# S T #

Bekanntmachungen der Departemente und Ämter

Vernehmlassungsverfahren

Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement Verordnung über die Zahl der Ausländer (BVO) Die Höchstzahlen für Jahresbewilligungen sollen erneut unverändert bei 17'000 (Kantone 12'000; Bund 5'000) und jene für Kurzaufenthalter bei 18'000 (Kantone 11 '000 Bund 7'000) belassen werden.

Vernehmlassungsfrist: 9. August 1997 Die Vernehmlassungsunterlagen können bezogen werden bei: Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit, Abteilung Arbeitsmarkt, Bundesgasse 8,3003 Bern

10. Juni 1997

636

Bundeskanzlei

Zusicherung von Bundesbeiträgen an forstliche Projekte

Verfügung der Eidgenössischen Forstdirektion

Rechtsmittel Gegen diese Verfügung kann Innert 30 Tagen seit Veröffentlichung im Bundesblatt beim Eidgenössischen Departement des Innern, 3003 Bern, Beschwerde erhoben werden (Art. 46 Abs. 1 und 3 WaG; Art. 14 FWG). Die Eingabe ist Im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel und die Unterschrift des Beschwerdeführers oder seines Vertreters zuenthalten.

Wer zur Beschwerde berechtigt Ist, kann Innerhalb der Beschwerdefrist bei der Eidgenössischen Forstdirektion, Worblentalstrasse 32,3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel. 031 / 324 78 53 / 324 77 78} Einsicht In die Verfügung und die Projektunterlagen nehmen.

10. Juni 1997

Eidgenössische Forstdirektion

637

Notifikationen (Art. 36 des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren; VwVG)

Auf die Beschwerde vom 5. April 1994 hin hat das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement am 23. Mai 1997 entschieden: 1. Die Beschwerde wird als gegenstandslos geworden abgeschrieben.

2. Es werden keine Verfahrenskosten auferlegt.

10. Juni 1997

Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement

Auf die Beschwerde vom 20. Januar 1997 hin hat das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement am 22. Mai 1997 entschieden: 1. Die Beschwerde wird abgewiesen.

, 2. Die Verfahrenskosten von 450 Franken (Spruch- und Schreibgebühren} werden dem Beschwerdeführer auferlegt. Sie sind durch den am 24. Februar 1997 geleisteten Kostenvorschuss gleicher Höhe gedeckt.

10. Juni 1997

Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement

Auf die Beschwerde vom 14. März 1997 hin hat das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement am 29. Mai 1997 entschieden: 1. Die Beschwerde wird infolge Gegenstandslosigkeit abgeschrieben.

2. Es werden keine Verfahrenskosten auferlegt.

10. Juni 1997

Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement

Auf die Beschwerde vom 14. Mà'rz 1997 hin hat das Eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement am 29. Mai 1997 entschieden: 1. Die Beschwerde wird infolge Gegenstandslosigkeit abgeschrieben.

2. Es werden keine Verfahrenskosten auferlegt.

10. Juni 1997 638

Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement

Zulassung zur Eichung von Messapparaten für elektrische Energie und Leistung

vom 10. Juni 1997

Gestützt auf Artikel 17 des Bundesgesetzes vom 9. Juni 1977 über das Messwesen und Artikel 10 der Verordnung vom 17. Dezember 1984 über die Qualifizierung von Messmitteln (Eichverordnung) haben wir die folgende Bauart zur Eichung zugelassen. Gegen diese ordentliche Zulassung können Betroffene binnen 30 Tagen seit der Eröffnung beim Eidgenössischen Amt für Messwesen, 3084 Wabern, schriftlich Einsprache erheben.

Fabrikant: Landis & Gyr (Europe) AG, Zug Zulassungsinhaber: Landis & Gyr (Schweiz) AG, Zug Ergänzung zum Bundesblatt (BB1 7995 I 284) Induktions-Wirkenergiezähler für Direktanschluss.

I. Ergänzung

^

MM2400 ...

Erweiterung des Strombereichs: I b (Wi): 40 (160) A Der Verkauf dieser Geräte erfolgt durch die Firma Landis & Gyr (Schweiz) AG in Zug und die Firma Sodeco SA in Genf.

