474

# S T #

3 1 1

Botschaft des

Bundesrates an die Bundesversammlung betreffend die Kredite für Kriegsmaterialanschaffungen für das Jahr 1913.

(Vom 28. Mai 1912.)

Tit.

Wir beehren uns, Ihnen hiermit das Materialbudget für das Jahr 1913 zur Genehmigung vorzulegen.

Den Betrag desselben werden,wir, wie üblich, seinerzeit im Hauptbudget einstellen unter

D. Militärdepartement mit den nachstehenden Rubriken.

D. Bekleidung.

III. Gradab eichen und Abzeichnungen : Metallene und wollene Gradabzeichen für Unteroffiziere, Auszeichnungen für gute Leistungen, Abzeichen für Handwerker, Spielleute etc. . . Fr. 40,695 Übertrag

Fr. 40,695

47»

Übertrag IV. Exer/aierJcleider : 7000 Stück Exerzierwesten à Fr. 22 Fr. 154,000 250 Stück Transportsäcke à Fr. 3 . ., 750

Fr. 40,695-

,, 154,750' V. Bekleidung für Spezialtruppen: Dienstkleider für dasPersonal des Kavallerieremontendepots und der Pferderegieanstalt, Arbeitskleider für Spezialtruppen etc.

,,

86,363-

,,

39,053-

,,

4,000

7/12. Fett- und Putemittel

.,

21,250

IX. Winterausrüstimg

.fl

61,500

VI. Bekleidung für Badfahrer 771. Inventar, Modelle, Verschiedenes . .

.

Total Bekleidung Fr. 407,611 Ad III. Zufolge der durch die neue Trappenordnung vermehrten Unteroffizierschargen ist eine etwas vermehrte Anschaffung von Gradabzeichen notwendig. Akt Nr. 45 und 60.

Ad IV. Die Beschaffung von Exerzierwesten kann pro 1913 auf die Deckung des Abganges, d. h. auf 3000 Stück reduziert werden, da in den Infanterie-Rekrutenschulen alte Waffenröcke der Reserve III als Exerzierkleider verwendet werden. Dagegen erfordert die in Ausführung begriffene Dezentralisation der Westen auf die Waffenplätze der Divisionen eine allmälige kleine Erhöhung der Bestände. Für 1913 werden hierfür 3000 Stück in Aussicht genommen. Weitere 1000 Stück Exerzierwesten sind für den Vorunterricht bestimmt, da beabsichtigt ist, die Vorrätean sogenannten Vorkursblusen den Beständen der Exerzierwesten einzuverleiben und keine solchen mehr zu beschaffen.

Im weitern ist die Beschaffung von 250 Transportsäckea als Ersatz für die Abgänge notwendig. Akt Nr. 60.

Ad V. Der Bedarf an Kleidern für Spezialtruppen ist beim Remontendepot und bei den Festungstruppen etwas grösser, bei der Pferderegieanstalt dagegen bedeutend geringer als im VorjahrAkt Nr. 60.

476

Ad VI. Die derzeitigen Vorräte gestatten eine kleine Reduktion der Anschaffungen gegenüber dem Vorjahr. Akt Nr. 60.

Ad VII.

Wie im Vorjahr.

Ad VIII. Die Anschaffungen der an Schulen und Kurse ZM verabfolgenden Fettmittel können reduziert werden; dagegen zeigt sich vermehrter Bedarf an Putzmitteln, was gegenüber dem Vorjahr eine Mehrausgabe von Fr. 1335 zur Folge hat. Akt Nr. 60.

Ad IX. Die Abgabe von Winterartikeln an die Truppe soll eingeschränkt werden. Akt Nr. 60.

E. Bewaffnung und Ausrüstung.

L Handfeuerwaffen.

ß. Neue

Waffen.

  1. 5500 Infanteriegewehre für die Rekruten des Jahres 1913 à Fr. 90 Fr.

'2. 25,000 Soldatenmesser, inkl. Kontrollspesen à Fr. 2. 30 ,, 3. 40,000 Gewehrfettbüchsen mit Fett à 20 Cts. ,, 4. 150 Kadettengewehre, 1897, Beitrag von 50% an die Erstellungskosten à Fr. 36. 50 ...

,, 5. 300 Pistolen, 1900/06, für Offiziere à Fr. 62 ,, b. Aufrüsten von gebrauchten Gewehren etc.

495,000 57,500 8,000 5,475 18,600

,,

20,000

,,

480

c. Mwnition.

9600 Pistolenpatronen für Verpflegungstruppen, °/oo Fr. 50 (für Pistolen der Offiziere und Unteroffiziere)

Fr.

605,055

,,

102,903

Fr.

707,958

H. Blanke Waffen.

(Laut Aufstellung Akt Nr. 61.)

  1. Neue Waffen Fr. 87,903 b. Aufrüsten von blanken Waffen . ,, 15,000

477

Fr.

707,958

ni. Ausrüstungsgegenstände.

  1. Neue Gepäckausrüstung für die Mannschaft (Patrontaschen, sonstiges Lederzeug u.'dgl., siehe Aufstellung Akt Nr. 58 und 62) . Fr. 95,164 b. Aufrüsten von Ausrüstungsgegenständen ,, 56,780 :

,,

151,944

Total Bewaffnung und Ausrüstung

Fr.

