486

# S T #

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Inserate.

Schweizerische Bundesbahnen.

Lieferung von Mappen.

Die Generaldirektion der schweizerischen Bundesbahnen in Bern eröffnet Konkurrenz über die Lieferung von nachstehend verzeichneten Mappen:

Bezeichnung

Nr.

Ouantitäl

Format (ohne Rucken)

KartonGewicht per m2

RUcken ·ÌÉ te

S

99 Aktenmappe 99 u

grau Karton

mit 99 H Leinwandrücken 99 II 99 n 102 Aktenmappe, schwarz Schiefar-

Überzug (innen cachiert) mit Leinwandrücken und -ecken .

103 Aktenmappe hw r I03a Schieferüberzug 104 (innen cachiert) 105 mit Zwilchrücken 107 un - e en 108 101 Kursbuchmappe, ganz Zwilch, mit Sprungfederrücken .

106 Faszikel, grau Karton (ohne Rücken) 113 Falzmappe, schwarz SchieferÜberzug mit Zwilchrücken und -ecken .

114 Falzmappe, 120 Falze, 3 cm breit ,, in 6 Lagen . .

115

: :»

500 800 400

200 300 2000 3000 700 500 600 1000

400

cm

E'

cm

25X37

950 950 950

1

»

)J

n ))

950 950

14x22 21x28 24X30 26x33 25x37 31x44 36X49

1450 1450 1900 1900 1900 2400

950

200 12,5x22,5 1900 7500

800 600 500

26x38

2400

16X22,5 950 21X28 950 24X36 1450

Bander (blau Inlnwnnd)

2

4 5 6

S§ E M

P Î

-- S

cm

cm mm

4 5 -- --


-- 8 -- 9 .--

--

7


6 9 2 25 12 8 12 2 25 12 6 9 2 25 12 8 12 2 25 17 8 12 2 25 17 4 8 6 25 17 4 8 6 25 17 2 -- -- -- ·-- 2 125 17 5 9 5 9 6 10

--

!

;

-- '-- 'i

--

487 Die Schilder zu den Mappen werden vom Besteller geliefert.

Die Mappen müssen den Mustern und Vorschriften der schweizerischen Bundesbahnen genau entsprechen und in der eigenen Werkstätte der Submittenten erstellt werden.

Die Lieferungen sind gut verpackt, franko auf die nächste Station der schweizerischen Bundesbahnen zu befördern.

Der Zuschlag erfolgt vertraglich; hierbei werden auch die Lieferungstermine festgesetzt. Der vollständige Abruf wird innert drei Jahren stattfinden.

Die Eingaben sind für die einzelnen Sorten zu machen. Muster liegen bei der Drucksachenyerwaltung der schweizerischen Bundesbahnen, Mittelstrasse Nr. 43, in Bern, zur Einsicht auf.

Angebote mit der Aufschrift ,,Eingabe betreffend Mappen" sind spätestens bis 15. November 1912 der unterzeichneten Generaldirektion verschlossen einzureichen.

Die Angebote bleiben bis 15. Dezember 1912 verbindlich.

B e r n , den 10. Oktober 1912.

(2.).

Generaldirektion der schweiz. Bundesbahnen.

Schweizerische Bundesbahnen.

Lieferung von Kopierbüchern.

Die Generaldirektion der schweizerischen Bundesbahnen in Bern eröffnet Konkurrenz über die Lieferung von nachstehend verzeichneten Kopierbüchern : Nr. 143 Format 22x27 cm mit Register, à 500 Blätter 1300 Stück.

,, 14Sa ,, 22x27 ,, ohne ,, ,, 500 ,, 300 ,, ,, H5 ,, 23X35 ,, mit ,, ,, 000 ,, 1500 ,, ,, 145a ,, 23X35 ,, ohne ,, ,, r>00 ,, 1000 ,, ,, 146 ,, 25X37 ,, mit ,, ,, 500 1100 ,, ,, 14(ia ,, 25X37 ,, ohne ,, .,, 500 ,, 400 ,, ,, 148 ,, 26X39 ,, mit ,, ,, 500 ,, 400 ,, ,, 149 ,, 26x39 ,, ohne ,, ,, 700 ,, 500 ,, Die Formatangabe ist für das Kopierpapier verstanden, also nicht über den Einband gemessen, der auf 3 Seiten um zirka 5 mm vorstehen soll.

