737

ST

;

Bekanntmachungen von

Departementen und andern Verwaltungsstellen des Eides.

46. Wochenbulletin über die Geburten und Sterbefälle.

Vom 10. bis 16. November 1889.

Während der verflossenen Woche sind dem eidg. statistischen Bureau von den Civilstandsbeamten der 15 größern städtischen Gemeinden der Schweiz, nämlich: Zürich. Genf, Basel, Bern, Lausanne, St. Gallen, Chaux-de-Fonds, Luzern, Neuenburg, Winterthur, Biel, Herisau, Schaffhausen, Freiburg und Locle, deren Gesammtbevölkerung 480,388 beträgt, 196 Lebendgeburten, 136 Sterbefalle und 9 Todtgeburten angezeigt worden. Außerdem von auswärts: 6 Geburten und 20 Sterbefälle.

Von den Verstorbenen waren 24 im ersten Lebensjahre, außerdem l von auswärts kommend.

An den meist verhütbaren Krankheiten starben 6.

Es starben : an Masern l in Außersihl ; -- an Scharlach 0 ; -- an Diphtheritis und Croup 2 (l in Riesbach und l in Basel) ; -- an Keuchhusten l in Außersihl; -- an Rothlauf 0; an Typhus l in Basel ; -- an infektiösen Kindbettkrankheiten l in Chaux-deFonds; -- an Darmkatarrh der kleinen Kinder 9 (l in Hirslanden, l in Unterstraß, l in Plainpalais, 5 in Basel und l in St. Gallen).

19 Todesfälle sind als Opfer der Lungenschwindsucht angegeben, außerdem 4 Personen, welche von auswärts kamen und also nicht zu der Wohnbevölkerung der Städte gehören; -- 13 sind infolge akuter Krankheiten der Athmungsorgane gestorben; -- 4 infolge organischer Herzfehler, außerdem l von auswärts; -- 4 an Schlagfluß; -- infolge Unfall starben 4; -- durch Selbstmord 6; -- infolge Bundesblatt. 41. Jahrg. Bd. IV

51

738

fremder strafbarer Handlung l von auswärts; -- 8 Kinder starben infolge angeborner Lebensschwäche und 5 Greise, infolge Altersschwäche.

Auf l Jahr und 1000 Einwohner berechnet, ergibt sieh für obgenannte Städte eine Totalsterblichkeitsziffer von 14,8 °/oo, für die 4 vorhergehenden Wochen eine solche von 13,5, 14,9, 14,1, 17,2 o/oo.

Morbidität.

Vom 10. bis zum 16. November 1889 sind folgende Fälle von ansteckenden Krankheiten angezeigt o" worden:

  1. Pocken und modiflzirte Blattern.

0.

2. Masern.

Schaffhausen (Kanton) : 2 Fälle, je l in Thaingen und Ramsen.

-- Groß-Ziirich : 16 Fälle, wovon 6 in Außersihl, 5 in Enge, 3 in Zürich und je l in Wiedikon und Unterstraß. -- Basel-Stadt: 0. --

-- Ölten : 0. -- Bern : 0. -- Neuenburg (Kanton) -. l Fall in Cernier.

-- Waadt (Kanton) : 0.

3. Scharlachfieber.

Schaffhausen (Kanton): l Fall in Schaffhausen. -- Groß-ZUrich : 6 Fälle, wovon je 2 in Enge und Außersihl und je l in Zürich und Fluntern. -- Basel-Stadt: 5 Fälle. -- Ölten: 0. -- Bern: 4 Fälle, wovon 2 an der Matte und je l im Mattenhof und Marzili. -- Neuenburg (Kanton): 0. -- Waadt (Kanton): l Fall in Payerne.

4. Diphtheritis und Croup.

Schaffhausen (Kanton) : °- -- Groß-ZUrich: 3 Fälle, je l in Enge, Wiedikon und Außersihl. -- Basel-Stadt: 5 Fälle. -- Ölten: 0. -- Bern : 0. -- Neuenburg (Kanton) : l Fall in Colombier. -- Waadt (Kanton): l Fall in Lausanne.