859,902

Ad l, a, 1. Die Zahl der Rekrutengewehre für 1913 wird gegenüber 1912 reduziert. Im übrigen verweisen wir auf Akt Nr. 43 a.

Ad I, a, 2.

Wie letztes Jahr.

Ad I, a, 3. Wie im Vorjahre. Der Preis pro Büchse mit Fett muss auf 20 Cts. erhöht werden.

Ad I, a, 4. Gegenüber dem letzten Jahre wird die Stückzahl der Kadettengewehre um 100 reduziert, da wir glauben mit 150 Stück den Bedarf pro 1913 decken zu können.

Ad I, a, 5. Gegenüber 515 im Vorjahre kann die Zahl der zu beschaffenden Pistolen auf 300 Stück reduziert werden.

Ad b. A u f r ü s t e n von G e w e h r e n . Vom eigentlichen Aufrüsten von Gewehren wird pro 1913 abgesehen; dagegen müssen wir für den grösseren Teil (10,000) der für die vorübergehend an die Rekruten abzugebenden alten Gewehre, 1889, Reparaturen vorsehen, wofür wir einen Betrag von Fr. 2 pro Gewehr einsetzen, d. h. abgerundet Fr. 20,000.

Ad II, a. B l a n k e W a f f e n . Infolge Mehrbedarfes gegenüber dem letzten Jahre von : 50 Kavalleriesäbel mit Scheiden 900 Fahrersäbel mit Scheiden 1000 Faschinenmesser mit Scheiden 500 Scheiden zum Faschinenmesser 250 Feldweibelsäbel mit Scheiden 180 Dolche für Ordonnanzen .beträgt dieses Kreditbegehren Fr. 28,403 mehr. (Siehe Akt Nr. 61.)

Ad II, b. Wie im Vorjahre.

Bundesblatt. 64. Jahrg. Bd. III.

32

478

Ad III. Es sind pro 1913 keine Neuanschaffungen von Gewehrriemen, Leibgurten, Bajonettscheidentaschen und Patrontaschen vorgesehen, da die nötigen Stücke den vorhandenen Beständen entnommen und neu aufgerüstet werden können.

Die Ausgaben für Neuanschaffungen betragen Fr. 144,855 weniger ; für das Aufrüsten von Ausrüstungsgegenständen dagegen ,, 32,980 mehr als im Vorjahre.

Somit beträgt die Wenigerausgabe ad III netto Fr. 111,875 (Siehe Akt Nr. 62.)

P. Offlziersausrüstung.

I. Barvergütungen für Bekleidung.

402 30 183 15 24 258 ·4 89 68 24

10

  1. Erste Entschädigung.

unberittene Offiziere à Fr. 370 Fr. 148,740 Offiziere der Kavallerie à Fr. 470 . . . .

,, 14,100 berittene Offiziere der übrigen Waffen à Fr. 430 ,, 78,690 Feldprediger à Fr. 270 ,, 4,050 Apotheker, Stabssekretäre, Feldpost- und Feldtelegraphenfunktionäre à Fr. 360 . . . ,., 8,640 Supplementarentschädigungen für Berittenmachung à Fr. 90 ,, 23,220 Stabsoffiziere der Kavallerie ä Fr. 180 . . ,, 720 Stabsoffiziere der übrigen Waffen à Fr. 140 ,, 12,460 Entschädigungen an Offiziere, welche nach Art. 5 der Verordnung vom 29. Juni 1909 versetzt werden, à Fr. 100 ,, 6,800 Entschädigungen an Offiziere, die schon als Adjutant-Unteroffiziere, Stabssekretäre, Feldpost- oder Feldtelegraphenfunktionäre eine Entschädigung erhalten haben, à Fr. 220 . ,, 5,280 Landsturmoffiziere à Fr. 20 ,, 200 Fr. 302,900

B. Zweite Entschädigting (Erneuerungstaeiträge).

618 Erneuerungsbeiträge an Offiziere bei ihrer Beförderung zum Oberlieutenaut à Fr. 190

,, 117,420 Fr. 420,320

479

II. Anzuschaffende Ausrüstung.

Siehe besondere Aufstellung bei den Akten Nr. 66

Fr. 111,450

Zusammenzug.

I. BarvergütungenfürBekleidung(AktenNr.63u.65) II. Anzuschaffende Ausrüstung (Akten Nr. 59 u. 66)

Fr. 420,320 ,, 111,450 Fr. 531,770

Ad F. II. Gegenüber dem Vorjahre beträgt die Ausgabe für die anzuschaffenden Ausrüstungsgegenstände für Offiziere Fr. 41,570 m e h r , hauptsächlich infolge Erhöhung des Lederpreises, sowie der Bedarfs/ahlen um: 100 Säbelgürtel, 1100 Signalpfeifen, 400 Säbelriemen, 50 Bussolen, 500 Schlagbänder, 400 Linsengläser, 100 Feldgürtel, 50 Prismengläser, 200 einfache Feldgürtel, 500 Taschenlaternen, 350 Feldflaschen, 700 Glimmerscheiben für Laternen, 50 Etuis für Prismengläser, 250 Koffern mit Einsatz, 450 Etuis für Linsengläser, 100 Koffern ohne Einsatz.

