1044

# S T #

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie

Inserate und litterarische Anzeigen, Lieferung von Brennholz.

Die unterzeichnete Amtsstelle nimmt bis und mit dem 28. Mai nächsthin frankirte Offerten entgegen für Lieferung von folgenden Quantitäten guten Brennholzes: 1. circa 450 Ster buchenes Spalten- oder Rundholz und 2. circa 100 Ster Tannenholz.

Das Holz ist vor die Gebäude der eidg. Centralverwaltungen in Bern zu liefern. In den Angeboten ist anzugeben, wo das Holz besichtigt werden kann.

B e r n , den 18. Mai 1891.

Vie Direktion der eidg. Bauten.

Ausschreibung.

Die Lieferungen von B r o d und F l e i s c h für die Büchsenmacherßekrutenschule vom Jahre 1891 auf dem Waffenplatz Z o f i n g e n werden hiermit zur freien Konkurrenz ausgeschrieben.

Die Offerten sind versiegelt und mit der Aufschrift ,,Angebot für B r o d oder F l e i s c h " bis 6. Juni nächsthin dem Ober-Kriegskommissariat franko einzusenden. Vereinigungen von mehr als zwei Bewerbern zur Eingabe für eine Lieferung bleiben unberücksichtigt.

Bezeichnung der Bürgen und gemeinderäthliehe Habhaftigkeitsbescheinigung sind in üblicher Weise den Angeboten beizulegen. Letztere Requisite sind unerläßlich.

Die Lieferungsbedingungen sind auf dem Kantons-Kriegskommissariat in A a r a u und bei unterfertigter Amtsstelle aufgelegt.

B e r n , den 13. Mai 1891.

Das eidg. Ober-Kriegskommissariat.

,1045

Ausschreibung.

Die Lieferungen von Brod, F l e i s c h und F o u r a g e (Hafer, Heu und Stroh) für die Militärkurse pro 1891 auf dem Waffenplatz W a n g e n a/A.

werden hiermit zur freien Konkurrenz ausgeschrieben.

Die Offerten sind versiegelt und mit der Aufschrift ,,Angebot für B r o d , F l e i s c h oder F o u r a g e " bis 6. Juni nächsthin dem OberKriegskommissariat franko einzusenden, diejenigen für Hafer mit Muster begleitet. Vereinigungen von mehr als zwei Bewerbern zur Eingabe für eine Lieferung bleiben unberücksichtigt.

Bezeichnung der Bürgen und gemeinderäthliche Habhaftigkeitsbescheinigung sind in üblicher Weise den Angeboten beizulegen. Letztere Requisite sind unerläßlich.

Die Lieferungsbedingungen sind auf dem Kantons-Kriegskommissariat in B e r n und bei unterfertigter Amtsstelle aufgelegt.

B e r n , den 13. Mai 1891.

Das eidg. Ober-Kriegskommissariat.

Stelle-Ausschreibung.

Die infolge Hinscheid erledigte Stelle eines schweizerischen OberbauInspektors ist neu zu besetzen und wird hiemit zur öffentlichen Bewerbung ausgeschrieben. Die jährliche Besoldung beträgt Fr. 7000--8000, nebst den reglementarischen Taggeldern und Reiseentschädigungen.

Bewerber haben ihre Anmeldungen bis zum 30. Mai nächsthin dem unterzeichneten Departemente einzureichen.

B e r n , den 14. Mai 1891.

.

Eid?. Departement des Innern.

Ausschreibung von erledigten Stellen.

Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche s c h r i f t l i c h nnd p o r t o frei zu geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle sein; ferner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren N a m e n , und außer dem Wohnorte auch den H e i m a t o r t , sowie das G e b u r t s j a h r deutlich angeben.

1046 Wo der Betrag der Besoldung nicht angegeben ist, wird derselbe bei der Ernennung festgesetzt. Nähere Auskunft ertheilt die für die Empfangnahme der Anmeldungen bezeichnete Amtstelle.

