283

# S T #

I

n

s

e

r

a

t

e.

Stelle-Ausschreibung.

Die nen kreirte Stelle eines I n g e n i e u r s beim Oberbau-Inspektorat des Schweiz. Departements des Innern wird hiemit zur Bewerbung ausgeschrieben.

Jahresbesoldung bis auf Fr. 3600.

Bewerber haben ihre Anmeldungen, mit Ausweisen über ihre Befähigung versehen, bis längstens den 22. November nächsthin dem unterzeichneten Departement einzureichen.

B e r n , den 1. November 1880.

Schweiz. Departement des Innern, A b t h e i l u n g Bauwesen.

Stelle-Ausschreibung.

Infolge Beförderung im Instruktionskorps der Cavallerie ist die Zahl der Instruktoren I. Klasse dieser Waffe zu ergänzen. Anmeldungen sind bis zum 25. November dem unterzeichneten Departement einzureichen.

B e r n , den 1. November 1880.

Schweiz. Militärdepartement.

284

Stelle-Ausschreibung.

Die Stelle eines Waffenkontroleurs des VII. D i v i s i o n s k r e i s e s wird hiemit zur Bewerbung ausgeschrieben. Jahresbesoldung bis auf Fr. 3000.

Anmeldungen für diese Stelle sind in Begleit der nöthigen Ausweise über Befähigung bis längstens den 22. November dem Schweiz. Militärdepartement einzureichen.

B e r n , den 5. November 1880.

Schweiz. Militärdepartement.

Konkurrenz-Ausschreibung.

Für die Lieferung des Bedarfs von circa 150--200,000 kg. prima Weichblei für das eidg. Laboratorium in Thun wird hiemit Konkurrenz eröffnet.

Die Waare soll je zur Hälfte auf 1. Februar und 1. Juni geliefert werden.

Lieferungsangebote mit genauer Preisangabe, Waare fracht- und zollfrei auf eine Bahnstation der Schweizergrenze zu liefern verstanden, sind bis 20. November laufenden Jahres franko einzusenden an die unterzeichnete Direktion.

T h u n , den 1. November 1880.

Die Direktion des eidg. Laboratoriums.

Ausschreibung.

Es werden hiemit die Lieferungen für nachstehende Waffenpläze für die im Laufe des Jahres 1881 abzuhaltenden eidgenössischen Militärkurse zur freien Konkurrenz ausgeschrieben: Bern und L u z e r n : Heu und Stroh; A a r a u , Z ü r i c h und F r a u e n f e l d : H a f e r , Heu und Stroh.

285 Bewerber hiefür haben ihre Offerten schriftlich, sowohl für das erste Semester, als für das ganze Jahr 1881 berechnet, versiegelt und mit der Ueberschrift ,,Angebot für Hafer (mit Mustern begleitet), Heu oder Stroh" versehen, bis Dienstag den 30. November nächsthin dem eidgenössischen Oberkriegskommissariat in B e r n franko einzusenden. In den Angeboten, sind gleichzeitig die Bürgen anzugeben, und denselben eine gemeinderäthliche Habhaftigkeitsbescheinigung sowohl für die Leztern als die Bewerber selbst beizulegen. Angebote, welchen diese Requisite fehlen, können nicht berüksichtigt werden.

Die Lieferungsbedingungen können auf den Bureaux der betreffenden Kantons-Kriegskommissariate und auf demjenigen der unterfertigten Amtsstelle eingesehen werden.

B e r n , den 6. November 1880.

Das eidg. Oberkriegskommissariat.

Ausschreibung.

Es werden hiemit die Lieferungen von Heu und S t r o h für die int Laufe des Jahres 1881 auf dem Waffenplaz T h un abzuhaltenden eidgenössischen Militärkurse zur freien Konkurrenz ausgeschrieben.

Bewerber hiefür haben ihre Offerten schriftlich, versiegelt unter Angabe des zu liefernden Quantums und mit der Ueberschrift ,, Angebot für Heuoder Strohlieferung" versehen, bis Dienstag den 30. November nächsthin dem eidgenössischen Ober-Kriegskoinmissariat in Bern franko einzusenden.