10. Juni 1997

Eidgenössisches Amt für Messwesen' Der Direktor: Schwitz

9036

639

Notifikation (Art. 64 des Bundesgesetzes über das Verwaltungsstrafrecht; VStrR)

Die Zollkreisdirektion Schaffhausen verurteilte Ihre Firma am 2. Mai 1997 aufgrund der zwei am S.April 1997 aufgenommenen Schlussprotokolle wegen Zollübertretung und Gefährdung der Mehrwertsteuer in Anwendung der Artikel 74 Ziffern 3 und 8 sowie 87 des Zollgesetzes, der Artikel 77 und 80 der Verordnung über die Mehrwertsteuer und der Artikel 6 und 7 VStrR zur Bezahlung von zwei Bussen im Gesamtbetrag von 805 Franken, unter Auferlegung von Spruchgebühren von total 140 Franken.

Diese Strafbescheide werden Ihnen hiermit eröffnet. Gegen die Strafbescheide kann innert 30 Tagen seit der Veröffentlichung der vorliegenden Notifikation bei der Eidgenössischen Oberzolldirektion, 3003 Bern, Einsprache erhoben werden.

Die Einsprache ist schriftlich einzureichen und hat einen bestimmten Antrag sowie die zur Begründung dienenden Tatsachen zu enthalten; die Beweismittel sind zu bezeichnen und, soweit möglich, beizulegen (Art. 68 VStrR).

Nach unbenutztem Ablauf der Einsprachefrist werden die Strafbescheide rechtskräftig und vollstreckbar (Art. 67 VStrR).

Sie werden hiermit aufgefordert, den geschuldeten Gesamtbetrag von 945 Franken innert 30 Tagen nach Eintritt der Rechtskraft der Strafbescheide an den Zolluntersuchungsdienst Zürich, Militärstrasse 90, 8021 Zürich, Postkonto 80-21074-9, zu zahlen.

10. Juni 1997

640

Eidgenössische Oberzolldirektion

Gesuche um Erteilung von Arbeitszeitbewilligungen

Verschiebung der Grenzen der Tagesarbeit (Art. 10 ArG) -

Komax AG, 6036 Dierikon Produktion 30 M 5. Hai 1997 bis 6. Hai 2000 (Aenderung / Erneuerung)

-

Galifa AG, 9001 St. Gallen Linsenfabrikation

18 H und F 12. Mai 1997 bis 16. Mai 1998

-

Weberei Wängi AG, 8488 Turbenthal Jacquard-Weberei bis 5 M 12. Mai 1997 bis 16. Januar 1999 (Aenderung)

Zweischichtige Tagesarbeit (Art. 23 ArG) -

Bandfabrik Breitenbach AG, 4226 Breitenbach verschiedene Betriebsteile bis 30 M oder F T9. Mai 1997 bis 20. Mai 2000 (Aenderung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG

-

Hadimec Outsourcing AG, 5506 Magenwil SMD-Bestückung und Nachbearbeitung bis 6 M, 2 F 19. Mai 1997 bis 20. Mai 2000 (Aenderung)

-

Bossart H- Partner AG, 6142 Gettnau Produktion / Unterhalt 24 M, 8 F 4. August 1997 bis 5. August 2000 (Aenderung / Erneuerung)

-

Weberei Wängi AG, 8488 Turbenthal Jacquard-Weberei bis 16 M, bis 12 F 12. Mai 1997 bis 16. Januar 1999 (Aenderung / Erneuerung)

Nachtarbeit oder dreischichtige Arbeit (Art. 17 oder 24 ArG) - Weberei Wängi AG, 8488 Turbenthal Jacquard-Weberei bis 10 M 12. Mai 1997 bis 16. Januar 1999 (Aenderung) Sonntagsarbeit (Art. 19 ArG) -

Weberei Wängi AG, 8488 Turbenthal Jacquard-Weberei bis 5 M 12. Mai 1997 bis 16. Januar 1999 {Aenderung)