Pur den Einband wird vorgeschrieben: Rücken in grün Moleskin; Überzug in schwarz Perkai moiriert. Die Submittenten haben in der Offerte anzugeben, ob sie für die Arbeit Draht- oder Fadenheftung vorgesehen haben.

Die Kopierbücher müssen sowohl für die Qualität der Papiere und Zutaten wie für die Arbeit genau den Mustern der Bundesbahnen entsprechen und von den Submittenten durch Gegenmuster, die bei Eingang der Lieferung zur Kontrolle dienen, garantiert werden.

488 Die Lieferungen sind gut verpackt, franko auf die nächste Station der schweizerischen Bundesbahnen zu befördern.

Der Zuschlag erfolgt vertraglich; hierbei werden auch die Lieferungstermine festgesetzt. Der vollständige Abruf wird innert drei Jahren stattfinden.

Die Eingaben sind für die einzelnen Sorten zu machen.

Papierqualitätsmuster können bei der Drucksachenverwaltung S. B. B., Mittelstrasse Nr. 43 in Bern, erhoben werden.

Die Angebote müssen verschlossen mit der Aufschrift ,,Eingabe betreffend Lieferung von Kopierbüchern S. B. B." der unterzeichneten Generaldirektion spätestens bis 15. November 1912 eingereicht werden.

Die Submittenten bleiben bis 15. Dezember 1912 an ihre Angebote gebunden.

(2.).

B e r n , den 10. Oktober 1912.

Generaldirektion der schweiz. Bundesbahnen.

Schweizerische Bundesbahnen.

Einbinden von Büchern.

Die Generaldirektion der schweizerischen Bundesbahnen in Bern eröffnet Konkurrenz über das Einbinden von nachstehend verzeichneten Büchern:

Nr.

Bezeichnung der BUcher

125 Miglieli 8 °

Beschreibung des Elnbandes

«i E 'S S y

1

ei TM 'S

o-

fc

a

ll«

&

4t

53 .*£>

<V

a Ss·c

0** fe

KS

S

a tc rt >-=) M ·«

,

·§ »4

-- «3

»a

2 PS ·o ,,M

·W

ja

43

la s| 'ca.

"C

ca es Bsa OH

!"·

B ^

ft

ta

m/ m m/m g e . . . \ slaif broschiorP 40000 105X165 440x700 64 4 2 60 500 (

128 133 134 135 138 139

«

otino Vorsätzs,

1 schwarzer fJ|p[X'(7u IHlLuiC . . . . 1 SchiefcrDbcrzug Stbreiblieli 4° . . grau ilalbkarton Halöloiiwand Setoibbneb i° . .

gebunden, ä° - . mit Vorsätzen, Rcgisicn alpluWistta h schwarzer >mil luschpapier ,, } dimlisdiosstn SchiGforühorzug

I

6000 4000 1200 1400 200 150

105x340 » 170X210 n 170X210 » 215X340 215X340 245X360 600X740

64 32 80 80 24 44

4 4 1-- 5 3 5 4 3 4 6 4

75 60 75 75 75 75

1450 500 1450 1450 1450 1900

Das Papier zu obigen Büchern wird liniert und ungefalzt von den schweizerischen Bundesbahnen geliefert; ebenso das Löschpapier zu don

489 Registern Nr. 138 und 139. Die Sendungen gehen franko Domizil des Submittenten. Alles übrige Material ist vom Übernehmer zu liefern.

Die Fonuatangabe der Nummern 134--139 ist für das Papier, nicht für den Einband, der auf 3 Seiten um zirka 5 mm vorstehen soll, verstanden.

Bei Masehinenheftung kann an Stelle der Heftbänder Gaze verwendet werden ; bei der Eingabe ist anzugeben, ob Faden- oder Drahtheftung vorgesehen ist.