5. Keuchhusten.

Schaffhausen (Kanton): 0. -- Groß-ZUrich: 2 Fälle, je l in Zürich und Riesbach. -- Basel-Stadt: 5 Fälle. -- Ölten: 0. -- Bern: 0. -- Neuenburg (Kanton): 2 Fälle in Travers. -- Waadt (Kanton): 0.

739

6. Varicellen.

Schaffhausen (Kanton): 2 Fälle, je l in Opfertshofen uud Bibern. - · Groß-Z'Ürich : 2 Fälle, je l in Enge und Riesbach. -- Basel-Stadt: l Fall. -- Ölten: 0. -- Bern: l Fall in der Lorraine.

-- Neuenburg (Kanton) : 0. -- Waadt (Kanton) : 0.

7. Roseola.

0.

8. Rothlauf.

Schaffhausen (Kanton): 0. -- Groß-ZUrich: 4 Fälle, je l in Zürich, Wiedikon, Unterstraß und Riesbach. -- Basel-Stadt: l Fall.

-- Ölten: 0. -- Bern: ü. -- Neuenburg (Kanton): 0. -- Waadt (Kanton): 0.

9. Typhus.

Schaff hausen (Kanton): 0. -- Groß-ZUrich: 2 Fälle in Hottingen. -- Basel-Stadt: 2 Fälle. -- Ölten-Gösgen: 0. -- Bern: 2 Fälle (Geschwister) im Dalmazi. -- Neuenburg (Kanton) : 0. -- Waadt (Kanton): 3 Fälle, je l iu Crissier, Payerne und Vevey.

10. Puerperalfieber.

Schaff hausen (Kanton): 0. -- Groß-ZUrich: 0. -- Basel-Stadt: 0. -- Ölten: 0. -- Bern: 0. -- Neuenburg (Kanton): 0. -- Waadt (Kanton) : l Fall in Chavannes.

In allen obbenanoten Ortschaften sind Präventivmaßregeln getroffen worden; die Anzeige der Fälle beweist überdies, daß die Behörden und Aerzte der Gesundheitspolizei die nöthige Aufmerksamkeit widmen.

Die Anzeigen aus den andern Kantonen werden im Monatsbericht mitgetheilt werden.

Eidg. statistisches Bureau.

740

Bulletin Nr. 21 über die

ansteckenden Krankheiten der Hausthiere in der

Scli^veiz vom 1. bis 15. November 1889.

(Herausgegeben vom Schweiz. Landwirthschafts-Departement in Bern.)

Vorkommende Abkürzungen: St = Ställe; W = Weiden; P = Pferde; R = Rindvieh ; Schw = Schweine; Z = Ziegen; Schf = Schafe; H = Hunde.

Die in Klammern (*) aufgeführten Fälle sind neu seit letztem Bulletin.

Lungenseuche.

Zürich. Bez. ZUrich, Zürich, (l K*) abgethan; anläßlich der Fleischschau im Schlachthau.se bei einem Ochsen österreichischer Herkunft konstatirt. Zwei weitere Ochsen, die im gleichen Stall gestanden, wurden ebenfalls geschlachtet, jedoch gesund befunden.

Maßregeln zur Verhinderung der Weiterverbreitung getroffen.

Gesammttotal 1 Fall.

Rauschbrand.

Bern. Bez. Obersimmenthal, Lenk, 2 R} Zweisimmen, \ R -- Total 3 R umgestanden.

Glarus. Bez. Hinterland, Elm, \ R umgestanden.

Freiburg. Bez. Glane, La-Joux, l R umgestanden.

Basel-Landschaft. Bez. Waldenburg, Lauwil, \ R umgestanden, 8 R abgesperrt.

Gesammttotal 6 R umgestanden, 8 R abgesperrt.

