115

als Kopist der Bundeskanzlei: Hrn. Johannes Meister, von Benken.

(Zürich), seit mehreren Monaten provisorischer Angestellter auf der Bundeskanzlei ; Postkommis in Langenthal : Thomas M o r o n i , von Lugano, Postaspiran t,in Langenthal(Bern); (am 24. Januar 1873) als Postkommis in Bern:

Hrn. Friedrich Jen n i , von Eggiwyl (Bern), derzeit Briefträger in Bern.

Inserate.

Bekanntmachung.

Nachdem die neue Ausgabe des eidg. Zolltarifs mit dem 1. dies in Gültigkeit getreten ist, bringt das Handels- und Zolldepartement nachstehend einige seither erfolgte, von nun an massgebende Tarifentscheide zu öffentlicher Kenntniss, mit der Anzeige, dass allfällige fernere Verfügungen in Bezug auf die Anwendung des Zolltarifs jeweilen durch das Schweiz. Bundesblatt werden bekannt gemacht werden.

Der Eingangszoll beträgt von nun an : Für schwefelsaure Magnesia (Bittersalz) 75 Rp. vom Zentner; ,, Thonerde 30 Bp. vom Zentner; 7 ,, Kastanienextrakt, in flüssiger wie in fester Form, 75 Ep. vom Zentner ; ,, hydraulischen Kalk 15 Ep. von der Zugthierlast.

B e r n , den 20. Januar 1873.

Das Schweiz. Handels- und Zolldepartement.

# S T #

116

Ausschreibung.

Im Auftrag des schweizerischen Militärdepartements wird hiemit die Lieferung von 59 Infanteriekapüten, für den Kanton Zug bestimmt, ausgeschrieben. Eingaben hiefür sind franco versiegelt und mit der Aufschrift ,,Lieferungsangebot für Militärkapüte" bis Samstag den 8. Februar nächsthin auf dem Bureau des Oberkriegskommissariates einzugeben, und sollen ausser dem Lieferungspreis auch die Lieferungsfrist enthalten.

Ein Tuchmuster liegt auf -gleichem Bureau zur Einsicht der Bewerber bereit.

Bern, den 21. Januar. 1873.

Das eidg. Oberkriegskommissariat.

Stellenausschreibung.

Für die nachstehenden eidg. Beamtungen geht mit dem 31. März nächsthin die Amtsdauer gesezlich zu Elide, und es werden somit dieselben zur freien Bewerbung wieder ausgeschrieben.

Anmeldungsfrist.

  1. Beim politischen Departement.

Der Departementssekretär . . . . . 15. Februar.

2. In der Bundeskanzlei.

Die beiden Kanzleisekretäre . . . . 15. Februar.

3. Beim Departement des Innern.

Der Departementssekretär. . . . '.

,, Oberbauinspektor . Bausekretär

Stelle für dio Anmeldung.

Politisches Departement.

Bundeskanzlei.

15. Februar. Departement des Innern,, ,, ,, ,, ,, ,, ., ,, .

4. Beim Justiz- und Polizeidepartement.

Der Departementssekretär 15. Februar.

Justiz- und Polizeidepartement.

ìliAnmeldungsfrisi Stelle für die Anmoldnngl

5. In der Militärverwaltung.

  1. Militärkanzlei.

Ein erster Sekretär (Büreauchef) . . . 15. Februar.

,, zweiter Sekretär 15.

,, ,, dritter Sekretär 15.

,, b. Adjunkt für das Personelle.

Ein -Oberiustruktor der Infanterie . . 15.

,, c. Oberkriegskommissariat.

Ein Ober-Kriegskommissär 15.

,, ,, Stellvertreter und Chef des Expedi^ionsbüreau 15.

,, ,, Chef des Revisionsbüreau . . . . 15.

,, ,, Buchhalter 15.

B ,, Kriegskommissär des "Waffenplazes Thun 15.

,, ,, Kasernen - und Liegenschaftsverwalter in Thun 15.

,, d. Verwaltung des Materiellen.

Ein Verwalter des Kriegsmaterials . . 15.

,, , Chef der administrativen Abtheilung 15.