641

ununterbrochener Betrieb (Art. 25 ArG) -

Weberei Wängi AG, 8488 Turbenthal Jacquard-Weberei 40 M 12. Hai 1997 bis 16. Januar 1999 {Aenderung)

(M = Männer, F = Frauen, J = Jugendliche) Rechtsmittel Wer durch die Erteilung einer Arbeitszeitbewilligung in seinen Rechten oder Pflichten berührt ist und wer berechtigt ist, dagegen Beschwerde zu führen, kann innert zehn Tagen seit Publikation des Gesuches beim Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit, Abteilung Arbeitnehmerschutz und Arbeitsrecht, Gurtengasse 3, 3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung {Tel. 031 322 29 45/29 50) Einsicht in die Gesuchsunterlagen nehmen.

Erteilte Arbeitszeitbewilligungen

Verschiebung der Grenzen der Tagesarbeit Begründung: Erledigung dringender Aufträge, Betriebsweise (Art. 10 Abs. 2 ArG) -

wirtschaftliche

Holle-Nährinittel AG, 4144 Ariesheim Bäckerei 2 M 6. Januar 1997 bis 8. Januar 2000 (Aenderung)

Scintilla AG, 4501 Solothurn Kunststoff-Fertigung 1 M 19. Mai 1997 bis 23. Mai 1998

Zweischichtige Tagesarbeit Begründung: Erledigung dringender Aufträge, wirtschaftliche Betriebsweise (Art. 23 Abs. 1 ArG) -

Paul Villiger Umwelttechnik AG, 5647 Oberrüti Blechbearbeitung

8 M 5. Hai 1997 bis 6. Hai 2000 (Erneuerung)

642

.- Dr. W. Kolb AG, 8908 Hedingen verschiedene Betriebsteile 20 M, 2 F 21. April 1997 bis 22. April 2000 {Aenderung} -

Müller Hartini, Logistic-Systeme AG, 8031 Zürich Werkmontage und Lager bis 40 M 14. April 1997 bis "18. April 1998

Stahlton AG, 8034 Zürich Werk 1 : Fabrikation Isomur- und Thermur-Elemente in Frick bis 24 M 16. Juni 1997 bis 17. Juni 2000 (Erneuerung)

-

Spinnerei Streiff AG, 8607 Aathal-Seegräben Spinnerei bis 24 M, bis 44 F 15. Juni 1997 bis 17. Juni 2000 (Erneuerung)

-

Papierfabrik Netstal AG, 8754 Netstal verschiedene Betriebsteile 2 F 16. Juni 1997 bis 20. Juni 1998 (Erneuerung)

-

Centravo AG, 8040 Zürich verschiedene Betriebsteile bis 28 M 14. Juli 1997 bis 15. Juli 2000

(Erneuerung)

-

Scintilla AG, 4501 Solothurn verschiedene Betriebsteile bis 420 M, bis 560 F 19. Mai 1997 bis 20. Mai 2000 (Aenderung)

-

Scintilla AG, 4501 Solothurn verschiedene Betriebsteile bis 15 M 19. Mai 1997 bis 23. Hai 1998

Nachtarbeit oder dreischichtige Arbeit Begründung: technisch oder wirtschaftlich unentbehrliche Betriebsweise (Art. 17 Abs. 2 und Art. 24 Abs. 2 ArG) -

Heier & Cie AG Schaffhausen, 8200 Schaffhausen Spedition bis 8 F 16. Juni 1997 bis 17. Juni 2000

-

Meier & Cie AG Schaffhausen, 8200 Schaffhausen Spedition

bis 6 M 16. Juni 1997 bis 17. Juni 2000 (Erneuerung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG 643

Prisco Findus AG, 9400 Rorschach Metzgerei und obere Fabrik in Rorschach und Glacefabrik in Goldach bis 13 M 19. Hai 1997 bis 20. Mai 2000 (Erneuerung / Aenderung} Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG Spinnerei Streiff AG, 8607 Aathal-Seegräben Spinnerei bis 23 M 15. Juni 1997 bis 17. Juni 2000 (Erneuerung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG Leisi AG, Nahrungsmittelfabrik, 4612 Wangen bei Ölten Teigfabrikation bis 20 M 29. Juni 1997 bis 12. September 1998 (Erneuerung) Ausnahmebewilligung gestützt auf Art. 28 ArG .

