ST

Schweizerisches Bundesblatt.

4. Jahrgang.

# S T #

I.

N° 4

24. Januar 1912..

Aus den Verhandlungen des Bundesrates.

(Vom 12. Januar 1912.)

Der ßundesrat hat heute im Offizierskorps nachfolgende Entlassungen, Beförderungen und Kommandoübertragungen von.

Stabsoffizieren vorgenommen :

L Entlassungen aus der Wehrpflicht, unter Verdankung der geleisteten Dienste, auf den 31. März 1912.

I. Generalstab.

Eisenbahnabteilung.

Major Santschi, Friedrich, von Sigriswil (Bern), in Bern.

Major Stapfer, Karl, von Zürich, in Bern.

2. Infanterie.

Oberst Marti, Franz, von Othmarsingen, in Seengen.

Oberst Courvoisier, Henri, von und in Chaux-de-Fonds.

Oberst Répond, Jules, von Villardvolard, in Rom.

Oberst Irmiger, Heinrich, von Menziken, in Lenzburg.

Oberst Germann, Adolf, von Sulgen, in Frauenfeld.

Oberstlieutenant Burckhardt, El., von und in Basel.

Oberstlieutenant Stadier, Emil, von und in Uster.

3. Kavallerie.

Major Schmid, Emil, von und in Burgdorf.

Bundesblatt.

64. Jahrg. Bd. I.

12

174

4. Artillerie.

Oberst Turrettini, Theodor, von und in Genf.

Oberstlieutenant Honegger, Robert, von und in Zürich.

Major Steiger, Adolf, von und in Bern.

5. Eestungstruppen.

Oberstlieutenant Stucki, Hans, von und in Worb.

6. Sanitätstruppen.

Oberst Hoffmann, Albert, von und in Basel.

7. Disponible Yerwaltungsoffiziere.

Oberstlieutenant Kern, Heinrich, von Bülach, in Zürich.

8. Militärjustiz.

Major Bürkhard, Hans, von und in Basel.

9. Territorial- und Etappendienst.

  1. Territorialdienst.

Kavallerieoberst Fehr, Viktor, von und in Ittingen (Thurgau).

Kavallerieoberst Gugelmann, Arnold, von und in Langenthal.

Artillerieoberst Dasen, Hans, von und in Bern.

Infanterieoberst Rauschenbach, Heinrich, von und in Schaffhausen, Artillerieoberst Stadtmann, Alfred, von Wetzikon, in Zürich.

Infanterieoberst Richard, Emil, von und in Zürich.

Kavallerieoberstlieutenant Waeber, Karl, von und in Bern.

Infanterieoberstlieutenant Kaufmann, Franz, von Winikon (Luzern),.

in Bern.

Trainoberstlieutenant Pfiffner, Emil, von Quarten (St. Gallen, in Lenzburg.

Infanteriemajor Ziegler, Alfred, von Winterthur, in Zürich.

Trainmajor Roth, Karl, von und in Lenzburg.

b. Etappendienst.

Infanterieoberstlieutenant von Streng, Alfons, von und in Sirnach..

Verwaltungsoberstlieutenant Fassbind, Gottfried, von und in Arth, Sanitätsmajor Franz, Maxim., von und in Maienfeld.

Infanteriemajor Bernasconi, Arnolde, von und in Chiasso.

Verwaltungsmajor Bächler, Karl, von Trüb, in Zürich.

Verwaltungsmajor Kunz, Johann, von und in Fläsch (Graubünden).

175 II. Beförderungen mit neuer Einteilung, mit Brevet vom 31. März 1912.

(Bis zu diesem Tage verbleiben die nachgenannten Offiziere in ihrem bisherigem Grade uud in ihrer bisherigen Einteilung.)

I. Greneralstabskorps.

  1. Generalstab.

Zum Oberst der Oberstlieutenant: Sonderegger, Emil, von und in Herisau.

Zu Oberstlieutenants die Majore: Mäder, Gottlieb, von und in St. Gallen.

Bridel, Gustav, von Biel, in Bière.

Füglistaller, Bernhard, von und in Basel.

Brüderlin, Hans, von Liestal, in Thun.

Zu Majoren die Hauptleute : Senn, Gustav, von und in Basel.

Buser, Walter, von Basel, in Aarau.

Häberlin, Ernst, von Berg (Thurgau), in St. Gallen.

de Diesbach, °Roger, von Freiburg, in Schürra bei Freiburg.

Kasser, Paul, von Niederbipp, in Aarwangen..

von Erlach, Fritz, von" Bern, in Langenthal.

Gansser, Rudolf, von Basel, im Ausland.

Jenny, Alfred, von Iffwil und Aarau, in Aarau.

Mercanton, Philipp, von Riez und Cully, in Lausanne.

Weber, Albert, von Biel, in Bern.

Heer, Ernst, von Glarus, in Thun.

b. Eisenbahnabteilung.

Zum Oberst der Oberstlieutenant : Gorjat, Emile, von Cully, in Lausanne.

Zürn Oberstlieutenant der Major: König, Fritz, von Bern, in Basel.

176

Zu Majoren die Hauptleute: Züllig, Friedrich, von Eoggwil (Thurgau), in St. Gallen.

Schrafl, Anton, von Bellinzona, in Luzern.

2. Infanterie.

Zu Obersten die Oberstlieutenants: Seiler, Otto, von und in Sarnen.

Hadorn, Adolf, von Toffen, in Thun.

Monnier, John, von Genf, in Colombier.

Quinclet, James, von Vevey, in Lausanne.

Zu Oberstlieutenants die Majore: Halter, Arnold, von und in Müllheim.

Kipfer, Paul, von Lützelflüh, in Biel.

Lana, Hans, von Rohrbach, in Biel.

Armbruster, Paul, von und in St. Gallen.

Socin, August, von und in Basel.

Heer, Heinrich, von Grlarus, in Ölten.

Chavannes, Emile-F., von Vevey, in Lausanne.

Hess, Eugen, von Pfäffikon, in Buchs (St. Gallen), Erny, Karl, von und in Aarau.

de Courten, Jean, Gh., von und in Sitten.

Burgener, Jos., von Visp, in Sitten.

Delessert, Paul, von Peyres-Possens, in Lausanne.

Keller, Gottfried, von Hottwil (Aargau), in Aarau.

Planta, Peter, von und in Zuoz.

Bonhôte, Paul, von Peseux, in Neuehatel.

Jenny, Jakob, von und in Glarus.

Jecker, Hans, von und in Solothurn.

Senn, Otto, von und in Basel.

3. Kavallerie.

Zu Oberstlieutenants die Majore: Sarasin, Peter, von und in Basel.

Beck, Jules, von und in Bern.

Zu Majoren die Hauptleute: Pravi, Jakob, von und in Andeer.

Schoch, Alfons, von und in Burgdorf.

Lotz, Max, von Basel, in Bern.

Bertschinger, Theodor, von und in Lenzburg.

177

4. Artillerie.

  1. Feldartillerie.

Zu Obersten die Oberstlieutenants : Cossy, Robert, von und in Lausanne.

Imboden, Karl, von Langenthal, in Genf.

Zu Oberstlieutenants die Majore : Yersin, Jean, von Fleurier, in Gland.

Dominicé, Fred., von und in Genf.

Rüfenacht, Hermann, von und in Bern.

Altwegg, Karl, von Kreuzungen, in Thun.

Egli, Karl, von und in Pfäffikon (Zürich).

Schöpfer, Robert, von und in Solothurn.

Seewer, Ernst, von und in Interlaken.

Merz, Arthur, von und in Menziken.

Zu Majoren die Hauptleute: Joss, Walter, von und in Bern.

Frey, Rudolf, von Basel, in Luterbach.

Stockar, Konrad, von und in Zürich.

b. Fussartillerie.

Zu Oberstlieutenants die Majore: Fornerod, Alfred, von Avenches, in Zürich.

Stuber, Johann, von und in Schupfen.

5. Genie.

Zum Oberst der Oberstlieutenant: Brenner, Albert, von Weinfelden, in Frauenfeld.

Zu Oberstlieutenants die Majore: Mathys, Ludwig, von Seeberg, in Bern.

Rapp, Joachim, von und in Basel.

Zu Majoren die Hauptleute: von Gugelberg, Hans, von und in Mayenfeld.

Rubin, Alfred, von Thun, in Zürich.

Keller, Martin, von Schleitheim, in Aarau.

Schibli, Karl, von Killwangen, in Aarau.

Blattner, Emil, von und in Neuenburg.

178

6. Festungstruppen.

Zu Majoren die Hauptleute: Kölliker, Gottlieb, von und in Zürich.

Bergier, Henri, von Lausanne, in Le Mont sur Lausanne.

7. Sanitätstruppen.

Zum Oberst der Oberstlieutenant: Leuch, Gottfried, von Walzenhausen, in Zürich.

Zu Oberstlieutenants die Majore: La Nicca, Richard, von Chur, in Bern.

Deschwanden, Gallus, von Kerns, in Gerliswil.

Yersin, Charles, von Plainpalais, in Payerne.

Sordet, Georges, von und in Genf.

de Cocatrix, Eugène, von und in St. Maurice.

Zu Majoren die Hauptleute: Mercanton, Felix, von Riez, in Montreux.

Röhring, Georges, von Veytaux, in Montreux.

Campiche, Georgs, von Zürich, in Kölliken.

Lebet, Auguste, von Buttes, in Bern.

Vernet, Albert, von Prilly, in Duillier.

Albrici, Emil, Poschiavo, in Mesocco.

Durrer, Maximilian, von und in Stans.

Brunner, Theodor, von und in Küsnacht (Zürich).

Audéoud, Georges, von Chênes-Bougeries, in Genf.

Wyss, Adolf," von Hessigkofen, in Biel.

Fingerhut, Max, von und in Zürich.

Knopfli, Emil, von und in Zürich.

8. Yeterinärtruppen.

Zu Oberstlieutenants die Majore: Ramelet, Adrien, von Orbe, in Bern.

Schwarz, Ernst, von Biglen, in Bern.

Schneider, Eduard, von Arni, in Bern.

Zu Majoren die Hauptleute : Eberhardt, Johann, von Grafenried, in Worb.

Minder, Arnold, von Kirchberg, in Bern.

179

9. Terpflegungstruppen, Kommissariats- und Yerwaltungsoffiziere.

  1. Verpflegungsoffiziere.

Zum Major der Hauptmanii: Richner, Emil, von Gränichen, in Bern.

b. Kommissariatsoffiziere.

Zum Oberst der Oberstlieutenant : Spreng, Jakob, von Hérzogenbuchsee, in Bern.

Zum Oberstiieutenant der Major: Lang, Ernst, von Oftringen, in Zofingen.

c. Disponible

Verwaltungsoffiziere.

Zum Major der Hauptmann : Lindegger, Hans, von Oberentfelden, in Thun.

10. Traintruppen.

Zu Oberstlieutenants die Majore: Meyer, Fritz, von Suhr, in Winterthur.

Pilliod, Alfred, von und in Blonay.

Guillet, Jean, von Treyvaux, in Bulle.

Studer, Oskar, von Aarau, in Horgen.

Zu Majoren die Hauptleute : de Tavel, Alexander, von und in Féchy.

Delacuisine, Gh., von und in Daillens.

Iseli, Jakob, von Thunstetten, in Spiez.

Fehlmann, Theodor, von und in Schöftland.

11. Territorial- und Etappendienst.

  1. Territorialdienst.

Zum Oberst der Oberstlieutenant: Infanterieoberstlieutenant Jordi, Adolf, von Gondiswil (Bern), in Biel.

Infanterieoberstlieutenant Heer, Eugen, in Oberuzwil.

-180 Zum Oberstlieutenant der Major: Infanteriemajor Vorbrodt, Karl, von Hottingen, in Bern.

Zu Majoren die Hauptleute: Sanitätshauptmann Ischer, Karl, von und in Bern.

Sanitätshauptmann Waldispühl, Josef, von Hohenrain (Luzern), in Luzern.

Infanteriehauptmann Riesen, Albert, von Burgistein (Bern), in IJiel.

Sanitätshauptmann Henne, Karl, von Sargans, in Bern.

Sanitätshauptmann Thomann, Julius, von St. Gallen, in Bern.

b. Etappendienst.

Zu Oberstlieutenants die Majore: Artilleriemajor Sägesser, Friedrich, von Aarwangen, in Bern.

Artilleriemajor de Lapalud, François, von Genf, in Chambésy.

Zum Major der Hauptmann : Geniehauptmann Rilliet, Eduard, von Genf, in Wildegg.

12. Feldpost.

Zum Feldpostfunktionär mit Majorsrang der Hauptmann: Rolli, Anton, von Altbüron, in Luzern.

III. Kommandoubertragungen.

Die nachgenannten Offiziere haben das ihnen übertragene Kommando mit dem 1. April 1912 zu übernehmen, aber bereits von jetzt an bei der Ernennung der Kommandanten, der Bildung der Stäbe und überhaupt bei der Organisation der Truppenkörper und Einheiten mitzuwirken, die ihrem Kommando vom 1. April 1912 an unterstellt werden sollen. Sie werden hierfür die nötigenWeisungen vom schweizerischen Militärdepartement oder den ihnen vorgesetzten Kommandanten erhalten.

I. Infanterie.

  1. Infanteriebrigaden.
  2. Auszug.

Infanteriebrigade l : Oberst der Kavallerie de Loys-Treytorrens, Genf.

181 Infanteriebrigade 2 : Oberst der Infanterie de Meuron, Bd., Lausanne.

Infanteriebrigade 3 : Oberst der Infanterie Ribordy, Josef, Sitten.

Infanteriebrigade 4 : Oberst der Inf. Weissenbach Aug., Freiburg.

Infanteriebrigade 5 : Oberst der Infanterie Römer, Hans, Biel.

Infanteriebrigade 6 : Oberst der Kavallerie Schlapbach, Hans, Bern.

Infanteriebrigade 7 : Oberst der Infanterie Moser, Wilhelm, Bern.

Infanteriebrigade 8 : Oberst der Infanterie v. Steiger, Hans, Bern.

Infanteriebrigade 9 : Oberst im Generalstab Egli, Karl, Bern.

Infanteriebrigade 10 : Oberst der Infanterie Pfyffer, Hans, Luzern.

Infanteriebrigade 11 : Oberst der Infanterie Kindler, Alfred, Zürich.

Infanteriebrigade 12 : Oberst der Infanterie Beiard, Wilhelm, Ölten.

Infanteriebrigade 13 : Oberst der Infanterie Sulzer, Eduard, Zürich.

Infanteriebrigade 14 : Oberst der Inf. Wyssling, Walter, Wädenswil.

Tnfanteriebrigade 15 : Oberst der Inf. Biberstein, Arnold, Colombier.

Infanteriebrigade 16 : Oberst der Infanterie Scherrer, Paul, Basel.

Infanteriebrigade 17 : Oberst der Inf. v. Schulthess, Rud., Zürich» Infanteriebrigade 18 : Oberst der Inf. Bridler, Otto, Winterthur.

Infanteriebrigade Infanteriebrigade Infanteriebrigade Infanteriebrigade Infanteriebrigade Infanteriebrigade

19 : 20 : 21 : 22 : 23 : 24 :

2.

Oberst Oberst Oberst Oberst Oberst Obeist

Landwehr.

der Inf. Jaccard, Horace, Genf.

der Inf. Quinclet, James, Lausanne.

der Inf. Oegger, Fritz, Luzern.

der Inf. Weber, Alwin, Menziken.

der Inf.. T. D. Schmid, Alb., Zürich.

der Inf.òHeer, Eugen, Oberuzwil.

B. Infanterieregimenter.

  1. Auszug.

Infanterieregiment l : Oberstlieutenant der Inf. Grobet, Adrien.

Vallorbe.

Infanterieregiment 2 : Oberstlieutenant der Inf. Apothéloz, Louis.

Colombier.

Infanterieregiment 3 : Oberstlieutenant der Inf. Blanchod, Leon r Lausanne.

Infanterieregiment 4 : Oberstlieutenant der Inf. Bolomey, Gustav, Savigny.

Gebirgsinfanterieregiment 5 : Oberstlieutenant der Inf. Bersier,.

Charles, Payerne.

Gebirgsinfanterieregiment 6 : Oberstlieutenant im Generalstab de Perrot, Claude, Lausanne (unter Versetzung zur Infanterie).

Infanterieregiment 7 : Oberstlieuteriant der Inf. Ruchette, Camille, Genf.