,, ,, ,, ,, technischen ,, . 15.

,, e. Stabsbüreau.

Ein Chef des Stabsbüreau 15.

.

f. Laboratorium.

Ein Direktor 15.

,, ,, Adjunkt 15. . ,, g. Konsti'uictionswerkstätte in Thun.

Ein Direktor 15. · ,, ,, Adjunkt 15.

,, h. Regiepferdeanstalt.

Ein Direktor 15.

,, ,, Adjunkt 15.

,, i. Pulverkontróle.

Ein Pulverkontroleur . 15. ,, k. Artilleriebwreau.

Ein Büreauchef 15.

,, 1. Instruktionspersonal.

  1. Genie.

Ein Oberinstrnktor 15.

,, Instruktor I. Klasse 15.

,, II. .

15.

2. A r t i l l e r i e .

Ein Oberinstruktor .15.

Zwei Instruktoren I. Klasse . . . . 10.

Zwölf ,, II. ,, . . . . 15.

Bnndesblatt. Jarg.XXY. Bd.I.

Militärdepartement.,, ,, ,, ",, ,, ,, ,,

,,' ,, ,, ,, ,, , , ,, , » ,, , ,,

10

118.

Anmeldungsfrist. Stellt für die Anmeldung.

3. Cavallerie.

.

Ein Oberinstruktor 15. Februar. . Militärdepartement.

,, Instruktor I. Klasse 15.

,, ,, Tier Instruktoren II. Klasse . . . . 15.

,, ,, 4. S c h a r f s c h ü z e n .

Ein Oberinstruktor 15.

,, ,, Drei Instruktoren I. Klasse . , . . 15.

,, ,, Vier ,, II. , 15.

5. S a n i t ä t s w e s e n .

Ein Oberinstruktor 15.

,, ,, · ,, Instruktor I. Klasse 15.

,, » ,,

n.

,,

6. In der Finanzver waltung.

  1. Finanzbüreau.

Ein Chef des Finanzbüreau, zugleich Departementssekretär . . . .

,, Adjunkt des Finanzbüreau ,, Buchhalter Zwei Revisoren B. Staatskasse.

Ein Staatskassier ,, Adjunkt der Staatskasse . . .

C. Münverwaltung.

Ein Münzdirektor D. Pulververwaltung.

.

Ein Zentralpulververwalter . . .

,, Adjunkt der Centralpulververwaltung Die Pulververwalter: des I. Bezirks (Lavaux) . . .

,, II.

,, (Bern) . . . .

,, III. ,, (Kriens) . . . .

,, IV.

,, (Chur) . . . .

7. Handels- und Zolldepartement.

I. In der Zollverwaltung.

  1. Oberzolldirektion.

E i n Oberzolldirektor . . . .

,, Oberzollrevisor, gleichzeitig Stellvertreter des Oberzolldirektors* ,, erster Sekretär . .' . . . . .

,, zweiter Sekretär . . . . . .

Zwei Revisoren b. Die Direktion der 6 Zollgebiete . . . . . . .'

15.

,,

·

15. Februar.

,, ,, ,, ,, ,,

Finanzdepartement.

' ,, .· ,,

15. Februar.

15.

,,

Finanzdepartement.

,, , ·

15. Februar.

.

15. Februar.

Finanzdepartement.

Finanzdepartement.

15.'

,,

,,

15.

15..

15..'

15.

,, ,, ,, ,,

.

.· 15. Februar.

15.

15. ' 15. " 15.

16. '

.

.

Handels- und Zolldepartement.

119 c. Die Sekretäre, Kassiere, Revisoren und Adjunkten der 6 Zolldirektionen . . . 20. Februar.

d. Die Einnehmer bei den Zollstätten 20.

Die Kontroleurs bei den ZollStätten . . . . " . . . . 2 0 .

Die Gehilfen und e. die Chefs der Grenzwächter 20.

II. In der Handelsabtheilung.

Ein Handelssekretär . . . . . . 15.

die betreffende Zollgebietsdirektion.

,, · ,, ,,

Handels- und Zoll" département.

8. Bei der Postverwaltang.

(Siehe Seite 20 hievor.)