Centravo AG, 8040 Zürich verschiedene Betriebsteile bis 4 M 14. Juli 1997 bis 15. Juli 2000 (Erneuerung) Oerlikon-Contraves Pyrotec AG, 8050 Zürich mech. Fertigung / Kunststoffspritzen 12 M 28. April 1997 bis 25. April 1998 Müller Martini, Druckverarbeitungs-Systeme AG, 4800 Zofingen Kubische Grossinsel bis 4 M 6. Juli 1997 bis 3. Juli 1999 (Erneuerung) Müller Martini, Druckverarbeitungs-Systeme AG, 4800 Zofingen Kubische Grossinsel bis 2 M 6. Juli 1997 bis 3. Juli 1999 (Erneuerung) Transelastic AG, 4323 Wallbach Produktion bis 5 M 8. Juni 1997 bis 5. Juni 1999 (Erneuerung) Ringier AG, 4800 Zofingen Plattenkopie / Formenmontage "Time magazine" bis 3 M, bis 9 F 22. Juni 1997 bis 24. Juni 2000 (Erneuerung) Scintilla AG, 4501 Solothurn verschiedene Betriebsteile bis 30 M 19. Mai 1997 bis 23. Mai. 1998

644

-

Scintilla AG, 4501 Solofchurn Kunststoff-Fertigung 1 M 19. Mai 1997 bis 23. Mai 1998

Sonntagsarbeit Begründung: technisch oder wirtschaftlich unentbehrliche Betriebsweise (Art. 19 Abs. 2 ArG) -

Müller Martini, Druckverarbeitungs-Systeme AG, 4800 Zofingen Kubische Grossinsel bis 2 M 6. Juli 1997 bis 3. Juli 1999 (Erneuerung)

-

Scintilla AG, 4501 Solothurn verschiedene Betriebsteile bis 30 M 19. Mai 1997 bis 23. Mai 1998

-

Scintilla AG, 4501 Solothurn Kunststoff-Fertigung 1 M 19. Mai 1997 bis 23. Mai 1998

Ununterbrochener Betrieb Begründung: technisch oder wirtschaftlich unentbehrliche Betriebsweise (Art. 25 Abs. 1 ArG) -

Papierfabrik Netstal AG, 8954 Netstal verschiedene Betriebsteile bis 28 M, 1 F 16. Juni 1997 bis 20. Juni 1998 (Erneuerung)

-

Emme Tiefdruckformen AG, 3400 Burgdorf Zylinderherstellung bis 8 M 8. Juni 1997 bis 10. Juni 2000 (Erneuerung)

(M = Männer, F = Frauen/ J = Jugendliche) Rechtsmittel Gegen diese Verfügung kann nach Massgabe von Artikel 55 ArG und Artikel 44 ff VwVG innert 30 Tagen seit der Publikation bei der Rekurskommission des Eidgenössischen Volkswirtschaf tsdepartementes, 3202 Frauenkappelen, Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Eingabe ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel .und die Unterschrift des Beschwedeführers oder seines Vertreters zu enthalten.

645

Wer zur Beschwerde berechtigt ist, kann innerhalb der Beschwerdefrist beim Bundesamt für Industrie, ' Gewerbe und Arbeit, Abteilung Arbeitnehmerschütz und Arbeitsrechfc, Gurtengasse 3, 3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel.

031 322 29 45/29 50) Einsicht in die Bewilligungen und deren Begründung nehmen.

10. Juni 1997

Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit Abteilung Arbeitnehmerschutz und Arbeitsrecht

646

Vollzug des Bundesgesetzes über die Berufsbildung Der Verband der IDV-Fachleute Schweiz VIS hat, gestützt auf Artikel 51 des Bundesgesetzes vom 19. April 1978 über die Berufsbildung (SR 412.10) und Artikel 45 Absatz2 der zugehörigen Verordnung vom V.November 1979 (SR412JOI), den Entwurf zu einem Reglement über die Berufsprüfung IC-Beraterin/IC-Berater eingereicht.

