352

# S T #

5224

Nachtragsbotschaft des

Bundesrates an die Bundesversammlung über die Erstellung eines PTT-Magazin- und Bureaugebäudes auf dem Engehalde-Areal in Bern.

(Vom 17. Oktober 1947.)

Herr Präsident!

Hochgeehrte Herren!

Mit Botschaft vom 11. April 1947 hat der Bundesrat die eidgenössischen Brate ersucht, für die Erstellung eines PTT-Magazin- und Bureaugebäudes auf dem. Engehalde-Areal in Bern einen Kredit von Fr. 950 000 zu bewilligen. Im Botschaftstext wurde dargelegt, dass es sich uni die erste, nicht aufschiebbare Etappe eines Gesamtprojektes für die Neuüberbauung des genannten PTTAreals handle und dass für die Ausführung der weitern, im Hinblick auf die Überlastung des Baumarktes vorläufig zurückgestellten Bauetappen später besondere Botschaften vorgelegt würden.

Indessen sah sich die PTT-Verwaltung bereits vor der Behandlung dos Geschäftes durch die Kommissionen der eidgenössischen Kate veranlasst, am vorgelegten Projekt eine Änderung in dem Sinne vorzunehmen, dass das Magazin- und Bureaugebäude, erheblich grösser dimensioniert wurde als ursprünglich vorgesehen war. Die nutzbare Fläche für die Bureau- und Arbeitsräume musste ungefähr verdoppelt werden.

Der Grund für die nachträgliche Erweiterung des Projektes wurde Ihren Kommissionen mündlich des nähern dargelegt. Er lässt sich dahin zusammenfassen, dass die verantwortlichen Bauorgane der Verwaltung und der Direktion der eidgenössischen Bauten es nach einer durch zwei getrennte fachmännische Expertisen erfolgten Überprüfung der statischen Verhältnisse des Hauptpostgebäudes Bern entgegen der frühem etwas optimistischeren Annahme doch nicht glaubten verantworten zu können, die Aufstellung der neuen Telephoninstallationen im genannten Gebäude im vorgesehenen Umfange zuzulassen.

Wegen der ungenügenden Belastungsmöglichkeit einzelner Stockwerke und teilweise sogar der Fundamente müssen diese Anlagen auf eine wesentlich grössere Fläche verteilt werden. Dies hat aber zur Folge, dass noch mehr Ver-

353

waltungsdienste aus dem Hauptpostgebäude verlegt und die nötigen Käumlichkeiten für deren Unterbringung durch eine entsprechende Vergrösserung des projektierten Gebäude an der Engehalde gewonnen werden müssen.

Angesichts dieser Sachlage haben die national- und jetzt ständerätlichen Kommissionen beschlossen, die Behandlung des Geschäftes vorläufig zu sistieren und den Bundesrat einzuladen, er möchte den eidgenössischen Bäten jetzt schon ein vollständiges Projekt für die Gesamtüberbauung des PTT-EngehaldeAreals vorlegen und in einer Ergänzungsbotschaft erläutern, in der Meinung, dass dann das Geschäft als Ganzes grundsätzlich genehmigt und der Kredit für die erste Bauetappe bewilligt werden solle. Die Ausgaben für die spätem Bauetappen wären sodann zu gegebener Zeit als Nachtragskredite oder auf dem Budgetweg zu bewilligen.

Inzwischen ist das schon seit längerer Zeit vorbereitete generelle Gesamtprojekt durch die Direktion der eidgenössischen Bauten unter Beizug einer Arbeitsgemeinschaft von drei Privatarchitekten endgültig ausgearbeitet worden.

Wir legen Ihnen dieses Projekt samt dem zugehörigen technischen Bericht mit Kostenberechnung anmit vor und fügen zur nähern Erläuterung folgendes bei.

Das Projekt umfasst, wie bereits früher erwähnt, je ein Magazin- und Bureaugebäude für die Post- und die TT-Verwaltung, mit 6 Vollgeschossen und Dachaufbau sowie eine grosse zweigeschossige Garagehalle für Post- und Telephonfahrzeuge. Durch Ausnützung der vorhandenen Niveau-Unterschiode ergibt sich die sehr erwünschte Möglichkeit, das Garagegebäude sowohl im Erdgeschoss wie im Obergeschoss mit ebenerdiger Zufahrt zu .benützen und damit die zwei verschiedenartigen Betriebe der Post einerseits und des TT anderseits auf zwei Ebenen vollständig getrennt unterzubringen.

Die einzelnen Gebäudetrakte weisen folgende innere Einteilung auf: A. Magazin- und Bureaugebäude ( S ü d t r a k t ) : Untergeschoss : Lagerräume, Heizung, Kohlenraum, Pumponraum, Werkstatt, Waschküche, Keller.

Erdgeschoss: Waschraum und Werkstätton TT.

Zwischengeschoss : Magazin TT.

I. Stock: Lagerräume mit Nebenräumen zur Postgarage.

II.--V.Stock: Arbeitsräume für die Generaldirektion PTT, Dachstock: Abwartwohnung, Motorenraum und Terrasse.

B. Garagegebäude: Erdgeschoss: Garage, gedeckte Halle, Pneulager, Magazin, Velogarage, Garderobe, WC-, Douchen- und Waschraum TT.

Obergeschoss: Autohalle, Wasch- und Reparaturräume, Werkstatt Post.

354

C. Magazin- und B u r e a u g e b ä u d e für die TT-Dienste ( N o r d t r a k t ) : Keller: Magazinräume, Archiv und Garderoben.

Erdgeschoss: Magazin-, Ausgabe- und Instruktionsräume.

