521

# S T #

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie

Inserate und litterarische Anzeigen.

Ausschreibung.

Die Lieferungen von B r o d und Fleisch für die Militärkurse pro 1891 auf dem Waffenplatz A i r öl o werden hiermit zur freien Konkurrenz ausgeschrieben.

Die Offerten sind versiegelt und mit der Aufschrift ,,Angebot für Brod oder Fleisch" bis 28. März nächsthin dem Ober-Kriegskommissariat franko einzusenden. Vereinigungen von mehr als zwei Bewerbern zur Eingabe für «ine Lieferung bleiben unberücksichtigt.

Bezeichnung der Bürgen und gemeinderäthliche Habbaftigkeitsbescheinigung sind in üblicher Weise den Angeboten beizulegen. Letztere Requisite sind unerläßlich.

Die Lieferungsbedingungen sind auf dem Kantons-Kriegskommissariat in B e 11 i n z o n a und bei unterfertigter Amtsstelle aufgelegt.

B e r n , den 12. März 1891.

Das eidg. Ober-Kriegskommissariat.

Ausschreibung von Druckarbeiten.

Der Druck der Zolldeklarationen, Anschreibeblätter und Verkehrsnachweise für den Bedarf der Zollverwaltung pro 1891/1894 (inklusive) wird infolge Ablaufs des bisherigen Lieferungsvertrages zur freien Bewerbung ausgeschrieben. Der voraussichtliche jährliche Bedarf beträgt ca. 3,750,000 StUck, welche Zahl sich auf 33 verschiedene Formulare vertheilt.

Inländische Buchdruckereien, welche sich um diese Druckarbeiten zu bewerben wünschen, haben ihre bezüglichen Offerten in frankirten und mit der Ueberschrift ,,Formularlieferung" versehenen verschlossenen Couverts bis lind mit dem 6. April nächsthin der Oberzolldirektion in Bern einzureichen.

522 Eine Mustersammlung der betreffenden Formulare kann nebst den nähern Lieferungsbedingungen bei der Oberzolldirektion in Bern, sowie bei den Zollgebietsdirektionen in Basel, Schaffhausen, Chur, Lugano, Lausanne und Genf eingesehen werden.

Auf besonderes Ansuchen kann die Mustersammlung nebst Lieferungsbedingungen den Bewerbern für höchstens acht Tage zur Verfügung gestellt werden.

B e r n , den 16. März 1891.

Oberzolldirektion.

Stellen-Ausschreibungen.

Bei der Zollverwaltung sind folgende Stellen neu zu besetzen: a. Einnehmer an den Hauptzollämtern in Pruntrut und Basel (Wolf).

6. Kontroleur an den Hauptzollämtern in Romanshorn und Buchs-Bahnhof.

Anmeldungen für diese Stellen sind bis 21. März nächsthin einzureichen, und zwar für Pruntrut und Basel an die Zolldirektion in Basel, für Romanshorn an die Zolldirektion in Schaffhansen und für Buchs an die Zolldirektion in Chur.

B e r n , den 9. März 1891.

Schweiz. Oberzolldirektion.

Ausschreibung von erledigten Stellen.

Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i c h und p o r t o f r e i zn geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; ferner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren N a m e n , und außer dem Wohnorte auch den Hei mat s o r t , sowie das G eb u r t s j a h r deutlich angeben.

Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesetzt. Nähere Auskunft ertheilt die für die Empfangnahme der Anmeldungen bezeichnete Amtstelle.

  1. Heizer und Wagenmeister beim Hauptpostbüreau Genf. Anmeldung bis zum 31, März'1891 bei der Kreispostdirektion in Genf.
  2. Postablagehalter, Briefträger und , ,, ,, Bote in Gysenstein (Bern).

Anmeldung bis zum 31. März !> 1891 bei der Kreispostdirektion 3) Postablagehalter, Briefträger und l in Bern.

. Bote in Zwischenflüh (Bern).

J

523 4) Sieben Briefträger in Basel.

Anmeldung bis zum 31. März 5) Postablagehälter, Briefträger und 1891 bei der Kreispostdirektion Bote in Neuendorf (Solothurn).

-r. . ,,. ..

^ t' ·' .n i l" JJdu^.i..

b; üneitrager in uerenamgen ^ÖOJQthurn).

