713

ST

Aus den Verhandlungen des Schweiz. Bundesrathes.

Der Bundesrath hat gewählt: (am 18. September 1880) als Telegraphistin in Parpan : Frau Christine Cadosi, v. Scharans (Graubünden), derzeit Telegraphistin in Camfèr ; (am '20. September

1880)

als Telegraphist in Chaux-de-Fonds: Hrn. Karl Suter, Telegraphenaspirant, von Zofingen (Aargau), in Brieg (Wallis).

# S T #

Inserate.

Ausschreibung.

Es werden hiemit die Lieferungen von Heu und Stroh für die vom 1. November 1880 hinweg auf dem Waffenplaz Bern abzuhaltenden eidgenössischen Militärkurse zur freien Konkurrenz ausgeschrieben.

Bewerber hiefür haben ihre Angebote schriftlich, sowohl für die drei Monate November und Dezember 1880 und Januar 1881, als für die Zeit vom 1. November 1880 bis 31. Juli 1881, versiegelt und mit der Ueberschrift ,,Angebot für Fourrage" versehen, bis und mit 9. Oktober nächsthin dem eidgenössischen Oberkriegskommissariat in B e r n franko einzusenden. In d e n Angeboten sind gleichzeitig d i e Bürgen anzugeben, u n d denselben

714 die Bewerber selbst beizulegen. Angebote, welchen diese Requisite fehlen, können nicht berüksichtigt werden.

Die Lieferungsbedingungen können auf dem Bureau des Kantons-Kriegskommissariates in Bern und auf demjenigen der unterfertigten Amtsstelle eingesehen werden.

B e r n , den 22. September 1880. 2i Das eidg. Oberkriegskommissariat.

Schweizerische Nordostbahn.

Mit Gültigkeit vom 15. September sind im Getreideverkehr von den Stationen der rumänischen Eisenbahnen nach der Schweiz die Taxen des Tarifes vom 1. Dezember 1877 ermäßtigt worden. Exemplare einer diesbezüglichen Kundmachung können bei der Lagerhausverwaltung Romanshorn, sowie bei den Güterexpeditionen Basel und Schaffhausen unentgeltlich bezogen werden.

Z ü r i c h , den 20. September 1880.

Die im württembergisch-schweizerischen Gütertarif vom 1. Oktober 1880 enthaltenen Frachten für Ulm haben vom gleichen Tage an auch für NeuUlm (bayerische Staatsbahn) Gültigkeit. Die Taxen für Neu-Ulm des bayerisch-schweizerischen Tarifs vom 1. Februar 1873 treten auf diesen Zeitpunkt außer Kraft.

Z ü r i c h , den 20. September 1880.

Der Tarif vom 1. April 1874 für directe Personenbillete und Gepäcksendungen zwischen Basel und Bern einer-, Bregenz anderseits via Bodense tritt mit 1. October nächsthin außer Kraft.

Z ü r i c h , den 21. September 1880.

Mit 15. September 1880 ist für den Transport von Getreide etc. von Stationen der U n g a r i s c h e n N o r d o s t b a h n und der K ä s e h anO d e r b e r g e r E i s e n b a h n nach der Schweiz und nach Vorarlberg ein Ausnahmetrif in Kraft getreten, der bei der Lagerhausverwaltung Komanshorn und bei unsern größern Stationen zu 30 Cts. bezogen werden kann.

Z ü r i c h , den 22. September 1880.

Die Direktion der Schweiz. Nordostbahn.

715 Schweizerische Centralbahn.

Für den Personen- und Gepäckverkehr zwischen den Stationen Lenzburg, Wohlen und Muri und Stationen der Jura-Bern-Luzern-Bahn, Suisse Occidentale etc. tritt am 1. October 1880 ein neuer Tarif in Kraft, welcher lei den betheiligten Stationen eingesehen werden kann.

Auf den 31. Dezember 1880 werden folgende Spezialtarife aufgehoben 1. Spezialtarif der Station B a s e l für die Beförderung als Eilgut von Gold und Valoren, d. d. 1. April 1865.

2. Tarif spécial pour le transport des finances et valeurs entre Genève et Baie via Berne, d. d. 1. November 1867.

B a s e l , den 21. September 1880.

Directorium der Schweiz. Centralbahn.

Publikation, Eidgenössisches Anleihen 1877.