In den Angeboten sind gleichzeitig die Bürgen anzugeben, und denselben eine gemeinderäthliche Habhaftigkeitsbescheinigung sowohl für die Leztern als die Bewerber selbst beizulegen. Angebote, welchen diese Requisite fehlen, können nicht berüksichtigt werden.

Die Lieferungsbedingungen können auf dem Bureau des Kriegskommissariates in Thun und auf demjenigen der unterfertigten Amtsstelle eingesehen werden.

B e r n , den 6. November 1880.

Das eidg. Oberkriegskommissariat,

286

Schweizerische Nordostbahn.

Mit 1. Februar 1831 tritt der provisorische Reexpeditionstarif ab Basel S. C. B. transit nach Stationen der Nordostbahn und der Vereinigten Schweizerbahnen für die Beförderung von Saarkohlen vom 1. November 1877 und dessen L Nachtrag außer Kraft.

Z ü r i c h , den 27. October 1880.

Die im rumänisch-galizisch-schweizerischen Getreidetarif vom 1. Dezember 1877 und im I. Nachtrag zu demselben, gültig ab 20. Juli 1879, ferner die im Spezialtarif für Holz aus Galizien und der Bukowina nach der Seh eiz und nach Frankreich, gültig ab 1. Juli 1879, enthaltenen Frachtsätze im Verkehre mit der Erzherzog-Albrecht-Bahn treten in Folge Kündung Seitens dieser Verwaltung mit 1. März 1881 außer Kraft. Die an deren Stelle tretenden neuen Taxen werden seinerzeit besonders bekannt gemacht werden.

Z ü r i c h , den 27. October 1880.

Für den Transport von Wein in Fässern in Ladungen von mindestens 5000 kg. pro Wagen, ferner für Sendungen von leer retour gehenden Fässern bei Aufgabe in jedem Gewichte im Verkehre zwischen Trient (Südtyrol) und Basel tritt mit sofortiger Gültigkeit ein Frachtsatz von Fr. 55. 70 pro Tonne in Kraft.

Z ü r i c h , den 29. October 1880.

Ein vom 1. November 1880 datirter III. Nachtrag zum rumänisch-galizisch-sehweizerischen Getreidetarif vom 1. Dezember 1877 kann hei unserer Lagerhausverwaltung Eomanshorn unentgeltlich bezogen werden. Derselbe enthält Ermäßigungen der Getreidetaxen ab Stationen der rumänischen Linien, sowie verschiedene Ergänzungen und Aenderungen der Bestimmungen des Haupttarifes und der Bisher erschienenen Nachträge.

Z ü r i c h , den 2. November 1880.

Ein mit 15. November in Kraft tretender VIII. Nachtrag zum Gütertarif Basel- und Schaifhausen-Sachsen vom 1. Juni 1878 kann durch unsere Güterexpeditionen unentgeltlich bezogen werden.

Z ü r i c h , den 4. November 1880.

Die Direction.

287

Preisausschreibung für ein Denkmal zu Ehren

Victor E3xn^n.-u.els II., ersten Kiiuigs von Italien.

§ 1. In Befolg des Gesetzes vom 25. Juli 1880 und des königl. Dekrets vom 13. September cour, wird hierait ein Preiskonkurs ausgeschrieben auf ein Denkmal zu Ehren V i c t o r E m a n u e l s II., Befreiers des Vaterlandes und Gründers seiner Einheit.

§ 2. Zur Theilnahme an diesem Konkurs sind die Künstler aller Nationen berechtigt.

§ 3. Die Art der Schöpfung, sei es was die Auffassung, als auch den Styl des Denkmals und den Ort der Aufstellung desselben betrifft, ist den Konkurrenten vollständig freigegeben.

§ 4. Die Ausführung des Entwurfes darf den präliminirten Kostenbetrag von neun Millionen italienischer Lire nicht übersteigen.

§ 5. Die Zeichnungen oder Modelle sollen ein klares Bild von der Auffassung des Konkurrenten ermöglichen.