·i Sì Infanterieregiment 8 : Oberstlieutenant der Inf. Bonhôte, Paul, Neuchâtel.

Infanterieregiment 9 : Oberstlieutenant der Inf. Charmillot, Paul, St. Immer.

Infanterieregiment 10 : Oberstlieutenant der Inf. Kipfer, Paul, Biel.

Infanterieregiment 11 : Oberstlieutenant der Inf. Jeéker, Hans, Solothurn.

Schützenregiment 12 : Oberstlieutenant der Inf. Stahel, Fritz, Bern.

Infanterieregiment 13 : Oberstlieutenant der Inf. Hochuli, Adolf, Lj'ss.

Infanterieregiment 14 : Oberstlieutenant der Inf. Moll, Alfred, Biel.

Infanterieregiment 15: Oberstlieutenant der Inf. Steiner, Johann, Bern.

Infanterieregiment 16 : Oberstlieutenant der Inf. Bracher, Wilhelm, Bern.

·Gebirgsinfanterieregiment 17 : Oberstlieutenant der Inf. Feldmann, Markus, Bern.

Oobirgsinfanterieregiment 18 : Oberstlieutenant der Inf. Grimm, Hermann, Bern.

Infanterieregiment 19 : Oberstlieutenant der Inf. Mezener, Friedr., Bern.

Infanterieregiment 20 : Oberstlieutenant der Inf. Zingg, Robert, Luzern.

Infanterieregiment 21 : Oberstlieutenant der Inf. Heusser, Heinrich, Riehen.

^ Infanterieregiment 22 : Oberstlieutenant der Inf. Senn, Otto, Basel.

Infanterieregiment 23 : Oberstlieutenant der Inf. Kohler, Hans, Aarau.

Infanterieregiment 24 : Oberstlieutenant der Inf. Spychiger, Arnold, Langenthal.

Infanterieregiment 25 : Oberstlieutenant der Inf. Staub, Hans, Luzern.

Infanterieregiment 26 : Oberstlieutenant der Inf. Letsch, Emil, Zürich.

Infanterieregiment 27 : Oberstlieutenant der Inf. Kern, Hans, Zürich.

Infanterieregiment 28 : Oberstlieutenant der Inf. Keller, Gustav, Winterthur.

Gebirgsinfanterieregiment 29: Oberstlieutenant der Inf. Mercier, Philipp, Glarus.

·Gebirgsinfanterieregiment 30 : Oberstlieutenant der Inf. Kind, Gottfr., Chur.

Infanterieregiment 31 : Oberstlieutenant der Inf. Mächler, Albert, St. Gallen.

Infanterieregiment 32 : Oberstlieutenant der Inf. Häberlin, Heinrich, Frauenfeld.

183

Infanterieregiment 33 : Oberstlieutenant der Inf. Jakob, Adolf, St. Gallen.

Infanterieregiment 34 : Oberstlieutenant der Inf. Stahel, Heinrich, Flawil.

Gebirgsinfanterieregiment 35 : Oberstlieutenant der Inf. Ruckstuhl, H., Herisau.

Gebirgsinfanterieregiment 36 : Oberstlieutenant der Inf. Cahannes, Modeste, Brigels.

2. Landwehr.

Infanterieregiment 37 : Oberstlieutenant der Inf. de Rahm, William, Lausanne.

Infanterieregiment 38 : Oberstlieutenant der Inf. Borei, Etienne, Genf.

Infanterieregiment 39 : Oberstlieutenant der Inf. Von der Weid, Marc., Freiburg.

Infanterieregiment 40: Oberstlieutenant der Inf. Studer, Max, Solothurn.

Infanterieregiment 41 : Oberstlieutenant der Inf. Obrecht, Emil, Grenchen.

Infanterieregiment 42 : Oberstlieutenant der Inf. Schweighauser, Ad., Bern.

Infanterieregiment 43 : Oberstlieutenant der Inf. Knüsel, Joseph, Luzern.

Infanterieregiment 44 : Oberstlieutenant der Inf. Socin, August, Basel.

Infanterieregiment 45 : Oberstlieutenant der Inf. Erny, Karl, Aarau.

Infanterieregiment 46 : Oberstlieutenant der Inf. Largiador, Fritz, St. Gallen.

Infanterieregiment 47: Oberstlieutenant der Inf. Hess, Eugen, Buchs (St. Gallen).

Infanterieregiment 48 : Oberstlieutenant der Inf. Traine, Eugen, St. Gallen.

Infanterieregiment 49 : Oberstlieutenant der Inf. Armbruster, Paul, St. Gallen.

Gebirgsinfanterieregiment 50 : Oberstlieutenant im Generalstab Iselin, Christof, Wesen (unter Versetzung zur Infanterie).

Infanterieregiment 51 : Oberstlieutenant der Festungsart. Chessex, Henri, Territet.

Infanterieregiment 52 : Oberstlieutenant der Inf. Heer, Heinrich Ölten.

184

II. Kavallerie.

  1. Kavalleriebrigaden.

Kavalleriebrigade l : Oberstlieutenant der Kav. Sarasin, Charles, Genf.

Kavalleriebrigade 2 : Oberstlieutenant der Kav. Sehwendimann, W., Aarau.

Kavalleriebrigade 3: Oberstlieutenant der Kav. Keller, Jakob., Pfungen.

Kavalleriebrigade 4: Oberstlieutenant der Kav. Hirt, Walter, Solothurn.

B. Dragonerregimenter.

Dragonerregiment l : Major der Kav. Testuz, Jules, Puidoux.

Dragonerregiment 2 : Major im Generalstab Favre, Guillaume, Genf (unter Versetzung zur Kavallerie).

Dragonerregiment 3 : Major der Kav. Mylius, Albert, Basel.

Dragonerregiment 4 : Major der Kav. Müller, Karl, Schaff hausen.

Dragonerregiment 5 : Major im Generalstab Simon, Jakob, Basel (unter Versetzung zur Kavallerie).

Dragonerregiment 6 : Major der Kav. Ziegler, Richard, Bern.

Dragonerregiment 7 : Major der Kav. v. Salis, Georg, Jenins.

Dragonerregiment 8 : Major der Kav. Sulzer, Robert, Winterthur.

C. Guidenabteilungen.

Major der Kav. de Diesbach, Roger, La Schürra

Guidenabteilung "l bei Freiburg.

Guidenabteilung 2 Major der Kav. Lotz, Max, Bern.

Guidenabteilung 3 Major der Kav. Endemann, Heinr., Luzern.

Guidenabteilung 4 Major der Kav. ßertschinger, Th., Lenzburg.

Guidenabteilung 5 Major im Gst. Michalsky, Jacek, Wetzikon (unter Versetzung zur Kavallerie).

Guidenabteilung 6 : Major der Kav. Matter, Karl, Kölliken.

III. Artillerie.

  1. Auszug.
  2. Artilleriebrigaden.

Artilleriebrigade Artilleriebrigade Artilleriebrigade Artilleriebrigade

l: 2 3: 4:

Oberst Oberst Oberst Oberst

der Art. van Berchern, Paul, Grans.

der Art. Lardy, Paul, Genf.

der Art. Simonius, Alfons, Basel.

Imboden, Karl, Genf.

185 Artilleriebrigade 5 : Oberst der Art. Bühler, Eduard, Winterthur.

Artilleriebrigade 6 : Oberst der Art. Garonne, Alex., Liestal.

B. Feldartillerieregimenter.

Artillerieregiment l : Oberstlieutenant der Art. Bridel, Gust., Bière.

Artillerieregiment 2 : Oberstlieutenant der Art. v. Bonstetten, Herrn., Thun.

Artillerieregiment 3 : Oberstlieutenant im Generalstab Iselin, Alfred, Basel (unter Versetzung zur Artillerie).

Artillerieregiment 4 : Oberstlieutenant im Generalstab Scheibli, Heinrich, Thiengen (unter Versetzung zur Artillerie).

. Artillerieregiment 5 : Oberstlieutenant der Art. Seewer, Ernst, Interlaken.

Artillerieregiment 6 : Oberstlieutenant der Art. Lohner, Emil, Bern.

Artillerieregiment 7 : Oberstlieutenant der Art. Briiderlin, Hans, Thun.

Artillerieregiment 8 : Oberetlieutenant der Art. Mousson, Heinrich, Zürich.

Artillerieregiment 9: Oberstlieutenant der Art. Sulzer, Karl, Winterthur.

Artillerieregiment 10 : Oberstlieutenant der Art. Egli, Karl, Pfäffikon (Zürich).

Artillerieregirnent 11 : Oberstlieutenant der Art. Wagner, Heinr., Zürich.

Artillerieregiment 12 : Oberstlieutenant der Art. Fröhlicher, Walter, Solothurn.

C. Feldartillerieabteilungen.

Feldartillerieabteilung l : Major der Art. de Haller, Charles, Genf.

Feldartillerieabteilung 2 : Major der Artillerie de Reynier, James, Neuchâtel.

Feldartillerieabteilung 3 : Major der Art. Turrettini, Edm., Genf.

Feldartillerieabteilung 5 : Major der Art. Bujard, Ernest, Aubonne.

Feldartillerieabteilung 6 : Major d. Art. de Crousaz, Roger, Lausanne.

Feldartillerieabteilung 7 : Major der Art. Frey, Rudolf, Luterbach.

Feldartillerieabteilung 8 : Major der Art. Bürgi, Alfred, Bern.

Feldartillerieabteilung 9 : Major der Art. Joss, Walter, Bern.

Feldartillerieabteilung 10 : Major der Art. Stämpfli, Wilh., Bern.

Feldartillerieabteilung 11 : Major der Art. Pfister, Hans, Bern.

Feldartillerieabteilung 12 : Major der Art. Scheurer Karl, Bern.

Feldartillerieabteilung 13: Major der Art. Frey, Emil, Basel.

Feldartillerieabteilung 16 : Major der Art. Walty, Fritz, Basel.

186 Feldartillerieabteilung wilen.

Feldartillerieabteilung Feldartillerieabteilung Feldartillerieabteilung brugg, , Feldartillerieabteilung Feldartillerieabteilung

17 : Major der Art. Heitz, Philipp, ° Münch18: Major der Art. Spalti, Jakob, Glarus.

19: Major der Art. Locher, Eduard, Zürich.

20 : Major der Art. Schmidheiny, Jak., Heer21 : Major der Art. Hürlimann, Ernst, Zürich.

22 : Major der Art. Schlatter, Eug., 8t. Gallen.

D. Gebirgsartillerieabteilungen.

Gebirgsartillerieabteilung l : Oberstlieutenant der Art. Fama, Albano, Saxon.

Gebirgsartillerieabteilunge: Major der Art. Betsch, Georg, Basel.

E. Fussartillerieabteilungen.

Fussartillerieabteilung l : Oberstlieutenant der Art. Beutter, Albert, Bern.

Fussartillerieabteilung 2 : Oberstlieutenant der Art. Albrecht, Gustav, Basel.

Fussartillerieabteilung 3 : Oberstlieutenant der Art. Breitinger, Robert, Zürich.

2. Landwehr.

Divisionspark l : Divisionspark 2 : Divisionspark 3 : Divisionspark 4 : thurn.

Divisionspark 5 : Divisionspark 6 :

  1. Divisionsparks.

Oberstlieutenant der Art. Dominicé, Fred., Genf.

Oberstlieutenant der Art. Altwegg, Karl, Thun.

Oberstlieutenant der Art. Hassler, Hans, Aarau.

Oberstlieutenant der Art. Schöpfer, Robert, SoloOberstlieutenant der Art. Rüfenacht, Herrn., Bern.

Oberstlieutenant der Art. Leuthold, Jakob, Zürich.

B. Parkabteilungen.

Parkabteilung l : Major der Art. Ramseyer, Eman., Genf.

Parkabteilung 2 : Major der Art. Maison, Charles, Aigle.

Parkahteilung 3 : Major der Art. Dubail, Louis, Porrentruy.

Parkabteilung 4 : Major der Art. Scheurmann, Ad., Aarburg.

Parkabteilung 8 : Major der Art. Hirzel, Salomon, Zürich.

Parkabteilung 9 : Major der Art. Maey, Arthur, Zürich.

Parkabteilung 10: Major der Art. Salvisberg, Oskar, Sumiswald.

Parkabteilung 11 : Major der Art. Schmidheiny, Ernst, Heerbrugg.

Parkabteilung 12 : Major der Art. Stockar, Konrad, Zürich;

187

IV. Génie.

  1. Sappeurbataillone.
  2. Auszug.

Sappeurbataillon Sappeurbataillon Sappeurbataillon Sappeurbataillon Sappeurbataillon Sappeurbataillon

l: 2: 3: 4: 5: 6:

Geniemajor Schmid, Otto, Veytaux.

Geniemajor Mayor, Edmond, St. Maurice.

Geniemajor Anselrnier, Ernst, Bern, Genieoberstlieutenant Rapp, Joachim, Basel, Geniemajor Girsberger, Johann, Zürich.

Geniemajor Eisenhut, Ernst, Herisau.

2. Landwehr.

Sappeurbataillon Sappeurbataillon Sappeurbataillon Sappeurbataillon Sappeurbataillon Sappeurbataillon

19 : Geniemajor 20 : Geniemajor 21 : Geniemajor 22 : Geniemajor 23 : Geniemajor 24 : Geniemajor

Blattner, Emil, Neuchâtel.

Hafter, Albert, Baden.

Rubin, Alfred, Zürich.

Keller, Martin, Aarau.

Zuppinger, Fritz, Zürich.

Bener, Gustav, Schuls.

E. Pontonierbataillone.

Pontonierbataillon Ï : Geniemajor Kissenpfennig, Ernst, Bern.

Pontonierbataillon 2 : Geniemajor Schibli, Karl, Aarau.

Pontonierbataillon 3 : Geniemajor Stfeger, Hermann, Zürich.

Y. Sanität.

  1. Auszug.

Sanitätsabteilungen.

Sanitätsabteilung l : Sanitätsmajor Vernet, Albert, Duillier.

Gebirgssanitätsabteilung l : Sanitätsmajor Audéoud, Georges, Genf.

Sanitätsabteilung 2 : Sanitätsmajor de Pourtalès, Alb., Neuchâtel.

Sanitätsabteilung 3 : Sanitätsmajor Meyer, Heinrich, Basel.

Gebirgssanitätsabteilung 3 : Sanitätsmajor Hauswirth, Alfred, Bern.

Sanitätsabteilung 4: Sanitätsoberstlieutenant Kälin, Mathias, Zürich.

Sanitätsabteilung 5 : Sanitätsoberstlieutenant Sturzenegger, Karl, Zürich.

Gebirgssanitätsabteilung 5 : Sanitätsmajor Gessner, Hans, Basel.

Sanitätsabteilung 6 : Sanitätsmajor Schweizer, Adolf, Neftenbach.

Gebirgssanitätsabteilung 6 : Sanitätsmajor Nienhaus, Eugen, Davos.

188

2. Landwehr.

Feldlazarette.

Feldlazarett Feldlazarett Feldlazarett Feldlazarett Feldlazarett Feldlazerett

11: 12: 13: 14: 15: 16:

Sanitätsmajor Sanitätsmajor Sanitätsmajor Sanitätsmajor Sanitätsmajor Sanitätsmajor

Redard, Charles, Genf.

Roulet, Charles, Colombier.

Lebet, August, Bern.

Durrer, Max, Stans.

Bühler, Anton, Zürich.

Steinlin, Moritz, St. Gallen.

VI. VErpflegungstruppen.

Verpflegungsabteilungen.

Verpflegungsabteilung l : Major der Verpflegungstruppen Fonjallaz, Herrn., Epesses.

Verpflegungsabteilung 2 : Major der Verpflegungstruppen Richner, Emil, Bern.

Verpflegungsabteilung 3 ? Major der Verpflegungstruppen Mosimann, Hans, Bern.

Verpflegungsabteilung 5 : Major der Verpflegungstruppen Wipf, Johann, Zofingen.

Verpflegungsabteilung 6 : Major der Verpflegungstruppen Häfliger, Anton, Langnau (Luzern).

189

Verzeichnis der Unterrichtskurse 1912 (Schultableau).

(Bundesratsbeschluss vom 16. Januar 1912.)

NB. Abkürzungen: K = Korpssammelplatz, W = Waffenplatz.

Die Bezeichnungen oer Truppeneinheiten,

Truppenkörper und

Heereseinheiten beziehen sich auf die neue Truppenordnung.

I. Teil.

  1. Rekrutenschulen.

L Infanterie.