Bezug nehmend auf unsere Publikation vom 1. Juli lezthin, bringen wir hiemit in Erinnerung, daß die nicht zur Conversion angemeldeten Titel obigen Anleihens auf den 1.Oktober k ü n f t i g zur Rükzahlung gelangen und deren Verzinsung mit diesem Tage aufhört.

Die Rükzahlung findet statt, gegen Aushändigung der Titel, bei sämmtlichen Kreispost- und Hauptzollkassen, sowie bei der Unterzeichneten.

B e r n , den 20. September 1880.

Eidg. Staatskasse.

716

Schweizerisches Bundesgericht.

Bekanntmachung.

Es wird hiemit zur öffentlichen Kenntniß gebracht, daß, nachdem die schweizerische Nordostbahngesellschaft den Steigerungspreis für die Ostsektion ·der s c h w e i z e r i s c h e n N a t i o n a l b a h n Winterthur-Etzweilen-Konstanz mit AbzweigungEtzweilen-Singenn mit Fr. 3,150,000 vollständig bezahlt hat, das Eigenthum an der genannten Linie gemäß Artikel 15 und 40 der Steigerungsbedingungen vom 2. Februar 1880 pfand- und hypothekenfrei auf die Erwerberin übergegangen ist, die auf der fraglichen Linie haftenden Pfandrechte demnacuntee' gegangen und, gemäß Beschluß des Bundesgerichtes vom 3. September 1880, im eidgenössischen Eisenbahnpfandbuche gelöscht worden sind, nämlich : a. das Pfandrecht I. Ranges für ein Anleihen von 5 Millionen Franken laut bundesräthlicher Pfandrechtsbewilligung vom 23. November 1874; b. dasjenige II. Banges für ein Anleihen von 2,200,000 Franken laut bundesräthlicher Pfandrechtsbewilligung vom 16. November 1875.

Die Titel der genannten Anleihen sind demnach, außer insoweit sie einen Anspruch auf Konkursdividendenzahlung verleihen, kraftlos geworden nnd sind dem Masse Verwalter der Nationalbahn, Hrn. A. Bärlocher in Winterthur, abzugeben.

L a u s a n n e , den 11. September 1880. 2s Im Namen des Schweiz. Bundesgerichtes, Der Präsident: Dr. J. Morel.

Der Gerichtsschreiber; Rott.

Ausschreibung.

Nachfolgende vakante Stellen im Instruktionskorps der Kavallerie werden hiemit zur Wiederbesezung ausgeschrieben : Die Stelle des Oberinstruktors, zwei Instruktoren-Stellen II. Klasse.

717 Anmeldungen für diese Stellen sind in Begleit der nöthigen Ausweise über Befähigung bis längstens den 5. Oktober dem Schweiz. Militärdepartement einzureichen.

B e r n , den 13. September 1880.

Schweiz. Militärdepartement.

Westschweizerische Bahnen.

Dem Publikum wird hiemit angezeigt, daß vom 25. d. Mts. an eine neue Auflage des Spezialtarifs Nr. 4 für den Transport in gewöhnlicher Pracht, in Ladungen von 5000 kg. oder dafür zahlend, von Aepfeln und Birnen, gewöhnlichen frischen Eicheln, Kartoffeln, frischen Pflaumen und Zwetschgen, gelben und weißen Eüben, frischen Runkelrüben und Weißkohl in Kraft tritt.

L a u s a n n e , den 10. September 1880 h Die Direction der Westschweizerischen Bahnen.

# S T #

Ausschreibung von erledigten Stellen.

Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche schriftlich, und portofrei zu geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; ferner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren N a m e n , und außer dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t , sowie das G e b u r t s j a h r deutlich angehen.

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesezt. Nähere Auskunft ertheilt die für die Empfangnahme der Anmeldungen bezeichnete Amtsstelle.

  1. Gehilfe bei der eidgenössischen Zollverwaltung. Jahresbesoldung bis auf Fr. 2400. Anmeldung bis zum 6. Oktober 1880 bei der Zolldirektion in Schaffhausen.
  2. Einnehmer bei der Hauptzollstätte Lugano. Jahresbesoldung Fr. 2400.

Anmeldung bis zum 6. Oktober 1880 bei der Zolldirektion m Lugano.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1880

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

41

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

25.09.1880

Date Data Seite

713-717

Page Pagina Ref. No

10 010 832

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.