572

J n s e r a t e.

Bekanntmachnng.

(Mit Bewilligung des Bundesrathes aufgenommen.)

Der Minister S a r d i n i e n s in Bern wacht hiermit seinen in der Schweiz wohnenden Mitlandsleuteu bekannt, daß bei der Kanzlei der königlichen Gesandtschaft eine Subskription zu Gunsten derjenigen eröffnet worden ist, welche durch die im verflossenen Herbste in mehreren Provinzen Pie m o n t sstattgefundeneuneberschwemmungen schwer b.troiseu wurden Der Minister zweifelt nicht, daß die außer ihrem Vaterlande sich aus..

haltenden S a r d i ni e r an einem Werke der Wohlthätigfeit und der VaterIandsliebe sich eben so gerne betheiligen werden, wie dteß bereits in den Staaten Sr. Majestät geschehen ist.

Die königliche Gesandtschaft ersucht daher diejenigen, welche etwas zur Linderung der großen Noth der unglüklichen P i e m o n t e s e u beitragen wollen, ihre Liebesgaben der gedachten Gesandtschaftskanzlei zukommen lassen zu wollen.

Bern, den ..'1. Dezember 1857.

Der Minister-Resident Sr. M. des Honigs ....on Sardinien.

Bekanntmachnng.

Die schweizerischen Eisenbahnen führen einstweilen kein Schießvulver, daher die Pulverfuhren den gewöhnlichen Fuhrleuten uberaeben werden müssen. Diese fahren aber.. wo die Eisenbahnen iw Gange sind, theils seltener, theils gar nicht mehr. Die Gelegenheit, Schießpulver den Betretenden zukommen zu lassen, wird also seltener, daher dieselben wohl thun werden, die Bestellungen möglichst frühzeitig zu machen.

B e r n , den 18. Dezember 1857.

Sinner, eidg. Pulververwalter.

Ausschreibung.

nm in sämmtlichen Pulvermühlen der Schweiz möglichste Gleicher.

migkeit in K o r n g r ö ß e n des K r . e g s p u i v e r s zu erhalten, wird die ....ieterung von S o r t t r s i e b e n anmit ausgeschrieben.

Diese Sorttrsiebe haben 1 Fuß Breite und 2 Fuß L.tnge. Die Durch.

wesser der Sieblöcher sind folgende: 1/10, 2/10 3/10, 4/10 5/10 6/10 7/10 einer Linie neues Schweizermass.

Diejenigen, welche die Lieferung übernehmen wollen, sind eingeladen, ihre Preise per Ouadratfuß einzusenden, sammt Mustern. Die Dräthe sollen von g u t e m Messing sein. Die Durchmesser der Sieblöcher wer..

den durch ein Jnstrument untersucht, mit welchem 1/40 einer Linie noch

^ bemerkbar wird. .....^.rttm w...gen nur Solche Muster einsenden, die v^ möge ihrer Einrichtungen im Stande sind, ä u ß e r s t g e n a u e S i e b e zu liefern. Bei demjenigen Lieferanten, dessen Muster und Preise am besten ^...nveniren, werden dann die Siebe für alle M ü h l e n bestellt.

Bern, den .^4. November 1857.

Sinner, eidg. Pulververwalte....

Ansschreibnng.

Da sich das Bedürfnis einer neuen Auflage von Brevets^Formularien sur Ofstziere des eidg. Stabes zeigt, so wünscht das unterzeichnete De.^artement bei diesem Anlasse auch die bisherige äußere Form abzuändern, und namentlich an den Kopf derselben eine passendere und gefälligere Zeichnung (Vignette) zu sezen.

Zu diesem Zwefe wird hiemit ein K.ou.kurs eröffnet, und es werden dießfällige Eingaben bis zum 15. Januar 1858 angenommen.

Für die drei passendsten und gelungensten Zeichnungen werden Preise von .5o, 30 und ...0 Franken ausgesezt.

Die prämirten Eingaben bleiben ^igenthum des Departements, das sich dabei vorbehält, dieselben ganz oder theilweise zum angegebenen Zweke zu benuzen. Die nebrigen werden auf Verlangen zurüka.eschikt.

Die Beurteilung und Festfezung der Preise geschieht durch Sachver^ ständige. Die Einsender sind daher ersucht, ihre Eingaben mit einem entsprechenden Motto zu versehen und ihre Namen verschlossen beizufügen.

Bern, den .^0. November 1.^.57.

....^ eid.^. .^i^t^rde^r...........^^.

^...^ B ek a n n t m achn n g .

