# S T #

Bekanntmachungen der Departemente und Ämter

Eidgenössische Volksinitiative "zur Abschaffung der direkten Bundessteuer" Fristablauf

Gestützt auf Artikel 24 der Verordnung vom 24. Mai 1978 über die politischen Rechte (VPR; SR 161 . 1 1 ) teilt die Bundeskanzlei mit, dass die am 30. Januar 1990 im Bundesblatt veröffentlichte und zur Unterschriftensammlung gestartete eidgenössische Volksinitiative "zur Abschaffung der direkten Bundessteuer" (BEI 1990 I 252) bis zum 30. Juli 1991 nicht bei der Bundeskanzlei eingereicht worden ist. Die Sammelfrist nach Artikel 69 Absatz 4 und Artikel 71 Absatz l des Bundesgesetzes vom 17. Dezember 1976 über die politischen Rechte (SR 161 .1) ist somit unbenutzt abgelaufen.

31. Juli 1991

Bundeskanzlei

Giftliste l, Nachtrag zur Ausgabe 1991 Der Nachtrag zur Ausgabe 1991 der Giftliste l (Liste der giftigen Stoffe) tritt am 1. September 1991 in Kraft; er enthält die am 11. Juni 1991 im Bundesblatt (BB1 1991 II 929) publizierten Änderungen der Giftliste l, soweit diese rechtskräftig-geworden sind. Er kann bei der Eidgenössischen Drucksachen- und Materialzentrale, 3000 Bern, bezogen werden.

S.August 1991

Bundesamt für Gesundheitswesen Der Direktor: Zeltner

997

Zusicherung von Bundesbeiträgen'an forstliche Projekte

Verfügungen der Eidgenössischen Forstdirektion - Gemeinde OBERAEGERI ZG, Waldstrasse Bruust II Projekt-Nr. 233-ZG-2003/00 Rechtsmittel Gegen diese Verfügung kann innert 30 Tagen seit Veröffentlichung im Bundesblatt beim Eidgenössischen Departement des Innern, 3003 Bern, Beschwerde erhoben werden (Art. 2 Est. c und Art. 12 NHG; Art. 14 FWG; Art.

l ff. VwVG). Die Eingabe ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel und die Unterschrift des Beschwerdeführers oder seines Vertreters zu enthalten.

Wer zur Beschwerde berechtigt ist, kann innerhalb der Beschwerdefrist bei der Eidgenössischen Forstdirektion, Worblentalstrasse 32, 3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel. 031/67 78 53 / 67 77 78) Einsicht in die Verfügung und die Projektunterlagen nehmen.

13. August 1991

EIDGENÖSSISCHE FORSTDIREKTION

Notifikation Der Abteilungsvorsitzende der Eidgenössischen AHV/IV-Rekurskommission für die im Ausland wohnenden Personen hat mit Entscheid vom 28. Februar 1991, welcher nicht auf dem ordentlichen Weg eröffnet werden kann, i. Sa.

gegen die Schweizerische Ausgleichskasse, Genf, betreffend Invalidenrente, erkannt: 1. Die Schweizerische Ausgleichskasse hat dem Beschwerdeführer eine Parteientschädigung von 1200 Franken auszurichten.

2. Dieser Entscheid wird im Bundesblatt auszugsweise bekanntgemacht; der Schweizerischen Ausgleichskasse und dem Bundesamt für Sozialversicherung wurde er auf dem ordentlichen Weg eröffnet.

Gegen diesen Entscheid kann innert 30 Tagen nach der Veröffentlichung der vorliegenden Notifikation beim Eidgenössischen Versicherungsgericht, Adligenswilerstrasse 24, 6006 Luzern, Verwaltungsgerichtsbeschwerde eingereicht.

werden. Diese Frist kann nicht erstreckt werden.

S.August 1991

998

Eidgenössische AHV/IV-Rekurskommission für Personen im Ausland Der Abteilungsvorsitzende: Meuli

Tarifgenehmigung in der Privatversicherung (Art. 46 Abs. 3 des Versicherungsaufsichtsgesetzes vom 23. Juni 1978; SR 961.01) Das Bundesamt für Privatversicherungswesen hat die nachstehende Tarifgenehmigung, welche laufende Versicherungsverträge berührt, ausgesprochen: Verfügung vom 16. Juli 1991 Tarifvorlage der ELVIA Schweizerische Versicherungs-Gesellschaft, Zürich, in der Krankenversicherung.

Rechtsmittelbelehrung Diese Mitteilung gilt für die Versicherten als Eröffnung der Verfügung. Versicherte, die nach Artikel 48 des Bundesgesetzes vom 20. Dezember 1968 über das Verwaltungsverfahren (SR 172.021) zur Beschwerde berechtigt sind, können Tarifgenehmigungen durch Beschwerde an das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement, 3003 Bern, anfechten. Die Beschwerdeschrift ist im Doppel innert 30 Tagen seit dieser Veröffentlichung einzureichen und hat die Begehren und deren Begründung zu enthalten. Während dieser Zeit kann die Tarifverfügung auf dem Bundesamt für Privatversicherungswesen, Gutenbergstrasse 50, 3003 Bern, eingesehen werden.

