezeichneten Stationen eingesehen werden.

Z ü r i c h , den 13. Juli 1878.

Die Direction der Schweiz, Nordostbahn.

Schweizerische Nordostbahn.

Der Getreidespecialtarif für den internen Verkehr der Schweizer. Nordostbahn und der Bötzbergbahn vom 1. Februar 1876 und sein I. Nachtrag treten am 20. O c t o b e r , der II. Nachtrag am 15. N o v e m b e r dieses Jahres außer Kraft. Wir behalten uns vor, an deren Stelle auf die genannten Termine einen neuen, auf abweichenden Grurdlagen beruhenden Tarif einzuführen, der später bekannt gemacht werden wird.

Z ü r i c h , den 16. Juli 1878.

Die Direction der Schweiz. Nordostbahn.

Schweizerische Centralbahn.

Wir bringen hiemit E. E. Handelsstande zur Kenntniß, daß für Stück-

in g e w ö h n l i c h e r Pracht, welche im d i r e c t e n Verkehr zwischen güter er Centralbahn, der Bötzbergbahn, der Jura-Bern-Luzern-Bahn, und der

357 Verbindungsbahn im C e n t r a l b a h n h o f B a s e l zum Umtausch gelangen, mit bundesräthlicher Bewilligung die reglementarische Lieferfrist um 24 Stunden verlängert wird.

B a s e l , den 16. Juli 1878.

Directorium der Schweiz, Centralbahn.

Schweizerische Nationalbahn.

Vorbehaltlich der Genehmigung des h. Eisenbahndepartements wird vom 15. dieses Monats an der directe Gepäckverkehr zwischen den S. N. B.-Stationen ß a s s e r s d o r f bis O t e l f i n g e n und der N. 0. B-Station Z ü r i c h (Tarif vom.

28. October 1877) aufgehoben. Von diesem Tage, an hört auch die V e r p f l i c h t u n g der Schweiz. Nationalbahn zur Beförderung des Gepäcks von Seebach nach Oerlikon und umgekehrt auf, und muß dem Absender resp.

Empfänger überlassen werden, hiefür selbst zu sorgen.

Wi n t e r t h u r , den 9. Juli 1878.

Der Delegirte für den Betrieb.

Westschweizerische Bahnen.

Mit dem 1. August 1878 tritt ein neuer Tarif zur Beförderung von baumwollenen, wollenen, leinenen, seidenen u. s. w. Stoffen von Z ü r i c h , A a r a u und Ö l t e n nach Marseille-St. Charles, Marseille-Joliette, Arles, La Ciotat, Toulon und Cette in Kraft.

Dieser Tarif ersetzt die Taxen des § 2 des ,,Tarif commun d'exportation.

at de transit Nr. 442" vom 15. Mai 1878.

L a u s a n n e , den 12. Juli 1878. [2]

Die Direction der Westschweiz. Eisenbahnen.

358

Westschweizerische Eisenbahnen.

Allgemeiner interner Gütertarif für den Transport in Eil- und gewöhnlicher Fracht.

Die Direction der Westschweizerischen Eisenbahnen bringt einem geehrten Publikum zur gefälligen Kenntnißnahme, daß sie sich gegenwärtig mit der Umarbeitung des allgemeinen internen Gütertarifes für den Transport in Eil- und gewöhnlicher Fracht beschäftigt, und daß genannter Tarif, dessen neue Bearbeitung manche Aenderungen hervorruft, nach Verlauf von etwa 3 Monaten in Kraft treten wird.

Das definitive Datum wird durch eine noch anderweitige Bekanntmachung veröffentlicht werden.

L a u s a n n e , den 16. Juli 1878. [2]

Die Direktion der Westschweiz. Eisenbahnen.

Ausschreibung.

Infolge Resignation sind die Stellen von 2 Instruktoren II. Klasse der Kavallerie mit je einer Besoldung von mindestens Fr. 3000 jährlich und den gesezlichen Pferderationen für wirklich gehaltene Dienstpferde neu zu besetzen und werden dieselben hiemit zur freien Konkurrenz ausgeschrieben.

