845

# S T #

Inserate Bekanntmachung.

lu Ausführung der Verordnung des schweizerischen Bundesrathes vom 27. Juni 1873 wird die Postverwaltung für die nächste Lehrzeit 100 Lehrlinge für den Postdienst annehmen.

Zu diesen Stellen haben Personen männlichen und weibliehen Geschlechts gleichmäßig Zutritt, leztere jedoch nur insoweit, als für geeignete postdienstliche Verwendung derselben Gelegenheit geboten ist. Die Bewerber müssen mindestens 16 und dürfen höchstens 30 Jahre alt sein.

Die Lehrzeit dauert 18 Monate. Das Postdepartement wird diejenigen Bureaux bezeichnen, auf welchen die Lehrzeit durchzumachen ist. Während der ersten drei Monate erhält der Lehrling eine Vergütung von Fr. 1. 50 per Tag, für die weitern 9 Monate dagegen, sofern, seine Leistungen und soin Verhalten befriedigend erfunden worden sind, ein Taggeld von Fr. 2, und endlich für die lezten 6 Monate der Lehrzeit ein solches von Fr. 3.

Am Ende der Lehrzeit findet eine Prüfung statt. Diejenigen Lehrlinge, welche diese Prüfung zur Zufriedenheit bestanden, haben sodann Zutritt zu allen vakanten Poststellen und werden während des nächsten Jahres, sofern sie noch keine feste Anstellung erhalten, als Gehilfen mit einem Taggelde von Fr. 3. 50 bis Fr. 4 verwendet.

Bewerber für die bezeichneten Lehrlingsstellen haben nun bis zum 15. Juli 1873 ihre Anmeldungen schriftlich und portofrei der Kreispostdirektion, in deren Bezirk sie wohnen, einzusenden und dabei ihr Alter, ihren Heimatort und ihren bisherigen Bildungsgang näher zu bezeichnen, wobei ihnen die Beifügung von Zeugnissen freigestellt bleibt. Allfällige weitere Auskunft, namentlich über den von den Bewerbern geforderten Bildungsgrad, wird von der Kreispostdirektion ertheilt, welcher der Bewerber sich p e r s ö n l i c h vorzustellen hat, insofern dieselbe nicht ein Postbureau zur persönlichen Präsentation speziell bezeichnet. Die Bewerber werden alsdann von der betreffenden Kreispostdirektion im Laufe ÄKS Monats August zu einer Vorprüfung eingeladen werden, so weit die Unmöglichkeit ihrer Zulassung wegen körperlicher Beschaffenheit oder ganz ungenügenden Bildungsgrades nicht von vornherein erhellt.

B e r n , den 27. Juni 1873.

Das Schweiz. Postdepartement.

846

Bekanntmachung.

Die Heimathörigkeit nachstehender Person für welche der Todschein eingesandt wurde, ist zu ermitteln,nemlich Pur Charles T h o r i a n , gewesener Steinhauer, geboren zu Muvri in derSchweiz ?, gestorben im Militärspital der Gemeinde Bougie in Algerien am 19. September 1872 in einem Alter von 44 Jahren.

Es "WM daher zur Erreichung des oben angegebenen, Zwekes die ge fällige Mitwirkung der Staatskanzleien der Kantone, So wie der Polizei- und Gemeindsbehörden hiemit höflichst angesprochen.

Bern, den 27. Juni 1873.

Die schweiz. Bundeskanzlei.

Bekanntmachung.

Seit dem 15. Juni abhin wird hier der geisteskranke Friedrich VollenhalsAbt, Zeughausarbeiter und Pyrotechniker von Basel, vermißt. Signalement: 51 Jahre alt, mittelgroß, Statur: stark und breitschultrig, Haare: dunkelblond, starke Glaze, röthlicher Vollbart, Haltung: etwas gebeugt; Kleidung: leichter blauer Tuchrock, graue Hose und Weste, hellgrauer Pilzhut mit breitem Hand, weiß-baumwollenes mit F. V. gezeichnetes Hemd, gelbliche angestrikte Strumpfe und Bottinen.

