388 kahlen des Bundesrathes.

Postbeamte.:.

27. April, Herr zum 29.

...

Herr zum

Emanuel Eggex, von und in Frutigen, Kts. Bern, Posthaltex daselbst.

Augustin L ' E p l a t t e n i e x , von Geneveys sur Coffrane, Postkommis in Neuenburg.

Herr Gottfried Toblex, in Küßnacht, Kts. Schwvz, ist zum Pulververkäufer daselbst patentixt worden.

ST

Inserate.

Bekanntmachung.

Der fchweizerische Minister in Paris übersandte dem Bundesrathe, unter andern, den Todschein 1) für einen K o n r a d Steiner,) gew. Abwart, 5... Jabre alt, ..Ehemann der Marie Catherine .Iosephine Mornival , geboren zu Rüdde in der Schweiz, und gestorben zu Paris, Rue Chabannais Nr. 5, am 12. Juli 1852; 2) für eine Gertrud... Rumbach, gew. Haushälterin, 50 Jabre alt, geboren zu H e t m b a c h , im Kanton Freiburg, und gestorben den

18. August 1854 im Mili..ärspttal zu S i d i - B e l - A b b e s in Algier,

3) für eine A na st a sia Rumbach, 14 Jahre alt, Tochter de.. J o s e p l) und der K a r o lin a L a i e r , geboren zu Heimbach und gestorben den 18. August 1854 im Milit<.rfpital zu S t d i - B e l - A b b e s .

Da die Heimath der Genannten bisher nicht ausgemittelt werden kounte, so sieht sich die unterzeichnete Kanzlei im Falle, die Staatssanzleien, so wie die Gemeinds und Polizeibel..orden, welche die Oberwäbnten als ibre Angehörigen erkennen sollte, hiemit einzuladen, ihr davon gefällige Anzeige machen zu wollen.

B e r n , den 30. April 1857.

Die Schweizerische Bundeskanzlei.

.) Ist in voriger Nummer schon erschienen.

^ Bekanntmachung.

i.^s muß abermals darauf aufmerksam gemacht werden, daß die schwei.

zerischen Konsulate im Auslande nicht gehalten sind, unfrankirte Briefe von Gemeinden und Privaten anzunehmen. (Siehe die Verordnung des Bundesrathes in der eidg. Gesezsammlung, Band I, Seite 4.^ Wir haben Grund zu glauben, daß vielfältig ae^sen diese Verordnung gefehlt wird, weßhalb wir die Gemeinden und Privaten, welche die Mit^ wirkung eines Konsulates in Anspruch nehmen müssen, wiederholt ann..^sen, .ihre Briefe zu srankiren, indem sie alleu Schaden, welcher aus der verweigerten Annahme eines unfrankirten ^Briefes .entstehen müßte, ledia^ lich sich selbst beizumessen hätten.

Bern, den 7. April 1857.

Die schweizerische Bnndes.^nzlei.

Ansschreibnng von erledigten Stellen.

(Die Bewerber müssen ihren Anmeldungen, welche schriftlich und p o r t o f r e i zu geschehen haben, gute Leumundszeugnisse beizulegen im Falle fein.^ ferner wird von ihnen gefordert, daß sie ihren Tansnamen, nnd außer dem Wohnorte auch den . ^ e i m a t h s o r t deutlich angeben.)

  1. Posthalter und B r i e f t r ä g e r in K r e u z l i n g e n , Kts. Thurgau.

Jahresbesoldung Fr. 880. Anmeldung bis zum 14. Mai 1857 bei der Kreispostdtrektion Zürich.

...... Vier S t a d t b r i e s t r ä g e r in Gens. Jahresbesoldung .^r.972 ieder..

Anmeldung bis zum 14. Mai 1857 bei der Kreispostdirektion Gens.

3) ^in B r i e f t r ä g e r für den S t a d t b e z i r k Genf. .Jabresbesoldung Fr. 84o. Anmeldung bis zum 14. Mai 1857 bei der KI.eisvostdirer^ tion Genf.

4) T e l e ^ r a p h i s t auf dem Haupttelegravhenbüreau Basel. Fixe Beiolduug Fr. 900, nebst Antheil au der reale...entarischen Depeschenprovision. Anmeldung bei der Jnsvektion des zweiten TelegraphenPreises in Bern bis zum 1.^. Mai nächstkünftia..

  1. P o s t k o m m i s in L a u s a n n e . Jabresbesoldung Fr. 9^.0. ^lnwel^ dung bis zuni 7. Mai 1857 bei der Kreispostdtrektion Lausanne.
  2. Posthalter und B r i e f t r ä g e r inOensinaen, Kts. Solothuru.

Jahresbesoldung Fr. 540. Anmeldung bis zum 7. Mai 18.^7 bei der Kreispostdirektion Basel.

3) K r e t s p o s t a d j u u k t in Zürich. Jahresbesoldung Fr. 180o. A^-

meldung bis zum 7. Mai 1857 bei der Kreisvostdirektiou Zürich.

4) Komm i s bei dem Hauptpostbüreau Bern. Jahresbesolduna Fr. 9()0.

Anmeldung bis zum 7. Mal 1857 bei der Kreispostdirekt^n Ber.....

.^) ...Ehalte... iu .^artinach (..^ehülse Inbegriffen). Jabresbeso^ dung Fr. 120o. Anmeldung bis znm 7. Mai 1857 bei der Kreispost^ direction Lausaune.

^, P o s t k o m m i s iu Zürich. Jahresbesoldung Fr. 780. Anmeldung

bis zum 7. Mai bei der Kreispostdirektion Zürich.

.^) C h e f des T e l e g r a p h e n b . t r e a u in O l t e n . Demselben liegt uebst seinen übrigen Dienstverrichtungen die Vertragung der Depe^ schen und die Sorge für die Reinigung des Bureau auf eigene Kosten ob. Fixer Gehalt Fr. 1680 und Antheil an der für die Hauptstatio^ neu ausgesehen Depeschenprovision.

8) Zwei T e l e g r a p h ist e u tu O l t e n . Fr. 900 sixe Besoldung für .Ieden, nebst Provisionsantheil.

Anmeldung siir die gedachten drei Telegraphistenstelleu bei der Ju.

Rektion des Il. Telegraphenkreises in Bern, bis zum 5. Mai l. J.

Schweizerisches Bundesarchiv, Digitale Amtsdruckschriften Archives fédérales suisses, Publications officielles numérisées Archivio federale svizzero, Pubblicazioni ufficiali digitali

Inserate.

In

Bundesblatt

Dans

Feuille fédérale

In

Foglio federale

Jahr

1857

Année Anno Band

1

Volume Volume Heft

21

Cahier Numero Geschäftsnummer

---

Numéro d'affaire Numero dell'oggetto Datum

01.05.1857

Date Data Seite

388-390

Page Pagina Ref. No

10 002 184

Das Dokument wurde durch das Schweizerische Bundesarchiv digitalisiert.

Le document a été digitalisé par les. Archives Fédérales Suisses.

Il documento è stato digitalizzato dell'Archivio federale svizzero.