Bewerber haben ihre Anmeldungen mit Dienst-Etat und Ausweisen über Befähigung bis zum 30. Juli nächsthin den unterzeichneten Waffenchef einzureichen.

A a r an, den 28. Juni 1878.

Der Waffenchef der Kavallerie : Zehnder.

359

Verpfändung einer Eisenbahn.

Am 9. Juni 1877 ist der Simplonbahn-Gesellschaft die Bestellung eines Pfandrechts für ein Anleihen von 3 Millionen Franken auf die Linie BouveretLeuk-Visp bewilligt worden. Nachdem seither auch die Streke Visp-Brieg erstellt worden ist, stellt die

Simplonbahn-Gesellschaft das Gesuch, es möchte das für die 3 Millionen Franken bestehende Pfandrecht ausgedehnt werden auch auf die Bahn von Visp nach Brieg, in der Meinung, daß diese gleich wie die früher verpfändete Linie dafür im ersten Rang verhaftet sein solle.

Gemäß Artikel 2 des Bundesgesezes vom 24. Juni 1874, betreffend die Verpfändung von Eisenbahnen, wird dieses Gesuch bekannt gemacht und eine mit Ende d i e s e s M o n a t s ablaufende Frist angesezt, innert welcher beim Bundesrathe allfällige Einsprachen dagegen erhoben werden können.

B e r n , den 2. Juli 1878. [8 3] Im Namen des Schweiz. Bundesrathes: Die Bundeskanzlei.

Bekanntmachung.

Es ist im Laufe des ersten Semesters dieses Jahres bei uns das Ableben folgender Personen schweizerischer Herkunft angezeigt worden, deren spezielle Heimathörigkeit von uns nicht ermittelt werden konnte : K a s p e r , Joseph Johann, des David und der Katharine, geb. in Utzwyl, 20. Dezember 1837, nach holländisch Indien abgegangen 22. Jänner 1876, gestorben 15. April 1876 in Master Cornelis Soldnachlaß fl. 6. 40 n. C.

M a n t e l , Vincenz, Schuster, geb. in Jnchaden, Melchiors und der Agnese geb. Haber, gest. im Militärspital zu Batna (Algerien), im Alter von 38 Jahren, 31. Jänner 1877.

S c h n e i d e r , Franz, gest. an Bord des französischen Schiffes Lutetia, Kapitän Sicard, 11. Juli 1877. ,,sujet suisse."

360 Stehler, Fritz, angeblich von Chaux-de-Fonds, Uhrmacher, gest. in Cadix 2. Dezember 1877, im Alter von 54 Jahren.

Es wird den betreffenden Gemeindebehörden auf diesem Wege von den Todfällen Kenntniß gegeben.

B e r n , den 4. Juli 1878.

Die Schweiz, Bundeskanzler

Eidgenössische Medizinalprüfungen.

Während des II. Quartals 1878 haben folgende Personen nach abgelegte Prüfung eidgenössische Diplome als A e r z t e erhalten : Wohnort. Gelurts- Prtfungsjahr.

ort.

Saloz, Charles Eugène, von Moudon (Waadt) . Genf Kohler, Barthélémy Alfred, von Lausanne .

. Lausanne Koy, Charles, von Vivis ( W a a d t ) . . . . Vivis Vincent, Alfred, von Genf Genf Eternod, August Karl Franz, v. Baulmes ("Waadt) ,, Ferrière, Friedrich August, von Eaux-vives; (Genf) ,, Turin, Jnles, von Valeyres (Waadt) .

.

. ohne Angabe Widmer, August, von Genf ,, ,, Gelpke, Ludwig, von Tecknau (Basel-Landschaft) ,, ,, Mähly, Ernst, von Basel ,, ,, Marty, Arnold, von Breitenbach (Solothurn) . ,, ,, Müller, Othmar, von Schmerikon (St. Gallen) . ,, ,,

1851 Genf 1854 ,, 1854 ,, 1850 ,, 1854 , 1848 ,, 1853 Basel.

1853 ,, 1854 ,, 1856 ,, 1853 ,, 1851 ,,

B e r n , den 1. Juli 1878.