  1. Dmsion.
  2. für Infanterie-Regiment l (3 Komp.) vom 6. März bis 11. Mai II. für Infanterie-Régiment 4 (2 Komp.) vom 6. März bis 11. Mai HI. für Gebirgs-Regiment 6 (3 Komp.) vom 15. Mai bis 20. Juli vom 2. Juli an im Gebirge.

IV. für Gebirgs-Regiment 5 und SchützenKomp. IV/2 (2 Komp.) vom 22. Mai bis 27. Juli vom 8. Juli au im Gebirge.

V. für Infanterie-Regiment 2 (3 Komp.) vom 3. Juli bis 7. September VI. für Infanterie-Regiment 3 (3 Komp.) vom 9. Oktober bis 14. Dezember . . . .

W Lausanne W Genf W Lausanne

W Genf W Lausanne W Lausanne

2. Division.

I. für Infanterie-Regiment 7 (3 Komp.) vom 6, März bis 11. Mai W Colombier II. für Infanterie-Regiment 11 (3 Komp.) vom 13. März bis 18. Mai W Liestal Bundesblatt. 64. Jahrg. Bd. I.

13

190

III. für Infanterie-Regiment 8 (3 Komp.) vom 5. Juni bis 10. August W Colombier IV. für Infanterie-Regiment 12 (3 Komp.) vom 12. Juni bis 17. August. . . . . W Liestal V. für Infanterie-Regiment 9 (3 Komp.) vom 11. September bis 16. November . . . W Colombier VI. für Infanterie-Regiment 10 (3 Komp.) vom 2. Oktober bis 7. Dezember . . . . W Liestal

3. Division.

I. für Infanterie-Regiment 13 (3 Komp.) vom 27. März bis 1. Juni (2 Komp.) . . . W Bern ( 1 Komp.) . . . W Thun II. für Gebirgs-Regiment 17 (3 Komp.) vom 27. März bis 1. Juni . . . . . . . . W Bern vom 6. Mai an im Gebirge.

III. für Infanterie-Régi ment 14 (3 Komp.) vom 26. Juni bis 31. August W Bern IV. für Gebirgs-Regiment 18 (2 Komp.) vom 26. Juni bis 3l. August W Thun vom 6. August an im Gebirge.

V. für Infanterie-Regiment 16 (3 Komp.) vom 9. Oktober bis 14. Dezember . . . . W Bern VI. für Infanterie-Regiment 15 (3 Komp.) vom 9. Oktober bis 14. Dezember . . .

W Thun vom 13. November an l Komp. in Bern.

4. Division.

I. für Infanterie-Regiment 19 (3 Komp.) vom 13. März bis 18. Mai II. für Infanterie-Regiment 23 (3 Komp.) vom 13. März bis 18. Mai III. für Infanterie-Regiment 22 (2 Komp.) vom 12. Juni bis 17. August IV. für Infanterie-Regiment 24 (3 Komp.) vom 19. Juni bis 24. August V. für Infanterie-Reglment 20 (3 Komp.) vom 25. September bis 30. November . . .

VI. für Infanterie-Regiment 21 (3 Komp.) vom 25. September bis 30. November . . .

W Luzern W Aarau W Luzern W Aarau W Luzern W Aarau

191 5. Division.

I. für Infanterie-Regiment 25 (4 Komp.) vom 13. März bis 18. Mai W Zürich II. für Gebirgs-Regiment 29 (3 Komp.) vom 24. April bis 29. Juni W Bellinzona vom 2. Juni an im Gebirge.

DI. für Füsilier-Bataillone 96, 87, Komp. V/89, V/96 (2 Komp.) vom 24. April bis 29. Juni W Andermatt IV. für Infanterie-Regiment 26 (3 Komp.) vom 15. Mai bis 20. Juli W Zürich V. für Infanterie-Regiment 27 (3 Komp.) vom 12. Juni bis 17. August W Herisau VI. für Gebirgs-Regiment 30 ohne Bat. 96 (2 Komp.) vom 25. September bis 30. November W Bellinzona vom 11. November an im Gebirge.

VII. für Infanterie-Regiment 28 (3 Komp.) vom 2. Oktober bis 7. Dezember . . . . W Zürich

6. Division.

I. für Infanterie-Regiment 31 (3 Komp.) vom 20. März bis 25. Mai II. für Infanterie-Regiment 32 (4 Komp.) vom 27. März bis 1. Juni III. für Gebirgs-Regiment 36 (3 Komp.) vom 1. Mai bis 6. Juli vom 17. Juni an im Gebirge.

IV. für Infanterie-Regiment 33 (3 Komp.) vom 19. Juiii bis 24. August V. für Gebirgs-Regiment 35 (2 Komp.) vom 11. September bis 16. November . .

vom 28. Oktober an im Gebirge.

VI. für Infanterie-Regiment 34 (3 Komp.) vom 2. Oktober bis 7. Dezember . . . .

W Herisau W St. Gallen W Chur W St. Gallen W Chur W St. Gallen

Festungsinfanterie.

  1. Rekruten der Schützenkompagnie IV/2 (vergleiche: Schule IV der 1. Division) . . W Genf b. Rekruten des Füsilierbataillons 87 und der Füs.-Komp. V/89 und V/96 (vergleiche: Schule III der 5. Division) W Andermatt

192 Radfahrer.

». Radfahrerrekruten des 1. und 2. Divisionskreises mit Rekrutenschule TI der 2. Division vom 13. März bis 18. Mai . . . W Liestal b. Radfahrerrekruten des 3. und 4. Divisionskreises mit Rekrutenschule I der 3. Division vom 27. März bis 1. Juni . . . W Thun c. Radfahrerrekruten des 5. und 6. Divisionskreises mit Rekrutenschule V der 5. Division vom 12. Juni bis 17. August . . W Herisau Infanterie-Mitrailleure.

I. Schule für Rekruten der fahrenden Kompagnien der 5. und 6. Division vom 15. Mai bis 20. Juli (2 Komp.)

II. Schule für Rekruten der Gebirgskompagnien der 1. und 3. Division vom 15. Mai bis 20. Juli (l Komp.)

vom 2. Juli an im Gebirge.

III. Schule für Rekruten der fahrenden Kompagnien der 1. und 2. Division vom 24. Juli bis 28. September (2 Komp.)

. . . .

vom 31. August an auswärts.

IV. Schule für Rekruten der Gebirgskompagnien der 5. und 6. Division 11 Komp.) vom 11. September bis 16. November vom 28. Oktober an im Gebirge.

V. Schule für Rekruten der fahrenden Kompagnien der 3. und 4. Division (2 Komp.) vom 25. September bis 30. November . . .

W Zürich W Sitten

W Yverdon

W Chur

W Luzern

Büchsenmacher.

I. Schule für Büchsenmacherrekruten der Infanterie aller Divisionskreise und der . Festungsinfanterie : a. Allgemeine Ausbildung vom 9. Oktober bis 18. November mit Infanterierekrutenschule VI der 3. Division . . . . W Bern b. Fachausbildung vom 19. November bis 14. Dezember W Bern (Waffenfabrik)

193 11. Schule für Büchsenmacherrekruten der Infanterie-Mitrailleurkompagnien : a. Allgemeine Ausbildung in den ersten 40 Tagen mit den Rekruten ihrer Einheiten 5 b. Fachausbildung (25 Tage) in der Waffenfabrik Bern in folgenden Kursen: 1. Kurs: fürlnfanterie-Büchsenmacherrekruten, welche aus der Rekrutenschule 1911 als Mitrailleur-Büchsenmacher ausgezogen worden sind, vom 5. bis 30. März W Bern (Waffenfabrik) 2. K u r s : für Mitrailleur - Büchsenmacherrekruten der fahrenden Kompagnien der 5. und 6. Division und der Gebirgskompagnie der 3. Division vom 1. bis 26. August . . . . W Bern (Waffenfabrik) 3. K u r s : für französisehsprechende Mitrailleur-Büchsenmacher-Rekruten der fahrenden Kompagnien der i.

und 2. Division und der Gebirgskompagnie der 1. Division vom 26. September bis 21. Oktober . . W Bern (Waffenfabrik)

II. Kavallerie, a. Remontenkurse.

  1. Kurs vom 25. September 1911 bis 12. Januar 1912 : . . W Bern u. Aarau 2. Kurs vom 25. September 1911 bis 12. Januar 1912 W Bernu.Zürich 3. Kurs vom 14. Januar bis 2. Mai . . . . W Bern 4. Kurs vom 1. Mai bis 18. August . . . W Aarau b. Rekrutenschulen.
  2. Schule .vom 10. Januar bis 10. April .

. W Aarau

194 Für Rekruten der Kav.-Brigade 2, Dragonerschwadron 13 und Guidenschwadronen 3, 4, 10 (deutschsprechende Rekruten des Kantons Bern).

II. Schule vom 11. Januar bis 11. April . . W Zürich Für Rekruten der Kav.-Brigade 3 (ohne Schwadron 16) und Schwadron 24, sowie Guidenschwadronen 5, 6, 7 (Rekruten der Kantone Zürich, Appenzell A.-Rh. und I.-Rh., St. Gallen und Thurgau).

III. Schule vom 1. Mai bis 31. Juli . . . . W Bern Für Rekruten der Kav.-Brigade l und Guidenschwadronen l, 2, 9 ohne deutschsprechende Rekruten des Kantons Freiburg, sowie die Kavallerie-Mitrailleurrekruten der 1., 2. und 3. Division (Rekruten der Kantone Genf, Waadt, Wallis, Neuenburg, Solothurn, Freiburg, Bern, Baselstadt, Baselland und Tessin).

IV. Schule vom 15. August bis 14. November. W Aarau Für Rekruten der Kav.-Brigade 4 (ohne Schwadronen 13 und 24), die deutschsprechenden Rekruten des Kantons Freiburg, Schwadron 16 und Guidenschwadronen 5, 8, 11, 12, sowie die Kavallerie-Mitrailleurrekruten der 4., 5., 6. Division, (Rekruten der Kantone Luzern, Uri, Schwyz, Ob- und Nidwaiden, Glarus, Zug, Freiburg [deutschsprechende Rekruten], Schaffhausen, Graubünden und Aargau).

III. Artillerie.

  1. Feldartillerie.
  2. Schule : für Rekruten der Feldartillerieregimenter l und 2 (Batterien l--6 und 13--18) vom 21. März bis 5. Juni . . W Bière II. Schule: für Rekruten der Feldartillerieregimenter 3 und 4 (Batterien 7--12 und 25--30) vom 6. Juni bis 21. August . W Bière

195

III. Schule: für Rekruten der Feldartillerieregimenter 5 und 6 (Batterien 19--24, 31--33 und 67--69) vom 16. Februar bis 2. Mai W Thun IV. Schule: für Rekruten der Feldartillerieregimenter 7 und 8 (Batterien 34--36, 70--72 und 55--60) vom 3. Mai bis 18. Juli . W Thun V. Schule: für Rekruten der Feldartillerieregimenter 9 und 10 (Batterien 37--42,49 --51 und 61--63) vom 16. Februar bis 2. Mai W Frauenfeld VI. Schule : für Rekruten der Feldartillerieregimenter 11 und 12 (Batterien 43--48, 52--54 und 64--66) vom 3. Mai bis 18. Juli W Frauenfeld

2. Gebirgsartillerie.

Sämtliche Rekruten der Gebirgsbatterien 1--6 vom 3. Mai bis 18. Juli

W Chur

3. Fussartillerie.

Sämtliche Rekruten der Fussbatterien l--9, bezw. bisheriger Fussartilleriekompagnien l und 2, 4--6, 9 u. 10 vom 16. Februar bis 2. Mai W Kloten-Bülach Die Trompeterrekruten bestehen die Rekrutenschule mit den Rekruten ihrer Einheiten in den entsprechenden Feld-, Gebirgs-, Fussartillerie- und Armeetrainrekrutenschulen.

IV. Genietruppen.

Sappeurschulen : I. Sappeurrekruten (einschliesslich noch nicht ausgebildete Eisenbahnpionierrekruten) der 4., 5., 6. Division (Kantone Zürich, Luzern, Uri, Schwyz, Ob- und Nidwaiden, Glarus, Zug, Baselstadt, Baselland, Schaff hausen, AppenzellA.-Rh., Appenzelll.-Rh., St. Gallen, Graubünden, Aargau, Thurgau und Tessin) vom 20. März bis 25. Mai W Brugg

196 II. Sappeurrekruten (einschliesslich noch nicht ausgebildete Eisenbahnpionierrekruten) der 1., 2., 3. Division (Kantone Bern, Freiburg, Solothurn, Waadt, Wallis, Neuenburg und Genf) vom 21. August bis 15. September . W Brugg vom 16. September bis 26. Oktober . . . W Yverdon Pontonierschule : Alle Pontonierrekruten vom 29. Mai bis 3. August W Brugg Telegraphenpionierschulen : I. Telegraphenpionierrekrulen der 4., 5., 6. Division (Kantone Zürich, Luzern, Uri, Schwyz, Ob- und Nidwaiden, Glarus, Zug, Baselstadt, Baselland, Schaffhausen, Appenzell A.-Rh.

und I.-Rh., St. Gallen, Graubünden, Aargau und Thurgau) vom 20. März bis 25. Mai . W Liestal

1.

2.

3.

4.

Traindetachemente vom 8. bis 20. April vom 20. April bis 2. Mai vom 1. bis 13. Mai . .

vom 13. bis 25. Mai . .

W Liestal

II. Telegraphenpionierrekruten der 1., 2.,3.Diviision (Kantone Bern, Preiburg, Solothurn, Waadt, Wallis, Neuenburg und Genf) vom 29. Mai bis 3. August W Liestal

1.

2.

3.

4.

Traindetachemente vom 17. Juni bis 29. Juni vom 29. Juni bis 11. Juli vom 10. bis 22. Juli . .

vom 22. Juli bis 3. August

W Liestal

V. Pestungstruppen.

I. Schule für Rekruten der FestungsartillerieAbteilungen l, 2 und 3 (St. Gotthard) vom 10. April bis 25. Juni W Airolo

197

II. Schule: a. für Rekrutea der FestungsmitrailleurAbteilungen l und 2, der FestungspionierKompagnien l, 2 und 3 (St. Gotthard), sowie dieTrompeterrekruten der Festungstruppen der Gotthardbesatzung vom 25. April bis 10. Juli W Andernialt b. für die Säumerrekruten der FestungstrainKömpagnie 2 (St. Gotthard) vom 10. Mai bis 10. Juli W Andermatt III. Schule für Rekruten der FestungsartillerieAbteilungen 4 und 5 (St. Maurice), ein Teil der Rekruten der Festungsartillerie-Abteilung 3 (St. Gotthard) und die Rekruten der Festungs-Scheinwerfer-Pionierkompagnie 3 (St. Maurice) vom 25. April bis 10. Juli . W Dailly IV. Schule für Rekruten der FestungsartillerieAbteilungen l, 2 und 3, sowie die Rekruten derFestungs-Scheinwerfer-Pionierkompagnie l (St. Gotthard) vom 21. August bis 5. November W Andermatt V. Schule: a. für Rekruten der Festungsartillerie-Abteilungen 4 und 5 (St. Maurice), sowie die Rekruten der Festungspionier-Kompagnie 6, der Festungssappeur - Kompagnie 3 (St. Maurice) und die Trompeterrekruten der Festungstruppen von St. Maurice vom 22. August bis 6. November . . . . W Dailly b. für die Säumerrekruteu der FestungstrainKompagnie 4 (St. Maurice) vom 6. September bis 6. November . . . . . W Dailly Die Rekruten der Festungsinfanterie bestehen die Rekratenschule mit der Gebirgsinfanterie (vergi. Seite 5).

Die Rekruten der Festungstrainkompagnie l bestehen die Rekrutenschule mit der Traintruppe der Feldarmee.

198

VI. Sanitätstruppen.

I. Schule: a. für französischsprechende Rekruten des 1. und 2. Divisionskreises (ohne Rekruten der Bataillonskreise 8, 9,11, 12 und 88) vom 26. Februar bis 27. April . . . W Basel* b. für deutschsprechende Rekruten des 2., 3. und 4. Divisionskreises (ohne Rekruten der Bataillonskreise 34, 35, 36, 40 und 89) vom 26. Februar bis 27. April . . W Basel *) II. Schule für deutsch-, französisch- und italienischsprechende Rekruten der Rekrutierungskreise aller Gebirgsinfanterie-Bataillone (Divisionskreis l, 3, 5 und 6) in Verbindung mit einem Säumerrekruten-Detachement vom 6. Mai bis 23. Juni , W Basel vom 24. Juni bis 6. Juli W Seewen (Schwyz) III. Schule für deutschsprechende Rekruten des 5. und 6. Divisionskreises (ohne Rekruten der Bataillonskreise 47, 72, 76, 77, 86, 87 und 91--96) vom 9. September bis 9. November W Basel *) *) Die letzten 13 Tage in Verbindung mit einem Traindetachement.