  1. Postbüreaudiener und Briefkastenleerer in Ste-Croix (Waadt). Anmeldung bis zum 9. Juni 1891 bei der Kreispostdirektion in Lausanne.
  2. Briefträger und Packer in Zollikofen (Bern). Anmeldung bis zum 9. Juni 1891 bei der Kreispostdirektion in Bern.
  3. Briefträger und Packer in Wildegg (Aargau). Anmeldung bis zum 9. Juni 1891 bei der Kreispostdirektion in Aarau.
  4. Briefträger in Kriens (Luzern). Anmeldung bis zum 9. Juni 1891 bei der Kreispostdirektion in Luzern.
  5. Postpaketträger in Schaffhausen.
  6. Packer und Büreaudiener beim Anmeldung bis zum 9. Juni Postbüreau Romanshorn.

1891 bei der Kreispostdirektion in 7) Posthalter in Pfäffikon (Zürich).

Zürich.

8) Briefträger in Grüningen (Zürich).

9) Briefträger in Zug.

10) Postablagehalter, Briefträger und , ..

.

.

Bote in Mols (St. Gallen) Anmeldung bis zum 9. Juni 11) P ii lt djB, · f t i -· B> ·· } 1891 bei der Kreispostdirektionu 11) Posthalter und Briefträger in Bergün in Chur.

(Graubünden).

J 12) Telegraphist in Genf. Jahresgehalt gemäß Bundesgesetz vom 2. August 1873. Anmeldung bis zum 8. Juni 1891 hei der TelegraphenInspektion in Lausanne.

13) Zwei Telegraphisten in Bern. Jahresgehalt gemäß Bundesgesetz vom 2. August 1873. Anmeldung bis zum 8, Jnni 1891 bei der Telegrapheninspektion in Bern.

14) Telegraphist in Thun. Jahresgehalt gemäß Bundesgesetz vom 2. August 1873. Anmeldung bis zum 8. Juni 1891 hei der Telegrapheninspektion in Bern.

15) Vier Telegraphisten in Basel. Jahresgehalt gemäß Bundesgesetz vom 2. August 1873. Anmeldung bis zum 8. Juni 1891 bei der Telegrapheninspektion in Ölten.

16) Zwei Telegraphisten in Luzern. Jahresgehalt gemäß Bundesgesetz vom 2. August 1873. Anmeldung bis zum 8. Juni 1891 bei der Telegrapheninspektion in Ölten.

17) Drei Telegraphisten in Zürich. Jahresgehalt gemäß Bundesgesetz vom 2. August 1873. Anmeldung bis zum 8." Juni 1891 bei der Telegrapheninspektion in Zurich.

18) Zwei Telegraphisten in Schaffhausen. Jahresgehalt gemäß Bundesgesetz vom 2. August 1873. Anmeldung bis znm 8. Juni 1891 bei der Telegrapheninspektion in Zürich.

19) Telegraphist in Pfäffikon (Zürich). Jahresgehalt Fr. 200, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 8. Juni 1891 bei der Telegrapheninspektion in Zürich.

1047 20) Telegraphist in St. Gallen. Jahresgehalt gemäß Bundesgesetz vom 2. August 1873. Anmeldung bis zum 8. Juni 1891 bei der TelegraphenInspektion in St. Gallen.

21) Telegraphist in Chur. Jahresgehalt gemäß Bundesgesetz vom 2. Angust 1873. Anmeldung bis zum 8. Juni 1891 bei der Telegrapheninspektion in Chur.

22) Telegraphist in Bergün (Graubünden). Jahresgehalt Fr. 200, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 8. Juni 1891 bei der Telegrapheninspektion in Chur.

  1. Direktor des I. Postkreises (Genf). Anmeldung bis zum 2. Juni 1891 bei der Oberpostdirektion in Bern.
  2. Briefträger in Madiswyl (Bern).

Anmeldung bis -zum 2. Juni ON P . , , , . .

l in Bern.

4) Postpacker in Lausanne. Anmeldung bis zum 2. Juni 1891 bei der Kreispostdirektion in Lausanne.