Die Bücher müssen den Mustern und Vorschriften der schweizerischen Bundesbahnen genau entsprechen und in der eigenen Werkstätte der Submittenten erstellt werden.

Die Lieferungen sind gut verpackt, franko auf die nächste Station der schweizerischen Bundeshahnen zu befördern.

Der Zuschlag erfolgt vertraglich; hierbei werden auch die Lieferuugstermine festgesetzt. Der vollständige Abruf wird innert drei Jahren stattfinden.

Die Eingaben sind für die einzelnen Sorten zu machen. Muster liegen bei der Drucksachenverwaltung der schweizerischen Bundesbahnen, Mittelstrasse JNr. 43 in Bern, zur Einsicht auf.

Eingaben mit der Aufschrift ,,Angebot für das Einbinden von Büchern" sind spätestens bis 15. November 1912 der unterzeichneten Generaldirektion verschlossen einzureichen.

Die Angebote bleiben bis zum 15. Dezember 1912 verbindlich.

B e r n , den 10. Oktober 1912.

(2.).

Greneraldirektion der schweizerischen Bundesbahnen.

Schweizerische Bundesbahnen.

Lieferung von Papierstreifen für Telegraphenapparate.

Die Generaldirektion der schweizerischen Bundesbahnen in Hern eröffnet Konkurrenz über die Lieferung von 30,000 kg Papierstreifen für Telegraphenapparate.

Für diese Lieferung gelten folgende Vorschriften: Gewicht des Papiers 50 gr per m2, Dicke 0,09 mm.

Holzschliffgehalt 20 °/o und Aschengehalt 10 % im Maximum.

Reisslänge, auf dem Schopperschen Apparat und nur in der Maschiuenrichtung, d. h. an den fertigen Streifen gemessen: 5000 m im Minimum.

Satioage schwach und nur 3/4 Loirnung.

Die Streifen müssen in einem Stück von 180 m Länge und in vollkommener Präzision auf die Breite von 10 mm geschnitten, in Rollen auf Holzkern gewickelt, geliefert werden.

Durchmesser der Rolle 140 mm, Gewicht derselben ohne Kern und Umhüllung 90 gr. Klebfläche je am Anfang und am Ende des Streifens l cm.

490 Der Kern von 30 mm Durchmesser und 10 mm Dicke soll aus Holz bestehen und darf nicht in das Papiergewicht einbezogen werden.

Die Rollen sind in solid umhüllten und verschnürten Paketen von 25 Stück zu liefern.

Lieferungen, welche hinsichtlich der Ausrüstung nur unerheblich von den Vorschriften abweichen und ohne Nachteil verwendet werden können (Streifen von weniger als 180 m Länge oder mit, abweichender Grosse der Klebfläche usw.), werden als ,,zweite Wahl" angenommen. Das Ergebnis der zweiten Wahl darf jedoch 5% der Gesamtlieferung nicht übersteigen und ist mit 10% Rabatt zu fakturieren.

Die Fabrikation der ersten 5000 kg hat innert 90 Tagen, die des Restes in Partien von je weitern 5000 kg innert je weitern 180 Tagen, vom Tage der Unterzeichnung des Vertrages an gerechnet, zu erfolgen und ist bis auf Abruf bereit zu halten. Die Einzelsendungen sind jeweilen innert 6 Tagen nach Abruf franko auf eine Station der schweizerischen Bundesbahnen an die von der Drucksachenverwaltung bezeichneten Adressen abzufertigen. Im Angebot ist die Auflieferungsstation bekannt zu geben.

Der Abruf der ganzen Lieferung erfolgt innert drei Jahren.

Die Lieferung wird vertraglich zugeschlagen. Für Überschreitung der Erstellungs- resp. Lieferungstermine werden Konventionalstrafen vorgesehen.

Musterrollen sind bei der Drucksachenverwaltung, Mittelstrasse 43 in Bern, erhältlich.

Angebote, denen 5 fertige Rollen, sowie 5 ungefalzte, zur Prüfung geeignete Bogen des zu verwendenden Papiers im Format von wenigstens 35x35 cm beizugeben sind, müssen mit der Aufschrift: ,,Eingabe für Lieferung von Papierstreifen für Telegraphenapparate S. B. B." spätestens his 15. November 1912 der unterzeichneten Generaldirektion verschlossen eingereicht werden.