VII. Verpflegungstruppen.

Die Rekruten der Verpflegungstruppen, sowie alle dieser Truppengattung zugeteilten Trainrekruten vom 22. April bis 22. Juni . . . W Thun

VIII. Traintruppen.

I. Schule: für Trainrekruten der 1. und 2. Division (ohne diejenigen der Verpflegungstruppen) der Kantone Waadt, Genf, Neuenburg, Freiburg, Wallis [französisch], Bern [Jura] und Solothurn, vom 19. Januar bis 20. März . . .

W Bière

199

II. Schule: für Trainrekrutea der 3. und 4. Division (ohne diejenigen der Verpflegungs. truppen) der Kantone Bern, Luzern, Zug, Aargau, Baselstadt, Baselland und OberWallis [deutsch] vom 8. Januar bis 9. März W Thun III. Schule : für Trainrekruten der 5. und 6. Division (ohne diejenigen der Verpflegungstruppen) der Kantone Zürich, Schaffhausen, Thurgau, St. Gallen, Appenzell A.-Rh. und I.-Rh., Uri, Schwyz, Ob- und Nidwaiden, Glarus, Graubünden und Tessin vom 5. Januar bis 15. Februar W Frauenfeld vom 16. Februar bis 6. März . . . . W Kloten-Bülach

Rekrutenschule für Offiziersordonnanzen der 1. bis 6. Division vom 6. September bis 6. November W Frauenfeld

Hufschmiederekruten der 1. bis 6. Division vom 8. November bis 19. Dezember

W Frauenfeld

Säumerrekrutenschulen.

Die Säumerrekruten werden in Verbindung mit den Infanterie» und Sanitätsrekrutenschulen ausgebildet wie folgt : 1. Division: a. ein Détachement vom 20. Mai bis 20. Juli mit Infanterierekrutenschule I I I . . . W Lausanne b. ein Détachement vom 27. Mai bis 27. Juli m i t Infanterierekrutenschule I V . . . W Genf 3. Division : «. ein Détachement vom 1. April bis 1. Juni mit Infanterierekrutenschule II . . . . W Bern 6. ein Détachement vom 1. Juli bis 31. August mit Infanterierekrutenschule IV . . . W Thun 5. Division : ·a. ein Détachement vom 29. April bis 29. Juni mit Infanterierekrutenschule II . . . . W Bellinzona b. ein Détachement vom 30. September bis 30. November mit Infanterierekrutenschule VI W Bellinzona

200

6. Division : a. ein Détachement vom 6. Mai bis 6. Juli mit Infanterierekrutenschule III . . . W Chur b. ein Détachement vom 16. September bis 16. November mit Infanterierekrutenschule V W Chur Säumerrekruten der Sanitätstruppen, in Verbindung mit der Sanitätsrekrutenschule II vom 6. Mai bis 23. Juni W Basel vom 24. Juni bis 6. Juli W Seewen (Schwyz)

B. Kaderschulen.

I. Generalstab.

  1. Einführungskurs für Eisenbahnbeamte (Im Februar ; Zeit wird später bestimmt) .

. W Bern

2. Generalstabskurs l B vom 7. März bis 19. April

W Bern

3. Kurs für Offiziere des Etappendienstes vom 10. bis 27. April

W Bern

4. Generalstabskurs II A n Juni T vom 25. April bis 7.

y <( W wird . ,. später .

l bestimmt

5. Kurs für Offiziere der Dienste hinter der Front T · v.Tr vom 17 17. Juni bis -10 12. Juli 6. Generalstabskurs III ,..,.-,,,.

vom 24. Juni bis 13. Juli . .

{ W wird , ,. später , t bestimmt

[

wird später , ..

, bestimmt

20 7. Wiederholungskurs für Etappen-Offiziere vom 30. September bis 5. Oktober

. . . . W Genf

8. Kurs für Offiziere des Territorialdienstes , ( W wird später vom 28. Oktober bis 9. November . . . < h t t 9. Abteilungsarbeiten während des ganzen Jahres, je nach Bedarf

. W Bern

II. Infanterie, a. Spezialkurse für Waffenunteroffiziere und Büchsenmacher.

  1. Kurs : für deutsch oder französisch sprechende Büchsenmacher der Infanterie, des Genie, der Kavallerie und Fussartillerie des 1., 2.

und 3. Divisionskreises, sowie der Festungsartillerie von St. Maurice und des Bataillons 87 vom 15. bis 27. April W Bern (Waffenfabrik) "2. Kurs : für deutsch oder italienisch sprechende Büchsenmacher der Infanterie, des Genie, der Kavallerie und Fussartillerie des 4., 5.

und 6. Divisionskreises, sowie der Festungsartillerie des Gotthard, vom 29. April bis 11. Mai W Bern(Waffenfabrik)

I.

II.

III.

IV.

b. Unteroffizierschulen.

  1. Division.

für Infanterie-Regiment l vom 13. Februar bis 5. März W für Infanterie-Regiment 4 vom 13. Februar bis 5. März W für Gebirgs-Regiment 6 vom 23. April bis 14. Mai W für Gebirgs-Regiment 5 und Schützen-Komp.

IV/2 vom 30. April bis 21. Mai . . . W

Lausanne Genf Lausanne Genf

202

V. für Infanterie-Regiment 2 vom 11. Juni bis 2. Juli W Lausanne VI. für Infanterie-Regiment 3 vom 17. September bis 8. Oktober W Lausanne 2. Division.

l. für Infanterie-Regiment 7 vom 13. Februar bis 5. März E. für Infanterie-Regiment 11 vom 20. Februar bis 12. März III. für Infanterie-Regiment 8 vom 14. Mai bis 4. Juni IV. für Infanterie-Regiment 12 vom 21. Mai bis 11. Juni .

V. für Infanterie-Regiment 9 vom 20. August bis 10. September VI. für Infanterie-Regiment 10 vom 10. September bis 1. Oktober 3. Division.

für Infanterie-Regiment 13 vom 5. bis 26. März für Gebirgs-Regiment 17 vom 5. bis 26. März für Infanterie-Regiment 14 vom 4. bis 25. Juni für Gebirgs-Regiment 18 vom 4. bis 25. Juni für Infanterie-Regiment 16 vom 31. August bis 21. September VI. für Infanterie Regiment 15 vom 31. August bis 21. September

I.

II.

III.

IV.

V.

4. Division.

I. für Infanterie-Regiment 19 vom 20. Februar bis 12. März II. für Infanterie-Regiment 23 vom 20. Februar bis 12. März III. für Infanterie-Regiment 22 vom 21. Mai bis 11. Juni IV. für Infanterie-Regiment 24 vom 28. Mai bis 18. Juni V. für Infanterie-Regiment 20 vom 16. August bis 6. September VI. für Infanterie-Regiment 21 vom 16. August bis 6. September

W Colombier W Liestal W Colombier W Liestal W Colombier W Liestal W W W W

Bern Bern Bern Bern

W Bern W Bern

W Luzeru W Aarau W Luzern: W Aarau W Luzera W Aarau

203 5. Division.

I. für Infanterie-Regiment 25 vom 20. Februar bis 12. März W u, für Gebirgs-Regiment 29, Bat. 87 u. Kompagnie V/89 vom 2. bis 23. April . . W III. für Infanterie-Regiment 26 vom 23. April bis 14. Mai W IV. für Infanterie-Regiment 27 vom 21. Mai bis 11. Juni W V, für Gebirgs-Regiment 30 u. Komp. V/96 vom 2. bis 23. April W VI. für Infanterie-Regiment 28 vom 10. September bis I.Oktober W

Zürich Bellinzona Zürich Zürich Bellinzona Zürich

6. Division.

I. für Infanterie-Regiment 31 vom 27. Februar bis 19. März II. für Infanterie-Regiment 32 vom 5. bis 26. März III. für Gebirgs-Regiment 36 vom 9. bis 30. April IV. für Infanterie-Regiment 33 vom 28. Mai bis 18. Juni V. für Gebirgs-Regiment 35 vom 20. August bis 10. September VI. für Infanterie-Regiment 34 vom 10. Sept. bis 1. Oktober

W St. Gallen W St.^Gallen W Chur W St. Gallen W Chur W St. Gallen

Festungsinfanterie.

  1. Unteroffizierschüler der Schützenkompagnie IV/2 mit Unterpffizierschule IV der 1. Division vom 30. April bis 21. Mai . W Genf b. Unteroffizierschüler des Bataillon 87 und der Komp. V/89 mit Unteroffizierschule II der 5. Division vom 2. bis 23. April . . W Bellinzona c. Unteroffizierschüler der Kompagnie V/96 mit Unteroffizierschule V der 5. Division vom 2. bis 23. April W Bellinzona

204

Radfahrer.

  1. Radfahrerunteroffizierschüler des 1. und 2. Divisionskreises mit Unteroffizierschule II der 2. Division vom 20. Februar bis 12. März W Liestal b. Radfahrerunteroffizierschüler des 3. und 4. Divisionskreises mit Unteroffizierschule I der 3. Division vom 5. bis 26. März . . W Bern c. Radfahrerunteroffizierschüler des 5. und G.DivisionskreisesmitUnteroffizierschulelV der 5. Division vom 21. Mai bis 11. Juni W Zürich
  2. Offizierschulen.

Vorbemerkung. Jede Offizierschule erleidet eine Unterbrechung von 13 Tagen, damit die Schüler den Wiederholungskurs mit ihrer Einheit bestehen können.

Den Offizier schulen werden nach den Weisungen der Abteilung für Infanterie für 13 Tage Mannschaftsdetachemente ungeteilt.

1.

Division und Festungsinfanterie von St. Maurice vom 29. Juli bis 31. Oktober mit Reitkurs vom 29. Juli bis 25. August Mannschaftsdetachement vom 7. bis 19. Oktober

W Lausanne

2. Division vom 24. Juli bis 26. Oktober mit Reitkurs vom 26. Juli bis 22. August Mannschaftsdetachement vom 7. bis 19. Oktober . . .

W Colombier

3. Division vom 24. Juli bis 26. Oktober mit Reitkurs vom 26. Juli bis 22. August Mannschaftsdetachement vom 14. bis 26. Oktober

W Bern

4. Division vom 24. Juli bis 8. September .

und vom 22. September bis 26. Oktober .

mit Reitkurs vom 26. Juli bis 22. August .

Mannschaftsdetachement vom 7. bis 19. Oktober

W W W W

Aarau Luzern Aarau Luzern

205

5. Division und Festungsinfanterie des 8t. Gotthard vom 24. Juli bis 26. Oktober mit Reitkurs vom 26. Juli bis 22. August.

Mannschaftsdetachement vom 7. bis 19. Oktober 6. Division vom 24. Juli bis 21. September .

und vom 22. September bis 26. Oktober .

mit Reitkurs vom 26. Juli bis 22. August .

Mannschaftsdetachement vom 7. bis 19. Oktober

  1. Offizierschüler Offizierschule b. Offizierschüler Offizierschule

W Zürich W St. Gallen W Chur W St. Gallen W Chur

Festungsinfanterie.

der Festungsinfanterie von St. Maurice mit der der 1. Division.

der Festungsinfanterie des St. Gotthard mit der der 5. Division.

d. Informationskurse der Schiessschule.

  1. Kurs für Offiziere der 1. Division mit Wiederholungskurs der zugeteilten Kompagnie 11/10 der 1. Division vom 4. bis 16. März . . .
  2. Kurs für französischsprechende Offiziere der 2. Division mit Wiederholungskurs der zugeteilten Kompagnie IV/19 der 2. Division vom 18. bis 30. März 3. Kurs für Offiziere der 3. Division mit Wiederholungskurs der zugeteilten Kompagnie HI/38 der 3. Division vom 8. bis 20. April 4. Kurs für Offiziere der 5. Division mit Wiederholungskurs der zugeteilten Kompagnie HI/61 der 5. Division vom 22. April bis 4. Mai .
  3. Kurs für Offiziere der 6. Division mit Wiederholungskurs der zugeteilten Kompagnie 11/74 der 6. Division vom 6. bis 18. Mai . . .
  4. Kurs für französischsprechende Offiziere der 1. und 2. Division mit Wiederbolungskurs der zugeteilten Kompagnie I1I/4 der 1. Division vom 22. Juli bis 3. August Bundesblatt. 64. Jahrg. Bd. I.

W Wallenstadt

W Wallenstadt

W Wallenstadt W Wallenstadt W Wallenstadt

W Wallenstadt 14

206 7. Kurs für deutschsprechende Offiziere der 2. Division mit Wiederholungskurs der zugeteilten Schützenkompagnie II/5 der 2. Di- .

vision vom 5. bis 17. August W Wallenstadt 8. Kurs für Offiziere der 4. Division mit Wiederholungskurs der zugeteilten Kompagnie 11/46 der 4. Division vom 19. bis 31. August . W Wallenstadt

1.

2.

3.

4.

,, 5.

» 6.

e. Taktische Kurse für subalterne Offiziere (Patrouillenführer).

Division vom 27. Mai bis 8. Juni . . . . W Avenches Division vom 6. bis 18. Mai . . . . . W Solothurn . . vom 20. Mai· bis· 1.

.

III. Kavallerie.

  1. Büchserkurs für Kavallerie-Mitrailleure , .

OH Juli T ( W Bern(Waffenvom 19. bis 31.

{ fabrik}} b. Unteroffizierschule vom 8. März bis 13. April

W Bern

c. Offizierschule I. Teil vom 5. bis 24. August \ W Bern II. Teil vom 16. September bis 16. November J d. Taktische Kurse.

  1. Kurs: Patrouillenführer (Lieutenants), vom Ort wird später 15. bis 27. April / bestimmt 2. Kurs: Stabsoffiziere und Hauptleute der ...

. , n · · A u · >l Ort bestimmt wird spater Kavallenebrigade i. und der Guidenabteilungen 1 und 2 vom 6. bis 18. Mai . . J

207

IV. Artillerie, a. Unteroffizierschulen.

I. Für die Feldartillerie der 1., 2., 3. und 4. Division, die gesamte Gebirgs- und Fussartillerie vom 15. November bis 21. Dezeiriber W Thun II. Für die Feldartillerie der 5. und 6. Division vom 15. November bis 21. Dezember . . . W Frauenfeld III. Für den gesamten Armeetrain vom 20. Juli bis 10. August W Thun b. Offizierschule.

Für Feld-, Gebirgs- und Fussartillerie vom | W Thun und 19. Juli bis 2. November > andere Für Armeetrain vom 19. Juli bis 18. September J Waffenplätze c. Schiesskurse.

Kurs l a und b : Für Lieutenants der Feldartil- ] lerie, zugleich Spezialkurse für Richtkano- > niere der Feldartillerie J Kurs 2 a : Hauptleute und Stabsoffiziere der Feldartillerie, zugleich Spezialkurs für Richtkanoniere der Feldartillerie, vom 3. bis 18. Mai Kurs 2 b : Hauptleute und Stabsoffiziere der Feldartillerie, zugleich Spezialkurs für Richtkanoniere der Feldartillerie, vom 17. Mai bis 1. Juni Kurs 3 : Für Hauptleute und Stabsoffiziere der Fussartillerie vom 15. bis 30. März . . .

Ort und Zeit werden später bestimmt

W Frauenfeld

W Frauenfeld W Kloten-Bülach

d. Taktischer Kurs.

Stabsoffiziere und Hauptleute der Feldartilr , .

V

, werden später bestimmt

208 e. Kurse für Batteriemechaniker.

Werden später bestimmt. Die Büchsenmacher der Fussartillerie bestehen ihre Spezialkurse mit denjenigen der Infanterie.

Kanonierdetachemente (Nach besonderen Weisungen der Abteilung für Artillerie.)

  1. aus den Batterien der Divisionen l--6 : 1. Ein Détachement zum Schiesskurs la vom 3. bis 18. Mai W Frauenfeld 2. Ein Détachement zum Schiesskurs 2 b vom 17. Mai bis 1. Juni W Frauenfeld b. aus den Fussbatterien l--9 : 3. Ein Détachement zum Schiesskurs 3 für Fussartillerie vom 15. bis 30. März . . . . W Kloten-Bülach Über allfällige Zuteilung von Kanonierdetachementen zu den Schiesskursen la und I& wird später bestimmt.