5) Briefträger in Samen (Obwalden).

Anmeldung bis zum 2. Juni 6) Postablagehalter, Briefträger und } *891 bei der Kreispostdirektion in Bote in Oberdorf bei Stans.

} Luzern.

7) Postkommis in Zürich. Anmeldung bis zum 2. Juni 1891 bei der Kreispostdirektion in Zürich.

8) Postablagehalter und Briefträger in Frümsen (St. Gallen).

Anmeldung bis zum 2. Juni 9) Postablagehalter und Briefträger 1891 bei der Kreispostdirektion in in Sax (St. Gallen).

St. Gallen.

10) Postablagehalter und Briefträger in Sennwald (St. Gallen).

11) Kondukteur für den Postkreis Chur. Anmeldung bis zum 2. Juni 1891 bei der Kreispostdirektion in Chur.

12) Telegraphist in Riva S. Vitale (Tessin). Jahresgehalt Fr. 200, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 30. Mai 1891 bei der Telegrapheninspektion in Bellinzona.

13) Telegraphist in Egg (Zürich). Jahresgehalt Fr. 200, nebst Depeschenprovision. Anmeldung his zum 30. Mai 1891 bei der Telegrapheninspektion in Zürich.

14) Zwei Ausläufer im Telegraphenhüreau Zürich. Jahresgehalt je Fr. 480, nebst Depeschenprovision. Anmeldung bis zum 30. Mai 1891 bei dem Chef des Telegraphenbüreau's Zürich.

Publikationsorgan für das

Transport- und Tarifwesen der

Eisenbahnen und Dampfschiff-Unternehmungen auf dem

Gebiete der Schweiz, Eidgenossenschaft, Herausgegeben vom Schweiz. Eisenbahndepartement.

Beilage zum Schweiz. Bundesblatte und zum Schweiz. Handelsamtsblatte.

No 21.

Bern, den 27. Mai 1891.

I. Allgemeines.

282. ( /9i) Umrechnung der österreichischen Gulden- in Frankenwährung.

21

Laut Mittheilung der Verwaltung der Vereinigten Schweizerbahnen ist das Werthverhältniß der ö s t e r r e i c h i s c h e n G u l d e n w ä h r u n g zur F r a n k e n w ä h r u n g für die österreichisch-schweizerischen Grenzstationen ab 18. Mai 1891 bis auf Weiteres festgesetzt worden zu: l Gulden = 2,1410 Franken.

DI. Personen- und Gepäckverkehr A. Schweizerischer Verkehr.

283. ( 21 /9i) Interner Personen- und Gepäcktarif der N 0 B, vom i. Juli 1881. Nachtrag IV.

Personen- und Gepäcktarif N 0 B -- EffretikonHinweil, vom i. April 1880. Nachtrag III.

Personen- und Gepäcktarif N 0 B -- Dampfschiffstationen des Zürichsee's, vom 1. Januar 1879.

Nachtrag II.

Mit 1. Juni 1891 wird die auf der Bahnstrecke Zürich-Enge eingeschaltete Haltstelle W i e d i k o n - A u ß e r s i h l für den P e r s o n e n - u n d Gep ä c k v e r k e h r eröffnet.

121

Die Taxen und Bestimmungen für die Beförderung von Personen und Gepäck im internen Verkehr nach und von dieser Haltstelle sind in den folgenden Tarifen resp. Nachträgen festgesetzt, welche bei unsern sämmtlichen Stationen eingesehen werden können: a. Nachtrag IV zum internen Personen- und Gepäcktarif der Nordostbahn.

vom 1. Juli 1881, 6. Nachtrag II zum Tarif für die Beförderung von Personen auf den Dampfbooten des Zürichsee's und im Verkehr zwischen Stationen des Zürichsee's nnd den Stationen der Nordostbahn, vom 1. Januar 1879, c. Nachtrag III zum Personen- und Gepäcktarif der Linie EffretikonHinweil, vom 1. April 1880.

Z ü r i c h , den 23. Mai 1891.

