366

# S T #

1 7 9

Botschaft des

Bundesrates an die Bundesversammlung, betreffend die vom Bunde an die Kantone für die Ausrüstung der Rekruten des Jahres 1912, sowie für die Reserven zu leistenden Vergütungen.

(Vom 23. Mai 1911.)

Tit.

Wir beehren uns, Ihnen nachstehend unsern Bericht über den Entschädigungstarif für 1912 zu unterbreiten.

  1. Ausrüstung der Rekruten.

Die Ausrüstung der Rekruten des Jahres 1912 wird dieselbe sein, wie im Jahre 1911.

Die Rekruten der verschiedenen Truppengattungen sind gemäss nachstehender Tabelle I auszurüsten, in welcher gegenüber dem Vorjahr die Säumer neu aufgenommen sind.

In den Einheitspreisen (Tabelle II), aus welchen die Tarifansätze berechnet sind, müssen grösstenteils Veränderungen eintreten. Trotz den niedrigem Tuchpreisen ergeben sich dem Vorjahr gegenüber erhöhte Tarifansätze, hauptsächlich infolge Erhöhung der Arbeitslöhne in der Kleiderkonfektion.

Die Wollpreise lagen in den letzten Monaten um mehrere Prozent tiefer als im Frühjahr 1907, dem Zeitpunkt der Fest-

367 setzung des heute gültigen Grundtarifs. Demzufolge müssen die Ansätze für die Militärtücher, entsprechend den Vorschlägen der Expertenkommission etwas reduziert werden. Diese Ansätze sind in nachstehender Tabelle zusammengestellt.

Vorschlag Grundtarif EntschädiEntschädigung 1907 gung pro 1911 per Meter per Meter pro 1912 per Meter

Tuchsorte

Waffenrocktuch Hosentuch Reithosentuch Kaputtuch .

Blusentuch

. . . .

10.85 10.30 11.70 9. -- 9.90

11.-- 10. 50 11.80

9.20 10. --

10.80 10. 30 11.60 9. -- 9.80

Die Einheitspreise für die Packungsgegenstände (Tornister -und Brotsack) verbleiben die gleichen wie für 1911.

Eine kleine Preisschwankung findet für die Metallgegenstände statt, indem das Aluminiumkochgeschirr um 5 Cts. billiger, dagegen die Feldflasche mit Aluminiumbecher, das verzinnte Einzelkochgeschirr für die Kavallerie und die Gamelle je um 10 Cts. per Stück höher zu stehen kommen.

Nachdem bereits für das Jahr 1911 der Konfektionspreis für den Waffenrock um Fr. l erhöht wurde, sehen wir uns ver-anlasst, für 1912 auch die Arbeitslöhne für den Kaput, den Mantel, die Hose und die Bluse entsprechend zu erhöhen, nämlich: für den Kaput um Fr. l, den Mantel Fr. 1.50, die Hose 30 Cts. und die Bluse 50 Cts.

Die Vergiltungen, welche der Bund den Kantonen für die Rekrutenausrüstung für das Jahr 1912 zu leisten hat, sind demgemäss in der Tabelle II ausgerechnet.

B. Kriegsvorrat an neuen Ausrüstungsgegenständen.

Auf 15. April jeden Jahres sollen verordnungsgemäss nicht nur die zur Ausrüstung der Rekruten des betreffenden Jahres nötigen neuen Gegenstände, sondern ein für ein weiteres Jahr ausreichender Vorrat, Kriegsvorrat genannt, also auf 15. April Bundesblatt. 63. Jahrg. Bd. III.

26

368

1912, die Ausrüstung für die Rekruten von 1912 und 1913 vorhanden sein. Da der Entscheid über die Einführung neuartiger Modelle noch nicht erfolgen konnte, muss die in der Anschaffungsperiode 1911/12 anzuschaffende Ausrüstung in Gegenständen bisheriger Ordonnanz erstellt werden.