Fahrerdetachemente aus den Batterien der Divisionen l--6.

(Nach besonderen Weisungen der Abteilung für Artillerie.)

  1. Ein Détachement zur Artillerieoffizier- i W wird später schule vom 20. September bis 5. Oktober j bestimmt 2. Ein Détachement zur Artillerieoffizier- \ W wird später schule vom 4. bis 19. Oktober . . . j bestimmt 3. Ein Détachement zur Artillerieoffizier- Ì W wird später schule vom 18. Oktober bis 2. November j bestimmt 4. Ein Détachement zum Schiesskurs 2 a vom 3. bis 18 Mai W Frauenfeld ·5. Ein Détachement zum Schiesskurs 2& vom 17. Mai bis 1. Juni W Frauenfeld 6. Ein Détachement zum Schiesskurs 3 für Fussartillerie vom 15. bis 30. März . . W Kloten-Bülach 7. Ein Détachement zum Instruktionskurs mit Haubitzen vom 31. Mai bis 15. Juni . . W Thun Über die Bildung weiterer Fahrerdetachemente zur Zuteilung an die Fussartillerierekrutenschule wird später bestimmt.

209 V. Genietruppen a. Unteroffizierschulen.

I. Schule aus den Sappeurbataillonen 4, 5, 6 und Telegraphenpionier-Kompagnien 5, 6 vom 13. Februar bis 20. Mär» . . . .

II. Schule aus den sämtlichen Pontonierbataillonen vom 23. April bis 29. Mai . . .

III. Schule aus den Telegraphenpionier-Kompagnien l, 2, 3, 4 vom 23. April bis 29. Mai IV. Schule aus den Sappeurbataillonen l, 2, 3 vom 16. Juli bis 21. August

W Brugg W Brugg W Liestal W Brugg

b. Offizierschule.

I. Teil vom 12. Juli bis 1. September . . W Zürich II. Teil vom 2. September bis 26. Oktober . W Zürich c. Technische Kurse.

  1. Kurs vom 2. Kurs vom

für subalterne Offiziere der Genietruppen 4. bis 23. November W Bern für Stabsoffiziere der Genietruppen \ W wird später 24. Juni bis 6. Juli j bestimmt VI. Festungstruppen.

  1. Unteroffizierschulen.
  2. Schule : für die Festungsartillerie-Abteilungen 4 und 5 (St. Maurice) und einen Teil der Festungsartillerie-Abteilung 3 (St. Gotthard), sowie die Festungs-Seh einwerf er-Pionierkompagnien l (St. Gotthard) und 3 (St. Maurice) vom 18. März bis 23. April . . . W Dailly II. Schule: für einen Teil der FestungsartillerieAbteilungen l, 2 und 3 (St. Gotthard) vom 15. Juli bis 20. August W Airolo III. Schule: a. für die Festungsmitrailleur-Abteilungen l und 2 (St. Gotthard), die Festungspionier-

210

Kompagnien l, 2, 3 und 6 (St. Gotthard und St. Maurice) und die FestungssappeurKompagnien l und 3 (St. Gotthard und St. Maurice) vom 15. Juli bis 20. August W Andermatt b. für die Säumer der Festungstrain-Kompagnien 2 (St. Gotthard) und 4 (St. Maurice) vom 15. Juli bis 5. August . . W Andermatt IV. Schule : für einen Teil der FestungsartillerieAbteilungen l, 2 und 3 (St. Gotthard) vom 5. November bis 11. Dezember . . . . W Bellinzona Die Unteroffizierschüler der Festungsinfanterie werden mit der Gebirgsinfanterie ausgebildet (vergleiche Seite 17) und diejenigen der Festungstrainkompagnie 1 (St. Gotthard) mit der Traintruppe der Feldarmee.

b. Offizierschulen.

I. Schule: für die Festungstruppen von St. Maurice (ohne Festungssappeure) vom 30. Juli bis 4. November, mit Reitkurs vom 1. bis 28. August und einer Unterbrechung vom 2. bis 17. September, damit die Schüler den Wiederholungskurs mit ihrer Einheit bestehen können .

II. Schule : für die Festuugstruppen der St. Gotthardbefestigungen (ohne Festungssappeure) vom 20. August bis 9. November, mit Reitkurs vom 1. September bis 6. Oktober

W?Savatan und Dailly

W Andermatt und Airolo

Die Festungssappeure bestehen die Offizierschule mit den Genietruppen.

c. Schiesskurse.

  1. Kurs: für Offiziere der FestungsartillerieAbteilungen 4 und 5 (St. Maurice) und einen Teilder Festungsartillerie-Abteilung 3 (St. Gotthard) vom 8. bis 23. April W Dailly 2. Kurs: für Offiziere der FestungsartillerieAbteilungen l und 2 (St. Gotthard) vom 5. bis 20. August W Airolo

211 3. Kurs: für Offiziere der FestungsartillerieAbteilung 3 (St. Gotthard) vom 26. November bis 11. Dezember W Bellinzona d. Taktische Kurse.

Kurs l : für neu ernannte und neu zugeteilte Offiziere der Gotthardbesatzung vom 1.5. Juli bis 3. August Kurs 2 : für Hauptleute und Stabsoffiziere der Festungsbesatzung von St. Maurice, vom 15. bis 27. Juli

W Andermatt >Gotthardgebiett J ° | W ,., \ , Umgebung

Mitrailleur-Büchsenmacherkurse.

  1. Für Rekruten der Festungsmitrailleur- l W R (WaffenAbteilungen l und 2 (St. Gotthard) vom , ., ;.

on i · 10. Juli T fabrik)} 20. Juni· bis J 2. Wiederholungskurs für Büchsenmacher l W ,, (,,, der Festungsmitrailleur-Abteilungen l und l W Ber(Waffen- V V a n e t t IaDriR 2 (St. Gotthard) vom 28. Juni bis 10. J u l i f a b r i k ) J Detachemente zu Kaderschulen.

  1. Zur Unteroffizierschule I und Schiesskurs l vom B. bis 23. April 2 Zur Unteroffizierschule II und Schiesskurs 2 vom 5. bis 20. August 3. Zur Unteroffizierschule lila vom 5. bis 20. August, Säumer vom 5. bis 17. August . . .
  2. Zur Offizierschule I vom 18. Oktober bis 2. November, Säumer vom 21. Oktober > , . 2. , ', l bis 2. November J 5. Zur Offizierschule II vom 23. Oktober bis 7. November, Säumer vom 26. Oktober bis 7. November J 6. Zur Unteroffzierschule IV und Schiesskurs 3 vom 26. November bis 11. Dezember . .

W Dailly W Airolo W Andermatt W D A ,, / Savatan W A· , W irolo u

A nd Andermatt

W Bellinzona

212 VII. Sanitätstruppen, a. Gefreitenschulen (Spitalkurse).

1.

2.

3.

4.

0.

6.

7.

,8.

9.

10.

11.

12.

Kurs Kurs Kurs Kurs Kurs Kurs Kurs Kurs Kurs Kurs Kurs Kurs

vom 2. bis 31. Januar vom 31. Januar bis 29. Februar .

vom 1. bis 30 März vom 1. bis 30. April . ' . . ·.

vom 1. bis 30. Juni vom 1. bis 30. Juli vom 1. bis 30. August vom 2. September bis 1. Oktober vom 1. bis 30. Oktober . . .

vom 1. bis 30. November . . .

vom 1. bis 30. November .- . .

vom 2. bis 31. Dezember . . .

W . W W .W W W W . W . W . W W . W

Basel Basel Basel Genf Basel Basel Genf Genf Basel Basel Genf Basel

b. Unteroffizierschulen.

  1. Schule für deutschsprechende Gefreite und } W . , ...

ni · L L spater A Medizinstudenten, bezw. Pharmazeuten, > W wird .

, n A A i l bestimmt.

vom 3. bis 24. August . . . . . .

J II. Schule für französischsprechende Gefreite und Medizinstudenten, bezw. Pharmazeuten, vom 3. bis 24. August W Genf c. Offizierschulen.

I. Schule für französichsprechende Ärzte Apotheker vom T. Mai bis 22. Juni .

II. Schule für deutschsprechende Ärzte Apotheker vom 10. September bis 26.

tober

und ' . . W Basel und OkW Basel

d. Taktisch-klinische Kurse.

  1. Kurs für deutschsprechende Offiziere vom 28. April bis 19. Mai W Basel 2. Kurs für französischsprechende Offiziere vom 22. September bis 13. Oktober W Genf e. Taktischer Kurs für dienstleitende Sanitätsoffiziere.

Vom 14. bis 21. April W Ölten

213

VIII. Veterinärtruppen, a. Hufschmiedekurse.

  1. Kurs: Ausbildung der Hufschmiede für die Kavallerie, Artillerie und den Armeetrain vom 7. Februar bis 4. April W Thun 2. Kurs für Hufschmiede der Kavallerie, Artillerie und des Armeetrains, die schon zirka drei Jahre als solche eingeteilt sind, vom 12. bis 27. April W Thun b. Offizierschule vom 9. April bis 25. Mai

W Thun

c. Technischer Kurs für Truppenpferdärzte für Oberlieutenants, eventuell auch Hauptleute vom 28. Mai bis 12. Juni W Thun

IX. Verpflegungstruppen, Kommissariat, Quartiermeister und Pouriere.

  1. Unteroffizierschule.

Für Verpflegungssoldaten und Trainsoldaten der Verpflegungstruppen vom 28. März bis 18. April W Thun b. Fourierschulen.

I. Schule : für Unteroffiziere der Infanterie der 1., 2. und 5. Division, für Unteroffiziere der Sanitätstruppen, sowie für französisch und für italienisch sprechende Unteroffiziere der Kavallerie, der Artillerie, des Genie, der Festungs-, der Verpflegungs- und der Traintruppen vom 17. Oktober bis 17. November . . . . W Brugg II. Schule: für Unteroffiziere der Infanterie der 3., 4. und 6. Division, sowie für deutschsprechende Unteroffiziere der Kavallerie, der Artillerie, des Genie, der Festungs-, der Verpflegungs- und der Traintruppen vom 21. November bis 22. Dezember W Brugg

214

c. Offizierschule vom 24. Juni bis 9. August (dazu Traindetachemente.)

W Liestal

d. Quartiermeisterschule vom 22. September bis 13. Oktober . . . . W Liestal e. Fachkurs für Subalternoffiziere der Verpflegungstruppen vom 5. bis 17. Februar W Liestal

X. Zentralschulen.

Zentralschule I für Subalternoffiziere der Infanterie, Kavallerie, Artillerie, des Genie und der Festungstruppen: a. vom 1. Februar bis 3. März . . . . \ b. vom 4. März bis 4. April . . . .

W Thun c. vom 19. Juli bis 19. August d. vom 31. Oktober bis 1. Dezember Zentralschule II: 1. Teil für Hauptleute vom 15. April bis 16. Mai W Yverdon 2. Teil: a. für Hauptleute vom 17. Mai bis 7. Juni W wird später b. für Majore vom 26. Juni bis 17. Juli / bestimmt

215

II. Teil.

  1. Wiederholungskurse der Heereseinheiten.

Die durch die neue Truppenordnung bedingten Neuorganisationen von Truppeneinheiten werden zum Teil mit den Wiederholungskursen verbunden und zum Teil in besonderen Organisationsmusterungen vorgenommen. In beiden Fällen haben jeweilen sämtliche Jahrgänge des Auszuges bezw. der Landwehr einzurücken, wobei in Wiederholungskursen die nickt mehrwiederholungskurspflichtigee Mannschaft ieweilen nach durchgeführter Neuorganisation wieder entlassen wird.

  1. Division.

Infanterie.

Regiments- Wiederholungskurse.

Infanterie-Regiment l vom 26. August bis 7. September: Stab und Bataillone l, 2, 3 Infanterie-Regiment 2 vom 18. bis 30. März: Stab Schützen-Bataillon l und Füsilier-Bataillon 7 Füsilier-Bataillon 90 (Organisationsmusterung) : Stab und Kompagnien I, II Kompagnien III, IV Infanterie-Regiment 3 vom 2. bis 14. September: Stab und Bataillone 4*, 5, 6

K Morges K Morges K Morges K Moudon K Colombier K Yverdon

Infanterie-Regiment 4 vom 26. August 7. September: Stab und Bataillone 10*, 13

bis

K Genf

216

Gebirgsinfanterie-Regiment 5 vom 9. bis 21. September : Stab und Bataillone 8, 9 K Morges Gebirgsinfanterie-Regiment 6 vom 2. bis 14. September : Stab und Bataillone 11, 12, 88 . . . . K Sitten Radfahrer-Kompagnie l (bisher Radfahrer des Ì Divisionsstabes l und Korpsstabes 1), Or- l K Morges ganisationsmusterung und WiederholungsW Lausanne kurs vom 18. bis 30. März ) Linientrain der 1. Division vom 18. bis 30. Oktober W Bière Kavallerie.

Guiden-Abteilung l vom 12. bis 24. August: Stab und Guiden-Schwadron l Guiden-Schwadron 9

K Morges K Yverdon

Artillerie.

Feldartillerie-Brigade l, Stab l nach persönlichem Regiment l, Stab / Aufgebot Abteilung l, Batterien l, 2, 3, vom 6. bis K Moudon 21. September W Bière Abteilung 2, Batterien 4, 5, 6, vom 6. bis K Moudon 21. September W Kloten-Bülach Regiment 2, Stab (nach persönlichem Aufgebot) Abteilung 3, Batterien 13, 14, 15, vom K Payerne 4. bis 19. Oktober l W Bière Abteilung 4, Batterien 16, 17, 18, vom K Payerne 4. bis 19. Oktober W Kloten-Bülach Gebirgsartillerie-Abteilung l, Batterien l, 2, K Sitten vom 28. Juni bis 13. Juli / W Sitten Genietruppen.

Organisationsmusterung und Wiederholungskurs.

Sappeur-Bataillon l (bisher Genie-Bataillon l und Sappeur-Kornpagnie 1/2) vorn 1. bis 13. April K Payerne Telegraphen-Pionier-Kompagnie l (Va bisherige Telegraphen-Kompagnie 1) vomì, bis 13.April K Payerne

217 Sanitätstruppen.

Organisationsmusterung und Wiederholung skur s.

Sanitäts-Abteilung l (bisher Ambulanzen l, 2, 3, 4) vom 11, bis 23. März., K Payerne Gebirgs-Sanitäts-Abteilung l (bisher Ambulanzen 5, 9, 10) vom 8. bis 20. Juli K Lavey-vil läge Verpflegungstruppen.

Verpflegung-Abteilung l, Organisationsmusterung und Wiederholungskurs, vom 24. Februar bis 9. März . ' . . . . . . . . . . K u. W Freiburg

2. Division.

Infanterie.

Regiments-Wiederholungskurse.

Infanterie-Regiment 7 vom 23. September bis 5. Oktober : Stab und Bataillone 14, 15, 16 . . . . K Freiburg Infanterie-Regiment 8 vom 9. bis 21. September: Stab und Bataillone 18, 19*, 20 . . . K Colombier * Kompagnie IV/19 vom 18. bis 30. März zum Informationskurs 2 in Wallenstadt.

Infanterie-Regiment 9 vom 26. August bis 7. September : Stab und Bataillone 21, 22, 24 . . . . K Tavannes Infanterie-Regiment 10 vom 15. bis 27. April: Stab und Bataillon 23 (Organisationsmusterung für die I. und II. Kompagnie) . . . . K Tavannes Bataillon 17 . . K Freiburg Schützen-Bataillon 2: Stab und Kompagnien I, II (Organisationsmusterung für die I. u. -II. Kompagnie) . K Tavannes Kompagnie III K Colombier Infanterie-Regiment 11 vom 2. bis 14. September: . Stab und Bataillone 49, 50, 51 . . . . K Solothurn Schützen-Regiment 12 vom 16. bis28. September: Stab K Solothurn Schützen-Bataillon 3 K Bern

218 Schützen-Bataillon 4 : Stab" und Kompagnie I Kompagnie II Kompagnie III (Zeit der Organisationsmusterung wird später bestimmt) Schützen-Bataillon 5: Stab und Kompagnie I Kompagnien H*, III (Zeit der Organisations musterung für die III. Kompagnie wird später bestimmt)

K Wangen a. A.

