153

ST

Konkurrenz- & Stellen-Ausschreibungen, sowie

Inserate & litterarische Anzeigen.

Ausschreibung von Schlosserarbeiten.

Die S c h l o s s e r a r b e i t e n eines F o r t s bei A i r o l o im Betrage von etwa 3000 Franken werden hiemit zur Konkurrenz ausgeschrieben.

Pläne, Vorausmaß und Bedingnißheft sind vom 12. Januar an auf dem eidg. Baubüreau in Airolo oder auf dem eidg. Geniebüreau, Abtheilung für Befestigungsbauten, in Bern (große Schanze, Jurabahngebäude U. Stock, Zimmer Nr. 2) zur Einsicht aufgelegt. Uebernahmsofferten von schweizerischen Firmen sind an das eidg. Geniebüreau, Abtheilung für Befestigungsbauten, in Bern unter der Aufschrift ,,Angebot für Schlosserarbeiten" bis und mit dem 24.

dieses Monats franco einzureichen.

B e r n , den 8. Januar 1889.

Eidg. Geniebüreau.

Ausschreibung.

Die Lieferungen von B r o d und F l e i s c h für die Militärkurse pro 1889 auf den Waffen platzen B a s e l und W a l l e n s t a d t werden hiermit zur freien Konkurrenz ausgeschrieben.

Die Offerten sind versiegelt und mit der Aufschrift ,,Angebot für Brod oder Fleisch" bis 26. Januar nächsthin dem Ober-Kriegskommissariat franko einzusenden.

Bezeichnung der Bürgen und gemeinderäthliche Habhaftigkeitsbescheinigung sind in üblicher Weise den Angeboten beizulegen. Letztere Requisite sind unerläßlich.

Die Lieferungsbedingungen sind auf den Kantons-Kriegskommissariaten in B a s e l und St. G a l l e n und bei unterfertigter Amtsstelle aufgelegt.

B e r n , den 14. Januar 1889.

Das eidg. Ober-Kriegskommissariat.

154

Ausschreibung.

Die Lieferungen von F o n r r a g e ( H a f e r , H e u und S t r o h ) für die Militärkurse pro 1889 auf dem Waffenplatz B a s e l werden hiermit zur freien Konkurrenz ausgeschrieben.

Die Offerten sind versiegelt und mit der Aufschrift ,,Angebot für F o u r r a g e " bis 26. Januar niichsthin dem Ober-Kriegskommissariat franko einzusenden, diejenigen für Hafer mit Muster begleitet.

Bezeichnung der Bürgen und gemeinderäthliche Habhaftigkeitsbescheinignng sind in üblicher Weise den Angeboten beizulegen. Letztere Requisite sind unerläßlich.

Die Lieferungsbedingungen sind auf dem Kantons-Kriegskomnrissariat in B a s e l und bei unterfertigter Amtsstelle aufgelegt.

B e r n , den 14. Januar 1889.

Das eidg. Ober-Kriegskommissariat.

Konkurrenz-Ausschreibung.

Gemäß bundesräthlichem Beschlüsse soll zu Beschaffung von Plänen für ein in G e n f zu erstellendes neues P o s t g e b ä u d e unter den schweizerischen oder in der Schweiz angesessenen Architekten ein P r o j e k t - K o n k u r s veranstaltet werden, zufolge dessen hiemit zur Betheiligung an demselben eingeladen wird.

Ueber alles Weitere gibt das Programm, welches von der D i r e k t i o n d e r eid g. B a u t e n in B e r n gratis zu beziehen ist, die nothwendige Auskunft.

B e r n , den 28. Dezember 1888.

Schweiz. Départ erneut des Innern, Abtheilung Bauwesen.

Ausschreibung.

In einem Divisionskreise der deutschen und in einem solchen der französischen Schweiz ist ju eine Instruktorenstelle II. Klasse der Infanterie neu zu besetzen.

Anmeldungen für diese Stellen sind Ins zum 81. laufenden Monats dem schweizerischen Militärdepartement einzureichen.

B e r n , den 17. Januar 18«9.

Schweiz. Militärdepartement.

155

Stelle-Ausschreibung.

Die Stelle des Sekretärs der Zolldirektion in Genf wird hiemit zur Besetzung ausgeschrieben.

Bezügliche Anmeldungen sind bis zum 81. Jannar 1889 der Zolldirektion in Genf einzureichen.

B e r n , 18. Jannar 1889.

Schweiz. Oberzolldirektion.

Stelle-Ausschreibung.

