249

# S T #

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Inserate.

Schweizerische Postverwaltung.

Lieferung von Postsäcken.

Die schweizerische Postverwaltung bedarf für das laufende Jahr der hiernach aufgeführten Sorten von Postsäcken (neues Modell) : 1500 Säcke der Grosse III (für den Inlandsverkehr, mit der Aufschrift ,,Post"); 1500 Säcke der Grosse III (für den Auslandsverkehr, mit der Aufschrift Schweiz" ,,Postes suisses"); 500 Säcke der Grosse III (Zeitungssäcke mit einem Handgriff, ohne Aufschrift) ; 2000 Säcke der Grosse IV (für den Inlandsverkehr, mit der Aufschrift ,,Post"); 500 Säcke der Grosse IV (für den Auslandsverkehr, ohne Aufschrift) ; 3000 Wertsäcke (mit der Aufschrift ,,Schweiz" ,,Post suisses").

Für die Säcke der Grossen III und IV ist im Zettel und Schuss Hanfgarn, prima Qualität, Rosa Marke Nr. 14, inländisches Fabrikat, zu verwenden. Diejenigen der Grosse IV werden wir eventuell in Flachsgarn, ebenfalls inländischen Fabrikats, herstellen lassen. Es ist für die Säcke der Grosse IV daher ausnahmsweise eine Doppelofferte einzureichen. Für die Wertsäcke ist im Zettel Baumwolle und im Schuss Leinen zu verwenden.

Auch für diese Säcke wird inländisches Fabrikat vorgeschrieben.

Die Mustersäcke sind von unserem Materialbureau zu beziehen.

Die Preise sind franko Bern zu berechnen. Für Packmaterial findet keine Vergütung statt.

Der Liefertermin wird auf Mitte Mai 1912 festgesetzt.

Offerten sind bis zum 10. Februar nächsthin verschlossen und frankiert, mit der Aufschrift,, Angebot für Postsäcke", an die schweizerische Oberpostdirektion in Bern zu adressieren.

B e r n , den 17. Januar 1912.

(2.).

Schweiz. Oberpostdirektion.

250

Ausschreibung von Bauarbeiten.

Über die Lieferung TOD Steinhauerarbeiten in Kunststein zum Postneubau in St. Gallen wird Konkurrenz eröffnet. Pläne, Bedingungen und Angebotformulare sind in den Bureaux der bauleitenden Architekten Pfleghard & Häfeli aufgelegt und zwar im Bureau Zürich (Bahnhofstrasse 70) vom 25. Januar bis 27. Januar und im Bureau St. Gallen (Leonhardstrasse 20) vom 29. Januar bis 31. Januar.

Übernahmsofferten sind verschlossen unter der Aufschrift: ,,Angebot Postneubau St. Gallen" bis und mit dem 3. Februar 1912 franko einzureichen an die

Direktion der eidg. Bauten.

B e r n , den 20. Januar 1912.

(2.).

Stellen-Ausschreibungen.

Politisches Departement.

Vakante Stelle: Sekretär.

Erfordernisse : Beherrschung des Deutschen und des Französischen,, gründliche Kenntnis des Staats- und des Völkerrechts.

Besoldung: Fr. 6200 bis 8300.

Anmeldungstermin: Bis zum 10. Februar 1912.

(3.)..

Anmeldung an: Politisches Departement.

Departement des Innern.

Vakante Stelle: Direktor der Abteilung für Landeshydrographie.

Erfordernisse: technische Hochschulbildung; Kenntnis der deutschen, der französischen und wenn möglich auch der italienischen Sprache.

Besoldung : Fr. 6000 bis 8300.

Anmeldungstermin: 7. Februar 1912.

Anmeldung an: Departement des Innern.

(3..).

251

Militärdepartement.

Vakante Stelle: Sektionschef für Waffen und Material der kriegstechnischen Abteilung.

Erfordernisse: Umfassende maschinelltechnische Bildung; praktische Erfahrungen. Offizier der schweizerischen Armee.

Besoldung : Fr. 5200 bis 7300.

Anmeldungstermin : 3. Februar 1912.

(2.).

Anmeldung an: Militärdepartement.

Bemerkungen: Nähere Auskunft über die Obliegenheiten dieser Stelle erteilt die kriegstechnische Abteilung in Bern.

Vakante Stelle: Pferdearzt des Kavallerie-Remontendepots.

Erfordernisse: als Veterinäroffizier der schweizerischen Armee tüchtig und erfahren.

Besoldung : Fr. 4200 bis 5800.

Anmeldungstermin: 3. Februar 1912.

(2.).

Anmeldung an : Militärdepartement.

Post- und Eisenbahndepartement.

Eisenbahnabteilung.

Vakante Stelle; II. Tarifbeamter der administrativen Abteilung.

Erfordernisse: Gründliche Kenntnisse des Tarif- und Transportwesens; praktischer Eisenbahndienst; Kenntnis der deutschen, französischen und womöglich italienischen Sprache.

Besoldung: Fr. 3700 bis 4800.

Anmeldungstermin: 31. Januar 1912.

(2..)

Anmeldung an: Administrative Abteilung des Post- und Eisenbahndepartements (Eisenbahnabteilung).

Schweizerische Bundesbahnen.

Generaldirektion.

Vakante Stelle: Buchbinder bei der Drucksachenverwaltung Hülfsarbeiten in der Billetdruckerei).

(für

252

Erfordernisse: Kenntnis des Buchbindorberufes.

Besoldung: Fr. 1200 bis 2100 (nach der zurzeit geltenden Gehaltsordnung).

Anmeldungstermin: 24. Januar 1912.

(2..)

Anmeldung schriftlich an die Generaldirektion der schweizerischen Bundesbahnen in Bern.

Bemerkung: Eintritt sobald als möglich.