K Stans K Freiburg K Solothurn K Liestal

Kompagnie IV K Aarau Radfahrer-Kompagnie 2 (bisher Radfahrer der Divisionsstäbe 2 und 5), Organisationsmusterung und Wiederholungskurs vom 15. bis 27. April K u. W Freiburg Linientrain der 2, Division vom 28. Oktober bis 9. November W Bière Kavallerie.

Guiden-Abteilung 2 vom 12. bis 24. August: Stab und Guiden-Schwadron 10 . . . . K Bern Guiden-Schwadron 2 K Colombier Artillerie.

Feldartillerie-Brigade 2, Stab i nach persönlichem Regiment 3, Stab J Aufgebot Abteilung 5, Batterien 7, 8, 9, vom 20. Sep- "l K Colombier tember bis 5. Oktober / W Kloten-Bülach Abteilung 6, Batterien 10, 11, 12, vom l K Tavannes 20. September bis 5. Oktober . . . J W Bière Regiment 4, Stab (nach persönlichem Aufgebot) Abteilung 7, Batterien 25, 26, 27, vom \ K Solothurn 31. Mai bis 15. Juni j W Kloten-Bülach Abteilung 8, Batterien 28, 29, 30, vom l K Solothurn 14. bis 29. Juni J W Kloten-Bülach Genietruppen.

Organisationsmusterung und Wiederholungskws.

Sappeur-Bataillon 2 (bisher Stab Geniebataillon 2, Säppeur-Kompagnie H/2, Sappeur-Kompagnie 1/5, Eisenbahn-Kompagnien I u. II) vom 4. bis 16. März K Freiburg

219

Telegraphen-Pionier-Kompagnie 2 (*/2 bisherige Telegraphen Kompagnie 1) vom 4. bis 16. März K Freiburg Sanitätstruppen.

Santitäts-Abteilung 2 (bisher Divisionslazarett 2 und 5), Organisationsmusterung vom 4. bis 6. März . . ".

K Freiburg Wiederholungskurs: Offiziere und Mannschaften in die Schulen und Kurse nach den besondern Weisungen des Oberfeldarztes.

Verpflegungstruppen.

Verpflegungs-Abteilung 2, Organisationsmuste- l rung und Wiederholungskurs, vom 19. März > bis 2. April J

K

B

W T W Lyss

3. Division.

Divisions-Wiederholungskurs vom 23. September bis 5. Oktober.

Divisionsstab 3 Infanterie.

Infanterie-Brigade 7, Stab Infanterie-Regiment 13 : Stab und Bataillone 25, 26, 27 .

Infanterie-Regiment 14: Stab und Bataillone 28, 29, 30 .

Infanterie-Brigade 8, Stab Infanterie-Regiment 15 : Stab und Bataillone 31, 32, 33 .

Infanterie-Regiment 16 : Stab und Bataillone 37, 38*, 39 .

K Bern K Bern . . . K Bern . . . K Bern K Langnau . . . K Bern . . . K Langnau

Radfahrer-Kompagnie 3 (bisher Radfahrer des Divisionsstabes 3 und Korpsstabes 2), Zeit für die Organisationsmusterung wird später bestimmt K Bern Wiederholungskurs vom 23. Sept. bis 5. Okt. K Bern

220 Kavallerie.

» Guiden-Abteilung 3 vom 23. September bis 5. Oktober : Stab und Guiden-Schwadronen 3 und 4 . . K Bern Artillerie.

Feldartillerie-Regiment 6 vom 20. September bis 5. Okt. (zu den Manövern der 3. Division) Stab i K Thun Abteilung 11, Batterien 31, 32, 33 . . / Schiessplatz Thun Abteilung 12, Batterien 67, 68, 69 .

. { K Langnau

Genietruppen.

Organisationsmusterung und Wiederholungskurs..

Telegraphen-Pionier-Kompagnie 3 C 1/2 bisherige Telegraphen-Kompagnie 2) vom 23. September bis. 5. Oktober K Bern Ausserhalb des Divisionsverlbandes üben : Infanterie.

Gebirgsinfanterie-Brigade 9 (Stab nach persönlichem Aufgebot) Gebirgsinfanterie-Regiment 17 vom 9. bis 21. September : Stab und Bataillone 34, 35, 36 . . . . K Thun Gebirgsinfanterie-Regiment 18 vom 2. bis 14. September : Stab und Bataillon 89 K Brig Bataillon 40 K Langnau Artillerie.

Feldartillerie-Regiment 5, Stab (nach persönlichem Aufgebot) Abteilung 9, Batterien 19, 20, 21, vom 1 K Bern 28. Juni bis 13. Juli W Kloten-Bülach Abteilung 10, Batterien 22, 23, 24, vom \ K Bern 12. bis 27. Juli / W Kloten-Bülach Gebirgsartillerie-Abteilung 2, Batterie 3, vom K Brig 28. Juni bis 13. Juli W Brig

221

Genietruppen.

Organisationsmusterung und Wiederholungskurs.

Sappeur-Bataillon 3 (bisher Genie-Bataillon 3 und Sappeur-Kompagnie 1/4) vom 11. bis 23. März K Bern

Sanitätstruppen.

Organisationsmusterung und Wiederholungskurs.

Sanitäts-Abteilung 3 (bisher Ambulanzen 11, 12, 13, 14) vom 11. bis 23. März . . . K Bern Gebirgs-Sanitäts-Abteilung 3 (bisher Ambulanzen 15, 24, 25) vom 20. Mai bis 1. J u n i . . . K Thun

Verpflegungstruppen.

Verpflegungs-Abteilung 3, Organisationsmus,,R terung und Wiederholungskurs, vom 7. l ,,, ,, , ,, , . 05 W Buredorf bis 21. März °

4. Division.

Divisions-Wiederholungskurs vom 9. bis 21. September.

Divisionsstab 4

K Aarau Infanterie.

Infanterie-Brigade 10, Stab Infanterie-Regiment 19: Stab und Bataillone 41, 42, 43 Infanterie-Regiment 20: Stab und Bataillone 44, 45 Bataillon 48 Infanterie-Brigade 11, Stab Infanterie-Regiment 21 : Stab und Bataillone 52, 53 Bataillon 46*

K Luzern .

.

.

. K Luzern K Luzern K Zug K Liestal K Liestal K Aarau

Infanterie-Regiment 22 : Stab und Bataillone 54, 97 .

Infanterie-Brigade 12, Stab Bundesblatt. 64. Jahrg. Bd. I.

. . . .

. K Basel K Aarau 15

222

Infanterie-Regiment 23 : Stab und Bataillone 55, 56, 57 . . . . K Aarau Infanterie-Regiment 24 : Stab und Bataillone 58. 59, 60 . . . . K Aarau Radfahrer-Kompagnie 4 (bisher Radfahrer der Divisionsstäbe 4 und 5), Zeit für Organisationsmusterung wird später bestimmt . . . . K Aarau Kavallerie.

Guiden-Abteilung 4 vom 9. bis 21. September: Stab und Guiden-Schwadron 5 K Aarau Guiden-Schwadron 11 K Liestal Artillerie.

Feldartillerie-Regiment 8 vom 6. bis 21. Sept.

(zu den Manövern der 4. Division) Stab | Abteilung 15, Batterien 55, 56, 57 . . l K Aarau Abteilung 16, Batterien 58, 59, 60 . . j Genietruppen.

Organisationsmusterung und Wiederholung sitar s.

Telegraphen-Pionier-Kompagnie 4 (1/2 bisherige Telegraphen-Kompagnie 2) vom 9. bis 21. Sept. K Aarau Ausserhalb des Divisionsverbandes üben: Artillerie.

Feldartillerie-Regiment 7, Stab (nach persönlichem Aufgebot) Abteilung 13, Batterien 34, 35, 36, vom K Liestal 26. Juli bis 10. August / W Kloten-Bülach ' Abteilung 14, Batterien 70, 71, 72, vom l K Kriens/Luzern 9 bis 24. August / W Kloten-Bülach Genietruppen.

Organisationsmusterung und Wiederholungskurs.

Sappeur-Bataillon 4 (bisher Stäbe der GenieBataillone 4 und 5, Sappeur-Kompagnie II/4, Sappeur-Kompagnie II/5, Eisenbahn-Kpagnien III u. IV) vom 18. bis 30. März . . K Aarau

223

Sanitätstruppen.

Sanitäts-Abteilung 4 (bisher Divisionslazarett 4 und 6) Organisationsmusterung vom 4. bis 6. März K Aarau Wiederholungskurs : Offiziere und Mannschaften in die Schulen und Kurse nach den besondern Weisungen des Oberfeldarztes.

Verpflegungstruppen.

Verpflegungs-Abteilung 4, Organisationsmusterung und Wiederholungskurs, vom 6. bis 20. März " K u. W Kriens/Luzern

5. Division.

Vom 26. August bis 7. September.

Divisionsstab 5

K Zürich Infanterie.

Infanterie-Brigade 13, Stab Infanterie-Regiment 25 : Stab und Bataillon 61 *

; K Winterthur K Schaffhausen

Bataillon 62 Bataillon 98: Stab . und Kompagnien II, III . . . .

Kompagnie I (Zeit der Organisationsmusterung wird später bestimmt) Schützen-Bataillon 6 Infanterie-Regiment 26 : Stab und Bataillone 63, 64, 65 . . . .

Infanterie-Brigade 14, Stab Infanterie-Regiment 27 : Stab und Bataillone 67, 68, 69 . . . .

Infanterie-Regiment 28 : Stab und Bataillone 66, 70, 71 . . . .

K Winterthur K Schaff hausen K Winterthur K Winterthur K Winterthur K Zürich K Zürich K Zürich

224 Radfahrer-Kompagnie 5 (bisher Radfahrer der Divisionsstäbe 6 u. 8), Zeit für Organisationsmusterung wird später bestimmt . . . . K Zürich Wiederholungskurs vom 26. August bis 7. September K Zürich Kavallerie.

Guiden-Abteilung 5 vom 26. August bis 7. September : Stab und Guiden-Schwadronen 6 und 12 . K Zürich Artillerie.

Feldartillerie-Brigade 5 vom 23. August 7. September: Stab Regiment 9, Stab Abteilung 17, Batterien 37, 38, 39 .

Abteilung 18, Batterien 40, 41, 42 .

Regiment 10, Stab Abteilung 19, Batterien 49, 50, 51 .

Abteilung 20, Batterien 61, 62, 63 .

bis Ì K ,, . , Zürich .

. ) ] . K Winterthur . |

Genietruppen.

Sappeur-Bataillon 5 (bisher Genie-Bataillon 6 und Sappeur-Kompagnie 1/8) Organisationsmusterung und Wiederholungkurs vom 26. August bis 7. September K Zürich Telegraphen-Pionier-Kompagnie 5 (bisherige Telegraphen-Kompagnie 3) Wiederholungskurs vom 26. August bis 7. September K Zürich

Sanitätstruppen.

Organisationsmusterung und Wiederholungskurs.

Sanitäts-Abteilung 5 (bisher Ambulanzen 29, 30, 34, 35) vom 26. August bis 7. September . K Zürich

225

Verpflegungstruppen.

Verpflegungs-Abteilung 5 : Organisationsmusterung vom 1. bis 3. April . K Zürich Wiederholungskurs mit der 5. Division vom 26. August bis 7. September K Zürich Ausserhalb des Divisionsverbandes üben: Infanterie.

Gebirgs-Infanterie-Brigade 15 (Stab nach persönlichem Aufgebot).

Gebirgs-Infanterie-Regiment 29 vom 23. September bis 5.Oktober: Stab und Bataillone 72, 86 K Schwyz Bataillon 47, Stab K Schwyz Kompagnien I, II, III K Samen Kompagnie IV K Stans Gebirgs-Infanterie-Regiment 30 vom 9. bis 21. September : Stab und Bataillone 94. 95, 96 . . . . K Bellinzona Artillerie.

Gebirgsartillerie-Abteilung 3, Batterie 4, vom ] K Seewen/Schwyz 14. bis 29. Juni W Schwyz Sanitätstruppen.

Organisationsmusterung und Wiederholungskurs.

Gebirgs-Sanitäts-Abteilung 5 (bisher Ambulanzen 36, 37, 40) vom 15. bis 27. Juli . . . K Seewen/Schwyz 6. Division.

Vom 26. August bis 7. September.

Divisionsstab 6

K St. Gallen

Infanterie.

Infanterie-Brigade 16, Stab Infanterie-Regiment 31 : Stab und Bataillone 73, 74*, 75 . . . .

K Frauenfeld

K Frauenfeld

226

Infanterie-Regiment 32 : Stab und Bataillone 79, 80 K Wil Bataillon 85 K Glarus Schützen-Bataillon 8 (Zeit für Organisationsmusterung der III. Komp. wird später bestimmt) : Stab und Kompagnie I K Wallenstadt Kompagnien II, III K Chur Infanterie-Brigade 17, Stab K St. Gallen D Infanterie-Regiment 33 : Stab und Bataillone 78, 81, 82 . . . . K St. Gallen Infanterie-Regiment 34 : Stab und Bataillone 83, 84 K Herisau Schützen-Bataillon 7 (Zeit für Organisationsmusterung der I. Kompagnie wird später bestimmt) : Stab und Kompagnien I, II K Herisau Kompagnie III K Frauenfeld Radfahrer-Kompagnie 6 (bisher Radfahrer der Divisionsstäbe 7 und 8), Zeit für Organisationsmusterung wird später bestimmt . . . . K St. Gallen Wiederholungskurs vom 26. August bis 7. September K St. Gallen

Kavallerie.

Gruideu-Abteilung 6 vom 26. August bis 7. September : Stab und Guiden-Schwadron 7 K Wil Guiden-Schwadron 8 K Rapperswil Artillerie.

Feldartillerie-Brigade 6 vom 23. August bis 7. September : tab w \11,11'Stab VK Regiment Abteilung 21, Batterien Abteilung 22, Batterien Regiment 12, Stab Abteilung 23, Batterien Abteilung 24, Batterien

l ! K St. Gallen 43, 44, 45 . . \ ,, w-, 46, 47, 48 . . / K Wallenstadt 52, 53, 54 . . . K Frauenfeld 64, 65, 66 . . . K Wallenstadt

227

Genietruppen.

Sappeur-Bataillon 6 (bisher Genie-Bataillon 7, Stab des Genie-Bataillons 8 und SappeurKompagnie H/8) Organisationsmusterung und Wiederholungskurs vom 26. August bis 7. September K Chur Telegraphen - Pionier - Kompagnie 6 (bisherige Telegraphen-Kompagnie 4) Wiederholungskurs vom 26. August bis 7. September . . . . K St. Gallen

Verpflegungstruppen.

Verpflegungs-Abteilung 6 : Organisationsmusterung vom 26. bis 28. März K St. Gallen Wiederholungskurs mit der 6. Division vom 26. August bis 7. September K St. Gallen

Ausserhalb des Divisionsverbandes üben: Infanterie.

Gebirgs-Infanterie-Brigade 18 (Stab nach persönlichem Aufgebot): Gebirgs-Infanterie-Regiment 35 vom 10. bis 22. Juni : Stab und Bataillone 76, 77 K Wallenstadt Gebirgs-Infanterie-Regiment 36 vom 15. bis 27. April (Organisationsmusterung): Stab und Bataillon 93 K Bevers Bataillon 91: Stab und Kompagnien I, II, III. . . . K Thusis Kompagnie IV K Splügen Bataillon 92 . K Chur

Artillerie.

Gebirgsartillerie-Abteilung 4 vom 28. Juni bis 13. Juli : Stab und Batterie 6 . . . V K Bevers W , , ,, ,, .

,, . K ? ,, · W ebendaselbst Batterie 5 l K Thusis l

228 Sanitätstruppen.

Sanitäts-Abteilung 6 (bisher Ambulanzen 31, 32, 33, 39): Organisationsmusterung vom 4. bis 6. März . K St. Gallen Wiederholungskurs: Offiziere und Mannschaften in die Schulen und Kurse nach den besondern Weisungen des Oberfeldarztes.

Gebirgs-Sanitäte-Abteilung 6 (bisher Ambulanzen 19, 20, 38) : · Organisationsmusterung und Wiederholungskurs vom 22. Juli bis 3. August K Chur Die 5. und 6. Division halten unter Leitung des Korpskommandos 3 gemeinsame Übungen ab.

Armeekorpsstab 3 K Winterthur

Festungsbesatzungen.