§ 6. Die Entwürfe sind entweder mit dem Xamen und der Adresse des Einsenders, oder mit einem Motto zu versehen. Das Letztere ist auf einer versiegelten Enveloppe, die den Namen und Wohnort dus Konkurrenten enthält, zu wiederholen. Nur die Couverts der preisgekrönten Einsender werden geöffnet werden.

§ 7. Gemäß Gesetz vom 25. Juli 1880 wird der Konkurs am 23. September 1881 um 5 Uhr Nachmittags geschlossen.

§ 8. Die Entwürfe dürfen nicht vor dem 25. August 1881 an das Sekretariat der königl. Kommission im Ministerium des Innern eingereicht werden.

Die nicht preisgekrönten Entwürfe müssen binnen zwei Monaten nach Veröffentlichung des Preisrichterspruchs reklamirt werden.

§ 9. Vor der Preiszuerkennung werden die eingereichten Entwürfe öifcntlich ausgestellt.

Der Preisspruch wird im Amtsblatt des Königreichs in Form eines Berichtes über die Ergebnisse des Konkurses durch die königl. Kommission veröffentlicht werden.

§ 10. Drei Preise zu je 50,000, 30,000 und 20,000 Lire werden den drei als best bezeichneten Entwürfen zuerkannt werden.

Die Zuerkennung des Preises muß mit mindestens zehn Stimmen erfolgen.

Die preisgekrönten Entwürfe bleiben Staatseigentum.

Bundesblatt.

32. Jahrg. Bd. IV.

20

288 §11. Der Staat überuimmt, was die Wahl des auszuführenden Entwurfes anbetrifft, keinerlei Verpflichtung gegenüber den Konkarrenten, noch kann der Autor des gewählten Entwurfs die Leitung der Ausführung für sich iu Anspruch nehmen.

§ 12. Die mit der Zuerkennung der Preise, mit der Wahl des auszuführenden Entwurfs, mit der Einsammlung der Offerten und mit der Aufsicht des Baues dos NaHonaldenkmals betraute Kommission ist mit Dekret vom 13. September d. J. ernannt und wie folgt zusammengesetzt: Als P r ä s i d e n t : S. FJ. der Ministerpräsident; als M i t g l i e d e r die Herren : Jiertini, Prof., Giuseppe, Ingenieur: Botto, Prof., Camillo, Ingenieur : Canevari, Comthur, Raffaele, Ingenieur ; Ceppi, Prof., Graf, Carlo, Ingenieur; Correnti, Comthur, Cesare, Deputirter ; Dupre, Prof., Giovanni, Bildhauer ; Guiccioli, Marquis, Alessandro, Deputirter; Martini, Prof., Ferdinande, Deputirter ; Maxsnrani, Comthur, Tulio, Senator ; Morelli, Prof., Domenico, Maler ; TuÌHirrini, Comthur, Marco, Senator ; V?ln, Prof., Vincenzo, Bildhauer; Vitelksclii-Nobili, Marquis, Francesco, Senator; Der Syndicwf! von Rom; Der Präsident der Accademia in San JAICO ; De RenztK, Baron, Francesco, Sekretär.

K ö m , am 21. September

1880.

Der Sekretär der königl. Kommission:

Der Präsident der konigl. Kommission i

De Rcnzis.

Cairoti.

Schweizerischer Juristenverein.

Das Centralcomite des schweizerischen Juristenvereins hat für das laufende Geschäftsjahr die Ausschreibung folgender P r e i s a u f g a b e beschlossen : Kritische Darstellung der bundesrechtlichen Praxis betreffend das Verbot der Doppelbesteuerung und Vorschläge zur Regelung dieser Frage in einem gemäß Artikel 46 der Bundesverfassung zu erlassenden Bundesgeseze.