13. August 1991

Bundesamt für Privatversicherungswesen

999

Gesuche um Erteilung von Arbeitszeitbewilligungen

Verschiebung der Grenzen der Tagesarbeit (Art. 10 ArG) - Hemair AG, 8834 Schindellegi Vorfabrikation (NC-Anlage) 4 M 25. November 1991 bis auf weiteres (Erneuerung) - Swissair, 8050 Zürich verschiedene Betriebsteile bis 237 M 1. Januar 1991 bis 1. Januar 1994 Zweischichtige Tagesarbeit (Art. 23 ArG) - Swissair, 8058 Zürich verschiedene Betriebsteile 100 M 1. Januar 1991 bis 1. Januar 1994 - Typon-Aktiengesellschäft für photographische Industrie, 3400 Burgdorf Qualitätssicherung und interne Transporte bis 12 M 30. Dezember 1991 bis auf weiteres (Aenderung) Nachtarbeit oder dreischichtige Arbeit (Art. 17 oder 24 ArG) - Swissair, 8058 Zürich verschiedene Betriebsteile bis 89 M 1. Januar 1991 bis 1. Januar 1994 - Typon-Aktiengesellschaft für photographische Industrie, 3400 Burgdorf Herstellung von Emulsionen, Aufschmelzküche und Giessmaschinen bis 30 M 30. Dezember 1991 bis 2. Januar 1993 - Traiteur AG, 8302 Kloten Küche bis 3 M 30. Juni 1991 bis 4. Juli 1992 Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG Sonntagsarbeit (Art. 19 ArG) - Swissair, 8058 Zürich verschiedene Betriebsteile bis 50 M 1. Januar 1991 bis 1. Januar 1994

1000

Ununterbrochener Betrieb (Art. 25 ArG) - Claropac AG, 8182 Hochfelden Herstellung von Kunststoffbehältern bis 64 M 1. Juli 1991 bis 3. April 1993 (Aenderung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG (M = Männer, F = Frauen, J = Jugendliche) Rechtsmittel Wer durch die Erteilung einer Arbeitszeitbewilligung in seinen Rechten oder Pflichten berührt ist und wer berechtigt ist, dagegen Beschwerde zu führen, kann innert zehn Tagen seit Publikation des Gesuches beim Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit, Abteilung Arbeitnehmerschutz und Arbeitsrecht, Gurtengasse 3, 3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel. 031 61 29 45/28 58) Einsicht in die Gesuchsunterlagen nehmen.

Erteilte Arbeitszeitbewilligungen

Verschiebung der Grenzen der Tagesarbeit Begründung: Erledigung dringender Aufträge, wirtschaftliche Betriebsweise (Art. 10 Abs. 2 ArG) - Alcatel STR AG, 8055 Zürich Produktion Telecom; Werk Au 10 F 17. Juni 1991 bis 20. Juni 1992 - Confiserie- und Schokoladefabrik Münz AG, 9230 Flawil Confiserie- und Schokoladeproduktion und Verpackung bis 5 M, bis 17 F 19. August 1991 bis 20. August 1994 (Erneuerung) - SW Stanzwerk Glarus AG, 8750 Glarus Stanzerei, Schweisserei und Montage bis 7 M, bis 6 F 29. Juli 1991 bis 1. August 1992 - TEM AG für Elektronik, 7007 Chur Automatische Printbestückung 2 M 24. Juni 1991 bis 27. Juni 1992 - Gehrig AG, 4710 Klus verschiedene Betriebsteile bis 60 M, bis 20 F 1. Juli 1991 bis auf weiteres (Aenderung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG 1001

Zweischichtige Tagesarbeit Begründung: Erledigung dringender Aufträge, wirtschaftliche Betriebsweise (Art. 23 Abs. l ArG) - Looser Maschinenbau AG, 8754 Netstal Fabrikation bis 8 M 2. September 1991 bis 3. September 1994

(Erneuerung)

·

4 M, 6 F 24. Juni 1991 bis 27. Juni 1992 - Bawarel Offsetdruck AG, 8910 Affoltern am Albis .

Druck und Ausrüstung, Bogenmontage 28 M, 10 F 12. August 1991 bis 12. Oktober 1991 Nachtarbeit oder dreischichtige Arbeit Begründung: technisch oder wirtschaftlich unentbehrliche Betriebsweise (Art. 17 Abs. 2 und Art. 24 Abs. 2 ArG) - Gehrig AG, 4710 Klus Brühwursterei und Bedienung von Rauchanlagen 3 M 1. Juli 1991 bis 2. Oktober 1993 (Aenderung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG - Gehrig AG, 4710 Klus Brühwursterei 6 M 30. Juni 1991 bis 2. Oktober 1993

1002

Wer zur Beschwerde berechtigt ist, kann innerhalb der Beschwerdefrist beim Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit, Abteilung Arbeitnehmerschutz und Arbeitsrecht, Gurtengasse 3, 3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel.

