193 Berichtigung.

Auf Selle 44 hievor. Zelle 2... von oben, soll es helfen. ....r. 18 statt 13.

ST

I

n

s

e

r

a

t

e .

Bekanntmachung betreffend die Leitung der Korrespondenzen für Rorddentschland.

Da dermalen schon vielfach die Leitung der Korrespondenzen nach Norddeutschland über Frankreich verlangt wird, und aus den Fall einer gänzlichen Unterbrechung der Postverbindungen in Deutschland nach den nördlichen deutschen Staaten , beauftragen wir die schweizerisch französischen Auswechslungspostbüreaux, diejenigen .Korrespondenzen nach und über die norddeutschen Staaten vorerst nur insofern deren Leitung durch Bezeichnung auf der Adresse über Frankreich verlangt wird, und wenn eine Unterbrechung der Postverbindungen über die süddeutschen Staaten ein.

treten sollte, alle oberwähnten Korrespondenzen über Frankreich zu versenden.

Für die Franklrung dieser Korrespondenzen über Frankreich find die Bestimmungen

Art. 4, Seile 2 und Ar... 6. Sei.e 4 des schweizerisch..franzofischen Briefposttarif

vom 15. September 1865 anzuwenden.

Brief beträgt 7 1/2 Gramm.

Das Gewichtmaximum für den einfachen

Bern, den 26. Juni 1866.

Das schwelz. Postdepartement.

Naeff.

194 Bekanntmachung.

Der schweizerische Generalkonsul in .^ v m hat mit Depesche vom 12. ^uni ^. J. dem Bundesrathe angezeigt . daß seit einiger Zelt heftige klagen bei ihm .geführt werden über Verluste , welche Schweizer , denen romische Pensionen zukom.

men, dabei erleiden müssen. Diese Verluste. sagt der .^err Generalkonsul, haben keineswegs ihren Grund in der Uebermitllung der Pension^beträge an Wechseln, .sondern einzig in den gegenwärtigen, sehr ungünstigen K u r s v e r h ä l t n i s s e n in .^om , wo das Silberagio auf 4 und 5^ gestiegen ist, und wo die Zahlungen in Papiergeld ausgerichtet werden.

Der ^err Generalkonsul kann daher den ^ezigen bedeutenden Einbußen aus ^en ^enfionsbe..rägen, die er nach der Schweiz remittirl , mit dem besten Willen ^icht abhelfen. .^r beklagt diese Zustände , worunter se^ne Landsleule leiden , und es wäre daher hochst ungerecht, wenn ihm jemand wegen den gegenwärtigen ^er^ tusten auf den romischen Pensionen Vorwürfe machen wollte.

Diese Veröffentlichung ist vom Bundesrathe verfügt worden.

Bern , den 22. ^uni 18.^.

Die schweiz. ..^nndes^nz^ei.

^u^schreihung ....^n Kriegsmaterial.

Das eidgenosflsche Laboratorium in Thun bedarf ...^ Zentner Weichblei,

.8^ 120

,, ,.

^ink, Zinkblech, in Tafeln von 0,7^ Dicke, ^50^^ ...änge und 270^

^Breite, wovon die erste .^älste bis .^nde künftigen ^ona^ und die zweite .^älft..

bis .^nde August nächstkünftig abzuliefern ist.

Angebote für diese Lieferung find mi.. der Aufschrift ,,Angebot für ^riegs^ ..nakerial^ bis spätestens den .^0. laufenden ^ona^ an den Unterzeichneten franko .einzureichen.

Bern, den 21. .^uni 18.^.

Der Verwalter des eldg. Kriegsmaterials ^ ^n^e^ll^e^e.^. Oberst.

195 Eidgenössische ^lilitärliefernng.

Die eidgenössische Militärverwaltung bedarf einige hundert Stücke neue, Wollene Bellde^en . nach dem bei unterzeichneter Stelle zur Einsicht aufgelegten Muster.

Angebote für diese Lieferung stnd mit der Aufschrift ., Angebot für Betldeelen^,

bis spätestens den ^. Juni, .mittags 12 Uhr, nebst allfälligen Mustern, an da...

Unterzeichnete einzureichen.

B e r n , den 1^. ^uni 18........

Da^ eldg. Oberkriegskommifsariat .

.^. ^iel.^i. Oberst.

Bekanntmachung.

Die ^elmathorigkeit nachstehender Personen, für welche Todscheine eingesandt wurden , ist zu ermitteln , nämlich .

^ .

  1. Marla ^ridoline .^aegeIe, gewesene Dienstmagd, ledigen Standes, gebürtig aus der Schweiz, gestorben zu Par l s den ...0. ^ull 18.^5, rue .^.^. .I^eni^ .^ :...8 I. , ln einem Alter von ...2 Jahren.

2^ J o s e p h L a z a r e , gew. Maler, Ehemann der Marie Jeanne ^ollssae, ge.

boren in der Schweiz und gestorben zu P a r l s , ^ue du I^ul^our^ .^.^. I^o..

no^e, .^^ .^08, am .^0. Juni 18.^.5, seinem Altert 4.^ ^al^re.

^ ^ e a n L o u i s Oulllet, gew. Schreiner, un...erheirathet. gebürtig aus der Schweiz, gestorben lm Spital St. André zu B o r d e a u x den 4. Dezember

18.^5.

Cs wird daher zur Erreichung des oben angegebenen ^weke^ die gefällige Mitwirkung der Staal^kanzleien der .Kantone, so wie der Polizei^ und .^emeinds^ behorden hiemit hostichst angesprochen.