Eidg. Departement des Innern.

361

Bekanntmachung.

Zufolge Mittheilungen, welche dem eidg. Zolldepartement zugegangen sind, ist mit Riiksicht anf die Befürchtungen wegen Einschleppung der Reblaus, die Einfuhr nach Italien von lebenden Pflanzen, Blättern, Blumen und Früchten des Feld-, Gemüse- und Gartenbaues, in Gemäßheit eines Dekretes der italienischen Regierung vom 22. vorigen Monats verboten.

E er n, den 11. Juli 1878.

Eidg. Zolldepartement.

Ausschreibung von erledigten Stellen.

(Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i c h und p o r t o f r e i zu geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; ferner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren N a m e n , und außer dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t , sowie das G e b u r t s j a h r deutlich angeben.)

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesezt. Nähere Auskunft ertheilt die für die Empfangnahme der Anmeldungen bezeichnete Amtsstelle.

  1. Einnehmer bei der Nebenzollstätte Mannenbach (Thurgau). Jahresbesoldung Fr. 300, nebst 10°/o Bezugsprovision von der Roheinnahme.

Anmeldung bis zum 27. Juli 1878 bei der Zolldirektion in Schaffhausen.

2) Briefträger in Lausanne. Anmeldung bis zum 2. August 1878 bei der Kreispostdirektion in Lausanne.

3) Briefträger in Brévine (Neuenburg). Anmeldung bis zum 2. August 1878 bei der Kreispostdirektion in Neuenburg.

4) Postablagehalter, Briefträger und Bote in Aeschi (Solothurn).

5) Ppsthalter, Briefträger und Bote in Biberist (Solothurn).

Anmeldung bis zum 2. August 1878 bei der Kreispostdirektion in Basel.

6) Posthalter und Briefträger ir Oberknlm (Aargau).

7) Postablagehalter und Briefträger in Wettingen-Kloster (Aargau).

Anmeldung bis zum 2. August 1878 bei der Kreispostdirektion in Aarau.

362 8) Posthalter und Briefträger in Goßau i (Zürich).

l Anmeldung bis zum 2. August 9) Briefträger in Hinweil (Zürich).

äfLSL *** KreispOStdirektion 10) ,, ,, Enge ,, J 11) Briefträger in Mosnang (St. Gallen). Anmeldung bis zum 2. August 1878 bei der Kreispostdirektion in St. Gallen.

12) Postablagehalter und Briefträger in Morschach (Schwyz). Anmeldung bis zum 26. Juli 1878 bei der Kreispostdirektion in Luzern.

  1. Direktor des Postkreises Bern. Anmeldung bis zum 26. Juli 1878 bei dem Postdepartement in Bern.
  2. Postkommis in Basel. Anmeldung bis zum 26. Juli 1878 bei der Kreispostdirektion in Basel.
  3. Briefträger in Aubonne (Waadt). Anmeldung bis zum 26. Juli 1878 bei der Kreispostdirektion in Lausanne.
  4. Kondukteur des Postkreises Zürich. Anmeldung bis zum 26. Juli 1878 bei der Kreispostdirektion in Zürich.
  5. Briefträger in Wyl (St. Gallen). Anmeldung bis zum 26. Juli 1878 bei der Kreispostdirektion in St. Gallen.
  6. Telegraphist in Thielle (Zihlbrücke, Neuenburg). Jahresbesoldung Fr. 200, ntbst Depeschenproyision. Anmeldung bis zum 23. Jali 1878 bei der Telegraphen-Inspektion in Bern.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bundesrathsbeschluss betreffend Einziehung und Ausserkurssezung schweizerischer Silberscheidemünzen.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1878

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

34

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

20.07.1878

Date Data Seite

346-362

Page Pagina Ref. No

10 010 044

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.