9. Bei der Telegraphenverwaltung.

Die Beamten der Telegraphendirektion 3. Februar.

t Inspektoren der Telegraphenkreise 3.

, ,, Chefs und Telegraphisten der Haupt- und Spezialbüreaux . . 17. .

Postdepartement.

n

Die betreffende Inspektion.

Die Telegraphisten der Zwischenbüreaux, ob diese mit dem Post.. · dienste verbunden seien oder nicht, 17.

,, Im Allgemeinen gelten folgende Bemerkungen: 1) Die gegenwärtigen Inhaber der ausgeschriebenen Stellen werden als angemeldet betrachtet.

2) Zu allfälligen Aufschlüssen über Dienst-, Entschädigungs- oder Kautionsverhältnisse sind diejenigen Stellen bereit, bei denen die Anmeldung zu machen ist.

3) Als Regel gilt, dass die Bewerber um die; obern Stellen der deutschen und französischen, beziehungsweise der italienischen Sprache mächtig seien. In allen Fällen sind den p o r t o f r e i einzusendenden Anmeldungen Zeugnisse über Leumund und Bildung beizulegen; auch wird gefordert, dass der T a u f n am e und ausser dem Wohnorte auch der H e i m a t o r t genau angegeben werde.

B e r n , den 17. Januar 1873.

Die Schweiz. Bundeskanzlei.

1,29 Verwendung der Korrespondenzkarten im Verkehr mit dem Auslande.

Zwischen der Schweiz und Oesterreich-Ungarn ist die Verwendung von Korrespondenzkarten unter den gleichen Bedingungen eingeführt, wie für den Verkehr zwischen der Schweiz und den deutschen Staaten durch Bekanntmachung im Bundesblatte vom 20. Dezember 1872 angezeigt worden ist.

B e r n , den 17. Januar 1873.

Das Schweiz. Postdepartement.

Ediktalaufforderung.

Bundesgerichte Ehescheidungsklage angehoben. -- Dem wird hiemit die gesetzliche Frist von 30 Tagen, vom Tage der Publikation dieser Aufforderung an, angesetzt, um dem Unterzeichneten seinen gegenwärtigen "Wohnort zur Kenntniss zu bringen, damit ihm ein Doppel der Klageschrift mitgetheilt und er seiner Zeit zur Hauptverhandlung vorgeladen werden kann, widrigenfalls in Sachen so vorgegangen würde, wie wenn iene Mittheilung erfolgt wäre und das Hauptverfahren ohne weitere Mittheilung oder Vorladung an ihn, Grob, durchgeführt würde.

Der Instruktionsrichter : Dr. Honegger, Bundesrichter.

121 Ausschreibung von Weibelstellen.

Zur freien Bewerbung werden ausgeschrieben zwei Weibelstellen im Bundesrathhause, mit einer Besoldung von je Fr. 2000.

Einige Vertrautheit mit der deutschen und französischen Sprache mus» gefordert werden.

Bewerber um diese Stellen haben ihre Anmeldungen, mit gehörigen Leumundszeugnissen versehen, bis zum 31. d. Mts. der unterzeichneten Kanzlei schriftlich und portofrei einzugeben.

B e r n , den 7. Januar 1873.

Die Schweiz. Bundeskanzler

Bekanntmachung.

Es wird hiemit zur Kenntniss des Publikums gebracht, dass die eidgenössische Pulververwaltung das Sprengpulver, statt wie bisher zu 100 Fr., vom 1. Januar 1873 an zu 80 Franken per Centner verkauft, und dass das neue Fabrikat erbeblich mehr Salpetergehalt als das frühere hat.

Der Preis des sogenannten Sprengsazes (ungekörntes Pulver) ist von obigem Datum an zu Fr. 40 per Centner festgesezt.

B e r n , den 9. Januar 1873.

Das schweizerische Finanzdepartement.

Eidgenössische Anleihen von 1857 & 1867.

