89 selben Frachtstück verpackt sind, und es erfolgt nicht eine genügende Angabe über die Menge jeder einzelnen Ware, so ist der Zoll für das Gesamtgewicht nach demjenigen Ansätze zu beziehen, welchen der mit der höchsten Gebühr belastete Teil der Ware zu bezahlen hätte.a machen wir neuerdings, wie schon früher, darauf aufmerksam, dass Reklamationen betreffend Zollabfertigung von Postsendungen, für welche eine genaue und tarifgemässe Deklaration bei der Einfuhr nicht vorgelegen hat, unnachsichtlich abgewiesen werden müssen.

Wer daher Waren per Post aus dem Ausland bezieht, handelt in seinem selbsteigenen Interesse, wenn er dafür besorgt ist, dass die Sendung mit einer dem Inhalt entsprechenden und tarifgemäss lautenden Deklaration versehen wird. Zu diesem Behufe wird er am zweckmässigsten den Absender über den genau an den Zolltarif angepassten Wortlaut der mitzugebenden Deklaration instruieren oder ihm wörtlich die bezügliche Inhaltserklärung vorschreiben.

B e r n , den 6. Oktober 1911.

Schweiz. Oberzolldirektion.

# S T #

Wettbewerb- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Anzeigen.

Ausschreibung von Bauarbeiten.

Über die Ausführung der Glaserarbeiten und Über die Glaslieferung zum Telephongebäude an der Brandschenkestrasse in ZUrich-Selnau wird Konkurrenz eröffnet. Pläne, Bedingungen und Angebotformulare sind bei der Bauinspektion in Zürich, Clausiusstrasse 37, aufgelegt.

Übernahmsofferten sind verschlossen und mit der Aufschrift ,,Angebot für Telephongebäude Selnau" versehen bis und mit 22. Januar nächsthin franko einzusenden an die

Schweiz. Baudirektion.

B e r n , den 9. Januar 1915.

(2..)

90 Es werden hiermit die Zimmer-, Schreiner-, Dachdecker- und Spenglerarbeiten, sowie die Blitzableiteranlagen für Hochbauten im Gotthardgebiet zur öffentlichen Konkurrenz ausgeschrieben.

Die Pläne, Bedingungen und Vorausmasse können von schweizerischen Unternehmern vom 14.--23. Januar 1915 in Bern, Bundeshaus Ostbau, III. Stock, Zimmer Nr. 174, eingesehen werden, woselbst auch die Angebotformulare bezogen werden können.

Die Offerten sind in verschlossenen mit der Aufschrift ,,Angebot für Gotthard" versehenen Couverts, frankiert bis und mit dem 25. Januar 1915 der unterfertigten Amtsstelle in Bern einzusenden.

B e r n , den 6. Januar 1915.

(a..)

Schweiz. Militärdepartement.

Abteilung Genie, Bureau für Befestigungsbauten.

Schweizerische Unfallversicherungsanstalt in Luzern.

Wir suchen

jULïig-ern. Juristen (Schweizer), mit etwas praktischer Erfahrung, der der deutschen und französischen Sprache mächtig ist. Die Anstellungsbedingungen und der Zeitpunkt des Diensteintrittes bleiben besonderer Vereinbarung vorbehalten.

Auf die Verhältnisse der im Militärdienst befindlichen Bewerber wird tunlichste Rücksicht genommen werden.

Persönliche Vorstellung nur auf Verlangen.

Anmeldungen sind bis Ende Januar zu richten an die (2.).

Direktion der Schweiz. Unfallversicherungsanstalt in Luzern.

Stellenausschreibungen.

Dienstabtellung und Anmeldestelle

Vakante Stelle

An-

Erfordernisse

Italienischer Beherrschung der italieKorrespondent nischen, Kenntnisse der und französischen und Kanzlist I. Klasse deutschen Sprache.

Maschinenschreiben.

Schöne Handschrift, Es wird lie Beförderung eines Beamten in Aussich t

Bundeskanzlei

Besoldung meldungs termln-

3700 bis 4800

30. Jan.

1915

(20 genom nen.