Bern^ den 15. Juni 18.^.

Die sch^eiz. Bnndesll.anzIei.

Bunde.^blatl. Jahrg. X^III. Bd. II.

17

196 ^ s s .

^ r e i .

^ .

^ .

Die durch Resignation erledigte Lehrstelle für deutsche Literatur am e i d g e n ö s s i s c h e n P o l y t e c h n i k u m wird hiemit nach Forschrift des .^egle^ ments zu freier Bewerbung ausgeschrieben.

Aspiranten wollen ihre Anmeldungen unter Beilegung von Zeugnissen und allfälligen Diplomen oder schriftstellerischen Arbeiten, sowie eines c.^ic^lun^ vit^e bis ^nde Juli 18^ an .^errn C. ^ a p p e l e r , Präfidenten des schweizerischen Schntrathes ^ in Zürich , einsenden , der auf Verlangen über Anstellung^ und Besoldungsverhältnisse Auskunst ertheilen wird.

Zürich, den 14. ^uni 18.^.

Jm Auftrage des schweiz. Schnlrathes .

Der S e k r e t ä r .

Prof. ^.t.^e.^

Bekanntmachung.

Am 15. dieses Monats wird in S t o k h o l m die Jndustrieausste.llung erosfnet und zur Bequemlichkeit der fremden Besucher im Ai^stellungsgebäude ein Postbüreau ^um Empfang und zur Abgabe von .Korrespondenzen und Journalen errichtet.

Auf. den Adressen der Briefpostsendungen ^ welche die .^orresp^nden.^en auf diesem Postbüreau in Empfang zu nehmen beabsichtigen, ist die Bezeichnung. ,,^.^

^.^...^...^ ^.^^^^^ beizufügen.

Bern, den. 12. Juni 18^.

Das schweiz. ^^de^a.^.te.nen^.

Bekannt m ad, n n g.

Mit Depesche vom 30. Mai d. J. hat das schweizerische Konsulat in ...iver^ p o o t den Bundesrath benachrichtigt, daß das von .Rotterdam her gekommene Dampfschiff .^elvetia, auf welchem die Cholera ausgebrochen war^. nach be^

^) Siehe Bundesblatt v. ^. 18^, Band .I, Seite ^.^0, 778, 898 u. 987.

197 standener Quarantaine am ^9. Mai .nieder nach ^ew.^ork abgefahren sei, und daß alle ^assaglere, hundext ausgenommen, fich entschlossen haben., il^.e. ^eise auf diefem Schiffe sorlzusezen.

Das gedachte .Konsulat meldete ferner, daß. die Zahl der mit der ^ e l ^ v e t i a von Liverpool Abgereisten 720 betrage , und daß diefe. von den Inspektoren der Regierung als vollkommen gesund befunden worden seien. Alle. Schweizer , einer .^der zwei aufgenommen, haben sich auf der ^elvetia. wieder eingeschifft Die schweizerischen ^amilien seien alle abgereist, und unter diesen auch^ die^milie N i e d e r e r au^ dem Danton Appenzell (von Wolfhalden).

Der Ertrag einer ln Liverpool für die Auswanderer der ^ e l v e t i a eröffneten Kollekte sei denfelben am Tage ihrer Abfahrt ausgefeilt worden, und es habe die Wohlthätigkeitsgesellschaft der gedachten Stadt 1000 Franken beigesteuer...

B e r n , den 8. ^uni 1800.

Die schweif Bnndeskanzliei.

^lu.^reibung .^n erledigten Stellen.

^Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i c h und p o r r o ^ ^el zn geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im ^alIe seln^ serner .^ird von ihnen gefordert, daß fie ihren T a u f n a m e n , und außer dem^Wohnorte auch den H e i m a t o r t beutlich angeben.)

  1. . C o m m i s auf dem .^auptpostbüreau ^ e u e n b u r g .

^ahresbesoldung

^r. 1080. Anmeldung bi.^ zum 10. ^uli 1800 bei der .^rei.^postdirektion ^euenburg.

2) K o n d u k t e u r für den Postkrei.^ B elle n z. ^ahresbesoIdung ^r. 1200.

Anmeldung bis zum 7. ..^uli 18^0 bei der .^relsp.^stdirektion Bellenz.

^ Telegraph istauf dem .^auptbüreau BelIenz. .^ahre.^besoldung .^r. 900.

Anmeldung bis zum 7. ^uli 18.^ bei der Telegrapheninspektion in Bellenz.

4^ E i n n e h m e r der ^ollstätte B e r lin g en (Thurgau).

^ahresbefoldung

Fr. .^00 nebst .. ^ der .^oheinnahme. Anmeldung bis zum ....0. ^uni 180....

bei der Zolldirektion in Schaffhausen.

198

..) Briefträger in Bnrgd^rf (Bern). JahresbesoIdung .^r. 840. An..

meldung bis zum 28. Juni 18.^ bei der .^reispostdirektion Bern.

....) .l^sth a l t e r und Briefträger in B x u g g e n (St. Gallen).

.^ahres^

bes.^ldung Fr. ..^0. Anmeldung bis zum 29. Juni 18.^ bei der .^rels..

p.^stdlrektion St. Gallen.

7) ..^sthaIter und B r i e f t r ä g e r in L ^ ß (Bern).

Jahxesbesoldung Fr. 500. Anmeldung bis zum 29. Juni 18.^ bei der ^reispostdirektl.^n Bern.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1866

Année Anno Band

2

Volume Volume Heft

28

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

27.06.1866

Date Data Seite

193-198

Page Pagina Ref. No

10 005 148

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.