I. Stock: Magazin- und Archivräurae.

II.--V. Stock: Magazin-, Arbeits- und Archivräume.

Dachstock: Wohnung für den Magaziner, Motorenraum und Terrasse.

Aussor diesen drei Hauptgebäuden müssen noch einige Nebenanlagen sowie umfangreiche Umgebungsarbeiten ausgeführt werden, wie Tankanlagen, Velounterstände, Kläranlage, Fundierungen für die Lagerplätze und Zufahrtsrampen zu der Garagehalle.

Die Kosten des Gosamtprojektes sind von der Direktion der eidgenössischen Bauton unter Berücksichtigung der inzwischen eingetretenen Preiserhöhungen und auf Grund des Preisstandes Aiigust 1947 wie'folgt veranschlagt worden : "1. Neubau Garagegebäude Fr. 2 862 320 2. Neubau Südtrakt » 1934130 3. Neubau Nordtrakt .

» 2 491 170 4. Umgebungsarbeiten. . " » 1212380 Total Fr. 8000000 Für den Neubau des Südtraktes als erste Bauetappe ist somit eine Bausumme von Fr, l 934 130 plus Fr. 15 870 für Unvorhergesehenes, zusammen Fr. l 950 000 erforderlich.

In der eingangs erwähnten Botschaft vom 11. April 1947 sind die Erwägungen dargelegt worden, die die PTT-Verwaltung veranlasst haben, die Ausführung der grossen Garagehalle und des TT-Magazin- und Bureaugebäudes vorläufig noch zurückzustellen; gleichzeitig wurden aber auch die Gründe angegeben, die die Verwaltung zu einer sofortigen Erstellung des Post-Magazinund Bureaugebäudes zwingen.

In Anbetracht der wesentlichen Erweiterung des ursprünglichen Projekts musste man sich allerdings fragen, ob die sofortige Ausführung der ersten Bauetappe bei der gegenwärtigen Überlastung des Arbeitsmarktes noch verantwortet werden könne. Eine Aufschiebung dieses Bauvorhabens hätte indessen für die PTT-Verwaltung derartige betriebliche und auch finanzielle Nachteile zur Folge, dass trotz der durch die heutigen Verhältnisse gebotenen Zurückhaltung in der öffentlichen Bautätigkeit in diesem Falle mit der Beschaffung der dringend benötigten Lokale nicht zugewartet werden kann. Der Delegierte für Arbeitsbeschaffung hat diesen Standpunkt nach Abwägung aller Gründe gebilligt und im Einverständnis mit der Baubehörde der Stadt Bern die Zustimmung zur Inangriffnahme der erweiterten ersten Bauetappe erteilt.

355

Gestützt auf die vorstehenden Ausführungen ersuchen wir Sie, den beiliegenden Entwurf zu einem Bundesbeschluss gutzuheissen, wonach das Gesamtprojekt über die Erstellung von Garage-Magazin- und Bureaugebäuden für die PTT auf dem Engehalde-Areal in Bern grundsätzlich genehmigt, der Kredit von Fr. l 950 000 für die Ausführung des Post-Magazin- und Bureaugebäudes als erster Bauetappe bewilligt und der Bundesrat ermächtigt wird, die weitern Bauetappen auszuführen, sobald die Verhältnisse auf dem Baumarkt dies gestatten. Die bezüglichen Baukredite sind jeweilen entweder in den Voranschlag oder in die Nachtragskreditbegehren einzustellen.

Wir benutzen den Anlass, Sie, Herr Präsident, hochgeehrte Herren, unserer vollkommenen Hochachtung zu versichern.

Bern, den 17. Oktober 1947.

Im Namen des Schweiz. Bundesrates, Der Bundespräsident: Etter.

Der Vizekanzler: Ch. Oser.

356

(Entwurf.)

Bundesbeschluss über

die Erstellung eines PTT-Magazin- und Bureaugebäudes auf dem Engehalde-Areal in Bern.

Die Bundesversammlung der schweizerischen E i d g e n o s s e n s c h a f t , nach Einsicht in eine Botschaft des Bundesratos vom 1.1. April 1947 und vom 17. Oktober 1947, beschliesst :

Art. 1.

Das vorgelegte Gesamtprojekt über die Erstellung von Garage-, Magazinund Bureaugebäuden für die PTT auf dem Engehaldo-Areal in Bern wird grundsätzlich genehmigt. Für die Ausführung des Post-Magazin- und Bureaugebäudes als erster Bauetappe wird ein Kredit von Fr. l 950 000 bewilligt.

Der Bundesrat ist ermächtigt, die weitern Bauetappen auszuführen, sobald die Verhältnisse auf dem Baumarkt dies gestatten. Die bezüglichen Bauausgaben sind jeweilen entweder in den jährlichen Voranschlag oder in die Nachtragskreditbegehren einzustellen.

Am vorgelegten Projekt dürfen, im Bahmen des genehmigten Kredites, noch jene Änderungen angebracht werden, die sich nachträglich als notwendig erweisen sollten, Art. 2.

Dieser Beschluss tritt, als nicht allgemein verbindlicher Natur, sofort in Kraft.

Der Bundesrat ist mit dem Vollzug beauftragt.

. 766d

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Nachtragsbotschaft des Bundesrates an die Bundesversammlung über die Erstellung eines PTT-Magazin- und Bureaugebäudes auf dem Engehalde-Areal in Bern. (Vom 17. Oktober 1947.)

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1947

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

42

Cahier Numero Geschäftsnummer

5224

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

23.10.1947

Date Data Seite

352-356

Page Pagina Ref. No

10 036 023

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.