Milzbrand.

Bern. Bez. Obersimmenthal, St. Stephan, l R; Bez. Delsberg, Delsberg, l R -- Total 2 R umgestanden.

741 Thurgau. Bez. Kreuzungen, Bottigkofen, l R umgestanden, 14 R abgesperrt, Triboltingen, l R umgestanden, 5 R abgesperrt -- Total 2 R umgestanden, 19 R abgesperrt.

Gesammttotal 4 R umgestanden, 19 R abgesperrt.

Maul- und Klauenseuche.

Zürich. Bez. Pfäffikon, Illnau, 2 St (9 R, l Schw), wovon (l R, l Schw) abgethau, Weisslmgen, 1 St (5 R, l Schw); im Zusammenhang mit frühern Fällen -- Total 3 St (14 R, 2 Schw), wovon (1 R, 1 Schw) abgethan.

Luzern. Bez. Luzern, Luzern, l St (3 R*); Bez. Hochdorf, Hohenrain, l St, 6 R, l Z; Bez. Entlebuch, Eschohmatt, 5 St, 29 R, 32 Z, 4 Schw, 3 Schf - Total 7 St, 38 R, 33 Z, 4 Schw, 3 Schf.

Glarus. Bez. Mittelland, Mitlödi, l St, 8 R; Bez. Unterland, Kerenzen, l St (4 R); die lafektion an letzterm Orte soll durch ein vor 14 Tagen auf dem Markt in Uster gekauftes Rind erfolgt sein -- Total 2 St, 12 R, wovon (4 R).

Appenzell A. Bh. Bez. Hinterland, Urnäsch, 4 St (40 R, 16 Schw, 7 Z), Schwellbrunn, 3 St (21 R, 4 Schw), Herisau, l St (1.1 R); Bez. Mittelland, Teufen, l St (7 R, 2 Z), ßüMer, l St (10 R, '8 Schw), Gais, l St (8 R), Speicher, l St (7 R, 1 Z); diese Viehstände sind nur zum kleinem Theil von der Seuche ergriffen; fast durchwegs handelt es sich um neue EinschleppuQgen durch Marktvieh -- Stallsperre und Schutzzone -- Total 12 St (104 R, 28 Schw, 10 Z).

Appenzell I. Rh. Appenzell, l St (11 R), Schwendi, l St, 12 R, Rülti, 4 St, 57 R, wovon (18 R), Gonten, 3 St, 27 R, wovon (4 R'O -- Total 9 St, 107 R, wovon (33 R*).

St. Gallen. Bez. Tablât, Häggenschwyl. l St (13 R*); Bez.

Rorschach, Mörschwil, l St (18 R); Bez. Oberrheinthal, .Rutta, 2 St (9 R), Eichberg. 1 St (3 R), Altstätten, 2 St (7 R, 2 Z*); Bez. Werdenberg, Sennwald, 2 St C9 ß), wovon (l R) abgethan, Buchs, l St (41 R, 2 Schw), Sevelen, 2 St (18 R), Wartaw, l St (7 R) ; Bez. Sargans, Pfäfers, l St (7 R), Mels, 4 St (25 R), Wallenstadt, 3 St (7 R, 2 Z) ; Bez. Obertoggenburg, Wildhaus, ·2 St (12 R), Nesslau, 3 St (14 R); Ben. Wil, Zwzwii, 2 St (6 R) -- Total 34 St (191 R, 2 Schw, 4 Z), wovon (1 R*) abgethan.

Graubümlen. Bez Unterlandquart, Maienfeld, 4 St (9 R, 3 Z), Malans, 16 St (36 R, 20 Z); Bez. Glenner, Obersaxen,

742 12 St (112 B) i Bez. Heinzenberg, Flerdon, l St (3 K), Tschappina, \ 8t (2 R), Scharans, l 8t (3 R, 2 Z, l Schw), Masein, l St (l R), Sarn, l St (l R), Urmein, l St (l R), Fürstenau, l St (l R); Bez. Hinterrhein, ZilKs, l St (14 R) - Total 40 St (183 R, 25 Z, 1 Schw).