Infolge Todesfall ist die Stelle eines Tambourinstruktors mit einer Jahresbesoldung bis auf Fr. 2000 neu zu besetzen.

Bewerber um diese Stelle müssen der französischen nnd deutschen Sprache mächtig sein und haben ihre Anmeldungen bis zum 31. dieses Monats dem unterzeichneten Departement einzureichen.

B e r n , den 15. Januar 1889.

Schweiz. Militärdepartement.

Ausschreibung von Postlehrlingsstellen.

:3Die schweizerische Postverwaltung bedarf eine größere Anzahl neuer Postlehrlinge.

Schweizerbürger können ihre Anmeldung bis spätestens den 26. dieses Monats einer der Kreispostdirektionen in Genf, Lausanne, Bern, Neuenburg, Basel, Aarau, Lnzern, Zürich, St. Gallen, Chur und Bellinzona einreichen.

Die Bewerber müssen wenigstens 16 und dürfen höchstens 30 Jahre alt sein. Sie haben ihre Anmeldung schriftlich und persönlich einer der obgenannten Kreispostdirektionen abzugeben und darin ihr Geburtsdatum, ihren Heimats- und Wohnort, sowie ihren bisherigen Bildungsgang näher zu bezeichnen, unter Beifügung anfälliger Zeugnisse. (Bewerber, welche sieh nicht dersb'nlich einer Kreispostdirektion präsentiren, werden von vornherein ausgeschlossen.)

Verlangt wird u. A. Kenntniß wenigstens zweier Nationalsprachen.

FUr dieses Mal können, mit Rücksicht auf die bestehenden Verhaltnisse, weibliche Bewerber nicht berücksichtigt werden.

dienstlichen

156 Betreffend den Ort der Plazirung, sowie den Zeitpunkt des Dienstantrittes der nenen Lehrlinge behält sich die Postverwaltung vollkommen freie Hand vor.

Weitere Auskunft ertheilen sämmtliche Kreispostdirektionen.

B e r n , den 10. Januar 1889.

Die Oberpostdirektion: Ed. Höhn.

Stelle-Ausschreibung.

Infolge Resignation ist eine zweite Stelle eines Kontroiingenieurs beim unterzeichneten Departement neu zu besetzen. Jahresgehalt Fr. 3500--4500, nebst den gesetzlichen Reisevergütungen.

"Anmeldungen, welche mit Zeugnissen über die Befähigung begleitet sein müssen, sind bis 20. Januar 1889 dem unterzeichneten Departement einzureichen.

B e r n , den 3. Januar 1889.

Schweiz. Post- und Eisenbahndepartement, Elsenbahn-Abthellung.

Ausschreibung einer Kanzlistenstelle.

Die erledigte Stelle eines Kanzlisten der Bundeskanzlei mit einer Maximalbesoldung von Fr. 3200 wird hiermit zur Wiederbesetzung ausgeschrieben.

Bewerber haben sich bis zum 20. laufenden Monats bei der unterzeichneten Amtsstelle, unter Einreichung von Leumunds- und Studienzeugnissen, sowie einer kurzen Lebensbeschreibung, anzumelden. Kenntniß des Deutschen und Französischen ist unerläßlich; eine schöne Handschrift erwünscht.

B e r n , den 5. Januar 1889.

Schweiz. Bundeskanzlei.

157

Ausschreibung.

Gemäß Verordnung des Bundesrathes vom 27. Juni 1873 soll eine Anzahl .junger Leute, ausschließlich männlichen Geschlechts, zum Telegraphendienste herangebildet und zu diesem Zwecke den Haupt- und Spezialtelegrapheubüreaux als Lehrlinge zagetheilt werden.

Die Bewerber müssen sich über eine gute Sekundarschulbilduug und über die Kenntniß zweier Landessprachen ausweisen. Sie dürfen nicht unter 16 und nicht über 25 Jahre alt sein und keine körperlichen Eigenschaften haben, die dem Telegraphendienste hinderlich sein könnten.

Sie haben ihre Anmeldungen schriftlich und portofrei bis zum 5. Februar 1889 an eine der Telegraphen-Inspektionen in Lausanne, Bern, Ölten, Zürich, St. Gallen, Chur oder Beilenz einzureichen und beizufügen: 1) Schulzeugnisse j 2) Leumundzeugmsse ; 3) Tauf- oder Heimatschein (Auszag aus dem Civilstandsregister) ; 4) Arztzeugniß.