Die Angebote bleiben bis 15. Dezember 1912 verbindlich.

B e r n , den 9. Oktober 1912.

(2.).

Generaldirektion der Schweiz. Bundesbahnen.

Ausschreibung von Bauarbeiten.

Die Gipser- und Malerarbeiten zu den Neubauten der eidgenössischen Waffenfabrik auf dem hintern Wyler in Bern werden zur Konkurrenz ausgeschrieben. Däne, Bedingungen und Angebotformulare sind bei der unterzeichneten Verwaltung (Bundeshaus Westbau, Zimmer 186) aufgelegt.

Übernahmsofferten sind verschlossen unter der Aufschrift: ,,Angebot für Waffenfabrik" bis und mit 4. November nächsthin franko einzureichen an die Direktion der eidg. Bauten.

B e r n , den 24. Oktober 1912.

491 Über die Zimmer-, Spengler- und Dachdeckerarbeiten zu einem Schuppen zur Remisierung der Baubestandteile der transportabeln Kunstausstellungshalle bei der alten Station Ostermundigen wird Konkurrenz eröffnet. Pläne, Bedingungen und Angebotformulare sind bei der unterzeichneten Verwaltung (Bundeshaus Westbau, Zimmer 179) aufgelegt.

Übernahmsofferten sind verschlossen unter der Aufschrift: ,,Angebot für Schuppen in Ostermundigen" bis und mit 4. November 1912 franko einzureichen der Direktion der eidg. Bauten.

B e r n , den 24. Oktober 1912.

Über die Erd-, Maurer- und Steinhauerarbeiten (Granit und Kunststein) zu den Neubauten der landwirtschaftlichen Versuchs- und Untersuchungsanstalten in Oerlikon-Zürich wird Konkurrenz eröffnet. Pläne, Bedingungen und Angebotformulare sind bei der eidg. Bauinspektion in Zürich, Clausiusstrasse 37 aufgelegt.

Übernahmsofferten sind verschlossen unter der Aufschrift: ,,Angebot für Versuchsanstalt Oerlikon" bis und mit dem 8. November nächsthin franko einzureichen an die

Direktion der eidg. Hauten.

B e r n , den 23. Oktober 1912.

(2.).

Stellen-Ausschreibungen.

Militärdepartement.

Vakante Stelle: Geniechef der St. Gotthardbefestigungen.

Erfordernisse: Stabsoffizier oder Hauptmann der Schweiz. Armee, Kenntnis des Sappeurdienstes, Betätigung im Festungsbau.

Besoldung : Fr. 5200 bis 7300 je nach Grad.

Anmeldungstermin: 31. Oktober 1912.

(2..)

Anmeldung an: Militärdepartement.

Finanz- and Zolldepartement.

Zollverwaltung.

Vakante Stelle: Kontrollgehülfe beim Hauptzollamt Vallorbe-gare.

Erfordernisse: Gehülfe I. Klasse gemäss Art. 16 der Verordnung vom 12. Juni 1911 über die Organisation der Zollverwaltung.

Besoldung: Fr. 3700 bis 4600.

492 Anmeldungstermin: 9. November 1912.

Anmeldung an: Zollkreisdirektion Lausaune.

(2.).

Schweizerische Bundesbahnen.

T&eisdireUion II, Basel.

Vakante Stelle: Maschineningenieur II. Klasse in der Werkstätte Ölten.

Erfordernisse : Maschineningenieur mit abgeschlossener technischer Hochschulbildung und Fahrdienstpraxis.

Besoldung : Fr. 3500 bis 5500.

Anmeldungstermin: 15. November 1912.

(2..)

Anmeldung an: Kreisdirektion II der Schweiz. Bundesbahnen in Basel, unter Beilage von Zeugnisabschriften und Curriculum vitae.

Bemerkung: Dienstantritt sobald als möglich.

Kreisdirektion III, Zürich.