J. Kriegsmaterial.

2. Neuanschaffungen.

  1. Stäbe.
  2. Feldbureaukisten und Laternen . . . . . Fr.

1,900

Bezüglich der Begründung wird auf die Akten Nr. 9 und 10 verwiesen..

b. Infanterie.

  1. Material für Radfahrer 2. Bureaukisten für neuformierte Stäbe (Akt Nr. 14) 3. 10 Schanzzeugwagen, IV. Rate à Fr. 5000 .

Total Infanterie

Fr.

,, ,,

16,700 4,400 50,000

Fr.

71,100

480

Ad 1. Wir haben keine Fahrräder eingestellt. Der jetzige Vorrat von 383 Stück ist unter Umständen für 1912 und 1913 zu gering. Wenn wir trotzdem pro 1913 keine Anschaffungen vorsehen, so tun wir dies, um zunächst die Erfahrungen des Jahres 1912 abzuwarten. Nötigenfalls können im Jahre 1913 eine Anzahl Räder der Reserve entnommen werden. Infolge des fortwährend grossen Abgangs an Pneumatikgarnituren, Laternen, Glocken usw., müssen wir auch pro 1913 einen grösseren Posten dieser Gegenstände aufnehmen. (Wir verweisen auf die Aufstellungen, Akten Nr. 53 und 67.)

c. Kavallerie.

  1. 500 Manteldecken à Fr. 28 2. 48 Prismengläser, sechsfache Vergrösserung à Fr. 125 3. 6 Bureaukisten für Guidenabteilungsstäbe à Fr. 150 Fr. 900 5 Pionierkisten für Guidenschwadronen à Fr. 540 ,, 2700

Fr.

14,000

,,

6,000

,, ,,

3,600 3,320

Total Kavallerie Fr.

26,920

4. Sattlerausrüstung und Ersatzteile für Kavallerie

Ad 1. Da pro 1912 für Ersatz von Manteldecken kein Kredit bewilligt wurde, ist es nunmehr angezeigt, pro 1913, 500 ' Decken einzustellen, wenn der Bestand an Manteldecken vollzählig erhalten werden soll.

Ad 2, Die den reitenden Mitrailleurkompagnien zugeteilten kleinen Linsengläser (12 "per Kompagnie) sind durchaus ungenügend. Die Truppe muss mit Prismengläsern ausgerüstet werden, wenn sie das leisten soll, was man von ihr erwartet.

Ad 3. Die neuformierten Guidenabteilungsstäbe bedürfen einer Bureaukiste, wie die Dragoner-Regimentsstäbe. Im fernem sind die auf dem Sollbestand der übrigen Guidenschwadronen gebrachten Guidenschwadronen 9--12 nun ebenfalls mit Pionierkisten auszurüsten, wozu noch eine Kiste als Schulmaterial kommt.

Ad 4. Betreffend Sattlerausrüstung auf die Akten Nr. 68 verwiesen.

und Ersatzteile wird

481

d. Artillerie.

  1. Zwei Bureaukisten für die Saumpark-Abteilungen 1 und 4 à Fr. 150 Fr.

300 2. Vorratsbestandteile der Artillerie . . . . ,, 10,000 Total Artillerie

Fr. 10,300

Ad 2. Wie im Vorjahre.

e. Genie.

  1. Sappeurmaterial : Ergänzung des tragbaren Werkzeuges der 20 Sappeurkompagnien des Auszuges . . . . Fr. 3,000 2. Pontoniermaterial : Abänderung an den Ordonnanzfuhrwerken II. Rate Fr. 15,000 Flusskarten ,, 450 Ersatz von Brückenmaterial und Fahrgeschirren (früher unter J.
  2. e. 1.)

,, 6,000 ,, 21,450 3. Telegraphenmaterial: Vermehrung des Linienmaterials und d e r Werkzeuge . . . . F r . 21,022 Fuhrwerke für drei neue Telegraphen-Pionier-Kompagnien . ,, 309,600 nämlich : 27 Kabelwagen, vollständig ausgerüstet ; 15 Stationswagen, vollständig ausgerüstet ; 2 Fourgons (Beschirrung siehe unter J. 2. i. 1.) (siehe Akten, Nr. 8, 12, 24, 25).

,, 330,622 4. Ersatz und Komplettierung von Ballonmaterial ,, 1,000 5. Vermehrung der Schanzzeugvorräte . . . . ,, 20,000 6. Sprengmittel ,, 51,480 Total Genie

Fr. 427,552

Ad l--6. Bezüglich der Begründung dieser Posten verweisen wir auf die Akten Nr. 19--31.

482

f. Sanität.

  1. Für die Ausrüstung der 1., 2. und 3. Division und der Gebirgs-Ambulanze 28 den Betrag von Fr. 220,000 2. 38 Sanitätsfourgons für Sanitäts-Kompagnien I. Rate à Fr. 1900 ,, 72,200 Total Sanität Fr. 292,200 Ad l und 2. Bezüglich der Begründung dieser Posten verweisen wir auf die Akten Nr. 8, 12, 32--35.
  2. Veterinärwesen.

Veterinärmaterial, Ergänzung und Ersatz . . . . Fr. 12,000 Begründung siehe Akten Nr. 36.

h. Verpflegungstruppen.