Thurgau. Bez. MUnchweilen, Braunau [inkl. Oberhof), 9'St, 64 R, wovon (39*), Verschleppung innerhalb der Gemeinde, Verlauf zum Tlieil gutartig, üum Theil heftig.

Tessin. Die Seuche ist erloschen.

Gesammttotal 116 St, 825 Stück Vieh, wovon 3 StUck abgethan.

Verminderung seit 31. Okt. 134 St, 867 StUck Vieh.

Wuth.

Bern. Bez. Münster, Reconvillier, l H abgethan. Hunclebanu.

Gesammttotal 1 Fall.

Rotz und Hautwurm.

Uri. Andermatt, l P der Ansteckung verdächtig.

Freiburg. Bez. Saane, Farvagny-le-Petit, l P abgethan. '

Granbünden. Bez. Oberlandquart, Davos, l P, Saas, l P (Maulthier) -- Total 2 P abgethan.

Waadt. Bez. Oron, Ecoteaux, l P abgethan.

Gesammttotal 4 Fälle, 1 Verdachtsfall.

Rothlauf der Schweine.

Bern. Bez. Laufen, Röschenz, 3 Schw umgestanden, 3 Schw verdächtig, Zwingen, l Schw umgestanden, 2 Schw verdächtig -- Total 4 Schw umgestanden, 5 Schw verdächtig.

Schwyz. Bez. Schwyz, Schwyz, 2 Schw; Bez. Einsiedeln, Einsiedeln, i Schw -- Total 3 Schw umgestanden.

Waadt. Bez. Morges, Lavigny, l Schw umgestanden, l Schw verdächtig; Bez. Nyon, Bégnin, 1 Schw umgestanden; Bez. Vevey, Chätelard, l Schw umgestanden ; Bez. Yverdon, Champvent, \ Schw verdächtig -- Total 3 Schw umgestanden, 2 Schw verdächtig.

Gesammttotal 10 Schw umgestanden, 7 Schw verdächtig.

743

Räude.

Waadt. Bez. Cossonay, Pampigny, 65 Schf; Bez. Payerne, Corcelles (380 SchP) -- Total 445 Schf verseucht und verdächtig wovon (380 Schf).

Gesammttotal 445 Fälle.

Konstatirte Gesetzesverletzungen.

Zürich. Eine Buße von Fr. 20 (Uebertretung von Vorschriften betreffend den Vieh verkehr); eine Buße von Fr. 20 (Nichtbeachtung von Vorschriften über das Schlachten von Vieh und den Verkauf von Fleisch); drei Bußen von je Fr. 5 (Umgehung der grenzthierärztlichen Untersuchung).

Bern. Je eine Buße von Fr. 7 und Fr. 5 (Anstände betreffend Gresundheitsscheine).

Freiburg. Zwei Bußen von je Fr. 5 (Anstände betreffend Gesundheitsscheine).

Basel-Stadt. Eine Buße von Fr. 30 (Anstände betreffend Gesundheitsscheine).

Basel-Landschaft. Eine Buße von Fr. 15 (Mangel des Gesundheitsscheines).

Schaffhausen. Eine Buße von Fr. 20 (Viehhandel ohne Patent) ; eine Buße von Fr. 20 (Einfuhr eines Pferdes mit unrichtigem Gesundheitsschein).

Appenzell A. Rh. Eine Buße von Fr. 20 und Kosten (Mißachtung der Vorschriften über die Behandlung von seuchekrankem Vieh); eine Buße von Fr. 20 und Kosten, je eine Buße von Fr. 100 und Fr. 50 und Kosten (Nichtanzeige und Dislokation verdächtigen Viehs); je eine Buße von Fr. 30 und Fr. 20 und Kosten (Verletzung der Sperre).