Vakante Stelle: Stellvertreter der Bahningenieure.

Erfordernisse: Abgeschlossene technische Hochschulbildung; Kenntnis des Eisenbahnwesens.

Besoldung : Fr. 3500 bis 5500.

Anmeldungstermin: 7. November 1912.

(2..)

Anmeldung an : Kreisdirektion III der Schweiz. Bundesbahnen in Zürich.

Bemerkung: Dienstantritt am 1. Januar 1913.

Post-, Telegraphen- und Telephonstellen.

Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i c h und f r a n k i e r t einzureichen sind, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; ferner wird von ihnen gefordert,, dass sie ihren N a m e n und ausser dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t , sowie das G e b u r t s j a h r deutlich angeben.

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesetzt. Nähere Auskunft erteilt die für die Empfangnahme der Anmeldungen bezeichnete Amtsstelle.

493

Postverwaltung.

  1. Briefträger in Acacias. Anmeldung bis zum 9. November 1912 bei der Kreispostdirektion in Genf.
  2. Postcommis in St. Maurice.

Anmeldung bis zum 9. Nov.

1912 bei der Kreispostdirektioo 3. Briefträger in Morges.

in Lausanne.

4. Postnalter in Charmey (Gruyère).

5. Postcommis in St. Immer.

Anmeldung bis zum 9. Nov.

6. Briefträger in Delsberg.

1912 bei der Kreispostdirektiou ÌD Neuenburg.

7. Briefträger in Saignelégier.

8. Postbureaudiener in Basel. Anmeldung bis zum 9. November 1912 bei der Kreispostdirektion in Basel.

9. Gehülfe I. Klasse bei der Kreispostdirektion in Aarau. Anmeldung bis zum 9. November 1912 bei der Kreispostdirektion in Aarau.

10. Zwei Postcommis in Zürich.

Anmeldung bis zum 9. Nov.

11. Briefträger in Zürich.

1912 bei der Kreispostdirektion in Zürich.

12. Briefträger in Diessenhofen.

13. Briefträger in Rorschach.

14. Briefträger in Herisau 1.

Anmeldung bis zum 9. Nov.

15. Postcommis in St. Gallen.

1912 bei der Kreispostdirektion in St. Gallen.

16. Posthalter in Garns.

17. Posthalter und Briefträger in Schwarzenbach (St. Gallen).

  1. Briefträger in Leysin. Anmeldung bis zum 2. November 1912 bei der Kreispostdirektion in Lausanne.
  2. Postunterbureauchef in Basel. Anmeldung bis zum 2. November 1912 bei der Kreispostdirektion in Basel.
  3. Postcommis in Wohlen (Aargau). Anmeldung bis zum 2. November 1912 bei der Ereispostdirektion in Aarau.
  4. Postbureaudiener in Zürich. Anmeldung bis zum 2. November 1912 bei der Kreispostdirektion in Zürich.
  5. Postbureaudiener in Glarus. Anmeldung bis zum 2. November 1912 bei der Kreispostdirektion in 3t. Gallen.

Anmeldung bis zum 2. Nov.

6. Fünf Postcommis in Chnr.

1912 bei der Kreispostdirektiou 7. Postbureaudiener in St. Moritz-Dorf. in Chur.

494

Telegraphenverwaltung.

  1. Telegraphist und Telephonist in Charmey. Anmeldung bis zum 9. November 1912 bei der Kreistelegraphendirektion in Lausanne.
  2. Telegraphist in Rohrbach (Bern). Anmeldung bis zum 9. November 1912 bei der Kreistelegraphendirektion in Bern.
  3. Telegraphist in Basel. Anmeldung bis zum 2. November 1912 bei der Kreistelegraphendirektion in Ölten.

Die in unserem Verlag erschienene Ausgabe

Schweizerische Gesetzgebung über die elektrischen Anlagen ist vergriffen.

Eine Neuausgabe wird Anfang 1914 erscheinen.

Stampili & Gie. in Bern.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1912

Année Anno Band

4

Volume Volume Heft

44

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

30.10.1912

Date Data Seite

486-494

Page Pagina Ref. No

10 024 778

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.