7) Paketträger beim Postbureau Anßersihl (Zürich). Anmeldung bis zum 31. März 1891 bei der Kreispostdirektion inZüricb.

8) Kontroleur der Telegraphendirektion. Jahresgehalt gemäß Bundesgesetz vom 2. August 1873. Anmeldungen bis zum 31. März 1891 bei der Telegraphendirektion in Bern.

9) Revisor der Telegraphendirektion. Jahresgehalt gemäß Bundesgesetz vom 2. August 1873. Anmeldungen bis zum 31. März 1891 bei der Telegraphendirektion in Bern.

10) G-ehülfe auf dem Kontrolbüreau der Telegraphendirektion. Jahresgehalt emäß Bnndesgesetz vom 2. August 1873. Anmeldungen bis zum 31. März 891 bei der Telegraphendirektion in Bern.

rtl

f

  1. Paketträgev beim Hauptpostbüreau 1 Luzern.

l Anmeldung bis zum 24. März , ,, . ,, ..

.

> 1891 bei der Ereispostdirektion in 0. 0 ",, ' 2) Posthalter und Briefträger in Luzern Winikon (Luzern).

J 3) Briefträger in Waldkirch (St. Gallen). Anmeldung bis zum 24. März 1891 bei der Kreispostdirektion in St. Gallen.

4) Briefträger in Schupfen (Bern).

Ì Anmeldung bis zum 24. März 5) Briefkastenleerer beim Hauptpost- ( Ì891 bei der Kreispostdirektion in bureau Bern.

J Bern 6) Postkommis in Kreuzungen (Thureau).

Anmeldung bis zum 24. März 7) Packer und Briefträger in Koth1891 bei der Kreispostdirektion in kreuz (Zug).

Zürich.

8) Packer beim Hauptpostbüreau Zürich.

9) Posthalter und Briefträger in Othmarsingen (Aargan). Anmeldung bis zum 24. März 1891 bei der Kreispostdirektion in Aarau.

10) Postbote in Renan (Bern). Anmeldung bis zum 24. März 1891 bei der Kreispostdirektion in Neuenburg.

11) Briefträger in Morges (Waadt).

) ,,,' . ,, . ,.

B · À ·· j Anmeldung bis zum 24. März 12) Postablagehalter, Briefträger und l 1891 bei ders Kreispostdirektion Bote m Estavayer-le-Gibloux (Frei- in Lausanne bürg).

J 13) Briefträger in Genf. Anmeldung bis znm-24. März 1891 bei der Krej.spostdirektion in Genf.

524 14) Gehülfe für das Materialbüreau der Telegraphendirektion. Gehalt gemäß Bundesgesetz vom 2. August 1873. Anmeldung bis zum 28. März 1891 bei der Telegraphendirektion in Bern.

15) Telegraphist in Serrières (Neuenburg). Jahresgehalt Fr. 200, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 21. März 1891 bei der Telegrapheninspektion in Bern.

16) Büreaudiener auf dem Telegraphenbüreau in St. Gallen. Jahresgehalt Fr. 1200. Anmeldung bis zum 20. März 1891 bei dem Chef des Telegraphenbüreau in St. Gallen.

Einladung zur Subskription, Der Bericht des eidgenössischen Versicherungsamtes für das Jahr 1889, welcher in ausführlicher Darstellung über den Stand und die Thätigkeit der sämmtlichen in der Schweiz arbeitenden Versicherungsgesellschaften Aufschluß gibt, wird Ende April die Presse verlassen.

Behörden und. Private, welchen derselbe nicht schon von Amtswegen ratis übersandt wird, können solchen bei Bestellung vor Ende April zum reise von 3 Franken gegen Nachnahme bei der unterzeichneten Amtsstelle beziehen. Nachher geht die Schrift in den Verlag von Schmid, Francke & Cie.

in-Bern über und ist nur noch zum Buchhändlerpreise erhältlich.

g

B e r n , den 12. März 1891.

Eidg. Versicherungsamt.

Publikationsorgan für das

Transport- und Tarifwesen der

Eisenbahnen und Dampfschiff-Unternehmungen auf dem

Gebiete der Schweiz, Eidgenossenschaft.

Herausgegeben vom Schweiz. Eisenbahndepartement.

Beilage zum Schweiz. Bundesblatte und zum Schweiz. Handelsamtsblatte.