Appenzell I. Rh. Eine Buße von Fr. 30 (verspätete Anzeige eines Seuchenfalles).

St Gallen. Je eine Buße von Fr. 150, Fr. 100 und Fr. 40, zwei Bußen von je Fr. 30 und fünf solche von Fr. 10 bis Fr. 20 (Verletzung der Quarantänevorschriften) ; eine Buße von Fr. 100 (SeuchenVerheimlichung"); sieben Bußen von Fr. 5 bis Fr. 7 (Nichtabgabe von Gesundheitsschemen).

Waadt. Dreizehn Bußen von je Fr. 5 (Anstände betreffend Gesundheitsscheine) ; eine Buße von Fr. 20 (vorschriftswidriger Transport von Schweinen); eine Buße von Fr. 5 an einen Vieh-

744

inspektor (Unterlassung der Unterzeichnung eines Gesundheitsscheines); eine Buße von Fr. 5 (Viehversteigerung ohne Bewilligung).

Neuenburg. Zwei Bußen von je Fr. 100 (Nichtbeachtung der Vorschriften über die Viehstandskontrole).

Rückweisungen.

  1. Der Grenzthierarzt in Buchs hat am 5. November einen mit Viehpaß aus Budapest-Steinbruch versehenen Transport von Schweinen wegen konstatirter Klauenseuche zurückgewiesen. Der Transport wurde in Feldkirch als verseucht kontumazirt (siehe Ausland).
  2. Auf der Zollstätte Roggenburg wurden am 11. November 2 Schafe elsäßischer Herkunft in Ermanglung von Gesundheitsscheinen zurückgewiesen.
  3. Am 15. November wies der Grenzthierarzt in Chiasso Mangels Vorweisung des vorschriftsmäßigen Gesundheitsscheines ein Pferd italienischer Herkunft zurück.

Berichtigung.

Eine nachträgliche Untersuchung des am 10. September in R i e h e n zurückgewiesenen Pferdes (siehe Bulletin Nr. 17, Rückweisungen Ziff. 3) hat den damals gehabten Rotzverdacht nicht bestätigt; das fragliche Thier wurde deßhalb am 27. September anstandslos zur Einfuhr zugelassen.

_A-vi s l a n d.

Baden. 16.--31. Oktober: Milzbrand, 3 Fälle ; Rauschbrand, 2 Fälle; Maul- und Klauenseuche, Ende des Monats in 24 Gemeinden 99 Ställe mit 654 Thieren verseucht und verdächtig.

Schwaben und Nenburg. Oktober : Maul- und Klauenseuche, circa 3200 Thiere erkrankt und verdächtig.

Oesterreich-Ungarn ist laut Ausweis vom 14. November frei von der Rinderpest. Zu dieser Zeit herrschte

745

in :

Maul- und Klauenseuche.

Lungenseuche.

Ortschaften.

Ortschaften.

Nieder-Oesterreich . 55 6 Ober-Oesterreich . .

3 l Steiermark . . . . 2 2 -- Böhmen 818 41 Mähren 160 15 Schlesien . . . . . 59 7 Galizien . . . . . 5 4 7 3 Bukowina . . . .

8 ' -- Ungarn (S.November) 1165 46 Tirol und Vorarlberg. (15. November.) Maul- und Klauenseuche herrscht in Schwarzenberg, Lustenau und Feldkirch; betrifft an letzterem Orte den vom Grenzthierarzt in Buchs zurückgewiesenen ungarischen Schweinetransport (siehe Rückweisungen).

Italien. 21.--27. Oktober: Piémont, Rausch-und Milzbrand, 4 Fälle; Lombardei, Rausch- und Milzbrand, 3 Fälle; Lungenseuche herrscht in Turin (7 Fälle).

W arnung-.