289 Für die Lösung dieser Preisaufgabe ist ein erster Preis von 300 Franken und ein zweiter von 200 Franken ausgesetzt, und es sind die daherigen Ar beiten in einer der drei Landessprachen bis Ende Mai 1881 dem unterzeichneten Präsidenten einzusenden. Dieselben sind mit einem Motto zu versehen, und ein versiegelter Umschlag mit dem nämlichen Motto soll den Namen des Verfassers enthalten. Der Umfang darf fünf bis sechs Druckbogen nicht überschreiten. Das Eigenthum der gekrönten Preisschriften verbleibt der Gesellschaft mit dem Rechte, dieselben dem Druck zu übergeben, wenn die Generalversammlung denselben beschließt. Mitglieder des Vereins und andere Juristen der Schweiz werden freundlich eingeladen, von dieser Preisausschreibung Kenntniß zu nehmen und die Lösung der gestellten Aufgabe zu versuchen.

L a u s a n n e , den 28. October 1880. % Der Präsident des schweizerischen Juristenvereins : Dr. J. Morel.

Ausschreibung.

Auf dem eidg. statistischen Bureau finden im Laufe der künftigen Monate Dezember und Januar einige Kalkulatoren Anstellung mit einer Jahresbesoldung von 1800--2100 Franken.

Die Bewerber haben sich vor dem 20. November schriftlich bei dem Direktor dieses Bureaus anzumelden und im Anmeldungsschreiben über die von ihnen genossene Schulbildung und die bisher bekleideten Stellen kurze Auskunft zu geben.

Montag den 22. November von Morgens 8 Uhr an wird im Erdgeschoß Bundesgasse Nr. 187 b eine Prüfung der Bewerber abgehalten, zu deren Absolvirung Vertrautheit mit der deutsehen und einer der beiden andern Nationalsprachen und Sicherheit im Rechnen unerläßlich sind.

B e r n , den 28. Oktober 1880.

Eidg. Departement des Innern.

290

Bekanntmachung.

Zufolge Bundesrathsbeschluß vom 26. dies (siehe Bundesrathsverhandlungen Seite "258 hievor) wird dio Benuzung dus kantonalen Niederlagshauses in B o l l e , Kts. Waadt, für Wein und geistige Getränke auch als eidgenössisches Niederlagshaus für ebendieselben Waarengattungen, mit Ausschluß aller anderen Gegenstände, bewilligt.

Die Festsezung des Zeitpunktes für die Eröffnung des Zolldienstes im Niederlagshause in Rolle ist dem Zolldepartement anheimgegeben worden.

Lexteres hat nun hiefür den 1. November 1880 bezeichnet, wovon der Handelsstand hiemit benachrichtigt wird.

B e r n , den 28. Oktober 1880.

Eidg. Zolldepartement.

Ausschreibung.

Die Lieferungen von H e u und S t r o li für die eidg. Pferde-RegieAnstalt in T h un werden hiemit zur Konkurrenz ausgeschrieben.

Bewerber haben ihre Angebote, unter Angabe des zu liefernden Quantums, bis 15. N o v e m b e r nächsthin auf unserm Bureau einzureichen, woselbst auch die Lieferungsbedingungen eingesehen werden können.

T h u n, im Oktober 1880 %

Die Direktion der eidg. pferde-Regie-Anstalt.

Ausschreibung.

Die schweizerische Telegraphenverwaltung schreibt hiemit die Lieferung nachstehenden Materials, dessen sie für das Jahr 1881 bedarf, zur Konkurrenz aus:

291 A. L i n i e n m a t o r i a l .

  1. 2) 3) 4) 5i 6) 7) 8) 9) 10)

2000 mit Kupfervitriol imprägnirte G1/- m. lange Stangeii, im Minimum uuten 16, oben 10 cm. dik.

2000 mit Kupfervitriol imprägnirte 8 m. lange Stangen, im Minimum unten 18, olvn 10 cm. dik.

400 mit Kupfervitriol imprägnirte 61/-' m. lange Stangen, im Minimum unten 11, oben 6 cm. dik.

5000 kg. verzinkter Eiseudraht bester Qualität, von 4 mm. Durchmesser öüOO verzinkte kleine Seitenträger.

120UO Porzellanisolatoren mit Doppelgloken, kleine-e Form (sogenannte Nr. 2 >.