«N» 11.

Bern, den 18. März 1891.

I, Allgemeines.

121. (11/9l) Umrechnung der österreichischen Gulden- in Frankenwährung.

Laut Mittheilung der Verwaltung der Vereinigten Schweizerbahnen ist das Werthverhältniß der ö s t e r r e i c h i s c h e n G u l d e n w ä h r u n g z u r F r a n k e n w ä h r u n g für die österreichisch-schweizerischen Grenzstationen ab 10. März 1891 bis auf Weiteres festgesetzt worden zu: l Gulden = 2,1898 Franken.

III. Personen- und Gepäckverkehr.

  1. Schweizerischer Verkehr.
  2. (11/91) Interner Personen- und Gepäcktarif J S, B R, VT, vom i. Januar 1891. Nachtrag 1.

Am 1. April 1891 wird ein Nachtrag I zum Tarif für die Beförderung von Personen und Gepäck im internen verkehr der Jura-Simplonbahn, der Bulle-Romontbahn und der Traversthalbahn, sowie im gegenseitigen direkten Verkehr dieser Bahnen unter sich, vom 1. Januar 1891, herausgegeben werden.

Dieser Nachtrag enthält n e u e T a x e n von und nach ,,Le P o n t " , durch welche die im Publikationsorgan Nr. l, vom 7. Januar 1891, angezeigtem Taxen aufgehoben und ersetzt werden.

B e r n , den 11. März 1891.

Direktion der Jura-Simplon-Bahn.

59

IV, Güterverkehr, A. Schweizerischer Verkehr.

123. (11/91) Gütertarif S C B, A S B, STB etc., -- L H, vom i. Januar 1890. Nachtrag I.

Am 1. April 1891 tritt zu dem obgenannten Gütertarif ein Nachtrag I in Kraft, welcher bei den betheiligten Dienststellen eingesehen und bezogen werden kann.

B a s e l , den 16. März 1891.

Direktorium der Schweiz. Centralbahn.

124. (11/91) Reglement und Tarif betreffend den Bezug der Neb engebühren, vom i. August 1890. Anhang für den internen Verkehr der Jura-Simplonbahn.

Zum Reglement und Tarif der schweizerischen Eisenbahnen, vom 1.August 1890, betreifend den Bezug der Nebengebühren, tritt am 1. April 1891 ein Anhang in Kraft, enthaltend die auf der Jura-Simplonbahn zur Anwendung kommenden W a a g g e b ü h r e n für l e b e n d e T h i e r e und n i c h t zumEisenb a h n t r a n s p o r t bestimmte G ü t e r ; Vorschriften über l ä n g e r d a u e r n d e " A u f b e w a h r u n g oder A b l a g e r u n g von Gütern auf den Stationen ; Gebühren für L i e f e r u n g von Ladetensilien und B i n d e m i t t e l n , und Gebühren für an P r i v a t e l e i h w e i s e abgegebene B l a c h e n und Bindketten.

Exemplare dieses Anhanges können bei den Stationen, sowie bei unserm kommerziellen Dienst unentgeltlich bezogen werden.

B e r n , den 12. März 1891.

Direktion der Jura-Simplon-Bahn.

Rückvergütungen.

125.

11/91)

( Transporte von Holzabfällen Bulle-Romont-transit.

Für den Transport von H o l z a b f ä l l e n , welche nur als Brennmaterial dienen können, wird bei Aufgabe in Ladungen von 5000 kg. pro Wagen oder für dieses Gewicht zahlend, für die Strecke Bulle-Romont-transit und umgekehrt, im Rückvergütungswege eine Ermäßigung von 6 Cts. pro 100 kg. bewilligt, so daß die wirkliche Transporttaxe 20 Cts. pro 100 kg.

beträgt.

B u l l e , den 13. März 1891.

_ Verwaltungsrath der Bulle-Romontbahn.

60

B. Verkehr mit dem Auslande.

126. (11/91) Theil II, Heft i der württembergisch-schweizerischen Gütertarife, vom i. Juli 4884. Zweite Verlängerung der Gültigkeit gekündeter Taxen.