Interessenten können diesen Entwurf bei der folgenden Amtsstelle beziehen: Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit, Abteilung Berufsbildung, Monbijoustrasse 43, 3003 Bern.

Einsprachen sind innert 30 Tagen dieser Amtsstelle zu unterbreiten.

10. Juni 1997

'

Bundesamt für Industrie, Gewerbe und Arbeit Abteilung Berufsbildung

647

Zusicherung von Bundesbeiträgen an Bodenverbesserungen und landwirtschaftliche Hochbauten Verfügungen des Eidgenössischen

Volkswirtschaftsdepartementes

Gemeinde Bolügen BE, Wasserversorgung Oberbäuert, Grundsatzverfügung, Projekt-Nr. BE7311-6-01

Rechtsmittelbelehrung Gegen diese Verfügungen kann nach Massgabe von Artikel 68 der Bodenverbesserungsverordnung vom 14. Juni 1971 (SR 913.1), Artikel 44ff. des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren (SR 172.021), Artikel 12 des Bundesgesetzes vom 1. Juli 1966 über den Natur- und Heimatschutz (SR 451) und Artikel 14 des Bundesgesetzes vom 4. Oktober 1985 über FUSS- und Wanderwege (SR 704) innert 30 Tagen seit der Veröffentlichung im Bundesblatt beim Bundesrat Venvaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Eingabe ist im Doppcl einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel und die Unterschrift des Beschwerdeführers oder seines Vertre-ters zu enthalten.

Wer zur Beschwerde berechtigt ist, kann innerhalb der Beschwerdefrist beim Bundesamt für Landwirtschaft, Abteilung Strukturverbesserungen, Mattenhofstrasse 5, 3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel. 031 322 26 55) Einsicht in die Verfugungen und die Projektunterlagen nehmen.

Verfügungen des Bundesamtes für Landwirtschaft, Abteilung Strukturverbesserungen Gemeinde Lengnau BE, Gesamtmelioration Lengnau - Pieterlen - Meinisberg, 5. Etappe, Projekt-Nr. BE3161-5 Gemeinde Eggiwil BE, Wasserversorgung Hohlenfluh, Projekt-Nr. BE7857 Gemeinde Frutigen BE, Wegprojekt Bodmaweg, Projekt-Nr. BE7865 Gemeinde Medel GR, Gesamtmelioration Medel, 17. Etappe, Projekt-Nr. GR1447-17 Gemeinde Giswil OW, Gebäuderationalisierung Buchenegg II Projekt-Nr. OW1197

648

Gemeinde Mels SG, Hofzufahrt und Wasserversorgung Rüti, Projekt-Nr. SG5015 Gemeinde Oberägeri ZG, Düngeranlage Siedlung 5, Projekt-Nr. ZG592

Rechtsmittelbelehrung Gegen diese Verfügungen kann nach Massgabe von Artikel 68 der Bodenverbesserungs-verordnung vom 14. Juni 1971 (SR 913.1), Artikel 44ff. des Bundesgesetzes über das Verwaltungsverfahren (SR 172.021), Artikel 12 des Bundesgesetzes vom 1. Juli 1966 über den Natur- und Heimatschutz (SR 451) und Artikel 14 des Bundesgesetzes vom 4. Oktober 1985 über FUSS- und Wanderwege (SR 704) innert 30 Tagen seit der Veröffentlichung im Bundesblatt bei derrekurskommissionn EVD, 3202Frauenkappelen,, Verwaltungsbeschwerde erhoben werden. Die Eingabe ist im Doppel einzureichen und hat die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel und die Unterschrift des Beschwerdeführers oder seines Vertreters zu enthalten.

Wer zur Beschwerde berechtigt ist, kann innerhalb der Beschwerdefrist beim Bundesamt für Landwirtschaft, Abteilung Strukturverbesserungcn, Mattenhofstrasse 5, 3003 Bern, nach telefonischer Voranmeldung (Tel. 031 322 26 55) Einsicht in die Verfügungen und die Projektunterlagen nehmen.

