277

# S T #

Bemerkungen.

Zürich. Von den 16 Ställen, die als infizirt angegeben sind, waren 2 schon im vorigen Büllelin erwähnt. Mit Ausnahme von Albisrieden wird die M a u l - u n d K l a u e n s e u c h e im Bezirk Zürich nach Verfluß von 8 Tagen voraussichtlich erloschen sein.

Es sind folgende anderweitige sporadische Seuchenfälle zu verzeichnen : Ein Pferd aus der Stadt Zürich wurde wegen R o z e s und H a u t w u r m s im Thierspital daselbst abgethan; eine Kuh erlag dem M i l z b r a n d in Rorbas, Bezirk Bülach ; in Bassersdorf, ebenfalls Bezirk Bülach, trat bei einer Kuh die Aphthenkrankheit auf; ebendaselbst zeigte sich bei 2 Schweinen R o t h l a u f und in Brütten, Bezirk Winterthur, bei einem Schweine.

Bern. D i e L u n g e n s e u c h e i s t e r l o s c h e n .

Zu verzeichnen sind außer den 20 Fälleu von M a u l - u n d K l a u e n s e u c h e noch 2 Fälle von M i l z b r a n d .

Luzern. Der von M a u l - und K l a u e n s e u c h e infizirte Stall zu Großdietwyl enthält 37 Stük Rindvieh und 40 Stük Schmalvieh.

In Pfaffnau (Amt Willisau) stand ein Pferd in Folge von Blutvergiftung um.

Freiburg. Die Herde italienischer Schweine, von der im Bulletin Nr. 151 die Rede war, soll auf dem Markte zu Freiburg noch ganz gesund gewesen sein. Die im Kanton verbliebenen Stüke zeigen keine Krankheitssymptome.

Solothurn. Wie die Einschleppung der M a u l - u n d K l a u e n s e u c h e in den Stall zu Ölten erfolgte, konnte bis jezt nicht ermittelt werden. Im Verlaufe des Monats wurde die Seuche nach Wangen vorschleppt, wo 7 Stulle mit 40 Stük Vieh durchseucht wurden. In Ölten ist die Seuche erloschen; der Stallbann dauert bis 7. November ; in Wangen befinden sich noch 4 verseuchte Ställe mit 18 Stük Vieh.

Im Kanton Basel-Stadt wurde die Maul- und K l a u e n s e u c h e zuerst konstatirt an einem von Solothurn per Hahn in das Schlacht-

278 haus zu Basel gebrachten und daselbst geschlachteten Ochsen.

Seither sind infolge dieser Einschleppung noch verschiedene Thiere erkrankt, die jedoch alle geschlachtet worden sind. In einen Stall wurde die Seuche durch eine am 25. Oktober in Bern gekaufte Kuh gebracht. Gegenwärtig sind in 4 Ställen 5 Stük Großvieh erkrankt.

Aargau. Die eingeleitete Untersuchung hat herausgestellt, daß die Seuche in Oberkulm vom Erlenbacher Markt eingeschleppt worden ist, während die Anstekung in Balzenwyl nicht ermittelt werden konnte; über den Fall in Suhr ist die Untersuchung noch im Gange.

Thurgau. l M i l z b r a n d fa 11 in Mettlen, Bezirk Weinfelden.

Tessin. Die M a u l - und K l a u e n s e u c h e ist auch in diesem Kanton aufgetreten ; über die Zahl der infizirten Ställe und wo sich dieselben befinden, wurde nichts gemeldet. Die uöthigen Maßregeln zur Verhinderung der Verbreitung sind ergriffen worden.

In den Kanton Waadt ist die M a u l - und K l a u e n s e u c h e höchst wahrscheinlich aus Savoy en eingeschleppt worden. In einem Falle hat die Untersuchung ergeben, daß die Anstekung in einem Eisenbahnwaggon erfolgte, in dem zuvor italienische Ochsen transportirt worden waren.

Neuenburg. IQ d e n - 8 Ställen zu Côte-anx-Fées sind 30, in Locle 3, in Chaux-du-Milieu 7 und in Eplatures 3 Thiere erkrankt.

Im Schlachthause zu Chaux-de-Fonds wurden 5 von Bern kommende Schafe und 5 italienische Schweine von der M a u l u n d K l a u e n s e u c h e infizirt befunden.

1 Fall von Roz wurde konstatirt in Landeron ; das betroffene Pferd wurde abgethan ; in einem Stalle zu La Sagne zeigte sich der M i l z b r a n d auf l Ochsen, 3 Kühen und l Ziege; 4 dieser Thiere standen um und l wurde abgethan.

Genf. Auch in diesen Kanton ist die M a u l - u n d K l a u e n s e u c h e aus Savoyen eingeschleppt worden. Von den aufgeführten 29 Ställen waren 4 schon auf l Oktober als infizirt angegeben.

Mit Riiksicht auf die Ausdehnung, welche die M a u l - und K l a u e n s e u c h e erlangt hat, ist vom Bundesrathe am 9. Oktober die Gültigkeitsdauer der Gesundheitsscheiue für Kindvieh, Schafe, Ziegen und Schweine von 8 auf 3 Tage vermindert worden.

In Elsaß-Lothringen kann die L u n g e n s e u c h e als erloschen betrachtet werden. Dagegen scheinen die L u n g e n w u r m - und die M a u l - und K l a u e n s e u c h e sehr verbreitet zu sein. Troz der

279 ergriffenen Maßregeln wurde leztere Krankheit in den Kreisen Altkirch, Gebweiler, Colmar, Rappoltsweiler, Schlettstadt, Erstein, Straßburg, Molzheim, Château-Salins und Diedenhofen beobachtet.

Diese Seuche herrscht ferner in Savoyen, in der Umgegend von Lyon und besonders in den Departementen des Centrums, in fast allen Gemeinden der Bourgogne, der Departemente du Doubs, Haute-Savoie und einem Theil des Departements des Vosges. Aus diesen Gegenden ist sie auch in die Schweiz und in das Großherzogthum Baden, wo die Amtsbezirke Freiburg, Lahr und Offenburg verseucht sind, eingeschleppt worden.

Am 31. Oktober herrschte die R i n d e r p e s t in CroatienSlavonien in l und in der kroatisch-slavonischen Militärgrenze in 2, in Galizien in l und in Dalmatien in 4 Ortschaften. In Ungarn ist der M i l z b r a n d und die L u n g e n s e u c h e ziemlich verbreitet.

Das italienische Viehseuchenbülletin vom 22. Oktober verzeichnet keine Fälle von M a u l - und K l a u e n s e u c h e und nur einige wenige von L u n g e n s e u c h e .

B e r n , den 5. November

1880.

Schweizerisches Handels- und Landwirthschaftsdepartement.

ST

Aus den Verhandlungen des Schweiz. Bundesrathes.

(Vom 29. Oktober 1880.)

Auf den Wunsch des k. belgischen Justiz- und Kultus-Ministeriums übermittelt der Bundesrath sämmtlichen eidgenössischen Ständen fünf Fragen, betreffend die in der Schweiz mit Bezug auf S c h e n k u n g e n z u G u n s t e n d e r K i r c h e n f o n d s bestehenden Geseze und Administrativgrundsäze.

Das belgische Fragenschema ist im folgenden Kreisschreiben enthalten :

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bemerkungen.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1880

Année Anno Band

4

Volume Volume Heft

47

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

06.11.1880

Date Data Seite

277-279

Page Pagina Ref. No

10 010 872

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.