Die am 15. und 31. dies verfallenen Coupons dieser beiden Anleihen, sowie die auf erstem Tag gekündigten Obligationen von 1857 im Gesammtbetrage von Fr. 1,250,000 beliebe man vom resp. Verfalltage an, entweder bei unterzeichneter Stelle, oder bei den Hauptzoll- und Kreispost-Kassen einzulösen. In Frankfurt a/H. erfolgt die Einlösung bei den Herren J. Goll & Söhne und in Stuttgart bei den Herren Doertenbach & Cie., an beiden leztern Orten den Franken zu 28 Kreuzer berechnet.

122 Mit den Obligationen müssen auch sämmtliche, nicht verfallene Coupon» (Nr. 33--40) abgeliefert werden.

Die Coupons sollen mit Bordereaux begleitet sein, wozu die Formular» von den genannten Kassen bezogen werden können.

Bei diesem Anlasse machen wir aufmerksam, dass von frühern Ausloosungen noch folgende Obligationen im Ausstande sind, deren Verzinsung aber mit deren resp. Verfalltage aufgehört hat.

Pro 15. Jänner 1869 C. Nr. 2722 à 1000: ,, 15. ,, 1870 ,, ,, 2670 à lOOO: ,, 15. ,, 1871 ,, ,, 35 & 698 à lOOO; ,, 15. ,, 1872 ,, ,, 251. 309. 549. 920. 1152. 2085. 2265.

2336 & 2386 à lOOO.

B e r n , den 8. Jänner 1873.

Eidgenössische Staatskassa : X. Brosy.

Ausschreibung.

Wegen Ablauf derAmtsdauer auf 31. März 1873' werden die Stellen der s ä m m t l i c h e n B e a m t e n der P o s t v e r w a l t u n g zur Bewerbung ausgeschrieben. Die bisherigen Beamten werden ohne weitere Eingabe als angemeldet betrachtet. .Andere Bewerber haben ihre Anmeldungen schriftlich, frankirt und mit den nöthigen Zeugnissen begleitet bis spätestens Ende dieses Monats einzureichen : a. für die Stellen der Beamten der Generalpostdirektion nnd der Kreispostdirektoren -- dem Postdepartement; b. für die übrigen Beamtenstellen der Postverwaltung -- der betreffenden Kreispostdirektion.

Die Behörden, welchen die Anmeldungen einzusenden sind, ertheilen auf Verlangen Auskunft über Pflichten und Besoldung der betreffenden Stellen.

B e r n , den 10. Januar 1873.

Das Schweiz. Postdepartement : Eugène Borei.

123 O*. Bekanntmachung.

Es wird hiemit zur öffentlichen Kenntniss gebracht, dass der Abonnementspreis für das Schweiz. Bundesblatt auch für das Jahr 1873 bloss Fr. 4 beträgt, mit Inbegriff der portofreien Zusendung im ganzen Umfange der Schweiz.

Das Bundesblatt wird enthalten : Die zur Veröffentlichung sich eignenden ·Verhandlungen des Bundesrathes; alle wichtigern Botschaften und Berichte des Bundesrathes an die gesezgebenden Käthe der Eidgenossenschaft : gewisse Beschlüsse derselben, und tichlussnahmen des Bundesrathes über Fragen, welche nicht von allgemeiner Bedeutung sind*); Auszüge aus den Verhandlungen der Bundesversammlung and Berichte ihrer Kommissionen ; ferner die von schweizerischen Konsuln im Auslande eingehenden Berichte, so weit solche für das Publikum von Interesse sind; die monatlichen üebersichten der Ein-, Aus- und Durchfuhr in der Schweiz; die Üebersichten des Geldanweisungsverkehrs im Innern der Schweiz sowohl als mit Frankreich, Italien, Deutschland, Grossbritannien, den Niederlanden, mit Belgien und den Vereinigten Staaten von Nordamerika; ferner die monatlichen Üebersichten der Posteinnahmen, sowie des; Verkehrs der Telegraphenverwaltuug ; endlich Anzeigen von eidgenössischen und kantonalen Behörden, und nicht selten auch von auswärtigen Staaten.

Dem Bundesblatte werden auch in Zukunft beigegeban : Die neu erscheinenden Bundesgeseze, Beschlüsse und Verordnungen, sowie die mit dem Auslande abgeschlossenen Verträge; die Voranschläge der Bundesbehörden' über Einnahmen und Ausgaben, die jährl. eidg. Staatsrechnung, der eidg. Staatskalender, und die in den drei Landessprachen verfasste Uebersicht der im Zeitraum eines Jahres in der Schweiz ein-, aus- und durchgeführten zollpflichtigen Waaren.