031 61 29 45/28 58) Einsicht in die Bewilligungen und deren Begründung nehmen.

13. August 1991

Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit Abteilung Arbeitnehmerschutz und Arbeitsrecht

1003

Zusicherung von Bundesbeiträgen an Bodenverbesserungen und landwirtschaftliche Hochbauten

Verfügungen des Eidgenössischen Meliorationsamtes - Gemeinde Oberbözberg AG, Düngeranlage Riedacker 78, Projekt-Nr. AG2830 - Gemeinde Bettwil AG, Düngeranlage Rütihof, Projekt-Nr. AG2829 - Gemeinde Buochs NW, Düngeranlage Acheri, Projekt-Nr. NW844 - Gemeinde Wolfenschiessen NW, Düngeranlage Hintermatt, Projekt-Nr. NW843 - Gemeinde Wolfenschiessen NW, Erschliessung Ifängi, Projekt-Nr. NW836 - Gemeinde Casti-Wergenstein GR, Ausbau der Wasserversorgung 1991, Projekt-Nr. GR3866 - Gemeinde Donath GR, Wasserversorgung Donath, 2. Vorlage 1991, Projekt-Nr. GR3767 - Gemeinde Fideris GR, Ausbau Wasserversorgung 1991, Projekt-Nr. GR3769 - Gemeinde Küblis GR, Erneuerung der Wasserversorgung 1991, Projekt-Nr. GR3792 - Gemeinde Luzein GR, Wasserversorgung Buchen, Ausbau 1991, Projekt-Nr. GR3199 - Gemeinde Medel GR, Wasserversorgung Piatta, Ausbau 1991, Projekt-Nr. GR3772 - Gemeinde Fideris GR, Hydrantenleitung Parluong, Projekt-Nr. GR3769 - Gemeinde Disentis/Mustér GR, Gesamtmelioration MompéMedel, 4. Etappe, Projekt-Nr. GR1563-4 - Gemeinde Lumbrein GR, Gesamtmelioration Lumbrein, 16. Etappe, Projekt-Nr. 'GR1125-16

1004

des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren (SR 172.021) , 12 des Bundesgesetzes über den Natur- und Heimatschutz (SR 451 ) und 14 des Bundesgesetzes über Fussund Wanderwege (SR 704 ) innert 30 Tagen seit der Veröffentlichung im Bundesblatt beim Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartement Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Eingabe ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel und die Unterschrift des Beschwerdeführers oder seines Vertreters zu enthalten.

Wer zur Beschwerde berechtigt ist, kann innerhalb der Beschwerdefrist beim Eidgenössischen Meliorationsamt, Mattenhofstrasse 5, 3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel. 031 61 26 55) Einsicht in die Verfügungen und die Projektunterlagen nehmen.

13. August 1991

Eidgenössisches Meliorationsamt

1005

Notifikation (Art. 64 und 66 des Bundesgesetzes über das Verwaltungsstrafrecht; VStrR) Dem (der) unbekannten Eigentümerin) des Akustikkopplers «Casio Quick Dialer 50» QD-150 A, Nr. 8 B 110 A, welcher am 12. Februar 1991 bei beschlagnahmt wurde, wird hiermit eröffnet: Der Akustikkoppler «Casio Quick Dialer 50» QD-150 A, Nr. 8 B 110 A wird, gestützt auf Artikel 58 des Schweizerischen Strafgesetzbuches, in Verbindung mit Artikel 66 VStrR, eingezogen.

Gegen diesen Einziehungsbescheid kann innert 30 Tagen seit Veröffentlichung dieser Notifikation bei der Fernmeldedirektion Thun, Aarestrasse 38B, 3600 Thun, zuhanden der zuständigen Sektion der Hauptabteilung Rechtsdienste der Generaldirektion PTT in Bern Einsprache erhoben werden. Diese ist schriftlich abzufassen, hat einen bestimmten Antrag zu enthalten und die zur Begründung dienenden Tatsachen anzugeben; die Beweismittel sind zu bezeichnen und, soweit möglich, beizulegen. Der (die) Einsprecher(in) kann beantra: gen, die Einsprache sei direkt als Begehren um Beurteilung durch das Strafgericht zu behandeln.

Nach unbenutztem Ablauf der Einsprachefrist steht dieser Einziehungsbescheid einem rechtskräftigen Urteil gleich (Art. 67 VStrR) und ist vollstreckbar.

13. August 1991

1006

Fernmeldedirektion Thun

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bekanntmachungen der Departemente und Ämter

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1991

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

31

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

13.08.1991

Date Data Seite

997-1006

Page Pagina Ref. No

10 051 918

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.