Diverses Material : Brotsäcke, Biwakdecken, Bureaukisten, Werkzeugkisten, Zelte usw

Fr. 28,045

Begründung siehe Akten Nr. 38 und 69.

i. Pferdeausrüstung und Verschiedenes, l. Reitzeuge und Beschirrung : 580 Offiziersreitzeuge, Ordonnanz 1900 mit kompletter Zubehör à Fr. 330 Fr. 191,400 730 Kavalleriereitzeuge, Ordonnanz 1906 mit kompletter Zubehör, jedoch ohne Karabinerholftern à Fr. 256. 50 . . ,, 187,245 50 Unteroffiziersreitzeuge, Ordonnanz 1906 als Ersatz, komplette Sättel, jedoch ohne PferdeWartungsgegenstände à Fr. 220 ,, 11,000 20 Paar Kummtgeschirre, mit Sättel, komplett, für zehn Schanzzeugwagen, IV. Rate (vide Infanterie).

20 Übertrag Fr. 389,645

483

20 Übertrag Fr. 389,645 54 Paar Kummtgeschirre, mit Sättel,komplett,für 27 Kabelwagen der TelegraphenPionier-Kompagnie (vide Genie).

200 Paar Kummtgeschirre mit Sättel, komplett, für Vermehrung der Reserve.

274 Paar Kummtgeschirre mit Sättel, komplett, zum Preise von Fr. 645 ,, 15 Paar Kummtgeschirre, komplett (ohne Sättel), zürn Fahren mit Leitseil für 15 Stationswagen (vide Genie).

15 Paar Kummtgeschirre, komplett (ohne Sättel), zum Fahren mit Leitseil für 15 Fourgons (vide Genie).

3 Paar Kummtgeschirre, komplett (ohne Sättel), zum Fahren mit Leitseil für 3 Proviantwagen (vide Genie).

337 Paar Kummtgeschirre, komplett (ohne Sättel), zum Fahren mit Leitseil für Gebirgsfourgons.

370 Paar Kummtgeschirre, komplett (ohne Sättel), zum Fahren mit Leitseil zum Preise von Fr. 360 . . .

Ersatzmaterial der Beschirrung, laut Aufstellung, siehe Akten Nr. 54, 70 536 neue Bastgeschirre, komplett, mit Zubehör à Fr. 430 . .

200 Stück verbesserte Gurten für vorhandene Bastgeschirre à Fr. 45 Übertrag

176,730

,,

133,200

,,

80,000

,,

230,480

,, 9,000 Fr. 1,019,055

484

Übertrag Fr. 1,019,055 466 Paar Rückhaltriemen für Kummtgeschirre à Fr. 47 . ,, 21,902 5000 Reisbürsten für Pferdeputzzeuge à 40 Rp. . . . ,, 2,000 2.

3.

4.

5.

Hufbeschlägmaterial (Akt Nr. 94) . . . .

Verbesserung an bestehendem Material . .

Eine Stallzeltbedachung Kochkisten für Gebirgstruppen, II. und letzte Rate 6. 337 Gebirgsfourgons, inklusive Blachen, Wagenausrüstung-und Laternen, I.Rate à Fr. 1000 7. Drahtscheeren für die Infanteriebataillone und Kavallerieeinheiten Total Pferdeausrüstung und Verschiedenes

Fr. 1,042,957 ,, .111,495 ,, 30,000 ,, 5,000 ,,

290,000

,,

337,000

,,

46,464

. . Fr. 1,862,916

Ad 1. O f f i z i e r s r e i t z e u g e . Der Mehrbetrag an Offiziersreitzeugen gegenüber 1912 von 80 Stück entspricht den neuen Bestimmungen betreffend Berittenmachung zufolge der neuen Truppenordnung (Akt Nr. 59).

K a v a l l e r i e r e i t z e u g e . Gleiche Stückzahl und gleicher Preisansatz wie im Vorjahre, siehe Preisberechnung Akt Nr. 70.

U n t e r o f f i z i e r s r e i t z e u g e . 50 als Ersatz der ältesten Bestände, müssen neu verlangt werden (Akt Nr. 54).

B e s c h i r r u n g . Fortsetzung der Beschaffung einer Geschirrreserve : 200 Paar komplette Kummtgeschirre mit Sätteln.

20 Paar Kummtgeschirre mit Sätteln bedarf es für 10 Schanzzeugwagen (vide Infanterie) und 54 Paar komplette Kummtgeschirre mit Sätteln für 27 vierspännige Kabelwagen der Telegraphen-Pionierkompagnien (vide Genie).

337 Paar komplette Kummtgeschirre ohne Sättel bedarf es für die zweispännigen 337 Gebirgsfourgons (vide J. 2. i. 6) und 33 Paar komplette Kummtgeschirre ohne Sättel bedarf es für die zweispännigen 15 Stationswagen, 15 Fourgons und 3 Proviantwagen (Requisitionswagen) (vide Genie).

Als Ersatzmaterial der Beschirrung müssen diverse Bestandteile und Zubehör für Fr. 80,000 noch extra beschafft werden, weil infolge Einführung der jährlichen Wiederhohmgskurse bei

485

sämtlichen Truppengattungen durch die vermehrte Inanspruchnahme des Materials der Ersatzbedarf, besonders für ältere Pferdeausrüstung beim Korpsmaterial bedeutender geworden ist.