Sollte dessen Aufenthaltsort ermittelt werden, so wird das Ansuchen gestellt, der nächsten Polizeibehörde hievon Anzeige machen zu wollen, damit derselbe auf schonende "Weise angehalten und der Polizeidirektion in Basel zugeführt werden kann. Kosten sind garantirt.

Basel, den 25. Juni 1873.

Namens der Polizeidirektion : Häring, Hauptmann

847

Ausschreibung..

Lieferung von Betteffekteu und Zimmergeräthen für Luziensteis

Für den Waffenplaz Luziensteig werden nachfolgende Betteffekten und Zimmergeräthe liiemit zur Konkurrenz ausgeschrieben:

  1. Betteffekten.

32 e i s e r n e B e t t s t e l l e n , im Lichten 2 Meter lang und 85 Centimeter breit. Gewicht 83 bis 85 Pfund.

32 F e d e r m a t r a z e n , jede mit 32 Stiik starken Federn, 15 Pfund Lischen (Moorgras), 3'/ 3 Ellen Federntuch, 3'/ 3 Ellen Garniertuch, Handgriffgurten, Schnüre, Nägel nnd Façon.

32 R o ß h a a r m a t r a z e n . Für jede Matraze sind zu verwenden: 25 Pfund Roßhaar, 4 Pfund Wolle, 8 Ellen gestreifter Drillich von ISO Centimeter Breite.

'32 R o ß h a a r k o p f k i s s e n (Schrägkissen). Für jedes Schrägkissen sind zu verwenden : 5 Pfund Roßhaar, 2 Ellen gestreifter Drillich von 130 Centimeter Breite.

32 F e d e r k i s s e n mit d o p p e l t e n A n z ü g e n . Für jedes Kopfkissen sind zu verwenden : 1 3 Pfund Federn, l' /« Ellen weiß und blau gestreifter Barchent von 120 Centimeter Breite.

b. Ziramergeräthe.

Für die Soldaten-Cantine.

B Tische, 480 Centiraeter lang nnd 90 Centimeter breit.

12 Stüke Bänke, 420 Centimeter lang, 45 Centimeter breit mit 3 Centimeter diken Laden und 6 Füßen von Hartholz, eingestemmt, mit Anstrich.

l Büffet, 300 Centimeter lang, 60 Centimeter Tiefe, 150 Centimeter Höhe nebst Garnitur, mit 4 Schubladen und 4 Abschlüssen nebst Beschlag, Schloß und Anstrich; ein Gitterverschlag vom Büffet bis zum Eingang vom Keller, 480 Centimeter lang und 180 Centimeter Höhe mit Ansgang in .die Cantine, Beschlag, Schloß samnit Anstrich.

Für die Offiziers-Cantine.

3 Tische, 360 Centimeter lang und 90 Centimeter breit.

l Tisch, 240 Centimeter lang und 90 Centimeter breit, Blatt und Kranz von 3 Centimeter diken Brettern, die Füße von Hartholz und Anstrich.

60 Stüke gute solide Wienersessel.

Für 11 O f f i z i e r s z i m m e r .

11 Tische, 16 Waschtische, 16 Nachttische, alles mit Anstrich.

Bundesblatt. Jahrg. XXV. Bd. H.

62

848 Für den Theoriesaal.

1 kleiner runder Tisch, 4 Tische, 280 Centimeter lang und 90 Centimeter breit von 3 Centimeter diken Brettern, die Füße von Hartholz mit Anstrich, 8 Bänke in obiger Länge von 3 Centimeter diken Brettern mit 6 Füßen von Hartholz und Anstrich; In die Küche.

Ì. Transchirtisch, 240 Centiineter lang und 150 Centimeter breit, Blatt und Kranz von 4 Centimeter diken Brettern. Die Füße von Hartholz ohne Anstrich.

2 Tische gegen dio Eke deï Cantine, im Eken zusammengestoßen mit Unterabtheilung, Blatt von 4 Centimeter diken Brettern. Die Füße von Hartholz ohne Anstrich.

In die A b w a s c h k ü c h e .

l Gestell von 3 Centimeter diken Brettern, 3 Meter lang und 210 Centimeter Höhe, mit 4 Gestelleintheilungen und Rükwand.