Post-, Telegraphen- and Telephonstellen.

Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i c h und frank i e r t einzureichen sind, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; ferner wird von ihnen gefordert, dass sie ihren N a m e n und ausser dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t , sowie das G e b u r t s j a h r deutlich angeben.

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesetzt. Nähere Auskunft erteilt die für die Empfangnähme der Anmeldungen bezeichnete Amtsstelle.

Postverwaltung.

Kreispostadjunkt in Lausanne.

Zwei Postcommis in Lausanne.

Anmeldung bis zum 3. Febr.

1912 bei der Kreispostdirektion Postbureaudiener in Lausanne.

Postbureaudiener in Bulle.

j in Lausanne.

Postbureaudiener in Sitten.

) Postcommis in Bern.

Anmeldung bis zum 3. Febr.

> 1912 bei der Kreispostdirektion 7. Postbureaudiener in Bern.

j in gern.

8. Postcommis in Biel. Anmeldung bis zum 3. Februar 1912 bei der Kreispostdirektion in .Neuenburg.

9. Postcommis in Basel.

l Anmeldung bis zum 3. Febr.

> 1912 bei der Kreispostdirektion 10. Postcommis in Grenchen.

J in Basel.

11. Postcommis in Baden. Anmeldung bis zum 3.Februar 1912 bei der Kreispostdirektion in Aarau.

12. Postcommis in Zürich.

Anmeldung bis zum 3. Febr.

> 1912 bei der Kreispostdirektion 13. Briefträger in Stein (Schaffhausen), | in Zürich.

14. Postbureaudiener in St. Gallen.

Anmeldung bis zum 3. Febr.

15. Postcommis in Herisau.

1912 bei der Kreispostdirektion 16. Postbureaudiener in St. Fiden.

in St. Gallen.

17. Posthalter in Unterwasser, 1.

2.

3.

4.

5.

6.

253 18. Zwei Postcommis in Chur. Anmeldung bis zum 3. Februar 1912 bei der Kreispostdirektion in Chur.

  1. Briefträger in Solothurn. Anmeldung bis zum 27. Januar 1912 bei der Ereispostdirektion in Basel.
  2. Postcommis in Buchs-Bahnhof l Anmeldung bis zum 27. Jan.

(St. Gallen).

l 1912 bei der Kreispostdirektion 3. Briefträger in Uzwil.

J in St Gallen-

Telegraphenverwaltung.

  1. Telegraphist in Aigle. Anmeldung, bis zum 3. Februar 1912 bei der Kreistelegraphendirektion in Lausanne.
  2. Telegraphist und Telephonist in Le Sepey (Waadt). Anmeldung bis zum 3. Februar 1912 bei der Kreistelegraphendirektion in Lausanne.
  3. Telegraphist und Telephonist in Emmenmatt (Bern). Anmeldung bis zum 3. Februar 1912 bei der Kreistelegraphendirektion in Bern.
  4. Gehülfe L, eventuell II. Klasse bei der Materialverwaltung der Obertelegraphendirektion. Anmeldung bis zum 3. Februar 1912 bei der Obertelegraphendirektion in Bern.
  5. Telephongehülfe II. Klass« in Schaffhausen. Anmeldung bis zum 3. Februar 1912 bei der Kreistelegraphendirektiou in Zürich.
  6. Telegraphist und Telephonist in Unterwasser (St. Gallen). Anmeldung bis zum 3. Februar 1912 bei der Kreistelegraphendirektion in St. Gallen.
  7. Gehülfe I. Klasse bei der Sektion Kanzlei der Obertelegraphendirektion.

Anmeldung bis zum 27. Januar 1912 bei der Obertelegraphendirektion in Bern.

2. Elektrotechniker II. Klasse bei der Sektion für elektrotechnische Versuche und Materialprüfungen der Obertelegraphendirektion. Anmeldung bis zum 27. Januar 1912 bei der Obertelegraphendirektion in Bern.

3. Telephongehülfe I. Klasse in Wädenswil. Anmeldung .bis zum 27. Januar 1912 bei der Kreistelegraphendirektion in Zürich.

4. Ausläufer beim Telegraphenbureau in Frauenfeld. Anmeldung bis zum 27. Januar 1912 bei der Kreistelegraphendirektion in St. Gallen.

Bundesblatt. 64. Jahrg. Bd. !..

17

254

In unterzeichnetem Verlag ist erschienen :

Das schweizerische Auslieferungsrecht nebst den

Auslieferungsverträgen der Schweiz von

Dr. jur. J. Langhard, Bern.

Preis Fr. 6. SO.

Das handliche Buch bringt zum erstenmal eine Darstellung des schweizerischen Auslieferungsrechts auf Grund des Auslieferungsgesetzes, der internationalen Verträge und der Urteile des Bundesgerichts. Ausser der Behandlung des materiellen Auslieferuhgsrechts und des Verfahrens enthält die Arbeit auch einen Abschnitt über die Rechtshillfe in Strafsachen.

Von grösstem Interesse ist das Werk für die Feststellung des so umstrittenen Begriffs des politischen Delikts und durch die Wiedergabe der bundesgerichtlichen Urteile in dieser Materie.

Für Richter, Anwälte und Praktiker erhält das Buch einen besonderen Wert dadurch, dass der Text sämtlicher von der Schweiz mit den ausländischen Staaten abgeschlossenen Auslieferungsverträge nebst den Gegenrechtserklärungen, ferner der Wortlaut des schweizerischen Auslieferungsgesetzes, mitgeteilt ist.

Ein alphabetisches Sachregister erhöht die Brauchbarkeit.

Stampili & Cie., Bern.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1912

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

04

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

24.01.1912

Date Data Seite

249-254

Page Pagina Ref. No

10 024 492

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.