536 Bastgeschirre, siehe Begründung bei den Akten Nr. 8 und 11 (Seite 10 und 11).

200 verbesserte Gurten für vorhandene Bastgeschirre siehe Begründung bei den Akten Nr. 4.

466 Paar längere Rückhaltriemen für Kummtgeschirre siehe Begründung bei den Akt Nr. 4 a.

Wir bedürfen einer Anzahl Reisbürsten für die vorhandenen Pferdeputzzeuge der Artillerie, Train und Ordonnanzen, erstmalig 5000 Stück (Akten Nr. 4).

Ad 2. Für die Begründung dieses Postens verweisen wir auf die Akten Nr. 8 und 70.

Ad 3--5. Wie im Vorjahre.

Ad6\md7. Siehe Begründung bei den Akten Nr. 8, bezw.

14«, 15, 17 und 70.

J. 4. Festungsmaterial.

I. Neuanschaffungen für den Ausbau . . . . Fr. 12,000 II. Verbesserungen an bestehendem Material usw. ,, 57,400 III. Korpsmaterial ,, 134,070 Total Festungsmaterial

Fr. 203,470

Wir haben erstmals die Kreditbegehren der Festungen auf obige drei Unterrubriken zusammengezogen.

Für die Begründungen verweisen wir auf die Akten Nr. 39 und 42.

486

Rekapitulation.

Voranschlag pro 1913.

Fr.

D E.

F.

J.

Bekleidung Bewaffnung und Ausrüstung . . .

Offiziersausrüstimg .

Kriegsmaterial : 1913 2. Neuanschaffungen : Fr.

1,900 a . Stäbe . . . .

71,100 b. Infanterie .

26,920 c. Kavallerie .

d. Artillerie . .

10,300 427,552 e . Genie . . . .

292,200 f . Sanität . . . .

12,000 g. Veterinärwesen .

li. Verpflegungstruppen 28,045

Budget pro 1912

Fr.

407,611 859,902 531,770

470,395 1,333,874 489,760

2,732,933 203,470

2,480,445 173,540

4,735,686

4,948,014

Pferdeausrüstung u. Verschiedenes 1,862,916 J. 4. Festungsmaterial Total

Genehmigen Sie, Tit., die Versicherung unserer vollkommenen Hochachtung.

\

B e r n , den 28. Mai 1912.

Im Namen des Schweiz. Bundesrates, Der Bundespräsident: L. Forrer.

Der Kanzler der Eidgenossenschaft: 8chatzmann.

labette I.

Nachtrag zum Grundtarif Ton 1907.

Reithosen 11 für berittene Truppen der Artillerie, der Infanterie-Mitrailleure und des Armeetrains.

Reithosen 11 mit Besatz.

Diagonalstoff . . · .

Graues Futter . .

Taschenbarchent . .

Rohe Futterleinwand Vorstoss Knöpfe . . .

Passements Haften und Schnalle Zuschneiden Arbeitslohn . . .

Kontrolle

. Meter .

,, .

,, .

,, ^

1,70 0,50 0,30 0,25 0,03

à à à à à

Fr.

,, ,, ,, ,,

13. -- -. 70 1. 90 1. 20 11. -

.

Total Aufgerundet

Fr. 22. 10

35 ·n 57 ·ii 30 ·n 33 n 08 ·n 05 11 05 ·n 11 1. 10 n 9.

15 11 Fr. 34. 08 Fr. 34. 10

Reithosen 11 ohne Besatz.

Diagonalstoff . . .

Graues Futter . . .

Taschenbarchent . .

Rohe Futterleinwand Vorstoss Knöpfe .

Passements Haften u n d Schnalle Zuschneiden Arbeitslohn Kontrolle

.

.

.

.

Meter ,., ,, ,, ,,

. . .

1,10 0,50 0,30 0,25 0,08

à à à à à

Fr.

,, ,, ,, ,,

13. -- Fr. 14. 30 -. 70 V) 35 57 1. 90 n 1, 20 11 30 33 11. - ·n 11 ' n ·n r, 11 11

08 05 05 90

7.

15 Total Fr. 24. 08 Aufgerundet Fr. 24. 10

Persönliche Ausrüstung für die Rekruten des Jahres 1913.

Gres'eiiMta,n<l, 15infi.ihi-iTrvo-sia.hr'

Fahrer Füsiliere der und InfanterieInlanterieMitrailleure ffiilrailleure (inkl.

inkl. Führer) Trompeter)

  1. Bekleidung.

T T

Kiippi 88/i)8 mil Gurnilui-, Kav. H3/!)K . .

lï'oldmiit/e !)8 rnil Einleilungskokarde. . . .

. .

Wafl'enrock 93/98 mit Achselklappen . . .

Wafi'enrock 93/98 mit Achselschuppen Bluse 98 mit Achselklappen Hosen 92/98 f ü r Fusstruppen, dunkelblaue . . . .

Stiefelhosen 93/98 (die Hose mit Tuchbesatz der Kavallerie nach der Rekrutenseluile ersetzt) Kahrhoso 92/98 für Radfahrer . .

Reithose 11. mit Besatz und '! ohne Besät/, . . . .

Kaput 98 (Mantel) ("Mantelkragen! . . . .

Krawatte 9 8 . . . .

Lodergamasohen 1 1 . . .