Seit dem Jahre 1910 wurde den kantonalen Militärverwaltungen für den Kriegsvorrat eine Zinsvergütung für die Dauer von 8 Monaten zum Zinsfuss von ^/t °/o ausgerichtet. Indem wir auf die Begründung dieser Massnahme in der Botschaft vom 4. Juni 1909 hinweisen, beantragen wir, es sei den Kantonen für den Kriegsvorrat wiederum eine Zinsvergütung für die Dauer von acht Monaten zum Zinsfuss von 4cl/2 % auch im Jahre 1912 auszurichten.

C. Unterhalt der gebrauchten persönlichen Ausrüstung in Händen der Mannschaft und in den Magazinen.

Seit 1910 wurde für den Unterhalt der persönlichen Ausrüstung den Kantonen 15% des Wertes der Rekrutenausrüstung ·des betreffenden Jahres vergütet.

Wir beantragen, es sei die Entschädigung für den Unterhalt 'der persönlichen Ausrüstung für das Jahr 1912 wiederum auf, 15 °/o des Wertes der Eekrutenausrüstung festzusetzen.

Genehmigen Sie, Tit., die Versicherung unserer vollkommenen Hochachtung.

Berjn, den 23. Mai 1911.

Im Namen des Schweiz. Bundesrates, Der Bundespräsident:

Buchet Der Kanzler der Eidgenossenschaft: Schatzmann.

Beilage zu Nr. 22 des Bundesblattes, Jahrgang

1911.

Zusammenstellung der im Monat Februar 1911 auf den wichtigern schweizerischen Normalspurbahnen beforderten Züge und deren Verspätungen.

1

o

3

4

5

6

|j

7

|

8

1

9

10

11

12

13

Total der beförderten

Bezeichnung der Eisenbahnen

Durchschnittliche Länge der Davon im Betrieb doppelbefindlichen spurig Linien

im Fahrplan vorgesehenen regelmäßigen

14

|

15

16 l

17

18 j

19

20

1

21

Total der zurückgelegten

Fakultativ- und Extra-

Guterzüge Gilterzüge mit mit PersonenPersonenreinen PersonenPersonen- reinen züge züge beförde- Güterzüge beförde- Güterzüge rung rung

Kilometer

Zugs-

Achs-

Von den mit 10 Achskilometern kommen auf 1 Kilometer Bahnlänge Anzahl

Personenzüge und mehr Minuten Verspätung

Güterzüge mit Personenbeförderung mit 1 5 und mehr Minuten Verspätung

23 |

Durch

1

1

27

defekten

Minuten

1

28

30

29

Prozente

Auf der eigenen Linie

VerDurchDurchdurch spätung infolge schnitt- Grösste schnitt- Grösste infolge den der infolge von VerVerliche liche von atmo- RollStationsAnschlussvon Anzahl spätung Ver- spätung Verund anstalten Unfällen sphärischen materialspätung spätung Einflüssen Minuten

Zugskilometer

Kilometer

24 | 25 | 26

Ursache der Verspätungen

An den Endpunkten der Fahrt trafen ein:

Auf die regelmässigen Personen2üge und Güterzüge mit Personenbeförderung entfallen:

22

Total

dienst

der gernäss Kolonnen Anzahl im 23 und 24 der verspäteten gleichen Total versäumten Monat Züge im im Anschlüsse des gleichen Verhältnis zur Vorjahres Monat Gesamtzahl des der Züge Vorjahres

Bezeichnung der Eisenbahnen

  1. Hauptbahnen.

Schweiz. Bundesbahnen: Kreis I II i}

m

2686

696

34318

3721

12892

74

2123

2512291 78 398 730

243

15 18 17 17 26 18

49 60 67 109 80 109

8846

7

13

18

1 862 416 29 199

IV V ,, Totale und Durchschnittszahlen

Bodensee-Toggenburgbahn . . .

53

Beru-Neuenburg-Bahn

43

. . . .