Bestellungen auf das Bundesblatt können das ganze Jahr hindurch, und nicht bloss t r i m e s t e r - oder semesterweise, bei allen Schweiz. Postämtern gemacht werden, nnd es sind diese leztern v e r p f l i c h t e t , " d i e Abonnemente anzunehmen, zu w e l c h e r Zeit es sein mag. Die im Laufe des Jahres schon herausgekommenen Nummern werden den Abonnenten i m m e r und b e f ö r d e r l i c h nachgeliefert.

Ganze Jahrgänge des Bundesblattes, so wie einzelne Nummern desselben, können stets von der Expedition desselben bezogen werden; hingegen hat man sich für g e s c h l o s s e n e G e s e z b ä n d e au das Sekretariat für Druksachen der Bundeskanzlei zu wenden.

Alle Reklamationen in Betreff des Bundesblattes müssen in erster Linie bei den betreffenden P o s t b u r e a u x , in zweiter Linie bei der E x p e d i t i o n des B u n d e s b l a t t e s gemacht werden, und zwar haben die Reklamationen spätestens inner drei Monaten, vom Erscheinen der betreffenden Bundesblattnummer oder des betreffenden Gesezbogens an gerechnet, zu geschehen.

Bern, den 23. November 1872.

Die Schweiz. Bundeskanzler *) Siehe eidg. Gesezsammlung, Band VIII, Seite 890.

124

Ausschreibung von erledigten Stellen.

(Die Bewerber müssen ihre Anmeldungen, welche schriftlich und p o r t o f r e i zn geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Palle »ein; ferner wird von ihnen gefordert, dass sie ihren Namen,' und ausser dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t deutlich angeben.)

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesezt.. Nähere Auskunft ertheilt die für die Empfangnahme der Anmeldungen bezeichnete Amtsstelle.

  1. E i n n e h m e r der Hauptzollstätte im Bahnhofe zu V e r r i è r e s (Kauton Neuenburg). Jahresbesoldung bis auf Fr. 3,600. Anmeldung bis zum 10. Februar 1873 bei der Zolidirektion in Lausanne.
  2. P o s t p a k e r i n B e r n . Anmeldung bis zum 7. Februar 1873 bei der Kreispostdirektion Bern.
  3. B r i e f t r ä g e r in Samen (Obwalden). Anmeldung bie zum 7. Februar 1873 bei der Kreispostdirektion Bern.
  4. Telegraphist in C h a u x - d e - F o n d s . Jahresbesoldung nach Massgabe des Bundesgesezes vom 29. Januar 1863. Anmeldung bis zum 9. Februar 1873 bei der Telegrapheninspektion in Bern.
  5. T e l e g r a p h i s t in Egg (Kt. Zürich). Jahresbesoldung Fr. 120, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 10. Februar 1873 bei der Telegraphen-Inspektion in Zürich.
  6. P o s t h a l t e r in C a r o u g e . Anmeldung bis zum 31. Januar 1873 bei der Kreispostdirektion Genf.
  7. P o s t h a l t e r und B r i e f t r ä g e r in O H s w y l (Luzern). Anmeldung bis zum 24. Januar 1873 bei der Kreispostdirektion Luzern.
  8. P o s t h a l t e r und B r i e f t r ä g e r in L a u s e n (Basel). Anmeldung bis zum 31. Januar 1873 bei der Kreispostdirektion Basel.
  9. T e l e g r a p h i s t in C a r o u g e (Genf). Jahresbesoldung Fr. 240, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 27. Januar 1873 bei der Telegrapheninspektion in Lausanne.
  10. T e l e g r a p h i s t in A m s t e g (Uri). Jahresbesoldung Fr. 120, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 27. Januar 1873 bei der Telegrapheninspektion in Zürich.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1873

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

04

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

25.01.1873

Date Data Seite

115-124

Page Pagina Ref. No

10 007 552

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.