Direktion der Schweiz. Nordostbahn.

284. C 21 /9i) Interner Personen- und Gepäcktarif der Visp-ZermattBahn, vom 3. Juli 1890. Neuausgabe.

Obiger Tarif tritt mit dem Tage der Betriebseröffnung der Strecke St. Niklaus-Zermatt in Kraft, wodurch der interne Personen- und Gepäcktarif der Strecke Visp-St. Nikiaus vom 3. Juli 1890 aufgehoben nnd ersetzt wird.

Das Eröffnungsdatum wird noch besonders bekannt gegeben werden.

B e r n , den 26. Mai 1891.

Direktion der Jura-Simplon-Bahn.

B. Verkehr mit dem Auslande.

285. ( /9i) Personen- und Gepäcktarif Schweiz -- Langensee, vom 15. August 4884. Neuausgabe.

21

Der Tarif für den direkten Personen- und Gepäckverkehr zwischen Stationen schweizerischer Eisenbahnen einerseits nnd Stationen des Langensee's anderseits, vom 15. August 1884, wird hiemit auf 31. A u g u s t 1891 gekündigt.

Mit 1. September 1891 tritt für den genannten Verkehr ein neuer Tarif mit e r h ö h t e n T a x e n in Kraft.

L u z e r n , den 19. Mai 1891.

Direktion der Gotthardbahn.

IV, Güterverkehr, A. Schweizerischer Verkehr.

286. (21/9i) Interner Gütertarif der Visp-Zermatt-Bahn, vom 3. Juli 1890. Neuausgabe.

Mit dem Tage der Betriebseröffnung der Strecke St. Niklaus-Zermatt der Visp-Zermatt-Bann, welcher noch besonders publizirt wird, tritt ein Tarif für 122

die Beförderung von Gütern im internen Verkehr der Visp-Zermatt-Bahn in Kraft, wodurch der provisorische Tarif für die Strecke Visp-St. Nikiaus, gültig vom Tage der Betriebseröffnung dieser Strecke an, aufgehoben und ersetzt wird.

Der neue Tarif kann von der unterzeichneten Verwaltung bezogen werden B e r n , den 22. Mai 1891.

Direktion der Jura-Simplon-Bahn.

B. Verkehr mit dem Auslande.

287. ( /9i.) Theil H, Heft i der österreichisch-ungarisch-schweizerischen Verbandsgütertarife, vom i. Dezember 4888. Verschiebung der Ausgabe des Nachtrages II.

21

Laut Mittheilung der Generaldirektion der österreichischen Staatsbahnen kann der im Publikationsorgan Nr. 19 vom 13. Mai 1891 unter laufender Nr. 257 publizirte Nachtrag II zum Heft l des Theiles II der österreichischungarisch-schweizerischen Gütertarife infolge des Druckerstreiks in Wien erst auf 15. Juni 1891 zur Ausgabe gelangen.

Z uri e h , den 25, Mai 1891.

Namens der Verbandsverwaltungen : Direktion der Schweiz. Nordostbahn.

288. ( 2I /9i) Heft III b der Gütertarife Belgien -- Basel, vom i. April 4885. Ergänzung.

Am 5. Mai 1891 ist die Station ( i r a i d e der belgischen Staatsbahn mit einem Frachtsatze von Fr. 13. 29 pro Tonne in die Abtheilung g (für Schiefer) der auf Seiten 72 nnd 73 von Heft III 6 der Tarife für den belgischsüdwestdeutschen Güterverkehr, vom 1. April 1885, enthaltenen Ausnahmetaxen aufgenommen worden.

Bern, den 18. Mai 1891.

Direktion der Jura-Simplon-Bahn.

Ausnahmetaxen.

289. (21/9iJ Transporte von Zucker Buchs-transit (böhmische und mährische Stationen) -- G B (tessinische Stationen).

per 100 kg. e r h ö h t und betragen von diesem Tage an: pro 100 kg. in Cts.