Sporen, Kav. 93, Fahrer und Train 75, Ordorman/.en Anscimallsporen 08, Paar

·r

T T T T -1T T T T T

Schlitzen

Guiden, GebirgsDragoner Kanoniere arlilleristcn und der und Kavalloric- Feldartillerio Säumer aller Mitrailloure Truppen

Kanoniere der FUSSartillerie

Fahrer der TrainFeld- und soldaton Fussartillorie (inkl. Huf- Ordonnanzen (inkl. Hufchmlcdo und chmiede und Trompeter) Trompeter)

FestungsSoldaten Sanitäts(inkl.

soldaten i Vlilraillcurc) |

Gonio, solilalen

|

1 1

j

Veri Radfahrer f V ' i r l l |; I I M ,Ì,.

pficyungs>i|. K iir»»l.-tl Soldaten i i 1 1

i

1

i 1.

t 1

1 1 1

(E B) 2

1 1

1 1 1

1

1 |

(E B) 2

1 L

1 1 1

1 1 1

1 2

1 2

1 2

l

!

1 1 1.

1 1 1

l

l

1

1 1

l

;

1 1 !

i

;

1

2

\

-- i.

!

:

2

1 1 '

i Ì |

1 2

i

i

'i i -- t

'i

\

1 1 --

'ai

1 1.

2

1

1.

1

2

2

2 (1)

2 (1)

CD

1

1

l

2

2

2

1.

1

!

1

.

2

!

r ni i

i

2

2 2 1 1 1

.

--

B. Gepäck.

T

Tornister 98 ft . .

Tornister !)S mit ahnohmharen Hillfstragriornen ·',-'( . .

Tornister 75/98 l'ilr Spezialtruppen ff . . .

Tornister 74 für Train und Ordonnanzen t!

Tornister 75 (FelltornisterJ ft Kochgeschirr 98 aus Aluminium Kochgeschirr 82 aus Stahlblech Gamelle 75 Brotsack 98 für Fusstruppen ft . . .

Brotsack 98 l'ilr Artillerie u. Train0* (Kavallerie Brotbeutel)tt Feldflasche 98 mit Becher . . .

Mannsputzzeug 98 s)

·r

T T T T T T T T T

1

Spielleute

H

i

1 1

l 1

Z 1 1

7

1

1

1

1

1 1 1 1

1 1

1 1 1

1 1

1 1 1"

"Ï 1 1

1

"i

1 i i

1

1

1 1

1 1

1

1 1

1 "7 1 \

ii ') '

i

1

1

O) 1 1

_

Ì

au s Reserve

1

1

I

1.

\

1

1

__ 1 1 1

aus Reserve

Spielliste

1

~i !

1

C. Waffen und Zugehör.

*»· ·Ï"

H+ + + * + + ·i+ + + + + + +

·h .T.

Gewehrt (L = langes 89/96), K = kurzes 89/1900) miti Riemen und Laufspiegel . l Miir.-K. L fatrontnschen 98, zweiteilige 2 Liidcrsäuklein 75 (Reserve) Leibgurt 98 1 G-abeltragriemen U!

PuteeugtUsehehen 89 für die Waffe 1 Karabiner 05 1 mit Riemen Piitronenbatidelier 98 . .

Soldatenmesser 9 0 . . . .

. .

1 Säbel 9Ü/02 für Kavallerie und Fahrer (für letztere ungeschärft), m i t Koppel noci Schlasband** . . . .

Revolver m i t Futteral . . .

1 Pistole mit Futteral .

DolclihiijnnuU m i t Schoirietasche . . . .

t7) Slichbajonett mit Scheide""** und Tusche Mit'. 1 Doppelscheidelasche j Geniesabel mit Scheide 1 Sägebajonett 81 (Spielleutesäbel) mit Scheide und Scheidenì tasche Spiol ' Fasehinenmesser 75, mit Seheide und Scheidentasehe . . !

| Unteroffizicrssäbel 83, mit Ledorscheido, Scheidentasche und wollener Quaste f ü r höhere Unteroffiziere 5) . . .

l6) Offizierssftbel mit Feldgurt und Gabeltragriemen und wollener Quaste f ü r höhere Unteroffiziere s) . . .

Feldpostpacker: Fasehinenmesser 1 , D Feldiwstordom^nzen: Dolchbajonett J u n d ßevolver 7v> mm i

2 1

1

Büchser

1

1

1

1«) l 45 ) l)

1

1

1

1 1

1

1

1

1

l ) 1

1<)

5

l4)

1 Ì

l )

1

1

1

1 1

1

2 1

l5)

Trompeter

Trompeter

1

1

l5) 1

i

i

j

1

l )

l )

1

1J)

6

5

J l Sappeure Telegr. u. Ballon

1

5

!

und Tambouren

i i5)

1

l 5) _

~l

Trompeter

i»)

l )

ij =_

Übrige

Büchser

!

1

:

l

1 \ 1

Feldwcibßl

K

1

1 5

Spiel

\

;

2 1 1 1 1

1 1SJ 1

1

_

!

!

5

Sappe IKB

L

2

l3-) 1

1

Übrige

\

K

TlllIM.llllMlK

K 2 l l 1 1

L

l

1

5

.l )

1 ·->)

1 '"O

!i ~ i i --

!i V

i

1

1

1

t Wegen der Neubewaflnung dar ge'.vehrlragonden Truppen bazw. der Umänderung des langen Gt wehres, des kurzen Gewei res und Kar biners, mliss en vorUbergeh end an die R ekruten älter Gewehre ab gegeben wcrd en.

tt lTM Hinblick auf die kommende Neugestaltung der Gepäckau sriistung sol ein Teil d er Rekruten mit guterha Itenen Torn istern und : irotsäckcQ a U8 den Eese rven ausger istet werdeii.