Die Wiederholung skur se für die Festungstruppen werden später bestimmt; vorläufig können nur folgende Wiederholungskurse angesetzt werden: «

  1. St. Gotthard.

Offiziere vom Kommandostab und von den | Frontsstäben, den Wiederholungskursen der > K Gotthardgebiet Besatzungstruppen zugeteilt J Festungs-infanterie-Bataillon 87 vom 9. bis K Göschenen 21. September W Andermatt Festungs-Infanterie-Kompagnie V/89 vom 9. l K Ulrichen bis 21. September / W Andermatt Festungs-infanterie-Kompagnie V/96, vom 9. l K Airolo bis 21. September W Andermatt

2. St. Maurice.

Offiziere vom Kommandostab und von den Fortstäben den Wiederholungskursen der Besatzungstruppen zugeteilt K Lavey-village Schützenkompagnie IV/2 vom 5. bis 17. AuK Genf ' gust W Dailly

229

Traintruppen.

Besondere Wiederholungskurse für Linientrain.

(Brigade- oder divisionsweise.)

1.

2.

3.

4.

3.

vom 7. bis 19. März . . . . . . . . W vom 18. bis 30. März W vom 7. bis 19. März , . W vom 18. bis 30. März W vom 10. bis 22. August W eventuell noch weitere Kurse.

Thun Thun Frauenfeld Frauenfeld Thun

B. Wiederholungskurse der ausser dem Verbände der Divisionen und Pestungsbesatzungen stehenden Truppenkörper und Einheiten des Auszuges und der Landwehr.

  1. Auszug oder Auszug und Landwehr gemischt.

Infanterie.

Radfahrer.

Organisationsmusterung und Wiederholungskurs.

Radfahrer-Kompagnie 7 (aus der Radfahrerabteilung des Armeestabes) vom 6. bis 18. Mai. K Bern Radfahrer-Kompagnie 8 (aus den Radfahrerabteilungen der Korpsstäbe 3 und 4) vom 26. August bis 7. September K Bern Kavallerie.

Dragoner und Mitrailleure.

Kavallerie-Brigade l vom 12. bis 24. August: Stab . K Morges Dragoner-Regiment l : Stab und Schwadronen l, 2, 3 . . . . K Morges

230

Dragoner-Regiment 2 : Stab und Schwadronen 5, 6 . . . . . K Freiburg Schwadron 4 K Moudon Kavallerie-Mitrailleur-Kompagnie l . . . . K Yverdon Kavallerie-Brigade 2 vom 23. September bis 5. Obtober: Stab K Bern Dragoner-Regiment 3 : Stab und Schwadronen 8 und 9 . . . . K Bern Schwadron 7 K Tavannes Dragoner-Regiment 4 : Stab und Schwadronen 10, 11, 12 . . . K Langnau Kavallerie-Mitrailleur-Kompagnie 2 . . . . K Bern Kavallerie-Brigade 3 vom 26. August bis 7. September : Stab K Zürich Dragoner-Regiment 6 : Stab und Schwadronen 17, 18 K Zürich Schwadron 16 K Schaff hausen Dragoner-Regiment 7 : Stab und Schwadronen 20, 21 K Wil Schwadron 19 K Frauenfeld Kavallerie-Mitrailleur-Kompagnie 3 . . . . K Winterthur Kavallerie-Brigade 4 vom 9. bis 21. September: Stab K Aarau Dragoner-Regiment 5 : Stab und Schwadron 14 K Solothurn Schwadron 13 K Wangen a. A.

Schwadron 22 K Luzern Dragoner-Regiment 8 : Stab und Schwadronen 15, 23 K Aarau Schwadron 24 K Zürich Kavallerie-Mitrailleur-Kompagnie 4 . . . . K Kriens/Luzern Naehdienstkurse der Kavallerie.

  1. Kurs vom 23. September bis 5. Oktober . W Bern (für die Dragoner-Schwadronen l--6, GuidenSchwadronen l, 2, 9, 10 und MitrailleurKompagnie 1).

231

2. Kurs vom 7. bis 19. Oktober W Bern (für die Dragoner-Schwadronen 16--21, Guiden-Schwadronen 6, 7, 8, 12 und Mitrailleur-Kompagnie 3).

3. Kurs vom 21. Oktober bis 2. November. . W Bern (für die Dragoner-Schwadronen 7--12, 13 bis 15, 22--24, Guiden-Schwadronen 3, 4, 5, 11 und Mitrailleur-Kompagnien 2 und 4).

Fussartillerie.

Organisationsmusterungen für alle Jahrgänge des Auszuges und der L a n d w e h r mit anschliessendem Wiederholungskurs für die Wiederholungspflichtige Mannschaft des A u s z u g e s , und zwar: Fussartillerie-Abteilung l (Stab und Fussbatterien l, 2, 3 und Fussartillerie-Kompagnie 11 Landwehr) : Organisationsmusterung vom 3. bis 5. Mai . K Freiburg Wiederholungskurs des Auszuges vom 3. \ K Freiburg bis 18. Mai . . l W Kloten-Bülach Fussartillerie-Abteilung 2 (Stab und Fussbatterien 4, 5, 6 und Fussartillerie-Kompagnie 12 Landwehr) : Organisationsmusterung vom 15. bis 17. April K Bern Wiederholungskurs des Auszuges vom 15. \ K Bern bis 30. April / W Payerne Fussartillerie-Abteilung 3 (Stab und Fussbatterien 7, 8, 9 und Fussartillerie-Kompagnie 13 Landwehr) : Organisationsmusterung vom 17. bis 19. Mai K Kriens/Luzern Wiederholungskurs des Auszuges vom \ K Kriens/Luzern 17. Mai bis 1. Juni ( W Kloten-Bülach Ein Détachement Kanoniere der Fussbatterien nach besondern Weisungen der Abteilung für Artillerie zum Instruktionskurs mit Haubitzen vom 31. Mai bis 15. Juni W Thun

232

Genietruppen.

Pontonier-Bataillon l (aus Stäben KriegsbrückenAbteilung l und l Lw., bisherigen PontonierKompagnien I/l, U/1, II/2 und l Lw.): Organisationsmusterung für Auszug und Landwehr vom 1. bis 3. April K Payerne Wiederholungskurs des Auszuges vom 1. bis 14. April K Payerne Pontonier-Bataillon 2 (aus Stäben KriegsbrückenAbteilung 2 und 4, bisherigen PontonierKompagnien 1/2, II/3, 1/4 und 2 Lw.): Organisationsmusterung für Auszug und Landwehr vom 8. bis 10. April K Wangen a. A.

Wiederholungskurs des Auszuges vom 8. bis 21. April K Wangen a. A.

Pontonier-Bataillon 3 (aus Stäben Kriegsbrücken:Abteilung 3 und 2 Lw., bisherigen PontonierKompagnie 1/3, II/4, 3 u. 4Lw.): Organisationsmusterung für Auszug und Landwehr vom 13. bis 15. Mai K Brugg Wiederholungskurs des Auszuges vom 13.

bis 26. Mai . . . K Brugg Signal-Pionier-Kompagnie (aus Mannschaften der Telegraphen-Kompagnien, Auszug und Landwehr) : Organisationsmusterung für Auszug und Landwehr vom 29. April bis 1. Mai . . . . K Seewen/Schwyz Wiederholungskurs des Auszuges vom 29. April bis 11. Mai K Seewen/Schwyz Ballon-Pionier-Kompagnie (bisherige) vom 26.

August bis 7. September K Bern

i

Verpflegungstruppen.

Organisationsmusterwng und Wiederholungskurse.

Bäcker-Kompagnie l : Organisationsmusterung für Auszug und Landwehr vom 4. bis 6. März K Morges Wiederholungskurs für Auszug und LandK Morges wehr vom 4. bis 16. März . . . .

W Lausanne

233

Bäcker-Kompagnie 2: Organisationsmusterung für Auszug und Landwehr vom 25. bis 27. März K Freiburg Wiederholungskurs für Auszug und Landwehr vom 25. März bis 6. April K u. W Freiburg Bäcker-Kompagnie 3 : Organisationsmusterung für Auszug und Landwehr vom 18. bis 20. März K Bern Wiederholungskurs des Auszuges vom "l K Bern 18. bis 30. März / W Biel Bäcker-Kompagnie 4 : Organisationsmusterung für Auszug und Landwehr vom 11. bis 13. März K Bern Wiederholungskurs des Auszuges" vom 11.

bis 23. März K u. W Bern Bäcker-Kompagnie 5 : Organisationsmusterung für Auszug und Landwehr vom 21. bis 23. März K Aarau Wiederholungskurs des Auszuges mit der 5. Division vom 26. August bis 7. September . K Aarau Bäcker-Kompagnie 6 : Organisationsmusterung für Auszug und Landwehr vom 26. bis 28. Februar . . . . K Kriens/Luzern Wiederholungskurs des Auszuges vom 26. Februar bis 9. März K u. W Kriens/Luzern Bäcker-Kompagnie 7 : Organisationsmusterung für Auszug und Landwehr vom 2. bis 4. April K Zürich Wiederholungskurs des Auszuges mit der 5. Division vom 26. August bis 7. September K Zürich Bäcker-Kompagnie 8 : Organisationsmusterung für Auszug und Landwehr vom 3. bis 5. April K Zürich Wiederholungskurs des Auszuges mit der 6. Division vom 26. August bis 7. September K Zürich Bäcker-Kompagnie 9 : Organisationsmusterung für Auszug und Landwehr vom 28. bis 30. März K St. Gallen Wiederholungskurs des Auszuges mit der 6. Division vom 26. August bis 7. September K St. Gallen

234

b. Landwehr.

Organisationsmusterungen und Wiederholungskurse.

Sanitätstruppen.

Gebirgs-Ambulanz 28 (bisher Ambulanz 36 Landwehr) vom 22. Juli bis 3. August . . . .

Ambulanz 22 (bisher Ambulanz 22 Landwehr) vom 26. August bis 7. September . . . .

Ambulanz 24 (bisher Ambulanz 32 Landwehr) vom 26. August bis 7. September . . . .

Feldlazarett 12 (bisher Ambulanz 11 Landwehr und Sanitäts-Kolonne 2) vom 26. August bis 7. September . . .

Feldlazarett 15 (bisher Ambulanz 26 Landwehr und Sanitäts-Kolonne 5) vom 26. August bis 7. September

K Chur K Kriens/Luzern K St. Gallen

K Freiburg K Rapperswil

(Feldlazarett 15 und Ambulanzen 22 und 24 zu den Manövern der 5. und 6. Division.)

Verpflegungstruppen.

Verpflegungs-Kompagnie 19 Landwehr vom l K F,reiburg 1. bis 13. April / W Thun Verpflegungs-Kompagnie 20 Landwehr vom i K Solothurn 1. bis 13. April / W Thun

C. Organisationsmusterungen des Auszuges und der Landwehr ohne Wiederholungskurs.

Infanterie.

Besondere Organisationsmusterungen in der Dauer von höchstens drei Tagen mit späterer Bestimmung von Ort und Zeit haben zu bestehen :

235 1. Einheiten alter Truppenordnung.

  1. Die Schützenkompagnien, welche aufgelöst werden: 1/2 (Freiburg), IV/2 (Wallis), II/4 (Bern), III/4 (Luzern), U/5 (Aargau), III/77 (St. Gallen), II/8 (Tessin),III/8/8 (Glarus) und IV/8 (Schwyz).
  2. Die französisch sprechenden Kaders und Mannschaften des Füs.-Bataillons 23 (Bern), welche an die Bataillone 21, 22, 24 abgegeben werden.
  3. Die Füs.-Komp. I u. IV des Bat. 98 (Schaff hausen), welche auf Bat. 61 und II. u. III. Komp. des Bat. 98 verteilt werden.
  4. Neu aufzustellende Einheiten.
  5. Füs.-Komp. 1/98 (Zürich), Schützen-Kompagnien : III/4 (Freiburg),III/55 (Baselland), 1/7 (Appenzell A.-Rh.), IIJ/8 (Graubünden).
  6. Radfahrer-Kompagnien 3, 4, 5, 6.
  7. Die Füsilier- und Schützenbataillone derLandwehrr und die Madfahrer der Landwehr.

Fussartillerie.

Organisationsmusterung für die Mannschaft der Fussartillerie der Feldarmee, welche gemäss Art. 7 der ,,Verordnung über die Organisation des Heeres vom 10. Oktober 1911" an die Festungsartillerie abgegeben wird: vom 21.

bis 23. März . . . . : K Zürich

Genietruppen.

Sappeur-Bataillon 19 (bisher Landwehr-SappeurKompagnien l, 2, 3) vom 26. bis 28. Februar K Yverdon Sappeur-Bataillon 20 (bisher Landwehr-SappeurKompagnien 4 und 8 und Eisenbahn-Kompagnien l und 2) vom 29. Februar bis 2. März K Solothurn Sappeur-Bataillon 21 (bisher Landwehr-SappeurKompagnien 5, 6, 7) vom 7. bis 9. März . . K Wangen a. A.

236

Sappeur-Bataillon 22 (bisher Landwehr-SappeurKompagnien 9 und 10 und Eisenbahn-Kompagnien 3 und 4) vom 14. bis 16. März .

Sappeur-Bataillon 23 (bisher Landwehr-SappeurKompagnien 11, 12, 15): Kompagnien I u. II (bisher 11 Lw. u. 12 Lw.)

vom 21. bis 23. März Kompagnie III (bisher 15 Lw.) vom 18. bis 19. März Sappeur-Bataillon 24 (bisher Landwehr-SappeurKompagnien 13, 14, 16) vom 28. bis 30. März Telegraphen-Pionier-Kompagnie 19 (bisher Landwehr-Telegraphen-Kompagnie 1) vom 16. bis 17. Februar Telegraphen-Pionier-Kompagnie 21 (bisher Landwehr-Telegraphen-Kompagnie 2) vorn 19. bis 20. Februar Telegraphen-Pionier-Kompagnie 23 (bisher Landwehr-Telegraphen-Kompagnio 3) vom 21. bis 22. Februar Telegraphen-Pionier-Kompagnie 24 (bisher Landwehr-Telegraphen-Kompagnie 4) vom 23. bis 24. Februar Scheinwerfer-Pionier-Kompagnie (aus Mannschaften der Fussartillerie-Kompagnien des Auszuges und der Landwehr) vom 11. bis 13. April

K Kriens/Luzern

K Rapperswiil K Bellinzona K Rapperswil K Payerne K Wangen a. A.

K Bern

K Aarau

K Kriens/Luzern

Sanitätstruppen.

Organisationsmusterungen vom 4. bis 6. März: Ambulanz 19 (bisher Amb. l Lw.) . . . . K Payerne Ambulanz 20 (bisher Amb. 6 Lw.) . . . . K Freiburg Ambulanz 21 (bisher Amb. 12 Lw.) . . . . K Bern Ambulanz 23 (bisher Amb. 27 Lw.) . . . . K Rapperswil Gebirgs-Ambulanz 25 (bisher Amb. 2 Lw.) . K Lavey-village Gebirgs-Ambulanz 26 (bisher Amb. 17 Lw.) . K Kriens/Luzern Crebirgs-Ambulanz 27 (bisher Amb. 37 Lw.) . K Kriens/Luzern

237

Feldlazarett 11 (aus Amb. 7 Lw., San.-Kol. l u.

San.-Zug 1) Feldlazarett 13 (aus Amb. 16 Lw. u. San.-Kol. 3) Feldlazarett 14 (aus Amb. 21 Lw. u. San.-Kol. 4) Feldlazarett 16 (aus Amb. 31 Lw. u. San.-Zug 2,3) Sanitätezüge 31--34 } ,, , .....

f -, Nach persönlichem Sanitätszüge 35--37. > A p K* l Sanitätszüge 38--40 j Aufgebot

K Freiburg K Bern K Kriens/Luzern K Teufen K Bern . ,, K Kriens/Luzern K Zürich

Verpflegungstruppen.

Verpflegungs-Kompagnie 21 vom 15. bis 16. März Verpflegungs-Kompagnie 22 vom 22. bis 23. März Verpflegungs-Kompagnie 23 vom 3. bis 4. April Verpflegungs-Kompagnie 24 vom 28. bis 29. März

K Bern K Aarau K Zürich K St. Gallen

Traintruppen.

Festungstrainkompagnie 3 (Bern, Wallis, Schwyz, Tessin, Uri, Unterwaiden) vom 28. bis 30. März K Luzern Linientrain der Festungstrain-Komp. 4 (Wallis, Waadt, Freiburg) vom 25. bis 27. März. . K Lavey-village

D, Taktische Kurse für Hauptleute und Stabsoffiziere der Infanterie.