38

1036 2

120

96

27

35111

468 850

32624

38 77 52 53 23

1

2 1 2 2 8

16 28 16 22 20 20

16 36 16 24 20

36

15 57 29 33 14 148

2 3

--

2

7

2 2 3 4 3 14

4

446

48

2

21414

277 261

19264

6448

2

11

11

1128

96

2

39

31 474

408 024

28112

10 737

4

17

29

3

54035

755 960

43633

6574

27

13

20

14

S. B. B. : Kreis I ·

24 22 24 22 11 103

3

3

2

2

5

0,44

V

1

4

0,08

0,i,

12

13

6

0,50

0,30

6

3

6

2

0,34

0,22

6

S. T. B.

0,10

3

S. 0. B.

1

25 30 28 14 13 110

20 32 42 26 9

22 18 18 18 6 82

0,25

0,20

129 4

0,25

4

» «: n I«iV ; » ;

i V!

Total B. T.

B. N.

;

J. N.

2. Nebenbahnen.

2280

86

456

12

22

55

812

56

96

4

69

28676

324 000

25564

5891

7

26

87

1

50

1456

46

23459

194 970

21868

3899

12

12

2

30

48

12

16

136

Südostbahu

. . . .

Tösstalbaho 3)

46

656

43

976

72 72

41

484

40

628

124

Freiburg-Murten-lns (elektrisch) .

33

400

48

26

400

25

224

56

25

728

108

. . . .

Ramsei-Sumiswald-Huttwil .

119

6

22965

243 489

20668

5293

63

23414

315741

20412

7 343

15

10

23209

230 842

19012

5 630

7

18

52

5

17

14798

225 536

14224

5 638

9

13

16

3

14336

122 366

14336

y 708

16

13

30

8

8276

41948

8284

1 613

4

14

17

7100

39162

7000

1 566

1

27

27

1

24

24

7844

70528

7844

2 821

3

12

15

1

24

24

3 3

144

Burgdorf-Thim-Bahn (elektrisch) .

LangenthaL-Huthvil-Wolhusen-Bahn

Saignelegier-Grlovelier

146

2 2

1

1

24

4 4

23

280

20

224

Sihltaìbaho

19

540

Bulle-Romont

18

232

48

14

996

104

14

224

12

420

4158

14

280

56

4200

8

392

56

3584

27730

3 584

3467

6

280

1680

15 176

1 680

2529

Solothurn-MüQster

Sensetalbahn Pruntrut-Bonfol

.

1

96 144 144

33

33

2

2 3

3

1

0,37

T. S. B.

T. T. B.

0,13

2

2

2

0,4,

0,4.

e

1

0,,,

0,,,

3

5

8

2

1,11

0,44

2

2

4

3

0,50

1

1

1

2

0,35

R. S. G.

3

1

1

0,«

R. S. H. B.

9661

103 654

6440

4 506

3

12

15

2

4530

27649

4349

1382

9

21

80

1

6

9453

87 292

8572

4 594

3

5094

77900

5040

4328

4

12

15

65

8395

94 286

7296

ti 735

2

11

11

2912

27 680

2912

1 977

5

15

20

39072

4116

3 256

27 658

4200

1 976

5

1

1

1

2

8

3

4

4

2

3

3

1

2

0,35

1,07

L. H. W.B. : 4

F. M. I.

7

üe. B.B.

2

S. M. B.

M. 0.

1,34

SihlT. B.

~

1

15

15 1

3

1,42

0,7!

6

0,H

0,»

6

0,44

B. R.

R. V. T.

P. B.

1 1 2

13

15

V. P.

2

3488

698

49842

4655

14595

100

9

2572

2 882 069 82 645 504

2 193 450

23 694

374

16

109

12

24

36

213

Im Monat Februar 1910

3398

693

46785

4725

14784

105

7

1362

2 753 137 75 889 709 2 106547

22 334

391

14

180

16

29

48

247

Sense T. B.