5000 Porzellanisolatoren mit einfacher Gloke (sogenannte Nr. 4).

30 Einfiibrnngstrichter aus Ebonit.

10 Löthliimpen.

200 Kilogramm Werg.

B. Bü r e a u m a t e r i a l .

11) 12) 13) 14) 15) 16) 17) 18) 19) 20) 21) 22) 23) 21) 25) 26) 27) 2«) 29) 30) 31) 32) 33) 34)

2000 Zinkplatten sammt Stift und Mutter für Zinkkoblenelcmente.

1500 Zinkzylinder sammt Tragehaken und Poldraht für Meiding'erelemente.

250 Zylinderbürsten zur Reinigung von Kolilenzyliudern.

400 sogenannte Faßbürsten.

500 Kontaktsehienen mit je 2 vernikelten Holzschrauben.

400 kleine runde Daehshaarpinsel.

100 Felle Waschleder.

1500 Blatt Schmirgelpapier bester Sorte und feinsten Korns.

1000 Fläschchen blaue Telegraphiefarbe.

20 kg feinstes Olivenöl, möglichst säurefrei.

200 große Schraubenzieher.

3f)0 kleine Schraubenzieher.

100 kleine Doppelzangen.

10 Rar.dzänglein.

10 Flaohzänglfiin.

10000 Porzellanknöpfe sammt eingekittetem Eis-enstift (sogen. Koffernieten.")

2000 sohwai'zlakirte Krampen.

40 m2, Kupferblech von 3/i mm. Dike.

2000 kg. Kupi'ervitriol in mindestens haselnußgroßen Krystallon, möglichst frei von Eisenvitriol.

20 kg. Queksilber.

200 kg. englische Schwefelsäure.

50 kg. konzentrirte Salpetersäure.

80 Boussolonsteiue sammt Fassung.

50 runde Boussoleugläser.

Die imprägnirten Stangen sind franko an irp'nd eine Station der Bahnlinie Born-Frei bürg-Yverdon-Biol-01ten-Ziirich-Luiî"rîi-li('ni oder innerhalb derselben zu liefern und auf Kosten des Lieferanten in durch dio Verwaltung zu bestimmenden (Quantitäten auf Wagen zu laden. Der Ablieferungsort für

292 alle übrigen Gegenstände ist Bern. Verpackungs-, Fracht- und etwaige Zollspesen fallen zu Lasten des Lieferanten.

Die Lieferungstermine sind folgende : für die imprägnirten Stangen : Ende Mai 1881 ; für alles übrige Material : Ende Februar 1881.

Vorauslieferungen sind zuläßig, werden aber jedenfalls erst im Monat Februar 1881 bezahlt. Die Verwaltung ist nicht verpflichtet, verspätete Lieferungen anzunehmen.

Alle Materialien, welche den aufgestellten Bedingungen entsprechen, werden in dem auf deu Lieferungsmonat folgenden Monat bezahlt.

Mit Ausnahme der Stangen können Muster der ausgeschriebenen Artikel auf den Bureaux der Unterzeichneten, wo auch Auskunft über die Bedingungen ertheilt wird, besichtigt werden.

Die Lieferungsofferten über einzelne oder mehrere der obigen Artikel sollen versiegelt, mit der Aufschrift: ,,Liefernngs-Angebot für TelegraphenMaterial" versehen, bis zum 20. N o v e m b e r dieses Jahres au die unterzeichnete Direktion eingesandt werden.

Bern, den 20. Oktober 1880.

Die Telegraphen-Direktion : Frey.

Westschweizerische Bahnen.

Bedeutende Heutransporte werden unter Anderm ab Nvon und Cossonay nach Paris stattfinden.

Da dieses Heu in Bündel gebunden, durch Maschinendruk gepreßt und in "Wagenladungen von 5000 kg. verladen wird, so gewähren die Westschweizerischen Bahnen die Taxe der Klasse G bis Vallorbes-transit.

L a u s a n n e , den 12. Oktober 1880 % Die Direction der Westschweizerischen Bahnen.

293

Ausschreibung von erledigten Stellen.

Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i c h und p o r t o f r e i zu geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; ferner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren N a m e n , und außer dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t , sowie das G e b u r t s j a h r deutlich angeben.

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesezt. Nähere Auskunft ertheilt die für die Empfangnahme der Anmeldungen bezeichnete Amtsstelle.

  1. Einnehmer bei der Nebenzollstätte St. Maria (Graubünden). Jahresbesoldung Kr. 800. Anmeldung bis zum 16. November 1880 bei der Zolldirektion in Chur.
  2. Gehilfe bei der Hauptzollstätte Campocologno (Graubünden). Die Kenntniß der deutschen und der italienischen Sprache ist erforderlich. Jahresbesoldung Fr. 2UOO. Anmeldung bis zum 17. November 1880 bei der Zolldirektion in Chur.
  3. Posthalter in Leuk-Stadt (Wallis). Anmeldung bis zum 19. November 1880 bei der Kreispostdirektion in Lausanne.
  4. Postablagehalter in Brügg (Bern). Anmeldung bis zum 12. November 1880 bei der Kreispostdirektion in Bern.
  5. Postbüreaudiener und Paker in Thun.j Anmeldung bis zum 19. November 6) Postablagehalter und Briefträger in> 1880 bei der Kreispostdirektion Gurbrü (Bern).

J in Bern.

7) Briefträger in Degersheim (St. Gallen). Anmeldung bis zum 12. November 1880 bei der Kreispostdirektion in St. Gallen.

8) Telegraphist in Leuk-Stadt (Wallis). Jahresbesoldung Fr. 200, nebst Uepeschenprovision. Anmeldung bis zum 23. November 1880 bei der Telegrapheuinspektion in Lausanne.

9) Telegraphist in Tiefenkasten (Graubünden). Jahresbesoldung Fr. 200, nebst Uepeschenprovision. Anmeldung bis zum 23. November 1880 bei der Telegrapheninspektion in Chur.

  1. Gehilfe bei der Zollverwaltung. Jahresbesoldung bis auf Fr. 1800.

Anmeldung bis zum 10. November 1880 bei der Zolldircktion in Lugano.

2) Einnehmer bei der Hauptzollstätte im Bahnhof Genf (Eilgut). Jahresbesoldung bis auf Fr. 4000. Anmeldung bis zum 11. November 1880 bei der Zolldirektion in Genf.

3) Posthalter in Walkringen (Bern). Anmeldung bis zum 12. November 1880 bei der Kreisr-ostdirektion in Bern.

294 4) Kondukteur für don Postkreis Aarüu. Anmeldung bis zum 12. November 1880 bei der Kreispo.-tdirektion in Aarau.

5) Briefträger in Rheineck (St. Gallen). Anmeldung bis zum 12. November 1880 bei der Kreispostdirektion in St. Gallen.

6) Posthalter und Briefträger in Tiefenkasten (Graubünden). Anmeldung bis zum 12. November 1880 bei der Kreispostdirektion in Chur.

7) Telegraphist in Bern. Jahresbesoldung nach Maßgabe des Bundesgesezes vom 2. August 1873. Anmeldung bis zum 17. November 18bO bei der Telegrapheninspektion in Bern.

8) Telegraphist in Hospeuthal (Uri). Jahresbesoldung Fr. 200, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 17. November 1880 bei der Telegrapheniuspektion in Zürich.

9) Telegraphist in Cortaillod (Neuenburg). Jahresbesoldung Fr. 200, nebst Uepeschenprovision. Anmeldung bis zum 10. November 1880 bei der Telt'grapheniiispektion in Bern.

10) Telegraphist in "U"alkringen. Jahresbesoldung Fr. 200, nebst Depescheuprovisiou. Anmeldung bis znm 17. November IHi-O bei der Telegrapheninspektiou in Bern.

Zur Kr. 47 des Bandesblattes.

Nachweisnng der im Monat September 1880 auf den schweizerischen Eisenbahnen beförderten Züge nnd deren Verspätungen.

Zusammengestellt vom schweizerischen Post- und Eisenbahndepartement | 2 ^ 3 .