Die im Publikationsorgan Kr. 3,. vom 21. Januar 1891, unter Position 31 auf 31. März 1891 gekündeten Taxen des Hefts l der württembergisch-schweizerischen Gütertarife vom 1. Juli 1884 und der Nachträge l--III hiezu (Verkehr mit den Stationen der Schweizerischen Nordostbahn) verbleiben noch bis zum 30. A p r i l 1891 in Kraft.

Z ü r i c h , den 12. März 1891.

Direktion der Schweiz. Kordustbahn.

127. (11/91) Distanzenzeiger für den Transport lebender Thiere Waldshut -- Central- und Westschweiz.

Mit 1. April 1891 tritt ein D i s t a n z e n z e i g e r in Kraft zur Taxberechnung für die direkte Beförderung von l e b e n d e n Thie r en zwischen " W a l d s h u t , Station der großherzoglich badischen Staatseisenbahnen, einerseits und Stationen der C e n t r a l - und W e s t s c h w e i z anderseits.

B a s e l, den 16. März 1891.

Direktorium der Schweiz. Centralbahn.

128. (11/91) Giltertarif Basel S C B -- badische Bahnen, vom 4. Juli 4890. Ergänzung.

Mit Gültigkeit-vom 1. April 1891 werden die Artikel ,, C i g a r r e n kistchen und Cigarrenkistenbretter, auch gebeizt", in das Waarenverzeichniß des Ausnahmetarifs Nr. 5 für die Beförderung bestimmter Güter als Frachtstückgut aufgenommen.

B a s e l , den 16. März 1891.

Direktorium der Schweiz. Centralbahn.

129. (1l/91) Gütertarif Basel badischer Bahnhof-transit-- Centralund Westschweiz, vom 4. Oktober 4890. Nachtrag I.

Mit 1. April 1891 tritt zum G ü t e r t a r i f Basel b a d i s c h e r B a h n h o f - t r a n s i t , vom 1. Oktober 1890, ein Nachtrag I in Kraft, enthaltend : 1. E r g ä n z u n g e n und B e r i c h t i g u n g e n zum Haupttarif ; 2. einen neuen A u s n a h m e t a r i f für H o l z s t o f f .

Dieser Nachtrag kann bei den betreffenden Stationen bezogen werden.

B a s e l , den 16. März. 1891.

Direktorium der Schweiz. Centralbahn.

61

C. Transitverkehr.

11/91)

130. (

Ausnahmetarif für diverse Güter Belgien -- Italien via Gotthard, vom i. November 1884.

Reexpeditionstarif für diverse Güter Locamo, Chiassotransit und Pino-transit -- Belgien, vom 1. Januar 4S86. Neuausgabe.

Am 1. April 1891 tritt ein neuer Tarif in Kraft, welcher Frachtsätze für eine Anzahl bestimmter, Artikel enthält. Durch diesen- Tarif werden aufgehoben und ersetzt die provisorischen Ausnahmetarife für gewisse Güter zwischen Belgien und Italien, vom 1. November 1884, nebst Nachträgen, sowie die Reexpeditionsausnahmetarife für gewisse Güter zwischen Beigion und Chiasso-transit, Pino-transit und Locamo, vom 1. Januar 1886, nebst Nachträgen.

Exemplare des neuen Tarifes können zum Preise von Fr. 1.25 bei unserem kommerziellen Bureau bezogen werden.

L u z e r n, den 12, März 1891.

Direktion der Gotthardbahn.

131. (11/91) Ausnahmetarif für diverse Güter Belgien -- Italien via Gotthard, vom i. November 1884.

Aufhebung von Frachtsätzen.

Durch den am 1. April 1891 zur Einführung gelangenden Tarif für den direkten Frachtgutverkehr in Wagenladungen zwischen Belgien und Italien werden die mit Publikation Nr. 438 in Nr. 45 des Pubiikationsorgaus vom 10. November 1888 bekannt gegebenen Taxen für die Beförderung von.

St r oh h ü t e n und S t r o h t r e s s e n (Strohflechten) ab Florenz nach belgischen Seehäfen-transit aufgehoben und ersetzt. Dagegen bleiben die in der genannten Publikation enthaltenen T r a n s p o r t b e s t i m m u n g e n bezüglich der a u ß e r i t a l i e n i s c h e n S t r e c k e n bis auf Weiteres in Kraft.

L u z e r n , den 12. März 1891.

Direktion der Gotthardbahn.