R. P. B.

0,3,

2

8 2

14

19

132

173

20

26

112

ItiO

N.C..

0,7,

0,,7

--

0,20

;

B. T. B.

1

1

i

E. B.

0,30

6

Totale und Durchschnittszahlen

') Inkl. Basler Verbindungsbahn.

a ) ,, Spiez-Erlenbach, Erlenbac i-Zweisiuim ÎD, Spiez Frutigen, [iürbetal u ml Beru-Sc hwarzenbu rgbahn.

3 ) ,, Wald-Röti.

2

1

58 '

22

3

12

14

1 1

1

1

--

108 2b3

;

Tabelle I.

Zu Seite 368.

Persönliche Ausrüstung für die Rekruten des Jahres 1912.

Ti-Mppengrattii.ii.gf

Greg-enstand., Einffl.h.i-un.g'siahrInfanterie

Kanoniere der Feldartillerie

Kavallerie

FUSSartillerie

Fahrer Ordonnanzen und Train

Festungstruppen Säumer.

Genie

Sanität, Verwaltungstruppen

Radfahrer (vom Bimde ausgerüstet)

  1. Bekleidung.

T T T T T T T

Käppi mit Garnitur 88/98, Kav. 83/98 1 l Feldmütze mit Einteilungskokarde 98 Waffenrock mit Achselklappen 93/98 l Waffenrock mit Achselschuppen 93/98 Bluse mit Achselklappen 98 (E B) Hosen für Piisstruppen, dunkelblaue 92/98 2 Stiefelhosen 93/98 (die Hose mit Tuchbesatz der Kavallerie nach der Rekratenschule ersetzt) * Fahrhose für Radfahrer 92/98 T Lederhose 75/98 (nach der Rekrutenschule mit Tuchbesatz versehen) T Tuchreithose m i t Besatz 9 8 . . . .

T Kaput (Mantel) [Mantelkragen] 98 1 T Krawatte 9 8 1 . .

T Ledergamaschen 0 4 . . . .

T Sporen, Kav. 93, Fahrer und Train 75, Ordonnanzen Anschnallsporen 08, Paar

1 1 1 1

1 1 1

1 1 1

1 1

1 l 1

1 1 1

1 1 1

1 1 1

2 1

1 2

1

1

1

1

1

1

1

2

2

2

2

2

1 mit Besatz

2

CD

1

1

1 1 (D

1 (1)

1

1

1

1

1

[1] 1 1

0

1

2

2

1

B. Gepäck.

T T T T T T T T T T T T

Tornister 98 Tornister m i t abnehmbaren Hiilfstragriemen 9 8 . . . .

Tornister für Spezialtruppen 75/98 Tornister für Train und Ordonnanzen 74 Tornister 75 (Felltornister) Kochgeschirr aus Alumininm 98 Kochgeschirr a u s Stahlblech 8 2 .

. . . . .

Gamelle 75 .

Brotsack für Fusstruppen 98 Brotsack für Artillerie und Train 98** (Kavallerie Brotbeutel) Feldflasche mit Becher 98 Mannsputzzeug 2) 98

1

1

Spielleute

Spiellcute

1

1 Train ') Fahrer ')

l )

1

1 l

Train Fahrer

1

1 1 1

1 1 *

1

1

(1) 1 1

1 1 1

1 1

l1) 1

1

1

Gebirgsb.

1

1 1

1

1.

1

1 1

1 1

Sanität Verpflegstrain 1

1 1 1

1 1

C. Waffen und Zugehör.

Gewehr (L = langes 89/96 t), K = kurzes 89/1900) mit\ Riemen und Laufspiegel 1 Patrontasohen, zweiteilige 9 8 . .

. . .

.

Ladersäcklein 75 (Reserve") Leibgurt 98 . .

Gabeltragriemeri 01 Putzzeugtäschchen für die Waffe 89 Karabiner mit Riemen 05 Patronenbandelier 98 Soldatenmesser 9 0 .