  1. Division.

Kurs für Infanterie-Brigade l vom 24. Mai bis 1. Juni Kurs für Infanterie-Brigade 2 vom 28. Juni bis 6. Juli Kurs für Gebirgs-Brigade 3 vom 2. bis 10. August Bundesblatt.

04. Jahrg. Bd. I.

Ort wird später bestimmt.

16

238

2. Division.

Kurs für Infanterie-Brigade 4 vom 14. bis 22. Juni Kurs für Infanterie-Brigade 5 vom 16. bis 24. Mai Kurs für Infanterie-Brigade 6 vom 25. Juli bis 2. August

Ort wird später bestimmt.

E. Übungen der Stäbe.

3. Division vom 10t bis 22. Juni . _. , .

,, _ .. _ _ T .

, Ort wird später Division vom vom 10.

10. bis 22.

22. Juni . , 4. Dmsion bestimmt.

Armeekorps 3 vom 8. bis 20. April

(Vom 20. Dezember 1911.)

An die Regierungen der dem internationalen Übereinkommen betreffend das Verbot der Verwendung von weissem Phosphor in der Zündholzindustrie beigetretenen Staaten, nämlich Deutschland, Dänemark, Frankreich, Grossbritannien, Italien, Luxemburg^ die Niederlande und Spanien, ist folgendes Rundschreiben gerichtet worden: Mit Rundschreiben vom 17. Juli haben wir die Regierungen der Staaten, die dem internationalen Übereinkommen vom 26. September 1906 betreffend das Verbot der Verwendung von weissem (gelben) Phosphor in der Zündholzindustrie beigetreten sind, auf Wunsch der grossbritannischen Regierung ersucht, uns ihre Ansieht über die Frage mitteilen zu wollen, ob die Einfuhr von Mustern von Zündhölzchen mit weissem (gelben) Phosphor dem erwähnten Übereinkommen zuwiderlaufe oder nicht. Die britische Regierung ihrerseits hat die Frage bejaht und wir haben uns im Rundschreiben vom 17. Juli 1911 in gleicher Weise ausgesprochen.

Wir beehren uns nun, Ihnen im nachfolgenden die hierauf eingelangten Antworten zur Kenntnis zu bringen.

I t a l i e n . Die Regierung ist der Ansicht, dass das Übereinkommen auch auf die Einfuhr von Musterzündhölzchen mit' weissem Phosphor Anwendung zu finden habe, dass sonach die

239 Einfuhr solcher Zündhölzchen als ganz allgemein und ohne irgend welche Einschränkung verboten betrachtet werden müsse.

D e u t s c h e s R e i c h . Die Regierung hält dafür, dass die Einfuhr von Phosphorzündhölzchen zu Musterzwecken von dem in Artikel l des Übereinkommens aufgestellten Verbot der Einfuhr von Phosphorzündhölzchen nicht berührt werde. Ihre Auffassung beruhe auf der Erwägung, dass es dem Sinne des Übereinkommens entspreche, nur die Einfuhr der Phosphor/.ündhölzer zum Zwecke der gewerblichen Verwertung im Inlande zu verbieten, weil lediglich ein hierauf gerichtetes Verbot dem Schütze der inländischen Arbeiter diene. In demselben Sinne beschränke sich auch das im Reichsgesetze vom 10. Mai 1902 betreffend Phosphorzündwaren enthaltene Einfuhrverbot auf die Einfuhr zum Zwecke der gewerblichen Verwertung, und das internationale Übereinkommen sei von deutscher Seite nur in diesem Sinne abgeschlossen worden. (24. August.)

D ä n e m a r k . Nach Ansicht der Regierung bezieht sich der Artikel l des Übereinkommens auch auf die Einfuhr von Mustersendungen gedachter Art. (30. August.)

N i e d e r l a n d e . Die Regierung hält dafür, dass die Einfuhr von Phosphorzündhölzchen dem Artikel l des Übereinkommens nicht zuwiderlaufe, wenn sie ih so geringen Mengen erfolge, dass sie nicht als für den Handel oder für den allgemeinen Gebrauch bestimmt angesehen werden könnten, so z. B. in dem Falle, wo ein Reisender, der aus dem Auslande kommt, eine Schachtel Zündhölzchen mit weissem Phosphor für seinen persönlichen Bedarf mitbringe ; ebenso verhalte es sich mit der Einfuhr von Mustern von Zündhölzchen mit weissem Phosphor," vorausgesetzt, dass es sich um eine ganz beschränkte Menge handle.

F r a n k r e i c h . In Übereinstimmung mit dem Arbeitsmin> stérium und dem Finanzministerium ist das Ministerium der Auswärtigen Angelegenheiten der Ansicht, dass der Artikel l des Übereinkommens die Einfuhr von Erzeugnissen gedachter Art untersagt, von welchem Belange die Sendung sein mag, d. h. ob es sich um ganze Ladungen oder um Muster handle. Das in der französischen Zollgesetzgebung aufgestellte Verbot betrifft tatsächlich die Zündhölzchen aller Art und in welcher Form sie immer vorgewiesen werden, wenn sie für Rechnung von Privaten eingeführt werden. (31. August.)

240

L u x e m b u r g . Mit Rücksicht auf die engen wirtschaftlichen Beziehungen zwischen dem Grossherzogtum und dem Deutschen Reiche, die durch die Verträge der Zollunion miteinander verbunden sind, haben die beiden Staaten es für angemessen erachtet, über den hier in Betracht kommenden Gegenstand übereinstimmend lautende Gesetze zu erlassen; unter diesen Umständen bezieht sich die Regierung auf die von der deutschen Reichsregierung geäusserte Ansicht. (16, November.)

Spanien. Artikel l des genannten Übereinkommens untersagt allgemein und ohne irgendwelche Einschränkung die Einfuhr in die Vertragsstaaten und den Verkauf von Zündhölzern, die weissen Phosphor enthalten, wobei in keiner seiner Bestimmungen eine Ausnahme hinsichtlich der Einfuhr von Mustern dieses Erzeugnisses und des Verkehrs mit denselben gemacht wird ; in Erwägung ferner: dass die Absichten und der Hauptzweck des Übereinkommens darin bestehen, die Gefahren, die sich für die Gesundheit der Arbeiter aus den mit der Fabrikation von Phosphorzündhölzern unauflöslich verbundenen Verrichtungen ergeben, durchaus zu verhüten ; dass der Import derselben die logische Folge ihrer Herstellung in den Ursprungsländern ist, auf deren Unterdrückung das Übereinkommen hinzielt; dass diese Einfuhr, die eine vorherige Fabrikation voraussetzt, keinen anderen Zweck haben kann, als den Verkauf in dem Lande, in das sie stattgefunden hat und in dem kraft des Übereinkommens die Herstellung nicht gestattet ist, den Verkauf anzubahnen, was einem tatsächlichen Privilegium der Staaten, aus denen die Muster stammen, gleichkäme ; dass ausserdem, wenn auch in Spanien die Einfuhr jeder Art Zündhölzer (allumettes), sowohl der Phosphor enthaltenden als der Ersatzmittel verboten ist, weil der Staat das Monopol der Fabrikation und des Verkaufes dieser Erzeugnisse besitzt und sie somit unter keinen Umständen in sein Gebiet eingeführt werden können, es sei denn auf Anordnung und für Rechnung der Regierung, doch davon ausgegangen werden muss, dass die von der britischen Regierung aufgeworfene Interpretationsfrage für die Vertragsstaaten allgemeinen Charakter habe, ob nun die Phosphorindustrie frei- oder monopolisiert sei ; dass schliesslich die vollständige Durchführung von Artikel l des Übereinkommens für die Signatarmächte erst drei Jahre nach

241

seiner Ratifikation und für die Staaten, die ihr beigetreten sind und zu denen Spanien gehört, laut Art. 5 erst fünf Jahre nach der Notifikation des Beitrittes obligatorisch ist, welche Frist für Spanien am 28. Oktober 1914 abläuft; .

ist die Regierung der Ansicht: 1. dass das im Artikel l des Übereinkommens aufgestellte Verbot sich auch auf die Einfuhr von Mustern irgendwelcher Art von mit Phosphor hergestellten Zündhölzern erstreckt und für Private sowohl als für den Staat Gültigkeit hat; 2. dass das auf die in Frage stehenden Muster sich beziehende Verbot während der jedem Lande zur Inkraftsetzung des Übereinkommens in seinem vollen Umfange eingeräumten Frist für die Vertragsstaaten nicht verbindlich ist.

Mit der vorstehenden Mitteilung müssen wir den erhaltenen Auftrag als erfüllt betrachten. Wir können nicht umhin beizufügen, dass wir den Zweck von Mustersendungen der Phosphorzündhölzer nach Vertragsstaaten nicht einzusehen vermögen, da doch in diesen der Verkauf solcher Ware mit dem Inkrafttreten des Übereinkommens verboten sein,wird.

(Vom 12. Januar 1912.)

Es werden folgende Beförderungen von Kanzlisten der Oberzolldirektion und von Gehülfen der Zollverwaltung beschlossen i 1. Beförderung von Kanzlisten II. Klasse zu solchen I. Klasse auf 1. Januar 1912: Deluc, Louis, von Chêne - Bougeries ; Dobler, Emil, von Mümliswil ; Masset, René, von Yverdon ; Probst, Paul, von Seuenstadt; Renaud, Fritz, von Mont sur Rolle ; Teucher, Paul, von Thun; Unholz, Adolf, von Riehen.

2. Beförderung von Zollgehülfen II. Klasse zu solchen I. Klasse auf 1. Januar 1912: I. Zollkreis.

Benz, Emil ; Felber, Emil : Frola, Leon ; Gredinger, Walter ; Keimann, Hermann ; Rippstein, Albert ; Spitz, Hermann ; Thutt Emil, alle in Basel.

II. Zollkreis.

Ballmer, Albert, Emmishofen ; Bertschinger, Johann, Zürich ; Brosy, Hermann, Waldshut; Bühler, Jakob, Romanshorn; Flückigei^

242

Hans, Schaff hausen ; Keller, Ernst, Romanshorn; Lutscher, Georg, Romanshorn; Messmer, Johann, Sehaffhausen.

III. Zollkreis.

Möschberger, Ernst, St. Gallen; Muri, Emil, Buchs.

IV. Zollkreis.

Bernasconi, Adolfo, Lugano ; Buchli, Peter, Chiasso ; dianola, Angelo, Chiasso ; Schwab, Friedrich, Chiasso ; Von Holzen, Joseph, Chiasso.

V. Zollkreis.

Bergoz, Emil, Lausanne ; Duchesne, Edgar, Lausanne ; Favre, John, Chaux-de-Fonds ; Gautsehy, Hermann, Domodossola; Perret, Maurice, Vevey.

VI. Zollkreis.

Catry, François ; Gysin, Louis ; Keppler, Edmund ; Leuba, Ernst; Lieberherr, Gottlieb; Montorfani, Natale; Salis, Emil, alle in Genf.

(Vom 16. Januar 1912.)

Samstag den 13, Januar hat der kaiserlich deutsche Gesandte dem Bundespräsidenten mündlich eröffnet, dass der deutsche Kaiser anfangs September der Schweiz einen Besuch abzustatten gedenke. Der Bundespräsident hat dem Gesandten seine Freude über diese Eröffnung ausgesprochen. Der Bundesrat hat heute von dieser Mitteilung Kenntnis genommen und die erteilte Antwort genehmigt.

, Dem Kanton A a r g a u werden zuhanden der Einwohnergemeinde Baden gemäss Art. 8 des Bundesgesetzes betreffend Massnahmen gegen gemeingefährliche Epidemien vom 2. Juli 1886 an die auf Fr. 87,500 veranschlagten Kosten der Erstellung und Einrichtung eines Absonderungshauses mit Desinfektionsanstalt in Baden folgende Bundesbeiträge zugesichert: a. an die auf Fr. 72,000 veranschlagten Kosten für Bau, Bauplatz, Ümgebungs- und Kanalisationsarbeiten gemäss Art. 5 des Reglements betreffend die Ausrichtung von Bundesbeiträgen an Kantone und Gemeinden zur Bekämpfung gemeingefährlicher Epidemien vom 4. November 1887 und mit Rücksicht auf den Umstand, dass Baden Krankenübergabestation ist, ein fixer Beitrag von Fr. 10,000;

243

b. an die auf Fr. 15,500 veranschlagten Kosten der Anschaffung von Spital- und Desinfektionsmobiliar ein Beitrag von 50 % bis auf die Höhe von Fr. 7750.

Dem Kanton St. G a l l e n wird an die zu Fr. 18,400 veranschlagten Kosten des "Waldweges Aelpli-Grosswald ein Bundesbeitrag von 20 % zugesichert, im Maximum Fr. 3680.

Als Mitglied der Generaldirektion der S. B. B. wird an Stelle, des dahingeschiedenen Herrn Vizepräsidenten J. Flury gewählt: Herr Joseph Z i n g g , Präsident der Kreisdirektion V, von und in Luzern.

Das Departement des Innern wird ermächtigt, aus der in Freiburg abgehaltenen Ausstellung der Société fribourgeoise des amis des beaux-arts folgende Werke zu erwerben: \. ,,Village valaisan" von Hiram Brulhart; 2. ,,Paysage" von Oswald Pilloud; 3. ,,Rivage fribourgeois, effet d'automne" von Louis Ritter; 4. ,,Cumulus sur Jolimont, lac de Neuchâtel", von Louis Ritter; 5. ,,à Château-d'Oex" von Roman Sehaller; 6. ,,Paysage d'été" von Friedrieh Schaller; 7. ,,Automne" von Charlotte Schaller, und 8. ,,Maisons au soleil" von Henri Robert.

(Vom 19. Januar 1912.)

Dem Gesuche des Herrn Dr. Gustav Graffina, von Chiasso (Tessin), um Entlassung von der Stelle eines Sekretärs des politischen Departementes wird auf Ende März 1912 entsprochen, unter Verdankung der geleisteten Dienste.

Die dermaligen Mitglieder des Aufsichtsrates der schweizerischen Schillerstiftung werden auf eine neue dreijährige Amtsperiode, vom 1. Januar 1912 an gerechnet, in der genannten Eigenschaft bestätigt, nämlich die Herren: Dr. Gr. Ringier, alt Bundeskanzler in Bern ; Professor Dr. Philipp Godet, in Neuenburg; P. Maurus Carnot, in Disentis;

244

Dr. Romeo Manzoni, Nationalrat, in Lugano ; Professor Dr. Adolf Frei, in Zürich.

An Stelle der verstorbenen-Herren Dr. Gaspard Vallette und Dr. J. V. Widmann werden als neue Mitglieder des genannten Aufsichtsrates für die nämliche Amtsdauer gewählt die Herren : Dr. Paul Seippel, von Genf, Professor der französischen Sprache und Literatur an der eidgeuössischen technischen Hochschule, in Zürich, und Dr. Paul Speiser, RegierungsratJ in Basel.

Dem Kanton W a a d t wird an die auf Fr. 12,500 veranschlagten Kosten der Fortsetzung der Schutzbauten am rechten Ufer der Orbe, aux Bterpaz, unterhalb Vallorbe, ein Bundesbeitrag von 40 °/o zugesichert, im Maximum Fr. 5000.

Dem Kanton S o l o t h u r n wird an die zu Fr. 17,000 veranschlagten Kosten des Waldweges ,,in der Bühlena, Gemeinde Bettlach, ein Bundesbeitrag von 20 °/o zugesichert, im Maximuni Fr. 3,400.

Die Regierungen von Obwalden und Nidwaiden werden telegraphisch eingeladen, die gegen Luzern, bezw. Luzern und Schwyz, erlassenen Viehverkehrsverbote ohne Verzug aufzuheben und eventuell durch Anordnung der Quarantäne am Bestimmungsort zu ersetzen.

Die Regierung von Luzern wird telegraphisch benachrichtigt, dass Bern die Sperre gegen Luzern aufgehoben hat und dass Obwalden und Nidwaiden zur Aufhebung derselben verhalten worden sind.

Schwyz wird telegraphisch verständigt, dass Nidwaiden zur Aufhebung der Sperre veranlagst worden ist.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Aus den Verhandlungen des Bundesrates.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1912

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

04

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

24.01.1912

Date Data Seite

173-244

Page Pagina Ref. No

10 024 490

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.