990 3. Eintrag des Urteils in die Strafregister.

4. Einziehung der beschlagnahmten Banknoten im Nominalbetrag von insgesamt 798 500 französischen Franken bis zum Betrage von Busse und Kosten: Freigabe des Bestes an den. Beurteilten. .

Gemäss Art. 126 des Bundesratsbeschlusses vom 17. Oktober 1944 über das kriegswirtschaftliche Strafrecht und die kriegswirtschaftliche Strafrechtspflege kann der Beurteilte binnen 20 Tagen, vom Tage an gerechnet, an dem er sichere Kenntnis von dem gegen ihn gefällten Kontumazurteil erhalten hat.

beim 8. kriegswirtschaftlichen Strafgericht das Gesuch um Wiedereinsetzung einreichen.

Basel, den 29. Dezember 1947.

8. kriegswirtschaftliches Strafgericht.

Der Vorsitzende: Dr. Walter Meyer.

"42

# S T #

Wettbewerb- und Stellenansschreibungen, sowie Anzeigen.

Verpachtung der Militärkantine in Kloten.

Die Kantinenwirtschaft auf dem "Waffenplatz Kloten wird, hiermit zur Verpachtung ausgeschrieben.

Die Pachtbedingungen können bei der unterzeichneten Amtsstelle in Bern, Marzilistrasse 50, oder bei der Waffenplatzverwaltung in Kloten eingesehen.

·werden.

Geschäftsübernahme auf den 1. April 1948.

Angebote sind bis 81. Januar 1948 frankiert einzureichen an das eidgenössische Oberkriegskommissariat, Bern.

Den Angeboten ist ein Leumundszeugnis sowie ein Ausweis über die .Befähigung zur richtigen Führung einer Militärkantine beizulegen.

Die Bewerber müssen Schweizerbürger sein.

.

Bern, den 29. Dezember 1947. .

Eidgenössisches Oberkriegskommissariat.

991

Stellenausschreibungen.

Die nachgenannten Besoldungen entsprechen den im Bundesratsbeschluss vom 30. Mai 1941 über die vorläufige Neuordnung der Bezüge und der Versicherungen des Bundes personale vorgesehenen Grundbesoldungen. Sie tunfassen die gesetzlichen Zulagen nicht.

Anmeldestelle

Vakante Stelle

Erfordernisse

Bundeskanzlei

Weibelgehilfe

Gute Schulbildung, Beherrschung der deutschen und französischen Sprache, | gute Erscheinung > |

3180 bis

[

24. Jan.

1948

4560 i (2.).

Architekt, abgeschlossene 11092 technische Bildung und bis lang] ährige Erfahrung im 14404 Hochbau, gute Sprachenkenntnisse; Eignung zur selbständigen Führung von Verhandlungen Im Falle einer Beförderung wird gleichzeitig ausgeschrieben :

Direktion der eidg. Bauten in Bern

Anmeldungstermin

Besoldung Fr.

Stellvertreter des Baudirektors

31. Jan.

1948

i j

Direktion der eidg. Bauten In Bern

I, Sektionschef

(2.).

Architekt, abgeschlossene 9712 i 31. Jan.

technische Bildung und bis 1948 langjährige Erfahrung im 13024 Hochbau ; Eignung zur Leitung der technischen Sektion der Abteilung und j Vortretung des DirektorStellvertreters ; Kenntnis der Amtssprachen i (2)

Im Falle einer Beförderung wird gleichzeitig ausgeschrieben : Direktion 6124 Architekt oder Langjährige Erfahrung der eldg. Bauten technischer Beamter im Bauwesen. Selbständig . bis in Bern

II. Kl.

in Entwurf, Kostenberechnung und Bauführung.

Deutsch und Französisch; Italienisch erwünscht

Eidgenössisches 1. Adjunkt des eidg. Abgeschlossenes akademiStatistisches Amt Statistischen Amtes sches Studium. Erfahrung in Bern

31. Jan.

1948

9436

9712 bis in der praktischen Statistik, 13024 Kenntnis zweier Amtssprachen

(2.).

31. Jan.

1948

(2.).

992 Anmeldestelle

Besoldung Fr.

An.

meldungstermin

Gründliche Kenntnis des Betriebsdienstes; die Bewerber müssen mindestens den Grad eines Kontrollbeamten der Zollverwaltung bekleiden

5664

18. Jan.

1948

Kontrolleur Die Bewerte müssen minbeim Hauptzollamt destens den Grad eines Kontrollbeamten der ZollMuttenz-SBB.

Verwaltung bekleiden

4928 bis 8240

Kontrolleur Die Bewerber müssen minbeim Hauptzollamt destens den Grad eines SchaffhausenKontrollbeamten der ZollBalmhof verwaltung bekleiden

4928 bis 8240

Bureauchef Die Bewerber müssen minbeim Hauptzollamt destens den Grad eines Zürich-Flugplatz Kontrollbeamten der Zoll| Verwaltung bekleiden

5296 bis 8608

Vakante Stelle

Oberzolldirektion Bureauchef bei der In Bern eidg. Oberzolldirektion, Sektion für Betriebsdienst, Bern Zollkreisdirektion in Basel

Zollkreisdirektion in Schaffhausen

Zollkreisdirektion in Schaffhausen

Generaldirektion der SBB In

Bern

Erfordernisse

Chef der Bauabtei- Abgeschlossene technische lung (Oberingenieur) Hochschulbildung, gründdes Kreises II liche Kenntnisse des Eisender SBB in Luzern bahndienstes, reiche Erfahrung in Bau- und Unterhaltsarbeiten

Direktion des eidg. Amtes für Verkehr in Bern

Kontrollingenieur II., evtl. I. Kl.