. . .

. . . .

Säbel 96/02 für Kavallerie und Fahrer (für letztere ungeschärft) Säbelgurt mit Schlagband 06 für Kavallerie und Fahrer1'* .

Revolver 82, Pistole 1.900, mit Futteral Bajonett (D = Dolchbajonett 89, 8t = | Telegr.-, Ballon- und Stichbajonett 1900) mit Scheide \ Festungssappeuremit und Scheidentasche . . . . . f doppelter ScheidenGeniesäbel mit Scheide ) tasche Sägebajonett 81 (Spielleutesäbel) mit Scheide und Scheidentasche . .

. .

Faschinenmesser 75, mit Scheide und Scheidentasche, Fussartillerie mit doppelter Scheidentasche Unteroffizierssäbel 83, mit Lederscheide, Seheidentasche und wollener Quaste für höhere Unteroffiziere °) . . . .

Offizierssäbel mit Feldgurt und G-abeltragriemen und wollener Quaste für höhere Unteroffiziere 6) Feldpostpacker: Faschinenmesser » , ,, , _ u \A 4. j T\ i L v. · ü Jt und Revolver 7,5 i'elapOBtordonnanzen : Dolchbajonett ' mm.

L

K

2

2

1

Bilchser

1

1 1

P5)

l8) 1 1

1

1 1 R4)

1 1 1

Train

1

1

1

1

P6)

R4)

Büchser

R D

Trompeter 1

1

K

K

1

1

1 1

1

1

1 1

P5)

P5)

V: P 5 )

1

Sappeure

Übrige und Tambouren

Trompeter Säumer

1

1

R»)

.st

St

Telegr, u, BallonSt 1

Train und Hufschmiede

1 1

l

2 1 1 1 1

2

St

1

Telegr, u. Ballon K Übrige L

Fahrer Fahrer

D Spiel

1 1

1

t) Die Reserve an aufzurüstenden Gewehren 89/96 ist derart reduziert, dass voraussichtlich an einen Teil der Rekruten aufgerüstete Gewehre 89 verabfolgt werden müssen.

') Train- und Ordonanzrekruten erhalten wie ehemals, neue Ledertornister 74, Fahrer, Trompeter und Radfahrer einen Felltornister 75, letztern aus der Reserve.

") Enthält: l Kleiderbürste, l Schuhbürste, 50 g Seife, l Kamm, l Nadelbüchschen mit zweierlei Faden und 3 Nadeln, 4 grosse und 2 kleine Uniformknöpfe, 6 Hosenknöpfe, l Sämischleder, l Baumwolllappen, l Flanelllappen, 2 m Schnur. Es erhalten überdies Truppen mit gelben Knöpfen: l Knopfschere; Fahrer und Train: l Paar Stege mit Doppelknopf.

Sämtliche Rekruten erhalten l Buchse Schuhfett und l Büchse Kiemenwichse oder l Stück Riemenwachs, Truppen mit Faschinenmesser, die Fahrer- und die Genierekruten überdies l Büchschen Putzpomade. Diese Fett- und Putzmittel werden von der Ausrüstungssektion der Kriegstechnischen Abteilung gratis an die kantonalen Ausrüstungsverwaltungen abgegeben und sind in die Putzzeuge der Rekruten einzufüllen.

") Wachtmeister, Korporale und Reiter (Train ausgenommen).

*) Feldweibel, Fouriere und Trompeter der Kavallerie und berittene Unteroffiziere und Trompeter der Artillerie und des Train und Hufschmiede.

5 ) Adjutant-Unteroffiziere, Feldweibel und Fouriere.

** Sämtliches Lederzeug ist braun abzugeben; Kavallerie- und Fahrrekruten erhalten alle den Säbel 96/02.

Patronenschlaufen werden nicht mehr als persönliche Ausrüstung, sondern als Korpsmaterial (auf Kursdauer) abgegeben.