132. (1l/91) Theil III der österreichisch-ungarisch-französischen Verbandsgütertarife. Nachtrag 8 B, vom i. August 1887.

Anhang und Fortdauer gekündeter Taxen.

Mit 15. April 1891 tritt ein Anhang zu dem seit 1. August 1887 gültigen Nachtrag 8 B zu Theil III der österreichisch-ungarisch-französischen Gütertarife in Kraft. Derselbe enthält n e u e F r a c h t s ä t z e für G e t r e i d e etc. im Verkehr mit verschiedenen b ö h m i s c h e n und m ä h r i s c h e n S t a t i o n e n , durch welche die bezüglichen bisherigen Taxen, sowie der mit 20. Dezember 1887 ausgegebene Anhang aufgehoben und ersetzt werden.

62

Diejenigen Taxen im Nachtrag 8 B, welche durch den vorliegenden Anhang nicht aufgehoben werden, bleiben bis auf Weiteres noch in Kraft.

Z ü r i c h , den 14. März 1891.

Namens der Verbandsverwaltungen: Direktion der Schweiz., Nordostbahn.

1.33. (1l/91) Theil III, Heft 2 der österreichisch-ungarisch-französischen Verbandsgütertarife, vom 15, November 1890.

Neuausgabe.

Mit 15. April 1891 tritt ein neuer Ausnahmetarif für den Getreideverkehr ·aus Ungarn nach Stationen der französischen Ostbahn (Theil III, Heft 2 der österreichisch-ungarisch-französischen Verbandstarife) in Kraft, durch welchen der gleichnamige Ausnahmetarif vom 15. November 1890 aufgehoben und «ersetzt wird.

Z ü r i c h , den 16. März 1891.

Namens der Verbandsverwaltungen : Direktion der Schweiz. Nordostbahn.

0. Verkehr ausländischer Bahnen auf Schweizergebiet.

11/91)

134. (

Interner Gütertarif der badischen Staatsbahnen, vom 20. Mai '1890. Ergänzung.

Mit Wirkung vom 1. April 1891 an wird ,, R o g g e n s c h l e m p e , get r o c k n e t e " bei Aufgabe als Frachtstückgut im inneren badischen Verkehr «ach den Bestimmungen und Frachtsätzen des badischen Ausnahmetarifs Nr. 2, Abtheilung a, abgefertigt.

K a r l s r u h e , den 7. März 1891.

Generaldirektion der grossherzoglich badischen Staatseisenbahnen.

Mittheilungen aus ausländischen Anzeigeblättern.

.Ausnahmetaxen für Transporte von Zinkblech. Für den Transport von Zinkblech in Ladungen von 5000 kg. pro Wagen oder für dieses Gewicht zahlend werden bis auf Weiteres, längstens bis Ende Dez. 91, folgende Ausnahmetaxen bewilligt: Von M. Ostrau Oswiecim nach Taxen pro 100 kg. in Kr. ö. W.

Bregenz Ì Buchs 258.3 278.4 Lindau j ^ St. M a r g r e t h e n 260.5 280.6 Oesterr. Verordnungsbl. f. Eisenb. u. Schiffahrt. Nr. 29, v. 7. März 91.

63

Mittheilungen des Eisenbahndepartementes.

%

L i e f e r f r i s t b e r e c h n u n g . Der schweizerische Bundesrath hat die Verwaltung der Emmenthalbahn durch Beschluß vom 10. März 1891 nach Abgabe der Erklärung, betreffend die Einstellung des Güterdienstes an Sonnund Festtagen, ermächtigt, für diejenigen Frachtgutsendungen, welche nachweisbar an einem Sonn- oder Festtage auf der Emmenthalbahn sich befunden haben und dort infolge Einstellung des Güterdienstes aufgehalten wurden, den betreffenden Tag bei Berechnung der Lieferfrist nicht in Betracht zu ziehen. .

Maßnahmen beireffend Viehseuchenpolizei.

3. E i n f u h r v e r b o t von N u t z v i e h . Der schweizerische Bundesrath hat in seiner Sitzung vom 10. März 1891 die Einfuhr von Nutzvieh aus dem Auslande verboten (siehe Bnndesblatt 1891, I, p. 450).

154

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Inserate und litterarische Anzeigen.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1891

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

11

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

18.03.1891

Date Data Seite

521-524

Page Pagina Ref. No

10 015 168

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.