Buchs-transit-Bellinzona 349 ,, -Chiasso 249 -Locamo 366 " -Lugano 326 n ,, -Mendrisio 264 123

Pur den Verkehr mit A u s s i g treten die bezüglichen Taxen mit dem 15. S e p t e m b e r 1891 gänzlich, a u ß e r K r a f t .

St. G a l l e n , den 21. Mai 1891.

Direktion der Vereinigten Schweizerbahnen.

290. C 21 /»O Transporte von frischem Obst Basel S C B -- Belgien und Niederlande.

In der Zeit vom 1.Juni bis 31. Dezember 1891 wird f r i s c h e s O b s t , als Aepfel, Birnen, Pflaumen, Zwetschgen und Nüsse, bei Aufgabe in Wagenladungen ab B a s e l S C B nach b e l g i s c h e n und n i e d e r l ä n d i s c h e n B i n n e n s t a t i o n e n via D e l l e zu den Sätzen der Klasse A2 bezw.

des Spezialtarifes I befördert.

Pur Sendungen genannter Art, welche in B a s e l SCß in Wagenladungen von 10 000 kg. zur Ausfuhr über die b e l g i s c h e n oder niederl ä n d i s c h e n S e e h ä f e n aufgegeben werden, kommen die Taxen des Ansnahmetarifes 2 zur Anwendung.

B e r n , den 25. Mai 1891.

Direktion der Jura-Simplon-Bahn.

C. Transitverkehr.

21

291. ( /9i) Ausnahmetarif für frisches Fleisch als Eilgut Oesterreich-Ungarn -- Dette-transit, vom i. Februar 1890.

Aenderung.

Der im Ausnahmetarif für f r i s c h e s F l e i s c h als Eilgut aus Oesterreich-Ungarn nach Delle - transit, vom 1. Februar 1890, für B u d a p e s t Ferenczvàros (Budapest-Franzstadt) enthaltene Frachtsatz von Fr.99.80 wird mit Gültigkeit vom 10. Juni 1891 an auf Fr. 96. 80 herabgesetzt. Auf den gleichen Zeitpunkt gelangt für die Beförderung von L e b e n s m i t t e l n als: t o d t e s G e f l ü g e l , Wildpret, Wurs t w a a r e n , E i e r u.dgl., welche den ab Budapest-Ferenczvâros in besonders konstruirten Wagen als Eilgut nach Delle-transit (für Paris) zum Transport gelangenden Fleischsendungen heigeladen werden, folgender Frachtsatz zur Einführung: Pro 1000 kg. in Franken.

Budapest-Ferenczvàros (Budapest-Franzstadt) -- D e l l e - t r a n s i t (für Paris) 168.-- Die Frachtberechnung erfolgt unter Zugrundelegung eines Minimalgewichtes von 20 kg. pro Sendung. Das 20 kg. übersteigende Gewicht wird von 10 zu 10 kg. anfgerundet.

St. G a l l e n , den 21. Mai 1891.

Namens der betheiligten schweiz. Verwaltungen: Direktion der Vereinigten Schweizerbahnen.

124

Rückvergütungen.

292. ( 21 /9i) Transporte von Mineralwasser Romanshorn-transit (Budapest) -- Genf-transit und Verrières-transit (Südfrankreich], Für M i n e r a l w a s s e r t r a n s p o r t e in Wagenladungen von 10000 kg.

von B u d a p e s t nach S ü d f r a n k r e i c h werden auf den schweizerischen Strecken folgende ermäßigte Taxen im Rückvergütungs weg zugestanden : Für Sendungen nach Lyon. St. Etienne. Alais. Valence. Roanne. Vichy.

Taxen in Franken pro 1000 Kilogramm.

Romanshorn-transit -- G e n f - t r a n s i t : 14. 10 13. 70 12. 90 11. 50 -- -- Romanshorn-transit -- V e r r i è r e s -1 r a n s i t : -- -- -- -- 11. 20 11. 30 Z ü r i c h , den 20. Mai 1891.

Namens der betheiligten Verwaltungen: Direktion der Schweiz. Nordostbahn.