Generaldirektion PTT Abteilung Versuche und Forschung der G D PTT In Bern

Ingenieur II. Kl.

(Physiker oder Elektroingenieur)

bis

897G '

(1) .

25. Jan.

1948

(l.)

25. Jan.

1948 (L) 25. Jan.

1948

.

(1.)

|

10. Jan.

1948

1 ;

! (1.)

Diplomierter Maschinen6124 14. Jan.

bis ingenieur zur Kontrolle 1948 der Luftseilbahnen, Schlit- 9486 tenseilbahnen und Sesselibzw.

lifts. Die Bewerber müssen 7504 : über Kenntnisse in Drahtbis !

seilberechnungen verfügen 10816 '1 · und schwindelfrei sein.

1 Sprachen : Deutsch und Französisch, Kenntnisse im Italienischen erwünscht (i.)

Dienstantritt BÖ bald als möglich.

Eignung für Grundlagenforschung im Hochfrequenzbereich

6124 ! 10. Jan.

bis Ì 1948 9436 ; (1)

993

Anstellung von Zollbeamten.

Zur Ergänzung des Personalbestandes nimmt die Oberzolldirektion eine Anzahl Anmeldungen von Aspiranten für Zollbeamtenstellen II. Klasse entgegen. Als Bewerber kommen nur Schweizerbürger in Frage, welche handlungsfähig sind, jedoch das 28. Jahr noch nicht überschritten haben; wenn militärdienstpflichtig, die Rekrutenschule bestanden haben; einen tadellosen Leumund gemessen; eine mindestens dem Pensum einer abgeschlossenen Mittelschule (Progymnasium, Bezirks-, Sekundär-, Realschule) entsprechende Allgemeinbildung und genügende Kenntnis wenigstens zweier Amtssprachen besitzen; über die den Anforderungen des Zolldienstes entsprechende körperliche Eignung, namentlich hinsichtlich der Hör- und Sehorgane (Sehschärfe beidseitig l oder auf l korrigierbar), verfügen.

Selbstverfasste, handschriftliche Anmeldungen sind in mindestens zwei Amtssprachen bis zum 81. Januar 1948 an die eidgenössische Oberzolldirektion in Bern zu richten.

Anmeldungen, welche nach diesem Termin einlaufen, können nicht mehr berücksichtigt werden.

Dem Anmeldeschreiben, welches über den bisherigen Lebens- und Bildungsgang des Bewerbers genügenden Aufschluss geben soll, sind beizufügen: sämtliche Schulzeugnisse, Lehr- und Arbeitszeugnisse, Studienausweise, Diplome usw., in Original oder amtlich beglaubigter Abschrift; ein amtliches, kurz vor der Anmeldung ausgestelltes Leumundszeugnis; ein Geburtsschein ; eine kurz vor der Anmeldung erstellte Photographie in Passformat; das Dienstbüchlein ; ein ärztliches Zeugnis über den allgemeinen Gesundheitszustand mit besonderer Begutachtung der Hör- und Sehorgane.

Femer sind einige zivile und militärische Referenzen anzugeben.

Unvollständige Anmeldungen werden zurückgewiesen, Bewerber, welche die Zulassungsbedingungen erfüllen, haben sich einer pädagogischen Prüfung zu unterziehen, die sich auf Muttersprache, eine zweite Amtssprache, bürgerliches Rechnen, Geographie, vaterländische Geschichte und Grundzüge der Verfassungskunde erstreckt.

Die auf Grund der abgelegten Prüfung für die Anstellung in Frage kommenden Bewerber werden vertrauensärztlich untersucht.

Der Eintritt in die Verwaltung erfolgt voraussichtlich im August 1948.

Das Bestehen der Prüfung und der sanitarischen Untersuchung gibt dem Bewerber keinen Anspruch auf Einberufung zum Zolldienst.

994 Die Anstellung erfolgt für eine Probezeit von 12 Monaten als Zollaspirant.

Während dieser Zeit beträgt das Gehalt, je nach Dienstort und Familienstand mit Einschluss der für das Jahr 1947 festgesetzten Teuerungszulagen Fr. 476.65 bis Fr, 554.50 pro Monat. Nach Ablauf des Aspirantenjahres kann die Wahl zum Zollbeamten II. Klasse erfolgen, sofern Leistung und Verhalten befriedigt haben und keine weitem Hinderungsgründe vorliegen. Auf Probe eingestellte -Bewerber, die infolge Nichteignung während oder nach Ablauf der Aspirantenzeit entlassen werden, haben keinen Anspruch auf besondere Entschädigung.

Die Anfangsbesoldung für Zollbeamte II. Klasse beträgt je nach Alter, Dienstort und Familienstand mit Einschluss der gegenwärtigen Teuerungszulagen pro Jahr Fr. 5842 bis Fr. 7680. Bewerbern, die sich neben bestandener schweizerischer Maturitätsprüfung über ein abgeschlossenes akademisches Fachstudium, den Besitz eines Diploms der Eidgenössischen Technischen Hochschule oder über besondere Fähigkeiten und Leistungen ausweisen, kann die Anfangsbesoldung angemessen erhöht werden.

(2..)

Bern, den 26, Dezember 1947.

Eidgenössische Oberzolldirektion.

7723

.

.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Wettbewerb- und Stellenausschreibungen, sowie Anzeigen.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1947

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

52

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

31.12.1947

Date Data Seite

990-994

Page Pagina Ref. No

10 036 102

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.