Obgenannte Telegraphen-Inspektionen sind bereit, auf mündliche oder frankirte Anfragen gewünschte Auskunft zu ertheilen und die Eingangs erwähnte Verordnung abzugeben.

B e r n , den 10. Januar 1889.

Das Post- und Eisenbahndepartement: Welti.

Ausschreibung von erledigten Stellen.

Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i c h und portof r e i zu geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; ferner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren N a m e n , und außer dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t , sowie das G e b u r t s j a h r deutlich angeben.

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesetzt. Nähere Auskunft ertheilt die für die Empfangnahme der Anmeldungen bezeichnete Amtsstelle.

  1. Postablagehalter und Briefträger in Dompierre s./Lncens (Waadt).

Anmeldung bis zum 1. Februar 1889,. bei der Kreispostdirektion in Lausanne.

2) Postkommis in Bern. Anmeldung bis zum 1. Februar 1889 bei der Kreispostdirektion in Bern.

158 3) Postverwalter in Lode.

Anmeldung bis zum 1. Februar 1889 bei der Kreispostdirektion in 4) Büreauchef beim Hauptpostbüreau Neuenburg.

Nenenburg.

5) Briefträger und Packer in Baden. Anmeldung bis zum 1. Februar 1889 bei der Kreispostdirektion in Aarau.

6) Postkommis in St. Gallen.

l Anmeldung bis zum 1. Februar J 1889 bei der Kreispostdirektion in 7) Kondukteur für den Postkreis j St. Gallen.

St. Gallen.

8) Telegraphist in Locle. Gehalt Fr. 300, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis znm 6. Februar 1889 bei der Telegrapheninspektion in Bern.

9) Telegraphist in Schaffhausen. Gehalt gemäß Bundesgesetz vom 2. August 1873. Anmeldung bis znm 6. Februar 1889 bei der Telegrapheninspektion in Zürich.

  1. Einnehmer bei der Nebenzollstätte Oberried (St. Gallen). Schriftliche Anmeldung bis zum 31. Januar 1889 bei der Zollgebietsdirektion in Chur.
  2. Revisor bei der Oberpostdirektion. Anmeldnng bis zum 25. Januar 1889 bei der Oberpostdirektion in Bern.
  3. Paketträger-Chef in Lausanne. Anmeldung bis zum 25. Januar 1889 bei der Kreispostdirektion in Lausanne.

Anmeldung bis zum 25. Januar 4) Posthalter in Oberhofen (Bern).

5) Briefträger und Packer in Langnan 1889 bei der Kreispostdirektion in Bern.

(Bern).

6) Drei Postkommis in Biel.

Anmeldung bis zum 25. Januar 7) Postablagehalter und Briefträger in 1889 bei der Kreispostdirektion Goffrane (Neuenburg).

in Neuenburg.

8) Heizer und Büreaudiener beim Haupt-' Anmeldung bis zum 25. Januar postbureau Basel.

1889 bei der Kreispostdirektion in 9) Paketträger beim Postbureau Sissach Basel.

(Baselland).

10) Postkommis in Aaran. Anmeldung bis zum 25. Januar 1889 bei der Kreispostdirektion in Aarau.

11) Postkommis in Luzern. Anmeldung bis zum 25. Januar 1889 bei der Kreispostdirektion in Luzern.

12) Briefträger in Sterneuberg (Zürich). Anmeldung bis zum 25. Januar 1889 bei der Kreispostdirektion in Zürich.

13) Postkommis in Wyl (St. Gallen).

Anmeldung bis zum 25. Januar 1889 bei der Kreispostdirektion in 14) Postablagehalter in St. Georgen St. Gallen.

(St. Gallen).

15) Packetträger beim Hauptpostbürean" Anmeldung bis znm 25. Januar Chur.

1889 bei der Kreispostdirektion 16) Postablagehalter und Briefträger in in Chur.

Frauenkirch (Graubünden).

159 17) Telegraphist in Brieg. Gehalt gemäß Bundesgesetz vom 2. August 1873, nebst Zulage von Fr. 450 für Zuzug eines Privatgehülfen. Anmeldung bis zum 23. Januar 1889 bei der Telegrapheninspektion in Lausanne.

18) Telegraphist in Freienbach (Schwyz). Gehalt Fr. 200, nebst Depeschenprovision. Anmeldung his zum 23. Jannar 1889 bei der TelegraphenInspektion in Zürich.

Bekanntmachung.