1 Gestell in der Eke links, 3 Meter lang und 210 Centiineter Höhe mit 4 Gestell mit 35 Centimeter Tiefe.

, , 2 Tische links und rechts am "Wasser.stein, 180 Centimeter lang und 90 Centimeter breit, Blatt von 4 Centimeter diken Brettern, die Füße von t Hartholz.

Die Muster der Bettstellen, der Federmatrazen, der Matrazen,. der Schrägkissen, der Kopfkissen und der Anzüge können im Bureau des eidg.

Oberkriegskommissariates in Bern eingesehen werden, woselbst auch die hierauf bezüglichen Bedingungen und Vorschriften zu vernehmen sind.

Das Pflichtenheft für die Zimmer- und Küchengeräthe kann hei Herrn Casernenverwalter Bocksberger in Luziensteig eingesehen werden, woselbst auch die nöthige Auskunft ertheüt wird.

Angebote für die verschiedenen Lieferungen sind versiegelt und mit der Aufschrift ,,Lieferungen für Luziensteig" bis den 5. Juli 1873 franco an das eidg. Oberkriegskooemissariat in Bern einzusenden.

B e r n , den 17. Juni 1873.

Das eidg. Oberkriegskommissariat.

Aufforderung.

Die Elsäßer und. Lothringer, welche s. Z. für die französische Nationalität optirten, ohne ein neues gesezliches Domizil in Frankreich an Stelle ihres ursprünglichen Wohnortes anzugeben rad davon die Maires ihrer neuen Heimatgemeinde zu benachrichtigen, sind dringend eingeladen, diese Porjpaljjjtät > nachträglich zu erfüllen und davon der französischen Gesandtschaft 1 in Bern oder derjenigen Konsnlatskanzlei, bei welcher sie die Option erklärt haben, Kenntniß zu geben.

Bern, den 17. Juni 1873.

Französische Gesandtschaft in <ier Schweiz.

8'49 Ausschreibung.

Mit Bezugnahme auf die vom schweizerischen Bundesräthe am 16. April d. J. erlassene Instruktion für die eidg. Munitionskontrole *) werden hiemit die Stellen eines Chefs der Kontrole mit jährlicher Besoldung von Fr. 3800, zweier Munitionskontrolenrs mit jährlicher Besoldung von Fr. 2400, zweier Kontroleurgehilfen mit jährlicher Besoldung von Fr. 1800 zur freien Bewerbung ausgeschrieben.

Es wird darauf aufmerksam gemacht, daß nach Art. 2 der Instruktion der Chef oder einer der Gehilfen Chemiker sein soll.

Schweizerbürger, welche sich für eine dieser Stellen zu bewerben gedenken, haben ihre Anmeldung schriftlich, unter Beigabe von Zeugnissen über Befähigung nnd Kenntnil der deutschen und französischen Sprache, der eidg. Militärkanzlei bis zum 7. Juli nächsthin einzureichen.

B e r n , den 13. Juni 1873.

Eidg. Militärdepnrtement.

*) Siehe eidg. Gesezsammlung, Band XI, Seite 175.

Ausschreibung von erledigten Stellen.

(Die Bewerber müssen ihre Anmeldungen, welche schriftlich nnd p o r t o f r e i zu geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; ferner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren Namen, und ausser dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t deutlich angeben.)

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesezt. Nähere Auskunft ertheilt die für die Empfangnahme der Anmeldungen bezeichnete Amtstelle.

  1. Posthalter in Bucha (St. Gallen). Anmeldung bis zum 11. Juli 1873 bei der Kreispostdirektion St. Gallen.
  2. Telegraphist in Bern. Jahresbesoldungnach Maßgabe des Bundesgesezes vom 29. Januar 1863. Anmeldung ois zum 8. Juli 1873 bei der Telegrapheninspektion in Bern.
  3. T e l e g r a p h i s t in G r ä n i c h e n (Aargau). Jahresbesoldnng Fr. 120, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 15. Juli 1873 bei der Telegraphen-Inspektion in Ölten.