0. Verkehr ausländischer Bahnen auf Schweizergebiet.

293. t.21/9i) Theil III, Heft 3 der süddeutschen Verbandsgütertarife, Verkehr mit Oesterreich-Ungarn, vom 1. Oktober 1889.

Nachtrag II.

Zum Ausnahmetarif für Getreide, Theil III. Tarifheft Nr. 3 des süddeutschen Verbandes (Verkehr mit Oesterreich-Ungarn) ist mit Gültigkeit vom 1. Juni 1891 der Nachtrag II erschienen. Derselbe wird unentgeltlich, abgegeben.

K a r l s r u h e , den 19. Mai 1891.

Generaldirektion der grossherzoglich badischen Staatseisenbahnen.

294. (21/9i) Tarif für die Beförderung von Leichen, Fahrzeugen und lebenden Thieren im internen Verkehr der Eisenbahnen in Elsaß-Lothringen, vom i. Januar 1890.

Theil II der südwestdeutschen Verbandsgütertarife für die Beförderung von Leichen, Fahrzeugen und lebenden Thieren, vom 1. Januar 1891.

Aenderung.

Im Lokalverkehr der Reichseisenbahnen in Elsaß-Lothringen und der Wilhelm-Luxemburg-Bahn, sowie im südwestdeutschen Verbände wird, sofern zur Beförderung von K l e i n v i e h in Ermangelung von Wagen mit mehreren 125

Böden gewöhnliche Viehwagen gestellt werden, die Fracht für die H ä l f t e des P l ä c h e n r a u m s der verwendeten Wagen nach den Tarifsätzen für Kleinvieh in mehrbödigen Wagen berechnet.

Straßbur g, den 20. Mai 1891.

Generaldirektion der Eisenbahnen in Elsass-Lothringen.

295. ( 21 /9i) Theil 11 der Tarife für die Beförderung von Leichen, Fahrzeugen und lebenden Thieren badische Staatsbahnen -- württembergische Staatsbahnen, vom i. September 1889.

Neuausgabe.

An Stelle des vom 1. September 1889 ab gültigen Tarifs für die Beförderung, von Leichen, Fahrzeugen und lebenden Thieren im Verkehr zwischen Stationen der badischen Staatseisenbahnen einerseits nnd Stationen der württembergischen Staatseisenbahnen anderseits, kommt am 1. Juni 1891 ein neuer Tarif zur Einführung, durch welchen neben mehrfachen Verkehrserweiterungen eine Reihe Frachtermäßigungen eintreten.

Exemplare des Tarifs sind zum Preise von 0,40 Mk. für das Stück hei dem diesseitigen Gütertarifbüreau erhältlich.

K a r l s r u h e , den 17. Mai 1891.

Generaldirektion der grossherzoglich badischen Staatseisenbahnen.

296. ( 21 /»i) Ausnahmetarife für bestimmte Stückgüter zur überseeischen Ausfuhr.

Insoweit im innern badischen Verkehr, sowie im Verkehr zwischen diesseitigen und Stationen der übrigen deutschen -Bahnen Ausnahmetarife für bestimmte Stückgüter und für Frachtstückgüter zur überseeischen Ausfuhr nach außerdeutschen Ländern bestehen, finden fortan die Sätze dieser Ausnahmetarife auch auf solche, den genannten Ausnahmetarifen angehörende, bisher jedoch ausgeschlossene Gegenstände Anwendung, welche wegen ihres außergewöhnlichen Umfanges in gedeckt gebaute Wagen durch die Seitenthüren nicht verladen werden können.

K a r l s r u h e , den 17. Mai 1891.

Generaldirektion der grossherzoglich b adische u Staatseisenbahnen.

126

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Konkurrenz- und Stellen-Ausschreibungen, sowie Inserate und litterarische Anzeigen.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1891

Année Anno Band

2

Volume Volume Heft

22

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

27.05.1891

Date Data Seite

1044-1048

Page Pagina Ref. No

10 015 271

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.