76 ST

Aus den Verhandlungen des schweizerischen Bundesrathes.

(Vom 26. Januar 1857.)

Der Bundesrath hat beschlossen, daß die am 21. und 2..... Dezember v. J. festgesezte Vergütung der Pfexdexationen für effektiv gehaltene

Pferde sowol fiir die Offiziere des eidg. Stabes, als auch für diejenigen

der Eorps, mit dem 15. Februar uächsthiu zu Ende gehen solle, iu sofern die betreffenden Offiziere auf diesen Zeitpunkt nicht mehr im effektiven Dienste stehen, in welch. lezterni Falle die Vergütung der Pferderationen mit dem Tage der Entlassung aus dem Dienste aufhören werde.

(Vom 28. Januar 1857.)

Der Bundesrath hat das am 5. dieß erlassene Verbot, durch welches die Veröffentlichung militarisier Verfügungen durch Prrvaten mittels des Telegraphen untersagt wurde, wieder aufgehoben.

Die Regierungen von Wal li s und Freiburg haben sich beim Bundesrathe über ihre Eisenlahnen ausgewiesen, und zwar:.

der Staatsrath von Willis über den Beginn der Erdarbeiten und die Mittel zur gehörigen Fortführung der Eisenbahn von Le B o u v e r e t nach St. Gingolph, und von Sitten nach dem

Simplon;

der Staatsrath von F r e i b ur g über den Beginn der Erdarbeiten auf der Eisenbahn von F .. e i b u x g in der Richtung nach L a u s a n n e , über Kautionsleistung und diestatutengemäßeKonstituirung der definitiven Gesellschaft mit einem hinreichenden Baukapital.

Diese Ausweise find von. Bundesrathe als genügend erklärt und den Bestimmungen der Bundesbeschlüsse vom 17. Juli 1856 und 23. September gl. J. entsprechend gefunden worden..

Jn einer unterm 13. dieß au deu Bundesrath gerichteten Adresse haben 68 iu Konstantinop el wohnende Schweizer sich bereit erklärt, nötigenfalls zur Verteidigung des bedrohten Vaterlandes unverzüglich in ihre Heiwath zurukzukehren.

^ Der Bundesrath beschloß, es solle die am 6. dieses Monats be-

willigte zollfreie Einsuhr von militärischen Effekten fur die eidg. Armee nur noch bis zum I 5. Hornung nächsthin gestattet fein.

Als Liebesgaben für bedürftige Militärs im eidg. Felddienste, oder deren Familien, find dem Bundesrathe ferner eingegangen : Fr. 2,046. 65 von den Schweizern in ^esançvn;

.. 3,887. 82 .,

,, ^

,,

.. Livorno

,.

,, ..

520. -- ,.

., ., ., Antwerpen.

500. ^- vom schweiz. Geschäftsträger in Wien; 500. -- vou Hxu. Eduard Forster iu Gwiind (Württemberg);

...

57. -- nachträglich von den Schweizern in G e n u a , welche mit ihrer früheru Gabe , bestehend iu Fr. 2,21^, nunmehr 2,273 Franken eingesandt haben.

..

100. .- ,,

.. .^axl ..^ugold in ^issabou;

Wahlen des Bnndesratbe^.

Zollbeamter : 26. Januar, Herr Mareus Golaz.. bisheriger Zolleinuehmer in EerneuxPéquignot , zum Einnehmer au der Nebenzollstätte Brassus, Kts. Waadt.

Postbeamter : 28. Januar, Herr Giaeomo Bruni, von Dongio, Gastwirth in Osogua, Kts. Tessin, zum Pofihalter daselbst.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Aus den Verhandlungen des schweizerischen Bundesrathes.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1857

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

05

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

31.01.1857

Date Data Seite

76-77

Page Pagina Ref. No

10 002 119

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.