850 1) P o s t p a k e r in Chiasso (Tessin). Anmeldung bis zum 4. Jnli 1873 bei der Kreipostdirektion Bellenz.

2) P o s t p a k e r in Zürich.

3>

4) 5) 6) 7)

£AUiceh).Ìn A f f o l t e r n Anmeldung bis zum 4. Juli 1873 bei ' ",, < ,, der Kreispostdirektion Zürich.

Briefträger in Baretschweil (Zürich).

j B r i e f t r ä g e r - S o u s c h e f in Genf. Anmeldung bis zum 4. Jnli 1873 bei der Kreispostdirektion Genf.

Festkomma, in N e u e n - } bürg.

l Anmeldung bis zum 4. Juli 1873 bei B r i e f t r ä g e r in Biel.

j der KTMsPosttoektion Neuenburg.

8) Postkommis in Lausanne. Anmeldung bis zum 4. Juli 1873 bei der Kreispostdirektion Lausanne.

9) Posthalter und Briefflarfau) " G r ä n i c h e n Anmeldung bis zum 4. Juli 1873 bei der 10) P o s t k o m m i s in BremKreispostdirektion Aarau.

garten (Aargau).

11) Postkommis in Basel. Anmeldung bis zum 4. Juli 1873 bei der Kreispostdirektion Basel.

12) Telegraphist in Vulpera (Granbünden).

13) Telegraphist in Stabio (Tessm).

Jahresbesoldung Fr. 120, nebst Depeschenprovision. Anmeldung tis zum 30. Juni 1873 bei der Telegraphen-Inspektion in Bellenz.

14) Télégraphiai in F l ü e h l i (.Luzern).

15) Telegraphist in St.Ursitz (Bern).

jahreAeaoldnng Fr. 120, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 4. Juli 1873 bei der Telegraphen-Inspektion in Ölten.

Zur Seite 850.

Verkehr der Telegraphen-Verwaltung.

Monat.

Zahl der Bureaux.

1872.

1873.

628

710 710 717 720 730

Februar

631

März

635

April

637

Mai

641

Interne abgehende

1873.

1872.

89,448 85,900 93,996 101,258

1872.

1873.

Transitirende

1873.

133,889 152,020 15,127 125,077 142,356 20,569 136,396 171,256 18,280 143,618 174,921

33,178

35,346

11,263

29,320

33,614

9,857

111,859

32,585

38,828

9,815 9,563 10,206

132,582

32,797 35,272

38,397 45,355

der Einnahmen.*)

Total.

1872.

98,860 93615 118,244

121,331

International abgehende und ankommende

1872.

1872.

1873.

17,814

22,551

.',-·'

Total

Zahl der Depeschen.

!

166,809 200,488

der Ausgaben.

1873.

1872.

Fr.

Rp.

123,636 50

Fr. Kp.

J28,020 50

115,449 92

421,333 U 1,497 110,310 75 94,315 25

159,708 47 117,600 61 68,071 95

:

Fr.

KP.

59,814 07 95,744 26 143,158 46 121,870 69

92,371 90

1873.

Ep.

09 59 49 102,361 52 101,005 33 Fr.

69,902 66,187 185,498

'

' ' ··

Saldi im Jähre 1873.

Aktiv.

ïassiy.

Fr.

Rp.

58,118 41 55,145 74

Fr.

Rp.

74,000

98 i

6,690

08

7,949 23

Ì

Juli August

j .

September Oktober November Dezember Total Ende Mai

491,933 555,160

163,152

191,540

50,704

i

94,341

705,789' 841,04l1

i

'

584,467 : 45

065,477 34 |

512,959 38

524,955 02

121,213

38

Ab Pas siv

80,691

06

Bleibt AIktiv

40,522

32

*) Die ausnahmsweise!! Fluctuationen in den Einnahmen des telegraphischen Verkehrs haben ihren Grund in den jeweiligen Liquidationen mit den auswärtigen Verwaltungen.

80,691 06

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Inserate

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1873

Année Anno Band

2

Volume Volume Heft

29

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

28.06.1873

Date Data Seite

845-850

Page Pagina Ref. No

10 007 711

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.