NB. Die Bekleidungs- und Packungsgegenstände werden von den Kantonen angeschafft und nach Tarif vergütet (vide T); der Bund beschafft die Waffen mit zugehörigem Lederzeug (vide +), ebenso die Garnituren für die Tornister und Brotsäcke. Schuhwerk, und Leibwäsche hat der Mann auf eigene Kosten anzuschaffen.

1

Zu Seite 368.

Tarif für 1O1S5.

GJ-egexistancl

Käppi, nach Ordonnanz von 1888, mit Garnitur für Kavallerie nach Ordonnanz von 1883 Feldmütze m i t Einteilun°'skokarde . . . .

Achselschuppen f ü r Kavallerie, 1 Paar . . .

"Waffenrock mit Achselnurnmern Bluse mit Achselnummern Tuchhosen für Fusstruppen, 2 Paar Stiefelhosen (für Kavallerie eine mit Besatz) Ledergamaschen, 1 Paar Reithosen mit Lederbesatz Tuchbesatz samt Aufnähen desselben . . . .

Tuchreithosen m i t Besatz u n d Sous-pied . . .

Kaput mit Achselnummern Reitermantel mit Achselnummern Krawatte Tornister : .

Einzelkochgeschirr Gamelle Brotsack (Brotsackbeutel) Feldflasche Putzzeug für den Mann * Sporen, 2 Paar für alle Berittenen 2 Garnituren f ü r Tornister .

. . . .

Garnituren für Brotsack Entschädigung für Unkosten 6

1 2 3 4 5 6

.

Füsiliere und Mitrailleure

Schützen

Fr.

Fr.

10.15

Guiden, Kanoniere Dragoner und der berittene Feldartillerie Maximisten Fr.

10.10

4.55

4.55

33 45

34.05

36.40

36.40

.

21.-- 4.55 6.75 3 33. I O 22.95 56. 15 4

Fr.

Gebirgsartillerie und Säumer

Fussartillerie

Fr.

Fr.

.

36.40

--.80 30.-- 3.60

6. -- 3.05 3.40

6. -- 3.05 3.50

2.50 -- .25 2.--

2.50 --.25 2.--

172.55

173.20

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

10. 15

9.85

9.85

10. 15

10.15

9.85

9.80

4.55

4. 55

4.55

4. 55

4.55

4.55

4.55

4.55

4.55

4. 55

34.-- 22.95 36.40

34.-- 22.95 36.40

34.-- 22.95 36.40

34.-- 22.95

33.30 22.95

33.30 22.95

34. 55 22.95 36.40

34. -- 3 22.95 36.40

33. 45 22.95 36.40

33.45 22.95 36.40

36.95

36.95

36. 40 .

36.40

32. 65 10. 50

36.95

50.25 8.60 33.35

50. 25 8.60 33. 35

33.35

46. 55

46. 55

46.55

5

30.-- 3.35

30.-- 3. 35

30.-- 3.60

26.-- 3.60

26.-- 3.35

26.--

8'. 80 3.05

6. -- 3.05 3. 50

§ 3.05 3. 50

6. -- 3.05 3.40

1.30 6. -- 3.05 3.40

2.50 --.40 --.20 2.50

2.50 --.25 2. --

  1. 50 --.25 2

1.50 --.25 2. --

1.50 -- .25 2

244.50

196.45

190. 90 8 189. 15

187. 05

36.95

26.-- 3.60

26.-- 3.35

1.30 8.80 3.05 3.50

8.80 3.05 3.50

6. -- 3.05 3.50

1.50 --.20 2.--

  1. 50 --.20 2. --

1.50 --.25 2

--.20 2.50

8.80 3.05 3.95 1.70 --.40 --.20 2.50

206. 20 3 191.35

193.65

190.65

231.90

263.35

26.--

3.35

-- . 15 2.50

Verpflegung

10. 15

36.95

1.60 3.05 3. 40 1.70

Fr.

