251 # S T #

Kanton.

Zürich Luzern Freiburg Solothurn

Bemerkungen.

Bezirk.

Hör g en Luzern

See Thierstein

Basel-Stadt Basel-Landschaft Liestal Münchw eilen Thurgau

Gemeiûde.

Wädensweil Luzern Unter-Wistenlach Beinwil Erschwil Basel Ziefen Toos

Kotz. Milzbrand.

Fälle.

Fälle.

-- l l -- -- l -- --

l -- -- l l -- l l

3 5 Tessin. Die Einschleppung der M a u l - und K l a u e n s e u c h e nach dem Bleniothal erfolgte durch Sömmerungsvieh.

Laut dem neuesten Viehseuchenbülletin von Elsaß-Lothringen wurde im Monat April in diesen Ländern die M a u l - und K l a u e n s e u c h e in einem Stalle konstatirt; in Württemberg kam dieselbe Ende April noch in 5 Gehöften von 4 Gemeinden vor; zu dieser Zeit waren außerdem in 5 Gemeinden 12 Thiere der L u n g e n se u eh e verdächtig. -- In Baden gelangten auf den 15. Mai aus 2 Ställen 33 Fälle von M a u l - und K l a u e n s e u c h e zur Anzeige.

Im ersten Vierteljahre 1885 war die M a u l - und K l a u e n s e u c h e in Bayern über 131 Ortschaften und 225 Stallungen verbreitet. Von der Krankheit genesen sind 1832 Thiere; geschlachtet wurden 354 Thiere. Von der L u n g e n s e u c h e waren im gleichen Zeiträume ergriffen 11 Amtsbezirke, 40 Ortschaften und 46 Gehöfte mit einem gefährdeten Viehstande von 402 Rindern, von welchen 75 Stück wirklich erkrankten.

Zufolge Ausweis vom 31. Mai herrschte zu dieser Zeit in Oesterreich-Ungarn Lungiänseuche. Maul- u. Klauenseuche.

in Galizien in 2 Bezirken Bezirken in 2 -- ·n 10 T) i> Mähren 12 3 Böhmen y t> ·n Yl D Ï) ·n Nieder-Oesterreich in 4 n 5 n ·n Steiermark .

» 1 Bezirk .

T) Schlesien ·n 1 T> ·n 1 Bezirk 1 T) Ober-Oesterreich .

n ·n ·n 1 TI .

.

.

Ï) Tyrol .

11 6 Bezirken 4 Bezirken, in in 6 Bezirken.

Mai) Ungarn (Ausweis v.

19.

T)

252

Oesterreich-Ungarn war am 1. Juni frei von der R i n d e r p e s t .

In Italien sind in der Zeit vom 27. April bis 2. Mai circa 1400 Fälle von M a u l - und K l a u e n s e u c h e zur Anzeige gelangt.

B e r n , den 3. Juni 1885.

Schweiz. Landwirthschaftsdepartement

ST

Aus den Verhandlungen des Schweiz. Bundesrathes.

(Vom 1. Juni 1885.)

Der außerordentliche Gesandte und bevollmächtigte Minister von Siam bei der Französischen Republik, Prinz P ris d a n g , hat durch Vermittlung der schweizerischen Gesandtschaft in Paris dem Bundesrathe mitgetheilt, daß das Königreich S i a m dem am 1. Juni 1878 abgeschlossenen Weltpostvertrage, sammt dem dazu gehörigen Vollziehungsreglement, beizutreten wünsche.

Dieser Beitritt, mit Wirksamkeit vom 1. Juli 1885 an, wird den Regierungen der Postvereinsländer kund gegeben.

Der Bundesrath hat gewählt : (am 1. Juni 1885) als Telegraphist in Freiburg: ,,

,,

,, Basel:

,,

,,

,,

,,

Hrn. Henri Jordan, v. Mezières (Waadt), in Bern ; ,, ViktorFricker, vonTherwyl (Baselland), in Basel; ,, Joseph Buzzi, v. Cureggia (Tessin), in Lugano;

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bemerkungen.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1885

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

26

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

06.06.1885

Date Data Seite

251-252

Page Pagina Ref. No

10 012 770

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.