^s wird hiemit zur ojsentlichen ^enntniß gebracht, da^ der Abonnementsprets für das schweiz. Bundesblatt im künftigen Jahre, wie bisher, bloß v i e r Franken beträgt, mit Jnbegriss der portofreien Zusendung im ganzen nmsange der Schweiz.

Das Bundesblatt wird auch in Zukunft enthalten: Alle wichtigern Botschaften und Berichte des Bundesrathes au die schweiz. Bundesversammlung, Auszüge aus deren Verhandlungen und Berichte ihrer KomMissionen ^ ferner die von schweizerischen Konsulen im Auslande eingehen.

den Berichte, die monatlichen nebersichten der ..^iu^, Aus. und Durchfuhr in der Schweiz, so wie namentlich die zur Veröffentlichung sich eignenden Verhandlungen des Bundesrathes.. endlich Anzeigen und Bekauntwachuu.

gen, nicht nur von eidgenössischen und kantonalen Behörden, sondern auch von auswärtigen Staaten.

^ Dem Bundesblatte werden fernerhin beigegeben: ...^e neu erscheinenden Buudesgeseze , Beschlüsse und Verordnungen.. die Voranschläge der Bun..

de^behörden über ..^inuahmen und Ausgaben, die jährliche eida. Staats.

rechuung, der eida.. Staats.kalender, und die in den drei Landessprachen verfaßte nebersicht der im Zeitraum eines Jahres in der Schweiz ein.,

aus- und durchgeführten zollpflichtigen .paaren.

^ Zusol^ Bundesrathsbeschlusses kann die eidg. Gesezsammlung un^ a b h ä n g i g vom B u n d e s b l a t t e bezogen werden.. und es bleibt der dießfälliae Abonnementspreis auf d r e i Franfen festgesez..^ zu welchem Preise auch jeder von den g e s c h l o s s e n e n Bänden zu erhalten ist.

Bestellungen auf das B u n d e s b l a t t , so t..ie auf den laufenden Band der eida.. Gesezsammlung, konnen das g a n z e Jahr hindurch, und nicht bloß t r i m e s t e r ^ oder s e m e s t e r w e i s e , bei allen schweiz.

Postämtern gemacht werden, und es sind diese leztern verpflichtet, die Abonnemente anzunehmen, zu w e l c h e r Z e i t es s e i n mag. Die im Laufe des Jahres schon herausgekommenen ...tummern werden den Abon..

nenten immer und b e f ö r d e r l i c h nachgeliefert.

Aeltere Jahrgänge des Buudesblattes können stets von der Expedition desselben bezogen werden^ hingegen hat man sich für g e s c h l o s s e n e Geseze bände (deren mit ^nde dieses Jahres fünf sein werden) an die Bundes..

fanzlei zu wenden.

Bern, den 1^. Dezente... 1857..

Die schweizerische Bunde^auzlei.

Anzeige.

...das sebr ausführliche al^a^etis^e Sachregister zu den vier e r s t e n B ä n d e n der eidg. G e s e z s a m m l u n g kann bei der schweiz.

Bundeskanzlei für einen Franken bezogen werden.

Ansschreibnng von erledigten Stellen.

(Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche schriftlieh nnd p o r t o f r e i zu geschehen haben, gute Lenmundszeuguisse beizulegen im Falle sein^ ferner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren Taufnamen, und außer dem Wohnorte auch den H e i m a t h s o r t deutlich angeben.)

  1. .....ostbot e von ^on nack. G in gins. Jahresbesolduu^ Fr. ...^0.

Anmeldung bis zum.^1. Dezember 1857 bei derKretspostdirektiou Gens.

  1. P o s t h a l t e r in P s ä f s i f o u ^ Kts. Schwoz. J^hresbesoIdung

Fr. 2.^8. Anmeldung bis zum 3t. Dezember 1857 bei der Kreispost^ direktion Sr. Gallen.

:^) K o m m i s bei ^ ^'u Hauptpostbüreau Bern. Jahresbesol^una. Fr. 1500.

Anmeldung bi.^.Im 25. Dezember 1857 bei der Kreispostdirektiou Bern.

^) P o s t h a l t e r ^und B r i e f t r ä g e r in D o m b r e s s o u , Kts. ...teuen^ bur^. Jahresbesolduug Fr. 500. Anmeldung bis zum 25. Dezember 1857 bei de.. ^reispostdire.tion Neuenburg.

........^..^^.^^^^^

^

.

.^

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1857

Année Anno Band

2

Volume Volume Heft

68

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

23.12.1857

Date Data Seite

572-574

Page Pagina Ref. No

10 002 386

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.