') Train- und Orlanaiizrclcraten erhalten wie ehemals, neue L< dertornister 74, Fahrer Trompeter und Eadfalirer einen F elltornlBter 75, letztern au der Re serve, a iformknt pfe, 6 Hose nknöpfe, 1 Silmischlede r, 1 Baumw olllappen, 1 Flanclllapp en, 2 in ) Enthalt: 1 Kleiderbürste, 1 Schuhbürste, 50 g Seife, l Ka mm, 1 Nad elbüchschen mit zweier ei Faden u id 3 Nadeln , 4 grosse i nd 2 kleine 5t:hnur. Es erhatton überdies Truppen mit gelben Knöpfen: 1 Kn opfschere ; Wahrer und Train: 1 'aar Stege rnit Doppelk nopf. Samt iche Rekru en erhalten 1 Buchse Sjchuhfett un d 1 Büchse Ricmcuwicl ise oder 1 ätück Riem .,11 wach s, Truppen mit l<'iud)iiir>nmc3Sfir, die. Fulirnr- und din Gonicrckruten ü berdies t B ichachen Pi tzpomadc. Diese Fett- und Putzmi ttel werden von der A. usn .Btungsse rtion der K ricg8tcclmis( heu AliteUu ig gratis a n die kant >ualen Ausr üstungsv(:rw,-iltunj;(',ii ab^c^oliou und sind in die Pntxaenge der Rekruten ein zufüllen.

:l ) Wachtmeister, Korporale und Reiter (Train ausgenommen).

'') P'eldweibel, Fourierc und Trompeter der Kavallerie ; beritt eue Unterofl ziere, Trom peter und i lufschmiede der Artillei ie und des Train; Wa hfr leister, Tahrerkorpo raie, Falire -, Trompete -, Sattler iind Hufschn iede der fa h re u de n Infanterie-Mitrailleure; Führer, Trainäoldatcn, Sattler und Hufschraie de der Gebi rgs-Infantcr e-Mitrailleu rc.

r ') Adjutant-Unteroftizicrc, Feldwcibcl und Fouriere.

*) Wachtmeister, Fahrkorporal und Trompeter.

7 ) Fahrer, Sattler und Hufschmied.

3 ) Die Sappcure erhalten den Gabcltragrieroen 11.

ul

*** Infanterie-Mitrailleurc, Radfahrer und Festungstruppen: Sta hlscheide an statt der Le derscheide.

!f

NB. Die Bcldeidiingä- und Packungsgegenatändc werden von leu Kantoue u iiiigcsclia fc und vom Bund nach Tiirif vcrgu tet (vide T . Der Bun 1 beschafft die Waffen mit zugehe rigeui Ltîder zeug (vide ·i-). Schuhw îrk und Le bwäsclie hat d'ir M-iun auf eigene Kosten anzuschaffen. Die Garnituren für iic Torniste r und Brots icke werden vom Bunde einheitlich beschafft ut>d den Kant one u zum S elbstkostenp reis abgegel en.

Tabelle III.

Tarif für 1913 für die persönliche Ausrüstung der Ilekruten.

Fahrer FUsiliere der und InfanterieInfanterie- flflitrailleure Schützen Mitrailleure (inkl.

(inkl. FUhrer) Trompeter)

Gregeïistancl

Fr.

Käppi 88 mit Garnitur Käppi 83 für Kavallerie . . . .

Feldmütze mit Einteilungskokarde Achselschuppen f ü r Kavallerie, 1 Paar . .

\Vaffenrock mit Achselnummem Bluse mit Achselnummern Tuchhosen f ü r Fusstruppen, 2 Paar . . .

Stiefelhosen (für Kavallerie, eine mit Besatz) Ledergamaschen 11, 1 Paar .

Reithose 11 ohne Besatz Reithose 11 mit Besatz Kaput mit Achselnummern Reitermantel mit Achselnummern Krawatte .

. .

.

Tornister 12 Einzelkochgeschirr Gamelle .

.

Brotsack (Brotsackbeutel) 12 . . . . . .

Feldflasche Putzzeug für den Mann J Sporen, 2 Paar für alle Berittenen 2 Garnituren für Tornister Garnituren für Brotsack Entschädigung für Unkosten 6

10.15

1

3 4 6 6 7 8 8 10 11 12

10.15

.

.

4. 55

4.55

4.55

33.45

33.45

34.05 36.40

36.40 .

10

36.40

15.50 24.10 34.10 36. 40

Fr.

10.10

. .

21.-- 4.55 6.75 33. IO 8 22.95 56. 15 4

Fr.

Fr.

10.15

10.15

10.15

4.55

4.55

34.-- 22.95 36.40

34.-- 22.95 36.40

. .