T

·a | ·S f l S |'S (§3

Bezeichnung der Eisenbahnen.

Jj

f

4.

fahrplanmäßigen F 6

' "l

Schweizerische Nordostbahn ) Tössthalbakn

.

.

.

.

Schweizerische Nationalbahn Schweizerische Centralbahna)

| ÏÔ!

Im Ganzen 2urük-

Extra-

S6'6^

11.

12.

Davon entfallen auf die fahrolan £g^£S

15.

16.

,, .,,, .

|l T " * "" 11 "Ì l

auf eme

°

^^^ Zü .

°

·

Züge.

312

8

661

90

Züge.

1,928 5 4 0 - 1 2 4,254 1,560 570

Kilometer.

Kilometer.

17.

"

20. 21.

18. | 19.

22.

23. 24.

25.

26.

27.

Schnell- und PersonenZüge

t

Kilometer.

| ,.

S" 3

i~«>ä~^~

^ g

107,965 2,828,995 107,282 2,801,201

43

1,135

14

214

258,709 7,731,682 221,759 5,970,199

38

1,027 11,697

40

260,266 35

40

--

240

60

--

l

--

11,890

140,114

75

--

330

180

--

4

--

18,188

261,180 18,038

11,850

339

96

2,025

840 469

33

4

139,554

130,550 4,557,247 109,295 3,533,166

.

5

--

300

--

--

--

--

1,470 40,890

1,470 40,890

Emmenthalbahn

.

.

24

--

121

208

--

2

--

5,850

5,808

Jnra-Bern-Lnzern-Bahn

.

.

341

10

1,790 820 210

17

147

127,727 3,053,647 116,051 2,570,120

Suisse Occidentale *)

.

.

687

60

1,846 1,680 570

5

23

239,676 6,709,884 217,623 5,464,321

69,016

2,312 34,164

38 5

138

14

465 3,503

2

11

510 3,482

516

1,233 13,443

49

Gemisehte Züge

985 8,955

96

62

1,550 9,767

.

.

.

9

--

300

--

60

4

14

.

.

67

--

360

120

--

8

--

15,906

306,524

15,840

Lausanne-Echallens .

.

.

15

--

--

252

--^

--

--

3,524

35,610

3,524

Borschach-Heideu

.

.

.

7

--

--

256

--

14

--

1,858

8,245

Appenzellerbahn

.

.

.

15

--

--

558

--

70

--

5,231 56,798

4,800

51,619

Wädensweil-Einsiedeln

.

.

17

--

--

256

--

24

--

4,564

4,250

40,265 17

Ì"

5~T

f

g1 3 =§_

S

ff

Min.

24 27

Min.

28 44

2

Min.

20

13

19

l

Min.

-- 32

20 32

l

21

21

--

--

--

--.

--

33

45

--

-

--

--

--

33 3

31

44

7

25

--

--

30

H

70 38

3

_

6

89

« S

53

167

1l

1| s|° | | B|| |*

--

^

-

l

17

l

_

126

_

--

26

4

--

-- l

17

3

5

62

--

8

-

_

g

0,69 2)!S

U,«,.

l,5i l

3,950 46,518 21 s

l,os

3,608 52,053 25,e

63

11

_

2,so

2

3

_

0,67

--

1,3«

--

--

22

20

--

--

2

_

--

18

l

23

--

--

23

5

5

--

--

_

_

_

_

_

_

_

_

14

35

26

45

8

23

4

45

64

143

51

--

--

81

n

92

31*

_

3,52

2,75

1,261 27,936 241 15,9

70

15

31

28

46

9

21

2

42

43

112

52

--

2

57

l

60

10

_

1,70

3,«

3,627 91,072 27,3 19,i

--

--

--

--

--

47

44

-

--

3

_

3

-

_

l

1,67

31

--

--

--

--

--

21

15

--

--

6

--

--

--

i,,,

0,n

?s,eio 14

141 2,374

--

--

--

--

--

--

--

--

_

--

_

_

_

_

_

3 1 1,178 --

--

--

--

-

--

--

--

--

--

--

--

--

--

__

93 3,787

--

--

--

--

--

3

_

2,531 --

--

--

--

-

4

14

149

28

46

47

271

911,414 25,516,258 830,647 21,265,529

41

1,053

494

9,780

-

--

45

13,297 6,903 1,798 274

735 20,445 29,7

--

31

2,609

18,!