Dem unterzeichneten Departement ist die Mittheilung gemacht worden, daß in der Ostschweiz 10- und 20-Markstüeke massenhaft eingeführt und zu dem abusiven Kurse von Fr. 12. 50, beziehungsweise Fr. 25 Handwerkern und Arbeitern an Zahlungsstatt gegeben werden.

Um das Publikum vor Schaden zu wahren, wird hiermit in Erinnerung gebracht, daß die benannten Goldstücke im Verhältniß zum Zwanzigfrankenstück nur Fr. 12. 35, bezw. Fr. 24. 70 werth sind, und daß Überhaupt deren Annahme an den eidgenössischen Kassen selbst zu diesem Kurse zur Zeit nicht gestattet ist.

Ferner wird daran erinnert, daß nach Art. 10 des Bundesgesetzes vom 23. März 1877, betreffend die Arbeit in den Fabriken, die Fabrikbesitzer unter Strafandrohung verpflichtet sind, die Arbeiter spätestens alle zwei Wochen in g e s e t z l i c h e n Münzsorten in der Fabrik selbst auszubezahlen.

B e r n , den 21. November 1889.

Eidg. Finanzdepartement.

746

Bekanntmachung betreffend

Leichentransporte nach Frankreich, Die Präfektur des Doubs theilt mit, daß sie sehr oft um Ertheilung der Bewilligung zum Transporte von Leichen aus dem Auslande nach Frankreich angegangen werde, und ersucht, es möchte bekannt gemacht werden, daß sie keine Befugniß hiezu besitze, sondern daß die Ausstellung von Leichenpässen gemäß Art. 4, § 2 des Dekretes vom 27. April 1889 Sache des Ministers des Innern ist.

Diejenigen daher, welche die Leiche einer im Auslande verstorbenen Person nach Frankreich überführen zu lassen wünschen, haben ihr Gesuch d i r e k t an das französische Ministerium des Innern zu richten.

B e r n , den 16. November 1889.

Die Schweiz. Bundeskanzlei.

Bekanntmachung.

Am 24. August 1889 ist in Colorado Springs, Colorado, John A. B o v e t, Civilingenieur, der bei Campbell und Greene, Consulting Engineers, 1755 Lariraes Street, in Denver, Colorado, angestellt war, plötzlich an einem Herzleiden gestorben.

Wer über die Herkunft Bovet's Auskunft geben kann, wird ersucht, hievon der unterzeichneten Amtsstelle Mittheilung zu machen.

B e r n , den 16. November 1889.

Die Schweiz. Bundeskanzlei.

747

Inhalt des schweizerischen Handelsamtsblattes.

As 177, Tom 16. November 1889.

Abhanden gekommene Werthtitel.

Handelsregistereinträge.

Fabrik- und Handelsmarken. Post. Wirthschaftliche Traktanden der am 25. November d. J. beginnenden Wintersession der Schweiz.

Bundesversammlung. Dienstinstruktion für das Bestell personal der Schweiz. Postverwaltung. Situation ausländischer Banken.

No 178, vom 19. November 1889.

Abhanden gekommene Werthtitel. Handelsregistereinträge.

Wochensituation der schweizerischen Emissionsbanken.

Pariser Weltausstellung: Verzeichniß der Auszeichnungen, welche den schweizerischen Theilnehmern an der Milchprodukten-Ausstellung zuerkannt wurden. Handelsvertrag Schweiz-Congostaat. Telegramme.

No 179, vom 21. November 1889.

Handelsregistereinträge. Erfindungspatentliste für die erste Hälfte November 1889.

Liste der Muster und Modelle für die erste Hälfte November 1889. Ein- und Ausfuhr der wichtigsten Waaren vom 1. Januar bis 30. September 1889. Situation ausländischer Banken.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bekanntmachungen von Departementen und andern Verwaltungsstellen des Bundes.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1889

Année Anno Band

4

Volume Volume Heft

49

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

23.11.1889

Date Data Seite

737-747

Page Pagina Ref. No

10 014 598

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.