10. Juni 1997

Bundesamt für Landwirtschaft Abteilung Strukturverbesserungen

649

Konzessionsgesuch der Nordostschweizerischen Kraftwerke für die Nutzung der Wasserkraft des Rheins durch Weiterbetrieb, Ausbau und Modernisierung des Kraftwerks Eglisau Die Nordostschweizerischen Kraftwerke (NOK) beabsichtigen, das bestehende als Denkmalschutzobjekt inventarisierte Kraftwerk Eglisau weiterzubetreiben, zeitlich gestaffelt die Maschinengruppen auszuwechseln und die Anlage zu modernisieren.

Das äussere Erscheinungsbild der Gesamtanlage sowie die Stauverhältnisse im Rhein werden nicht verändert. (Die zur Zeit laufenden Sanierungsarbeiten an der Wehranlage werden unabhängig vom vorliegenden Konzessionsgesuch durchgeführt).

Die Nordostschweizerischen Kraftwerke ersuchen das Eidgenössische Verkehrsund Energiewirtschaftsdepartement (EVED) mit Schreiben vom 23. Mai 1997 um Erneuerung der bestehenden Konzession und um Erhöhung der nutzbaren Wassermenge durch Auswechseln der Turbinen von bisher 400 m-Vs auf neu 500 m-Vs.

Das seinerzeitige Konzessionsgesuch (mit Zusatzkraftwerk am rechten Ufer) vom 15. Februar 1993 wird zurückgezogen; allfällige Einsprachen, die in diesem Verfahren erhoben wurden, sind gegenstandslos und verlieren ihre Wirkung. Wenn sie auch im neuen Verfahren berücksichtigt werden sollen, müssen sie neu eingereicht und begründet werden.

Das Gesuch kann, zusammen mit dem Konzessionsprojekt und dem Umweltverträglichkeitsbericht I.Stufe, vom W.Juni 1997 bis zum 10.Juli 1997 bei folgenden Stellen eingesehen werden: - Bundesamt für Wasserwirtschaft, Ländtestrasse 20, 2503 Biel - Gemeindeverwaltungen der Gemeinden Marthalen, Flaach, Berg a. Irchel, Freienstein-Teufen, Rorbas, Eglisau, Hüntwangen und Glattfelden - Tiefbauamt des Kantons Schaffhausen, Rosengasse 8, 8200 Schaffhausen - Gemeindekanzleien der Gemeinden Buchberg und Rüdlingen - Kraftwerk Eglisau, 8192 Zweidien.

Die Einsichtnahme ist möglich während der ordentlichen Arbeitstage von 9-11 Uhr und von 14-16 Uhr sowie nach telefonischer Voranmeldung beim Kraftwerk Eglisau, (Tel. 01/8670654) jeweils am Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 16-20 Uhr.

Gegen die Erteilung der Konzession können Personen und Organisationen, denen in diesem Verfahren nach Massgabe von Artikel 48 des Verwaltungsverfahrensgesetzes (SR 172.021), Artikel 12 des Natur- und Heimatschutzgesetzes (SR 451) oder Artikel 55 des Umweltschutzgesetzes (SR 814.01) Parteistellung zukommt, innert der obenerwähnten Frist beim Bundesamt für Wasserwirtschaft, Postfach, 2501 Biel, schriftlich Einsprache erheben. In Anbetracht des Umstandes, dass die bestehende Konzession Ende 1998 abläuft und bereits 1993 ein Gesuch für einen weitergehenden Ausbau als jetzt vorliegend, aufgelegt wurde, können keine Fristerstreckungen gewährt werden. Die Einsprachen sind im Doppel einzureichen und haben die Begehren, deren Begründung mit Angabe der Beweismittel und die Unterschrift der Einsprecher bzw. ihrer Vertreter zu enthalten.

26. Mai 1997 650

Bundesamt für Wasserwirtschaft

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Bekanntmachungen der Departemente und Ämter

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1997

Année Anno Band

3

Volume Volume Heft

22

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

10.06.1997

Date Data Seite

636-650

Page Pagina Ref. No

10 054 293

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.