--.80 · 31.50 3.60

--.80 32.-- 3.35

--.80 31.50 3.60

6.40 3.05 3.40

8.80 3.05 3.95 3.3511 --.40 --.20 2. --

6.40 3.05 3.50

2.50 -.25 2.--

216.15

3.35 1.30 8.80 3.05 3.50

6. 40 3.05 3.50

1.50 --.20 2.--

1.50 --.25 2.--

206. 20 3 192.85

192.55

1.60 3.05 3.40 1.70

2.50 OK . £i\j

2. -- 175.10

--.15 2.50

Sanitätssoldaten

Verpflegungssoldaten

Fr.

Fr.

Fr.

Fr.

10.15

9.85

9.85

10.15

10.15

9.85

9.80

4.55

4.55

4.55

4.55

4.55

4.55

4.55

4.55

34.-- 22.95

34.-- 22.95 36.40

33.30 22.95

33. 30 22.95

34.55 22. 95 36.40

34 s 22.95 36. 40

33.45 22.95 36.40

33.45 22.95 36.40

15.5010 24.10 34.10

15.5010 24. 10 34.10 36.95

36.95

36.40

36.40

46.55

46.55

27.50 3.60

oo 3.35

32.-- 3.35

31.50 3.60

27.50 3.60

3.35

8.80 3.05 3. 50

8.80 3.05 3.95 1.70 8 --.40 --.20 2.50

8.80 3.05

6.40 3.05 3.50

6.40 3.05 3.50

6.40 3.05 3.40

1.30 6.40 3.05 3.40

2.50 --.40 --.20 2.50

2.50 --.25 2. --

1.50 --.25 2.--

--.25 2. --

1.50 -- .25 2. --

,246. 85 7 243.70

198.35

192. 80 3 162. 05

188. 95

36.95 27.50 3.35

Festungssoldaten (inkl.

Mitrailleure)

Fr.

36.95

46. 55 27.50

Geniesoldaten

Fr.

15.5010 24.10 34.10 36.95

36.40

Fr.

Fr.

45.95

174.45

2

Fr.

Fr.

Fahrer der TrainGülden, GebirgsKanoniere Feld- und artillerlsten soldaten Kanoniere Dragoner Fussartillerie der (inkl. Huf- Ordonnanzen der und und (inkl. Hufschmiede FussSäumer Kavallerie Feldartillerie schmiede u.

und artillerie Mitrailleure Trompeter) aller Truppen rompeter)

5

1.30 8.80 3.05 3.95 1. 70 8 --.20 2.50

1.50 --.20 2.--

213. 40 7 195.15

\J £l.

Knopfschere 10 Cts.; 1 Paar Stege und 1 I>oppelknopf 45 Cts.

Berittene Ordonnanzen ein Paar Anschuallsp orcn, übrige Rekruten 2 Paar lackierte Anschraubsporeu, Unteroifiziere 2 Paar blanko Sporen gegen Rückgabe der lackierten, Für Mitrailleure der Kavallerie Fr. 1. 50 me hr und Mitrailleure der Festungstruppen 5 Cts. weniger.

Hose ohne Besatz Fr. 23. 50, mit Besatz Fr 82. 65. Die am Ende der Kavallerie-Rekrutenschulen verabfolgten Ersatz-Stipfelboseii mit Besatz sind gesondert zu verrechnen.

' Haartornister 75 aus der Reserve.

Für das Einkleiden der Rekruten, Bezeichn en, wiederholte Transporte und Reinigung der Ausrüstung.

Für berittene Truppen der Artillerie und d<:s Armeetrains, i welche noch mit Lederhosen ausgerüstet werden, Fr. 18. 50 mehr, Vom Bocke fahrende Trainsoldaten Fr. 1. 70 weniger (dieselben erhalten keine Sporen).

Infanterietornister 98 aus der Reserve, wie 1912.

i Inklusive 90 Cts. für die Garnituren.

1 Paar Anschnallsporen und 1 Paar Anschr aubsporen.

^ Für diejeniga.i Rjkrute.i, die mit Tornister und Br oisack aus den Reserven ausgerüstet werden, kommen die entsprechenden Tarifansätze in Abzug.

0

27.50

487

(Entwurf.)

Bundesbeschluss betreffend

Bewilligung der für die Beschaffung von Kriegsmaterial für das Jahr 1913 erforderlichen Kredite.

Die Bundesversammlung der schweizerischen Eidgenossenschaft, nach Einsicht einer Botschaft des Bundesrates vom 28. Mai

1912,

^'tèW'à

bVs'chliesst:

Für die Beschaffung von Kriegsmaterial 'werden folgende Kredite bewilligt, welche einen Bestandteil des allgemeinen Budgets für 1913 bilden und in den bezüglichen, im Dezember laufenden Jahres vorzulegenden Voranschlag einzuschalten sind : D. Bekleidung Fr.

407,611.-- E. Bewaffnung und Ausrüstung . . . .

,, 859,902. -- F. Offiziersausrüstung ,, 531,770.-- J. Kriegsmaterial (Neuanschaffungen) . . fl 2,732,933. -- J. 4. Festungsmaterial ,, 203,470.-- Total

--ä=-O*S--

Fr. 4,735,686.--

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Botschaft des Bundesrates an die Bundesversammlung betreffend die Kredite für Kriegsmaterialanschaffungen für das Jahr 1913. (Vom 28. Mai 1912.)

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1912

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

23

Cahier Numero Geschäftsnummer

311

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

05.06.1912

Date Data Seite

474-487

Page Pagina Ref. No

10 024 629

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.