Es wird hiemit zur öffentlichen Kenntniß gebracht, daß der Abonuementspreis für das schweizerische ßundesblatt auch für das Jahr 1889 bloß Fr. 4 beträgt, die portofreie Zusendung im ganzen Umfange der Schweiz inbegriffen.

Das Bundesblatt wird enthalten : Die zur Veröffentlichung sieh eignenden Verhandlungen des Bundesrathes; alle Botschaften und Berichte des Bundesrathes an die Bundesversammlung, sammt Beschluß- und Gesetzentwürfen; die hundesräthlichen Kreisschreiben; die Berichte der nationalräthlkhen und ständeräthlichen Kommissionen; Bekanntmachungen der Departemente und anderer Verwaltungsstellen des Bundes, u. A. : die monatlichen Uebersichten der Zolleinnahmen, Beiträge zur Mortalitätsstatistik, das Viehseuchenbülletin >1ittheilungen betreffend die Verpfändung von Eisenbahnen, Uebersichten der Verspätungen der Eisenbahuzüge, Ausschreibungen von erledigten Stellungen, sowie Konkurrenzausschreibungen, endlich Inserate eidgenössischer und kantonaler, sowie auch ausländischer Behörden.

Dem Bundesblatte werden auch in Zukunft beigegeben: Die neu erlassenen Bundesgesetze, Bundesbeschlüsse und Verordnungen, so weit sie nicht in die Eisenbahnaktensammlung fallen; die Verträge mit dem Ausland; die Staatsrechnung ; die üebersicht der Bundesbeiträge an schweizerische Gesellschaften im Auslande, und das Tableau über die Auswanderung von Schweizern nach überseeischen Ländern.

Seit dem Juli 1885 hat das Bundesblatt als neue, besondere, ständige Beilage erhalten: D a s P n b l i k a t i o n s o r g a n f ü r d a s T r a n s p o r t - u n d Tarifwesen der Eisenbahnen auf dem Gebiete der schweizerischen Eidgenossenschaft.

Bestellungen auf das Bundesblatt können jederzeit, aber nur filr ein ganzes Jahr, gerechnet vom Januar bis Dezember, bei allen schweizerischen Postämtern gemacht werden, und es sind diese letztern verpflichtet, die JahresAbonnemente anzunehmen, wann es sein mag. Die im Laufe des Jahres schon herausgekommenen Nummern werden dem Abonnenten immer und beförderlich nachgeliefert. Die alten Abonnemente müssen aber am Schlüsse eines Jahres oder gleich im Anfang des neuen Jahres erneuert werden, da das Bnndesblatt nur auf bestimmte Bestellung hin versandt wird. Ausgenommen sind Abonnemente, die ausdrücklich n i e n t b l o ß auf ein J a h r , sondern f e s t genommen werden. Ganze Jahrgänge des Bundesblattes, sowie einzelne Nummern desselben, können stets von der Expedition dés Bundesblattes bezogen werden, den Bogen à 20 Rappen; hingegen bat man sich für geschlossene Gesetzbände an das Sekretariat für Drucksachen der ßnndeskanzlei zu wenden.

160 Alle Reklamationen in Betreff des Bundesblattes müssen in erster Linie bei den betreffenden PostbUreaux, in zweiter Linie bei der Expedition des Bundesblattes in Bern, und nur ausnahmsweise beim Sekretariat fUr Drucksachen der Bundeskanzlei gemacht werden, und zwar haben die Reklamationen am besten sofort, spätestens aber innert drei Monaten, vom Erscheinen der betreffenden Bundesblattnummer oder des betreffenden Gesetzbogens an erechnet, zu geschehen. Nach Verfluß von drei Monaten wird per Bogen 0 Rappen verlangt.

B e r n , im Dezember 1888.

g

Die Schweiz. Bundeskanzlei.

Bekanntmachung.

Die Fortsetzung des Nachweisers zum Bundesblatt, d. h. das Register sämmtlicher der Bundesversammlung erstatteten und im Bundesblatt abgedruckten Berichte, nebst Angaben über die Erledigungsweise der betreffenden Geschäfte, umfassend die Jahrgänge 1878 bis und mit 1887, ist soeben erschienen und kann zum Preise von Fr. T beim DrucksachenbUreau der Bundeskanzlei bezogen werden.

B e r n , den 1. Dezember 1888.

Schweiz. Bundeskanzler

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Konkurrenz- & Stellen-Ausschreibungen, sowie Inserate & litterarische Anzeigen.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1889

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

03

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

19.01.1889

Date Data Seite

153-160

Page Pagina Ref. No

10 014 246

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.