--

27

Im Monat September 1879 . .

1,735 56,082 27,2

33

3

1,024 9,899

15 9

19,s

29

11

40

14,«

1,719 46,281 26,4 17,5

i

13

935,420 25,877,017 841,369 21,320,174

6,311 164,777 25,7

0,99

13

411

KU m ter

_

18

13,494 7,330 1,879 208

sammtfahrzeit incl. Aufenthalt zurük-

--

36

2,614 264

=>

-

637 4,575

157

F

Bahn

102 3,796

9

, \ DurchwhniW ?'geQkf fichtaïta«.

*"»" ltunl öt

Prozent ,§ "°

7

7,841 7

39. l 40.

H* i| rnstsr l| *

--

129

l--

~,

38.

II l > g ~; ; S E S S* & J ! l " ·= J!

(g

§

Anzahl

3_

l

a

**

M

^

36. 37.

?| | d flj ||

U f s l|e |i ls| | O

35.

Anschlüsse è l -j |~ «3 wurden "A\ || versäumt: J |! f f

7 ^ l.

.S«" l l - gJ « 3 " o o ^ à p § J " Ì a d

a - o ^ N

J

33. | 34.

33

305,732

Totale und Durchschnittszahlen

l ) Incl. Wald-Rüö, Toggenburgerbahn und Rapperswyl-Pfaffikon.

*) ,, Bötzbergbahn, Sulgen-Goßau und Efiretikon-Hiuweü.

s ) ,, Aarg. Sudbahn und Wohlen-Bremgarten.

*} ,, Jougne-Eclépens, Simplon, Bulle-Romont und Broyethalbahn.

32.

Ursache der Verspätnngen.

"* l

g

mit Verspatag von: ~~ ,,,,,,.

7* ,,,,,, · " 15--30 Minuten.flber 30 Minuten. 3

6 16

44

.

11 15

14

.

Min.

14

4

.

270

57

209 2,876

Brflnigbahn

1,787

9,067

14

Gotthardbahn

43,021

1,992 30,468

Min.

136 8,178 19

68,722 18

28. | 29.~ 30. 31.

An den Endpunkten der Fahrt trafen ein:

f* mit Verspätung vom: r ä| |,,.,,.... t ,a 4j 10--20 Minuten. | aber 20 Minuten.

9

Basler Verbindungsbahn .

.

14.

Durchschnitt

Personen- und gerersonen una gè mischten Züge.

:

Vi

13.

I°" l° i il** l i i i i t il! t <4 «^H l ^^J U S 4< «^l .4< lli_i_ i l

KUometer.

2

ä

a

J Terelnlgte Schweizerbahnen ')

6. | 7. | 8.

Total der beförderten .

M

f S.

g.

l

5.

370

14

122

30

93

67

1

5

_

_

15

3

3

--

_

18

--

_

19

4

'l

--

_

21

7

42

64

697

314

l

20

17

40

77

576 238

_

_

3--

8 3

_

361 9

316

_

5 7 21,9

664 10,156 14,8

0,79--

Ï55

_

_

8

--

--

14,8

--

16,

_.

î-

_

_

ojn

--

-

--

I,i7

1,S6

1,417 13,422

69

--

1,8»

1,67

2,197 55,666 26,

11

1,6,

_

--

_

72

_

--

_

338

-

2,640 50,955 25,9 22,4

--

383 10

_

2

--

3 13

_

_

_

17 *

2,458 62,916 25,9 17,

*) Größtenteils auf die verspätete Ankunft der PariserzUge in Pontarlier und Delle zurükzufohren.

·

**) Insgesammt infolge Linienunterbruchs bei Osogna.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1880

Année Anno Band

4

Volume Volume Heft

47

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

06.11.1880

Date Data Seite

283-294

Page Pagina Ref. No

10 010 874

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.