176

ST

Aus den Verhandlungen des schweizerischen Bundesrathe....

(Vom 12. November 1866.)

Jnfolge eingekommener Betitionen von Seite schweizerischer Jndustriel.ler um Herabsezung des Einfuhrzolles ans einigen E i s e n a r t e n , worauf Gegenpetitionen von schweizerischen Eisenwerken einlaugten, hat der Bundesrath beschlossen , es sei zur einlasslichen Besprechung dieser Frage eine Konferenz von Sachverständigen , unter dem Vorsize des Vorstehers vom eidg. Handelst und Zolldepartement und mit Beiziehuug des Oberzolldirektors, beförderlich zu veranstalten, und es seien zu dieser Konsereuz einzuladen die Herren: A. V a l l o t o n , Direktor der Eisenwerke in Valiorbes (Waadt).

Oberstlieutenant R i e t e r , in Winterthur , May E s c h e r , vom Hause Esche..., Wyss und Eomp. iu Zürich; Franz B r u n n e r , Banquier in Solothurn.

Fritz B l o s c h , Grossrath, iu Biel, Kourad R a u s c h e u b a c h , in Schafshauseu.

Zum Zweke der Beschleunigung des Postkurses Mailand-Lu. z e r u und uuunterbrochener Koinzidenz desselbeu mit den legten Eiseubahnzügen von Luzern nach Zürich und Basel, beziehungsweise Ansehluss au den badlschen Nachtkurs Basel-Frankfurt während der bevorstehenden Witerfahrtordnung. ist das Handels- und Zolldepartenient vom Bundesrath ermächtigt worden , auf Rechnung des Schneebruehs aui St. Gotthard die nothigen Vorkehren zu treffen , dass die Abfahrt der Bost von Airolo nach dem St. Gotthard Morgens schon um 6 Uhr 15 Minuten, spätestens aber um halb 7 Uhr stattfinden tonne.

(Vom 14. November 1866.)

Aus einen einlasslichen Bericht des eidg. Militärdepartements hat sieh der Bundesrath grundsäzlieh für die Einführung des uach deni

177 schweizerischen Kaliber modisizirten Winchester-Repetirgewehres für die Scharfschüzen und Jnsanterie von Auszug und Reserpe ausgesprochen, und das Departement beauftragt, eine diesfällige Botschaft an die Buudespersammlung auszuarbeiten.

Der Bundesrath hat den im Februar d. J. als Unterlieutenaut aus dem eidg. Kommissariatsstabe getretenen Hrn. Heinrich W i l d , von Uster (Zürich), wieder in . den eidg. Kommissariatsstab mit srüherm Grad und Rang aufgenommen.

(Vom 16. Rovember 1866.)

Herr v. May-E scher in Zürich, welcher uuterm 12. dies für die Konferenz in Sachen der eidg. Einfuhrzolle auf Eisen bezeichnet wurde, hat mit Schreiben vom 14. d. Mts. die aus ihn gefallene

Wahl aus Gesundheitsrüksichten abgelehnt.

An seiner Stelle ist dann vom Bundesrath Herr Karl v. G onz e n b a c h , poni Hanse Escher, Wyss u. Eomp. in Zürich, ernannt worden.

ST

J

n

s

e

r

a

t

e .

Bekanntmachung.

Der kleine Rath des .Kantons Graubünden hat dem Bundesrath mit Zuschxift vom 9. d. Mts. angezeigt, daß die dorage Sanitätsbehörde die Rinderp est ln Graubünden als v ö l l i g e r l o s c h e n erklärt habe, und daß die Sperre .gegen die lnfizirl gewesene Gemeinde Chur, wie auch gegen die benachbarten Staaten und Kantone aufgehoben worden sei, was hiemit, aus Anordnung des Bundesrathes, zur osfentlichen Kenntniss gebracht wird.

Bern, den 14. November 1866.

Die schweiz Bundeskanzlei.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Aus den Verhandlungen des schweizerischen Bundesrathes.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1866

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

50

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

17.11.1866

Date Data Seite

176-177

Page Pagina Ref. No

10 005 290

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.