91 Dienstabteilung und Anmeldestelle

Vakante Stelle

Erfordernisse

Beherrschung des DeutChef der Abteilung schen und dos Französifür Auswärtiges schen, gründliche Kenntnis des Staats- und des Völkerrechts Die Stelle ist provisorisch besetzt.

Justiz- und Kanzlist I. Elasse Beherrschung der franPolizeidepart.

zösischen Sprache.

Kenntnis der deutschen und italienischen Sprache. Befähigung zum Übersetzen ins Französische Justiz- und Kanzlist I. Klasse Juristische Bildung, Polizeidepart., Kenntnis der deutschen Bundesund französischen anwaltschaft Sprache Finanz- und Zollamtsvorstand Umfassende Kenntnis Zolldepartement beim Hauptdes Zolldienstes (Zollverwalt.)

zollamt Luino Zollkreisdir.

(Italien) Lugano Schweiz.

Gründliche Kenntnis Betriebschef Bundesbahnen des Kreises I sämtlicher Zweige des (Generaldir.)

in Lausanne Betriebsdienstes ; Beherrschung der französischen Sprache und Kenntnisse in der deutschen und italienischen Sprache Dienstantr tt am 1. April 1915.

Schweiz.

Obermaschinen- Maschineningenieur mit Bundesbahnen ingenieur des abgeschlossener techni(Generaldir.)

Kreises V scher Hochschulbildung ; in Luzern gründliche Kenntnis der betreffenden Zweige des Eisenbahndienstes (Werkstättedienst inbegriffen) Dienstantritt am 1. April 1915.

Schweiz.

Kanzleivorstand Gute Schulbildung; Bundesbahnen gründliche Kenntnis der (Krelsdir. V, Dienstgeschäfte; BeherrLuzern) schung der deutschen und Kenntnis der italienischen Sprache Dienstantritt am 1. April 1915.

Politisches Departement, Abteilung Auswärtiges

Besoldung

Anmeldungstermln

6200 23. Jan.

bis 1915 10,300

(10 3200 bis 4300

3200 bis 4300 4200

bis

30. Jan.

1915

(2.).

30. Jan.

1915 (2.).

30. Jan.

1915

5600 (2.).

7000 31. Jan.

bis 1915 10,000

(2..)

7000 30. Jan.

bis 1915 10,000

(2-0

3500 bis 5500

31. Jan.

1915

(2.).

92 Dienstabteilung und Anmeldestelle

Vakante Stelle

Erfordernisse

Besoldung

Stellvertreter des Vertrautheit mit dem 3500 Schweiz.

Bundesbahnen Vorstandes der Innern und äussern Sta- bis (Generaldir.)

Zentralwagen- tionsdienst. Befähigung 5500 koritrolle zur Leitung des gesamten Wagenverkehrs- u. Wagenabrechnungsdienstes ; gründliche Kenntnis aller Übereinkommen betr. die gegenseitige Benützung der Personen- und Lastwagen im direkten schwel zerischen und ausländischen Verkehr. Beherrschung der deutschen Sprache und Kenntnis i einer zweiten Landessprache | Dienstantritt am 1. April 1915.

Anmeldungs termln

31. Jan.

1915

<2..)

Post-, Telegraphen- und Telephonstellen.

Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i c h und f r a n k i e r t einzureichen sind, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; ferner wird von ihnen gefordert, dass sie ihren N a m e n und ausser dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t , sowie das G e b u r t s j a h r deutlich angeben.

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesetzt. Nähere Auskunft erteilt die für die Empfangnahme der Anmeldungen bezeichnete Amtsstelle.

Telegraphenverwaltung.

  1. Chef des Telegraphen- und Telephonbureaus II. Klasse in Arona.

Anmeldung bis zum 23. Januar 1915 bei der Kreistelegraphendirektion in Chur.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Wettbewerb- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Anzeigen.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1915

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

03

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

20.01.1915

Date Data Seite

89-92

Page Pagina Ref. No

10 025 630

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.