Sanität

10.15

45.95

--.80 30.-- 3.60

Fr.

Festungstruppen und Säumer

10.15

.

.

36.40

Fahrer der Train Batterien (inkl. Hut(inkl. Hufschmiede Ordonnanzen Genie und schmiede u.

1.30 8.80 3.05 3.95 1.70

Knopfschere 10 Cts.; 1 Paar Stege und 1 Doppelknopf 45 Cts.

Berittene Ordonnanzen ein Paar Anschnallsporen, übrige Kekruten 2 Paar lackierte. Anschraubsporen, Unteroffiziere 2 Paar blanke Sporen gegen Rückgabe der lackierten.

Für Mitrai! 1 eure der Kavallerie Fr. 1. 50 mehr und Mitrailleure der Festungstruppen 5 Cts. weniger. Für Säumer der Festungstru])pen gleicher Ansatz wie Gebirgsartillerie, Hose ohne Besäte Fr. 23. 50, mit Besatz Fr. 32. 65. Die am Ende der Kavallerie-Rekrutenschulen verabfolgten Ersatz-Stiefelhosen mit Besatz sind gesondert zu verrechnen.

Haartornister 75 aus der Reserve.

Für das Einkleiden der Rekruten, Bezeichnen, wiederholte Transporte und Reinigung der Ausrüstung.

369 .(Entwurf.)

Bundesbeschluss betreffend

-die an die Kantone für die persönliche Ausrüstung der Rekruten und die Reserven für das Jahr 1912 zu leistenden Vergütungen.

Die Bundesversammlung der schweizerischen Eidgenossenschaft, nach Einsicht einer Botschaft des Bundesrates vom 23. Mai 1911, beschliesst: Die vom Bunde an die Kantone pro 1912 auszurichtenden Vergütungen werden festgesetzt wie folgt: 1. Für die Rekruten.

.Für einen Füsilier Fr. 172. 55 ,, ,, Schützen ,, 173.20 ,, ,, Guiden und Dragoner ,, 206.20 ,, ,, reitenden Mitrailleur ,, 207.70 ,, ,, Kanonier der Feldbatterien . . . . ,, 191.35 ,, ,, Gebirgsartilleristen und Säumer . . . ,, 193.65 ..,, ,, Fussartilleristen . . . . . . . . ,, 190.65 ,, ,, Fahrer der Batterien (inkl. Trompeter) ,, 231.90 .,, ,, Trainsoldaten (inkl. Trompeter) . . . ,, 263.35 ^, eine Ordonnanz ,, 244.50 .,, einen Geniesoldaten ,, 196.45 ,,, ,, Festungsrekruten (exkl. Mitrailleur) . . ,, 190.90 ,, ,, Mitrailleur der Festungstruppen . . . ,, 190.85 T, ,, Sanitätssoldaten ,, 189.15 ,, ,, Verpflegungssoldaten ,, 187.05

370

2. Für den Kriegsvorrat an neuen Stücken.

Für den Jahresvorrat an sämtlichen Ausrüstungsgegenständen ist den Kantonen eine Zinsvergütung für die Dauer von 8 Monaten zum Zinsfuss von 4'/a 0 / 0 auszurichten.

3. Für den Unterhalt der gebrauchten Ausrüstung.

Für den Unterhalt der gebrauchten persönlichen Ausrüstung wird den Kantonen 15 % des Wertes der Rekrutenausrüstung vergütet.

Der Bundesrat wird mit der Vollziehung dieses Bundesbeschlusses beauftragt.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Botschaft des Bundesrates an die Bundesversammlung, betreffend die vom Bunde an die Kantone für die Ausrüstung der Rekruten des Jahres 1912, sowie für die Reserven zu leistenden Vergütungen. (Vom 23. Mai 1911.)

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1911

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

22

Cahier Numero Geschäftsnummer

179

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

31.05.1911

Date Data Seite

366-370

Page Pagina Ref. No

10 024 210

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.